Du bist nicht angemeldet.

OliH

Mainzer

Beiträge: 2 857

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

  • Private Nachricht senden

241

Samstag, 15. September 2012, 12:38

Sehr cooles Video. :thumbsup: Vor allem die auf den Beat geschnittenen Sequenzen... :thumbup:
Super zu lesender RB auch. Hat Spaß gemacht, mit Euch mitzureisen.

Brazoragh

Auswanderer

  • »Brazoragh« ist männlich
  • »Brazoragh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 149

Registrierungsdatum: 24. Januar 2012

Wohnort: Michigan

Beruf: Ingenieur

  • Private Nachricht senden

242

Sonntag, 16. September 2012, 07:17

Ich danke Euch. :-)

Schön, dass es Euch gefällt... so eon Video ganz ohne Video. :D

Meine Lieblingssequenz ist aber glaube ich die, wo Tanja im Teton teif Luft holt und die Musik genau in dem Moment langsam und entspannend wird... da musste ich ganz schön hin und her schieben und Sequenzen kürzen und wieder verlängern... :whistling:

Gruß
Michael

Luke Short

Gambler & Gunfighter

  • »Luke Short« ist männlich

Beiträge: 78

Registrierungsdatum: 7. Mai 2012

  • Private Nachricht senden

243

Sonntag, 16. September 2012, 13:51

die Faszination ästhetisch perfekter Fotografien wird durch die Gestaltungsmöglichkeiten solcher Videos enorm gesteigert...obwohl das nicht mein Sound ist...die beiden zauberhaften Ladys und (zweitrangig) auch die Landschaftsbilder lassen sogar mich (verhalten) zum Takt dieser "Musik" swingen...sehr schön gemacht... :thumbsup:

Luke
"don't go broke with one pair..."

StromerRalf

USA Experte

  • »StromerRalf« ist männlich

Beiträge: 434

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

Wohnort: Hansestadt Lübeck

Beruf: Beamter

  • Private Nachricht senden

244

Montag, 17. September 2012, 09:01

Schade, heute funktioniert das Video nicht mehr :-(

Gruß

Ralf

Brazoragh

Auswanderer

  • »Brazoragh« ist männlich
  • »Brazoragh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 149

Registrierungsdatum: 24. Januar 2012

Wohnort: Michigan

Beruf: Ingenieur

  • Private Nachricht senden

245

Montag, 17. September 2012, 09:18

die Faszination ästhetisch perfekter Fotografien wird durch die Gestaltungsmöglichkeiten solcher Videos enorm gesteigert...obwohl das nicht mein Sound ist...die beiden zauberhaften Ladys und (zweitrangig) auch die Landschaftsbilder lassen sogar mich (verhalten) zum Takt dieser "Musik" swingen...sehr schön gemacht... :thumbsup:

^^
Naja so richtig meine Richtung ist das auch nicht... aber ich bin da tolerant. Und mein persönlicher Urlaubssong hätte wohl den einen oder anderen verschreckt. :D
Jedenfalls danke für das Kompliment an mich und die Mädels. Ich werde das weiterleiten. :-)

Schade, heute funktioniert das Video nicht mehr :-(

Auch das bei Vimeo nicht mehr?
Jetzt ist es auch auf Vimeo verfügbar:
klick mich Passwort: "Daisy" :D


Gruß
Michael

Brazoragh

Auswanderer

  • »Brazoragh« ist männlich
  • »Brazoragh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 149

Registrierungsdatum: 24. Januar 2012

Wohnort: Michigan

Beruf: Ingenieur

  • Private Nachricht senden

246

Montag, 17. September 2012, 15:43

Fazit

Ein Fazit… wo fange ich an? Im Prinzip war es ein fast perfekter Urlaub. :-)
Dass es uns super gefallen hat, habe ich ja schon mehrfach erwähnt – die einzigen „Probleme“ waren eigentlich Astrids Fuß und die Bear Management Areas. Der Rest hat – egal ob Wetter, Gruppendynamik oder Auto – einfach nur gepasst. :thumbup:
Kommen wir also gleich zu einer eher nüchternen Betrachtung:

Planung: Hat die Planung gepasst?
Waren es die richtigen Ziele? Ja. War die Planung zeitlich machbar? Ja. Um es kurz zu machen: ja, die Planung hat gepasst. :-)
Eine Ausnahme bildet ein wenig der Yellowstone – der bekommt ein eigenes Kapitel. :zwinker:

Ich muss sagen, dass es sogar fast erschreckend ist, wie gut die Planung gepasst hat. Einfach die Liste abzuarbeiten und bei Bedarf einfach den entsprechenden Plan B zu wählen… das war easy-going. So viel Gedanken ich mir im Vorfeld mache… so stupide bin ich gerne vor Ort. :D
Die gute Vorbereitung und die fast immer vorhandene Online-Anbindung hat für mich also alles recht entspannt gemacht. Wäre nicht die Sache mit den Waypoints gewesen… sogar sehr entspannt. :zwinker:

Kommen wir noch kurz zur Fahrstrecke: sämtlich Abstecher hatte ich so oder so ähnlich schon mal angedacht und bin bei einer solchen Variante auf 3873 Meilen gekommen. Als ich das Auto abgegeben habe, standen 4811 Meilen „auf der Uhr“. Die Abweichung finde ich vernachlässigbar… :whistling:
Durch die langen Tage waren Fahrstrecken auch gut machbar – man saß nie einfach nur im Auto.

Außerdem kam die Frage auf, ob das nicht zu viele (teilweise völlig unterschiedliche) Highlights auf einmal sind. Ich will nicht verleugnen, dass insbesondere die Mädels teilweise nicht mehr wussten was wir „gestern“ oder „vorgestern“ gemacht haben – einfach weil es so viel war. Aber im Nachhinein (mit Unterstützung durch Fotos) war das kein Problem und man erinnert sich sofort wieder. Wir würden das wieder so dicht packen. Also langweilig wurde es nie. :zwinker:

Jahreszeit: „Yellowstone via Southwest“ im Mai? Ist das sinnvoll?
Wir hatten ja mit dem Wetter richtig Glück – so warm und sonnig war es wohl im Mai schon lange nicht mehr. 2011 sah es sogar im Juni noch „schlechter“ aus! (:eek:)
Und trotzdem ging vieles im Yellowstone nicht wegen Schnee, Matsch oder Bear Management. War es also eine gute Entscheidung eine „Yellowstone-Tour“ im Mai zu planen? Ein klares „jein“. :D
Wir hatten Glück mit dem Wetter, es war tagsüber angenehm sonnig und warm und wir hatten auch nicht zu viel Dampf über den Pools und haben viele Jungtiere gesehen. Auch ein paar wenige Blumen, aber dafür war es eigentlich noch zu früh. Ganz sicher bereuen wir es nicht – aber wir werden wohl wiederkommen „müssen“. Irgendwann im Sommer oder Herbst. Es gibt Schlimmeres. :zwinker:

Wer Jungtiere sehen will, dem empfehle ich den Juni. Durchschnittlich werden das Wetter und die Schneelage wohl wie bei uns sein. Aber weniger Bear Management und damit (fast) alle Möglichkeiten. Die Straßen sollten jedenfalls alle auf sein. Da es nach Memorial Day ist, wird es wohl mehr Touristen geben, aber man kann diesen auch besser entkommen, weil die Trails alle offen sind. Diese Empfehlung gilt natürlich nur für Leute wie uns, die gerne richtig hiken wollen. :thumbup:

Im Hochsommer kann man wohl nichts falsch machen – wenn man viele Mitmenschen mag. :whistling:

Interessanter wird da wieder der Herbst (nach Labour Day) mit seiner Brunftzeit und den riesigen Geweihen. Es kann dann zwar jederzeit ein Wintereinbruch kommen, aber der Schnee liegt dann nicht gleich mehrere Meter hoch. :zwinker:

Ähnliches gilt natürlich auch für Grand Teton und die Rocky Mountains in Colorado – nur vielleicht nicht ganz so verschärft...

Für die klassischen „Southwest-Ziele“ waren das Wetter und die Jahreszeit perfekt. Überall Blüten, nicht zu heiß, … nur das Wasser war noch zu kalt oder die Hotelpools teilweise noch „geschlossen“. Manche Ziele (z.B. „Apache-Trail“) hätten ohne blühende Pflanzen einiges an Faszination verloren.

Insgesamt war es also die richtige Entscheidung, allerdings hat sie mehr auf Glück beruht, als ich das im Vorfeld dachte. ^^

Ziele: Wie haben uns die einzelnen Ziele im Vergleich gefallen?

Wirklich jedes einzelne Ziel völlig separat zu betrachten ist mir zu aufwändig und eigentlich auch nicht praxisrelevant. Also habe ich mir mal die Mühe gemacht, die einzelnen Ziele zu clustern – als Tagesausflüge (zumindest grob). Nicht unbedingt in der Reihenfolge, wie wir das gemacht haben, aber das spielt ja keine Rolle.
Und zu bewerten: ***** bedeutet „wirklich außergewöhnlich toll mit dem gewissen Etwas“. Der Arches NP würde das z.B. bei Landschaft bekommen, weil der Park toll (****) und der Delicate Arch bei Sunset ein absolutes Highlight war.
* bedeutet hingegen „nicht wirklich vorhanden oder eher unangenehm“. Natürlich ist das äußerst und explizit subjektiv. :zwinker:

  • Peralta Trail, Tonto NM, Apache Trail, Lost Dutchman SP
    Fotografieren ***, Szenerie ***, Tierwelt **, Flair *, Shopping *, Relaxing **
    Es hat uns dort gut gefallen – die erwähnten Ziele kann man auch in einem großen Loop machen. Müsste ich mich entscheiden, würde ich den Peralta Trail oder den Lost Dutchman SP nehmen – zumindest wenn ich „richtig“ wandern will. Ansonsten den auch sehr schönen Tonto mit seinen mannigfaltigen Kakteen und Greifvögeln.
    Außerhalb des Frühlings kann man jeweils * abziehen. Gleiches gilt für den Lost Dutchman ohne Sunset – der macht aus einer „netten Umgebung“ ein kleinen Knaller.

  • Sedona, Redrock Crossing / Crescent Moon, West Fork of Oak Creek Canyon
    Fotografieren **, Szenerie **, Tierwelt *, Flair **, Shopping ***, Relaxing *
    Ich habe ja schon im Bericht geschrieben, dass wir es ganz nett, aber nicht beeindruckend fanden. Der West Fork Trail ist nett, aber könnte auch in Europa sein. Einen größeren Umweg lohnt Sedona imho nicht. Sedona hat zwar Flair, aber vermutlich sind wir nicht vergeistigt genug dafür…

  • Blue Canyon, Pillars of Hercules, Coalmine Canyon
    Fotografieren ****, Szenerie *****, Tierwelt *, Flair *, Shopping *, Relaxing *
    Eine Überraschung! Ganz tolles Ziel, dass sich auf vielen Routen einbauen lässt und auch nicht unbedingt viel Zeit in Anspruch nimmt.

  • Canyon de Chelly NM, Hope Arch
    Fotografieren ****, Szenerie ***, Tierwelt **, Flair *, Shopping *, Relaxing *
    Der Canyon de Chelly wirkt auf guten Fotografien imho besser als in der Realität. Trotzdem hat der Park was – Leben unten im Canyon. Die Pferde sind auch besonders… Der Hope Arch hat uns aber klar besser gefallen (4WD&HC erforderlich) – ohne diesen kann man jeweils * abziehen. Einen größeren Umweg würde ich allerdings trotzdem nicht mehr fahren.
    Fans von Indianerruinen können hier noch * erhöhen.

  • Bisti Badlands, Shiprock, Farmington
    Fotografieren ****, Szenerie ****, Tierwelt *, Flair *, Shopping ***, Relaxing *
    Der Shiprock ist eine nette Beigabe der umso interessanter wird, je näher man ihm kommt. Die Bistis sind schon etwas ganz Besonderes und ich empfinde alle 3 Loops als gleichwertig. Passionierte Explorer können sicher auf ***** erhöhen.
    Fans von Indianerruinen finden hier in der Nähe noch einige interessante Ziele.

  • Monument Valley, Goosenecks SP, Mulie Point, Valley of the Gods
    Fotografieren ****, Szenerie ****, Tierwelt *, Flair ***, Shopping *, Relaxing *
    Das Monument Valley hat einfach etwas Magisches… und ist wunderschön. Dürfte man ohne Führer auf eigene Faust wandern wären sicherlich ***** drin. Die anderen Ziele kann man mitnehmen, muss man imho aber bei Zeitmangel mit Ausnahme des Gooseneck SP (kurzer Aufenthalt reicht) nicht unbedingt.

  • Canyonlands NP Needles District, Moab, Scenic Byway 128
    Fotografieren ***, Szenerie ****, Tierwelt *, Flair **, Shopping *, Relaxing **
    Der Needles District hat was – keine Frage. Es hat uns dort besser gefallen als erwartet, denn die Bilder fanden wir meistens nicht sooo toll. Vieles haben wir aber gar nicht gesehen, wie z.B. den Angel Arch oder den Druid Arch. Könnten damit ggf. sogar * mehr werden…
    Moab hat einen gewissen Flair, aber zumindest die Mädels finden den Ort nicht sooo toll. Ich mag Moab.
    Den Scenic Byway fanden wir inkl. Fisher Towers allerdings ziemlich enttäuschend.
    Natürlich könnte man das perfekt mit dem Island in the Sky District, dem Dead Horse Point SP und dem Arches NP verbinden. Dann wäre eine ***** Bewertung obligatorisch. Die einzelnen Ziele unterscheiden sich zu sehr um hier eine Priorisierung zu empfehlen…

  • Colorado NM, Glenwood Springs, Highway 82, Aspen, Maroon Bells, Rifle Falls SP
    Fotografieren **, Szenerie ****, Tierwelt ***, Flair ***, Shopping ****, Relaxing ***
    Das National Monument hat uns jetzt nicht wirklich vom Hocker gerissen, ist aber bei der Durchreise sicher einen kurzen Abstecher wert. Glenwood Springs hat uns als Ort sehr gut gefallen – schön relaxen im Stadtpark oder im Schwimmbad mit den heißen Quellen. Auch eine ordentliche Mall gibt’s. Die Landschaft in der Gegend und dann vor allem am Highway 82 ist bemerkenswert schön. Und ab Juni/Juli ist Maroon Bells sicher genial (Potential für *-** mehr) und im nahen Aspen kann man schön flanieren und Kaffee trinken.
    Der Rifle Falls SP sah auch ganz nett aus, ist aber sicher kein Highlight. Einfach eine sehr schöne Gegend, das nordwestliche Colorado…

  • Fantasy Canyon, Flaming Gorge NRCA
    Fotografieren ****, Szenerie ***, Tierwelt *, Flair *, Shopping *, Relaxing ***
    Das Flaming Gorge ist ganz nett – vor allem zur Durchreise. Es bietet diverse Fotostops und auch einen Badestrand.
    Ein wirkliches Highlight ist aber eher der kleine Fantasy Canyon. Die Formen sind hier noch wilder als in den Bistis, dafür die Farben (noch) blasser. Aber sehr schön – auch ohne „Tea Pot“. Den Abstecher würde ich allerdings nur machen, wenn mich das nahe Dinosaur NM interessieren würde (uns nicht), oder wenn man auf der Durchreise ist. Dann lohnt sich unbedingt auch der 2-stündige Abstecher von Vernal zum Canyon.

  • Grand Teton NP, Jackson
    Fotografieren *****, Szenerie ****, Tierwelt *****, Flair *, Shopping ***, Relaxing **
    Die Szenerie ist sehr schön – die Berge, die Seen und auch die Scheunen. Teilweise könnte man sich auch in den Alpen befinden, aber das ändert daran nichts. Der Star sind ist hier aber ganz klar die Tierwelt. Wir hatten hier unsere Bär-Begegnung (eigentlich das Highlight der Reise) und haben unzählige Moose gesehen – diese sind wohl im Yellowstone deutlich seltener…
    Und Jackson ist ein schönes, wenn auch touristisches Städtchen. Kein Vergleich zu West Yellowstone zum Beispiel…

  • Yellowstone NP: West Thumb & Fishing Bridge District
    Fotografieren *****, Szenerie *****, Tierwelt ***, Flair *, Shopping *, Relaxing *
    Hier gibt es einige hübsche Pools und Mudpots. Und wunderschöne Ausblicke auf den Lake Yellowstone und die dahinterliegenden schneebedeckten Berge. Traumhaft schön, wobei ich mir vorstellen könnte, dass die Attraktivität *-** einbüßt, wenn der See nicht mehr teilweise zugefroren ist.

  • Yellowstone NP: Lamar Valley & Mammoth Hot Springs District
    Fotografieren ****, Szenerie ***, Tierwelt *****, Flair *, Shopping *, Relaxing *
    Das Lamar Valley ist für mich eine Art Serengeti des Nordens. Die Chance Wölfe zu treffen sind immer noch minimal – aber wenn, dann hier. Große Bisonherden? Rams? Findet man alles am ehesten hier…
    Landschaftlich schön, aber nichts wirklich Besonderes. Thermal Features gibt es dann bei Mammoth Hot Springs, welches wohl sehr unterschiedlich viel Wasser führt – und die Wassermenge ist entscheidend für die Wirkung. Bezogen auf die letzten Jahre hatten wir in dieser Hinsicht wohl eher Glück.

  • Yellowstone NP: Old Faithful & Madison District
    Fotografieren *****, Szenerie ****, Tierwelt ***, Flair ****, Shopping *, Relaxing *
    Klar ist das Gebiet um den Old Faithful sehr touristisch, aber das alt-ehrwürdige verströmt einen gewissen Flair. Man merkt hier, dass der Yellowstone der älteste NP der Welt ist.
    Die Dichte und „Qualität“ der Thermal Features ist atemberaubend und der Morning Glory Pool und der Grand Prismatic Spring würde schon jeder für sich eine ***** Wertung rechtfertigen. Der Grand Prismatic Spring von oben sprengt imho sogar die Wertungsskala.
    Aber auch viele Bisons, tote Wälder und kleine Flüsschen gibt es hier. Vor allem im Morgenlicht locker **** wert.

  • Yellowstone NP: Canyon & Tower District
    Fotografieren *****, Szenerie ****, Tierwelt **, Flair *, Shopping *, Relaxing *
    Während uns der Tower District nicht so überzeugt hat, hat es der Canyon District umso mehr. Dazwischen liegt noch der bei uns noch gesperrte Dunraven Pass mit dem berühmten Mt. Washburn Trail.
    Aber schon der Canyon mit dem wunderbaren Regenbogen ist eine eigene Reise wert. Ganz klar *****.

  • Park City, Jordanelle SP, Utah Lake SP
    Fotografieren **, Szenerie ***, Tierwelt *, Flair ***, Shopping ****, Relaxing ****
    Park City war der Austragungsort einer Winterolympiade und das merkt man dem Ort noch heute an. Touristisch aber mit Flair. Es gibt ein Outlet und den sehr schön gelegenen Jordanelle SP (mit Badestrand in den Bergen) in unmittelbarer Nähe. Der Utah Lake SP in Provo ist für gepflegtes Relaxing auch sehr angenehm, aber sicher kein Highlight.

  • St. George, Snow Canyon SP, Valley of Fire SP
    Fotografieren *****, Szenerie ****, Tierwelt *, Flair *, Shopping ***, Relaxing **
    Der Snow Canyon hat uns so gar nicht vom Hocker gerissen, was sicher auch am Licht lag – aber nicht nur. Im benachbarten St. George findet man alles was man so braucht, aber das Outlet ist ein Witz.
    Ein Ansammlung von vielen Knallern und eine Überraschung war das Valley of Fire. Ich hatte das als „ganz nett“ eingestuft. Ein Fehler. Tolle Formen und mit die krassesten Farben, die ich bisher gesehen habe. Und das eine Stunde von Vegas entfernt.

  • Las Vegas
    Fotografieren ****, Szenerie ****, Tierwelt *, Flair *****, Shopping *****, Relaxing *****
    Ich denke viel schreiben brauche ich zu Vegas nicht. Es ist einfach eine Stadt der Superlative.


Sooo... und jetzt bin ich glaube ich wirklich fertig. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit. :D

Gruß
Michael

Melli

die NETte Bahntante ;)

  • »Melli« ist weiblich

Beiträge: 2 221

Registrierungsdatum: 12. Januar 2012

Wohnort: Bärlin

Beruf: Bahntante

  • Private Nachricht senden

247

Dienstag, 18. September 2012, 01:28

Puh, nun habe ich hier über einen Monat nachgeholt und bin völlig begeistert! Besonders das schöne Video zum Schluß. Da habe ich leicht feuchte Augen bekommen. Danke Michael, danke das du uns auf diese tolle Reise mitgenommen hast! (:daumenh:)

Ich selbst habe keine Ahnung vom fotografieren und deshalb ist das Thema für mich ziemlich langweilig. Jeder so wie er mag. :zwinker:

Achja das Tropicana, mein Stammhotel in Vegas! Eigentlich ist es auch nach der Renovierung immer günstig zu bekommen. Die Poolanlage ist in der Tat sehr schön! :8o:

Irgendwas wollte ich noch sagen ähhh schreiben....habe jetzt soviel gelesen und gesehen, dass es mir nicht mehr einfällt. :D Naja, vielleicht komme ich darauf nochmal zurück. 8-)

Edith: Nach dem abschicken ist es mir gleich wieder eingefallen. :-) Wollte nur noch bemerken das ich morgens nicht anstrengend joggen muß. Habe im letzten USA Urlaub satte 5kg abgenommen weil wir von früh bis spät gelaufen sind und das obwohl wir auch geschlemmt haben. :D Wenn ich also mal diäten will, brauche ich nur in unser aller Traumland. :thumbsup:
USA...where my heart belongs! :love:




Brazoragh

Auswanderer

  • »Brazoragh« ist männlich
  • »Brazoragh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 149

Registrierungsdatum: 24. Januar 2012

Wohnort: Michigan

Beruf: Ingenieur

  • Private Nachricht senden

248

Dienstag, 18. September 2012, 09:33

Puh, nun habe ich hier über einen Monat nachgeholt und bin völlig begeistert! Besonders das schöne Video zum Schluß. Da habe ich leicht feuchte Augen bekommen. Danke Michael, danke das du uns auf diese tolle Reise mitgenommen hast! (:daumenh:)

Huch, warum das denn? Naja egal... Hauptsache es hat gefallen. :thumbsup:

Ich selbst habe keine Ahnung vom fotografieren und deshalb ist das Thema für mich ziemlich langweilig. Jeder so wie er mag. :zwinker:

Ging mir bis zu meinem ersten richtigen USA-Urlaub auch nicht anders. ^^

Achja das Tropicana, mein Stammhotel in Vegas! Eigentlich ist es auch nach der Renovierung immer günstig zu bekommen. Die Poolanlage ist in der Tat sehr schön! :8o:

:thumbup:

Edith: Nach dem abschicken ist es mir gleich wieder eingefallen. :-) Wollte nur noch bemerken das ich morgens nicht anstrengend joggen muß. Habe im letzten USA Urlaub satte 5kg abgenommen weil wir von früh bis spät gelaufen sind und das obwohl wir auch geschlemmt haben. :D Wenn ich also mal diäten will, brauche ich nur in unser aller Traumland. :thumbsup:

Du Glückliche... ich habe trotzdem 1kg zugenommen. ;-(
Beim Essen fällt mir Beherrschung manchmal schwer. :whistling:

Gruß
Michael

Luke Short

Gambler & Gunfighter

  • »Luke Short« ist männlich

Beiträge: 78

Registrierungsdatum: 7. Mai 2012

  • Private Nachricht senden

249

Dienstag, 18. September 2012, 10:06

@ Brazoragh: Klasse! ... bist halt 'n Protagonist und hast jetzt auch noch 'nen neuen Goldstandard für Schlussfolgerungen kreiert... (:hutab:)

Luke
"don't go broke with one pair..."

Brazoragh

Auswanderer

  • »Brazoragh« ist männlich
  • »Brazoragh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 149

Registrierungsdatum: 24. Januar 2012

Wohnort: Michigan

Beruf: Ingenieur

  • Private Nachricht senden

250

Dienstag, 18. September 2012, 13:48

Danke Luke. Wenn auch ein wenig übertrieben. ^^

Wie der Begriff Protagonist hier passt ist mir nicht ganz klar - für mich wäre das am Ehesten "Hauptdarsteller" aber das wäre ja für meinen eigenen Reisebericht recht... normal. :D

Man kann das mit Vordenker oder Pionier "übersetzen" - das wäre aber definitiv falsch, denn wir haben hier vermutlich mehrere User, die alle Ziele schon mehrfach besucht haben. (:hutab:)
Nur meine Routen... die sind tatsächlich etwas ungewöhnlich. :whistling:

Gruß
Michael

Anja

USA-Freund

  • »Anja« ist weiblich

Beiträge: 20

Registrierungsdatum: 1. Februar 2012

Wohnort: Hameln

  • Private Nachricht senden

251

Dienstag, 18. September 2012, 19:08

Es ist ja eigentlich kein Wunder, dass ich hier immer nur lese und fast nie zum Schreiben komme, geschweige denn meinen eigenen Reisebericht vom Mai/Juni endlich mal anzugehen!
Ich bin heute in einem Rutsch hinterhergereist und kann nur sagen: Hammer! Die Aufnahmen sind super und der Bericht auch. Und das Video ist der Oberhammer. Vielen Dank dafür. :thumbup:

Allerdings glaube ich ja allmählich, dass hier eine fiese Verschwörung ggü. Unwissenden vorliegt. Die Farben im Yellowstone können doch niemals nie in echt so aussehen. Ihr lügt doch alle, oder??? ?(

Luke Short

Gambler & Gunfighter

  • »Luke Short« ist männlich

Beiträge: 78

Registrierungsdatum: 7. Mai 2012

  • Private Nachricht senden

252

Dienstag, 18. September 2012, 20:21

@ Anja...schöne Tasse !

@ Brazoragh...der "Protagonist" ist weder "theatralisch salbungsvoll" noch "heldenhaft" gemeint ... ich sehe Dich als "soufflierenden" Meinungsbildner, der z.B. vielen Barbecueristen das ET-732, vielen Travellern die systematische Vorplanung, Bearspray, Activation Kit, RAW und hast'e nich' gesehen vorlebt...soufflierend, weil "flüsternd unaufdringlich" aber dennoch deutlich vernehmbar ...und bitte nicht als Schleimerei mißverstehen...hab' ich nicht nötig...

Luke
"don't go broke with one pair..."

253

Dienstag, 18. September 2012, 21:41

Ein ganz toller Bericht mit wahnsinnig schönen Fotos! :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: Vielen Dank dafür!

Ich habe erst heute angefangen, diesen Bericht zu lesen und bin auch noch längst nicht am Ende angekommen. Es sind zu viele tolle Eindrücke und Bilder, als dass ich alles hintereinander weglesen möchte. (:hutab:)
Morgen ist auch noch ein Tag!

Deine Beschreibung von Sedona finde ich klasse - ich war damals auch nur ganz kurz dort, weil mir der Ort und die ganzen Touristen nicht gefallen haben. Aber Du bringst es auf den Punkt, was das eigenartige dort ist, so gut hätte ich es nicht benennen können.

Eine Anmerkung möchte ich zu Deiner Aussage zum Canyon de Chelly aber machen (habe ich an anderer Stelle auch schon mal ähnlich geschrieben):
Trotzdem sind wir ein wenig enttäuscht. Insgesamt wird uns der Canyon de Chelly sobald wohl nicht wieder sehen. Allerdings kann man ihn für Ersttäter, die in der Gegend sind, schon empfehlen. Es ist imho halt kein „Muss“.


Für mich ist der CdC ein Muss, aber zu diesem Muss gehört unbedingt eine geführte Tour mitten in den Canyon mit vielen Erläuterungen. Wir hatten 2009 eine Jeep-Tour mit Navajo-Guide und die war einfach Spitze!!! Ich glaube, ohne dieses richtige Eintauchen in den Canyon und die ganzen damit verbundenen Geschichten, hätte ich ihn zwar schön gefunden, aber er hätte mich längst nicht so beeindruckt.
Also mein Tipp an alle, die zum Canyon de Chelly fahren: fahrt richtig rein, mit einem Guide, der a) quasi überall hinfahren darf, weil er ja Navajo ist und der b) die Geschichte des Canyon und der einzelnen Ruinen erzählt. Alternativ für diejenigen, die Reiten können: statt Jeep-Tour kann man (oder konnte man zumindest 2009) hoch zu Ross durch den Canyon.

Liebe Grüße
Silvia
Viele Grüße
Silvia

Bei Stammtischtreffen dabei

OliH

Mainzer

Beiträge: 2 857

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

  • Private Nachricht senden

254

Dienstag, 18. September 2012, 22:58

8| Was für ein Fazit! Coole Idee mit der Sterne-Wertung. :thumbsup: Insgesamt sehr hilfreich Deine Einschätzungen. Ich schließe mich Lukes geschliffen formulierten Anmerkungen an. (:danke:) nochmal für den tollen Bericht!

Brazoragh

Auswanderer

  • »Brazoragh« ist männlich
  • »Brazoragh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 149

Registrierungsdatum: 24. Januar 2012

Wohnort: Michigan

Beruf: Ingenieur

  • Private Nachricht senden

255

Mittwoch, 19. September 2012, 09:07

@Anja
Danke. :-)
Verschwörung? Ich kann nicht für die Anderen reden... aber für meine Bilder. Ich gehe davon aus, Du meinst die Pools? Da würde ich es so zusammenfassen: 75% der Farbintensität siehst Du vor Ort, 15% kommen durch einen korrekt eingestellten Polfilter (der die Spiegelungen in der Wasseroberfläche wegfiltert) und die restlichen 10% durch sanftes Schieben diverser Regler in Lightroom / am Computer. 8-)
So ist es objektiv... subjektiv wirkt es vor Ort genau so - wenn nicht noch besser. :thumbsup:

@Luke
Ich bin nur überrascht, dass der/die eine oder andere tatsächlich "zuzuhören" scheint. :D
Danke. (:hutab:)

@Oli
Besser als Luke man auch irgendwie nicht formulieren... mir bleibt jedes Mal der Mund offen stehen - und ich gebe zu... ich schlage das eine oder andere Wort nach um wirklich sicher zu sein. :D

Das Bewertungssystem habe ich mir von Laurent Martres abgeschaut - Sterne finde ich prägnanter und ohne Legende eindeutiger als Punkte oder Noten. Wichtiger war mir aber, keine allgemeine Bewertung zu geben, sonder z.B. herauszustellen, dass Fotoqualität und der Erlebnisfaktor vor Ort zwar oft gleich sind - aber nicht immer (z.B. Fantasy Canyon). :-)

Prinzipiell lese ich bei Reiseberichten das Fazit, oder Tops & Flops besonders gerne. Sehr oft wird auf eine vergleichende Wertungs verzichtet, aber genau das hilft einem bei der eigenen Planung ja weiter wenn man sich entscheiden muss. Ich sage nur "Bistis vs. Blue Canyon". :whistling:

@Silvia
Auch Dir vielen Dank. ^^
Lass' Dir Zeit... das Internet ist geduldig. :D

Das mit dem CdC kann schon sein - aber mich ärgert es, wenn ich auf kommerzielle Touren angewiesen bin. Und manche Dinge genieße ich auch lieber in Stille. Aber gut - klar macht das das Erlebnis intensiver. :-)

Gruß
Michael

muhtsch

ein NET-ter Fan

  • »muhtsch« ist weiblich

Beiträge: 2 401

Registrierungsdatum: 12. Januar 2012

Wohnort: Berlin

Beruf: Traumtänzer & Visionär

  • Private Nachricht senden

256

Donnerstag, 20. September 2012, 11:30

Tja, was Dein Fazit anbetrifft...da hast Du jetzt Maßstäbe gesetzt.
Du hast Dir echt viel Mühe gegeben :thumbsup: ...auch wenn die Idee von Laurent abgeguckt ist. Die Arbeit hast Du selbst gemacht :thumbup:

Und so komme ich ins Grübeln, wie ich denn mein Fazit schreibe ...zumal es für einige das Non-Plus -Ultra ist...
Letztendlich wird mein Fazit wie immer aussehen...eher statistisch (ach nee, das darf kein Statistiker hören...) also zusammenfassend ohne Wertung.

Brazoragh

Auswanderer

  • »Brazoragh« ist männlich
  • »Brazoragh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 149

Registrierungsdatum: 24. Januar 2012

Wohnort: Michigan

Beruf: Ingenieur

  • Private Nachricht senden

257

Donnerstag, 20. September 2012, 11:43

Danke danke... man tut sein Bestes. ^^

Mach Dein Fazit wie Du willst und wie es reinpasst... :thumbup:
So eine Wertung war zumindest für mich verdammt schwierig und das kann und will bestimmt keiner verlangen. Ihr glaubt gar nicht, wie lange das zum reifen gebraucht hat. :D

Gruß
Michael

OliH

Mainzer

Beiträge: 2 857

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

  • Private Nachricht senden

258

Donnerstag, 20. September 2012, 11:45

Doch... :D