Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: USA-Stammtisch.net - Das Forum für USA Freunde. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

kleinehexe1

USA-Freund

  • »kleinehexe1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 5. August 2015

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 10. Januar 2016, 15:57

22 Tage USA Südwesten mit Kind ab/bis Las Vegas

Hallo zusammen,

wir machen im Mai/Juni 2016 eine Rundreise mit dem Auto durch den Südwesten. Wir starten die Tour in Las Vegas und fliegen auch von dort wieder nach D zurück. Da die Flüge bereits gebucht sind, ist dies bereits fix. Mit von der Partie ist neben 3 Erwachsenen auch ein 1 Kind (6 Jahre). Daher möchten wir die einzelnen Etappen nicht zu lang gestalten. Hier mal unsere grobe Reiseroute:


1. Tag Ankunft zur Mittagszeit in Las Vegas
2. Tag Fahrt durchs Death Valley mit ÜN in der Gegend Bishop
3. Tag Lee Vining
4. Tag Mariposa (kann man dort momentan überhaupt übernachten???)
5. Tag San Francisco
6. Tag San Francisco
7. Tag Muir Woods
8. Tag San Luis Obispo / Pismo Beach
9. Tag Los Angeles
10. Tag Los Angeles (Disneyland)
11. Tag San Diego
12. Tag San Diego
13. Tag Laughlin
14. Tag Tusayan / Gran Canyon
15. Tag Page
16. Tag Bryce Canyon
17. Tag Bryce Canyon
18. Tag Zion NP (ÜN in Springdale oder St. George)
19. Tag Zion NP
20. Tag Valley of Fire => Las Vegas
21. Tag Las Vegas
22. Tag Rückflug nach D

Was mir im Moment noch gar nicht gefällt, ist die Strecke von San Diego nach Laughlin. Mit rund 350 Meilen (laut Google Maps) ist das die längste Strecke und wohl ein kompletter Tag zu fahren. Ist es tatsächlich erforderlich im Bryce Canyon und im Zion NP zweimal zu übernachten um jeweils einen ganzen Tag in den Parks zu haben? Wir möchten insgesamt keine großen Wanderungen unternehmen.
Außerdem wäre ich für Tipps zu guten/günstigen Übernachtungsmöglichkeiten dankbar (insbesondere für San Francisco). Ich habe für S.F. auch schon in Betracht gezogen in Okland, Berkeley oder Sausolito zu übernachten, in der Hoffnung, dass dort die Übernachtungspreise nicht ganz so hoch sind. Hat das schon mal jemand gemacht bzw. ist das eine gute Option?
Falls jemand noch Tipps hat, was man mit Kids unbedingt in der Ecke machen muss, immer her damit :-)


Ganz lieben Dank für Eure Hilfe!


LG Heike

mikra49

hat Reisefieber

  • »mikra49« ist männlich

Beiträge: 1 063

Registrierungsdatum: 16. Januar 2012

Wohnort: Hannover

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 10. Januar 2016, 16:54

statt in Laughlin evtl. in Twentynine Palms übernachten und den Joshua Tree NP mitnehmen. Die Fahrt zum GC ist trotz der Entfernung aber recht entspannt machbar

wenn ihr nicht groß Wandern wollt, würde eine Nacht am Bryce reichen, da ihr ja nur die Viewpoints im Park abfahren werdet, dafür eine Nacht mehr in SF.
Gruß Michael

Die Leidenschaft des Reisens ist das weiseste Laster, welches die Erde kennt.

BeiTreffen dabei




Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mikra49« (10. Januar 2016, 17:02)


Rentacop

American

  • »Rentacop« ist männlich

Beiträge: 1 020

Registrierungsdatum: 26. November 2015

Wohnort: Orange County

Beruf: Patrolman

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 10. Januar 2016, 16:58

Was macht ihr je 2 Tage im Bryce Canyon NP und im Zion NP?

Wenn ihr vom Muir oods NM bis San Luis Obispo über den PCH fahren wollt, wird das wahrscheinlich der längste Fahrtag eurer Reise werden.

In der Planung sind einige Tage, an denen ihr 5+ Stunden nur im Auto sitzen werdet.

Schön, dass ihr 1 Tag für das Kind eingeplant habt.

Oliver

Las Vegas Routinier

  • »Oliver« ist männlich

Beiträge: 702

Registrierungsdatum: 12. Januar 2012

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 10. Januar 2016, 17:02

Mir persönlich zu viele Orte, weniger ist manchmal mehr.
Auch ein Tag mehr Las Vegas kann nicht schaden :D
__________
Oliver


Rentacop

American

  • »Rentacop« ist männlich

Beiträge: 1 020

Registrierungsdatum: 26. November 2015

Wohnort: Orange County

Beruf: Patrolman

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 10. Januar 2016, 17:15

...dafür eine Nacht mehr in SF...


Oder vielleicht doch eher einen 2. Tag für das Kind?

Es ist ja nicht so, dass man sich als Kind nicht auch abseits von Themenparks standing etwas Interessantes findet. Aber bei all diesen Fahrorgien wäre es doch sicher nicht verfehlt, dem Kind ein bisschen mehr zu bisten.

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich

Beiträge: 9 328

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 10. Januar 2016, 17:16

Zitat

Mariposa (kann man dort momentan überhaupt übernachten???)


Der Mariposa Grove (die großen Bäume) ist bis 2017 nicht zugänglich; die Hotels sollten aber auf sein.


Wenn ihr nicht groß wandern wollt im Bryce/Zion, muss man dort nicht 2 Nächte übernachten.
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Kerstin

ModeratorIn

  • »Kerstin« ist weiblich

Beiträge: 7 228

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Mittelfranken

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 10. Januar 2016, 17:20

Ich finde das ist auch mit einem 6 jährigen Kind machbar, wenn ihr nicht wandert reichen jeweils 1 Nacht im Bryce und Zion und ihr könnt eventuell noch einen Tag mehr auf dem Highway 1 verbringen, zB mit Whale Whatching in Monterey oder einfach am Strand spielen man muss ja nicht im Meer baden. Bei den Hotels unbedingt darauf achten, dass ein Pool dabei ist und für den Pool jeden Tag auch 1-2 Stunden einplanen, das sorgt für Vorfreude und macht das Fahren oft entspannter. In San Diego würde ich in den Zoo oder nach Sea World gehen und für Las Vegas ein Hotel mit toller Poollandschaft wählen als Abschluss, zu Beginn eventuell in ein auf Kinder ausgerichtetes Hotel wie das Excalibur oder das Circus Circus.
Liebe Grüße
Kerstin



McRonny

Thomas & Ela

  • »McRonny« ist männlich

Beiträge: 902

Registrierungsdatum: 12. Januar 2015

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 10. Januar 2016, 17:26

Mir persönlich zu viele Orte, weniger ist manchmal mehr.
Auch ein Tag mehr Las Vegas kann nicht schaden :D


Zumal es ganz gut wäre sich zu akklimatisieren und einkaufen in Ruhe (z.B. Wasser für die Fahrt), statt am zweiten Tag gleich in Death Valley zu fahren.
LG

McRonny


- Ah Nitroglyzerin, vor Gebrauch schütteln. -

Wieviel war's? Mehr als Stammtischtreffen.

McRonny on Tour

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich

Beiträge: 9 328

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 10. Januar 2016, 17:32

Mir persönlich zu viele Orte, weniger ist manchmal mehr.
Auch ein Tag mehr Las Vegas kann nicht schaden :D


Zumal es ganz gut wäre sich zu akklimatisieren und einkaufen in Ruhe (z.B. Wasser für die Fahrt), statt am zweiten Tag gleich in Death Valley zu fahren.


Der Hr. Jetlag lässt doch Kind und Eltern sicher ganz früh wach sein und aufstehen, da kann man die Zeit mE nutzen, um schon eine Strecke zu fahren.
Einkaufen sollte natürlich vorher sein!
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

McRonny

Thomas & Ela

  • »McRonny« ist männlich

Beiträge: 902

Registrierungsdatum: 12. Januar 2015

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 10. Januar 2016, 17:33


1. Tag Ankunft zur Mittagszeit in Las Vegas
2. Tag Fahrt durchs Death Valley mit ÜN in der Gegend Bishop
3. Tag Lee Vining
4. Tag Mariposa (kann man dort momentan überhaupt übernachten???)
5. Tag San Francisco
6. Tag San Francisco
7. Tag Muir Woods
8. Tag San Luis Obispo / Pismo Beach
9. Tag Los Angeles
10. Tag Los Angeles (Disneyland)
11. Tag San Diego
12. Tag San Diego
13. Tag Laughlin
14. Tag Tusayan / Gran Canyon
15. Tag Page
16. Tag Bryce Canyon
17. Tag Bryce Canyon
18. Tag Zion NP (ÜN in Springdale oder St. George)
19. Tag Zion NP
20. Tag Valley of Fire => Las Vegas
21. Tag Las Vegas
22. Tag Rückflug nach D


Gerade mit einem 6 jährigen Kind wäre vielleicht besser auch mal ein paar Tage länger an einem Ort zu bleiben, um auch mal zwischendurch Luft zu holen und die massenhaften Eindrücke etwas sickern zu lassen.
Irgendwie sieht es aus als wollt ihr durch 3-4 Staaten hetzen und alles sehen was es da gibt. :wacko:
LG

McRonny


- Ah Nitroglyzerin, vor Gebrauch schütteln. -

Wieviel war's? Mehr als Stammtischtreffen.

McRonny on Tour

onkelstony

International anerkannter Experte für Erdbeermarmeladebrot mit Honig

  • »onkelstony« ist männlich

Beiträge: 4 092

Registrierungsdatum: 19. Dezember 2012

Wohnort: Confoederatio Helvetica

Beruf: Puterversteher

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 10. Januar 2016, 18:00

Gerade mit einem 6 jährigen Kind wäre vielleicht besser auch mal ein paar Tage länger an einem Ort zu bleiben, um auch mal zwischendurch Luft zu holen und die massenhaften Eindrücke etwas sickern zu lassen.
Irgendwie sieht es aus als wollt ihr durch 3-4 Staaten hetzen und alles sehen was es da gibt. :wacko:

Ja, würde ich mich auch anschliessen. Ich empfehle die Lektüre meines 2013er Reiseberichts. Damals waren unsere Kids 6 und 8 und wir waren auch 3 Wochen unterwegs.

(:hutab:)
- Viktor

"Lieber entweder als oder doch"

Neuster Reisebericht: No Way Back Adventure Tour
Alle meine Reiseberichte

Marla

USA Entdecker

  • »Marla« ist weiblich

Beiträge: 2 872

Registrierungsdatum: 24. Oktober 2012

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 10. Januar 2016, 18:11

Gerade mit einem 6 jährigen Kind wäre vielleicht besser auch mal ein paar Tage länger an einem Ort zu bleiben, um auch mal zwischendurch Luft zu holen und die massenhaften Eindrücke etwas sickern zu lassen.
Irgendwie sieht es aus als wollt ihr durch 3-4 Staaten hetzen und alles sehen was es da gibt.
:thumbup:


Weniger ist mehr!

(:Stammtisch:)
Liebe Grüße

Jutta

kleinehexe1

USA-Freund

  • »kleinehexe1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 5. August 2015

  • Private Nachricht senden

13

Sonntag, 10. Januar 2016, 18:22

Was macht ihr je 2 Tage im Bryce Canyon NP und im Zion NP?

Wenn ihr vom Muir oods NM bis San Luis Obispo über den PCH fahren wollt, wird das wahrscheinlich der längste Fahrtag eurer Reise werden.

In der Planung sind einige Tage, an denen ihr 5+ Stunden nur im Auto sitzen werdet.

Schön, dass ihr 1 Tag für das Kind eingeplant habt.
@Rentacop: Ob ich je 2 Tage im Bryce Canyon und Zion NP benötige, das war ja genau meine Frage! Ich weiß nicht, wieviel Zeit man jeweils braucht.
Das Muir Woods NM haben wir übrigens nicht an dem Tag auf dem Plan, an welchem wir den HWY 1 bis San Luis Obispo bzw. Prismo Beach fahren möchten, sondern den Tag davor. Und von SF aus müsste es bis San Luis Obispo doch an einem Tag zu schaffen sein, oder? Wenn wir jedoch jeweils einen Tag im Bryce und Zion streichen, dann wäre ja auch noch Zeit für eine weitere ÜN auf der Strecke zwischen SF und LA.
Wir haben nicht nur einen Tag für das Kind eingeplant, nur weil das Disneyland extra dabei steht, sondern weil die ÜN dort nur aufgrund des Disneyland-Besuchs
geplant ist. Ich denke, dass es auch beispielsweise auch in den Nationalparks sowie in San Francisco und Las Vegas einiges Interessantes für Kinder gibt, aber das habe ich jetzt nicht alles explizit oben in meiner Route dazu geschrieben.

@McRonny: Ich gebe Dir absolut recht. Mir gefällt es auch nicht, dass wir so viele Einzelübernachtungen haben. Wo würdest Du denn länger bleiben, welche Ort bieten sich an? Dass wir gleich an Tag 2 ins Death Valley starten war übrigens ein Tipp, den man mir gegeben hat, weil man aufgrund des Jetlags ohnehin früh auf den Beinen sein wird und sich das dann anbietet.
@Kerstin: Danke für Deine Hinweise. Whalewatching in Monterey sowie Monterey Bay Aquarium und San Diego Zoo bzw. Sea World stehen bereits auf unserer Liste. Allerdings werden wir nicht alles machen können, da die Eintrittspreise ziemlich happig sind :cursing:


Wie würdet Ihr denn die Route gestalten, dass sie weniger stressig ist?

Kennt von Euch evtl.jemand den Bearizona Wildlife Park in Williams? Ist das zu empfehlen?


LG Heike

Marla

USA Entdecker

  • »Marla« ist weiblich

Beiträge: 2 872

Registrierungsdatum: 24. Oktober 2012

  • Private Nachricht senden

14

Sonntag, 10. Januar 2016, 18:41

Whalewatching in Monterey
Dafür allein braucht ihr mehrere Stunden. Vielleicht solltet ihr hier noch eine Übernachtung einplanen.
Liebe Grüße

Jutta

McRonny

Thomas & Ela

  • »McRonny« ist männlich

Beiträge: 902

Registrierungsdatum: 12. Januar 2015

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

15

Sonntag, 10. Januar 2016, 18:58

Was macht ihr je 2 Tage im Bryce Canyon NP und im Zion NP?

Wenn ihr vom Muir oods NM bis San Luis Obispo über den PCH fahren wollt, wird das wahrscheinlich der längste Fahrtag eurer Reise werden.

In der Planung sind einige Tage, an denen ihr 5+ Stunden nur im Auto sitzen werdet.

Schön, dass ihr 1 Tag für das Kind eingeplant habt.
@Rentacop: Ob ich je 2 Tage im Bryce Canyon und Zion NP benötige, das war ja genau meine Frage! Ich weiß nicht, wieviel Zeit man jeweils braucht.
Das Muir Woods NM haben wir übrigens nicht an dem Tag auf dem Plan, an welchem wir den HWY 1 bis San Luis Obispo bzw. Prismo Beach fahren möchten, sondern den Tag davor. Und von SF aus müsste es bis San Luis Obispo doch an einem Tag zu schaffen sein, oder? Wenn wir jedoch jeweils einen Tag im Bryce und Zion streichen, dann wäre ja auch noch Zeit für eine weitere ÜN auf der Strecke zwischen SF und LA.
Wir haben nicht nur einen Tag für das Kind eingeplant, nur weil das Disneyland extra dabei steht, sondern weil die ÜN dort nur aufgrund des Disneyland-Besuchs
geplant ist. Ich denke, dass es auch beispielsweise auch in den Nationalparks sowie in San Francisco und Las Vegas einiges Interessantes für Kinder gibt, aber das habe ich jetzt nicht alles explizit oben in meiner Route dazu geschrieben.

@McRonny: Ich gebe Dir absolut recht. Mir gefällt es auch nicht, dass wir so viele Einzelübernachtungen haben. Wo würdest Du denn länger bleiben, welche Ort bieten sich an? Dass wir gleich an Tag 2 ins Death Valley starten war übrigens ein Tipp, den man mir gegeben hat, weil man aufgrund des Jetlags ohnehin früh auf den Beinen sein wird und sich das dann anbietet.
@Kerstin: Danke für Deine Hinweise. Whalewatching in Monterey sowie Monterey Bay Aquarium und San Diego Zoo bzw. Sea World stehen bereits auf unserer Liste. Allerdings werden wir nicht alles machen können, da die Eintrittspreise ziemlich happig sind :cursing:


Wie würdet Ihr denn die Route gestalten, dass sie weniger stressig ist?


Zu Bryce/ Zion

Wir sind letztes Jahr von Vegas Richtung Zion NP (St George war unsere Hotel) gefahren. In Utha, schwupps wurde uns eine Stunde (Zeitzone) geklaut, worauf wir erst in St Georg einchecken und dann weiter nach Zion NP gefahren sind. Wir haben dort dann den NP Bus gewählt und haben dann noch ca. 2-3 Stunden den Park genossen. Am nächsten Tag sind wir dann zum Bryce Canyon gefahren. Den Navajo Loop durchwandern sind dann wieder nach St. George. Wir haben mit der Wahl von St. George relativ viel Fahrzeit gehabt. Ein paar Meilen näher ran für euch wäre geeigneter.
Wir waren in St. George weil das nächste Etappenziel Lone Pine hieß.

Las Vegas würde sich anbieten ruhig einen Tag länger zu verweilen, meine Frau wollte es sogar auslassen und liebt diese Stadt nun. Wenn ihr ein großes Hotel habt kann man die Poollanschaft wunderbar nutzen um dem Jetlag zu genießen. Mein Favorit ist LA, man kann da auch sehr vieles machen und dann mal einen Abstecher nach San Diego, zum Beispiel in den Zoo.

Monterey ist auch toll, wir waren 4 Tage da. Als wir den einzigen Tag, an dem wir dafür Zeit hatten, Whalwatching machen wollten, wurden alle Touren wegen schlechten Wetter abgesagt.


Zu Eintrittspreise: Es gibt keine billigen Eintrittspreise, das ist nicht vergleichbar mit Deutschland, Meine Kollege regt sich auf wenn er hier in Berlin für die Familie mehr als 30€ im Zoo aus gibt, in San Diego Zoo oder Monterey Aquarium ist das ungefähr der Einzel Personen Eintrittspreis. Hinzu kommt meist noch Parkgebühren. Da fällt mir ein In San Diego war das parken kostenlos. ^^
LG

McRonny


- Ah Nitroglyzerin, vor Gebrauch schütteln. -

Wieviel war's? Mehr als Stammtischtreffen.

McRonny on Tour

Rentacop

American

  • »Rentacop« ist männlich

Beiträge: 1 020

Registrierungsdatum: 26. November 2015

Wohnort: Orange County

Beruf: Patrolman

  • Private Nachricht senden

16

Sonntag, 10. Januar 2016, 19:04

...Ob ich je 2 Tage im Bryce Canyon und Zion NP benötige, das war ja genau meine Frage! Ich weiß nicht, wieviel Zeit man jeweils braucht...


Wenn man entsprechende Wanderungen macht, dann können 2 Tage schon recht knapp warden. Wenn man nur die Aussichtspunke abklapprt, gehen sich beide Parks an einem Tag aus.

Zitat

...von SF aus müsste es bis San Luis Obispo doch an einem Tag zu schaffen sein, oder?...


Ich bin schon mehrfach LA - SF - LA durchgeafhren ohne zu schlafen. Ich habe auch schon fast eine Woche für eine Strecke gebraucht, ohne dass mir fad geworden wäre. Aber ja, fahrbar ist es natürlich.

Zitat

...Wir haben nicht nur einen Tag für das Kind eingeplant, nur weil das Disneyland extra dabei steht, sondern weil die ÜN dort nur aufgrund des Disneyland-Besuchs
geplant ist. Ich denke, dass es auch beispielsweise auch in den Nationalparks sowie in San Francisco und Las Vegas einiges Interessantes für Kinder gibt, aber das habe ich jetzt nicht alles explizit oben in meiner Route dazu geschrieben...


Das hatte ich ja schon erwähnt, dass man sich als Kind auch so leicht etwas Interessantes findet. Ich erinnere mich noch lebhaft an eine Pfütze irgendwo in Holland, wo ich ein kleines ferngesteuertes Boot ausprobieren konnte, das mir meine Eltern damals in einem Geschäft dort gekauft hatten. Aber am lebhaftesten erinnere ich mich an unsere Besuche in Disneyland, Sea World, Universal, Aqquarien, Knott's Berry Farm, etc. Kann natürlich sein, dass das nur mir und ein paar dutzend Millionen anderen Kindern so geht... :zwinker:

Niemand kann, bzw, sollte, dein Kind besser kennen als du selbst. Wenn dien Kind gerne lange Wanderungen/Stadtbesichtigungen und noch längere Autofahrten macht, dann passt deine Planung schon.

kleinehexe1

USA-Freund

  • »kleinehexe1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 5. August 2015

  • Private Nachricht senden

17

Sonntag, 10. Januar 2016, 19:35

@McRonny: Ich lese gerade Deinen Reisebericht aus 2013 - sehr interessant! Danke für den Hinweis mit St. Georg, da muss ich dann mal schauen, welcher Ort dichter am NP liegt...
Die jeweils 2. Tage im Bryce Canyon und Zion NP habe ich jetzt mal zu Gunsten einer ÜN in Monterey und einer weiteren ÜN am Ende der Reise in LV umgeplant.
Aber trotzdem sind es immer noch verdammt viele (zu viele?) Einzelübernachtungen. So eine Reiseplanung für einen Neuling wie mich ist ganz schön anstrengend und irgendwie fühle ich mich total überfordert ;-(

Kerstin

ModeratorIn

  • »Kerstin« ist weiblich

Beiträge: 7 228

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Mittelfranken

  • Private Nachricht senden

18

Sonntag, 10. Januar 2016, 19:46

Wenn du etwas länger an einzelnen Orten bleiben willst würde ich San Diego rausschmeißen, alternativ Bryce und Zion wobei das echt schade wäre, denn das sind tolle NP. Page würde sich in dem Fall anbieten um länger zu bleiben dort kann man viel unternehmen und Mittags zB dann im See baden. Das müsst ihr aber selber entscheiden was da für euch richtig ist.
Liebe Grüße
Kerstin



McRonny

Thomas & Ela

  • »McRonny« ist männlich

Beiträge: 902

Registrierungsdatum: 12. Januar 2015

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

19

Sonntag, 10. Januar 2016, 19:49

@McRonny: Ich lese gerade Deinen Reisebericht aus 2013 - sehr interessant! Danke für den Hinweis mit St. Georg, da muss ich dann mal schauen, welcher Ort dichter am NP liegt...
Die jeweils 2. Tage im Bryce Canyon und Zion NP habe ich jetzt mal zu Gunsten einer ÜN in Monterey und einer weiteren ÜN am Ende der Reise in LV umgeplant.
Aber trotzdem sind es immer noch verdammt viele (zu viele?) Einzelübernachtungen. So eine Reiseplanung für einen Neuling wie mich ist ganz schön anstrengend und irgendwie fühle ich mich total überfordert ;-(


Aber es ist auch eine Sache, die verdammt viel Spaß machen kann. :thumbsup:
LG

McRonny


- Ah Nitroglyzerin, vor Gebrauch schütteln. -

Wieviel war's? Mehr als Stammtischtreffen.

McRonny on Tour

kleinehexe1

USA-Freund

  • »kleinehexe1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 5. August 2015

  • Private Nachricht senden

20

Sonntag, 10. Januar 2016, 19:51

Wenn du etwas länger an einzelnen Orten bleiben willst würde ich San Diego rausschmeißen, alternativ Bryce und Zion wobei das echt schade wäre, denn das sind tolle NP. Page würde sich in dem Fall anbieten um länger zu bleiben dort kann man viel unternehmen und Mittags zB dann im See baden. Das müsst ihr aber selber entscheiden was da für euch richtig ist.
San Diego ist eigentlich auf dem Plan, weil es angeblich so eine tolle, gemütliche Stadt sein soll, in der man wahnsinnig viel machen kann. Aber wie gesagt, ich habe auch kein Problem irgendwas zu streichen. So hat man dann schon einen Grund nochmal wieder zu kommen. Ich muss mal schauen, an welchen Orten ich eine weitere ÜN einplanen kann. Es sind ja auch ÜN an Orten dabei, die vermutlich nicht unbedingt viel hergeben (Bishop zB).