Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: USA-Stammtisch.net - Das Forum für USA Freunde. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

steffuzius

...der unter Reisefieber leidet

  • »steffuzius« ist männlich

Beiträge: 4 707

Registrierungsdatum: 17. September 2012

Wohnort: in der Einflugschneise von LEJ

Beruf: Selbständig in der IT

  • Private Nachricht senden

401

Mittwoch, 2. Dezember 2015, 18:53

Ich hab mir mal den Artikel durchgelesen und muss zu dem angeführten Beispiel sagen "Selbst Schuld". Bei 2600 Euro fallen nicht unerhebliche Gebühren bei airbnb an und dann will man natürlich an der Plattform vorbei buchen. Bei Abwicklung über airbnb hätte der "Vermieter" keinen Cent bekommen, allerdings hätte im schlimmsten Fall der Silvesterurlaub im Freien stattfinden müssen. Ich bin immer noch von airbnb überzeugt und wenn man mit etwas gesundem Menschenverstand heran geht und z.B. nach Bewertungen der Gastgeber bzw. Unterkünfte schaut, dürfte nicht allzuviel passieren (okay, Stürmchen hatte auch mal eine verranzte Bude angeboten bekommen, aber airbnb hatte sie aber im Nachhinein nicht komplett im Regen stehen lassen, wenn ich mich recht entsinne)
In diesem Sinne
liebe Grüße von Stefan :-)





Wer unsere Reisen nach- und miterleben möchte, ist hier jederzeit willkommen!

Bei kleinen und großen Stammtischtreffen dabei

cloede

USA-Freund

  • »cloede« ist weiblich

Beiträge: 75

Registrierungsdatum: 26. November 2015

Wohnort: Zürich, CH /// Innsbruck, A

Beruf: Detailhandel / Skischule - je nach Jahreszeit

  • Private Nachricht senden

402

Mittwoch, 2. Dezember 2015, 19:02

Habe heute vermutlich einen Anruf eines "Enkeltrickbetrügers" erhalten.
Unterdrückte Nummer, habe trotzdem angenommen. War heut etwas heiser und hatte nicht meine normale, nach Teenager klingende Stimme. Am andern Ende ein Mann, mit bayrischem Akzent, die Worte ein fröhliches, und zugegebenermassen äusserst sympathisch klingendes "Grüss dich, wie gehts dir?" Auf meine Gegenfrage, wer dran sei - "ja kennst mich etwa nicht mehr? Haben uns leider schon lange nicht mehr gemeldet, tut mir leid, weisst du es ist soviel passiert". Ich die ganze Zeit aufmerksam am Zuhören, schliesslich kenn ich durch meinen Wintersaisonjob im Tirol VIELE Bayern... sagte ihm dann ehrlich, ich weiss nicht wer dran ist, da kommt der mit "oooooooch, der Onkel Heinrich [Name meines Vaters; ihm gehört der Anschluss und sein Name steht im Telefonbuch] wüsst sicher gleich wer dran ist!" und da machts bei mir "klick" : KEINER nennt ihn 'Onkel Heinrich' - aber bevor ich was sagen kann habens aufgelegt.

Die Hausierer und Telefonverkäufer sind wir uns ja gewöhnt, aber der war was Neues...ist mir bisher noch nie passiert. Gott sei Dank ist mein Vater auch mit über 70 Jährchen geistig noch voll anwesend, also in der Hinsicht muss ich mir (noch!) keine Sorgen machen, sollt er mal so n Anruf kriegen.
- Claudia

Traude

USA Experte

Beiträge: 1 379

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

Wohnort: Nähe U-3

Beruf: Faulpelz

  • Private Nachricht senden

403

Donnerstag, 3. Dezember 2015, 09:22

Kunden bleiben auf Rechnung sitzen
Die dreiste Masche der Airbnb-Betrüger

Zitat

Die Fotos versprechen Luxusunterkünfte - doch kaum ist das Geld bezahlt, lösen sich die Anbieter in Luft auf. Bei Airbnb tummeln sich Betrüger, die Kunden abzocken - und gegen die das Unternehmen kaum vorgehen kann.

Wer jetzt noch schnell in den Winterurlaub möchte, hat bei den Hotels kaum noch eine Chance. Bei der Unterkunftsplattform Airbnb ist zwar auch schon vieles ausgebucht - aber hier finden Skifahrer nicht nur eine Ferienwohnung oder gar eine ganze Almhütte für sich, sondern bekommen die Unterkunft mit etwas Glück zum Schnäppchenpreis. So funktioniert das eben bei Airbnb: private Unterkunft, deutlich günstiger als Hotels. Eigentlich perfekt. Leider auch für Betrüger.
Allein in Deutschland gibt es rund 60.000 Airbnb-Unterkünfte, der Umsatz in diesem Jahr wird auf 900 Millionen Euro geschätzt. Im kommenden Jahr will das Unternehmen an die Börse. Ein steiler Aufstieg: 2008 kamen zwei junge Designer auf die Idee, günstige Unterkünfte für junge Menschen zu vermitteln. Airbnb steht für "Airbed and Breakfast". Aktuell wird der Unternehmenswert von Airbnb auf mehr als 25 Milliarden Dollar geschätzt. Offenbar ist die Vermittlung von privaten Unterkünften ein sehr lukratives Geschäft. Fast klar, dass das auch Kriminelle anlockt.

Mehr:
Link


Winterurlaub, wo gibt's denn Schnee?

Cloede,
meine Mama bekam vor Jahren auch von " ihrer Nichte" einen Anruf. Die sagte sie meldet sich wieder. Mama rief bei der Polizei an, die kam zu ihr aber die "Nichte" rief nicht mehr an.
So ähnliche Anrufe bekamen wir auch schon öfter, sie haben gewonnen. Komisch nur, wir stehen seit Jahren nicht mehr im Telefonbuch. Mein Mann fragte ob sie seine Kontonummer haben möchten.

  • »David Moffat« ist männlich

Beiträge: 36

Registrierungsdatum: 23. November 2015

Wohnort: An der Mittenwaldbahn

Beruf: Locomotive Engineer

  • Private Nachricht senden

404

Donnerstag, 3. Dezember 2015, 10:38

Winterurlaub, wo gibt's denn Schnee?

Hier um die Ecke auf der Zugspitze :zwinker: : >>> Saisonstart auf der Zugspitze <<<
Viele Grüße, Lutz

----------------------

David H. Moffat - Banker und Eisenbahnpionier 22.7.1839 – 18.3.1911

Oliver

Las Vegas Routinier

  • »Oliver« ist männlich

Beiträge: 703

Registrierungsdatum: 12. Januar 2012

  • Private Nachricht senden

405

Donnerstag, 3. Dezember 2015, 14:27

Habe heute vermutlich einen Anruf eines "Enkeltrickbetrügers" erhalten.
Unterdrückte Nummer, habe trotzdem angenommen. War heut etwas heiser und hatte nicht meine normale, nach Teenager klingende Stimme. Am andern Ende ein Mann, mit bayrischem Akzent, die Worte ein fröhliches, und zugegebenermassen äusserst sympathisch klingendes "Grüss dich, wie gehts dir?" Auf meine Gegenfrage, wer dran sei - "ja kennst mich etwa nicht mehr? Haben uns leider schon lange nicht mehr gemeldet, tut mir leid, weisst du es ist soviel passiert". Ich die ganze Zeit aufmerksam am Zuhören, schliesslich kenn ich durch meinen Wintersaisonjob im Tirol VIELE Bayern... sagte ihm dann ehrlich, ich weiss nicht wer dran ist, da kommt der mit "oooooooch, der Onkel Heinrich [Name meines Vaters; ihm gehört der Anschluss und sein Name steht im Telefonbuch] wüsst sicher gleich wer dran ist!" und da machts bei mir "klick" : KEINER nennt ihn 'Onkel Heinrich' - aber bevor ich was sagen kann habens aufgelegt.

Die Hausierer und Telefonverkäufer sind wir uns ja gewöhnt, aber der war was Neues...ist mir bisher noch nie passiert. Gott sei Dank ist mein Vater auch mit über 70 Jährchen geistig noch voll anwesend, also in der Hinsicht muss ich mir (noch!) keine Sorgen machen, sollt er mal so n Anruf kriegen.


Ich persönlich hätte ja alles bis zum Ende durchgezogen. Und wenn wirklich jemand Geld gewollt hätte, hätte die Poliziei schon auf den Komplizen gewartet.
So suchen die sich das nächste Opfer :-(
__________
Oliver


cloede

USA-Freund

  • »cloede« ist weiblich

Beiträge: 75

Registrierungsdatum: 26. November 2015

Wohnort: Zürich, CH /// Innsbruck, A

Beruf: Detailhandel / Skischule - je nach Jahreszeit

  • Private Nachricht senden

406

Donnerstag, 3. Dezember 2015, 16:45

Winterurlaub, wo gibt's denn Schnee?


Stubaier Gletscher (Tirol, Nähe Innsbruck) hat seit 25. September geöffnet. :zwinker:
- Claudia

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 207

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

407

Donnerstag, 3. Dezember 2015, 17:41

"Das war überfällig"
BGH spricht Machtwort und verbietet jetzt endgültig irreführende Verpackung

Zitat

Wo Himbeeren drauf sind, müssen auch Himbeeren drin sein - eine Verpackung, die nicht hält, was sie verspricht, ist nicht zulässig, entschied der BGH. Verbraucherschützer jubeln, warnen aber auch: Es gibt noch massenhaft Etikettenschwindel.

Mehr:
Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Rentacop

American

  • »Rentacop« ist männlich

Beiträge: 1 016

Registrierungsdatum: 26. November 2015

Wohnort: Orange County

Beruf: Patrolman

  • Private Nachricht senden

408

Donnerstag, 3. Dezember 2015, 18:43

...BGH spricht Machtwort und verbietet jetzt endgültig irreführende Verpackung...


Das wäre doch gleich was für den Thread "Kurioses aus der EU" (Untertitel: Damit man nicht lesen, sondern nur Bildchen schauen können muss) ;)

Traude

USA Experte

Beiträge: 1 379

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

Wohnort: Nähe U-3

Beruf: Faulpelz

  • Private Nachricht senden

409

Freitag, 4. Dezember 2015, 10:15

Winterurlaub, wo gibt's denn Schnee?


Stubaier Gletscher (Tirol, Nähe Innsbruck) hat seit 25. September geöffnet. :zwinker:


So hoch oben schon ,ich meinte nur nicht überall wo er gebraucht wird. In der Stadt brauch ich keinen Schnee. Da ist er nur zum (:kotz:)

Thomas

Kasperkopp

  • »Thomas« ist männlich

Beiträge: 3 789

Registrierungsdatum: 12. Januar 2012

Wohnort: Parchim

  • Private Nachricht senden

410

Mittwoch, 9. Dezember 2015, 17:13

angeblich von Paypal

Was´n freches Volk

Zitat

Sehr geehrter Herr Thomas Galenbeck,

unserem Sicherheitssystem sind vermehrt auffällige Aktivitäten in Ihrem Nutzerkonto aufgefallen.

Hierbei sind diverse Zahlungen aufgefallen, welche nicht Ihrem gewohnten Nutzungsverhalten entsprechen.
Ihr Konto wurde als Resultat mit dem Status "Eingeschränkt" versehen. Aktuell ist es Ihnen nicht möglich Zahlungen zu tätigen oder zu empfangen.

Um Ihr Nutzerkonto wieder wie gewohnt nutzen zu können, ist eine Aktualisierung Ihrer Kundendaten nötig. Nach Abschluss der Aktualisierung können Sie Ihr Nutzerkonto wieder wie gewohnt nutzten.

Um Ihr Nutzerkonto zu rekativieren, klicken Sie bitte auf den unten ausgeführten Button und führen alle Schritte durch.


und dann kam ein schwachsinniger Link :D

Rentacop

American

  • »Rentacop« ist männlich

Beiträge: 1 016

Registrierungsdatum: 26. November 2015

Wohnort: Orange County

Beruf: Patrolman

  • Private Nachricht senden

411

Mittwoch, 9. Dezember 2015, 17:48

Bei solchen Nachrichten würde ich zuerst immer auf ein "Phishing-Mail" tippen. Wobei, wenn dein kompletter Name genannt wird, ist's sehr wahrscheinlich autentisch.

Ich würde das Mail trotzdem - und sei es nur zum Spass - an spoof@paypal.com weitereiten.

Mir wurde mein PayPal-Konto schon (offiziell) gesperrt, weil ich eine Zeit lang zu wenig Transaktionen hatte.

Ich hab' PayPal damals mit Hinweisen auf vermeintlich betrügerische Nachrichten zugetextet, die alle in Wirklichkeit tatsächlich von PayPal stammten. Irgendwann haben sie's dann aufgegeben und mein Konto reaktiviert,,, (:klopp1:)

Thomas

Kasperkopp

  • »Thomas« ist männlich

Beiträge: 3 789

Registrierungsdatum: 12. Januar 2012

Wohnort: Parchim

  • Private Nachricht senden

412

Mittwoch, 9. Dezember 2015, 18:31

Ich würde das Mail trotzdem - und sei es nur zum Spass - an spoof@paypal.com weitereiten.

hab ich doch schon längst

und nein das war ein fake Mail, trotz meinem Namen. Fand ich krass. Das beweist mir immer wieder, dass die Brüder Datenbanken von Internetfirmen geknackt haben und diese für ihre Versuche ausnutzen, denn die Mailadresse war auch richtig, nur nicht die vom Paypal Account. Ich klicke eh auf nix in Mails. Wenn ich eine Mail für echt halte, dann gehe ich über den Link in den Favoriten nachschauen, ob was sein könnte oder nicht.

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 207

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

413

Mittwoch, 9. Dezember 2015, 18:49

Ich weiss nicht - ich bekomme sowas auch ab und an - bin aber gar nicht bei Paypal. :zwinker:

Und auch nicht bei der Deutschen Post oder der Deutschen Bank oder......
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Kerstin

ModeratorIn

  • »Kerstin« ist weiblich

Beiträge: 7 103

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Mittelfranken

  • Private Nachricht senden

414

Mittwoch, 9. Dezember 2015, 19:04

Ich weiss nicht - ich bekomme sowas auch ab und an - bin aber gar nicht bei Paypal.

Ich habe fast die gleiche wie Thomas bekommen, bin aber auch nicht bei Paypal.
Liebe Grüße
Kerstin

Bei Treffen dabei


Thomas

Kasperkopp

  • »Thomas« ist männlich

Beiträge: 3 789

Registrierungsdatum: 12. Januar 2012

Wohnort: Parchim

  • Private Nachricht senden

415

Mittwoch, 9. Dezember 2015, 19:25

Ich habe fast die gleiche wie Thomas bekommen, bin aber auch nicht bei Paypal.

wie gesagt, die haben irgendwelche Datenbanken gehackt wo wir zufällig Kunde sind

Kerstin

ModeratorIn

  • »Kerstin« ist weiblich

Beiträge: 7 103

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Mittelfranken

  • Private Nachricht senden

416

Mittwoch, 9. Dezember 2015, 19:45

Ich habe fast die gleiche wie Thomas bekommen, bin aber auch nicht bei Paypal.

wie gesagt, die haben irgendwelche Datenbanken gehackt wo wir zufällig Kunde sind

Muss irgend was amerikanisches sein, denn sonst hätten die bei mir ö anstelle von oe geschrieben, so gebe ich meinen Namen nämlich nur auf US Seiten ein.
Liebe Grüße
Kerstin

Bei Treffen dabei


StromerRalf

USA Experte

  • »StromerRalf« ist männlich

Beiträge: 450

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

Wohnort: Hansestadt Lübeck

Beruf: Beamter

  • Private Nachricht senden

417

Mittwoch, 9. Dezember 2015, 20:08

Solche Mails bekommen wir mehr oder weniger regelmäßig. PayPal, Postbank usw. Da reagiere ich gar nicht drauf. Wird sofort gelöscht und gut ist es.

Rentacop

American

  • »Rentacop« ist männlich

Beiträge: 1 016

Registrierungsdatum: 26. November 2015

Wohnort: Orange County

Beruf: Patrolman

  • Private Nachricht senden

418

Mittwoch, 9. Dezember 2015, 22:49

Zitat von »Thomas«

... die haben irgendwelche Datenbanken gehackt wo wir zufällig Kunde sind...


Es gibt wohl auch Programme, die aus verschiedenen Informationen Mailadressen generieren und diese millionenfach anschreiben bis fallweise die eine oder andere passt und eben durchgeht.

So wie du geschrieben hast:
Niemals einen Link in einer Mail anklicken, sondern immer direkt auf die Webseite gehen und dort ggf. einloggen.
Keine Login- Informationen, Passwörter und/oder persönliche Informationen eingeben, wo man nicht 100% von der Autentizität der Seite ausgehen kann.

Und schliesslich: Bei Links in Mails, immer zuerst mit dem Cursor darüberfahren und sehen, welche Ziel-URL tatsächlich angezeigt wird. Spätestens dadurch werden Fake- und Phishing-Mails enttarnt.

Susanne

Sauerländerin

  • »Susanne« ist weiblich

Beiträge: 2 500

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

Wohnort: Grüne Hölle

Beruf: Ich leitete ein kleines Abrissunternehmen

  • Private Nachricht senden

419

Freitag, 11. Dezember 2015, 07:08

Was´n freches Volk

Zitat

Sehr geehrter Herr Thomas Galenbeck,

unserem Sicherheitssystem sind vermehrt auffällige Aktivitäten in Ihrem Nutzerkonto aufgefallen.

Hierbei sind diverse Zahlungen aufgefallen, welche nicht Ihrem gewohnten Nutzungsverhalten entsprechen.
Ihr Konto wurde als Resultat mit dem Status "Eingeschränkt" versehen. Aktuell ist es Ihnen nicht möglich Zahlungen zu tätigen oder zu empfangen.

Um Ihr Nutzerkonto wieder wie gewohnt nutzen zu können, ist eine Aktualisierung Ihrer Kundendaten nötig. Nach Abschluss der Aktualisierung können Sie Ihr Nutzerkonto wieder wie gewohnt nutzten.

Um Ihr Nutzerkonto zu rekativieren, klicken Sie bitte auf den unten ausgeführten Button und führen alle Schritte durch.


und dann kam ein schwachsinniger Link :D


Ich habe gestern genau den gleichen Text von "Mastercard" erhalten. Natürlich nicht mit Sehr geehrter Herr Galenbeck :D .... Mann, die Welt ist schlecht :wacko:
Bei vielen Treffen dabei :D !

sepp

USA Entdecker

  • »sepp« ist männlich

Beiträge: 3 396

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Privatier

  • Private Nachricht senden

420

Freitag, 11. Dezember 2015, 19:22

Ich hab ja in diesen Thread bisher nie was reingeschrieben, was wohl auch daran liegt, dass ich bisher auf Abzockversuche nicht reingefallen bin. Dass man auf Pishingmails, Gewinnversprechungen etc. nicht reagieren sollte, weiß ja mittlerweile jedes Kind. Allerdings habe ich bereits 2x Kartenmissbrauch bei meiner Mastercard und 1 x Mißbrauch bei meiner Scheckkarte gehabt, aber da ist mir kein Schaden entstanden. Wohl auch Glück gehabt. Aber z.Zt. rege ich mich tierisch über die Italienischen Behörden auf.

Im Jahr 2009 waren wir im Frühjahr in der Toscana (kann ich jedem empfehlen - Bericht gibts hier irgendwo, oder auf meiner Seite). Ca. 1 Jahr später (so genau weiß ich das nicht mehr) bekomme ich Post von "Nivi Credit", aus Florenz, dass ich eine Mautgebühr nicht entrichtet hätte.
Da ich alle Mautgebühren ordnungsgemäß bezahlt habe, habe ich widersprochen, und zwar in deutsch und in radegebrochenem italienisch. :D 2 Jahre später erhalte ich von der Schweizer Nivi eine Mahnung, der ich ebenfalls widersprochen habe. Wieder ein Jahr später, also 2013 erhalte ich wieder eine Mahnung - Kosten insges. € 70,00, die ich ebenfalls ignoriert habe.
Jetzt habe ich eine Zahlungsaufforderung eines Deutschen Inkassounternehmens bekommen. Summe mittlerweile ca. € 140,00. Ich habe mich mit den Leuten in Verbindung gesetzt, die sind nur ausführendes Organ, haben die Unterlagen angefordert um das Ganze aufzuklären. Sache ist nun die, dass es an der Mautstelle Florenz bei meiner Einfahrt wohl ein techn. Problem gegeben hat und meine Zahlung nicht registriert wurde. Angeblich soll es dann einen Zahlungsbeleg gegeben haben, den ich dort vor Ort zu zahlen hätte. Diesen Zahlungsbeleg habe ich aber nie bekommen.

Es ist nun so, dass die Italiener nicht nur offensichtlich ein veraltetet techn. System haben, sondern die daraus resultierenden Schwierigkeiten auf die Kunden (und das bin ich hier ja ) abwälzen. Da ich das Ganze jetzt also nicht auf die Spitze treiben wollte, mit Klage etc. (wobei man erst mal jemanden haben muss, der sich mit italienischem Recht auskennt) habe ich, mit Faust in der Tasche, bezahlt. Diese italienische Abzockermafia sieht mich allerdings nie wieder.