Du bist nicht angemeldet.

Uli

FreixeNett

  • »Uli« ist weiblich

Beiträge: 1 623

Registrierungsdatum: 10. Januar 2012

Wohnort: Bullerbü ♥

Beruf: nur noch 6 Kreuzfahrten ☺

  • Private Nachricht senden

501

Donnerstag, 22. Juni 2017, 08:25

Amazon freut sich über die Weiterleitung: stop-spoofing@amazon.com
Und auch die Verbraucherzentrale NRW: phishing@vz-nrw.de
Grüßle, Uli
Bisher Treffer


Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 384

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

502

Montag, 26. Juni 2017, 19:41

Polizei warnt T-Online-Kunden vor Betrügern

Zitat

Die Polizei Niedersachsen hat eine Warnung an alle T-Online-Kunden herausgegeben. Darin wird dringend vor einer E-Mail mit dem Betreff "Abonnieren von Cloud-Mail-Diensten" gewarnt. Diese Mail stammt nicht von T-Online sondern von Betrügern, die versuchen Kundendaten zu klauen. Nicht öffnen!

Wie die Polizei Niedersachsen auf ihrer Webseite mitteilt, ist aktuell eine sogenannte Phishing-Mail im Umlauf. Sie vermittelt den Eindruck, als ob sie von der Deutschen Telekom stammt und ist mit "Deutsche Telekom Services" unterschrieben (siehe Bild). In Wirklichkeit stammt sie von Betrügern, die versuchen Kunden mit dem Link in der E-Mail auf eine täuschend ähnliche Webseite zu locken. Dort werden sie aufgefordert, ihre Zugangsdaten einzugeben, um eine Aktualisierung zu starten.

Die Polizei warnt ausdrücklich davor, dem Link in der Mail zu folgen und Daten auf der Webseite einzugeben. Sollten Sie den Betrug nicht bemerkt haben und bereits in die Falle gegangen sein, kontaktieren Sie möglichst schnell den Kundenservice von T-Online. Zudem sollten Sie prüfen, ob Ihre Zugangsdaten noch funktionieren und Ihr Passwort sofort ändern.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 384

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

503

Montag, 18. September 2017, 17:51

Hacker schleusen Malware in beliebte Aufräum-Software CCleaner

Zitat

Hacker haben es geschafft, eine Malware auf die offizielle Webseite von Piriform, dem Hersteller des beliebten Programms "CCleaner" einzuschleusen, so dass das Schadprogramm mit ausgeliefert wurde. Mittlerweile gibt es eine bereinigte Version, doch der Schaden ist nicht abzusehen.

Hacker haben es geschafft, eine Malware auf die offizielle Webseite von Piriform, dem Hersteller des beliebten Programms "CCleaner" einzuschleusen, so dass das Schadprogramm mit ausgeliefert wurde. Mittlerweile gibt es eine bereinigte Version, doch der Schaden ist nicht abzusehen.

Nicht nur die Schadprogramme sondern auch deren Verbreitung wird immer raffinierter. Hacker haben es nun geschafft, ihre Befehle in die Installationsversion des beliebten Tools "CCleaner" auf dem offiziellen Server des Herstellers einzuschleusen. Jeder, der sich von dieser offiziellen Seite das Programm als Download besorgte, erhielt damit auch die Malware. Das ist besonders gemein, da hier ein gültiges Zertifikat von Hersteller "Piriform Ltd" verwendet wurde und Virenscanner den Schädling so nicht erkennen konnten.

Schädlingsfund durch Zufall
Offensichtlich wurde die infizierte Version 5.33 über einen Monat ausgeliefert bevor der Fehler Experten von Talos Security (Cisco) eher durch Zufall auffiel. Wie die Sicherheitsfirma in einem Blogeintrag erklärt, wollte man eigentlich nur einen Test durchführen. Der Sicherheitsscan zeigte zu ihrer Verwunderung CCleaner an, was sich die Tester zunächst nicht erklären konnten, dann aber weitere Nachforschungen auslöste.
Die eingeschleusten Programmzeilen bestehen aus zwei Teilen und können nach der Infizierung von fremden Rechnern Befehle erhalten, so dass ein breites Spektrum an feindseligen Handlungen denkbar ist. Was die Hacker genau mit den infiltrierten Rechnern vorhatten oder bereits getan haben, bleibt unklar. Die infizierte Version wurde am 12.09. durch die neue, nun nicht mehr infizierte Version 5.34 ersetzt.

Bis zu 2,27 Millionen Nutzer betroffen
CCleaner ein äußerst beliebtes Programm und das normaler Weise auch zu Recht, da es für den Anwender viele hilfreiche Dinge leisten kann. In diesem Fall möchte man aber "leider" sagen, denn dementsprechend hoch ist nun auch die Verbreitung der Schadsoftware: Piriform geht davon aus, dass bis zu 2,27 Millionen Leute betroffen sind.
In einem Blogeintrag entschuldigt sich Piriform und bietet die neue, sichere Version zum Download an.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto