Du bist nicht angemeldet.

Rentacop

American

  • »Rentacop« ist männlich

Beiträge: 1 034

Registrierungsdatum: 26. November 2015

Wohnort: Orange County

Beruf: Patrolman

  • Private Nachricht senden

561

Dienstag, 14. Mai 2019, 12:19

Um in solchen Call-Centern auf eine ""No Call" Liste zu kommen, muss man ihnen entsprechend schaden. Das funktioniert nur, wenn man ihnen Zeit stiehlt. Diese Call-Center sind hauptsächlich in Indien und Pakistan daheim, aber auch in Thailand, auf den Philippinen und zunehmend auch in Vietnam und einigen anderen Ländern. Die Rufnummern stammen von VOIP Software und können jede gewünschte Vorwahl anzeigen. Dass nicht Franz Müller aus Regensburg, sondern Rahjid Singhl aus Kalkutta anruft, sieht man so nicht. Rechtlich kann man denen nichts anhaben, da sie lokalen Behörden meistens entweder gar kein Interesse haben, oder ohnehin eingeweiht und bestochen sind.

Solche "Tech Support" Scams laufen wahlweise über Pop-Up Fenster, die eine Virusinfektion simulieren und den User auffordern, wine Hotline anzurufen, oder vie "old Calls", also solhe Anrufe. Dabei erzählt einem ein angeblicher "Windows" oder "Microsoft" (o.ä.) "Techniker", dass ein Virusbfefall auf dem PC festgestellt wurde. In Wirklichkeit gibt es in beiden Fällen keinen Virusbefall, sondern der User soll lediglich ausreichend verängstigt und eingeschüchtert werden, um die Dienste des "Tech Supports" teuer zu kaufen.

So wird das gemacht

Früher gab es solche betrügerischen Anrufe hauptsächlich an pozenzielle Opfer in englischsprachigen Ländern. Da aber speziell in den USA bereits sehr viele Leute von diesen "Scams" wissen und es zudem bereits viele User gibt, die solche Call-Center mit Anrufen bombardieren und so lahmlegen, haben sich die Betrüger in letzter Zeit auf neue Märkte verlegt. Dass es zunehmend "Heimkehrer" mit Deutschkenntnissen in den o.g. Ländern gibt, hat zu einem vermehrten Auftreten am deutschspachigen Markt geführt.

Die Kontaktdaten potenzieller Opfer werden im Dark-Web gehandelt und stammen meist aus dubiosen Quellen, wie zBsp. gehackten Datenbanken irgendwelcher Firmen, aber gerne auch aus den Teilnemerlisten irgendwelcher vermeintlichen "Gewinspiele" oder "Meinungsumfragen".

Es gibt natürlich eine Vielzahl von Betrugsmaschen ("Scams")). Ich nehme mir immer wieder gerne die Zeit, solche Leute möglichst lange am Telefon zu halten, um ihnen möglichst viel Zeit zu stehlen. DSA ist der grösste Schaden, den man denen zufügen kann. Denn in der Zeit können sie niemanden abzocken, der sich der betrügerischen Absichten der Anrufer nicht bewusst ist.

Kerstin

ModeratorIn

  • »Kerstin« ist weiblich

Beiträge: 7 679

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Mittelfranken

  • Private Nachricht senden

562

Dienstag, 14. Mai 2019, 12:50

Ich versuche es zunächst auch mal mit der Trillerpfeife, obwohl mein Sohn gerade meinte das Brüllen ist eigentlich schlimmer als jede Trillerpfeife. :D

In der Leitung halten und reden habe ich auch einmal vor 1-2 Jahren versucht, die haben aber sehr schnell gemerkt dass ich sie auf den Arm nehme, Anrufe kamen trotzdem weiterhin. Mit brüllen habe ich die damals los bekommen, aber dieses mal hilft es nicht. In die Ignorierliste kann man bei uns leider selbst nichts setzen, da ich in der Leih-Fritzbox vom Telefonanbieter nichts konfigurieren darf.
Liebe Grüße
Kerstin

Rentacop

American

  • »Rentacop« ist männlich

Beiträge: 1 034

Registrierungsdatum: 26. November 2015

Wohnort: Orange County

Beruf: Patrolman

  • Private Nachricht senden

563

Dienstag, 14. Mai 2019, 13:06

Kontaktiere einmal Callcenter Fun und gib dem die jeweiligen Nummern durch, von denen die Anrufe kommen. Der ruft solche Telefonbetrüger u.a. auch aktiv an und blockiert die dann für Stunden.

Markus1996

Stammuser

Beiträge: 127

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2018

  • Private Nachricht senden

564

Dienstag, 14. Mai 2019, 14:50

Hallo Kerstin,


Ich versuche es zunächst auch mal mit der Trillerpfeife, obwohl mein Sohn gerade meinte das Brüllen ist eigentlich schlimmer als jede Trillerpfeife. :D


Beides bringt vermutlich in der Regel nicht viel.


In der Leitung halten und reden habe ich auch einmal vor 1-2 Jahren versucht,


Das hat beim letzten Mal bei mir anscheinend geholfen. Zuerst einmal fragt man nach woher sie die Nummer haben, die sie gerade anrufen.
Dann zweifelt man die Aussage die darauf hin kommt an, den meistens wird behauptet dass nach Zufallsprinzip gewählt wurde etc.
Dann behauptet man, dass er kurz vorher doch auch auf dem Handy angerufen hat und diese Nummer in keinem Telefonbuch kommt und man äußert den Verdacht, dass man gestalkt wird.
Als nächstes kommt man mit der Datenschutzverordnung, unlauterem Wettbewerb etc.


die haben aber sehr schnell gemerkt dass ich sie auf den Arm nehme,


oh Du musst das glaubhaft rüber bringen und mit Anwälten drohen ist manchmal auch nicht verkehrt. Drohen ist eigentlich immer gut...


Anrufe kamen trotzdem weiterhin. Mit brüllen habe ich die damals los bekommen, aber dieses mal hilft es nicht.


Ein ziemlich ärgerlicher Unterton in der Stimme und laut gesprochen darf das schon sein.
Wenn man nur brüllt, dann lachen die einen vielleicht nur aus.


In die Ignorierliste kann man bei uns leider selbst nichts setzen, da ich in der Leih-Fritzbox vom Telefonanbieter nichts konfigurieren darf.


Ich weiß gar nicht ob ich eine Ignorierliste bei einer KabelBW Box setzen kann… Ich denke eher nicht, außerdem will ich an der Box selber auch nichts machen.

Gruß Markus

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 896

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

565

Mittwoch, 15. Mai 2019, 17:55

schone Deine Stimme .. einfach eine Trillerpfeife neben das Telefon legen .. und bei solchen Anrufen kräftig in den Hörer trillern (:rofl:)
hat bei uns funktionier ..

Leider macht man sich damit auch strafbar und es hat auch schon mal eine Verurteilung deshalb gegeben. :S:

M. E. ist das Beste, die Nummer bei der Bundesnetzargentur online anzuschwärzen.
Geht recht gut und die unternehmen oft was.
Vor Jahren hatte ich teilweise bis zu 15 Anrufe am Tag wegen irgendeinem Scheiß bekommen, da habe ich jede Nummer dort gemeldet.
Jetzt kommt vielleicht nur noch einmal die Woche ein Spam-Anruf.
Wobei ich viele Nummern auch im Router gesperrt habe.
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Markus1996

Stammuser

Beiträge: 127

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2018

  • Private Nachricht senden

566

Mittwoch, 19. Juni 2019, 07:06

Hurra ich habe gewonnen…

Im Betreff steht nur: Guten Tag

Die Mail selbst enthält nur:

Hallo
anbei ist die Besondere Gewinnbenachrichtigung.
mit freundlichen grüßen
M. YYYYYY
National Tourism Board

(Name wegen Datenschutz geändert… )

und als Anhang gibt es noch eine 1 MB große PDF

und die Mail kommt von einer "vertrauenswürdig" aussehenden Adresse: tXXXXX@fn.de (wobei jedes X eine Zahl ersetzt…)

Jetzt frage ich mich, was ich gewonnen habe, wenn ich doch nirgendwo mit gespielt habe?!?
Wir werden es nie erfahren…

Gruß Markus

PS: Nicht immer alles öffnen… erst nachdenken dann klicken…

onkelstony

International anerkannter Experte für Erdbeermarmeladebrot mit Honig

  • »onkelstony« ist männlich

Beiträge: 4 310

Registrierungsdatum: 19. Dezember 2012

Wohnort: Confoederatio Helvetica

Beruf: Puterversteher

  • Private Nachricht senden

567

Mittwoch, 19. Juni 2019, 10:03

Irgend so ein Spacko hat mir 6000 USD für meine Domain (stony.com) angeboten. Nachdem ich abgelehnt hatte, hat er mir jetzt 12'000 USD geboten. Bin immer noch nicht interessiert, aber ich frag' mich ja, ob sowas echt ist, oder eine neue Masche... :wacko:

Und bevor ihr fragt: Ich verkaufe eher meine Mutter als meine Domain. (:fluecht:)
- Viktor

"Lieber entweder als oder doch"

Neuster Reisebericht: No Way Back Adventure Tour
Alle meine Reiseberichte

kwm

USA Experte

  • »kwm« ist männlich

Beiträge: 1 328

Registrierungsdatum: 17. Februar 2016

Wohnort: Elbtalaue

Beruf: Rentner

  • Private Nachricht senden

568

Mittwoch, 19. Juni 2019, 10:30


Irgend so ein Spacko hat mir 6000 USD für meine Domain (stony.com) angeboten. Nachdem ich abgelehnt hatte, hat er mir jetzt 12'000 USD geboten. Bin immer noch nicht interessiert, aber ich frag' mich ja, ob sowas echt ist, oder eine neue Masche... :wacko:

Und bevor ihr fragt: Ich verkaufe eher meine Mutter als meine Domain. (:fluecht:)

bei dem Preis würde ich sofort verkaufen, aber ich hab ja auch nur de-Domains und die will eh keiner haben :tksm:
mit lieben Grüßen aus dem Norden

Alles rund um unsere Reisen findet Ihr auf unserer Webseite

Ian

Stammuser

  • »Ian« ist männlich

Beiträge: 144

Registrierungsdatum: 31. Juli 2014

Wohnort: Sauerland

  • Private Nachricht senden

569

Mittwoch, 19. Juni 2019, 12:24

Irgend so ein Spacko hat mir 6000 USD für meine Domain (stony.com) angeboten. Nachdem ich abgelehnt hatte, hat er mir jetzt 12'000 USD geboten. Bin immer noch nicht interessiert, aber ich frag' mich ja, ob sowas echt ist, oder eine neue Masche...



Vielleicht ein Online Händler für Cannabis? :thumbsup: (:fluecht:)

Markus1996

Stammuser

Beiträge: 127

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2018

  • Private Nachricht senden

570

Mittwoch, 19. Juni 2019, 14:28

Irgend so ein Spacko hat mir 6000 USD für meine Domain (stony.com) angeboten. Nachdem ich abgelehnt hatte, hat er mir jetzt 12'000 USD geboten. Bin immer noch nicht interessiert, aber ich frag' mich ja, ob sowas echt ist, oder eine neue Masche...



Vielleicht ein Online Händler für Cannabis? :thumbsup: (:fluecht:)


Der ist gut, aber der Name der Domain ist auch sehr gut, die dürfte an die 20.000 US$ wert sein, vielleicht auch mehr.

Also ich würde mir das überlegen, mit dem Verkauf… (:fluecht:)

Gruß Markus

onkelstony

International anerkannter Experte für Erdbeermarmeladebrot mit Honig

  • »onkelstony« ist männlich

Beiträge: 4 310

Registrierungsdatum: 19. Dezember 2012

Wohnort: Confoederatio Helvetica

Beruf: Puterversteher

  • Private Nachricht senden

571

Mittwoch, 19. Juni 2019, 14:32

Der ist gut, aber der Name der Domain ist auch sehr gut, die dürfte an die 20.000 US$ wert sein, vielleicht auch mehr.

Es geht gar nicht um's Geld. 12'000 USD sind eine nette Summe und ich hätte vieles dafür verkauft. Nur halt eben nicht die Domain. Die hab' ich seit 21 Jahren und alle meine Accounts laufen da drüber... ausserdem ist das ja mein Name. Man verkauft doch nicht seinen Namen? Naja. Nickname. Aber trotzdem.

Ich denke aber immer noch, dass es ein Scam sein könnte. Da kommt doch nicht so aus dem Nichts einer und will 'ne 08/15-Domain kaufen. Kann ich nicht ganz ernst nehmen... (:kratz:)
- Viktor

"Lieber entweder als oder doch"

Neuster Reisebericht: No Way Back Adventure Tour
Alle meine Reiseberichte