Du bist nicht angemeldet.

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 200

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

1 081

Montag, 17. Januar 2022, 19:53

Tornados in Florida
Schneesturm legt Osten der USA lahm

Zitat

Viel Schnee und Tornados sorgen derzeit in den USA für Verkehrschaos, Stromausfall und zerstörte Häuser. In mehreren Bundesstaaten wurde der Notstand ausgerufen.

Ein schwerer Wintersturm hat zu massiven Strom- und Flugausfällen im Osten der USA geführt. Der Sturm brachte starken Schneefall, gefrierenden Regen und heftigen Wind mit sich. Nach Angaben der Website "Poweroutage" waren zeitweise 235.000 Kunden ohne Strom, allen voran in North Carolina und South Carolina, Virginia sowie Georgia, wie Medien unter Berufung auf das Portal "Poweroutage" berichteten.
Der Wintersturm traf am Sonntag zunächst den Südosten und die Küstengebiete im Osten des Landes, bevor er Richtung Neuenglandstaaten und Südkanada weiterzog. Auch das eigentlich an mildes Winterwetter gewohnte Florida hatte mit schneebringenden Tornados zu kämpfen, die am Sonntag laut Weather Channel Sachschäden und Überschwemmungen an der Küste verursachten.

Flüge gestrichen, Verkehrschaos auf den Straßen
Rund 3.000 Flüge wurden laut der Webseite "Flightaware" am Wochenende gestrichen, 4.200 weitere waren verspätet. Auch auf den Straßen herrschte Chaos. Ein Abschnitt der Autobahn Interstate I95 in North Carolina wurde gesperrt. Autofahrer wurden vor "gefährlichen Straßenverhältnissen" und langen Staus von Arkansas (Süden) bis Maine (Nordosten) gewarnt. In Virginia meldete die Polizei allein fast 1.000 Unfälle am Sonntag.
Insgesamt waren mehr als 80 Millionen Menschen von den Wetterwarnungen betroffen. In den Bundesstaaten Georgia, Virginia und North Carolina wurde der Notstand ausgerufen. North Carolinas Gouverneur Roy Cooper forderte die Bewohner auf, wegen der unwirtlichen Wetterverhältnisse zu Hause zu bleiben und wenn möglich auf Autofahrten zu verzichten. In Brevard in North Carolina stürzte das Dach eines Studentenwohnheims ein, verletzt wurde dabei nach Fernsehberichten niemand.
Zwei Menschen kamen am Sonntag mit ihrem Auto in dem Winterwetter in North Carolina von der Straße ab und verunglückten tödlich, wie ein Sprecher der Autobahnpolizei CNN und anderen Medien bestätigte.
Sogar im Sonnenstaat Florida machte sich das Unwettergebiet in Form von Schneegestöber und Tornados bemerkbar. Mindestens 28 Häuser seien im Südwesten Floridas zerstört worden, zitierte CNN örtliche Behörden.

Weiterer Schneefall am Montag
Am Montag werde es im Nordosten heftigen Schneefall bringen und am Dienstag dann weiter Richtung Kanadas Südosten ziehen, teilte die US-Wetterbehörde National Weather Service mit. Betroffen seien davon mehr als 50 Millionen Einwohner, schrieb der US-Sender CNN.
Für Montag erwartete der CNN-Meteorologe Michael Guy 20 bis 30 Zentimeter Schnee in Städten wie Pittsburgh und Buffalo im Staat New York. Starke Winde und Überschwemmungen könne es an der Küste von Virginia bis Maine geben, sagte er zudem. Auch in der Millionenmetropole New York City könnten sich Windböen mit Geschwindigkeiten von etwa 55 Meilen (knapp 89 Kilometer) pro Stunde bemerkbar machen.
Der Nordosten der USA war bereits Anfang Januar mit einer bis zu 30 Zentimeter dicken Schneedecke eingeschneit worden. Hunderte Autofahrer steckten fast 20 Stunden lang auf einer der wichtigsten Verbindungsstecken zur Hauptstadt Washington fest.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Bambam

Bambam

  • »Bambam« ist weiblich

Beiträge: 98

Registrierungsdatum: 25. Oktober 2018

Wohnort: Aachen

Beruf: Im Ruhestand

  • Private Nachricht senden

1 082

Dienstag, 18. Januar 2022, 10:31

Hier stark bewölkt bei 4 ° C
Vitamin D nehmen!

Lal@

Rockin' All Over The World

  • »Lal@« ist männlich

Beiträge: 5 716

Registrierungsdatum: 10. Januar 2012

Beruf: Maskenträger

  • Private Nachricht senden

1 083

Dienstag, 18. Januar 2022, 11:01

Tornados in Florida
Schneesturm legt Osten der USA lahm
So ein Wetter war Ende Januar 2011 auch und es wurden sehr viele Flüge im Land gestrichen. Wir waren in Miami und fuhren nach Orlando, wo so gut wie keine Flüge reinkamen, ausser aus Südamerika.
Vorteil für uns: die Parks in Orlando waren so gut wie leer, wir konnten in aller Ruhe so oft wie wir wollten ohne Wartezeit zu den Rides. Harry Potter 3x hintereinander und so.
Hat uns gut gefallen....

Ähnliche Themen