Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: USA-Stammtisch.net - Das Forum für USA Freunde. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

chrischi

USA Experte

  • »chrischi« ist männlich
  • »chrischi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 423

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

Wohnort: Drage

Beruf: in 25 Jahren Rentner, Maßband hängt schon

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 16. Oktober 2017, 15:50

another Höllenritt review oder Racetrack 66

Wie ihr schon mitbekommen habt, habe ich mal wieder eine Staubfahne in den Staaten hinterlassen.
Hier dazu ein kurzer Bericht in Bild und Text.
Geflogen wurde wieder günstig mit BA, der Umlauf HAM-LHR-BOS und return schlug mit rund 380€ zu Buche.
Ein one way Flug von LAS nach JFK mit Delta kostete 92€.
Das KFZ schlug mit 932€ ins Kontor wobei 500€ auf die Einwegmiete fielen.
Leider lies sich diese nicht umgehen, nur Bundesstaatweise mieten und immer tauschen oder andere Spielerein
brachten keinen günstigeren Kurs.
Hotels wurden bis auf Niagara Falls (Canada) auf Priceline gebucht.

Tag 1
Tja, Flüge mit BA halt, 3 Std. in LHR zum umsteigen und auf einem Exit im Oberdeck des 380 die 6,5 Std. überbrücken.
Alles ruhig und unspektakulär.
Wetter in Boston, knapp 30 Grad und Sonne.
Bei Alamo Skip the alles und gleich durch auf das Parkdeck, nur 1 SUV da, Chevrolet Suburban, 800 mls neu, mit
unaktiviertem Sirius, ich habe versucht es zu aktivieren aber die Sirius website sagte mir das ich nicht autorisiert bin
um bei dem Rental die Funktionen zu aktivieren.
Das erste kleine Stück führte uns nach West Springfield wo wir die erste Nacht im Residence Inn verbrachten.
Walmart wurde auch gleich noch geentert, Kühlbox, Getränke, Obst und Knabberzeug als erste Grundversorgung.

Tag 2
Zu den Niagara Fällen geht es heute, geplante Route ca. 650 km.
Die Kilometer in dem rollenden Wohnzimmer sind kein Problem, bei der Verkehrslage und der Art zu fahren sowieso nicht.





Höhe Rochester sind wir an den Lake Ontario gefahren und quasi fast komplett bis zum Grenzübergang an dessen Ufer unterwegs.





Null Traffic am Grenzübergang, die gleichen Fragen wie bei der US Flughafenimmigration und schon geht es mit Stempel im Pass weiter.
Das Comfort Inn in Gischtreichweite beherbergt uns.









An den Fällen war ganz gut Betrieb, man kam aber überall gut ran.
Außer an die Stelle wo ein Gentleman seines Lebens überdrüssig war und er über das Geländer gehüpft ist.
Dort hing das gelbe Police Flatterband im Weg.
Abendessen gab es beim Buffet Asiaten, für 8$ Eis mit Dosenobst und etwas Orange Chicken.
Eine kleine Einstimmung auf kommendes gab es neben dem Asiaten, ein nettes Hotel.






times

Kat

✪ Bayerisches Cowgirl ✪

  • »Kat« ist weiblich

Beiträge: 5 110

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 16. Oktober 2017, 16:08

Geht schon mal flott los, bin dabei
Viele Grüße Kat


chrischi

USA Experte

  • »chrischi« ist männlich
  • »chrischi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 423

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

Wohnort: Drage

Beruf: in 25 Jahren Rentner, Maßband hängt schon

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 16. Oktober 2017, 16:14

Tag 3

Heute geht es durch Canada bis nach Detroit und noch ein wenig weiter.
Strecke, wieder rund 650 km.
Die Strecke bis zum Grenzübergang in Detroit war ereignislos, hätte auch Schleswig Holstein sein können.
Einreise war ganz gut. 3 Spuren offen, stehe in der mittleren, deren Ampel gerade rot geworden war,
wurde natürlich auch nicht grün, also mal fix die Spur gewechselt.
Die erste Frage der Officerin war natürlich warum ich die Spur gewechselt habe, ich solle doch gefälligst mehr
Geduld haben. War übrigens immer noch rot, ja nee is klar , ich bleibe hinter zwei wartenden Autos stehen obwohl
die Spur links von mir frei und grün ist.
Auto einmal an die Seite, alle Fenster und Türen auf und dem Officer mit den Pässen ins Häuschen folgen.
6 Mann mit Handschuhen filzten erstmal das Auto. Im Häuschen gleich zur Standart Immigration Befragung und nach ein paar
Minuten durften wir weiter.
Detroit
Pleite
Kaputt
Wenn Trump America great again machen möchte sollte er in Detroit anfangen.
Ausser der örtliche Sperrholzplattenhändler verdient da kaum einer was.
Uns zog es geschichtlich noch ein wenig weiter zurück, das alte Packard Werk wollte geknipst werden.
Bei über 30 Grad schlenderten wir an den Ruinen vorbei und immer verfolgt von Wachpersonal,
Zugang verboten.













Achtung Dmax Kicker, nächster Stopp das Mittwoch 20:15 Uhr Pfandhaus.





Auf dem Weg zu unserem Tagesziel Paw Paw lag noch Ann Abour,
das Städtchen beherbergt die Michigan University.
Wenn ihr euch mal richtig Scheiße alt fühlen wollt, fahrt da hin.
Da war keiner über 22, egal in welchem Laden oder auf der Straße.
Trotzdem schön anzuschauen, auch die Häuser.

times

Daniela

USA Experte

  • »Daniela« ist weiblich

Beiträge: 501

Registrierungsdatum: 15. Januar 2012

Wohnort: Niederösterreich

Beruf: Diplom Sozialpädagogin

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 16. Oktober 2017, 16:36

Kommt mir ein bisschen bekannt vor! :D Bei uns ging es heuer auch nicht ohne Einwegmiete, da muss man manchmal durch!

sheikra

uʍop epısdn

  • »sheikra« ist männlich

Beiträge: 3 260

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

Wohnort: mittendrin hier und da

Beruf: Coasterfan

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 16. Oktober 2017, 18:10

wow, das die Packard Werke da noch stehen :huh: die sind doch schon 1956 geschlossen worden.

Flott unterwegs, weiter so. :thumbup:
half of my is in Florida

--------------------------------------
Bei einigen netten Treffen dabei ^^
4th of July Firework Nach Norden und dann immer geradeaus Florida 2012 New York

Kerstin

ModeratorIn

  • »Kerstin« ist weiblich

Beiträge: 6 851

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Mittelfranken

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 16. Oktober 2017, 18:48

Chrischi ist mal wieder auf der Flucht! :thumbsup:
Liebe Grüße
Kerstin


Bei Treffen dabei

.

Uli

FreixeNett

  • »Uli« ist weiblich

Beiträge: 1 907

Registrierungsdatum: 10. Januar 2012

Wohnort: Bullerbü ♥

Beruf: nur noch 5 Kreuzfahrten ☺

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 16. Oktober 2017, 18:52

Wow, du bist ja hier so flott unterwegs, wie drüben
Da bin ich beim hinterherlesen schon ganz schön außer Puste (:crazy:)
Grüßle, Uli
Bisher Treffer


Hei

Rumtreiber

  • »Hei« ist männlich

Beiträge: 2 115

Registrierungsdatum: 12. Januar 2012

Wohnort: Niedersachsen

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 16. Oktober 2017, 21:44

interessant,
aber eigentlich warte ich auf die Dragster :D
Gruß Heiner :winken:
„Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben“ (Alexander von Humbolt)




Cunningham

famous4nothing

  • »Cunningham« ist männlich

Beiträge: 679

Registrierungsdatum: 17. August 2012

Wohnort: Ex-Dorlacher

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 17. Oktober 2017, 10:38

Ui, hier geht´s ab - ich bin dabei :8o:
Besucht mich auf meiner Homepage oder auf der noch übersichtlichen Photo-Seite bei f

chrischi

USA Experte

  • »chrischi« ist männlich
  • »chrischi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 423

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

Wohnort: Drage

Beruf: in 25 Jahren Rentner, Maßband hängt schon

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 17. Oktober 2017, 11:35

Tag 4

Geschlafen wurde im Comfort in Paw Paw.
Der Name der Stadt kommt vom gleichnamigen Fluß, der wiederum hat seinen Namen von dem
Paw Paw Baum, ein Fruchtbaum der die sogenannte Indianer Banane trägt. Soviel zum heutigen Bildungsauftrag.
Das Chevy interne Navi wird immer auf das Tagesendziel programmiert und das Tom Tom ist mit täglich ca.
10 Route 66 Waypoints gefüttert. So kann man gut abgleichen wann man final am Hotel ankommt.
Südlich von Joliet treffen wir in Elwood auf die 66. Den Startpunkt in Chicago haben wir uns verkniffen.
Ab hier versuchen wir möglichst viel auf der bzw. neben der 66 zu fahren.
Schilder stehen strategisch richtig immer weit hinter Kreuzungen, was das folgen der Route etwas komplizierter macht.
Hier mal die Sehenswürdigkeiten von der Etappe mit Endziel St. Louis.
Namen und Erklärungen dazu erspare ich euch, wer mehr Input möchte kann sich einfach melden.























Gegen 18:00 trudelten wir im Best Western Kirkwood in St. Louis ein.
Strategisch günstig neben einem Walmart und TKmaxx gelegen.
Diverse Food Aufnahmemöglichkeiten drum herum,also alles oK.
Insgesamt wurden weitere 750 km auf den Tacho gespult.
times

Tom goes West

USA Experte

  • »Tom goes West« ist männlich

Beiträge: 1 338

Registrierungsdatum: 10. Juni 2013

Wohnort: Dortmund

Beruf: Betriebswirt

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 17. Oktober 2017, 14:49

Ich mal wacker aufgesprungen - bei dem Tempo was Du vorlegt verpasse ich sonst noch was :thumbup:

Glück Auf

Tom
"Wer aufhört zu werben, um Geld zu sparen, kann ebenso die Uhr anhalten, um Zeit zu sparen"
Henry Ford (1863-1947)

chrischi

USA Experte

  • »chrischi« ist männlich
  • »chrischi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 423

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

Wohnort: Drage

Beruf: in 25 Jahren Rentner, Maßband hängt schon

  • Private Nachricht senden

12

Freitag, 27. Oktober 2017, 08:38

Tag 5


Nach dem inbegriffenen Glutamatfrühstück verließen wir das Best Western.
Ziel heute, Tulsa Oklahoma. Laut Navi 615 km und 6:50h Fahrzeit.
3 Bundesstaaten werden heute durchkreuzt.





















Hotel in Tulsa ist das Doubletree by Hilton Downtown geworden.
Frühstück und Parken inklusive.
Nach einem ordentlichen Einkauf im Bass Pro Shop wollten wir essen.
Was liegt näher als sich im Golden Corral gepflegt an den Tisch neben
der 18 jährigen 3-fach Mutter Chantalle und ihrem tätowierten
45 Kilo Mann im Muskelshirt zu setzen.
3 Tische weiter versaute Big Mamas Familie dem Golden Corral
den Gewinn für diesen Tag.
Da gibt es Leute zu sehen, ich sag mal Erlebnisgastronomie vom Allerfeinsten.
Zurück im Hotel waren es am Ende des Tages 758 km die auf dem odometer standen.
Der Verbrauch vom Wohnzimmer bleibt konstant bei 10 l/100km.
Spritpreise bisher überraschend günstig, im Schnitt 2.30$ die Gallone.
times

Uli

FreixeNett

  • »Uli« ist weiblich

Beiträge: 1 907

Registrierungsdatum: 10. Januar 2012

Wohnort: Bullerbü ♥

Beruf: nur noch 5 Kreuzfahrten ☺

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 27. Oktober 2017, 09:00

Zitat

Was liegt näher als sich im Golden Corral gepflegt an den Tisch neben der 18 jährigen 3-fach Mutter Chantalle und ihrem tätowierten 45 Kilo Mann im Muskelshirt zu setzen.
3 Tische weiter versaute Big Mamas Familie dem Golden Corral den Gewinn für diesen Tag.

Herrliche Milieustudie - als wäre man dabei! (:daumenh:)
Grüßle, Uli
Bisher Treffer


Minnesota

North Shore Explorer

  • »Minnesota« ist weiblich

Beiträge: 1 274

Registrierungsdatum: 15. Januar 2012

Wohnort: vor der Höhe

Beruf: WINFin

  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 27. Oktober 2017, 10:34

Wow, du hast echt einen extrem guten Blick für Motive, die man so eher selten sieht. Und ich meine jetzt nicht die Straßenschilder ... Toll!!
Die Fotos gefallen mir gut - vom Reisetempo würde mir vermutlich eher schlecht. Aber ich kann mir das ja in Ruhe in meinem Tempo anschauen.

chrischi

USA Experte

  • »chrischi« ist männlich
  • »chrischi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 423

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

Wohnort: Drage

Beruf: in 25 Jahren Rentner, Maßband hängt schon

  • Private Nachricht senden

15

Freitag, 27. Oktober 2017, 14:09

Tag 6

Sonnig startet der Tag in Tulsa. Bisher hatten wir mit dem Wetter Glück.
Aber Richtung Texas soll es grau und etwas kühler werden.
Direkte Entfernung zu unserem nächsten Hotel in Amarillo, 611km.
So gute 100 km kann man getrost immer rauf rechnen, leichte verfahrerein und
Foodexen rechnet Google maps ja nicht mit ein.
Hier die Impressionen aus Oklahoma und Texas.



















Der Abend wurde entspannt am Amarillo Dragstrip verbracht.
Das schöne an diesen Amateurveranstaltungen, man kommt direkt ran,
alles ist erlaubt solange du nicht drauf gehst.









Am späten Abend wurde im Comfort Inn eingechekt.
Zum Essen nochmal fix zum Panda Express, leider schon zu, also nur noch Drive Inn.
Nachdem wir alles bestellt hatten was nicht mehr da war, schlug uns die Verkäuferin vor
doch einfach das zu nehmen was da wahr, ok dann halt Orange Chicken mit Nudeln und Glückskeks.
Dafür gab es die zweite Portion umsonst. Nette asiatische Texanerin.
times

Biker175

Teilzeitbulette

  • »Biker175« ist männlich

Beiträge: 2 257

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

Wohnort: Cottbus

Beruf: Sesselpupser

  • Private Nachricht senden

16

Samstag, 28. Oktober 2017, 23:28

Bin nun auch ganz gemütlich nachgereist. Dein Bericht macht direkt Lust auf die Strecke - wenn dann allerdings ein klein wenig ruhiger. Ist aber schon erstaunlich, wie Du bei der Fahrerei noch die Stopps mit rein bekommst. :zwinker:
Freu mich schon auf die Fortsetzung. :thumbsup:

Bei Stammtischtreffen dabei.

chrischi

USA Experte

  • »chrischi« ist männlich
  • »chrischi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 423

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

Wohnort: Drage

Beruf: in 25 Jahren Rentner, Maßband hängt schon

  • Private Nachricht senden

17

Montag, 30. Oktober 2017, 07:57

Tag 7

Trübe empfängt uns der Morgen in Texas. Eigentlich das komplette Gegenteil was man sich
unter dem Wetter in Texas vorstellt.
Zielpunkt heute, Gallup NM, mit 680 km die längste Tour.
Uns war schon vorher klar das der Tag nicht so besonders sein wird.
Die 66 ist in NM sehr zerstückelt und läuft meist auf der I 40.
Den Loop von vor 1937 über Santa Fee haben wir mal ausgelassen.
An der Cadillac Ranch war nix los, nur ein Pärchen war fröhlich am sprühen.
Interessanter war schon das Midpoint Cafe, dort trafen wir auf eine Kolonne
von 70-80 alter Militärfahrzeuge. War ein nettes Schauspiel.































Im Comfort Inn Gallup angekommen wurden wir von einer 150 kg Rentnerin
empfangen die an der Karaoke Maschine like a virgin erbrach, oder so, singen war es jedenfalls nicht.
Das ganze erschwerte auch die Diskussion mit Häuptlingssohn sturer Bock, er wollte uns kein Zimmer
mit zwei Betten geben. Er sei ausgebucht sagte er. Aber wie der Zufall es so will wurde wohl gerade ein Zimmer frei
als der 20$ Schein auf dem Tresen lag.
Letztendlich war auch der längste Fahrtag kein Problem,
man hat wieder viel gesehen und erlebt.
Mit Wal Mart und China Buffet fand auch dieser Tag sein Ende.
times

Gabymarie

USA Experte

  • »Gabymarie« ist weiblich

Beiträge: 567

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

Wohnort: Sessenheim

Beruf: Catsitter und USA-Planer, alles andere hab ich hinter mir

  • Private Nachricht senden

18

Montag, 30. Oktober 2017, 12:27

Wow, cooler Reisebericht, da bin ich doch glatt dabei!
Reisebericht 2017 ist online
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Gruessle
Gabymarie

chrischi

USA Experte

  • »chrischi« ist männlich
  • »chrischi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 423

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

Wohnort: Drage

Beruf: in 25 Jahren Rentner, Maßband hängt schon

  • Private Nachricht senden

19

Montag, 30. Oktober 2017, 15:24

Tag 8

Unsere Tour macht heute einen Schlenker zum Grand Canyon.
Vorher noch ein kurzer Stopp in Holbrook und Winslow.
Zielort heute ist Williams Arizona.





















Der Grand Canyon hat mir heute irgendwie besser gefallen als 2006, eventuell ist er wieder 1 m tiefer geworden.
Sehr voll übrigens, Asiaten über Asiaten. Auch eine Menge Franzosen und Deutsche. Einige Parkplätze sind wegen
Überfüllung geschlossen. Im Prinzip nicht schlimm, ich habe meine Erinnerungen positiv aufgefrischt, reicht auch.
Hotel in Williams war das Ramada Inn, in dem habe ich auch 2006 geschlafen aber ich glaube da war es noch kein Ramada.
War genau gesagt 11 Jahre und 1 Tag her. Der Herr am Check Inn konnte sich aber nicht an mich erinnern.
Abendessen gab es gegenüber beim Asia Buffet. Wieder einmal ein Fest.
In der Zeit wo wir da waren haben sie da 3 Asia Reisebusse durchgeschleust.
Zu schön die kleinen wuselnden Asiaten zu beobachten.
times

chrischi

USA Experte

  • »chrischi« ist männlich
  • »chrischi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 423

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

Wohnort: Drage

Beruf: in 25 Jahren Rentner, Maßband hängt schon

  • Private Nachricht senden

20

Mittwoch, 1. November 2017, 11:25

Tag 9

In der Nacht wurde ich von einigen whats app Nachrichten geweckt,
irgendwas mit Las Vegas. Mein Gehirn war aber noch nicht zur Aufnahme von
irgendwelchen Informationen bereit.
Erst das obligatorische einschalten des TV am morgen brachte eine Erklärung.
Stephen Paddock hat vom Mandalay Bay in eine Festivalmasse geschossen.
Die mediale Aufmerksamkeit ist im Endeffekt größer als der direkte Einfluss auf
das Partyvolk in Las Vegas.
Das Welcome Sign ist voll, es wird gelacht, getanzt, gesoffen und gezockt.
Unser Weg heute führt vom Williams ein Stück auf der I 40 bis Ash Folk und dann
den für uns letzten Teil der 66. Hinter Oatman biegen wir Richtung Las Vegas ab.
Den Teil in Kalifornien kennen wir also nicht nötig ihn nochmal zu fahren.











Erste Station in Vegas war das Süd Outlet, bevor es in das Venetian ging.
Coole Hütte, 150qm Suite in der 17. Etage, kann man so machen.
Wenn man schon in Vegas ist nutzt man das natürlich aus, Wal Mart,
Pizza auf dem Zimmer und HGTV auf beiden TV`s.
times