Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: USA-Stammtisch.net - Das Forum für USA Freunde. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

chrischi

USA Experte

  • »chrischi« ist männlich
  • »chrischi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 423

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

Wohnort: Drage

Beruf: in 25 Jahren Rentner, Maßband hängt schon

  • Private Nachricht senden

21

Donnerstag, 2. November 2017, 08:31

Tag 10

Dieser Tag bleibt Bilderlos. Letztendlich war auch nichts los.
Heute geht der Rückflug zu Ostküste. Delta war die einzigste Airline die einen Flug
mit angenehmen Flugzeiten anbot. Abflug in LAS 13:30, Ankunft JFK 21:30.
Also gemütlich frühstücken und auschecken. Nochmal hoch bis zur Freemont St.
und dann gemütlich über Nebenstraßen zum Rental Car Center.
Gefahrenen Kilometer von Boston bis hier, 5509, Verbrauch glatt 10 Liter auf 100 km.
Spritpreise bewegten sich zwischen 2.25$ und 2.39$ die Gallone.
Check Inn bei Delta an der Bushaltestelle vom Rental Car Bus, also kein Schlange stehen im Terminal.
War echt ein netter Typ, er hat uns gute Sitze weiter vorne gegeben. Der Flug war komplett voll,
es wurde noch Minutenlang Plätze getauscht bis alle zufrieden waren. Wir waren es,
denn unser Mittelplatz war der einzigste der frei blieb. Neuer Airbus A321, super Sitze, sehr gutes
IFE und gratis W-Lan gab es auch. Der Flug war sehr ruhig und unspektakulär, wir landeten vor der
Zeit in JFK. Koffer waren mit die ersten und ab zu Budget. Gebucht war eine Luxus Limo.
Bekommen haben wir ein Chevrolet Impala. An der Ausfahrt nach dem e-Toll Dingens gefragt,
(bekommt man bei Alamo dort) muss drin sein sagt Harvey, ist aber nicht, also zurück.
Gefahrene km 0,1. Auto muss getauscht werden, die können kein e-Toll Dingens auftreiben,
die sind fest verklebt im Auto (normaler Weise) Nächstes Auto, Dodge Charger R/T, 370 PS, V8.
Die ersten 10 km macht das Auto noch Spass, geiler Sound und ordentlich Schub, aber das harte
Fahrwerk nervt total. Im Hotel (Renaissance Westchester) habe ich gleich mal
die nächste Budget Filiale rausgesucht. Der wird getauscht.
times

andie

Moderator

  • »andie« ist männlich

Beiträge: 4 866

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

22

Donnerstag, 2. November 2017, 08:47

Du bist der geborene Reiseberichtschreiber. :thumbup:
Viele Grüsse .......andie


. . . welcome-ontour

chrischi

USA Experte

  • »chrischi« ist männlich
  • »chrischi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 423

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

Wohnort: Drage

Beruf: in 25 Jahren Rentner, Maßband hängt schon

  • Private Nachricht senden

23

Donnerstag, 2. November 2017, 09:36

Tag 11

Unser Flug von Boston startet um 22:30, also genug Zeit um vom
New Yorker Speckgürtel nach Boston zu fahren. Ich war recht früh wach,
habe meinem noch schlafenden Beifahrer einen Zettel hinterlassen und bin
fix zu Budget, noch mal fix 0-100 gemessen, laut GPS 5,2 sec. :thumbup:
Im hellen brachte der Dodge einen nicht unerheblichen Frontschaden ans Licht.
Die linke Seite der Frontschürze und der Unterfahrschutz hing in Fetzen,
das konnte man im Dunkeln gestern nicht sehen.
Erst recht ein Grund das Auto zu tauschen.
Budget in White Plains war nur Minuten entfernt, eine kleine Citystation.
Die 4 Autos die da waren sind natürlich alle reserviert, also weiter zum
Westchester Airport. Die Fahrt dahin ein kleines Träumchen, Herbstwaldliches Gebiet,
Sonnenaufgang, leichter Nebel, echt klasse. Soccer mums fahren ihre Kids zu Privatschulen,
alles unter der Aufsicht der Cops, witzig anzuschauen.
Am Airport ist der Tausch kein Problem, einzigst eine Luxus Limo haben sie nicht.
Geworden ist es ein Ford Explorer. Gefahrene Kilometer im Dodge, genau 100.
Zurück im Hotel war mein Beifahrer wach, kann also losgehen.
Bis New Haven auf der I 95 und ab da so viel wie möglich auf dem Hwy 1 an der Küste lang.
Traumhaft zu fahren, niedliche Küstenorte, super Häuser, tolles Wetter, die Kilometer hier
hinterlassen mehr Eindruck als die 66.
Kurz vor Boston wird noch ein Shoppingstop eingeplant, der letzte Bass Pro vor dem Airport sozusagen.
Rein zufällig in Foxborough, wo nebenan das Stadion der New England Patriots ist.
Da auch gleich einen Schlenker durch den Fanshop gemacht. Schon imposant das ganze Areal.

















Mit einsetzten der Dämmerung machen wir uns auf den Weg zum Airport.
Der Ford hatte 449 km mehr auf dem Tacho.
Den Ablauf hat sicher jeder vor Augen.
Auto in die Abgabereihe fahren, Christopher jr. kommt und liest den km Stand ab, Koffer raus,
alle Fächer kontrollieren und mit den Koffern ab zum Bus.
Check Inn, Security und dann auf das Boarding warten.
Schlaflos im Flugzeug wurden die 6 Stunden mit Filme gucken überbrückt.
times

chrischi

USA Experte

  • »chrischi« ist männlich
  • »chrischi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 423

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

Wohnort: Drage

Beruf: in 25 Jahren Rentner, Maßband hängt schon

  • Private Nachricht senden

24

Donnerstag, 2. November 2017, 10:10

Tag 12

Sandwich in London. Der Flieger aus Hamburg hat Verspätung. Ist wohl ein wenig windig.
Den Flug nach Hamburg verschlafe ich komplett, nach dem aufsetzten gleich mal das Telefon angeschaltet.
Chaos pur in Hamburg, der Sturm hat die Stadt quasi lahmgelegt. Geistesgegenwärtig öffne ich die Car 2 Go app
und reserviere eines der 4 letzten Autos.
Am Auto angekommen lauerten schon einige Leute rum und warteten das meine Reservierung abläuft (:tongue:)
Die Fahrt nach Hause dauert anstatt 40 min. heute über 3 Stunden.

Fazit

Tja, Route 66, ich habe verzweifelt auf den Mythos gewartet, auf ein gewisses Gefühl was sich einstellen sollte.
Es war super und hat Spaß gemacht keine Frage, aber letztendlich ist es eine Straße wie es tausende gibt,
durch alte Orte von denen es tausende gibt. Wenn man ehrlich ist, nach dem dritten alten Motel und der
alten Tankstelle hast du eigentlich genug, weil es ändert sich nichts.
Würde ich es empfehlen? Nein, Mythos hin oder her, es gibt viel schönere Strecken.
Auch als Biker der das Easy Rider Gefühl sucht, vergesst es, das Gefühl gibt euch jede Landstraße in der Provinz da drüben.
Und ob jetzt 1, 12, 53, oder 66 auf dem Schild steht ist völlig egal.

Insgesamt bin ich 6058 km gefahren, letztendlich komplett entspannt und problemlos zu bewältigen.
Um das Kostenkapitel mal abzukürzen. Alle Kilometer zusammen, also geflogen und gefahren,
und alle Ausgaben mit Pizza, Jeans und M&M´s ergeben einem Kilometerpreis von 0,17€ pro Person.
In diesem Sinne, bis zur nächsten Staubfahne.
times

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »chrischi« (2. November 2017, 10:19)


onkelstony

International anerkannter Experte für Erdbeermarmeladebrot mit Honig

  • »onkelstony« ist männlich

Beiträge: 3 805

Registrierungsdatum: 19. Dezember 2012

Wohnort: Confoederatio Helvetica

Beruf: Puterversteher

  • Private Nachricht senden

25

Donnerstag, 2. November 2017, 11:57

:thumbsup: :thumbsup:
- Viktor

"Lieber entweder als oder doch"

Neuster Reisebericht: No Way Back Adventure Tour
Alle meine Reiseberichte

kwm

USA Experte

  • »kwm« ist männlich

Beiträge: 811

Registrierungsdatum: 17. Februar 2016

Wohnort: Elbtalaue

Beruf: Rentner

  • Private Nachricht senden

26

Donnerstag, 2. November 2017, 12:04

habe den Berichr mit Freude gelesen, vielen Dank dafür
würde so zwar nicht reisen wollen ;) konnte dem Bericht aber doch vieles für eine mögliche eigene Reise entnehmen

Yes

.net... net.ter... Yes...

  • »Yes« ist weiblich

Beiträge: 2 312

Registrierungsdatum: 12. Januar 2012

Wohnort: Köln

Beruf: Gelber Engel

  • Private Nachricht senden

27

Freitag, 3. November 2017, 07:09

Hach chrischi, ein Genuss (:rofl:) und ein Schnapper dazu... :8o: :kuss:
Yes

Verrückt...
______________________

oder so...

chrischi

USA Experte

  • »chrischi« ist männlich
  • »chrischi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 423

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

Wohnort: Drage

Beruf: in 25 Jahren Rentner, Maßband hängt schon

  • Private Nachricht senden

28

Freitag, 3. November 2017, 09:44

Du bist der geborene Reiseberichtschreiber. :thumbup:


Man könnte denken ich währe dabei gewesen.
times

andie

Moderator

  • »andie« ist männlich

Beiträge: 4 866

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

29

Freitag, 3. November 2017, 10:18

In Wa
Du bist der geborene Reiseberichtschreiber. :thumbup:


Man könnte denken ich währe dabei gewesen.

In Warheit wahrst Du dabei. 8-)
Viele Grüsse .......andie


. . . welcome-ontour

Susanne

Sauerländerin

  • »Susanne« ist weiblich

Beiträge: 2 412

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

Wohnort: Grüne Hölle

Beruf: Ich leitete ein kleines Abrissunternehmen

  • Private Nachricht senden

30

Freitag, 3. November 2017, 11:44

Klasse Bericht. Kurz und bündig :thumbsup:
Bei vielen Treffen dabei :D !

Kerstin

ModeratorIn

  • »Kerstin« ist weiblich

Beiträge: 6 847

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Mittelfranken

  • Private Nachricht senden

31

Freitag, 3. November 2017, 22:28

(:danke:) für deinen tollen Bericht, auch wenn ich sehr gerne drüben Auto fahre, so viele Meilen am Tag wären mir zu stressig. :D
Liebe Grüße
Kerstin


Bei Treffen dabei

.

Toto

Sierra-Runner

  • »Toto« ist männlich

Beiträge: 604

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

Wohnort: West-Hessen

Beruf: Finanzwelt

  • Private Nachricht senden

32

Samstag, 4. November 2017, 09:29

So ein USA-Durchquerungsreisebericht finde ich Klasse. Wir sind 2009 von Denver nach SAF, allerdings nur partiell 66. ich fand es interessant mal durch so nicht bekannte Gegenden zu fahren. Besonders Minnesota und Dakota haben mir gefallen.

kwm

USA Experte

  • »kwm« ist männlich

Beiträge: 811

Registrierungsdatum: 17. Februar 2016

Wohnort: Elbtalaue

Beruf: Rentner

  • Private Nachricht senden

33

Samstag, 4. November 2017, 10:48

Besonders Minnesota und Dakota haben mir gefallen.

kann ich bestätigen, war ja dieses Jahr da

Kat

✪ Bayerisches Cowgirl ✪

  • »Kat« ist weiblich

Beiträge: 5 109

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

  • Private Nachricht senden

34

Samstag, 4. November 2017, 11:16

Danke für denn Bericht. Dein Fazit bestätigt meine Meinung über diesen Mythos und lässt mich weiterhin die Augen verdrehen wenn mein Kollege zum 100. mal von seinem Traum erzählt die Route 66 zu fahren. Gemacht hat er’s zu seinem Glück immer noch nicht.

Ich seh schon, der trend dieses Jahr geht in Vegas zur Suite. Wo nicht dort, wo sonst :thumbsup:
Viele Grüße Kat


chrischi

USA Experte

  • »chrischi« ist männlich
  • »chrischi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 423

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

Wohnort: Drage

Beruf: in 25 Jahren Rentner, Maßband hängt schon

  • Private Nachricht senden

35

Samstag, 4. November 2017, 14:13

Genau die Frage haben wir uns auch gestellt.
Was träumt man wenn man die 66 fährt, was stellen sich die Leute vor?
Frag ihn mal Kat, würde mich echt interessieren.
times

onkelstony

International anerkannter Experte für Erdbeermarmeladebrot mit Honig

  • »onkelstony« ist männlich

Beiträge: 3 805

Registrierungsdatum: 19. Dezember 2012

Wohnort: Confoederatio Helvetica

Beruf: Puterversteher

  • Private Nachricht senden

36

Samstag, 4. November 2017, 14:24

Was träumt man wenn man die 66 fährt, was stellen sich die Leute vor?

Das Gefühl von Freiheit und Abenteuer... ah nö, wart, das war Marlboro. (:fluecht:)
- Viktor

"Lieber entweder als oder doch"

Neuster Reisebericht: No Way Back Adventure Tour
Alle meine Reiseberichte

kwm

USA Experte

  • »kwm« ist männlich

Beiträge: 811

Registrierungsdatum: 17. Februar 2016

Wohnort: Elbtalaue

Beruf: Rentner

  • Private Nachricht senden

37

Samstag, 4. November 2017, 15:48

Was träumt man wenn man die 66 fährt, was stellen sich die Leute vor?

Das Gefühl von Freiheit und Abenteuer... ah nö, wart, das war Marlboro. (:fluecht:)


das passt schon :)

chrischi

USA Experte

  • »chrischi« ist männlich
  • »chrischi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 423

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

Wohnort: Drage

Beruf: in 25 Jahren Rentner, Maßband hängt schon

  • Private Nachricht senden

38

Samstag, 4. November 2017, 17:43

Ich sag ja, für dieses Gefühl brauchst du keine 66 auf dem Straßenschild.
times

Biker175

Teilzeitbulette

  • »Biker175« ist männlich

Beiträge: 2 255

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

Wohnort: Cottbus

Beruf: Sesselpupser

  • Private Nachricht senden

39

Samstag, 4. November 2017, 17:58

Dein Bericht über die Tour finde ich Klasse, hat viel Spaß gemacht zu lesen. :thumbsup:

Ich sag ja, für dieses Gefühl brauchst du keine 66 auf dem Straßenschild.
Das ist richtig - aber irgendwie unterstütz es das Gefühl doch. Ich hatte den Traum, die 66 mal mit dem Mopped zu fahren, auch mal. Inzwischen ist er ziemlich in die Ferne gerückt, aber noch nicht aufgegeben. Denn was besonderes ist trotzdem dran, wenn man auf der Route unterwegs ist.

Bei Stammtischtreffen dabei.

chrischi

USA Experte

  • »chrischi« ist männlich
  • »chrischi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 423

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

Wohnort: Drage

Beruf: in 25 Jahren Rentner, Maßband hängt schon

  • Private Nachricht senden

40

Montag, 6. November 2017, 10:45

Ich hatte vergeblich auf das "Gefühl" gewartet, kam aber irgendwie nichts.
Es ist normal, irgendwie nix besonderes.
Kann natürlich daran liegen das man schon einige Meilen in den Staaten runtergerissen hat,
für jemanden der noch nie da war ist diese Fahrt wohl was Besonderes.
times