Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: USA-Stammtisch.net - Das Forum für USA Freunde. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Buff

USA Experte

  • »Buff« ist männlich
  • »Buff« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 710

Registrierungsdatum: 12. Januar 2012

Wohnort: Neuss

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 3. Juli 2016, 20:22

Canada for the First Time

Leider ist unsere Kanada-Reise schon wieder Geschichte. Solange die Eindrücke noch frisch sind, möchte ich schon einmal mit einem kleinen Reisebericht anfangen.
Hier einmal unsere Route: klick, die wir so auch eingehalten haben. Zum ersten Mal hatte ich sämtliche Hotels vorgebucht.

Start und Ende der Tour war Seattle. Geflogen sind wir mit Delta von Düsseldorf, via Amsterdam. Der Service bei Delta war wie immer gut. Die Sitzbreite in der Economy ziemlich eng. Die Beinfreiheit war ok.

Hier einmal unser Auto auf der Tour. Der fast nagelneue Jeep Compass hat uns gute Dienste geleistet und war sehr zuverlässig.
Der Kofferraum war zwar nicht sehr groß, hat aber für 2 große Koffer und ein Bordcase ausgereicht. Ein gutes Auto für 2 Personen.





Die Immigration in Seattle ging relativ schnell.

Buff

USA Experte

  • »Buff« ist männlich
  • »Buff« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 710

Registrierungsdatum: 12. Januar 2012

Wohnort: Neuss

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 3. Juli 2016, 22:15

Nachdem wir bei Alamo den Wagen geholt haben, in der Choiceline für Midsize SUV standen fast nur Jeep Compass Fahrzeuge, sind wir noch ein bißchen in Seattle rumgefahren.
Gelandet sind wir z.B. bei einem kleinen Hafen mit Hausbooten.





Man hatte von hier auch ein paar Ausblicke auf die Space Needle.











Die Hausbootbewohner leben hier ganz schön idyllisch.


onkelstony

International anerkannter Experte für Erdbeermarmeladebrot mit Honig

  • »onkelstony« ist männlich

Beiträge: 3 487

Registrierungsdatum: 19. Dezember 2012

Wohnort: Confoederatio Helvetica

Beruf: Puterversteher

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 4. Juli 2016, 11:27

Oh sweet! Ich bin schon lange an der Gegend interessiert... Bin dabei! :thumbup:
- Viktor

"Lieber entweder als oder doch"

Neuster Reisebericht: No Way Back Adventure Tour (work in progress)
Alle meine Reiseberichte

Tom goes West

USA Experte

  • »Tom goes West« ist männlich

Beiträge: 1 294

Registrierungsdatum: 10. Juni 2013

Wohnort: Dortmund

Beruf: Betriebswirt

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 4. Juli 2016, 12:36

Aaach Memories :love:

Uns hat Seattle und die Ganze Region ausnehmend gut gefallen. Der Blick auf die Space Needle und über die Hausboote ist klasse - als wir da waren sind dort - auf dem Lake Union? - jede Menge Wasserflugzeuge gelandet.

Ich bleib an Board.

Glück Auf

Tom
"Wer aufhört zu werben, um Geld zu sparen, kann ebenso die Uhr anhalten, um Zeit zu sparen"
Henry Ford (1863-1947)

Sev

... is waiting for the next adventure

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 4. Juli 2016, 12:51

Aaaaaah Canada! :love:

Bin dabei! :thumbup:

K@lle

Moderator

  • »K@lle« ist männlich

Beiträge: 3 719

Registrierungsdatum: 12. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Beruf: Privatier

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 4. Juli 2016, 17:37

Vancouver und Vancouver Island ist einfach sehenswert :thumbup:
Gruss Kalle
www.kalle-jaeck.de
Bisher bei netten Treffen dabei

Buff

USA Experte

  • »Buff« ist männlich
  • »Buff« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 710

Registrierungsdatum: 12. Januar 2012

Wohnort: Neuss

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 4. Juli 2016, 20:37

Nachdem wir ein bißchen durch Seattle gefahren sind, haben wir im Hotel eingecheckt.
Die Cedarbrook Lodge war im Flugpreis bei Expedia Click & Mix enthalten. klick
Ein sehr gutes Hotel in der Nähe des Flughafens, aber doch irgendwie im Grünen. Abends sind wir dann in ein Roadhouse zum Steakessen gefahren und danach relativ früh, weil müde, ins Bett gegangen.

Am nächsten Morgen ging es Richtung Anacortes. Leider hatte sich das Wetter ziemlich verschlechtert. Grauer, bedeckter Himmel und auf Anacortes zu, fing es auch noch an zu regnen.
Unterwegs sahen wir ein Hinweisschild zu einem Historic District namens La Conner und haben uns das einmal angesehen. Hier gab es schöne alte Häuser, nette Shops und Restaurants. klick











In Anacortes sind wir über Nacht geblieben, weil wir am nächsten Morgen sehr früh raus mussten, um die Fähre durch die San Juan Islands nach Sidney auf Vancouver Island zu nehmen.



Das Wetter war nicht so toll, trotzdem hat die Fahrt durch Inseln und Inselchen doch Spaß gemacht.







Eine Zwischenstation hat die Fähre in Friday Harbor auf San Juan Island gemacht.







Wasserflugzeuge sind auf den Inseln ein wichtiges Verkehrsmittel.





Orcas, die hier relativ häufig sind, haben sich leider nicht sehen lassen.

Buff

USA Experte

  • »Buff« ist männlich
  • »Buff« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 710

Registrierungsdatum: 12. Januar 2012

Wohnort: Neuss

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 5. Juli 2016, 20:43

In Victoria war das Wetter zum Glück viel besser. Das bestätigt, dass Victoria vermutlich die meisten Sonnenstunden auf Vancouver Island hat.
Wir haben im Zentrum einen Parkplatz gefunden und haben uns ein bißchen umgesehen. Es waren ziemlich viele Touristen unterwegs.



Das berühmte Fairmont Empress Hotel.



Der Inner Harbor.











Die Innenstadt hat uns sehr gut gefallen und macht einen sehr sauberen, aufgeräumten Eindruck. Ursprünglich hatten wir vor, eine Runde, mit einer der zahlreichen Pferdekutschen zu drehen.
Als wir aber festgestellt haben wie teuer es ist, haben wir uns das gespart. Außerdem tun mir die Pferde leid! :)

Glücklicherweise haben wir dann auch ein Parkplätzchen direkt am Fisherman's Wharf gefunden. Hier liegen eine Menge Hausboote, die individuell und farbenfroh gestaltet sind.
Das ist wohl das Chicken House? :D















Man darf zwischen den Hausbooten rumlaufen, außer von Dusk till Dawn.





Hier ist mir eine Möwe ins Bild geflogen, was mir aber ganz gut gefällt! :D



Am Wharf gibt es auch einige Restaurants und Fish & Chips Buden. Man konnte hier auch Fischabfälle kaufen und damit die Robben im Hafen füttern.



Auch die Möwen wollten ihren Anteil und haben sich mit den Robben um jeden Bissen gestritten.



Diese Robbe hatte immer so mit den Flossen geklatscht, dass die am Rand stehenden Leute nass gespritzt wurden. Sie war dadurch die Attraktion und bekam die meisten Häppchen zugeworfen.
Sie war somit auch die Wohlbeleibteste.



Attacke!







Trotz der vielen Touristen, hat es uns am Fisherman's Wharf sehr gut gefallen.

onkelstony

International anerkannter Experte für Erdbeermarmeladebrot mit Honig

  • »onkelstony« ist männlich

Beiträge: 3 487

Registrierungsdatum: 19. Dezember 2012

Wohnort: Confoederatio Helvetica

Beruf: Puterversteher

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 5. Juli 2016, 21:06

Man darf zwischen den Hausbooten rumlaufen, außer von Dusk till Dawn.

Klar, wegen der Vampire... (:fluecht:)
- Viktor

"Lieber entweder als oder doch"

Neuster Reisebericht: No Way Back Adventure Tour (work in progress)
Alle meine Reiseberichte

Sev

... is waiting for the next adventure

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 6. Juli 2016, 10:17

Trotz der vielen Touristen, hat es uns am Fisherman's Wharf sehr gut gefallen.

Oh ja, uns auch. Fanden wir spitze! Es hat uns sogar wesentlich mehr gefallen als in Sausalito.

Tom goes West

USA Experte

  • »Tom goes West« ist männlich

Beiträge: 1 294

Registrierungsdatum: 10. Juni 2013

Wohnort: Dortmund

Beruf: Betriebswirt

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 6. Juli 2016, 10:41

Super schöne Bilder :thumbsup: ich bleib am Ball.

Glück Auf

Tom
"Wer aufhört zu werben, um Geld zu sparen, kann ebenso die Uhr anhalten, um Zeit zu sparen"
Henry Ford (1863-1947)

Buff

USA Experte

  • »Buff« ist männlich
  • »Buff« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 710

Registrierungsdatum: 12. Januar 2012

Wohnort: Neuss

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 6. Juli 2016, 12:54

Man darf zwischen den Hausbooten rumlaufen, außer von Dusk till Dawn.

Klar, wegen der Vampire... (:fluecht:)

Vermutlich....oder dann läuft Mr. NeunMillimeter rum! :D

Trotz der vielen Touristen, hat es uns am Fisherman's Wharf sehr gut gefallen.

Oh ja, uns auch. Fanden wir spitze! Es hat uns sogar wesentlich mehr gefallen als in Sausalito.

Ist wirklich schön dort! :thumbsup:

Super schöne Bilder :thumbsup: ich bleib am Ball.
Glück Auf
Tom

Thx Tom! :thumbup:

Buff

USA Experte

  • »Buff« ist männlich
  • »Buff« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 710

Registrierungsdatum: 12. Januar 2012

Wohnort: Neuss

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 6. Juli 2016, 20:53

Nach der Übernachtung im Capital City Center Hotel in Victoria, ging es am nächsten Morgen zur nächsten Fährpassage von Swartz Bay nach Tsawassen/Vancouver.
Als wir die lange Schlange der Autos gesehen haben, konnten wir uns nicht vorstellen, dass wir mit auf die Fähre kommen könnten. Aber wir hatten uns getäuscht. :)



Wieder ging es vorbei an zahlreichen Inseln.











Später sind wir dann durch Downtown Vancouver gefahren und haben einen Parkplatz gesucht, was nicht so einfach war. Gelandet sind wir dann im Parkhaus für Kunden der Kreuzfahrtschiffe. :)
Wir haben uns dann am Canada Place umgesehen, wo gerade ein großer niederländischer Kreuzfahrer vor Anker lag.







Von hier aus hatte man auch einen guten Ausblick auf North Vancouver.






Alaska

USA Experte

  • »Alaska« ist weiblich

Beiträge: 226

Registrierungsdatum: 23. Oktober 2013

Wohnort: Hessen

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 7. Juli 2016, 07:54

Vielen Dank für die Berichterstattung und die schönen Bilder. Fahre weiter mit. Die Hausboote bei Viktoria sind gleich auf die Wunschliste gewandert.
LG Alaska

Bei Stammtischtreffen dabei

Sev

... is waiting for the next adventure

  • Private Nachricht senden

15

Donnerstag, 7. Juli 2016, 09:38

Als wir die lange Schlange der Autos gesehen haben, konnten wir uns nicht vorstellen, dass wir mit auf die Fähre kommen könnten. Aber wir hatten uns getäuscht. :)

Hahaha, das gleiche haben wir auch gedacht, als wir von oben die Autos und Wohnmobile gesehen haben. Alle passten tatsächlich darauf... und die Fähre ist überpünktlich losgefahren :D

Buff

USA Experte

  • »Buff« ist männlich
  • »Buff« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 710

Registrierungsdatum: 12. Januar 2012

Wohnort: Neuss

  • Private Nachricht senden

16

Donnerstag, 7. Juli 2016, 12:45

Vielen Dank für die Berichterstattung und die schönen Bilder. Fahre weiter mit. Die Hausboote bei Viktoria sind gleich auf die Wunschliste gewandert.

Danke zurück! :thumbup:

Als wir die lange Schlange der Autos gesehen haben, konnten wir uns nicht vorstellen, dass wir mit auf die Fähre kommen könnten. Aber wir hatten uns getäuscht. :)

Hahaha, das gleiche haben wir auch gedacht, als wir von oben die Autos und Wohnmobile gesehen haben. Alle passten tatsächlich darauf... und die Fähre ist überpünktlich losgefahren :D

:D

Buff

USA Experte

  • »Buff« ist männlich
  • »Buff« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 710

Registrierungsdatum: 12. Januar 2012

Wohnort: Neuss

  • Private Nachricht senden

17

Donnerstag, 7. Juli 2016, 19:16

Da wir eine Übernachtung in North Vancouver gebucht hatten und das Motel nicht weit von der Lions Gate Bridge ist, haben wir uns zuvor den bekannten Stanley Park angeschaut. Hier geht auch die Brück rüber nach North Vancouver. Der Stanley Park ist einer der größten städtischen Parks in Nordamerika. klick.



Man hat von hier aus schöne Ausblicke auf die Skyline von Vancouver.











Es gibt hier auch eine Ansammlung von Totempfählen, die mir super gut gefällt. Die indianische Kunst der First Nation hat schon was! :daumen1:















Sorry für die vielen Totems...aber ich mag sie einfach! :D

An einem weiteren Viewpoint konnte man toll auf den Canada Place sehen und die startenden Wasserflugzeuge beobachten.
Sie sind uns regelrecht um die Ohren geflogen. :D







Auch andere Flieger sind hier gestartet. :)



Hier hab ich extra gewartet, bis ich ein großes Schiff und einen Flieger im Bild hatte. ;)



Ein schöner Tag neigte sich dem Ende entgegen.



Wir hatten anschließend etwas Mühe die Brückenrampe der Lions Gate Bridge zu finden, sind aber dann schließlich doch in North Vancouver angekommen.
Wir hatten wir das Grouse Inn über Priceline bekommen. Es sah im Internet auch ganz gut aus, war aber das einzige Motel auf der ganzen Reise, dass uns nicht gefallen hat. Das Zimmer war ziemlich abgewohnt und roch auch nicht sehr gut. Vielleicht war ja auch nur unser Zimmer schlecht. :zuck: In der zum Motel gehörenden Pizzeria haben wir für 2 kleine Pizzen und 4 Fläschchen Bier, inkl. Tip über 60 $ bezahlt. :huch3:
Bier ist in Canada generell ziemlich teuer. Bei späteren Dinners haben wir dann gleich einen ganzen Pitcher genommen, was im Endeffekt billiger kam! :D

Buff

USA Experte

  • »Buff« ist männlich
  • »Buff« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 710

Registrierungsdatum: 12. Januar 2012

Wohnort: Neuss

  • Private Nachricht senden

18

Samstag, 9. Juli 2016, 14:38

Nach der der Nacht im nicht so tollen Grouse Inn, ging es raus in die Natur. An der schönen Horse Shoe Bay mit vorbei tollen Aussichten auf die Bucht, aber leider sehr wenigen Haltemöglichkeiten.
Wir sind 2 mal vom Highway runter gefahren, aber beide Male in irgendwelchen Wohngebieten gelandet, wo die Straßen dann in Sackgassen endeten. Da muss ich die Kanadier ein bißchen kritisieren. In den USA hätte man hier bestimmt etliche Viewpoints eingerichtet. Aber wahrscheinlich haben die Kanadier so viele Meeresarme und Seen, dass man das nicht für nötig erachtet....schade.

Unser erster größerer Stopp war bei den Brandywine Falls. Ein Wanderweg führt durch den Wald und über eine Bahnline an die Fälle.



Man befindet sich hier im Gebiet der Squamish Indianer.









Whistler haben wir uns kurz angesehen, wo es mir aber überhaupt nicht gefallen hat. Das kann aber auch am grauen Wetter gelegen haben. Bei Sonne sieht halt alles schöner aus.
Whistler ist ja wohl in erster Linie ein Wintersportort. Allerdings war auch jetzt ziemlich viel los. Es gab z.B. vor dem Lift ein großes Mountain-Bike Event.



Architektonisch hat mich Whistler ein bißchen an größere Schweizer Wintersportplätze erinnert.



Der nächste Stopp war bei den Nairn Falls.



Hier gab es einen sehr schönen, wilden Wanderweg. Es hätte mich nicht gewundert, wenn ich hier einem Bären begegnet wäre.



Der Fluß hat hier mit Urgewalt eine Schlucht gegraben. Sehr imposant...kommt aber leider im Bild nicht so gut rüber.



Bei Lillooet wird die Gegend dann etwas trockener. Man kommt trotz zahlreicher Berge in ein wärmeres Gebiet mit, wo es im Sommer schon mal über 30 Grad warm werden kann.



Die Fahrt ging jetzt ziemlich lang und kurvenreich über den einsamen Highway durch die Berge. An einem Rastplatz hingen an den Bäumen seltsame Masken. Ich vermute, dass sie indianischen Ursprungs waren, weil an einem Baum auch Fetisch mit Federn hing.









Für die Übernachtung hatte wir uns das Canada's Best Value Inn ausgesucht.
Als ich beim Einchecken fragte, ob Frühstück inklusive sei, zeigte der ältere Herr auf seinen Kugelbauch und meinte: "Das hab ich selber gegessen, wie man sieht"! :D

Buff

USA Experte

  • »Buff« ist männlich
  • »Buff« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 710

Registrierungsdatum: 12. Januar 2012

Wohnort: Neuss

  • Private Nachricht senden

19

Sonntag, 10. Juli 2016, 16:14

Nach der Übernachtung in Cache Creek ging es weiter Richtung Kamloops. Die Gegend ist hier total anders als an der Pacific Coast.







Das ist der See beim Ort Savona.



Auf dem Weg gab es einen sehr schönen Rastplatz mit tollen Aussichten auf den Kamloops Lake.











Hier der Beweis, dass auch in Kanada Kakteen wachsen. ;)



In Kamloops, dem größten Ort dieser Gegend, haben wir noch ein paar Besorgungen gemacht. Hier ein Blick zurück.



In Kanada haben wir sehr viele, dieser super langen Züge gesehen. Sie werden oft von 2 Loks gezogen, in der Mitte befindet sich noch eine dritte und am Ende des Zugs noch eine weitere Lok, die schiebt.



Unterwegs sind wir einem Hinweis auf einen Lake Access gefolgt. Es war ein idyllischer kleiner See, der Picnic-Platz war toll angelegt und es war außer uns, nur noch eine Familie mit KInd vor Ort.






Buff

USA Experte

  • »Buff« ist männlich
  • »Buff« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 710

Registrierungsdatum: 12. Januar 2012

Wohnort: Neuss

  • Private Nachricht senden

20

Montag, 11. Juli 2016, 17:42

Die nächste Übernachtung hatten wir in Sycamous am Lake Shuswap klick gebucht. Der See sieht so ähnlich wie der Buchstabe H aus, hat also 4 Arme.
Sycamous wird auch Hausboot Hauptstadt Kanadas genannt. Wir haben hier im Super 8 übernachtet. Ein paar Meter weiter befand sich der sehr gute Moose Mulligans Marine Pub, wo man hervorragend essen konnte.
Wir haben auf der Terrasse, mit Blick auf den Hausboot-Hafen gesessen und haben hier den Tag mit ein paar Bierchen ausklingen lassen.









Über eine Eisenbahnbrücke in der Nähe fuhr einer dieser langen Züge, die uns in ganz BC begleitet hatten. Die Container standen sogar übereinander.



Am nächsten Tag ging es wieder in die Berge. Zunächst haben wir in Revelstoke gehalten. Hier fand gerade ein kleiner Farmers Market statt.







Bären gab es hier reichlich. ;)



Hier in Revelstoke beginnt auch die Meadows in the Sky Road, die zum Mt. Revelstoke NP gehört. Wir haben uns hier einen One Day Parkausweis geholt und sind in die Berge gefahren.
Leider war dieses Erlebnis ziemlich enttäuschend. Erstens war das Wetter nicht so toll (bedeckt und es fing an zu tröpfeln), zweitens konnte man nicht bis oben fahren, weil die Straße noch wegen Schnee gesperrt war.

Hier mal ein Ausblick auf Revelstoke.









Unterwegs haben wir bei 2 Boardwalks gehalten. Einer war der Skunk Cabbage Boardwalk Trail. klickHier läuft man auf Holzstegen durch ein Sumpfgebiet. Die Cabbage Pflanzen haben ziemlich große Blätter.
Es uns dort sehr gut gefallen. Eine himmlische Ruhe und kaum Leute unterwegs. Es soll auch ein Vogelparadies sein...leider habe ich die Vögel nur gehört und nicht gesehen.









Wie ich finde, war dies auch ohne Vogelsichtungen ein toller Stopp.

Der nächste Halt war beim Giant Cedars Boardwalk Trail. klick
Hier konnte man sehr schön auf Holzstegen und -treppen den Berg rauflaufen. Die Bäume sind zwar nicht so groß wie die Redwoods in Kalifornien, aber doch sehenswert.





Anschließend ging es weiter in den Glacier NP (Kanada). Leider war das Wetter schlecht und die Berggipfel in Wolken.



Es gab hier auch eine Schneekanone. :D