Du bist nicht angemeldet.

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 265

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 30. Januar 2012, 17:42

Devils Postpile National Monument

Ende Oktober 2008 bin ich über den Wintersportort Mammoth Lakes bis zum Devils Postpile NM gefahren, welches in der Sierra Nevada im Osten von Kalifornien liegt.

Die Fahrerei dorthin war recht anstrengend und lohnt für die sechseckigen Basaltsäulen m.E. nicht unbedingt. Bei meinem Besuch war Nachsaison, der Bus-Shuttledienst eingestellt und der Besuch kostenlos (zumindest gab es keine Möglichkeit zu bezahlen). Im Sommer darf man die Strecke nicht selber befahren, was bei etwas mehr Verkehr auch schlecht möglich ist (sehr schmale Straße; wenige Parkplätze); und damals musste man dann 7 $ Eintritt bezahlen.

Schaut euch die Bilder an – evtl. will dann ja doch einer mal dorthin.


Ich habe die Teufelssäulen auf dem kurzen Weg vom Parkplatz erwandert und erklettert.

Originell ist das Basaltkliff schon.

























Oberhalb der Säulen











Wie gesagt, ich fand es jetzt nicht ganz so klasse – aber evtl. war ich durch die elendige Gurkerei bis dorthin auch nur genervt.
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

MrUNA

aka REH

  • »MrUNA« ist männlich

Beiträge: 110

Registrierungsdatum: 12. Januar 2012

Wohnort: Neuss-Allerheiligen

Beruf: Forenbetreiber :-)

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 30. Januar 2012, 20:25

Die Säulen selbst sind auch nicht so dolle, aber die Flusslandschaft mit den Meadows und die Falls auf am Fluss sind m.E. die größeren Highlights in dem Park.
Greetz MrUNA
aka REH

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 265

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 30. Januar 2012, 20:32

Die habe ich dann leider nicht gesehen, weil ich nach dem Erklettern der Säulen wieder zurückgefahren bin.
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

MrUNA

aka REH

  • »MrUNA« ist männlich

Beiträge: 110

Registrierungsdatum: 12. Januar 2012

Wohnort: Neuss-Allerheiligen

Beruf: Forenbetreiber :-)

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 30. Januar 2012, 21:12

Hier mein Auszug aus meinem Reisebericht von 2010:

Irgendwann kommt links der Abzweig nach Mammoth Lakes. Den nehmen wir. Unser Ziel ist aber nicht das touristische Städtchen. Sondern wir fahren durch und biegen dann ab, um zum sog. Activity Center zu gelangen. Hier ist neben einer Lodge die Möglichkeit, diverse Outdoor-Aktivitäten zu starten. Mit dem Sessellift auf den „Top of the Sierra“ zu fahren. Viele nehmen auch ein Mountain Bike, um damit die Berge rauf und runter zu fahren.
Wir nicht! Stattdessen kaufen wir Tickets für eine meiner Lieblingsbeschäftigungen in Nationalparks der USA. Shuttlebusfahren!!!! Richtig gelesen. Ich habe es getan. Wir bekommen im nächsten Bus knapp noch die letzten Plätze und dann geht es hinunter ins Red Meadows Tal und zum Devils Postpile National Monument, dem eigentlichen Ziel des heutigen Vormittagsprogramms.
Ehrlich muss ich sagen, dass der Shuttlebus nicht mit meinen beiden Lieblingsbussen am Zion und Rocky Mtn Park vergleichbar ist. Deutlich besser. Nach 20 Minuten erreichen wir dann die Ranger Station am NM. Ranger Booklet geholt und angefangen. Die ersten Fragen sind wie immer die gleichen. Für einige wenige müssen wir dann wirklich ins Monument...
Unser erster Weg führte zu den Basaltsäulen des Monuments. Der Weg dahin führt am Middle Fork des San Joaquin River, der dann durch das Central Valley fließt und der zweitlängste Fluss in Kalifornien ist.



Nach kurzer Zeit sind die Basaltsäulen erreicht.



Wir entscheiden dann noch auf dem Minaret Falls Trail zu den Wasserfällen zu laufen. Insgesamt etwas über 2 km one-way. Das Hiking REH lacht ;)



Nach Abschluss des Junior Ranger Programms erreichen wir wieder den Shuttlebus und damit irgendwann wieder unser Auto. In Mammoth Lakes finden wir dann einen dunklen Outdoor Laden, denn im Ort ist der Strom ausgefallen. Dort finde ich neue Wanderstöcke von Leki – nach einigem Betteln von Richard kaufen wir dann 2 Paar. Mein Hinweis auf einen Discount für Zwei ignoriert man aber
Greetz MrUNA
aka REH

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 265

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 30. Januar 2012, 21:35

:thumbup:
Schade - die 2/4 km hätte ich mir auch mal eben gönnen sollen.
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Gabymarie

USA Experte

  • »Gabymarie« ist weiblich

Beiträge: 570

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

Wohnort: Sessenheim

Beruf: Catsitter und USA-Planer, alles andere hab ich hinter mir

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 31. Januar 2012, 10:14

Wir waren im September 2011 auch dort. Da wir drei Nächte in Mammoth Lakes hatten fanden wir die Fahrerei zu Devils Postpile nicht anstrengend, die Gegend ist schön, halt bisschen alpin. Auch wir konnten selber fahren, das Parking war recht gut besetzt, die Leute verteilen sich aber.
Der Weg zu den Rainbow Falls war sehr nett und nicht anstrengend, die Bäume herbstlich gefärbt.
Reisebericht 2017 ist online
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Gruessle
Gabymarie

AndreaR

USA Experte

  • »AndreaR« ist weiblich

Beiträge: 857

Registrierungsdatum: 16. Januar 2012

Wohnort: Neuss

Beruf: Assistentin und Herzblut-Mama :-)

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 5. Juli 2012, 19:16

Devils Postpile - Wanderung zu den Rainbow Falls

September 2009

Es war Mitte September , d.h. hier auch schon Nachsaison, so dass auch bei uns der Shuttle schon nicht mehr fuhr. Es war trotz strahlendem Wetter relativ wenig los, so dass die Fahrt über die engen Straßen ganz gut ging – nicht auszudenken, wenn einem hier jemand entgegenkommt.

Das Devils Postpile NM war ganz interessant, aber ob sich der Umweg dafür lohnt, muss jeder selbst entscheiden…

Jedoch fanden wir die Wanderung zu den Rainbow Falls sehr schön. Dies ist auch ein echter Wasserfall, d.h. der Joaquin River stürzt sich hier ziemlich eindrucksvoll in die Tiefe - im Gegensatz zu den später auf der gleichen Reise noch besuchten trockenen Wasserfällen im Yosemite.

Die Wanderung selbst war relativ easy, 2,5 Meilen one way und führte teils durch einen Wald und teils durch einen ehemaligen Wald.

Hier sind ein paar Bilder vom Devils Postpile selbst









Mit tollem Ausblick ging es dann auf die Wanderung



Diese knorrigen Bäume haben es mir irgendwie angetan



Durch einen ehemaligen Wald geht es weiter





Hier ahnt man schon, warum ich es ehemaligen Wald genannt haben







So langsam nähern wir uns dem Ziel



Und dann kommen die eigentlichen Falls











Man kann noch über einen steilen Weg bis nach unten ans Wasser, das haben wir uns aber aufgrund unseres engen Zeitplans geschenkt



Auf dem Rückweg sind wir dann noch oben auf das Devils Postpile drauf

So sehen die Basaltsäulen aus der Nähe aus



Und der Ausblick von oben



Und zum Abschluss noch zwei Fotos mit einem schönen Ausblick





Unser Fazit: Es war nett und keine verschenkte Zeit, aber nun ist ein Haken dran und aufgrund der komplizierten Fahrerei müssen wir nicht unbedingt nochmal hin.

Liebe Grüße
Andrea
Bei Stammtischtreffen dabei.