Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: USA-Stammtisch.net - Das Forum für USA Freunde. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

matsche

nach USA ist vor USA

  • »matsche« ist männlich
  • »matsche« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 48

Registrierungsdatum: 14. Januar 2012

Wohnort: Harzvorland

Beruf: Industriemeister Automobile

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 9. Februar 2012, 12:40

Dollars auf die Hand

Hallo allerseits,

ich wollte die Vielreisenden mal fragen, wo sie Ihre Bargeld Dollarscheinchen herbekommen?
Meine Bank wickelt das nur über die Reisebank ab... Gebühren jenseits der Frechheit finde ich.
Möchte mich nicht am ersten Urlaubstag mit Automaten beschäftigen, an ich Bares abheben kann.
Gibt es in D Banken, die am Schalter Euro in Dollar wechseln ? Oder nur am Flughafen ( ich denke, da ist es auch teuer ).

Ich will so 200 - 300 Dollar bares mitnehmen.

Ich hoffe jemand hat eine Antwort auf so eine " banale" Frage

Gruß Matthias

2

Donnerstag, 9. Februar 2012, 12:59

Ich organisiere das Dollar-Bargeld immer in D über Mutters Sparkasse.
Das kostet sie keine Gebühren, allerdings geht es nur, wenn man auch ein Konto bei der Sparkasse hat.

Aber es gibt garantiert andere Wege (mit besserem Umtauschkurs) um dies zu machen... :zwinker:

Bei unserer Hausbank geht es nämlich auch nur umständlich über die "Reiseabteilung".
Stammtischtreffen: Ich sag mal 69, wahrscheinlich aber noch ein paar mehr :zwinker:

Deutsche Stiftung für Organspende Wer noch keinen Spenderausweis hat, besorgt ihn sich am besten auf der verlinkten Seite.

ThomasMG

USA Experte

  • »ThomasMG« ist männlich

Beiträge: 247

Registrierungsdatum: 19. Januar 2012

Wohnort: Mönchengladbach

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 9. Februar 2012, 13:03

Wir haben auch immer bei der guten , alten Sparkasse gewechselt.

Überhaupt kein Problem und auch ohne Gebühren.

Sogar die Stückelungen der Scheine bekommen wir wie gewünscht.

VG
Thomas

OliH

Mainzer

Beiträge: 2 867

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 9. Februar 2012, 13:04

Beim Umtausch am Schalter hast Du in jedem Fall den schlechtesten Wechselkurs, egal ob bei einer Bank oder Wechselstube. Daher tausche ich gar nicht mehr vorher, sondern ziehe mir am erstbesten Automaten drüben Bares. Günstig an Dollars kommst Du auch via Traveller Cheques. Wurde gerade erst hier diskutiert.

Lal@

Rockin' All Over The World

  • »Lal@« ist männlich

Beiträge: 4 486

Registrierungsdatum: 10. Januar 2012

Beruf: Steelworker

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 9. Februar 2012, 13:06

Ich hole mir immer am einem der letzten Urlaubstage noch Dollars aus dem Automaten - für's nächste Mal.
Natürlich nur wenn ich weiss das es ein nächstes Mal geben wird - aber bisher ist es noch so.

ATM gibt es an jedem Flughafen, es sollte eigentlich kein Problem sein auf die Schnelle etwas abzuheben. Mittlerweile können viele dieser Automaten auch deutsch "sprechen", dann muss man sich nicht durch das manchmal undurchsichtige englische Menü arbeiten.....

Natürlich sind das keine Antworten auf deine Frage ..... 8-)

Brazoragh

Auswanderer

  • »Brazoragh« ist männlich

Beiträge: 2 149

Registrierungsdatum: 24. Januar 2012

Wohnort: Michigan

Beruf: Ingenieur

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 9. Februar 2012, 13:32

Richtig - in DE Geld wechseln kostet u.U. kein Gebühren, aber man hat einen bescheidenen Wechselkurs (der Unterschied ist deutlich spürbar).
Am sinnvollsten sind imho Kreditkarten, die bei Guthaben Abhebung auch in $ drüben keine Gebühren hervorrufen. Das ist z.B. bei der ADAC Gold Karte der Fall, die für USA-Reisende auch weitere Vorteile bietet. Zwar fallen meistens $2-3 vom örtlichen Automatenbetreiber an, aber das verschlechtert den Kurs nicht fürchterlich, wenn man eine größere Menge abhebt. 8-)

Alternativ kann man mit der Sparcard der Deutschen Bank bei der Bank of America ohne Gebühren abheben (da fängt halt das Gesuche an). Und bei der Postbank Sparcard (oder so ähnlich) ist das auch irgendwie so ungefähr...

Gruß
Michael

Biker175

Teilzeitbulette

  • »Biker175« ist männlich

Beiträge: 2 348

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

Wohnort: Cottbus

Beruf: Sesselpupser

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 9. Februar 2012, 13:54

Bargeld getauscht in D habe ich nur vor meiner ersten USA-Reise, damals bei der Commerzbank, da die recht günstige Gebühren hatten.
Seitdem ziehe ich mir immer am Ankunftsort am Automaten die Dollars - fast ausschließlich mit der DKB-Kreditkarte. Damit ist das Geld abheben kostenlos.
Wenn ein Automat Gebühren vor Ort erheben will (wird separat angezeigt), dann geh ich halt zum nächsten oder zahle die 2..3 $.
Damit hat man eigentlich immer den aktuellsten Kurs - allerdings auch, wenn er gerade am fallen ist. :rolleyes:
Bei Stammtischtreffen dabei.

matsche

nach USA ist vor USA

  • »matsche« ist männlich
  • »matsche« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 48

Registrierungsdatum: 14. Januar 2012

Wohnort: Harzvorland

Beruf: Industriemeister Automobile

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 9. Februar 2012, 16:22

Ja ok... Ich denke mal ich bin schon überzeugt, das ich in JFK den ersten ATM ansteuern werde. Aber Bargeld in $ in den Händen erhöht immer meine Vorfreude..
Dankeeeeeee

Brazoragh

Auswanderer

  • »Brazoragh« ist männlich

Beiträge: 2 149

Registrierungsdatum: 24. Januar 2012

Wohnort: Michigan

Beruf: Ingenieur

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 9. Februar 2012, 16:38

Bitte, aber hast Du denn eine ensprechende Karte? Das kann auch richtig Gebühren kosten...

matsche

nach USA ist vor USA

  • »matsche« ist männlich
  • »matsche« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 48

Registrierungsdatum: 14. Januar 2012

Wohnort: Harzvorland

Beruf: Industriemeister Automobile

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 9. Februar 2012, 21:40

Ich hab die Visa vonne Volkswagenbank.. War in Amerikanien 2009 ohne
Gebühren...

Yes

.net... net.ter... Yes...

  • »Yes« ist weiblich

Beiträge: 2 327

Registrierungsdatum: 12. Januar 2012

Wohnort: Köln

Beruf: Gelber Engel

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 9. Februar 2012, 21:45

Ich hab schon öfters über die Postbank oder die DiBa Cash geordert, ich muss was in der Hand haben, wenn ich ankomme... :D

Dazu haben wir noch ne DBK Karte, Du lädst in D was drauf und hebst es dort kostenfrei ab, die ADAC Goldvisa ist nicht kostenfrei... :whistling:
Yes

Verrückt...
______________________

oder so...

tspitz

USA Experte

  • »tspitz« ist männlich

Beiträge: 1 271

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

Wohnort: Vogtland

Beruf: Oberbastler

  • Private Nachricht senden

12

Freitag, 10. Februar 2012, 06:23

Wir haben bisher immer bei der DB getauscht, Stückelung nach Wunsch war kein Problem. Meist braucht man es ja sehr "klein". Wobei sich die Bargeldmenge sehr in Grenzen hält da man ja eh alles mit Plastik bezahlen kann...

Brazoragh

Auswanderer

  • »Brazoragh« ist männlich

Beiträge: 2 149

Registrierungsdatum: 24. Januar 2012

Wohnort: Michigan

Beruf: Ingenieur

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 10. Februar 2012, 07:59

Zitat

... die ADAC Goldvisa ist nicht kostenfrei...

Das ist ja immer eine individuelle Sache... aber vor mich ist sie mehr als Kostenfrei. :thumbup:
Alleine 75€ Tankkostenrückerstattung pro Jahr.
Außerdem spare ich bei jeder USA-Reise min. 25€ Mietwagenkosten. Entweder weil ich über ADAC buche (da gibt die Gold eben +25€), oder weil ich z.B. über billiger-mietwagen.de ein Angebot mit niedriger Haftpflichtsumme buche. Die Gold stock das auch 1.000.000€ auf. Das hat mir im Oktober in Florida bei gut 2 Wochen afair 80€ gespart.
Neben diesen Besonderheiten (das gibt's sonst kaum) hat sie halt noch die anderen (für mich nicht so wichtigen) Features, die eine "Gold-Karte" typischerweise so hat. :zwinker:

Gruß
Michael

Yes

.net... net.ter... Yes...

  • »Yes« ist weiblich

Beiträge: 2 327

Registrierungsdatum: 12. Januar 2012

Wohnort: Köln

Beruf: Gelber Engel

  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 10. Februar 2012, 08:07

Zitat

... die ADAC Goldvisa ist nicht kostenfrei...

Das ist ja immer eine individuelle Sache... aber vor mich ist sie mehr als Kostenfrei. :thumbup:
Alleine 75€ Tankkostenrückerstattung pro Jahr.
Außerdem spare ich bei jeder USA-Reise min. 25€ Mietwagenkosten. Entweder weil ich über ADAC buche (da gibt die Gold eben +25€), oder weil ich z.B. über billiger-mietwagen.de ein Angebot mit niedriger Haftpflichtsumme buche. Die Gold stock das auch 1.000.000€ auf. Das hat mir im Oktober in Florida bei gut 2 Wochen afair 80€ gespart.
Neben diesen Besonderheiten (das gibt's sonst kaum) hat sie halt noch die anderen (für mich nicht so wichtigen) Features, die eine "Gold-Karte" typischerweise so hat. :zwinker:

Gruß
Michael


Genau so isses, deshalb amortisiert sich die Karte für uns auch :D nur kostenfrei Geld abheben kann man eben nicht damit, zumindest nicht außerhalb der EU...
Yes

Verrückt...
______________________

oder so...

Brazoragh

Auswanderer

  • »Brazoragh« ist männlich

Beiträge: 2 149

Registrierungsdatum: 24. Januar 2012

Wohnort: Michigan

Beruf: Ingenieur

  • Private Nachricht senden

15

Freitag, 10. Februar 2012, 08:09

Doch. (:tongue:)

Allerdings nur von Guthaben... keine Ahnung ob das bei anderen Karten anders ist.

Buff

USA Experte

  • »Buff« ist männlich

Beiträge: 784

Registrierungsdatum: 12. Januar 2012

Wohnort: Neuss

  • Private Nachricht senden

16

Freitag, 10. Februar 2012, 08:36

A C H T U N G !

Frage mal bei Deiner Bank nach, ob die ec/Girocard für den Auslandseinsatz freigeschaltet werden muß.

Mir ist es im letzten Jahr passiert, daß ich mit meiner Deutsche Bank Karte keinen einzigen Cent an den ATMs holen konnte, weil die Karte nicht fürs Ausland freigeschaltet war.
Bei Reisen zuvor war es überhaupt kein Problem.

Das war "etwas" unangenehm, weil wir alles mit der Kreditkarte abwickeln mußten.

Brazoragh

Auswanderer

  • »Brazoragh« ist männlich

Beiträge: 2 149

Registrierungsdatum: 24. Januar 2012

Wohnort: Michigan

Beruf: Ingenieur

  • Private Nachricht senden

17

Freitag, 10. Februar 2012, 08:38

Hat hier jemand was von EC-Karte geschrieben? Die kosten ja auch immer ziemlich viel Gebühren, oder?

18

Freitag, 10. Februar 2012, 08:50

Frage mal bei Deiner Bank nach, ob die ec/Girocard für den Auslandseinsatz freigeschaltet werden muß.
Stichwort ist V Pay. Dies hat in der EU (und automatisch auch dem Rest der Welt) das Maestro-System ersetzt bzw. wird dadurch sukzessive ersetzt.

Kompakte Info dazu
Stammtischtreffen: Ich sag mal 69, wahrscheinlich aber noch ein paar mehr :zwinker:

Deutsche Stiftung für Organspende Wer noch keinen Spenderausweis hat, besorgt ihn sich am besten auf der verlinkten Seite.

Harley-Rolf

USA-Freund

  • »Harley-Rolf« ist männlich

Beiträge: 46

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

Wohnort: Bayerischer Wald

Beruf: Habe fertig

  • Private Nachricht senden

19

Freitag, 10. Februar 2012, 09:18

fast ausschließlich mit der DKB-Kreditkarte. Damit ist das Geld abheben kostenlos.
Wenn ein Automat Gebühren vor Ort erheben will (wird separat angezeigt), dann geh ich halt zum nächsten oder zahle die 2..3 $.

Das mache ich auch so mit der DKB Kreditkarte. Wenn Gebühren angezeigt werden ziehe ich das Geld trotzdem. Bisher hat die DKB mir die Gebühren immer erstattet.

Gruß

Rolf

Buff

USA Experte

  • »Buff« ist männlich

Beiträge: 784

Registrierungsdatum: 12. Januar 2012

Wohnort: Neuss

  • Private Nachricht senden

20

Freitag, 10. Februar 2012, 09:28

Frage mal bei Deiner Bank nach, ob die ec/Girocard für den Auslandseinsatz freigeschaltet werden muß.
Stichwort ist V Pay. Dies hat in der EU (und automatisch auch dem Rest der Welt) das Maestro-System ersetzt bzw. wird dadurch sukzessive ersetzt.

Kompakte Info dazu


V-Pay funktioniert aber nicht in den USA. Außerdem haben nicht alle Karten von Banken das V-Pay-Branding! Deutsche Bank z.B. nicht!