Du bist nicht angemeldet.

Verena_D

USA-Freund

  • »Verena_D« ist weiblich
  • »Verena_D« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 42

Registrierungsdatum: 8. Januar 2016

Wohnort: Niederbayern

Beruf: Fotografin & Immobilien

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 17. September 2018, 14:03

Empfehlung für Yellowstone-NP?

Hallo zusammen! :-)

Für unseren Besuch im Yellowstone NP würden wir uns mal nach "was anderem" sehen.

Prinzipiell würden wir uns für den Yellowstone eine Übernachtungsmöglichkeit im Park selber wünschen. Ob das nun ein schöner Campingplatz (mit Zelt - falls erlaubt) ist oder eine Art Lodge, wir würden uns gerne alles offen halten und eben dann frühzeitig buchen, worauf wir Lust haben.

Falls ihr auch gute Motels rund um den Park wisst, gerne auch - Alternativen schaden ja nie! :D :whistling:

Danke schonmal!
Aloha & viele Grüße (:peace:)

(:favicon:) Westcoast & New York 2015, American History Tour 2016, Hawai´i 2017


onkelstony

International anerkannter Experte für Erdbeermarmeladebrot mit Honig

  • »onkelstony« ist männlich

Beiträge: 4 089

Registrierungsdatum: 19. Dezember 2012

Wohnort: Confoederatio Helvetica

Beruf: Puterversteher

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 17. September 2018, 15:19

Lodges und Zeltplätze im Park drin sind ca. 1 Jahr vorher ausgebucht - manchmal wird was frei wegen Cancellations, aber da muss man wirklich täglich checken. Es gibt da nicht so viel... Die Übersicht findest Du hier. Klicky.. Mehr als da aufgeführt ist, gibt's nicht.

West Yellowstone bietet viele Unterkünfte, aber auch hier sind die guten 6 Monate vorher weg. Timing ist alles beim Yellowstone.

Das gilt übrigens auch für den Park-Besuch selber: Falls du nicht im Park drin übernachten kannst/willst, empfehle ich morgens um 6 in den Park reinzufahren und am frühen Nachmittag wieder raus. Warum? Parkplätze bei den Geysir-Feldern gibt's ab Mittag eigentlich keine mehr und auch die Strassen drumherum sind zugeparkt. Ausserdem wird der Verkehr je länger der Tag dauert immer schlimmer.

Ich hab' schon beides gemacht: In den Lake Lodge Cabins übernachtet und in West Yellowstone. Der Vorteil der Cabins: Man ist halt schon im Park drin. Der Nachteil - in den Norden (Mammoth Hot Springs) fährt man eine Ewigkeit. Ausserdem schläft man nicht so bequem, die Verpflegungsmöglichkeiten sind beschränkt und die Nächte sind eher kühl. Von West Yellowstone hat man zwar eine Stunde Fahrt, bis man beim Loop-Abzweiger im Park drin ist, dafür ist es dann in beide Richtungen (Lake, Mammoth Hot Springs) etwa gleich weit. Die Betten sind bequemer, die Preise akzeptabler und die Futtermöglichkeiten mannigfaltig.

Ich empfehle, mal meinen Bericht zu gucken von 2015. Uns hat ein Tag für den Nord-Loop und einer für den Süd-Loop gereicht. Aber wir waren auch zum 2. Mal da und wollten nicht jeden Sch... sehen... :D Ab hier (Klicky) (:hutab:)
- Viktor

"Lieber entweder als oder doch"

Neuster Reisebericht: No Way Back Adventure Tour
Alle meine Reiseberichte

Verena_D

USA-Freund

  • »Verena_D« ist weiblich
  • »Verena_D« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 42

Registrierungsdatum: 8. Januar 2016

Wohnort: Niederbayern

Beruf: Fotografin & Immobilien

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 17. September 2018, 15:53

Lodges und Zeltplätze im Park drin sind ca. 1 Jahr vorher ausgebucht - manchmal wird was frei wegen Cancellations, aber da muss man wirklich täglich checken. Es gibt da nicht so viel... Die Übersicht findest Du hier. Klicky.. Mehr als da aufgeführt ist, gibt's nicht.
Da wir ja September 2019 fliegen wollen, könnte ich ja ggfs. noch Glück haben. Ich klicke mich mal durch und verfolge das ein bisschen... Ein bisschen doof ist das natürlich, da man sich schon so extrem früh binden muss! (:kratz:) Danke für den Link.

West Yellowstone bietet viele Unterkünfte, aber auch hier sind die guten 6 Monate vorher weg. Timing ist alles beim Yellowstone.
Ok, bei 6 Monaten hätten wir noch etwas mehr Zeit.

Das gilt übrigens auch für den Park-Besuch selber: Falls du nicht im Park drin übernachten kannst/willst, empfehle ich morgens um 6 in den Park reinzufahren und am frühen Nachmittag wieder raus. Warum? Parkplätze bei den Geysir-Feldern gibt's ab Mittag eigentlich keine mehr und auch die Strassen drumherum sind zugeparkt. Ausserdem wird der Verkehr je länger der Tag dauert immer schlimmer.
Man hört und liest es immer wieder (:crazy:) Ist aber direkt notiert! (:daumenh:) Vielleicht würde es sich ja auch empfehlen, eine von den 3 Nächten zumindest im Park zu verbringen. Na, mal sehen.

Ich hab' schon beides gemacht: In den Lake Lodge Cabins übernachtet und in West Yellowstone. Der Vorteil der Cabins: Man ist halt schon im Park drin. Der Nachteil - in den Norden (Mammoth Hot Springs) fährt man eine Ewigkeit. Ausserdem schläft man nicht so bequem, die Verpflegungsmöglichkeiten sind beschränkt und die Nächte sind eher kühl. Von West Yellowstone hat man zwar eine Stunde Fahrt, bis man beim Loop-Abzweiger im Park drin ist, dafür ist es dann in beide Richtungen (Lake, Mammoth Hot Springs) etwa gleich weit. Die Betten sind bequemer, die Preise akzeptabler und die Futtermöglichkeiten mannigfaltig.
:gbei: Vielen Dank dafür! Ich hab vorhin hier im Forum schonmal die alten Beiträge aus 2012-2014 durchstöbert. Da bin ich auch auf das "Essensproblem" aufmerksam geworden. Das ist auf jeden Fall gut zu wissen! Na, wie ich oben schon geschrieben habe, vllt eine Kombi... muss ich mal besprechen.

Ich empfehle, mal meinen Bericht zu gucken von 2015. Uns hat ein Tag für den Nord-Loop und einer für den Süd-Loop gereicht. Aber wir waren auch zum 2. Mal da und wollten nicht jeden Sch... sehen... Ab hier (Klicky)

Den werde ich gleich lesen! (:peace:)

Also, schonmal ein dickes (:danke:) von mir für die vielen, tollen Infos.
Aloha & viele Grüße (:peace:)

(:favicon:) Westcoast & New York 2015, American History Tour 2016, Hawai´i 2017


Bjoern

USA-Freund

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 17. September 2018

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 17. September 2018, 16:07

Best Western Sunset Inn in Cody / Wyoming:
Mit das beste Motel auf unserem Roadtrip, Sehr schöner und sauberer Spa mit Hallenbad und Whirlpool für 20 Personen, Fitnessraum, Parken direkt vor dem Zimmer, ruhig, Frühstück inkl. und ok für USA, in Cody selbst gute Restaurantauswahl und ein Walmart, um den Cooler mit Proviant aufzufüllen.
West Yellowstone hingegen ist etwas weniger Fahrerei, aber dafür auch ein reiner Durchreise/Touri Ort. Hier hat es uns gar nicht gefallen. Null authentisch.

onkelstony

International anerkannter Experte für Erdbeermarmeladebrot mit Honig

  • »onkelstony« ist männlich

Beiträge: 4 089

Registrierungsdatum: 19. Dezember 2012

Wohnort: Confoederatio Helvetica

Beruf: Puterversteher

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 17. September 2018, 16:16

West Yellowstone hingegen ist etwas weniger Fahrerei, aber dafür auch ein reiner Durchreise/Touri Ort. Hier hat es uns gar nicht gefallen. Null authentisch.

Cody ist ein Wild-West-Disneyland... (:fluecht:)

Nicht falsch verstehen, Cody ist nett, gefällt mir auch. Aber authentisch? Was soll denn das bei einem Touri-Kaff heissen?
- Viktor

"Lieber entweder als oder doch"

Neuster Reisebericht: No Way Back Adventure Tour
Alle meine Reiseberichte

Verena_D

USA-Freund

  • »Verena_D« ist weiblich
  • »Verena_D« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 42

Registrierungsdatum: 8. Januar 2016

Wohnort: Niederbayern

Beruf: Fotografin & Immobilien

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 17. September 2018, 16:42

Best Western Sunset Inn in Cody / Wyoming:
Mit das beste Motel auf unserem Roadtrip, Sehr schöner und sauberer Spa mit Hallenbad und Whirlpool für 20 Personen, Fitnessraum, Parken direkt vor dem Zimmer, ruhig, Frühstück inkl. und ok für USA, in Cody selbst gute Restaurantauswahl und ein Walmart, um den Cooler mit Proviant aufzufüllen.
West Yellowstone hingegen ist etwas weniger Fahrerei, aber dafür auch ein reiner Durchreise/Touri Ort. Hier hat es uns gar nicht gefallen. Null authentisch.

Danke für den Tipp, Cody haben wir auch schon überlegt als Übernachtungsort, allerdings erst nach dem Yellowstone . Nachdem ich mich aber eingelesen habe, war mir wie Onkelstony unten schon schreibt schnell klar, dass das ein Touristenmagnet sein muss. Alleine wegen der "Rodeos" die täglich stattfinden, was eigentlich keine echten Rodeos sind. :wacko: Was das angeht, mal sehen ob es uns dorthin zieht.
Aloha & viele Grüße (:peace:)

(:favicon:) Westcoast & New York 2015, American History Tour 2016, Hawai´i 2017


7

Montag, 17. September 2018, 16:50

Essensprobleme? Wenn dem so wäre, könnte ich mich erinnern ^^

Ansonsten, irgendwo auf der Homepage ist nen Bericht. 2016 glaube ich. Und um ein wenig Traffic zu generieren suche ich mal die Seite... Klick
Stammtischtreffen: Ich sag mal 69, wahrscheinlich aber noch ein paar mehr :zwinker:

Deutsche Stiftung für Organspende Wer noch keinen Spenderausweis hat, besorgt ihn sich am besten auf der verlinkten Seite.

Verena_D

USA-Freund

  • »Verena_D« ist weiblich
  • »Verena_D« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 42

Registrierungsdatum: 8. Januar 2016

Wohnort: Niederbayern

Beruf: Fotografin & Immobilien

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 17. September 2018, 16:53

Essensprobleme? Wenn dem so wäre, könnte ich mich erinnern ^^

Ansonsten, irgendwo auf der Homepage ist nen Bericht. 2016 glaube ich. Und um ein wenig Traffic zu generieren suche ich mal die Seite... Klick
^^ Habe eben gelesen, dass die Restaurants wohl gut gefüllt waren, sodass man viel zu lange hätte warten müssen und es natürlich kaum Einkaufsmöglichkeiten gab und die Kühlbox von manchen Besuchern wohl nicht ordnungsgemäß gefüllt war :whistling:

Super, danke. Ich lese gleich mal! :thumbsup:
Aloha & viele Grüße (:peace:)

(:favicon:) Westcoast & New York 2015, American History Tour 2016, Hawai´i 2017


9

Montag, 17. September 2018, 16:54

Nö, kann ich nicht sagen mit Wartezeiten. Und ich bin eigentlich immer hungrig. Das ist vielleicht der Vorteil. Früher Wurm, und so :zwinker:
Stammtischtreffen: Ich sag mal 69, wahrscheinlich aber noch ein paar mehr :zwinker:

Deutsche Stiftung für Organspende Wer noch keinen Spenderausweis hat, besorgt ihn sich am besten auf der verlinkten Seite.

Verena_D

USA-Freund

  • »Verena_D« ist weiblich
  • »Verena_D« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 42

Registrierungsdatum: 8. Januar 2016

Wohnort: Niederbayern

Beruf: Fotografin & Immobilien

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 17. September 2018, 16:57

Nö, kann ich nicht sagen mit Wartezeiten. Und ich bin eigentlich immer hungrig. Das ist vielleicht der Vorteil. Früher Wurm, und so :zwinker:

Da schließ ich mich an. Insbesondere im Urlaub esse ich sowieso den ganzen Tag vor mich hin :whistling:
Aloha & viele Grüße (:peace:)

(:favicon:) Westcoast & New York 2015, American History Tour 2016, Hawai´i 2017


Raigro

USA Experte

  • »Raigro« ist männlich

Beiträge: 440

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

Wohnort: München

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 17. September 2018, 19:13

in Cody selbst gute Restaurantauswahl und ein Walmart, um den Cooler mit Proviant aufzufüllen.
West Yellowstone hingegen ist etwas weniger Fahrerei, aber dafür auch ein reiner Durchreise/Touri Ort. Hier hat es uns gar nicht gefallen. Null authentisch.


Also für eine Nacht am Anfang oder Ende des (längeren) Besuchs im Yellowstone ist Cody OK, aber von Cody hin und abends zurück, das würde ich auf keinen Fall machen.

Zum Thema Cody und authentisch fällt mir zumindest das "geschichtsträchtige" Irma Hotel ein. :D
Gruß aus München

Rainer

Meine Homepage

Minnesota

North Shore Explorer

  • »Minnesota« ist weiblich

Beiträge: 1 309

Registrierungsdatum: 15. Januar 2012

Wohnort: vor der Höhe

Beruf: WINFin

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 17. September 2018, 19:48

Wir haben für September 2009 (ist echt schon soo lange her??) damals extra die Reise komplett "umgedreht", weil wir sonst keine Übernachtung im Yellowstone hingekriegt hätten. und wir wollten unbedingt drin bleiben. War dann 1x Logde und 1x Cabin, beides war okay.

Aber ich erinnere mich, dass die Xanterra dann - wirklich bei bestem Wetter - am 30.09. fast alle ihre Unterkünfte im Park zugemacht haben. Keine Ahnung, ob das immer noch so ist. Ich glaube, beim Link vom Stonie stand auch drin, dass nur 2 Unterkünfte über den Winter auf haben. Schau einfach mal.
Aber es waren damals am 28.9. noch über 30 Grad, vom Winter keine Spur, aber 2 Tage später alles "closed for the season". Ich habe mich damals über die Unflexibilität echt gewundert, heute kann ich ein paar Gründe dazu verstehen.

steffuzius

...der unter Reisefieber leidet

  • »steffuzius« ist männlich

Beiträge: 4 765

Registrierungsdatum: 17. September 2012

Wohnort: in der Einflugschneise von LEJ

Beruf: Selbständig in der IT

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 17. September 2018, 20:05

Alleine wegen der "Rodeos" die täglich stattfinden, was eigentlich keine echten Rodeos sind. :wacko: Was das angeht, mal sehen ob es uns dorthin zieht.
Das würde ich so nicht unterschreiben. Wir haben inzwischen drei Rodeos gesehen (Moab, Cody und Lakeside CA) und haben bei dem in Cody dieselben Disziplinen, Abläufe und das gleiche Entertainment gehabt. Und nur weil das im Sommer jeden Tag stattfindet, ist es nicht schlechter als andere.

In Cody hatten wir ein B&B in einer alten Kirche -> siehe auch hier Klick und Klack

PS: Im Yellowstone hatten wir drei Nächte in den Lake Lodge Cabins. Bei den oberen Links einfach an den Folgetagen weiterlesen für unsere Eindrücke.
In diesem Sinne
liebe Grüße von Stefan :-)





Wer unsere Reisen nach- und miterleben möchte, ist hier jederzeit willkommen!

Bei kleinen und großen Stammtischtreffen dabei

chrissy62

USA Experte

  • »chrissy62« ist weiblich

Beiträge: 434

Registrierungsdatum: 27. Januar 2013

Wohnort: Germering

Beruf: Mausquälerin

  • Private Nachricht senden

14

Dienstag, 18. September 2018, 00:07

Ich fand die Rodeos in Cody so klasse, daß ich noch um einen Tag verlängert habe und gleich 2x hingegangen bin.

Wir hatten 2016 immer nach dem first come first serve Prinzip 2 Nächte im Park in den CampGrounds ergattert.
Die Anfahrt auch von West Yellowstone zieht sich
Ciao
Chrissy

Verena_D

USA-Freund

  • »Verena_D« ist weiblich
  • »Verena_D« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 42

Registrierungsdatum: 8. Januar 2016

Wohnort: Niederbayern

Beruf: Fotografin & Immobilien

  • Private Nachricht senden

15

Dienstag, 18. September 2018, 08:50

Also für eine Nacht am Anfang oder Ende des (längeren) Besuchs im Yellowstone ist Cody OK, aber von Cody hin und abends zurück, das würde ich auf keinen Fall machen.
Das hin und her fahren fällt für uns auch komplett flach. Wir wollen gerne ein, zwei Nächte direkt im Park bleiben (falls möglich). Vllt. am Ersten Tag in West Yellowstone starten und am Ende dann wenn wir den Park eh verlassen, bis Cody oder weiter. :-)

Wir haben für September 2009 (ist echt schon soo lange her??) damals extra die Reise komplett "umgedreht", weil wir sonst keine Übernachtung im Yellowstone hingekriegt hätten. und wir wollten unbedingt drin bleiben. War dann 1x Logde und 1x Cabin, beides war okay.
Cool, in welcher Lodge und Cabin wart ihr denn da? (Nehme an, dass sich da seit 2009 dann nicht all zu viel verändert hat was die Unterkünfte angeht oder? :-) )


Alleine wegen der "Rodeos" die täglich stattfinden, was eigentlich keine echten Rodeos sind. :wacko: Was das angeht, mal sehen ob es uns dorthin zieht.
Das würde ich so nicht unterschreiben. Wir haben inzwischen drei Rodeos gesehen (Moab, Cody und Lakeside CA) und haben bei dem in Cody dieselben Disziplinen, Abläufe und das gleiche Entertainment gehabt. Und nur weil das im Sommer jeden Tag stattfindet, ist es nicht schlechter als andere.

In Cody hatten wir ein B&B in einer alten Kirche -> siehe auch hier Klick und Klack

PS: Im Yellowstone hatten wir drei Nächte in den Lake Lodge Cabins. Bei den oberen Links einfach an den Folgetagen weiterlesen für unsere Eindrücke.

Na, ich habe ja nicht gesagt, dass das Rodeo in Cody schlechter ist als anderswo. (:crazy:) Ich würde nur gerne ein Rodeo sehen bei dem es darum geht, dass die Cowboys eben ihre Punkte erzielen wollen. Ich verfolge schon die Rodeo-Liste für die Saison 2019. Vielleicht haben wir Glück und es liegt eins auf dem Weg. Wenn nicht, überlegen wir uns das mit Cody.

Vielen Dank für den Link, da klicke ich mich gerne gleich durch (:peace:)


Ich fand die Rodeos in Cody so klasse, daß ich noch um einen Tag verlängert habe und gleich 2x hingegangen bin.

Wir hatten 2016 immer nach dem first come first serve Prinzip 2 Nächte im Park in den CampGrounds ergattert.
Die Anfahrt auch von West Yellowstone zieht sich
Ciao
Chrissy
Okay, wir ziehen es weiterhin einfach in Erwägung! (:grin:)

Wann wart ihr da denn immer am jeweiligen CG? Das haben wir gestern auch schon überlegt nur hätte ich etwas Angst, wenn man nix mehr bekommt, dann steht man ja blöd da und hat gar nix! (:ratlos:) Oder habt ihr ein Motel vorgebucht und dann storniert?
Aloha & viele Grüße (:peace:)

(:favicon:) Westcoast & New York 2015, American History Tour 2016, Hawai´i 2017


Bjoern

USA-Freund

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 17. September 2018

  • Private Nachricht senden

16

Dienstag, 18. September 2018, 10:12

West Yellowstone hingegen ist etwas weniger Fahrerei, aber dafür auch ein reiner Durchreise/Touri Ort. Hier hat es uns gar nicht gefallen. Null authentisch.

Cody ist ein Wild-West-Disneyland... (:fluecht:)

Nicht falsch verstehen, Cody ist nett, gefällt mir auch. Aber authentisch? Was soll denn das bei einem Touri-Kaff heissen?
Ich meinte West-Yellowstone sei nicht autenthisch. Den Umkehrschluss, dass Cody authentisch sei, hast Du interpretiert. :zwinker:
Allerdings empfand ich Cody hingegen als deutlich netter, aber natürlich lebt man auch hier von Touristen. Allerdings gefühlt gab es auch so etwas wie ein angemessenes Preis-Leistungs-Verhältnis. WY hingegen ist in jeder Hinsicht überteuert.

jewa

USA Experte

  • »jewa« ist männlich

Beiträge: 682

Registrierungsdatum: 29. Juli 2012

Wohnort: Thüringen

Beruf: Schreibtischler

  • Private Nachricht senden

17

Dienstag, 18. September 2018, 15:15

Das hin und her fahren fällt für uns auch komplett flach. Wir wollen gerne ein, zwei Nächte direkt im Park bleiben (falls möglich). Vllt. am Ersten Tag in West Yellowstone starten und am Ende dann wenn wir den Park eh verlassen, bis Cody oder weiter



Bei unserer Tour letztes Jahr haben wir den Park an 2 Tagen quasi "zwischen die Hörner genommen". Anfahrt von Süden her (Jackson), die komplette Südschleife gedreht bis West Yellowstone, am nächsten Tag dann die Nordschleife bis raus nach Cody. Die Hin- und Her- Fahrerei hätte uns sonst auch nicht behagt.
Unterschätzt nicht die Fahrzeiten, das ist alles elendig weit, elendig überfüllt und fast durchgängig 35 mph. Man kommt einfach nicht vorwärts ….

Grüße Jens
1997-Südwest 1 / 1999-Ostküste / 2001-Texas / 2003-Deep South / 2005-Nordwest+Westkanada / 2007-Südwest 2 / 2009-Ostkanada+Neuengland / 2011-Blue Ridge Parkway / 2013-Florida / 2015-Südwest 3 / 2017-Rockies / 2019-Planung steht...

Minnesota

North Shore Explorer

  • »Minnesota« ist weiblich

Beiträge: 1 309

Registrierungsdatum: 15. Januar 2012

Wohnort: vor der Höhe

Beruf: WINFin

  • Private Nachricht senden

18

Dienstag, 18. September 2018, 21:20


....
Wir haben für September 2009 (ist echt schon soo lange her??) damals extra die Reise komplett "umgedreht", weil wir sonst keine Übernachtung im Yellowstone hingekriegt hätten. und wir wollten unbedingt drin bleiben. War dann 1x Logde und 1x Cabin, beides war okay.
Cool, in welcher Lodge und Cabin wart ihr denn da? (Nehme an, dass sich da seit 2009 dann nicht all zu viel verändert hat was die Unterkünfte angeht oder? :-) )
....


Wir waren je eine Nacht in "Lake Yellowstone Hotel & Cabins" (das war das Hotel; High-Range Room Two Double Beds) und "Canyon Lodge & Cabins" (da waren wir in einer Cabin; Western Cabin 2 Queen Beds). Vergleichsweise teuer war beides (jeweils ca. 165$ - vor 9 Jahren!).

Ob sich da was verändert hat? Weiß ich leider nicht, wir waren seitdem leider nicht mehr da ....

chrissy62

USA Experte

  • »chrissy62« ist weiblich

Beiträge: 434

Registrierungsdatum: 27. Januar 2013

Wohnort: Germering

Beruf: Mausquälerin

  • Private Nachricht senden

19

Dienstag, 18. September 2018, 22:24

Wann wart ihr da denn immer am jeweiligen CG? Das haben wir gestern auch schon überlegt nur hätte ich etwas Angst, wenn man nix mehr bekommt, dann steht man ja blöd da und hat gar nix! (:ratlos:) Oder habt ihr ein Motel vorgebucht und dann storniert?


Wir hatten Glück und konnten am Morgen für den Abend einen Campground bekommen- waren mit dem Womo unterwegs und sind zwei Tage zu früh angekommen- da wird dir dann ein Platz zugewiesen-. Das hat das Besucherzentrum in West Yellowstone für uns erledigt.
Am 1. Abend haben wir nichts mehr bekommen und sind dann von West Yellowstone noch ungefähr eine Stunde weitergefahren bis wir einen freien Campground gefunden hatten.
Ciao
Chrissy

Verena_D

USA-Freund

  • »Verena_D« ist weiblich
  • »Verena_D« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 42

Registrierungsdatum: 8. Januar 2016

Wohnort: Niederbayern

Beruf: Fotografin & Immobilien

  • Private Nachricht senden

20

Mittwoch, 19. September 2018, 11:55



Bei unserer Tour letztes Jahr haben wir den Park an 2 Tagen quasi "zwischen die Hörner genommen". Anfahrt von Süden her (Jackson), die komplette Südschleife gedreht bis West Yellowstone, am nächsten Tag dann die Nordschleife bis raus nach Cody. Die Hin- und Her- Fahrerei hätte uns sonst auch nicht behagt.
Unterschätzt nicht die Fahrzeiten, das ist alles elendig weit, elendig überfüllt und fast durchgängig 35 mph. Man kommt einfach nicht vorwärts ….

Grüße Jens

Oha, das ist sportlich. :whistling:

Nein, keine Sorge. Ich kann mir die Dimensionen und Verhältnisse aus den unzähligen Reiseberichten die ich schon gelesen habe, gut vorstellen. Genau aus dem Grund haben wir 3 ganze Tage IM park veranschlagt excl. den Anreise- und Abreisetag. :-)






Wir waren je eine Nacht in "Lake Yellowstone Hotel & Cabins" (das war das Hotel; High-Range Room Two Double Beds) und "Canyon Lodge & Cabins" (da waren wir in einer Cabin; Western Cabin 2 Queen Beds). Vergleichsweise teuer war beides (jeweils ca. 165$ - vor 9 Jahren!).

Ob sich da was verändert hat? Weiß ich leider nicht, wir waren seitdem leider nicht mehr da ....
Danke dafür, ich schau mal, ob es die noch gibt :-)

Wann wart ihr da denn immer am jeweiligen CG? Das haben wir gestern auch schon überlegt nur hätte ich etwas Angst, wenn man nix mehr bekommt, dann steht man ja blöd da und hat gar nix! (:ratlos:) Oder habt ihr ein Motel vorgebucht und dann storniert?

Wir hatten Glück und konnten am Morgen für den Abend einen Campground bekommen- waren mit dem Womo unterwegs und sind zwei Tage zu früh angekommen- da wird dir dann ein Platz zugewiesen-. Das hat das Besucherzentrum in West Yellowstone für uns erledigt.
Am 1. Abend haben wir nichts mehr bekommen und sind dann von West Yellowstone noch ungefähr eine Stunde weitergefahren bis wir einen freien Campground gefunden hatten.
Ciao
Chrissy
Ah okay, wir hätten max. ein Zelt mit. Allerdings werden wir sicherheitshalber was vorbuchen :whistling: Ich hätte keine Lust DANN das Suchen nach einer Unterkunft anzufangen die womöglich ewig weit weg ist. :| :-)
Aloha & viele Grüße (:peace:)

(:favicon:) Westcoast & New York 2015, American History Tour 2016, Hawai´i 2017