Du bist nicht angemeldet.

Brazoragh

Auswanderer

  • »Brazoragh« ist männlich
  • »Brazoragh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 149

Registrierungsdatum: 24. Januar 2012

Wohnort: Michigan

Beruf: Ingenieur

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 4. April 2012, 15:12

Fernglas im Yellowstone?

Hallo zusammen,

wir sind ja bald im Yellowstone - nun habe ich schon mehrfach gelesen, dass ein Fernglas sehr wichtig wäre.
Eben weil sich Wölfe, Bären oder Rams nicht unbedingt direkt neben einem blicken lassen. :zwinker:

Jetzt meine erste Frage: wie seht Ihr das?
So wie ich mir das vorstelle wäre das schon sinnvoll - immerhin sind wir zu dritt, und nur ich bin meinem Tele bewaffnet. Dagegen sprechen halt Kosten, Gewicht und Packvolumen.
Ich habe mal geschaut - "drüben" sind die Teile wohl nicht wirklich günstiger, also könnte ich im Fall der Fälle schon hier zuschlagen... Sofern ich meine Frau davon überzeugen kann. :D

Nun meine zweite Frage: welche "Klasse" und welches konkrete Modell erscheint da empfehlenswert? Ich kenne mich leider so gar nicht aus... und zu teuer sollte es nicht sein. :whistling:
Heute mittag habe ich mal ein wenig recherchiert und mal 3 Kandidaten rausgesucht:

  1. Nikon Sport Lite 10x25 DCF
    Kosten 47€, Gewicht 227g, realer Blickwinkel 5.0°, scheinbarer Blickwinkel 50°, Lichtstärke 6.3, Vergrößerung 10
  2. Nikon Action VII 7x35 CF
    Kosten 56€, Gewicht 715g, realer Blickwinkel 9.3°, scheinbarer Blickwinkel 65°, Lichtstärke 25, Vergrößerung 7
  3. Olympus 8-16x40 Zoom DPS-I
    Kosten 72€, Gewicht 790g, realer Blickwinkel 5.0-3.4°, scheinbarer Blickwinkel 54-40°, Lichtstärke 25-6.3, Vergrößerung 8-16


Immerhin weiß ich jetzt schonmal, dass die erste Zahl die Vergrößerung angibt, und die zweite Zahl die Frontlinsendurchmesser und damit die Lichtstärke und die Blickwinkel. :thumbsup:

Grundsätzlich würde mein Frau am liebsten sofort zu Variante 1 greifen (wenn sie denn schon davon wüsste *g*) - vor allem wegen dem geringen Gewicht und Packmaß, was ich natürlich auch als Vorteil sehe. Das konkrete Modell kostet UVP auch ~100€ und soll von guter Qualität sein - also was ganz Anderes, als die ähnlich aussehende Teil die es mal Werbegeschenk oder so gibt. Bauartbedingt muss man sich das aber als Blick durch ein Papprohr vorstellen, oder? Also mit sehr geringem Sichtfeld? Ist das so richtig?
Darüber hinaus könnte die geringe Lichtstärke ein Problem in der Dämmerung sein... und das geringe Gewicht in Verbindung mit der hohen Vergrößerung könnte ein unangenehm wackliges Bild erzeugen. Richtig?

Variante 2 ist das exakte Gegenteil: hohe Lichtstärke, geringe Vergrößerung sehr großes Blickfeld. Ich stelle mir das sehr angenehm vor. Der Gewichtsaufschlag ist halt enorm... Außerdem habe ich Sorgen, ob die Vergrößerung dann nicht doch zu klein ist. Wie muss ich das im Vergleich zu Objektiven vorstellen? Die "Normalbrennweite" eines solchen beträgt bei KB beträgt 50mm - also hat ein 300mm Tele eine vergleichbare Vergrößerung von 6? Richtig?

Variante 3 ist vom Gewicht und von den Abmessungen vergleichbar mit Variante 2 - hat aber einen Zoom. Ich stelle mir das so vor: man sondiert das Feld mit Vergrößerung 8 und wenn man etwas Interessantes entdeckt, zoomt man auf Vergrößerung 16. Stelle ich mir auch sehr komfortabel vor. Die Lichtstärke ist im "Weitwinkel" vergleichbar, aber das Blickfeld deutlich geringer. Macht es das nicht wieder unangenehm?

Ihr seht - ich habe mir Gedanken gemacht, habe aber Null Erfahrung. :whistling:
Danke im Voraus. (:hutab:)

Gruß
Michael

OliH

Mainzer

Beiträge: 2 857

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 4. April 2012, 15:26

Alta... 8|



  • »Andree« ist männlich

Beiträge: 2 835

Registrierungsdatum: 9. Januar 2012

Wohnort: Georgsmarienhütte in Niedersachsen

Beruf: Techniker ITK

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 4. April 2012, 15:42

Musste erstmal schauen wer die Frage gestellt hat :D
Also, wir hatten ein kleines NoName (Tchibo) mit, haben es aber nicht benötigt.
War soeins: Klick
Im Yellowstone laufen sooooooooooooo viele Tiere rum, auch direkt an der Straße.
Man sieht es immer an den vielen parkenden Autos.


Würdest Du Dich denn auf die Pirsch legen mit nem Glas? Weil ohne würdest Du die ja dann auch nicht erkennen.
Im Prinzip schadet ein Fernglas nicht, aber so viele Gedanken oder gar eins kaufen würde ich dafür nicht.
Deine Cam zoomt ja auch, das hat bei uns IMMER gereicht, wir haben aber auch nicht extra auf der Pirsch gelegen.

Also mann kann eins mitnehmen, muss es aber nicht unbedingt. Meine Meinung.

Andree

Kerstin

ModeratorIn

  • »Kerstin« ist weiblich

Beiträge: 6 878

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Mittelfranken

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 4. April 2012, 15:42

Für den Tag reicht dir ein 10x25, am Abend kannst du das aber vergessen. Ich habe mir für Florida ein sehr günstiges (30,-€) 8x21 von Pentax mit 160 g gekauft, für mich reicht das aus, ist aber nur für den Tag geeignet. Ich persönlich würde mir keins kaufen, dass 700g oder mehr wiegt, wir haben ein 8x40 zu Hause nutzen das aber so gut wie nie, für den Urlaub währe mir so ein Fernglas viel zu schwer.
Liebe Grüße
Kerstin


Bei Treffen dabei

.

usabima

USA Experte

  • »usabima« ist weiblich

Beiträge: 891

Registrierungsdatum: 14. Januar 2012

Wohnort: Bärlin

Beruf: Lebenskünstlerin

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 4. April 2012, 15:50

hmmm, nicht nur im Yellowstone - für uns sind Ferngläser immer dabei - allerdings welche, wo wir auch abends noch ewas sehen - erinnere mich an die vielen
Seeelephanten in Oregon die in der Dämmerung auf die Balz gingen (wobei das sicher bei diesen Tierchen anders heisst ?( , aber ihr wisstschon.... :zwinker: )
da konnten wir noch wunderbar gucken......und auch mal n seeadler hoch oben in seinem Nest, die Condore im GC etc
unsere - eines für die Hemdentasche und ein "richtiges", sind von Zeiss und ich möchte sie nicht missen)

Usabima
Bei Stammtischtreffen dabei

Kerstin

ModeratorIn

  • »Kerstin« ist weiblich

Beiträge: 6 878

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Mittelfranken

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 4. April 2012, 15:56

eines für die Hemdentasche und ein "richtiges", sind von Zeiss und ich möchte sie nicht missen

Die spielen aber in einer ganz anderen Liga, die Optik von Zeiss ist super, da siehst du auch mit einem 10x25 noch was in der Dämmerung.
Liebe Grüße
Kerstin


Bei Treffen dabei

.

muhtsch

ein NET-ter Fan

  • »muhtsch« ist weiblich

Beiträge: 2 401

Registrierungsdatum: 12. Januar 2012

Wohnort: Berlin

Beruf: Traumtänzer & Visionär

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 4. April 2012, 16:05

Boa, was sind das für wissenschaftliche Analysen???
Wir haben mal bei einer Eddie Bauer Shop-Schließung im Costa Mesa einfach ein Fernrohr gekauft...schön klein, ca 10x18cm in zusammengefaltetem Zustand, gekauft.
Das Teil haben wir praktisch immer mit. Es gibt auf Reisen immer 'was zu gucken...nicht nur im Yellowstone NP...gucken ob Delphine am Horizont spielen oder Weißspitzenhaie am Riff beobachten, Fledermäusen mal aus der Nähe beim Abhängen zuschauen...mal kiecken ob der Weg noch so weiter geht.... Architektur mal ganz aus der Nähe sehen ...ach mir fällt nicht alles ein, aber mittlerweilen bin ich auch schon Fan geworden. Und weil es klein, leicht und handlich ist...nimmt man es gern mit :-)

Was bei uns draufsteht: 16x32 185ft @1000yds was immer das auch heißt, wir finden es toll :thumbup:

Yes

.net... net.ter... Yes...

  • »Yes« ist weiblich

Beiträge: 2 319

Registrierungsdatum: 12. Januar 2012

Wohnort: Köln

Beruf: Gelber Engel

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 4. April 2012, 16:13

Ich hab 0 Fernglasahnung, aber zwei Ferngläser...

- die mir zum Tragen regelmäßig zu schwer oder so leicht waren, dass es wackelt...
- die die Augen - zumindest meine - über Gebühr anstrengen...
- die man meistens, wenn man sie brauchte im Auto vergessen hatte
- oder wenn man sie nicht brauchte, umsonst mitgeschleppt hat
- die sich aber lohnen, wenn man tourenmäßig mit dem Auto unterwegs ist...

in Namibia waren zwei mit an Bord und die beiden Mädels haben auch durchgeschaut... viel Autofahren = öfter mal durchgeschaut...

Ich für meinen Teil hatte mein 18-270 Tamron, was mir persönlich ausgereicht hat...

Mein Fazit: außer bei Autotouren nahezu unbrauchbar...
Just my 49 cents... 8-)
Yes

Verrückt...
______________________

oder so...

sepp

USA Entdecker

  • »sepp« ist männlich

Beiträge: 3 359

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Privatier

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 4. April 2012, 16:19

Wir würden nie ohne Fernglas verreisen, das brauchen wir eigentlich immer. Allerdings haben wir da keine professionellen Ansprüche. Wir haben uns vor einiger Zeit das Olympus 8X 21 RCI gekauft. Kostet, glaube ich so um die € 50,00 und reicht aus meiner Sicht unbedingt aus. Ich bin stark kurzsichtig und kann es trotzdem optimal einstellen, so daß ich damit noch nicht mal die Brille brauche. Ist auch rechts und links unterschiedlich einstellbar, aber das sind die glaube ich alle. Es ist auch sehr leicht. Man kann es entweder an der Schlaufe um den Hals tragen, oder im Etui am Gürtel befestigen, das spürt man gar nicht.

Toto

Sierra-Runner

  • »Toto« ist männlich

Beiträge: 604

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

Wohnort: West-Hessen

Beruf: Finanzwelt

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 4. April 2012, 16:32

Von Zeit zu Zeit nehme ich mein kleines kompaktes Nikon-Fernglas (Sport Lite 10*25) mit. Das ist leicht und wackelt nicht. Für meine Ansprüche absolut ausreichend. Die anderen genannten wären mir perönlich zu viel Last.



Gruss

Toto

andie

Moderator

  • »andie« ist männlich

Beiträge: 4 890

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 4. April 2012, 16:43

Ich hab seit 20 Jahren ein Hensoldt 8x30.

- vollständig gummiertes Gehäuse für eine uneingeschränkte Alltagstauglichkeit
- ein Gewicht von knapp 700 Gramm garantiert eine hervorragende Handlichkeit
- separate Scharfstellung beider Okulare von -5 bis +5
- 8-fache Vergrößerung bei 30 mm Objektivdurchmesser
- auch bei schlechten Lichtverhältnissen überdurchschnittliche Leistung
- Strichplatte zur Entfernungsabschätzung
- Stickstofffüllung des Gehäuses zur Beschlagsminimierung

Haben wir immer dabei und können es uneingeschränkt empfehlen.
Viele Grüsse .......andie


. . . welcome-ontour

muhtsch

ein NET-ter Fan

  • »muhtsch« ist weiblich

Beiträge: 2 401

Registrierungsdatum: 12. Januar 2012

Wohnort: Berlin

Beruf: Traumtänzer & Visionär

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 4. April 2012, 18:17

Hej, Yes...Du mußt in der Mitte das Rädchen bedienen und das Fernrohr für Dich einstellen....dann strengt es Deine Augen auch nicht so an :D

Gummiert ist unser Gehäuse auch...und das macht es sehr griffig. Ich stelle aber insgesamt fest, daß doch viele MIT in den Urlaub fahren :-)

  • »Andree« ist männlich

Beiträge: 2 835

Registrierungsdatum: 9. Januar 2012

Wohnort: Georgsmarienhütte in Niedersachsen

Beruf: Techniker ITK

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 4. April 2012, 18:28


Ich stelle aber insgesamt fest, daß doch viele MIT in den Urlaub fahren :-)
Das hätte ich nun auch nicht gedacht, zumal ich in den USA, wenn ich es mir so überlege, wenige Menschen MIT einem Fernglas gesehen habe.
Wir haben ja auch immer eines mit, haben es bisher aber wenig gebraucht (ok, beim Whale watching war das Ding natürlich Gold wert).
Bisher haben wir auch so alles gesehen was wir sehen wollten (jugendliche Augen?). Alles was ich bisher nicht gesehen habe, hätte ich auch
mit Fernglas nicht entdeckt. Ich scanne ja mit dem Glas die Umgebung nicht ab um etwas zu suchen.

Andree

muhtsch

ein NET-ter Fan

  • »muhtsch« ist weiblich

Beiträge: 2 401

Registrierungsdatum: 12. Januar 2012

Wohnort: Berlin

Beruf: Traumtänzer & Visionär

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 4. April 2012, 18:31

jugendliche Augen


jepp!
Ich bin ja schon froh, daß ich die Brille nur zum Lesen brauche und sonst Adleraugen habe..
Andree, warte mal ab, wenn in den nächsten Jahren die Arme zu kurz werden :zwinker:

andie

Moderator

  • »andie« ist männlich

Beiträge: 4 890

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

15

Mittwoch, 4. April 2012, 18:32

Meine Augen waren auch mal jugendlich.
Aber zB die Ruinen gegenüber von fast jedem Viewpoint des Canyon de Chelly hätte ich ohne Fernglas nicht gesehen.
Viele Grüsse .......andie


. . . welcome-ontour

Yes

.net... net.ter... Yes...

  • »Yes« ist weiblich

Beiträge: 2 319

Registrierungsdatum: 12. Januar 2012

Wohnort: Köln

Beruf: Gelber Engel

  • Private Nachricht senden

16

Mittwoch, 4. April 2012, 19:17

Hej, Yes...Du mußt in der Mitte das Rädchen bedienen und das Fernrohr für Dich einstellen....dann strengt es Deine Augen auch nicht so an :D


...alles schon ausprobiert und für mistig befunden, ich schlepp ja immer die Kamera um den Hals und Birgit hat nie Bock auf das Teil, ihr reicht das Wasser und die Verpflegung hinten... deshalb kommt uns auch nix Neues ins Haus... :-)
Yes

Verrückt...
______________________

oder so...

Brazoragh

Auswanderer

  • »Brazoragh« ist männlich
  • »Brazoragh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 149

Registrierungsdatum: 24. Januar 2012

Wohnort: Michigan

Beruf: Ingenieur

  • Private Nachricht senden

17

Mittwoch, 4. April 2012, 19:29

Alta... 8|

So eine Reaktion hatte ich befürchtet... :D

Musste erstmal schauen wer die Frage gestellt hat :D

Sehr witzig Andree. (:kloppe:)
Ich befürchte, das war zu erkennen. :D

Im Yellowstone laufen sooooooooooooo viele Tiere rum, auch direkt an der Straße.
Man sieht es immer an den vielen parkenden Autos.

Das ist schon richtig. Aber das bezieht sich eher auf Bisons und Elks, oder? Bären und Wölfe scheinen mir eher sehr scheu zu sein. Und Rams stehen eher auf irgendeiner Klippe in großer Entfernung rum, oder?
Sicher geht's auch ohne... das ist klar. :zwinker:

Würdest Du Dich denn auf die Pirsch legen mit nem Glas? Weil ohne würdest Du die ja dann auch nicht erkennen.
Im Prinzip schadet ein Fernglas nicht, aber so viele Gedanken oder gar eins kaufen würde ich dafür nicht.
Deine Cam zoomt ja auch, das hat bei uns IMMER gereicht, wir haben aber auch nicht extra auf der Pirsch gelegen.

Meine schon - meine Frau wird den alten Body dabei haben - aber nur mit Weitwinkel. Und vielleicht noch eine kleine Kompaktknipse. Ich denke je mehr die Mädels zu tun haben, desto mehr habe auch ich meine Ruhe beim fotografieren. Und außerdem sehen 4 "Vergrößerungsaugen" mehr als 2. Zumal war schon zum Sunrise unterwegs sein wollen. Lamar Valley usw...

Für den Tag reicht dir ein 10x25, am Abend kannst du das aber vergessen. Ich habe mir für Florida ein sehr günstiges (30,-€) 8x21 von Pentax mit 160 g gekauft, für mich reicht das aus, ist aber nur für den Tag geeignet. Ich persönlich würde mir keins kaufen, dass 700g oder mehr wiegt, wir haben ein 8x40 zu Hause nutzen das aber so gut wie nie, für den Urlaub währe mir so ein Fernglas viel zu schwer.

Tja, das ist so eine Sache. Das Zoom (Variante 3) habe ich schon fast wieder gestrichen. Ich denke halt, dass das Große bei der Benutzung viel angenehmer ist... Kein "Tunnelblick" und wackelt nicht so sehr. Oder nicht?

hmmm, nicht nur im Yellowstone - für uns sind Ferngläser immer dabei - allerdings welche, wo wir auch abends noch ewas sehen - erinnere mich an die vielen
Seeelephanten in Oregon die in der Dämmerung auf die Balz gingen (wobei das sicher bei diesen Tierchen anders heisst ?( , aber ihr wisstschon.... :zwinker: )
da konnten wir noch wunderbar gucken......und auch mal n seeadler hoch oben in seinem Nest, die Condore im GC etc
unsere - eines für die Hemdentasche und ein "richtiges", sind von Zeiss und ich möchte sie nicht missen)

Zeiss leiste ich mir schon bei Objektiven nicht - da werde ich jetzt nicht damit anfangen. :D
War das Hemdtaschen-Teil bei der Dämmerung so dunkel, dass man fast nix gesehen hat?

Boa, was sind das für wissenschaftliche Analysen???

Tja ich befürchte ich kann nicht anders. (:crazy:)
Aber wissenschaftlichen Charakter hat das noch lange nicht. :D

Wir haben mal bei einer Eddie Bauer Shop-Schließung im Costa Mesa einfach ein Fernrohr gekauft...schön klein, ca 10x18cm in zusammengefaltetem Zustand, gekauft.
Das Teil haben wir praktisch immer mit. Es gibt auf Reisen immer 'was zu gucken...nicht nur im Yellowstone NP...gucken ob Delphine am Horizont spielen oder Weißspitzenhaie am Riff beobachten, Fledermäusen mal aus der Nähe beim Abhängen zuschauen...mal kiecken ob der Weg noch so weiter geht.... Architektur mal ganz aus der Nähe sehen ...ach mir fällt nicht alles ein, aber mittlerweilen bin ich auch schon Fan geworden. Und weil es klein, leicht und handlich ist...nimmt man es gern mit :-)
Was bei uns draufsteht: 16x32 185ft @1000yds was immer das auch heißt, wir finden es toll :thumbup:

Ich habe mal geschaut... also wenn man nicht eine sehr hohe Vergrößerung will, dann bringt das weder bei Preis, noch bei Gewicht viel. Zumindest scheint mir das so...

Ich hab 0 Fernglasahnung, aber zwei Ferngläser...
- die mir zum Tragen regelmäßig zu schwer oder so leicht waren, dass es wackelt...
- die die Augen - zumindest meine - über Gebühr anstrengen...
- die man meistens, wenn man sie brauchte im Auto vergessen hatte
- oder wenn man sie nicht brauchte, umsonst mitgeschleppt hat
- die sich aber lohnen, wenn man tourenmäßig mit dem Auto unterwegs ist...

Das sind die gleichen Überlegungen, die ich mir bei meiner DSLR gemacht habe... sie ist immer dabei. Aber das hätte auch anders laufen können.
Ich befürchte eher, dass es nur rumliegt, wenn ich jetzt so ein "kleines dunkles Billigteil" (extrem übersteigert) kaufe.

Wir würden nie ohne Fernglas verreisen, das brauchen wir eigentlich immer. Allerdings haben wir da keine professionellen Ansprüche. Wir haben uns vor einiger Zeit das Olympus 8X 21 RCI gekauft. Kostet, glaube ich so um die € 50,00 und reicht aus meiner Sicht unbedingt aus. Ich bin stark kurzsichtig und kann es trotzdem optimal einstellen, so daß ich damit noch nicht mal die Brille brauche. Ist auch rechts und links unterschiedlich einstellbar, aber das sind die glaube ich alle. Es ist auch sehr leicht. Man kann es entweder an der Schlaufe um den Hals tragen, oder im Etui am Gürtel befestigen, das spürt man gar nicht.

Da scheint mein verlinktes Nikon sogar noch nen Tacken besser zu sein. :-)
Wie siehst Du das mit der Dämmerung?

Von Zeit zu Zeit nehme ich mein kleines kompaktes Nikon-Fernglas (Sport Lite 10*25) mit. Das ist leicht und wackelt nicht. Für meine Ansprüche absolut ausreichend. Die anderen genannten wären mir perönlich zu viel Last.

Genau das verlinkt. Wie siehst Du das mit der Dämmerung?

Ich hab seit 20 Jahren ein Hensoldt 8x30.
- vollständig gummiertes Gehäuse für eine uneingeschränkte Alltagstauglichkeit
- ein Gewicht von knapp 700 Gramm garantiert eine hervorragende Handlichkeit
- separate Scharfstellung beider Okulare von -5 bis +5
- 8-fache Vergrößerung bei 30 mm Objektivdurchmesser
- auch bei schlechten Lichtverhältnissen überdurchschnittliche Leistung
- Strichplatte zur Entfernungsabschätzung
- Stickstofffüllung des Gehäuses zur Beschlagsminimierung
Haben wir immer dabei und können es uneingeschränkt empfehlen.

War das BW-Bestand? Wirkt irgendwie so... Wobei mir die schwerer vorkamen. Ist mir aber zu teuer...

Ich stelle aber insgesamt fest, daß doch viele MIT in den Urlaub fahren :-)

Da war ich auch gespannt. Aber ich hatte mir sowas fast schon gedacht.

Aber zB die Ruinen gegenüber von fast jedem Viewpoint des Canyon de Chelly hätte ich ohne Fernglas nicht gesehen.

Jetzt müsste Andree oder Petra fragen: "Welche Ruinen?" :D

Vielen Dank Euch allen schonmal!

Gruß
Michael

Yes

.net... net.ter... Yes...

  • »Yes« ist weiblich

Beiträge: 2 319

Registrierungsdatum: 12. Januar 2012

Wohnort: Köln

Beruf: Gelber Engel

  • Private Nachricht senden

18

Mittwoch, 4. April 2012, 19:32

Ich war noch nie am Canyon de Chelly... :D
Yes

Verrückt...
______________________

oder so...

Kerstin

ModeratorIn

  • »Kerstin« ist weiblich

Beiträge: 6 878

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Mittelfranken

  • Private Nachricht senden

19

Mittwoch, 4. April 2012, 19:45

Ich denke halt, dass das Große bei der Benutzung viel angenehmer ist... Kein "Tunnelblick" und wackelt nicht so sehr. Oder nicht?

Ganz ehrlich geh zu einem guten Optiker und probier es aus. Zum richtigen Benutzen solltest du sowieso zu Hause etwas üben. In der Dämmerung kannst du die kleinen vergessen, wenn sie nicht eine wirklich gute Optik drinnen haben und das ist in deiner Preislage nicht der Fall.
Liebe Grüße
Kerstin


Bei Treffen dabei

.

  • »Andree« ist männlich

Beiträge: 2 835

Registrierungsdatum: 9. Januar 2012

Wohnort: Georgsmarienhütte in Niedersachsen

Beruf: Techniker ITK

  • Private Nachricht senden

20

Mittwoch, 4. April 2012, 19:56

Ich war noch nie am Canyon de Chelly... :D
Ich auch nicht, aber in diesem Jahr sind wir da und werden berichten :-)

Andree

Ähnliche Themen