Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: USA-Stammtisch.net - Das Forum für USA Freunde. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Uli

FreixeNett

  • »Uli« ist weiblich

Beiträge: 2 018

Registrierungsdatum: 10. Januar 2012

Wohnort: Bullerbü ♥

Beruf: nur noch 5 Kreuzfahrten ☺

  • Private Nachricht senden

41

Dienstag, 30. August 2016, 12:19

Die kühle Luft hat aber auch den Vorteil, dass es so schön malerisch dampft...
Grüßle, Uli
Bisher Treffer


steffuzius

...der unter Reisefieber leidet

  • »steffuzius« ist männlich
  • »steffuzius« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 656

Registrierungsdatum: 17. September 2012

Wohnort: in der Einflugschneise von LEJ

Beruf: Selbständig in der IT

  • Private Nachricht senden

42

Dienstag, 30. August 2016, 15:59

12. Juli 2016

Endlich Sonne!

Der erste Blick nach dem Aufstehen zeigt, dass ein Eiskratzer ein sinnvolles Zubehör im Auto wäre.


Wenn wir gleich los müssten, wär ein Eiskratzer nötig.


Er zeigt aber auch einen blauen Himmel.


Strahlend blauer Himmel begrüßt uns


Frühstück machen, in der Lodge einen Kaffee holen und ab auf die Nordrunde. Es gibt eigentlich nicht viel dazu zu schreiben. Wir klappern ein paar Sehenswürdigkeiten ab und da lass ich lieber die Bilder sprechen.


Am Parkplatz tobt sich grad ein Bison aus. Ich bin ein wenig irritiert, wie nah sich manche Menschen an den Koloss heranwagen. Wir halten lieber Abstand


Blick auf Sulphur Caldron


Am Yellowstone River


Am Yellowstone River


Pelikan auf dem Yellowstone River


Upper Fall of the Yellowstone


Blick vom Lower Fall in den Grand Canyon of the Yellowstone...


...und umgekehrt blickt man hier vom Canyon auf den Lower Fall (wieder mit Panorama beim Klick aufs Bild)


Auf dem Weg zum Undine Fall hat unser dieser kleine Schnäbling begleitet


Blick ins Tal


Undine Falls


In Mammoth Hot Springs liegen die Deers mitten im Ort rum


Mammoth Hot Springs Terrace


Mammoth Hot Springs Terrace inkl. Panorama :whistling:


Mammoth Hot Springs Terrace


Mammoth Hot Springs Terrace


Wir fahren noch bis zum nördlichen Parkausgang, damit ich auf dieser Reise sechs neue Bundesstaaten besuche, denn der Park erstreckt sich hier bis Montana. Auf dem Weg sehen wir dann eine Gruppe Bighorn Sheeps.


Auf diversen Zwischenstops in Richtung Lake Yellowstone machen wir noch Halt bei verschiedenen Ergebnissen der vulkanischen und geothermalen Aktivitäten.


Schöne Farben und Formen...


...und skurille Ansichten.


Ein letzter Wasserfall für heute


Wir kommen wieder, wie gestern, am Abend an der Cabin an und essen noch eine Kleinigkeit, ich schau einen Teil der Bilder durch und dann haben wir uns noch eher als die Sonne vom Tag verabschiedet.

Für morgen planen wir noch mal die West Thump Geyser bei Sonnenschein und fahren dann Richtung Süden aus dem Park durch den Grand Teton National Park.
In diesem Sinne
liebe Grüße von Stefan :-)

Wer unsere Reisen nach- und miterleben möchte, ist hier jederzeit willkommen!

Bei kleinen und großen Stammtischtreffen dabei

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »steffuzius« (5. März 2018, 20:28)


Tinchen

USA Experte

  • »Tinchen« ist weiblich

Beiträge: 532

Registrierungsdatum: 12. Juni 2014

Wohnort: NRW

Beruf: Zahlenjongleurin

  • Private Nachricht senden

43

Dienstag, 30. August 2016, 22:31

Zitat

Wir fahren verschiedene Geyser Basins an. Leider weiß ich gar nicht mehr genau, wo das war. Falls es jemand erkennt, ich bin für Hinweise dankbar.

Könnte das Black Sand Basin sein.

In einer dieser Cabins habe ich 1993 auch übernachtet. Habe ich als sehr einfach in Erinnerung. Das scheint sich ja nicht wirklich geändert zu haben. Aber die Lage war klasse.

Ansonsten sehr schöner Bericht bisher. Weiter so! :-)
Viele Grüße
Bettina

steffuzius

...der unter Reisefieber leidet

  • »steffuzius« ist männlich
  • »steffuzius« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 656

Registrierungsdatum: 17. September 2012

Wohnort: in der Einflugschneise von LEJ

Beruf: Selbständig in der IT

  • Private Nachricht senden

44

Mittwoch, 31. August 2016, 10:19

Könnte das Black Sand Basin sein.

Danke für den Hinweis. Von der zeitlichen Einordnung her könnte es auch passen...
In diesem Sinne
liebe Grüße von Stefan :-)

Wer unsere Reisen nach- und miterleben möchte, ist hier jederzeit willkommen!

Bei kleinen und großen Stammtischtreffen dabei

onkelstony

International anerkannter Experte für Erdbeermarmeladebrot mit Honig

  • »onkelstony« ist männlich

Beiträge: 3 975

Registrierungsdatum: 19. Dezember 2012

Wohnort: Confoederatio Helvetica

Beruf: Puterversteher

  • Private Nachricht senden

45

Mittwoch, 31. August 2016, 10:32

Könnte das Black Sand Basin sein.

Danke für den Hinweis. Von der zeitlichen Einordnung her könnte es auch passen...

Genau das ist doch das Problem beim Yellowstone... nach einer gewissen Zeit, hat man einfach zu viele Geysers, Hot Pools und Blubberlöcher gesehen (von Wasserfällen will ich gar nicht anfangen). Deshalb behaupte ich nach wie vor, dass 2 Tage da vollauf reichen. Wenn man die Grand Prismatic Spring, den Grand Canyon of the Yellowstone, Old Faithful, ein paar Bisons und ein bis zwei zusätzliche Geyser-Basins gesehen hat, hat man Yellowstone erlebt. Die Angst, was zu verpassen ist völlig unbegründet... :whistling:

Abgesehen davon bin ich natürlich weiterhin mit Begeisterung dabei. :thumbsup:
- Viktor

"Lieber entweder als oder doch"

Neuster Reisebericht: No Way Back Adventure Tour
Alle meine Reiseberichte


steffuzius

...der unter Reisefieber leidet

  • »steffuzius« ist männlich
  • »steffuzius« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 656

Registrierungsdatum: 17. September 2012

Wohnort: in der Einflugschneise von LEJ

Beruf: Selbständig in der IT

  • Private Nachricht senden

46

Mittwoch, 31. August 2016, 10:52

13. Juli 2016

Seen und Berge

Nach der dritten Nacht hat sich inzwischen Routine eingestellt. Kurz aus dem Bett krauchen und die Heizung einschalten und die Vorhänge öffnen. Dann noch mal zurück unter die warme Decke. Wenn es dann wärmer geworden ist, wird aufgestanden und sich für den Tag fertiggemacht. Heute müssen wir aber zusätzlich alles einpacken und im Auto verstauen, denn wir ziehen wieder um. Über airbnb haben wir in Driggs, Idaho ein Zimmer gebucht.


Morgensonne auf der Terrasse der Lake Lodge


Wir verlassen den Park nach Süden und kommen noch mal am West Thumb Geyser Basin vorbei. Hier waren wir am Ankunftstag bei Regen schon, wollen uns das Ganze aber noch mal bei Sonnenschein anschauen.


Blick über den Yellowstone Lake


Am West Thumb Geyser Basin


An einem hohlen Baum tummelten sich Schwalben und...


...versorgten die Jungvögel in den Nestern.


Die Farbenspiele kommen heut bei Sonnenschein besser zur Geltung, als vor drei Tagen im Regen.


Auch im Lake Yellowstone gibt es Austrittstsellen der geothermalen Aktivitäten...


...die man vom Ufer aus betrachten kann.


Ein letzter Blick zurück und dann geht es in Richtung Grand Teton.


Im weiteren Verlauf machen wir an der Strecke immer wieder halt. Ein Zwischenstop ist am Lewis Fall, wo ich beim Einparken eine Stufe nicht mitbekomme und mit dem Auto kurz aufsetze. Ich schaue gleich nach und kann außer ein paar Schrammen am Schutz unter dem Motor nichts auffälliges Entdecken. Ein Blick nach der Fotorunde, ob sich verdächtige Flüssigkeiten unterm Auto zeigen beruhigt mich und wir fahren ohne weitere Beeinträchtigungen weiter.


Wir halten noch mal an den Lewis Falls...


...wo man beobachten kann, dass sich Frauchen mehr traut als ihr kleiner Liebling.


Für das Fotomotiv hätte mir der Angler im Wasser besser gefallen, aber er wollte nicht :D


Blick auf den Lewis River


Tetons voraus!


Die weitere Fahrt führt uns dann durch den Grand Teton National Park. Eine gigantische Bergkulisse und malerische Seen machen uns die Fahrt zu einem Vergnügen. Immer wieder stoppen wir und genießen die Aus- und Ansichten.


Über den John D. Rockefeller jr. Memorial Parkway geht es in Richtung...


...Eingang des Grand Teton National Parks. Wir wurden übrigens bei der Einfahrt in den Park nirgends kontrolliert, was wir ein bisschen merkwürdig fanden.


Es geht zunächst am Jackson Lake entlang mit dieser...


...oder auch dieser Ansicht.


Am Ufer des Jenny Lake inkl. Panorama beim Klick aufs Bild :whistling:


Noch einmal die Tetons


Fast am Ende des Parks machen wir Stop an der "Chapel of Transfiguration". Diese Kirche ist etwas Besonderes, denn sie hat keinen Altar sondern bietet an dessen Stelle einen Blick auf das Teton-Massiv. Hier erstarrt sogar der Atheist in Demut vor der Natur und der Gläubige vor dem Werk Gottes.


"Altar" der Chapel of Transfiguration


Chapel of Transfiguration


Um nach Driggs zu kommen müssen wir durch Jackson Hole, das touristische Zentrum südlich des Grand Teton. Wir stöbern im sehr gut gestalteten Visitorcenter und schlendern ein wenig durch die Stadt. Hier essen wir ein Eis in einem mehrfach für sein Eis ausgezeichneten Cafe. Die Auszeichnungen haben sie zurecht bekommen.


Mr. Twain interessierte sich nicht für das Eis...


...ich habe meins unter alten Geweihen verspeist.


Die drehte die ganze Zeit über ihre Runden um den Platz.


Die letzten Meilen sind dann ereignislose Fahrzeit in Richtung Driggs. Aus dem Forum (Danke nochmal an Nirschi (:danke:) ) habe ich noch den Tipp bekommen, zu einem Ski-Resort zu fahren um von dort per Seilbahn zu einem Aussichtspunkt auf die Tetons von der anderen Seite zu kommen. Auf Grund der schon langen Fahrerei brechen wir die Aktion aber ab. Im Nachhinein stellt sich raus, dass es eine weise Entscheidung war, denn zu dem Zeitpunkt hat die Seilbahn schon längst den Betrieb eingestellt, d.h. wir wären eine Stunde umsonst unterwegs gewesen.

Bei der Unterkunft angekommen finden wir alles so vor, wie beschrieben. Der Schlüssel lag unter der Fußmatte, das Zimmer war vorbereitet und alles sah sauber und ordentlich aus. Unsere Gastgeberin arbeitet in der Woche immer lang und ist nie vor 20 Uhr zuhause. Wir machen uns Abendbrot, ich schreibe an den Berichten zu den Tagen im Yellowstone und suche noch die Bilder raus. Als Savannah, unsere Gastgeberin, dann auftaucht machen wir noch etwas Smalltalk und kurz vor 10 liegen wir dann im bequemen Bett.

Morgen wollen wir dann eine kleine Runde durch Idaho drehen, wobei ich das Programm ein wenig einkürzen werde. Doch dazu morgen mehr.
In diesem Sinne
liebe Grüße von Stefan :-)

Wer unsere Reisen nach- und miterleben möchte, ist hier jederzeit willkommen!

Bei kleinen und großen Stammtischtreffen dabei

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »steffuzius« (5. März 2018, 20:31)


steffuzius

...der unter Reisefieber leidet

  • »steffuzius« ist männlich
  • »steffuzius« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 656

Registrierungsdatum: 17. September 2012

Wohnort: in der Einflugschneise von LEJ

Beruf: Selbständig in der IT

  • Private Nachricht senden

47

Mittwoch, 31. August 2016, 10:59

Genau das ist doch das Problem beim Yellowstone... nach einer gewissen Zeit, hat man einfach zu viele Geysers, Hot Pools und Blubberlöcher gesehen (von Wasserfällen will ich gar nicht anfangen). Deshalb behaupte ich nach wie vor, dass 2 Tage da vollauf reichen. Wenn man die Grand Prismatic Spring, den Grand Canyon of the Yellowstone, Old Faithful, ein paar Bisons und ein bis zwei zusätzliche Geyser-Basins gesehen hat, hat man Yellowstone erlebt. Die Angst, was zu verpassen ist völlig unbegründet... :whistling:

Wir haben im Nachgang auch zu der Meinung gefunden, dass wir die richtige Länge für den Aufenthalt hatten. An zwei Tagen haben wir die Runden gedreht und man hat schon gemerkt, dass nach dem dritten Blubberloch irgendwie das Besondere nicht mehr da ist. Wir werden auch so schnell nicht wieder hinfahren. Dann schon eher Island noch einmal, wo man Vergleichbares in kürzerer Flugzeit erreichen kann. Ich hatte übrigens ein wenig Angst, ob mir der Yellowstone die Wow-Effekte von Island schmälert. Die Angst war unbegründet, es wäre wohl eher andersherum so geworden, wenn ich den Stopover in Island schon vorher gehabt hätte.
In diesem Sinne
liebe Grüße von Stefan :-)

Wer unsere Reisen nach- und miterleben möchte, ist hier jederzeit willkommen!

Bei kleinen und großen Stammtischtreffen dabei

muhtsch

ein NET-ter Fan

  • »muhtsch« ist weiblich

Beiträge: 2 443

Registrierungsdatum: 12. Januar 2012

Wohnort: Berlin

Beruf: Traumtänzer & Visionär

  • Private Nachricht senden

48

Mittwoch, 31. August 2016, 11:08

Der erste Blick nach dem Aufstehen zeigt, dass ein Eiskratzer ein sinnvolles Zubehör im Auto wäre.

:thumbsup:

Schöne Momente aufgenommen!
Die Saukälte im Juli kann so gar keiner gebrauchen.
Hatten wir 2013 aber in Mammoth Lakes auch.
Ich meine tagsüber wird es ja wieder warm, das entschädigt doch, oder?

steffuzius

...der unter Reisefieber leidet

  • »steffuzius« ist männlich
  • »steffuzius« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 656

Registrierungsdatum: 17. September 2012

Wohnort: in der Einflugschneise von LEJ

Beruf: Selbständig in der IT

  • Private Nachricht senden

49

Freitag, 2. September 2016, 10:49

Ich meine tagsüber wird es ja wieder warm, das entschädigt doch, oder?
Wenn es denn warm wird schon...
An den ersten beiden Tagen hatten wir ja kaum bis keine Sonne und da blieb es auch am Tag nur bei einstelligen Temperaturen. Aber mit der richtigen Kleidung (Island sei Dank) war das ja kein Problem :thumbup:
In diesem Sinne
liebe Grüße von Stefan :-)

Wer unsere Reisen nach- und miterleben möchte, ist hier jederzeit willkommen!

Bei kleinen und großen Stammtischtreffen dabei

steffuzius

...der unter Reisefieber leidet

  • »steffuzius« ist männlich
  • »steffuzius« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 656

Registrierungsdatum: 17. September 2012

Wohnort: in der Einflugschneise von LEJ

Beruf: Selbständig in der IT

  • Private Nachricht senden

50

Freitag, 2. September 2016, 11:43

14. Juli 2016

Lots of Nothing

Wir haben gut geschlafen. Die Temperaturen in der Nacht waren so angenehm, dass wir bei offenem Fenster geschlafen haben. Gegen 1 wurden wir aber wach und wussten erst gar nicht wovon. Die Erklärung war schnell gefunden, denn zu dieser Zeit sprang die Gartenbewässerung an und sprengte den Rasen, war das ein Radau :D

Wir haben früh noch kurz die Gastgeberin gesehen, ehe sie wieder zur Arbeit ging und konnten dann in aller Ruhe in den Tag starten.

Ursprünglich hatte ich eine Runde durch Idaho geplant, aber beim nochmaligen Durchdenken bin ich zu dem Schluss gekommen, den Teil mit den Wasserfällen zu streichen und nur zum Craters of the Moon National Monument zu fahren.


Das heutige Tagesziel


Auf der Fahrt dorthin kam uns die Idee zur heutigen Überschrift. Eine ganze Menge Nichts was sich da rechts und links der Strecke ausbreitete. Felder und Weiden und Straße, wir können uns nicht vorstellen, hier zu leben.

Mit ein bisschen Geflachse und Galgenhumor überstehen wir die Strecke und biegen zum Visitorcenter ab. Die Außenheizung funktioniert prima, so, dass wir schon wieder bei über 30°C angekommen sind. Wir holen uns einen Plan und wollen auf die Loop Road fahren. Beim Ausparken klingt es, als ob wir irgendwas mitschleifen. Ich fahr noch mal auf den Parkplatz und schaue, was sich da verfangen hat und sehe, dass unterm Motor irgendwas lose ist und herunterhängt.

Also krauche ich etwas unters Auto um den Schaden zu begutachten. Offenbar habe ich beim Aufsetzen am Parkplatz im Yellowstone gestern zwei oder drei der Befestigungs-Nupsis abgeschert und dann konnte sich der Unterbodenschutz allein in der Luft nicht halten und ließ sich hängen. Da hier weit und breit keine Hilfe zu bekommen war, sind wir erst mal weitergefahren. Ich habe vermieden, auf unebenem Gelände rückwärts zu fahren und so konnten wir uns die Lavalandschaft in aller Ruhe anschauen.


Schwarze Lava und abgestorbene Bäume überall


Allerdings erobert sich die Natur das Terrain zurück.


Auf dem Vulkankegel wachsen die Bäumchen.


Flechten und Gräser auf der Lava.


Der Snow Cone macht seinem Namen alle Ehre...


...dort gab es auch einen kleinen Arch :thumbup:


Abgestorbener Baum mit Lava und Pioneer Hills im Hintergrund.


Außerhalb des National Monuments gab es noch ein wenig Kunst...


...mit der der Künstler hier die Silhouette der Berge im Hintergrund in Holz nachgebildet hat.


Auf dem Rückweg hab ich dann das Navi nach Werkstätten an der Strecke suchen lassen und wir sind an der nächstgelegenen, in Arco, dann ran gefahren.


In Arco sahen wir den Graduation Hill. Hier haben die Absolventen der Butte County High School seit den 20-er Jahren ihren Abgangsjahrgang auf dem Berg verewigt.


Hier wurde uns mit dem Blech- äh Kunststoffschaden geholfen :thumbup:


Als ich dem jungen Mann, der sich kümmern sollte, den Schaden zeigen wollte, rutschte mir das Handy aus der Tasche und nun hab ich 'nen Sprung (nicht in der Schüssel, aber im Handyglas).

Langer Rede kurzer Sinn: nach etlichen Versuchen mit unterschiedlichsten Nupsis hat er es dann hinbekommen. Die Rechnung dafür belief sich auf sparsame 11$, die wir auf 15 aufgerundet haben und wo wir noch diskutieren mussten, dass er das Trinkgeld überhaupt annimmt.

Nun stand der Weiterfahrt nachhause nichts mehr im Wege. Wir haben kurz in Idaho Falls zwischengestopt und sind dann durch eine ansprechende Landschaft am Snake River entlanggefahren.


Ich hatte bei Google nach Idaho Falls gesucht und bekam gleich in der Übersicht diesen Kreisverkehr als Foto präsentiert. Da in der Nähe auch gleich ein Wal-Mart war, haben wir dort die Kühlbox aufgefüllt und ich habe ein paar Fotos davon gemacht


Detail des liebevoll gestalteten Kreisverkehrs


Abends habe ich dann noch den Blog weiter geschrieben. Savannah kam erst nach zehn, da im Nachbarort ein Konzert war. Wir haben nur noch kurz geschwatzt und sind dann zu Bett gegangen.

Morgen brechen wir nach Riverton auf, wo wir bei der Reiseplanung festgestellt haben, dass dort am Wochenende eine Balloon-Rallye stattfindet.
In diesem Sinne
liebe Grüße von Stefan :-)

Wer unsere Reisen nach- und miterleben möchte, ist hier jederzeit willkommen!

Bei kleinen und großen Stammtischtreffen dabei

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »steffuzius« (7. März 2018, 12:07)


muhtsch

ein NET-ter Fan

  • »muhtsch« ist weiblich

Beiträge: 2 443

Registrierungsdatum: 12. Januar 2012

Wohnort: Berlin

Beruf: Traumtänzer & Visionär

  • Private Nachricht senden

51

Freitag, 2. September 2016, 13:59

Na das ist ein Ärger mit dem Handy.
und nun? Hast Du jetzt ein Grund wieder ein neues zu kaufen?

Teilweise sieht es ja aus wie auf Hawaiis Lavafeldern :zwinker:

steffuzius

...der unter Reisefieber leidet

  • »steffuzius« ist männlich
  • »steffuzius« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 656

Registrierungsdatum: 17. September 2012

Wohnort: in der Einflugschneise von LEJ

Beruf: Selbständig in der IT

  • Private Nachricht senden

52

Freitag, 2. September 2016, 14:16

Neues kaufen fällt aus. Ich muss nicht das neuste Modell haben. Solange das Handy noch funktioniert ist alles gut.

Bei den Lavafeldern fehlt mir der Vergleich. Allerdings hatten die auf Schautafeln am Weg auch auf Hawaii verwiesen bzgl. der Forschungen zum Vulkanismus und der Ähnlichkeiten.
In diesem Sinne
liebe Grüße von Stefan :-)

Wer unsere Reisen nach- und miterleben möchte, ist hier jederzeit willkommen!

Bei kleinen und großen Stammtischtreffen dabei

steffuzius

...der unter Reisefieber leidet

  • »steffuzius« ist männlich
  • »steffuzius« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 656

Registrierungsdatum: 17. September 2012

Wohnort: in der Einflugschneise von LEJ

Beruf: Selbständig in der IT

  • Private Nachricht senden

53

Freitag, 2. September 2016, 16:26

15. Juli 2016

Zurück nach Wyoming

Heute Morgen sehen wir Savannah noch mal kurz und bedanken uns für die Gastfreundschaft. Diese Unterkunft können wir uneingeschränkt empfehlen.

Heute hetzt uns keiner, also machen wir uns in aller Ruhe fertig. Wir haben grad die Sachen zusammengesucht, da fällt eine Horde Pubertiere ein und macht sich Frühstück. Savannah hatte uns schon informiert, dass ihre Neffen, eigentlich zwei an der Zahl und von uns im Vorfeld schon als "Tick, Trick und ohne Track" bezeichnet, bei ihr das Wochenende verbringen. Dass die nun das ganze Fähnlein Fieselschweif mitbringen, müssen sie mit Tantchen klären. Wir verlassen dann doch etwas fluchtartig das Gelände.

Am Ankunftstag wollten wir ja eigentlich ins Ski-Resort hoch fahren, um einen Blick auf die Tetons zu werfen. Da die Seilbahn zu der Zeit nicht mehr fuhr, holen wir es heute nach.


Das Grand Thargeee Ski Resort hat auch Sommerbetrieb


Etwa 30 Minuten braucht man von Driggs zum Resort. Dort findet heute ein Musikfestival statt und aus diesem Grund wird eine Gebühr fürs Parken genommen. Wir wollen ja nur rauf fahren und wieder runter, aber fügen uns in unser Schicksal und 10 $ sind nicht der Beitrag zu unserer Verarmung. Dass wir den gar nicht zahlen liegt dann am Ende daran, dass zu so früher Stunde das Kassenhäuschen nicht besetzt ist.

Die Fahrt mit der Seilbahn behagt Petra nicht, dafür werden wir mit einem tollen Blick auf die Berge belohnt. Leider ist es fototechnisch ungünstig, da man gegen die Sonne knipsen muss.


Mit diesem Bändchen darf man für $15 den ganzen Tag den zum "Scenic Chair Ride" umbenannten Skilift benutzen. Mich haben die an AI-Bändchen im Hotel erinnert :D


Wachtposten auf dem Gipfel


Ich weiß nicht mehr, ob wir es bis zu Mary's Nipple geschafft haben, fand den Namen aber dennoch knipsenwert :whistling:


Das Teton-Massiv "von hinten" inkl. dem obligatorischen 360°-Panorama :zwinker:


Kleine Naturimpression aus der Höhe (1)


Kleine Naturimpression aus der Höhe (2)


Die Tetons und wir


Ein paar hochdramatische Aufnahmen sind auch entstanden.


Kleine Naturimpression aus der Höhe (3)


Das Murmeltier hatte Stellung unter der Bergstation bezogen, daher die etwas unnatürliche Umgebung


Wanderstöcke konnten hier geliehen werden. Am Ende hätten wir die für unsere kleine Wanderung dort oben nicht gebraucht.


Die Bergstation des Lifts


Squirrel mit Naturkost


Mountainbiker nutzten die Abfahrten...


...nachdem ihre Räder so auf den Berg kamen.


Wir bleiben etwa ein halbes Stündchen und genießen Ausblick und Ruhe, ehe wir wieder runter fahren. Jetzt steht nur noch eine vierstündige Fahrt auf dem Plan, die wir mit ein paar Fotostops am Grand Teton auflockern.


Unterwegs hat sich in den hohen Schichten der Atmosphäre das Licht gebrochen.


Ein letztes Mal die Tetons aus der Ferne und von "vorn"


Außerhalb des Grand Teton NP haben wir dann auch mal eine große Herde an Bisons gesehen


Die North Breccia Cliffs von einem Parkplatz am Highway 26 aus fotografiert


Onkelstony hatte in meinem Planungsthread für dieses Teilstück auf lila Felsen verwiesen und was soll ich sagen, die waren tatsächlich lila.


Am späten Nachmittag kommen wir in Riverton an. Nach dem Checkin überlegen wir kurz, ob wir gleich wieder los gehen, um uns einen Autokorso anzusehen, der 18 Uhr startet. Irgendwie haben wir aber keine rechte Lust, noch dazu, wo wir die Autos morgen eh noch mal anschauen wollen.

Wie der Zufall es will, führt die Strecke des Korsos genau am Motel vorbei, so dass wir in Badeschlappen vor gehen können und den größten Teil der Parade noch mitbekommen.


Autoparade am Abend auf der Straße vor dem Hotel.


Autoparade am Abend auf der Straße vor dem Hotel.


Danach holen wir uns nur noch etwas zum Abendbrot und ich tippe ein paar Zeilen, während Petra fernsieht. Wir stellen den Wecker, um morgen früh den Start der Ballonrallye nicht zu verpassen.
In diesem Sinne
liebe Grüße von Stefan :-)

Wer unsere Reisen nach- und miterleben möchte, ist hier jederzeit willkommen!

Bei kleinen und großen Stammtischtreffen dabei

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »steffuzius« (5. März 2018, 20:34)


steffuzius

...der unter Reisefieber leidet

  • »steffuzius« ist männlich
  • »steffuzius« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 656

Registrierungsdatum: 17. September 2012

Wohnort: in der Einflugschneise von LEJ

Beruf: Selbständig in der IT

  • Private Nachricht senden

54

Samstag, 3. September 2016, 15:42

16. Juli 2016

Ballons und alte Autos

Kurz vor 5 Uhr klingelt der Wecker. Eigentlich hat er sich sogar schon um Mitternacht gemeldet. Das war allerdings der Radiowecker des Motels, der die Weckfunktion eingeschaltet hatte und ohne Weckzeitvorgabe halt um Mitternacht gemeint hat wecken zu müssen.


Sonnenaufgang am Paintbrush Motel


Wir machen uns fertig, trinken den nötigen Morgenkaffee und essen eine Kleinigkeit. Ab 6 Uhr beginnen die Startvorbereitungen auf dem Gelände des Colleges von Riverton und wir sind kurz nach 6 dort. Ein paar von den vielen Bildern, die wir gemacht haben zeigen die Vorbereitungen und die Starts.


Die Ballons werden vorbereitet


Die ersten steigen auf, damit weitere Ballons auf dem recht kleinen Gelände startklar gemacht werden können.
Beim Klick auf's Bild öffnet sich wieder eine 360°-Ansicht


Die zuerst gestarteten Ballons bleiben in der Nähe bzw. landen auch auf benachbarten Flächen um auf das Startsignal für die Rallye zu warten.
Beim Klick auf das Bild öffnet sich sogar ein 360°-Video :whistling:


Auch ein wenig Patriotismus gehört dazu


Ballon-Impression (1)


Ballon-Impression (2)


Ein Weichgetränke-Hersteller ließ sich die Chance zur Werbung nicht entgehen.


Wir hatten erwartet, dass wir noch mal viele Ballons sehen, wenn die Rallye startet, aber der Start muss wohl unbemerkt erfolgt sein. Wir wundern uns noch, warum der letzte Ballon nicht los fliegt, sondern immer nur kurz aufsteigt und dann wieder zu Boden geht. Erst später bemerke ich, dass gegen eine Spende zum Erhalt des Riverton-Balloons die Leute kurz mitfliegen können.


Den Spruch fand ich witzig (:fluecht:)


Der Ballon der Veranstalter
Er wurde nicht ins Rennen geschickt, sondern blieb vor Ort um Gelder für den eigenen Rendevouz-Balloon einzutreiben indem Besucher gegen eine Spende ein paar Meter im Korb auf- und wieder absteigen konnte.


Wichtiger Hinweis zum Thema "Rauchen gefährdet die Gesundheit", vor allem im Zusammenspiel mit Propangas :thumbup:


Warteschlange am Spendenballon


Wir packen dann zusammen und fahren ins Motel zurück. Kurzentschlossen folgen wir einer Empfehlung von der Rezeption und fahren zum Frühstück in ein Restaurant, in dem auch die Locals essen. Die Wartezeit auf einen Tisch zeigt, wie beliebt das Restaurant ist. Wir nehmen beide Spiegeleier, Hashbrowns und Bacon und sind am Ende mit etwa 16$ dabei.


Speisekarte des Frühstücks-Restaurants...


...welches urig eingerichtet war.


Ich weiß nicht, ob mir die Bedienung die Tasse absichtlich zugeschanzt hat :whistling:


Nach dem Frühstück fahren wir wieder ins Hotel und machen erst mal einen ruhigen Tag. Ich sichte ein paar Bilder und tippe am Blog, Petra relaxt und daddelt ein bisschen. So ein ruhiger Tag tut uns im Moment ganz gut.

Am zeitigen Nachmittag fahren wir noch mal zum College, um uns die Autos, die gestern am Motel vorbei gefahren sind, anzuschauen.


Classic Cars


Classic Cars


Auch neuere Fahrzeuge waren vertreten, die entweder unter der Haube...


...oder an den Seiten besonders bemalt oder...


...auf andere Art und Weise auf sich aufmerksam machten.


Dieser Pickup war mit einem interessanten Motiv gestaltet...


...und das zu beiden Seiten des Fahrzeugs.


Es ist aber eindeutig zu heiß, so dass wir nach einer Runde über das Gelände wieder den Weg ins klimatisierte Motelzimmer suchen. Wir gönnen uns ein Mittagsschläfchen und während ich weiter blogge nutzt Petra die Zeit bis zum Ballonglühen und fängt schon mal an, die Koffer zu packen, damit wir das nicht auf den letzten Drücker machen müssen. Ein Teil des Gepäcks muss auf Island in die Gepäckaufbewahrung und so schaut sie schon mal, welche Sachen in welchen Koffer bzw. Reisetasche sollen.

Für 20:30 Uhr ist das Ballonglühen angesetzt und wir fahren zeitig los, um für unsere Campingstühle noch einen schönen Platz zu erwischen. Wir haben fast noch freie Auswahl und schauen zu, wie sich der Platz füllt und auch die ersten Ballons herangefahren werden. Leider frischt der Wind auf und das Ballonglühen wird dann abgesagt. Wir kommen in der Wartezeit aber wieder mit einer Familie aus Riverton ins Gespräch, so dass die Zeit bis zum Beginn des Feuerwerks nicht zu lang wird.


Wir warten auf das Ballonglühen. Kurz nach dieser Aufnahme kam dann die Absage durch den Veranstalter.
Im Hintergrund sieht man die Familie, mit der wir uns dann die Zeit bis zum Feuerwerk vertrieben haben.


Das Feuerwerk findet dann auch nicht planmäßig statt. Der Papa der Familie ist per Facebook auf dem Laufenden und hat erzählt, dass das Feuerewerk ebenfalls wegen des Windes verschoben wird. Zum Glück lässt der dann nach und mit einer halben Stunde Verspätung geht es los. Beim Feuerwerk geben sie sich richtig Mühe und wir haben eine gute Sicht auf das Spektakel. Am Ende verschenken wir die Campingstühle dann gleich an die Familie, da wir die Stühle wegen der Größe und dem Gewicht nicht mit nach Deutschland nehmen.


Das Feuerwerk begann auch mit Verspätung, war aber erwartungsgemäß wieder ein Genuss.


Sogar ein Herz wurde an den Himmel gezaubert.


Gegen 23:00 Uhr waren wir dann im Motel und sind rechtschaffen müde in die Betten gefallen.
In diesem Sinne
liebe Grüße von Stefan :-)

Wer unsere Reisen nach- und miterleben möchte, ist hier jederzeit willkommen!

Bei kleinen und großen Stammtischtreffen dabei

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »steffuzius« (5. März 2018, 20:36)


muhtsch

ein NET-ter Fan

  • »muhtsch« ist weiblich

Beiträge: 2 443

Registrierungsdatum: 12. Januar 2012

Wohnort: Berlin

Beruf: Traumtänzer & Visionär

  • Private Nachricht senden

55

Sonntag, 4. September 2016, 08:06

Wieder ein schöner Tag.
Und der TShirt-Spruch ist witzig :zwinker:

Hei

Rumtreiber

  • »Hei« ist männlich

Beiträge: 2 161

Registrierungsdatum: 12. Januar 2012

Wohnort: Niedersachsen

  • Private Nachricht senden

56

Sonntag, 4. September 2016, 11:53

wow, was für ein schöner abwechselungsreicher Urlaub
(also nicht nur auf das Wetter bezogen)
Gruß Heiner :winken:
„Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben“ (Alexander von Humbolt)




steffuzius

...der unter Reisefieber leidet

  • »steffuzius« ist männlich
  • »steffuzius« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 656

Registrierungsdatum: 17. September 2012

Wohnort: in der Einflugschneise von LEJ

Beruf: Selbständig in der IT

  • Private Nachricht senden

57

Sonntag, 4. September 2016, 15:15

wow, was für ein schöner abwechselungsreicher Urlaub (also nicht nur auf das Wetter bezogen)
Fanden wir auch und das, wo Teil 2 des Urlaubs mit Island ja noch ansteht. Du hattest ja beim Livebericht oder im Planungsthread schon angemerkt, dass wir aufpassen müssen, dass uns nicht irgendwann irgendwas fad vorkommt. Soweit ist es am Ende ja nicht gekommen.
In diesem Sinne
liebe Grüße von Stefan :-)

Wer unsere Reisen nach- und miterleben möchte, ist hier jederzeit willkommen!

Bei kleinen und großen Stammtischtreffen dabei

steffuzius

...der unter Reisefieber leidet

  • »steffuzius« ist männlich
  • »steffuzius« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 656

Registrierungsdatum: 17. September 2012

Wohnort: in der Einflugschneise von LEJ

Beruf: Selbständig in der IT

  • Private Nachricht senden

58

Sonntag, 4. September 2016, 15:23

17. Juli 2016

Fahrtag nach Denver

Der heutige Tag wird ein reiner Fahrtag. Wir müssen von Riverton nach Denver und das sind über 600 km, die wir vor uns haben. Gestern haben wir ja schon die Stühle verschenkt, heute hinterlassen wir den Motelbetreibern unsere Grillkohle, denn noch mal werden wir in diesem Urlaub kein Steak auf den Grill legen.

Wir frühstücken ein wenig, beladen das Auto und los geht's. Zwischendurch sehen wir noch die Ballons am Himmel, die zum zweiten Lauf der Rallye starten.


Die Ballons steigen wieder auf


Unterwegs passiert nicht allzu viel. Wir machen zwar die eine oder andere Pause, aber großartige Besichtigungen an der Strecke sind nicht geplant. Lediglich einen Tagesordnungspunkt haben wir uns gesetzt. In Las Vegas waren wir das erste Mal bei IHOP und haben seitdem versucht, wenigstens einmal pro Urlaub dort zu frühstücken. Dieses Jahr hat sich leider keine Möglichkeit ergeben, dort zu frühstücken, also fahren wir zum Mittag bei einem ran und machen ein Mittagessen mit süßen Pancakes als Nachtisch.


Bei diesem Flussnamen musste Petra auf den Auslöser drücken :whistling:


Als wir in Denver ankommen, ist es sehr warm, aber wolkig mit Aussicht auf Regen. Ein paar Tropfen fallen auch vom Himmel, aber bei über 30 °C ist es eher eine kleine Erfrischung als eine Belästigung.

Im Hotel wurde unser Wunsch nach einem Zimmer im Erdgeschoss berücksichtigt. Als wir zur Rundreise aufbrachen, haben wir den Wunsch beim Checkout schon mal angegeben. Wir räumen noch das Auto aus, danach freuen wir uns auf Dusche und Bett.


Nebeneingang des voll auf Dinosaurier getrimmten Hotels


Für morgen habe ich Denver Downtown auf der Wunschliste und Petra hat den Botanischen Garten auf die Wunschliste gesetzt. Zu mehr fehlt uns der Elan, noch dazu wo in den Vorhersagen vor großer Hitze gewarnt wird. Eher steht uns der Sinn nach Pool und Sonne.
In diesem Sinne
liebe Grüße von Stefan :-)

Wer unsere Reisen nach- und miterleben möchte, ist hier jederzeit willkommen!

Bei kleinen und großen Stammtischtreffen dabei

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »steffuzius« (5. März 2018, 20:39)


steffuzius

...der unter Reisefieber leidet

  • »steffuzius« ist männlich
  • »steffuzius« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 656

Registrierungsdatum: 17. September 2012

Wohnort: in der Einflugschneise von LEJ

Beruf: Selbständig in der IT

  • Private Nachricht senden

59

Sonntag, 4. September 2016, 16:11

18.Juli 2016

Denver Downtown

Wir haben gut geschlafen. Unser Kühlschrank macht zwar Geräusche, aber die haben wir mit Hilfe der Klimaanlage unhörbar gemacht :thumbsup: .

Das Frühstück im Best Western ist wieder gut. Heute können wir auch draußen sitzen, was bei unserer Ankunft vor zwei Wochen noch nicht möglich war. Am Nebentisch wird im thüringischen Dialekt übers Reisen diskutiert und wir sind etwas neidisch, weil deren Urlaub gerade erst beginnt. Im Nachhinein kommen wir ins Gespräch und erfahren, dass ihr Urlaub auch zuende geht und sie einen Tag nach uns die Heimreise antreten. Na dann!

Andererseits haben wir ja in den letzten zwei Wochen soviel schöne Sachen erlebt, dass es fast für zwei Reisen gereicht hat. Und wir haben noch den Zwischenstop in Island, wo wir hoffentlich noch aufnahmefähig genug sind, um weitere Eindrücke zu verarbeiten.

Wir starten zunächst nach Downtown. Zum einen wollte ich mir den Civic Center Park mal ohne Menschenmassen anschauen und die historische Union Station (der Bahnhof) hat im Vorfeld mein Interesse geweckt.


Unterwegs nach Denver Downtown


Ich wollte usprünglich im gleichen Parkhaus parken, wie am Independence Eve, aber Petra meinte wir sollten mal nach Parkuhren Ausschau halten. So haben wir für 2$ 2 Stunden Parkzeit und sind im Nachgang richtig froh drüber, denn je downtowniger es wird, desto teurer wird das Parken. Krassestes Beispiel waren 3$ für 15 Minuten an der Union Station.


Kleine Häuser neben Neubauten, ein Kontrast den wir so in anderen Städten noch nicht bewusst wahrgenommen haben.


Die "Painted Ladys" von Denver :D


Schon nach wenigen Metern merken mir, dass es nicht umsonst die Hitze-Warnungen gab. Wir durchstreifen den Park und marschieren in Richtung Bahnhof.


Civic Center Park menschnleer und mit Blick auf das State Capitol...


...und auf das Denver County Court.


Erinnert an einen Döner und sorgt fast für ein kleines Hüngerchen


Irgendwann geht nix mehr und wir nutzen einen kostenlossen Shuttle, der die einzelnen Einkaufstempel der Innenstadt anfährt.


Einkaufsmeile mit kostenlosem Shuttlebus (in der linken Spur :D )


An der Endstation befindet sich die Union Station. Allerdings sind es noch ein paar Meter und so schlage ich vor, in den Untergrund zu gehen. Per Rolltreppe gelangen wir zum Busbahnhof, der unterirdisch angelegt und (ganz wichtig!) klimatisiert ist. Am anderen Ende müssen wir wieder nach oben, aber da sind es nur ein paar Meter bis zum eigentlichen Ziel.


Der unterirdische Busbahnhof von Denver


An den Wänden mehr oder weniger witzige Sicherheitshinweise. Mal einzeln...


...mal im Bündel.


Der Bahnhof ist heute ein Hotel und in der alten Bahnhofshalle gibt es verschiedene Sitzmöglichkeiten und eine ganze Menge Gastronomie. Selbst Arbeitsplätze mit Steckdosen sind vorhanden.


Die Union Station...


...ist heute ein Hotel mit öffentlich zugänglichem Foyer im einstigen Wartesaal.


Inzwischen müssen wir schauen, dass wir wieder zum Auto kommen. Für den Rückweg nutzen wir den Shuttle, steigen ab und an aus, wenn sich noch Fotomotive ergeben. Letztlich sind wir fast pünktlich an der Parkuhr und steuern noch einen Wal-Mart an, um uns für den morgigen Flug noch was zu Essen zu kaufen. Ich habe erst zuhause noch mal recherchiert, wie das mit dem Kauf von Mahlzeiten bei Icelandair funktioniert. Wir hatten vom Hinflug schon die Meilen auf dem Saga-Konto und hätten dafür das eine oder andere Essen an Bord bereits erwerben können. Sollten wir vor dem Meilenverfall noch einmal mit Icelandair fliegen, werden die Meilen dann gleich für's Essen ausgegeben.

Mittag gibt es im Hotel und wir entscheiden, bei 36 °C nicht mehr den Botanischen Garten zu durchstreifen. Stattdessen wollen wir an den Pool, aber hier macht uns das Wetter mit gelegentlichen Schauern einen Strich durch die Rechnung. So nutzt Petra die Zeit zum Kofferpacken und ich zum Bericht schreiben.

Damit füllt sich der restliche Tag auch. Wir trinken noch den letzten Wein aus, schauen "Castle" und "Rizzoli and Isles" und schlummern dann irgendwann ein.
In diesem Sinne
liebe Grüße von Stefan :-)

Wer unsere Reisen nach- und miterleben möchte, ist hier jederzeit willkommen!

Bei kleinen und großen Stammtischtreffen dabei

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »steffuzius« (5. März 2018, 20:40)


steffuzius

...der unter Reisefieber leidet

  • »steffuzius« ist männlich
  • »steffuzius« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 656

Registrierungsdatum: 17. September 2012

Wohnort: in der Einflugschneise von LEJ

Beruf: Selbständig in der IT

  • Private Nachricht senden

60

Sonntag, 4. September 2016, 16:29

19. Juli 2016

Ein langer Hopser auf die Insel

Der heutige Tag ist schnell erzählt. Wir haben es ja gestern wegen des Regens bzw. der Gewitter doch nicht in den Pool geschafft. Da aber heute im Grunde genommen nur das zu packen ist, was wir am letzten Tag hier noch brauchen, haben wir der Liste die Badesachen hinzugefügt und sind noch mal in den Pool gesprungen.

Dorthin zu kommen war aber gar nicht so einfach. Obwohl offiziell schon Poolzeiten waren ließen sich die Türen mit unserer Karte nicht öffnen. Uns hat ein anderer Gast dann rein gelassen und wir haben geschaut, ob es Poolhandtücher gibt. Ich hab keine gefunden, also hab ich aus dem Zimmer die Badetücher geholt und wir haben uns dann, soweit es bei dem warmen Wasser ging, noch etwas erfrischt.

Gerade als wir aufbrechen mussten kam noch ein Hotelgast und entnahm einem unscheinbaren Kasten ein Handtuch. Ich habe die Dinger an der Wand für Schaltkästen gehalten und da sie nicht beschriftet waren, auch gar nicht probiert, da mal einen zu öffnen. Gewundert hatte ich mich zwar, weil an den Ausgängen Körbe für die benutzten Handtücher standen, aber da hätte ja auch das Personal vergessen haben können ein Wägelchen mit frischen Handtüchern an den Pool zu rollen.

Nachdem wir geduscht und die letzten Sachen verstaut haben, brachen wir auf in Richtung Flughafen. Es war inzwischen 12 Uhr und die Hitze war schon wieder unerträglich. Also haben wir nicht noch mal irgendwo Zwischenstopp gemacht und sind direkt zum Airport. Da wir alle Zeit der Welt hatten, habe ich in Ruhe erkundet, wo wir denn einchecken müssten.

Icelandair wird im Terminal West am nördlichen Ende abgefertigt, direkt neben den Schaltern der Lufthansa. Da schon auf den Monitoren Icelandair angezeigt wurde, habe ich einen der Kofferträger (Bänder vom Schalter bis zum Förderband in die Tiefen des Airports gibt es nicht) gefragt, ob hier schon eingecheckt werden könne. Er bejahte, also bin ich zu Petra, hab deren Pass und das ganze Gepäck genommen und bin zum Schalter. Erst dachte ich, dass ich da vielleicht was falsch verstanden hätte, aber nach ein paar Minuten kam ein Mitarbeiter und hat den Check-In erledigt. Das Ganze konnte ich sogar auf Deutsch kommunizieren, da er wohl wegen LH nebenan unsere Sprache beherrschte.

Ganz ohne Gepäck haben wir uns dann in eine ruhige Ecke verkrümelt und die zwei Stunden bis zum Boarding mit Dösen, Internetsurfen und Peoplewatching verbracht.

Der Flug mit Icelandair war ganz gut. Wir haben gut Rückenwind offenbar, denn der Pilot verkündet eine kürzere Flugzeit. Unser Essen haben wir dabei und die Getränkeversorgung hat auch gut geklappt. Dieses war der einzige Flug, wo das Personal etwas mürrisch war, auf den anderen Flügen gab es an der Freundlichkeit aber nichts auszusetzen. Die Sitze waren wieder eng, aber mit genügend Beinfreiheit und außer, dass mein Nachbar mich manchmal geweckt hat (weil er z.B. bei Harry und Sally immer wieder laut lachen musste) sind wir gut miteinander bzw. mit dem Teilen der Armlehne klargekommen.

Ich döse bzw. schlafe noch ein bisschen bzw. lese in "Die Analphabetin, die rechnen konnte", Petra hört Musik und so ganz nebenbei bin ich schon ein bisschen aufgeregt, wie das alles morgen in Island so klappt.

Es gibt nämlich noch ein paar Unsicherheitsfaktoren. Ich mag es z.B. nicht, mich auf Flughäfen und drumherum orientieren zu müssen, wenn man die Gegebenheiten und Abläufe nicht so kennt. Wir haben ein kleines Auto gemietet. Was, wenn nicht das ganze Gepäck reinpasst. Ich weiß zwar, dass es eine Gepäckaufbewahrung gibt, aber nicht genau wo und wie das dann überhaupt funktioniert. Mit solchen Gedanken und den erwähnten Beschäftigungen vergeht die Zeit dann doch ziemlich schnell.

Bis morgen dann auf Island...
In diesem Sinne
liebe Grüße von Stefan :-)

Wer unsere Reisen nach- und miterleben möchte, ist hier jederzeit willkommen!

Bei kleinen und großen Stammtischtreffen dabei

Ähnliche Themen