Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: USA-Stammtisch.net - Das Forum für USA Freunde. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Rentacop

American

  • »Rentacop« ist männlich

Beiträge: 1 002

Registrierungsdatum: 26. November 2015

Wohnort: Orange County

Beruf: Patrolman

  • Private Nachricht senden

21

Montag, 18. Januar 2016, 01:37

Ich habe deine Frage schon verstanden - und wie du sie gemeint hast. Aber nohmals: Die Antwort von Hertz war akurat.

Dein Gedankenfehler ist, dass der Fahrzeugankauf zentral gesteuert sein muss. Das ist er eben nicht. Natürlich werden auch vom Hersteller direkt Pakete eingekauft, aber Ankäufe finden ebenso regional und sogar lokal statt. Manchmal wollen Hersteller ihr neues Modell rasch auf den Strassen sehen und bieten Verleihern ein gewisses Kontengent des neuen Models zum unschlagbaren Preis an. Manchmal hat ein lokaler Händler noch ein paar Dutzend Vorjahresmodelle auf dem Platz, die er rasch loswerden muss. Manchmal wird auf Händlerauktionen eingekauft. Manchmal werden sogar junge Gebrauchtwagen (Leasingrücknahmen) zugekauft.

Die Antwort auf deine Ampelfrage wäre daher: "In der Kategorie Ampel erhalten Sie einen wahrscheinlich aber nicht zwingend rechteckigen Gegenstand aus Metall oder Kunststoff in grau oder Schwarz oder einer anderen Farbe mit 1, 2, 3, 4 oder 5 Leuchtmitteln in verschiedenen Farben, mit oder ohne Richtungspfeil. Jede Variante davon ist möglich."

Und das hat dir Hertz auch exakt so mitgeteilt.

Es ist auch unerheblich was heute irgendwo auf'm Hof steht. Selbst wenn man direkt zu der Verleihstation auf Hawaii pilgert, wo du in drei Monaten dein Auto abholen willst, kann man keine zuverlässige Vorhersage machen - nicht einmal drei Tage vor der Abholung.

22

Montag, 18. Januar 2016, 04:31

Hmm,
Ok. Ich bleibe aber bei meinem Gedankenfehler.
Von mir aus sollst Du aber Recht haben - wobei ich mir sicher bin, dass Du die Ampelmetapher nicht verstanden hast (:prost:)

Ist jetzt zwar Offtopic, aber was solls?
Vermutlich betreibt man in den USA eine andere Form des Mietwagengeschäfts. Hier ist es so, das die Mietwagenfirmen von den Herstellern bis zu 40% Nachlass bekommen, natürlich nur, wenn sie dementsprechend große Mengen abnehmen. Davon profitieren ja beide. Die Hersteller haben gute Absatzzahlen, der ein oder andere Kunde kauft sich vielleicht nächstes mal ein Fzg was er schonmal gemietet hat und es ihm gefallen hat, Jahresbilanzen können gefälliger gemacht werden...
Die Mietwagenfirma macht ein paar Mark mit der Vermietung und wird zusehen, dass sie die jeweiligen Karren nach spätestens einem Jahr wieder vom Hof bekommt. Denn dann müssen Mietwagen in D zum TÜV, die erste Inspektion ist fällig, Reifen sind runter und man bekommt für den Jahreswagen annähernd das Geld zurück, was man bezahlt hat. Manche Hersteller nehmen dann ganze Pakete im Rahmen von Buyback Aktionen zurück oder die Firmen haben selbst eigene große Gebrauchtwagenportale wo sie die Fzge an private verkaufen. Das macht teilweise die Haupteinnahmequelle der Firmen aus
Warum sollte eine Mietwagenfirma selbst gebraucht Fzge kaufen? Der Rabatt fällt weg, die laufenden Kosten für Wartung etc steigen, die Kunden freuen sich über ein 3 Jahre altes Fzg... Klingt nach dem Rent-a-Wreck Geschätsmodell...
Warum sollte man dezentral bei einzelnen Händlern lokal einkaufen. Geben die mehr Rabatt als der Hersteller bei einer Großbestellung? Wer kümmert sich um die vielen Verträge mit den übers ganze Land verstreuten Händlern. Wer behält alle Zahlungen und Fälligkeiten im Auge? Wo kommen die ganzen Einkäufer her, die durch ganze Land fahren und lokale Sonderangebote eruieren? Arme Controllingabteilung...

Das der ein oder andere lokale Verleiher so agiert mag sein. Aber bei den Big Playern reicht meine Fantasie dafür nicht aus.
Aber ich komme ja auch nicht aus dem Business. Also mag dies nur ein Konglomerat an Gedadankenfehlern sein. Allerdings lerne ich gerne dazu und freue mich über jede Erweiterung meines Horizonts. Also, nur zu...

Gute Nacht aus Dortmund

Waldi
Mareike & Waldi in Amerika

Wenn der Klügere nachgibt, hat der Dümmere gewonnen...

andie

Moderator

  • »andie« ist männlich

Beiträge: 4 961

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

23

Montag, 18. Januar 2016, 05:43

Moin Waldi, ich empfange nächste Woche einen Mietwagen der von Dir beschriebenen Kategorie.
Bin also selbst betroffen und kann Dir dann sagen, was es geworden ist.
Kopf hoch ... :zwinker:
Viele Grüsse .......andie


. . . welcome-ontour

Terry

.........

  • »Terry« ist männlich

Beiträge: 4 666

Registrierungsdatum: 27. Juni 2012

  • Private Nachricht senden

24

Montag, 18. Januar 2016, 07:30

Im Notfall einfach doch auf Alamo oder so umsteigen :D

War bei mir eh günstiger als Hertz, hatte auch erst Hertz gebucht, aber wieder storniert

Lal@

Rockin' All Over The World

  • »Lal@« ist männlich

Beiträge: 4 486

Registrierungsdatum: 10. Januar 2012

Beruf: Steelworker

  • Private Nachricht senden

25

Montag, 18. Januar 2016, 09:23

Ich hab mir auf den Inseln nach der Ankunft immer kurz die Autos angesehen die da sind und hab mir einen ausgesucht, der farblich neu für uns war. Hab mir die Nummer des Parkplatzes gemerkt und drinnen gefragt ob ich den haben kann. War nie ein Problem, bei allen möglichen Anbietern. Bis auf einen war es immer ein Mustang. Ok, Camaro gab's damals (bis 2010) noch nicht......

Rentacop

American

  • »Rentacop« ist männlich

Beiträge: 1 002

Registrierungsdatum: 26. November 2015

Wohnort: Orange County

Beruf: Patrolman

  • Private Nachricht senden

26

Montag, 18. Januar 2016, 16:55

...Hier ist es so, das die Mietwagenfirmen von den Herstellern bis zu 40% Nachlass bekommen, natürlich nur, wenn sie dementsprechend große Mengen abnehmen. Davon profitieren ja beide...


Und hier ist es so, ass man Autos generell nicht bestellt und dann ein paar monate auf die Auslieferung wartet, sondern es wird generell auf Halde produziert. In Deutschland unterschreibt der Kunde einen Kaufantrag, sucht sich die Deztails aus, die dann eingebaut warden solen und setzt sich ein paar Monate in's Eck, bis sein Auto kommt. Hier geht man zum Händler, sieht was der da hat, und wenn man spezielle Wünsche hat dann sieht der Händler ev, noch bei ein paar Händlern in der Umgebung nach, was die dahaben (und tauscht dann ggf.).

Hier treten auch nicht die Verleiher an die Hersteller heran, sondern umgekehrt. Wie ich bereits geschrieben habe, sind Autoverleiher ein probates Mittel, um ein spezielles Modell schnell in grösserer Zahl auf die strasse zu bringen. Verleiher sind auch eine Möglichkeit, praktisch unverkäufliche Modelle, Farbvarianten, Ausstattungsvarianten, ets. loszuwerden.

Zitat

...Denn dann müssen Mietwagen in D zum TÜV, die erste Inspektion ist fällig, Reifen sind runter und man bekommt für den Jahreswagen annähernd das Geld zurück, was man bezahlt hat...


Deutschland ist nicht USA.

Zitat

...Warum sollte eine Mietwagenfirma selbst gebraucht Fzge kaufen? Der Rabatt fällt weg, die laufenden Kosten für Wartung etc steigen, die Kunden freuen sich über ein 3 Jahre altes Fzg...


Welche Wartung? Ausser Flüssigkeiten auffüllen gibt es keine Wartung. Wenn die Bremsen runter sind, Eine Glühbirne durchgebrannt ist oder die Scheibenwischer am Ende sind, wird das Fahrzeug abgestossen, fertig. Gebrauchtwagen sind billig und gerade wenn es um "Sonderklassen" geht, wie eben ausgefallenere Modelle, kommen ohnehin fast ausschliesslich nur Leasing-Rückläufer in Frage. Ich hatte 1997 als "Manager's Special" einen 1992er Jaguar XJ6 für die Geburtstagsreise meiner Frau gemietet. Der Jag war erstens kein Neuwagen und zweitens war der auch nicht schon 5 Jahre bei Hertz am Hof. Die hatten damals ein halbes Dutzend von den Dingern herumstehen - günstig, lokal und gebraucht aufgekauft.

Was du in der "Dream Car" Klasse findest, sind praktisch ausnahmslos ehemalige Leasingfahrzeuge. Oder glaubst du allen ernstes, dass Mercedes ihre SL oder SLK zum Dumpingpreis verschleudern müssen?

Zitat

...Warum sollte man dezentral bei einzelnen Händlern lokal einkaufen. Geben die mehr Rabatt als der Hersteller bei einer Großbestellung?...


Ja, denn der Händler hat diese Autos eben schon zu lange auf dem Hof stehen und vorfinanziert. An Privatkunden kann er die Fahrzeuge nicht verschleudern, da die Rabatte vorgegeben sind und nicht unterboten werden dürfen. Die grossen Verleiher haben aber alle eine Autohandelslizenz und einem anderen Händler kann ein Händler soviel Rabatt geben wie er will.

Zitat

...Wer kümmert sich um die vielen Verträge mit den übers ganze Land verstreuten Händlern...


Die über's Land verstreuten Niederlassungen.

Zitat

...Wer behält alle Zahlungen und Fälligkeiten im Auge?...


Bei Corporate Offices die Corporation, bei Franchise-Nehmern, der jeweilige Fanchise-Nehmer.

Zitat

...Wo kommen die ganzen Einkäufer her, die durch ganze Land fahren und lokale Sonderangebote eruieren?...


Es gibt keine Einkäufer die durch's Land fahren! Die Anbieter (Hersteller, Händler) bieten die Fahrzeuge aktiv an.

Zitat

...Arme Controllingabteilung...


So arm sind die sicher nicht...

...bei den Big Playern reicht meine Fantasie dafür nicht aus...


Mit Fantasie hat das nichts zu tun. Du gehst einfach von deutschen Verhältnissen und Gepflogenheiten aus, die aber nichts mit dem US-Markt gemeinsam haben.

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich

Beiträge: 9 117

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

27

Montag, 18. Januar 2016, 17:54

@Waldi:
Ich teile was mit dir: (:popcorn:)
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Rentacop

American

  • »Rentacop« ist männlich

Beiträge: 1 002

Registrierungsdatum: 26. November 2015

Wohnort: Orange County

Beruf: Patrolman

  • Private Nachricht senden

28

Dienstag, 19. Januar 2016, 17:51

Hey, ich versuche lediglich Waldi zu helfen zu verstehen dass es eben keinerlei Vorhersage geben kann, wie er es sich vorstellt und wünscht.

29

Dienstag, 19. Januar 2016, 18:46

...Hier ist es so, das die Mietwagenfirmen von den Herstellern bis zu 40% Nachlass bekommen, natürlich nur, wenn sie dementsprechend große Mengen abnehmen. Davon profitieren ja beide...


Und hier ist es so, ass man Autos generell nicht bestellt und dann ein paar monate auf die Auslieferung wartet, sondern es wird generell auf Halde produziert. In Deutschland unterschreibt der Kunde einen Kaufantrag, sucht sich die Deztails aus, die dann eingebaut warden solen und setzt sich ein paar Monate in's Eck, bis sein Auto kommt. Hier geht man zum Händler, sieht was der da hat, und wenn man spezielle Wünsche hat dann sieht der Händler ev, noch bei ein paar Händlern in der Umgebung nach, was die dahaben (und tauscht dann ggf.).

Hier treten auch nicht die Verleiher an die Hersteller heran, sondern umgekehrt. Wie ich bereits geschrieben habe, sind Autoverleiher ein probates Mittel, um ein spezielles Modell schnell in grösserer Zahl auf die strasse zu bringen. Verleiher sind auch eine Möglichkeit, praktisch unverkäufliche Modelle, Farbvarianten, Ausstattungsvarianten, ets. loszuwerden.

Wo habe ich geschrieben, dass die Vermieter hier zum Händler gehen und Auto für Auto bestellen? Dann Monate warten? Von Privatkäufen habe ich nie geredet...

Auch hier kann man zu Händlern gehen und ein verfügbares Fzg direkt vom Hof kaufen wen es einem gefällt. In einem anderen Deutschland war das mal anders, das gibt es aber nicht mehr...

Zitat

...Denn dann müssen Mietwagen in D zum TÜV, die erste Inspektion ist fällig, Reifen sind runter und man bekommt für den Jahreswagen annähernd das Geld zurück, was man bezahlt hat...


Deutschland ist nicht USA. Das ist unbestritten so.

Aber auch in den USA nutzen sich Reifen ab, müssen Fzg zu einer Inspektion. Die 50€ TÜV Gebühren machen da den Kohl nicht Fett...

Zitat

...Warum sollte eine Mietwagenfirma selbst gebraucht Fzge kaufen? Der Rabatt fällt weg, die laufenden Kosten für Wartung etc steigen, die Kunden freuen sich über ein 3 Jahre altes Fzg...


Welche Wartung? Ausser Flüssigkeiten auffüllen gibt es keine Wartung. Das wäre aber traurig. Und nur Flüssigkeiten? Lass mal bei nem Aktuellen Audi A6 alle Flüssigkeiten inkl. Getriebeöl wechseln. Da legste aber die Ohren an... Wenn die Bremsen runter sind, Eine Glühbirne durchgebrannt ist oder die Scheibenwischer am Ende sind, wird das Fahrzeug abgestossen, fertig. Alle Flüssigkeiten werden gewechselt und beim Scheibenwischer kapitulieren die? Naja, kenne die amerikanischen Gepflogenheiten nicht so gut wie Du... Gebrauchtwagen sind billig und gerade wenn es um "Sonderklassen" geht, wie eben ausgefallenere Modelle, kommen ohnehin fast ausschliesslich nur Leasing-Rückläufer in Frage. Ja, wie ich bereits schrieb ist das das Geschäftsmodell von Rent-A-Wreck... Ich hatte 1997 Vielleicht hat sich das Geschätsmodell im Laufe der Jahre ja geändert / weiterentwickelt. Es hat ja auch der Besitzer gewechselt... als "Manager's Special" einen 1992er Jaguar XJ6 für die Geburtstagsreise meiner Frau gemietet. Der Jag war erstens kein Neuwagen und zweitens war der auch nicht schon 5 Jahre bei Hertz am Hof. Die hatten damals ein halbes Dutzend von den Dingern herumstehen - günstig, lokal und gebraucht aufgekauft. Da konnte dich der Manger dich aber gut leiden. Und das war kein Franchiser? Bei denen mag das ja vorkommen. Hatte ich ja auch so eingeräumt. Und die Geschichte, wann er wie, wo , für wieviel eingekauft wurde hat Dir der Manager erzählt. Toller Typ wenn er sein Spitzenprodukt als billig eingekauft anpreist um es dann teuer für so einen besonderen Anlass zu vermieten... Der versteht was von seinem Geschäft
Schau doch malhier. Anhand des Angebots kann man ja ganz gut sehen wie lange Fzge im Schnitt gehalten werden, bzw wie so die Verteilung der einzelnen Marken im Gesamtportfolio des Unternehmens ist. In letzter Zeit haben augenscheinlich die Asiaten die besten Paketpreise gemacht... (BTW: Bei den Preisen tränen einem als Deutscher schon die Augen)
Wo verkaufen sie denn die Luxuskarren, die sie selbst gebraucht gekauft haben? Vermutlich lokal in dunklen Hinterhöfen...

Was du in der "Dream Car" Klasse findest, sind praktisch ausnahmslos ehemalige Leasingfahrzeuge. Gibt es da einen Beweis für? Oder glaubst du allen ernstes, dass Mercedes ihre SL oder SLK zum Dumpingpreis verschleudern müssen? Ja klar, wenn Hertz, Sixt & Co kommen und 1000 SL bestellen werden die wohl nen besseren Kurs bekommen als ein Einzelbesteller. Auch kann man so schön Überproduktionen loswerden. Wie gesagt, die kaufen ja nicht einzeln Fahrzeuge, sondern Pakete. Die bestehen dann aus z.B. 1500 A-Klasse, 3000 C-Klasse, 5000 E-Klasse und als Toppping ein paar Laster SL. Vielleicht sogar als Bonbon für umsonst... wer weiß das schon? Über die genauen Konditionen werde die uns wohl nix sagen...(:ratlos:)

Zitat

...Warum sollte man dezentral bei einzelnen Händlern lokal einkaufen. Geben die mehr Rabatt als der Hersteller bei einer Großbestellung?...


Ja, denn der Händler hat diese Autos eben schon zu lange auf dem Hof stehen und vorfinanziert. An Privatkunden kann er die Fahrzeuge nicht verschleudern, da die Rabatte vorgegeben sind und nicht unterboten werden dürfen. Die grossen Verleiher haben aber alle eine Autohandelslizenz und einem anderen Händler kann ein Händler soviel Rabatt geben wie er will.

Grandioses Geschäftsmodell: Handler A verkauft die Autos an Händler B, der an C und der an D. Jeder gibt jedem etwas Rabatt und alle machen Gewinn. Der Inbegriff der Win-Win Situation. Haben die sich vermutlich bei den Banken abgeschaut. Da war das ja so ähnlich und hat ja auch bestens funktioniert...

Zitat

...Wer kümmert sich um die vielen Verträge mit den übers ganze Land verstreuten Händlern...


Die über's Land verstreuten Niederlassungen.

Zitat

...Wer behält alle Zahlungen und Fälligkeiten im Auge?...


Bei Corporate Offices die Corporation, bei Franchise-Nehmern, der jeweilige Fanchise-Nehmer.

Zitat

...Wo kommen die ganzen Einkäufer her, die durch ganze Land fahren und lokale Sonderangebote eruieren?...


Es gibt keine Einkäufer die durch's Land fahren! Die Anbieter (Hersteller, Händler) bieten die Fahrzeuge aktiv an.

Zitat

...Arme Controllingabteilung...


So arm sind die sicher nicht...

...bei den Big Playern reicht meine Fantasie dafür nicht aus...


Mit Fantasie hat das nichts zu tun. Du gehst einfach von deutschen Verhältnissen und Gepflogenheiten aus, die aber nichts mit dem US-Markt gemeinsam haben.
Ich habe mal darauf verzichtet alles nochmal zu zitieren und es einfach farblich abgesetzt. War mir sonst zu aufwendig.

Ich glaube dein Problem ist das gleiche wie das der Hertz Hotline: Du liest Fragen / Aussagen nur oberflächlich und beantwortest dann nicht gestellte Fragen. Insbesondere wenn Du dir selbst widersprichst (Es werden Leasingrückläufer gekauft <-> Fahrzeuge abgestoßen sobald Wartung / Inspektionen fällig werden) kann ich da keine klare Linie erkennen. Kann natürlich auch an mir liegen...
Keine Frage, ich kenne mich auf dem amerikanischen (Fahrzeug-) Markt nicht aus. Gerne lasse erweitere ich aber auch auf diesem Gebiet meinen Horizont. Wissen kann man immer gebrauchen - wozu auch immer. Aber Überzeugen lasse ich mich am liebsten von Fakten. Zum Beispiel einem Geschäftsbericht von Hertz. Als AG müssen sie den ja vorlegen. Darin müsste dann ja ausgewiesen sein, wie viel man für Gebrauchte Fzg ausgegeben hat, womit man den meisten Umsatz macht, wo bei wem eingekauft wurde etc. Aber der ist mir einfach zu umfangreich und das Thema (um das es mir ja eigentlich nie ging) zu unwichtig. Aber feel free to proof...
Bisher haben mich Deine Argumente nicht überzeugt. Jaja, ich bin schon ne harte Nuss im überzeugt werden...

Zitat von »Rentacop«

Hey, ich versuche lediglich Waldi zu helfen zu verstehen dass es eben keinerlei Vorhersage geben kann, wie er es sich vorstellt und wünscht.


Das zeigt mir, dass Du die Ausgangsfrage immer noch nicht verstanden hast...

Grüße aus Südkirchen

Waldi
Mareike & Waldi in Amerika

Wenn der Klügere nachgibt, hat der Dümmere gewonnen...

Rentacop

American

  • »Rentacop« ist männlich

Beiträge: 1 002

Registrierungsdatum: 26. November 2015

Wohnort: Orange County

Beruf: Patrolman

  • Private Nachricht senden

30

Dienstag, 19. Januar 2016, 19:55

Wo habe ich geschrieben, dass die Vermieter hier zum Händler gehen und Auto für Auto bestellen?...


Na, zueletzt zBsp. hier:

Zitat von »"Waldi"«

...wenn Hertz, Sixt & Co kommen und 1000 SL bestellen werden die wohl nen besseren Kurs bekommen als ein Einzelbesteller....


Aber auch in den USA nutzen sich Reifen ab, müssen Fzg zu einer Inspektion. Die 50€ TÜV Gebühren machen da den Kohl nicht Fett...


Mietwagen werden hier nich repariert, wenn sie reparaturbedürftiig sind. Solche Fahrzeuge gehen in den Verkauf. Das ist so, leb' damit.

Zitat von »"Waldi"«

...Da konnte dich der Manger dich aber gut leiden. Und das war kein Franchiser?...


Der Manager konnte wahrscheinlich meine gut $1,500 viel besser "leiden" als mich selbst. Und nein, das war kein Franchiser. Das war an der Hertz Verleihstation LAX. Ich habe extra an einer grossen Station gmietet, um viel Auswahl zu háben. Meine Frau wollte unbedingt ein Lincoln Town Car. Luxury (gebucht) war aber nur Chrysler LHS. Sie brach in Tränen aus, als sie das Ding sah. Daher habe ich beim Manager interveniert und wir bekamen den Jaguar - natürlich nur gegen Aufpreis (eben rund $1,500), denn die Kategpriebeschreibung besagte nicht, dass es ein Town Car siein musste.

Zitat von »"waldi"«

...Jaja, ich bin schon ne harte Nuss im überzeugt werden...


Ach, so weit würde ich nicht gehen. Du hast halt ein Problem damit. Fakten anzuerkennen. Aber das ist ein weit verbreitetes Problem, welches man dir nicht individuell ankreiden kann.

31

Mittwoch, 20. Januar 2016, 00:08

Wo habe ich geschrieben, dass die Vermieter hier zum Händler gehen und Auto für Auto bestellen?...
Na, zueletzt zBsp. hier:

Zitat

...wenn Hertz, Sixt & Co kommen und 1000 SL bestellen werden die wohl nen besseren Kurs bekommen als ein Einzelbesteller....
Wie schon geschrieben, bitte nicht nur oberflächlich lesen oder Aussagen frei interpretieren. Die bestellen diese Mengen nicht beim Händler, obwohl sich da bestimmt jeder Händler drüber freuen würde...
Aber auch in den USA nutzen sich Reifen ab, müssen Fzg zu einer Inspektion. Die 50€ TÜV Gebühren machen da den Kohl nicht Fett...
Mietwagen werden hier nich repariert, wenn sie reparaturbedürftiig sind. Solche Fahrzeuge gehen in den Verkauf. Das ist so, leb' damit.

Werde ich. Aber meine Frage warum man dann paradoxer Weise gebrauchte Fahrzeuge aufkaufen sollte bleibt ja unbeantwortet. Allerdings wird eine Antwort auch schwierig, da es jeglicher Logik entbehrt.

Zitat

...Da konnte dich der Manger dich aber gut leiden. Und das war kein Franchiser?...
Der Manager konnte wahrscheinlich meine gut $1,500 viel besser "leiden" als mich selbst. Und nein, das war kein Franchiser. Das war an der Hertz Verleihstation LAX. Ich habe extra an einer grossen Station gmietet, um viel Auswahl zu háben. Meine Frau wollte unbedingt ein Lincoln Town Car. Luxury (gebucht) war aber nur Chrysler LHS. Sie brach in Tränen aus, als sie das Ding sah. Daher habe ich beim Manager interveniert und wir bekamen den Jaguar - natürlich nur gegen Aufpreis (eben rund $1,500), denn die Kategpriebeschreibung besagte nicht, dass es ein Town Car siein musste.

Nun gut, die Ironie kam wohl nicht rüber. Nun ja, was soll man machen? Es gehören halt immer zwei dazu...

Zitat

...Jaja, ich bin schon ne harte Nuss im überzeugt werden...
Ach, so weit würde ich nicht gehen. Du hast halt ein Problem damit. Fakten anzuerkennen. Aber das ist ein weit verbreitetes Problem, welches man dir nicht individuell ankreiden kann.
Der Unterschied zwischen Thesen und Fakten ist dir schon bekannt? Du bleibst den Beweis schuldig, der deine Thesen zu Fakten mutieren lässt.


Und vermutlich ist es untergegangen, aber darum ging es mir hier in dem Thread nicht. (Hab ich das eigentlich schon mal erwähnt?)


Keep on trying (:prost:)

Grüße aus Südkirchen

Waldi
Mareike & Waldi in Amerika

Wenn der Klügere nachgibt, hat der Dümmere gewonnen...

Rentacop

American

  • »Rentacop« ist männlich

Beiträge: 1 002

Registrierungsdatum: 26. November 2015

Wohnort: Orange County

Beruf: Patrolman

  • Private Nachricht senden

32

Mittwoch, 20. Januar 2016, 04:57

...wenn Du dir selbst widersprichst (Es werden Leasingrückläufer gekauft <-> Fahrzeuge abgestoßen sobald Wartung / Inspektionen fällig werden) kann ich da keine klare Linie erkennen. Kann natürlich auch an mir liegen...


Muss es wohl. :rolleyes:

Zitat

...Überzeugen lasse ich mich am liebsten von Fakten. Zum Beispiel einem Geschäftsbericht von Hertz. Als AG müssen sie den ja vorlegen. Darin müsste dann ja ausgewiesen sein, wie viel man für Gebrauchte Fzg ausgegeben hat, womit man den meisten Umsatz macht, wo bei wem eingekauft wurde etc...


Daran soll's nicht scheitern. :zwinker: Knock yourself out: http://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&…112064104,d.amc

Siehe Seite 16: "...We have purchased a significant percentage of our car rental fleet from the following vehicle
manufacturers:
For the year ended December 31, 2013
U.S. / International
General Motors Company 28% / 15%
Toyota Motor Company 11% / 10%
Ford Motor Company 13% / 22%
Nissan Motor Company 16% / 4%..."


Merke: 68% der US Fahrzeugflotte wurde bei Herstellern eingekauft.

Siehe Seite 17: "...franchisees and affiliates who are engaged in the car rental business in the United States and in many
other countries.
Franchisees generally pay fees based on a percentage of their revenues or the number of cars they
operate. The operations of all franchisees, including the purchase and ownership of vehicles, are
financed independently by the franchisees,
and we do not have any investment interest in the
franchisees or their fleets..."


...meine Frage warum man dann paradoxer Weise gebrauchte Fahrzeuge aufkaufen sollte bleibt ja unbeantwortet. Allerdings wird eine Antwort auch schwierig, da es jeglicher Logik entbehrt...


Die Frage habe ich in Post #26 bereits beantwortet: "...Gebrauchtwagen sind billig und gerade wenn es um "Sonderklassen" geht, wie eben ausgefallenere Modelle, kommen ohnehin fast ausschliesslich nur Leasing-Rückläufer in Frage. Ich hatte 1997 als "Manager's Special" einen 1992er Jaguar XJ6 für die Geburtstagsreise meiner Frau gemietet..."

Aber ok, wahrscheinlich muss ich den Begriff "Gebrauchtwagen" noch weiter präzisieren. Das sind - wie an und für sich bereits erwähnt - Leasingrückläufer - also Fahrzeuge, die nach 1, 2 oder 3 Jahren vom Erstkäufer retourniert werden, eine niedrige Laufleistung haben und unter Herstellergarantie sind. Der Ankauf von eher exotischen Marken und -Modellen via die grossen Händlerauktionen ist wesentlich günstiger, als solche Fahrzeuge neu anzukaufen. Tesla, Ferrari. Porsche, Lamborghini. etc. geben auch einer grossen Verleihfirma keine sensationellen Rabatte. Solche Fahrzeuge werden daher nicht neu und nicht direkt vom Hersteller zugekauft. Ein 2 Jahre alter Ferrari mit 2,500 Meilen Laufleistung ist für den Mieter noch immer bestens zumutbar. Warum also so ein Fahrzeug um einen 25% höheren Preis zukaufen?

Aber das trifft nicht nur auf Exoten zu. Und ebenfalls noch einmal: Fahrzeuge werden - nicht nur von Franchise-Nehmern - bei Auktionen und auch bei Händlern zugekauft. Was, bzw. welches Modell, bei welcher Verleihstation in einer gewissen Kategorie gerade angeboten wird, kann daher auch entsprechend variieren - und das von einem Tag auf den Anderen. Es gibt natürlich gewisse Wahrscheinlichkeiten, aber es gibt nur gegen Aufpreis und nur bei Hertz eine Garantie, ein spezielles Modell zu bekommen.

33

Mittwoch, 20. Januar 2016, 08:19

Jetzt musste ich erstmal verdammt lange Texte lesen, um dann zu erfahren, Waldi ist keinen Meter weitergekommen... :D

Waldi, in einen Camaro passen übrigens auch keine zwei Koffer in den Kofferraum. Zumindest 2012 war das bei uns so. Ziemlich nervig, das Kram auf der Rückbank zu bunkern.
Im übrigen ist das Ding so agil wie ein Ölfrachter... (naja, ich habe da aber wahrscheinlich auch die falsche Referenz daheim stehen :zwinker:)

Ich drücke Dir die Daumen für ein nettes Wägelchen, egal wie, wo, warum und weshalb es irgendwer mal erworben haben mag :whistling:
Stammtischtreffen: Ich sag mal 69, wahrscheinlich aber noch ein paar mehr :zwinker:

Deutsche Stiftung für Organspende Wer noch keinen Spenderausweis hat, besorgt ihn sich am besten auf der verlinkten Seite.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »thi« (20. Januar 2016, 08:24)


34

Mittwoch, 20. Januar 2016, 16:33

...wenn Du dir selbst widersprichst (Es werden Leasingrückläufer gekauft <-> Fahrzeuge abgestoßen sobald Wartung / Inspektionen fällig werden) kann ich da keine klare Linie erkennen. Kann natürlich auch an mir liegen...
Muss es wohl. :rolleyes:
Zumindest ein schwaches Ego kann man dir nicht vorwerfen... (:peace:)

Zitat

...Überzeugen lasse ich mich am liebsten von Fakten. Zum Beispiel einem Geschäftsbericht von Hertz. Als AG müssen sie den ja vorlegen. Darin müsste dann ja ausgewiesen sein, wie viel man für Gebrauchte Fzg ausgegeben hat, womit man den meisten Umsatz macht, wo bei wem eingekauft wurde etc...
Daran soll's nicht scheitern. :zwinker: Knock yourself outDa war ich so gespannt und denke: Jetzt hat er ne richtige Granate, und dann... (:ratlos:) : http://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&…112064104,d.amc

Siehe Seite 16: "...We have purchased a significant percentage of our car rental fleet from the following vehicle
manufacturers:
For the year ended December 31, 2013
U.S. / International
General Motors Company 28% / 15%
Toyota Motor Company 11% / 10%
Ford Motor Company 13% / 22%
Nissan Motor Company 16% / 4%..."


Merke: 68% der US Fahrzeugflotte wurde bei Herstellern eingekauft.Ja, wann habe ich was anderes behauptet? Wo denn auch sonst? Du sagtest, es würde über Händler lokal eingekauft... Ich behaupte sogar, dass 100% bei den Herstellern gekauft wurden. Die % beziehen sich ja nur auf den Anteil der gekauften Fahrzeuge bei den exemplarisch aufgeführten Herstellern. Die restlichen 32% wurden halt bei anderen Herstellern gekauft. Da sind wir wieder bei der Oberflächlichkeit des Lesens (oder der intellektuellen Umsetzung) - kann aber wieder auch an mir liegen...

Siehe Seite 17: "...franchisees and affiliates who are engaged in the car rental business in the United States and in many
other countries.
Franchisees generally pay fees based on a percentage of their revenues or the number of cars they
operate. The operations of all franchisees, including the purchase and ownership of vehicles, are
financed independently by the franchisees,
and we do not have any investment interest in the
franchisees or their fleets..."

Da zitier ich mich mal selber:

Zitat von »Waldi«

Bei einzelnen im Franchise betriebenen Niederlassungen von Hertz kann ich mir das Vorstellen. Das Gesamtunternehmen wird jedoch weiter zentral Pakete bei den Herstellern direkt erwerben...
Überlesen oder
vergessen? Oder hab ich mal wieder nicht verstanden was Du mir mit dem
Zitat sagen willst?

...meine Frage warum man dann paradoxer Weise gebrauchte Fahrzeuge aufkaufen sollte bleibt ja unbeantwortet. Allerdings wird eine Antwort auch schwierig, da es jeglicher Logik entbehrt...
Die Frage habe ich in Post #26 bereits beantwortet:Nein. Das Paradoxon ist, dass Du behauptest, Mietwagen würden bei der Fälligkeit einer Reparatur / Inspektion sofort abgestoßen und nur Flüssigkeiten würden aufgefüllt. Andererseits würden 1-3 Jahre alte Gebrauchtwagen angekauft, welche ja dann einen erhöhten Wartungsaufwand haben.
Und zu deiner Abstoßthese lies (aber jetzt mal bitte aufmerksam) die Zeilen unter deinem %-Zitat von oben auf der Seite 16 ("We maintain automobile maintenance centers at certain airports and in certain urban and off-airport areas, which provide maintenance facilities for our car rental fleet. Many of these facilities, which include sophisticated car diagnostic and repair equipment, are accepted by automobile manufacturers as eligible to perform and receive reimbursement for warranty work. Collision damage and major repairsare generally performed by independent contractors.")
"...Gebrauchtwagen sind billig und gerade wenn es um "Sonderklassen" geht, wie eben ausgefallenere Modelle, kommen ohnehin fast ausschliesslich nur Leasing-Rückläufer in Frage. Ich hatte 1997 als "Manager's Special" einen 1992er Jaguar XJ6 für die Geburtstagsreise meiner Frau gemietet..."

Aber ok, wahrscheinlich muss ich den Begriff "Gebrauchtwagen" noch weiter präzisieren. Das sind - wie an und für sich bereits erwähnt - Leasingrückläufer - also Fahrzeuge, die nach 1, 2 oder 3 Jahren vom Erstkäufer retourniert werden, eine niedrige Laufleistung haben und unter Herstellergarantie sind. Der Ankauf von eher exotischen Marken und -Modellen via die grossen Händlerauktionen ist wesentlich günstiger, als solche Fahrzeuge neu anzukaufen. Tesla, Ferrari. Porsche, Lamborghini. etc. geben auch einer grossen Verleihfirma keine sensationellen Rabatte.Nein? These oder Fakt? Hast du da Informanten? Solche Fahrzeuge werden daher nicht neu und nicht direkt vom Hersteller zugekauft. Ein 2 Jahre alter Ferrari mit 2,500 Meilen Laufleistung ist für den Mieter noch immer bestens zumutbar. Warum also so ein Fahrzeug um einen 25% höheren Preis zukaufen? Danke, jetzt weiß ich endlich was ein Gebrauchtwagen ist. Wieder mal Wissen dazugewonnen. Woher kommen die 25%? Wieder eine These oder kann man das Belegen. Wie schon angemahnt, nicht Thesen als Fakten verkaufen.

Aber das trifft nicht nur auf Exoten zu. Und ebenfalls noch einmal: Fahrzeuge werden - nicht nur von Franchise-Nehmern - bei Auktionen und auch bei Händlern zugekauft.Du wiederholst deine These? Wo steht das in dem Bericht? Fakten, Fakten, Fakten - und an den Leser denken. Was, bzw. welches Modell, bei welcher Verleihstation in einer gewissen Kategorie gerade angeboten wird, kann daher auch entsprechend variieren Hat nie jemand etwas anderes behauptet. - und das von einem Tag auf den Anderen. Es gibt natürlich gewisse Wahrscheinlichkeiten, aber es gibt nur gegen Aufpreis und nur bei Hertz eine Garantie, ein spezielles Modell zu bekommen.
Nun gut. Aber Du hast ja noch mehr als 200 Seiten Bericht über um mich zu überzeugen. Gerne hätte ich mich selbst umgehauen, aber noch habe ich da nicht die richtige Munition für - und immer noch keine Lust mich da komplett einzulesen, denn meine Ursprungsfrage ist immer noch nicht beantwortet... (:ratlos:)

Sorry mal an alle Forumisten, die durch diese epische Diskussion evtl. von wirklich interessanten Dingen abgelenkt werden, aber ich muss meinem Signaturmotto treu bleiben (:prost:)

BTW: Habe mittlerweile die Buchungen -stornierbar- bei Budget durchgeführt...
@THI: Bei dem Mustang mussten wir den 2. Koffer auch auf die Rückbank schmeissen. Aber da war ausreichend Platz. Bei dem Spyder mussten wir beide Koffer aufrecht auf die Rückbank stellen. Das ging nur bei geöffnetem Verdeck...
Von der Agilität war der Spyder natürlich toll. Ebenso wie eure Rakete oder auch unser TT. Aber zum gemütlichen Cruisen und relaxten Fahren sind die "Dicken" besser... :zwinker:

Grüße aus Dortmund

Waldi
Mareike & Waldi in Amerika

Wenn der Klügere nachgibt, hat der Dümmere gewonnen...

Rentacop

American

  • »Rentacop« ist männlich

Beiträge: 1 002

Registrierungsdatum: 26. November 2015

Wohnort: Orange County

Beruf: Patrolman

  • Private Nachricht senden

35

Mittwoch, 20. Januar 2016, 17:48

...Du sagtest, es würde über Händler lokal eingekauft...


Ich schrieb, dass Fahrzeuge aus verschiedenen Quellen zugekauft werden - auch regional, lokal und sogar gebraucht.

Zitat

...Ich behaupte sogar, dass 100% bei den Herstellern gekauft wurden...


Ist mir nicht entgangen, dass du das behauptest. :D

Zitat

... zu deiner Abstoßthese lies (aber jetzt mal bitte aufmerksam) die Zeilen unter deinem %-Zitat von oben auf der Seite 16 ("We maintain automobile maintenance centers at certain airports and in certain urban and off-airport areas,...


Ja, liest sich gut. Ist aber eben unter'm Strich nicht mehr als ein paar Flüssigkeiten auffüllen, so wie ich geschrieben habe. Fahrzeuge werden vor dem Verkauf über die diversen Verkaufsstellen natürlich noch repariert und aufbereitet. Aber du kannst ja selbst bei deinem Besuch auf Hawaii nach den umfangreichen Werkstätten suchen und ggf. aussagekräftige Photos über die dort durchgeführten Reparaturen posten.

Zitat

...These oder Fakt? Hast du da Informanten?...


Logisch, wobei meine persönlich bekannten "Informanten" aber für Enterprise arbeiten, bzw. gearbeitet haben, sowie für lokale Autohändler und -Werstätten. Daher habe ich für Hertz explizit nur das Beispiel von den Jaguar XJ6 genannt, die ebenfalls gebraucht zugekauft und dann als "Manager's Special" angeboten wurden - wovon ich 1997 ein Stück selbst angemietet habe.

Du kannst übrigens selbst im Zweifelsfall die Historie eines Fahrzeugs via Carfax.com abrufen. Dort findest du exakte Informationen dazu, wo und wann ein Fahrzeug zugelassen, wie oft es weiterverkauft wurde, welche grösseren Reparaturen es hatte, usw. Öffnet vielleicht das eine oder andere Auge...

Zitat

... Danke, jetzt weiß ich endlich was ein Gebrauchtwagen ist. Wieder mal Wissen dazugewonnen....


You're welcome!

Zitat

...Woher kommen die 25%? Wieder eine These oder kann man das Belegen. Wie schon angemahnt, nicht Thesen als Fakten verkaufen.


25% sind natürlich nur ein ungefährer Wert. Der tatsächliche Preisvorteil hängt von Angebot und Nachfrage im Zusammenhang mit dem spezifischen Modell ab.

...meine Ursprungsfrage ist immer noch nicht beantwortet...


Hättest du gleich zur Kenntnis genommen, dass deine Ursprungsfrage gar nicht beantwortet werden kann - zumindest nicht so, dass du sie als beantworet ansehen würdest - bräuchtest du dich jetzt nicht bei den Forumisten entschuldigen.
Sorry mal an alle Forumisten, die durch diese epische Diskussion evtl. von wirklich interessanten Dingen abgelenkt werden, aber ich muss meinem Signaturmotto treu bleiben


BTW: Habe mittlerweile die Buchungen -stornierbar- bei Budget durchgeführt...


Schick' doch denen einmal deine Frage und poste dann die Antwort hier... :kuss:

Terry

.........

  • »Terry« ist männlich

Beiträge: 4 666

Registrierungsdatum: 27. Juni 2012

  • Private Nachricht senden

36

Mittwoch, 20. Januar 2016, 17:52

Sorry mal an alle Forumisten, die durch diese epische Diskussion evtl. von wirklich interessanten Dingen abgelenkt werden, aber ich muss meinem Signaturmotto treu bleiben (:prost:)

:thumbsup: :thumbsup: ich hab Spaß und finde es interessant
bewundere eure Ausdauer :8o:

nur weiter so

K@lle

Moderator

  • »K@lle« ist männlich

Beiträge: 3 937

Registrierungsdatum: 12. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Beruf: Privatier

  • Private Nachricht senden

37

Donnerstag, 21. Januar 2016, 17:32

Carfax.com, das finde ich ja interessant.

So etwas müsste es auch für Deutsche Pkw geben
Gruss Kalle
www.kalle-jaeck.de
Bisher bei netten Treffen dabei

Brazoragh

Auswanderer

  • »Brazoragh« ist männlich

Beiträge: 2 149

Registrierungsdatum: 24. Januar 2012

Wohnort: Michigan

Beruf: Ingenieur

  • Private Nachricht senden

38

Donnerstag, 21. Januar 2016, 18:28

Tatsaechlich hatte ich bei Hertz schon alte Karren als Mietwagen (5 Jahre +). Die Marken und Modelle sind total unterschiedlich.
Das wirkt nicht wirklich komplett global eingekauft und nach 2 Jahren eingestampft.

Insofern kann ich mir tatsaechlich vorstellen, dass Hertz Dir gar nicht sagen kann was Dich theoretisch erwarten koennte. Das haetten sie Dir aber auch ruhig so mitteilen koennen anstatt an der Frage vorbei zu reden. :thumbdown:
Die Regel sind allerdings neue Fahrzeuge (<2 Jahre). Und ich halte einen Mustang oder Camaro heutzutage fuer sehr wahrscheinlich. Aber sicher ist es eben nicht...

Gruss
Michael

39

Donnerstag, 21. Januar 2016, 18:39

Zitat
... zu deiner Abstoßthese lies (aber jetzt mal bitte aufmerksam) die Zeilen unter deinem %-Zitat von oben auf der Seite 16 ("We maintain automobile maintenance centers at certain airports and in certain urban and off-airport areas,...

Ja, liest sich gut. Ist aber eben unter'm Strich nicht mehr als ein paar Flüssigkeiten auffüllen, so wie ich geschrieben habe. Zum Maintenanceumfang hättest du das obige Zitat ein paar Sätze weiter lesen sollen... Fahrzeuge werden vor dem Verkauf über die diversen Verkaufsstellen natürlich noch repariert und aufbereitet. Aber du kannst ja selbst bei deinem Besuch auf Hawaii nach den umfangreichen Werkstätten suchen und ggf. aussagekräftige Photos über die dort durchgeführten Reparaturen posten.Dazu ist mir meine Urlaubszeit zu kostbar und das Thema für mich eigentlich völlig uninteressant.

Zitat
...These oder Fakt? Hast du da Informanten?...


Logisch, wobei meine persönlich bekannten "Informanten" aber für Enterprise arbeiten, bzw. gearbeitet haben, sowie für lokale Autohändler und -Werstätten. Daher habe ich für Hertz explizit nur das Beispiel von den Jaguar XJ6 genannt, die ebenfalls gebraucht zugekauft und dann als "Manager's Special" angeboten wurden - wovon ich 1997 ein Stück selbst angemietet habe.Dieses 1500$ Erlebnis hat sich bei dir ja tief verwurzelt und ich benutze es einfach mal für einen letzten Versuch dir meine Ursprungsfrage noch einmal zu verdeutlichen: Du hast LCAR gebucht. Als Beispiel wurde der Towncar genannt. Der wird nicht mehr gebaut. Aktuell wird in LCAR der LaCrosse genannt. In STAR wird aktuell der 200 genannt. Der wird nicht mehr gebaut. Und bald wird der ??? als Standardbeispiel genannt... Ich denke die Frage sollte beantwortbar sein. Das sich daraus weder Anspruch noch ne Garantie auf genau das exemplarisch genannte Modell ableiten lässt ist mir klar. Es geht ja nur um eine grobe Eingrenzung.
Du kannst übrigens selbst im Zweifelsfall die Historie eines Fahrzeugs via Carfax.com abrufen. Dort findest du exakte Informationen dazu, wo und wann ein Fahrzeug zugelassen, wie oft es weiterverkauft wurde, welche grösseren Reparaturen es hatte, usw. Öffnet vielleicht das eine oder andere Auge... Tolle Sache. Finde ich gut. Schafft mehr Transparenz. Aber wonach soll ich da suchen um in der Beantwortung meiner Frage weiter zu kommen?

Zitat von »Waldi«
...meine Ursprungsfrage ist immer noch nicht beantwortet...


Hättest du gleich zur Kenntnis genommen, dass deine Ursprungsfrage gar nicht beantwortet werden kann - zumindest nicht so, dass du sie als beantworet ansehen würdest - bräuchtest du dich jetzt nicht bei den Forumisten entschuldigen.
Zitat von »Waldi«
Sorry mal an alle Forumisten, die durch diese epische Diskussion evtl. von wirklich interessanten Dingen abgelenkt werden, aber ich muss meinem Signaturmotto treu bleiben
Ich denke viele haben meine Frage und Intention verstanden und sich im Rahmen der gegenseitigen Hilfe in diesem Forum bereit erklärt mir zu helfen. Dafür bin ich dankbar. Da die Diskussion aber völlig offtopic gelaufen ist, hatte ich das Bedürfnis mich zu entschuldigen - finde das so ok. Hier steht Meinung gegen Meinung. Das ist so und so schwer es auch fallen mag, manchmal muss man auch mal mit einer anderen Meinung leben. Da ich der Meinung bin, dass das hier ausgeht wie das Hornbacher Schießen und es mir immer noch völlig egal ist wo wer seine Karren kauft konzentriere ich mich jetzt wieder auf meine weitere Urlaubsplanung und verschwende keine weitere Zeit in diese epische Diskussion.

Zitat von »Waldi«
BTW: Habe mittlerweile die Buchungen -stornierbar- bei Budget durchgeführt...


Schick' doch denen einmal deine Frage und poste dann die Antwort hier... Ich habe einfach auf deren Gebrauchtwagenseite geschaut und festgestellt, dass die als Cabrio hauptsächlich Camaro verkaufen. Das reicht mir als Info. Als Beispiel nennen die den Mustang. Sollte es einer von beiden werden, alles tippi toppi. Wenn es irgendein alter Gebrauchtwagen werden sollte, dann werde ich weder weinen, noch 1500$ löhnen. Dann ist das eben so, ich trink mir 2 Bier und genieße meinen Urlaub


Grüße aus Dortmund

Waldi
Mareike & Waldi in Amerika

Wenn der Klügere nachgibt, hat der Dümmere gewonnen...

40

Donnerstag, 21. Januar 2016, 18:56

Tatsaechlich hatte ich bei Hertz schon alte Karren als Mietwagen (5 Jahre +). Die Marken und Modelle sind total unterschiedlich.
Das wirkt nicht wirklich komplett global eingekauft und nach 2 Jahren eingestampft.

Insofern kann ich mir tatsaechlich vorstellen, dass Hertz Dir gar nicht sagen kann was Dich theoretisch erwarten koennte. Das haetten sie Dir aber auch ruhig so mitteilen koennen anstatt an der Frage vorbei zu reden. :thumbdown:
Die Regel sind allerdings neue Fahrzeuge (<2 Jahre). Und ich halte einen Mustang oder Camaro heutzutage fuer sehr wahrscheinlich. Aber sicher ist es eben nicht...

Gruss
Michael


Juhu,

ich habe ja auch nie ausgeschlossen, dass irgendwo vielleicht ne alte Karre im Portfolio ist. Wo auch immer die sich durch System geschmuggelt hat. Mein erster Mietmustang hatte auch 100.000m+ auf dem Tacho. Keine Ahnung wie alt der war. Zwischendurch hatten wir auch Zweifel jemals wieder in Vegas an zu kommen... Aber auch die Mietwagenbranche entwickelt sich im ihren Geschäftsmodellen weiter (Buyback´s etc.) Die Diskussion entfernte sich aber immer mehr vom eigentlichen Thema und könnte außer von einem Hertzmenschen auch nicht beantwortet werden.
Gestört hatte mich, wie Du ja auch völlig richtig bemerkt hast, dass auf eine nicht gestellte Frage geantwortet wurde.
Mietwagen sind -wenn man nicht die überteuerten Sonderklassen bucht- immer irgendwie Glückssache. Aber diese Spannung macht ja auch etwas vom Urlaub aus. Welchen Wagen bekomme ich, welche Aussicht habe ich aus meinem Zimmer, welches PL / HW Hotel wir es werden...
Wo es aber eben geht, versuche ich aber solche - nennen wir es mal - "Risiken" zu minimieren. Auch wenn die Erfolgsquote nicht vorhersehbar ist. Versuch macht klug.

Grüße aus Dortmund

Waldi
Mareike & Waldi in Amerika

Wenn der Klügere nachgibt, hat der Dümmere gewonnen...