Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: USA-Stammtisch.net - Das Forum für USA Freunde. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 323

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 6. Juni 2012, 17:53

Hike zu den Nevada Falls, Yosemite NP

Bislang hatte ich schon zwei vergebliche Anläufe unternommen, bis an die Nevada Falls im Yosemite NP zu gelangen: einen im Sommer 1980, wo wir wegen Fußbeschwerden unseres amerikanischen Kumpel aufgeben mussten, und im März 1990, wo wir an zu viel Schnee gescheitert sind.


Ende Oktober 2008 habe ich dann den 3. Versuch gestartet.


Da geht es hin - die Nevada Falls vom Glacier Point aus tags zuvor aufgenommen.


Wie man sieht führt der Bach im Herbst recht wenig Wasser, da wirken die Falls leider nicht wirklich klasse.



Gegen 08:00 Uhr war ich am Trailhead Parkplatz, von dem man noch so 1 km bis zum Beginn des Trails zu den Vernal + Nevada Falls gehen muss.
Blick von unten zum Glacier Point hoch.



Die Überquerung des Merced Rivers bei der Happy Isle



Die Wanderung ist etwa 11,5 km lang und man kommt an den beiden Wasserfällen Vernal und Nevada Falls vorbei, dabei sind etwa 600 Höhenmeter zu überwinden. Man kann den Trail zu einem Rundweg gestalten, was ich auch gemacht habe, d.h. ich bin den Mist Trail hoch und dann zurück über den John Muir Trail gegangen.







Das erste Stück geht noch recht einfach am Merced River lang.



Aber dann muss man schon die ersten Höhenmeter überwinden.






Auf den Bäumen am Wegesrand taten sich insgesamt 3 Bären an den Früchten gütlich und ließen sich glücklicherweise durch einige Hiker nicht abschrecken und ablenken.





Danach ging es schon ganz schön steil hoch und nach kurzer Zeit erreichte man die erste Brücke.





Blick von der Brücke auf die Vernal Falls





Bilder von Klohäuschen werden ja immer beliebter in Berichten.



Kurze Zeit später kam die Kreuzung zwischen Mist und John Muir Trail.





Ich bin weiter über den Mist Trail und bekam die Vernal Falls besser ins Blickfeld.



Hier in einer Aufnahme von 1980



Aber bis zu den Vernal Falls muss man noch ganz schön hoch und zwar über eine Unmenge von Stufen, die in den Fels gehauen oder eingesetzt wurden. Am Visitor Center haben sie was von 600 Stufen erzählt, ich kann es nicht sagen - es sind reichlich.







Mittlerweile hatte sich mir ein 61jähriger Amerikaner angeschlossen namens Lynn, dessen Freundin vor der Höhe kapituliert hatte und wir sind den ganzen Trail gemeinsam gegangen. Es stellte sich heraus, dass er ein sehr untypischer Ami war, etwas alternativ und esoterisch angehaucht und man konnte sich sogar mit ihm über Politik und Weltgeschehen unterhalten. Er hat recht viel geredet und ich hab mehr zugehört. Er war auch viel gereist (sehr oft Nepal) und hatte einiges erlebt.


Ein paar Eindrücke von dem Gang über die Stufen und die Aussichten auf die Vernal Falls.











Von fast gleicher Stelle eine Aufnahme von 1990...


...und eine von 1980 – beide Male mit viel mehr Wasser.















Das letzte Stück zu den Vernal Falls ist nochmals sehr stufig und anstrengend; ich war froh, oben zu sein.







Dann muss man aber wieder ein ganzes Stück abwärts zu den Falls



Von dort kam man hoch



Top of the Vernal Falls





Blick zurück im Jahre 2008...


...und 1990



Close to the Edge 2008...




...und 1990



Der Emerald Pool









Weiter Richtung Nevada Falls



Man geht wieder über eine Brücke...



...und sieht schon in der Ferne die Nevada Falls.



Blick zurück – weiter hinten der Grizzly Peak



Ein paar Auswaschungen des Merced Rivers – bei meinem Besuch war dort wirklich kaum Wasser im Bach.



Blick zurück in Valley



Unterhalb der Nevada Falls



Es geht dann steil hoch über jede Menge Switchbacks – die sind um einiges heftiger als bei dem Angels Landing Hike im Zion.











Leider wurde das Wetter schlechter, teilweise sehr stürmisch und es fielen auch ein paar Tropfen. Man kam am Abzweig zum Half Dome vorbei, aber die Saison dafür war vorbei und die Kabel abgebaut. Den Hike hätte ich an dem Tag auch geschafft.



Die Liberty Cap






Bei den Nevada Falls kam dann doch ab und zu noch die Sonne ein wenig durch.



















Wir waren schon um 11:45 oben; nach einer Lunchpause haben wir uns auf den Rückweg über den John Muir Trail gemacht. Der ist nicht ganz so interessant, aber besser zu gehen als die Stufen abwärts und außerdem gehe ich lieber einen Loop als einen Weg hin und zurück.







Mt. Broderick und Liberty Cap



Bis auf einen netten Blick auf die Nevada Falls war der Weg dann auch nicht besonders interessant.





Ungefähr hier sind wir 1990 gescheitert, da man wegen ziemlich viel Schnee keinen Weg mehr erkennen konnte.



Da sah es hier nämlich so aus



Ein paar Aufnahmen vom John Muir Trail









Hier im Jahre 1990






Am Clark Point



Geht man vom Clark Point Richtung Vernal Falls (wie ich 1990), so sieht man die Vernal Fall so:



Wieder am Mist Trail



Ein letzter Blick beim Rückweg auf die Vernal Falls bei der ersten Brücke



Um 13:15 Uhr waren wir wieder am Parkplatz. Der Hike ist sicher anstrengend und bei mehr Sonnenschein auch schöner. Aber ich war erfreut, diese Wanderung endlich bis zu Ende gemacht zu haben.

Zum Half Dome muss ich aber auch noch irgendwann einmal....
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

tspitz

USA Experte

  • »tspitz« ist männlich

Beiträge: 1 271

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

Wohnort: Vogtland

Beruf: Oberbastler

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 6. Juni 2012, 19:33

sehr interessanter Trail, waren ja letztes Jahr im Oktober da und da hatten die beiden Fälle ja extrem viel Wasser



ob man den Hike auch bei diesen Wassermengen machen kann ohne davon gepült zu werden ?

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 323

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 6. Juni 2012, 19:38


ob man den Hike auch bei diesen Wassermengen machen kann ohne davon gepült zu werden ?


Da sehe ich kein grosses Problem - bei Wind wird man aber evtl nass. :zwinker:

Aber:
Im März 1990 war der Zugang über die Stufen zu den Vernal Falls komplett vereist. Das haben wir beim Abstieg (hin sind wir oben rum gewandert) aber zu spät erkannt, auch dass die Eiszapfen von oben auf uns runter kamen. Wir sind teilweise auf unserem Hosenboden darunter gerutscht und hatten ständig Angst, von Eis getroffen zu werden. DAS war nicht sehr schön.... :8o:
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Oliver

Las Vegas Routinier

  • »Oliver« ist männlich

Beiträge: 702

Registrierungsdatum: 12. Januar 2012

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 6. Juni 2012, 19:38

Toller Bericht, ganz nach meinem Geschmack mit vielen beschriebenen Bildern. :thumbup:
__________
Oliver


andie

Moderator

  • »andie« ist männlich

Beiträge: 5 038

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 6. Juni 2012, 19:52

Wir sind Mai 2005 oberhalb Vernal Falls mal in einen Blizzard geraten.
Bei ca. 15°C und sonnigem Wetter an der Happy Isle gestartet, natürlich mit kurzen Buchsen.
Die Pools oben am Vernal waren so voll, dass man schon an den Steintreppen komplett geduscht wurde.
Auf dem Weg zu Nevada wurde es dann innerhalb von Minuten fast dunkel und die Temperatur fiel auf -5°.
Dazu ein orkanartiger Wind und eine Mixtur aus Eis- und Schneeregen.
Wir waren froh, irgendwann wieder unten an der Brücke zu sein.
War alles andere als lustig, aber vergessen tut man sowas natürlich nicht.

Achso, schöner Bericht Otto!
Viele Grüsse .......andie


. . . welcome-ontour

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 323

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 6. Juni 2012, 20:13

Danke!

So einen Blizzard stell ich mir auch an anderen Orten beim Wandern als ziemlich schrecklich vor....
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

OliH

Mainzer

Beiträge: 2 897

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 6. Juni 2012, 20:31

ob man den Hike auch bei diesen Wassermengen machen kann ohne davon gepült zu werden ?

Nachmittags, wenn die Fälle in der Sonne liegen, schon. Wir sind da mal im Mai hoch. Man hat kaum die Stufen gesehen vor Gischt und wir waren nass bis auf die Knochen.

Hier noch der Blick vom John Muir Trail bei schönstem Wetter (Sept 06):

destroyer

USA-Freund

  • »destroyer« ist männlich

Beiträge: 62

Registrierungsdatum: 18. Juni 2012

Wohnort: Solingen

Beruf: leider :)

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 20. Juni 2012, 23:02

Wir sind diesn Trail im Juni 2011 gelaufen haben ihn aber auf Höhe des Vernal Falls abgebrochen, weil es so nass und glatt war, dass war uns einfach zu Gefährlich. Dann habe ich 2 Wochen später (da waren wir in Las Vegas) gehört wie jemand abgeruscht und zu Tode gekommen ist. Ich denke das war dann wohl die Richtige entscheidung von uns, diesn Trail für dieses Mal abzubrechen. Ich werde auf jeden Fall einen neuen Versuch starten weil es bis hierhier viel Spaß gemacht hat.





Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen zur allegemeinen Belustigung. Wer welche findet darf sie behalten. :D
http://www.destroyersland.de