Du bist nicht angemeldet.

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 940

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 25. Mai 2018, 19:20

Hinterweidenthaler Teufelstisch-Tour, RP

Die "Hinterweidenthaler Teufelstisch-Tour" ist eine Wanderung in Rheinland Pfalz nicht weit von Pirmasens und ein 9,5 km langer Rundweg.

Link zu einer Beschreibung

Zitat

Pfalz: Beliebter Rundwanderweg
Die reizvolle Tour startet direkt am Erlebnispark Teufelstisch und führt über schmale Pfade durch ein kleines Tal nach Salzwoog. Von dort geht es weiter zum Höhepunkt dieser 10 km langen Premiumtour- dem Teufelstisch. Dieses Naturdenkmal aus Buntsandstein zählt zu den Top Ten der Naturwunder Deutschlands und ist das Wahrzeichen der Urlaubsregion Hauenstein.
Die Tour ist von der Länge her auch gut für Familien geeignet. Einkehrmöglichkeiten finden Sie in unmittelbarer Nähe des Erlebnisparks Teufelstisch oder in der örtlichen Gastronomie von Hinterweidenthal. Ein Abstecher zum Erlebnispark Teufelstisch lässt sich gut verbinden. Mit seiner Riesenrutsche, dem Felsenmeer oder dem Wasserspielplatz gilt er als Paradies für die ganze Familie.


Start
Parkplatz am Erlebnispark Teufelstisch Hinteweidenthal; PKW -Navigations: Im Handschuhteich 31, 66999 Hinterweidenthal (267m)


Wegbeschreibung
Hinterweidenthaler Teufelstisch-Tour
Spiel, Spaß und Abenteuer für die ganze Familie
Eine gemütliche Wanderung für Jung und Alt mit abenteuerlichen Sehenswürdigkeiten – das ist die Teufelstisch-Tour in Hinterweidenthal. Wie der Name schon sagt, spielt die Hauptrolle dieser zehn Kilometer langen Wanderung der sagenumwobene Teufelstisch, dem Wahrzeichen der Verbandsgemeinde Hauenstein.
Gerade bei Familien ist dieses Ausflugsziel besonders beliebt, auch wegen des neuen großen Erlebnisparks, der ästhetisch in die Felsenlandschaft eingebettet ist. Oberhalb des Parks befindet sich der Einstieg zum Premium-Wanderweg. Über schmale Pfade geht es parallel zum Lauf des Salzbachs in Richtung Salzwoog. Auf dem Weg dorthin passiert man die Schwammbornquelle. (Das ist m.E. falsch, die Quelle kommt später in der Wanderung!!) Mystisch und verborgen liegt die Quelle mit ihrem kleinen Weiher in einem düsteren Waldstück. Wer diese Atmosphäre genießen möchte, kann entweder eine ausgiebige Brotzeit auf dem Rastplatz machen oder sich auf einer Holzbank oberhalb des Weihers ausruhen und dem leisen Plätschern des Quellwassers lauschen. Gestärkt und ausgeruht ist nun auch bald das Dörfchen Salzwoog erreicht, von wo aus die Route um die Erhebung „Hoher Kopf“ herum wieder tiefer in den Wald hineinführt.
Einen tollen Blick auf die umliegenden Berge bietet ein hübsch gelegener Ruheplatz mit dem treffenden Namen: „Schöne Aussicht“. Jetzt ist es nicht mehr weit zu den „teuflischen“ Sehenswürdigkeiten, wenngleich der Wanderweg alles andere als teuflisch ist. Denn scheinen die Sonnenstrahlen durch die dichten Baumkronen, fühlt man sich eher dem Himmel nah, als der teuflischen Hölle. Nach knappen 30 Gehminuten gelangt man zur bizarr geformten Felsformation „Teufelsschmiede“ und wenige Meter weiter zur „Teufelsküche“ – einem mehrschichtigen Buntsandsteingebilde.
Bei dieser gewählten Wanderrichtung wartet die Hauptattraktion als letztes auf: das Naturdenkmal „Teufelstisch“. Mit einer Höhe von 14 Metern und seiner außergewöhnlichen Form ist er das einzige Geotop in der Pfalz. Auf den umliegenden Felsbrocken, die von Wind und Wetter rund und glatt geschliffen sind, kann man sich zu einer Verschnaufpause niederlassen und den Anblick dieses einzigartigen Felsengebildes genießen. Der Sage nach habe der Teufel zwei Felsen zu einem Tisch aufgestellt, und daran ein Mahl gehalten. Nachdem er sich satt gegessen hatte, ließ er den Tisch einfach stehen und ging des Weges. Zum Glück, muss man mit einem Augenzwinkern gestehen, denn auf dieses „teuflische“ Naturwunder würde die Verbandsgemeine Hauenstein sicher nicht gerne verzichten.



Gemacht habe ich diese Wanderung an einem sehr schönen Frühlingstag.


Vom Parkplatz aus sieht man schon den Teufelstisch.



Erlebnispark und Gaststätte beim Parkplatz.





Oberhalb des Parkplatzes ist der Einstieg in die Tour.



Übersichtskarte - neben der Teufelstischtour gibt es auch noch andere Rundgänge.



Nach einem kurzen Stück bergauf ist man am Rundweg. Dieser ist gut ausgeschildert; ich habe die Tour entgegen dem Uhrzeigersinn gemacht, damit der Teufelstisch am Ende liegt. Somit bin ich zunächst wieder runter gelaufen; andere sind die Treppen hoch zum Teufelstisch.



Schild der Teufelstischtour - nur an einer Stelle konnte man (evtl. wegen Sturmschadens) den rechten Weg übersehen.



Waldweg runter zum Salzbach.





Der Salzbach





Der nächst Abschnitt war nicht wirklich spannend, eine nette Waldwanderung bergauf.


Immer mal wieder Felsen.





Einige engere Wege und Serpentinen.





Das Dörfchen Salzwoog.


Es ging entlang der Straße....


...und danach davon weg wieder hoch auf die Erhebung "Hoher Kopf".



Die Schwammbornquelle (ich bin mir sicher, dass die gelinkte Beschreibung an dieser Stelle falsch ist).





Danach ging es in Switchbacks bergauf. Als familienfreundlich würde ich das nicht mehr bezeichnen. Ich habe ganz schön gehechelt und diese Bank hatte magische Anziehungskräfte.



Aber es gab auch wieder einfacherer Passagen.



Die "Schöne Aussicht". Die hat mich nicht wirklich vom Hocker gerissen, aber immerhin konnte man in der Entfernung ein paar Hoodoos sehen.





Nach weiteren Switchbacks kam man zu den Highlights der Wanderung.

Die Teufelschmiede







Die Teufelsküche





Der Teufelstisch








Nach ein paar Treppen und etwa 300m bergab war man ich wieder am Parkplatz.

Ich hatte mir die Wanderung einfacher vorgestellt - evtl. getäuscht durch den Begriff "familienfreundlich" in der Beschreibung. Die Tour ist aber nichts für Couchpotatoes.
Ich muss dem Alter mittlerweile auch Tribut zollen und habe insgesamt fast 3 Stunden gebraucht.
Die Switchbacks von "Angels Landing" habe ich vor fast 15 Jahren einfacher gemeistert.

Trotzdem ein gelungener Ausflug an dem schönen Tag.
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Cunningham

famous4nothing

  • »Cunningham« ist männlich

Beiträge: 698

Registrierungsdatum: 17. August 2012

Wohnort: Ex-Dorlacher

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 25. Mai 2018, 22:23

Ja ja, der Pfälzer Wald hat so einiges zu bieten. Wir sind seit ein paar Jahren auch fast wöchentlich in der Pfalz unterwegs. Abgesehen von der Landschaft - wo bekommt man schon nen halben Liter Weißherbst für Zweiachtzig...
...wir haben eh fast Heimvorteil - 40 Minuten im Auto und schon sind wir mittendrin :8o:
Besucht mich auf meiner Homepage
Neu:

Yukon1

USA-Freund

  • »Yukon1« ist männlich

Beiträge: 92

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 25. Mai 2018, 22:32

Wir sind seit ein paar Jahren auch fast wöchentlich in der Pfalz unterwegs.

Ein paar Tipps???

Wäre super. :thumbsup:
Beste Grüsse
Toni

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 940

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 27. Mai 2018, 17:02

Auf meiner To-Do-Liste stehen noch der Trifels und der Klettersteig in Boppard.
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Cunningham

famous4nothing

  • »Cunningham« ist männlich

Beiträge: 698

Registrierungsdatum: 17. August 2012

Wohnort: Ex-Dorlacher

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 27. Mai 2018, 18:43

Wir sind seit ein paar Jahren auch fast wöchentlich in der Pfalz unterwegs.

Ein paar Tipps???

Wäre super. :thumbsup:

Geh mal auf trifelsland.de , da gibt es schon einmal eine nette Auswahl. Unser Favorit ist die Pfälzer Hüttentour, obwohl (oder gerade deshalb) man da mehr trinkt als läuft :8o:
Auch noch gerne im Programm: Totenkopfhütte - Kalmithaus - Hohe Loog Haus - Hellerhütte - Totenkopfhütte
Wenn wir es mal richtig brauchen - der Deutsch-Französische Burgenweg. Kaum Einkehrmöglichkeiten, dafür 33 Kilometer lang :thumbsup:
Besucht mich auf meiner Homepage
Neu:

Yukon1

USA-Freund

  • »Yukon1« ist männlich

Beiträge: 92

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 28. Mai 2018, 10:18

Dankeschön :thumbsup:
Beste Grüsse
Toni

K@lle

Moderator

  • »K@lle« ist männlich

Beiträge: 3 892

Registrierungsdatum: 12. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Beruf: Privatier

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 28. Mai 2018, 12:05

ich bin gerne hoch zur Burgruine Lindelbrunn und essen in den Häusern vom Pfälzer Waldverein
Gruss Kalle
www.kalle-jaeck.de
Bisher bei netten Treffen dabei