Du bist nicht angemeldet.

steffuzius

...der unter Reisefieber leidet

  • »steffuzius« ist männlich
  • »steffuzius« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 989

Registrierungsdatum: 17. September 2012

Wohnort: in der Einflugschneise von LEJ

Beruf: Selbständig in der IT

  • Private Nachricht senden

61

Freitag, 26. Mai 2017, 04:50

Guten Abend aus Bloomfield, NM

Wir sind heute wieder umgezogen und haben auf dem Weg verschiedene Sachen gesehen. Endlich haben wir mal ein Hotel, wo das Internet mal nicht zickt. Daher folgt gleich noch ein Tagesbericht. Mehr wird es aber wohl nicht werden, weil ich schon wieder müde bin vom Urlauben. Für morgen müssen wir den Wecker stellen, denn der Zug wartet sicher nicht auf Langschläfer...
In diesem Sinne
liebe Grüße von Stefan :-)




Meine Versuche, von meinen Reisen zu berichten
Bei kleinen und großen Stammtischtreffen dabei

steffuzius

...der unter Reisefieber leidet

  • »steffuzius« ist männlich
  • »steffuzius« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 989

Registrierungsdatum: 17. September 2012

Wohnort: in der Einflugschneise von LEJ

Beruf: Selbständig in der IT

  • Private Nachricht senden

62

Freitag, 26. Mai 2017, 05:29

22. Mai

Göttergarten, Crazy Castle und die Dünen

Heute reisen wir weiter nach Alamosa. Dieser Ort bzw. das Nest South Fork dient uns als Zwischenstation auf dem Weg nach Süden. Das Wetter meint es gut mit uns. Die halbe Nacht hat es geschüttet und auch als wir aufwachen regnet es noch. Aber noch während wir uns fertig machen hört es auf und am Himmel tauchen die ersten Wolkenlücken auf.

Wir packen unsere Sachen ins Auto und fahren gleich vor zum Frühstück und Checkout. Das Frühstück ist eher am unteren Ende der Vielfältigkeitsskala angesiedelt. Es gibt süßes Gebäck, Kaffee, Saft und Cornflakes. Es liegt noch Obst aus und das war’s dann. Nebenbei bekommen wir noch Baulärm um die Ohren gehauen (können die nicht bis nach dem Frühstück damit warten?) und es wird Zeit die ungastliche Stätte zu verlassen.

Gleich ein paar Straßen entfernt findet sich der „Garden of the Gods“, eine Art Naherholungsgebiet mit einigen recht interessanten Steinformationen. Diesen Tagesordnungspunkt hatte ich schon wegen des Regens abgeschrieben, aber nun scheint die Sonne. Sollten die Wege zu aufgeweicht sein, brechen wir halt ab und auf in Richtung Süden. Aber es sieht ganz gut aus, so dass wir den Trail zu den siamesischen Zwillingen in Angriff nehmen.

Die Spuren des nächtlichen Regen


Die siamesischen Zwillinge


Durch den "Bauchnabel" der Twins fotografiert


Ich traue dem Frieden am Balanced Rock nicht und biete meine stützende Hilfe an


Eine Herde Deers zog direkt am Parkplatz ohne Scheu vorbei


Danach kommen die schlammigen Wanderschuhe erst mal in ihre Tüten zurück. Wir nehmen den Weg nach Alamosa in Angriff. Die erste Station habe ich beim Stöbern nach Sehenswürdigkeiten am Wege entdeckt. Ein paar Fotos in Google Earth machten mich neugierig auf „Bishop Castle“ und was wir da zu sehen bekamen hat uns beide begeistert.

Das Schloss wurde von Jim Bishop zunächst als Wohnhaus in den Wet Mountains errichtet und im Laufe der Jahre zu dem ausgebaut, was es heute ist.

Schon von der Straße aus ist das eigenwillige Bauwerk zu sehen


Im Burgsaal...


...der auch für Hochzeiten genutzt werden kann


Dachkonstruktion


Ich bin auch auf den Türmen gewesen...


...wo es teils skurrile Konstruktionen gab.
Der gesamte Bau ist aus Granit, Beton und Stahl ohne Pläne und Genehmigungen entstanden.


Blick von oben


Nach diesem Stopp ging es dann weiter durch den San Isabel National Forest. Kurz vor der Grenze zu New Mexico tauchte an der Straße dann ein Hinweisschild auf die älteste Kirche Colorados auf, die wir uns nicht entgehen lassen wollten. In Antonio gibt es die „Our Lady Of Guadalupe Catholic Church“, die wir auch besichtigen. Ich habe auch Fotos gemacht, aber ich finde sie nicht mehr :thumbdown: . Keine Ahnung was da schief gelaufen ist.

Nun wurde es aber Zeit weiter zu fahren, da wir ja noch in den „Great Sanddunes National Park“ wollten. Hier trägt der Wind Sand aus den San Juan Mountains heran und türmt ihn zu den Dünen auf. Hier kommt zum ersten Mal der Nationalpark-Pass vom letzten Jahr zum Einsatz.

Eingangsschild mit Dünen


Im Visitor-Center gibt es ein paar Informationen zum Park und wir kaufen einen Untersetzer. Im letzten Jahr haben wir durch Zufall im Badlands NP solche Untersetzer aus Stein entdeckt und nun schauen wir in anderen Parks auch nach solchen Erinnerungsstücken.

An den Dünen ist noch viel Betrieb. Um zu den Dünen zu kommen muss man durch einen kleinen Bach laufen. Das Wasser ist gar nicht so kalt, wie wir erst dachten. Wir erklimmen die Dünen mit etwas Mühe, aber der Blick am Ende entschädigt für den Aufwand.

Durch den Medano Creek muss man zu den Dünen waten.
Der Creek fließt sehr unregelmäßig, da sich sein Bett ständig verändert.


Das Wasser war gar nicht so kalt, wie wir anfangs dachten


Ein Holz-Arch


Die Dünen mit den San Juan Mountains


In der Ferne ging Regen nieder, wir blieben aber trocken


Wir schlendern dann zurück zum Parkplatz, befreien die Füße vom Sand und fahren zum Motel. Beim Checkin entdecke ich die Option, bei Barzahlung 5% Rabatt zu bekommen. Also frage ich, ob wir statt mit der bereits für die Anzahlung belasteten Kreditkarte auch in bar zahlen können. Dies stellt uns vor eine harte Geduldsprobe, weil der Herr an der Rezeption unsere alte Buchung storniert und eine neue aufnimmt für die Barzahlung. Dummerweise haben wir schon letztes Jahr reserviert und da waren die Preise noch andere, als die aktuell im System hinterlegten. Für jeden Schritt kramt er aus einem Ordner eine bebilderte Schritt-für-Schritt-Anleitung heraus und arbeitet sie ab. Als uns nach 10 Minuten immer noch kein Erfolg in greifbarer Nähe scheint, fragen wir, ob wir schon den Schlüssel bekommen können und er uns die Rechnung dann später nachreicht. Kurz darauf kommt dann seine Frau und entschuldigt sich vielmals.

Am Ende wird alles gut und wir erfahren am nächsten Tag auch, woran es gelegen hat. Die beiden haben nämlich gerade erst das Motel übernommen und waren mit dem Buchungssystem noch nicht vertraut.

Wir holen unsere Sachen und machen uns Abendbrot. Ich lade die Bilder auf den Laptop und nutze die stabile Internetverbindung, um den Reisebericht zu aktualisieren. Dann wird es auch schon Zeit, ins Bettchen zu gehen. Gute Nacht!
In diesem Sinne
liebe Grüße von Stefan :-)




Meine Versuche, von meinen Reisen zu berichten
Bei kleinen und großen Stammtischtreffen dabei

  • »Andree« ist männlich

Beiträge: 2 637

Registrierungsdatum: 9. Januar 2012

Wohnort: Georgsmarienhütte in Niedersachsen

Beruf: Techniker ITK

  • Private Nachricht senden

63

Freitag, 26. Mai 2017, 08:37

Bishop Castle..... sieht SEHR interessant aus.
Das hab ich mir mal notiert für eine spätere Tour...

Danke fürs mitnehmen :kuss: Schöne Bilder

Andree

onkelstony

International anerkannter Experte für Erdbeermarmeladebrot mit Honig

  • »onkelstony« ist männlich

Beiträge: 3 165

Registrierungsdatum: 19. Dezember 2012

Wohnort: Schwiiz

Beruf: Puterversteher

  • Private Nachricht senden

64

Freitag, 26. Mai 2017, 08:40

Nett, dass es immer nur Nachts regnet und ihr tagsüber die Pläne umsetzen könnt. :thumbup:

Viel Spass weiterhin! :pool:
- Viktor

"Lieber entweder als oder doch"



Neuster Reisebericht: Easy peasy Florida
Alle meine Reiseberichte

Tinchen

USA Experte

  • »Tinchen« ist weiblich

Beiträge: 445

Registrierungsdatum: 12. Juni 2014

Wohnort: NRW

Beruf: Zahlenjongleurin

  • Private Nachricht senden

65

Freitag, 26. Mai 2017, 22:13

Bin auch noch zugestiegen. :winken: Spannende Anreise... :D

Weiterhin viel Spaß!
Viele Grüße
Bettina

Biker175

Teilzeitbulette

  • »Biker175« ist männlich

Beiträge: 1 998

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

Wohnort: Cottbus

Beruf: Sesselpupser

  • Private Nachricht senden

66

Freitag, 26. Mai 2017, 22:24

Die Bilder vom Garden of Gods bringen schöne Erinnerungen hoch. :thumbsup:
Von Bishop Castle hatten wir damals leider noch nichts gehört. Das sieht ja wirklich sehr interessant aus. Aber so alles ohne Pläne - hoffentlich gibt das nicht irgendwann das böse Erwachen.
Weiterhin viel Spaß und gutes Wetter (tagsüber :whistling: ).

Bei Stammtischtreffen dabei.

steffuzius

...der unter Reisefieber leidet

  • »steffuzius« ist männlich
  • »steffuzius« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 989

Registrierungsdatum: 17. September 2012

Wohnort: in der Einflugschneise von LEJ

Beruf: Selbständig in der IT

  • Private Nachricht senden

67

Samstag, 27. Mai 2017, 15:45

Guten Morgen aus Bloomfield, NM

Gestern sind wir Eisenbahn gefahren und waren abends noch auswärts essen. Obwohl wir nur rumgesessen haben, waren wir dann abends so k.o., dass wir gleich ins Bett sind. Heute komme ich aber dazu etwas aufzuholen. Über den Mittag schauen wir uns das Powwow an und danach suchen wir uns 'nen Park mit Grillmöglichkeit. Ich habe schon vor ein paar Tagen die ersten Steaks eingelegt und die dürften nun durchgezogen sein :whistling: .

Mit dem Wetter scheinen wir alles richtig zu machen (immer schön den Teller leer essen, wobei das hier ja manchmal ein Problem ist). Gestern hatten wir zwischen Durango und Silverton herrlichsten Sonnenschein und die Vorhersage für die nächsten Tage sieht auch schick aus :thumbup:

Wie gesagt, heute abend wollen wir es ruhig ausklingen lassen und da kommen sicher die rückständigen Tage auch online.
In diesem Sinne
liebe Grüße von Stefan :-)




Meine Versuche, von meinen Reisen zu berichten
Bei kleinen und großen Stammtischtreffen dabei

Kerstin

ModeratorIn

  • »Kerstin« ist weiblich

Beiträge: 6 173

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Mittelfranken

  • Private Nachricht senden

68

Samstag, 27. Mai 2017, 15:54

Das hört sich doch sehr gut an, macht weiter so und viel Spaß! :thumbsup:
Vergesst nicht noch genügend Geld zu holen für die nächsten Tage, der Dollar bewegt sich wie immer vor unserem Urlaub wieder in die falsche Richtung. :whistling:
Liebe Grüße
Kerstin



Bei Treffen dabei

steffuzius

...der unter Reisefieber leidet

  • »steffuzius« ist männlich
  • »steffuzius« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 989

Registrierungsdatum: 17. September 2012

Wohnort: in der Einflugschneise von LEJ

Beruf: Selbständig in der IT

  • Private Nachricht senden

69

Sonntag, 28. Mai 2017, 05:40

Guten Abend aus New Mexico

Heute haben wir Powwow geguckt, kaputte Indianerhäuser bestaunt und am Animas River gegrillt. Es war wieder ein schöner Urlaubstag. Die verlorenen Bilder sind auch aufgetaucht. Der alte Mann hat die Besichtigung der ältesten Kirche Colorados einen Tag zu früh im Bericht :whistling: und mir ist der Fehler gar nicht aufgefallen.

Ich bastel noch ein bisschen und dann gibt es Nachschub...
In diesem Sinne
liebe Grüße von Stefan :-)




Meine Versuche, von meinen Reisen zu berichten
Bei kleinen und großen Stammtischtreffen dabei

steffuzius

...der unter Reisefieber leidet

  • »steffuzius« ist männlich
  • »steffuzius« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 989

Registrierungsdatum: 17. September 2012

Wohnort: in der Einflugschneise von LEJ

Beruf: Selbständig in der IT

  • Private Nachricht senden

70

Sonntag, 28. Mai 2017, 06:34

23. Mai

Kirchenmarathon

Wir haben die Nacht gut und schon relativ lang geschlafen. Wir frühstücken und packen unsere Sachen zusammen. Beim Check Out erfährt Petra, dass die beiden erst vor einer Woche das Motel gekauft haben und gerade dabei sind, sich in alles einzuarbeiten.

Am Morgen ist es noch sehr kalt, aber die Wettervorhersage gibt sommerliche Temperaturen für Albuquerque an. Also habe ich für mich entschieden, es ist Zeit für den Sommerbefehl. In T-Shirt und kurzen Hosen belade ich den Pfadfinder und stelle fest, dass der Regen auf seinem Dach gefroren ist.

Wir brechen auf, denn die heutige Etappe ist etwas länger und ein bisschen Programm habe ich für unterwegs ja auch geplant. Vorher müssen wir noch mal tanken und ich fahre an die nächstbeste Tankstelle. Da fällt mir gerade noch eine Begebenheit ein, die mir in Colorado Springs an einer Tanke passiert ist.

Beim Aussteigen sehe ich schon, dass nur an der Säule gezahlt werden kann. Ich probiere die Kreditkarte und die geht natürlich nicht. Also stiefele ich in den Shop, vielleicht gibt es ja eine Ausnahme. Schon der "Verkaufsraum" sieht anders aus,als bei anderen Tankstellen. Hinter einer Glasscheibe sitzt die "Bedienung" und diskutiert gerade durch eine Gegensprechanlage mit einer Kundin. Ich schaue mich inzwischen um und ergreife dann die Flucht. An den Wänden hingen jede Menge Hinweise zu medizinischem Marihuana. Draußen hab ich dann noch mal zum Namen der Tankstelle geschaut und da war alles klar, "Gas and Grass" hieß der Laden :thumbsup:

Den ersten Stopp haben wir dann aber außerplanmäßig. Am Straßenrand sehe ich aus dem Augenwinkel ein Hinweisschild auf die älteste Kirche Colorados und die wollen wir uns dann doch nicht entgehen lassen. In Antonio gibt es die „Our Lady Of Guadalupe Catholic Church“. Also wird gewendet und eine kleine Besichtigung zwischen geschoben.

Älteste Kirche Colorados


Auch innen sehr hübsch gestaltet


Kirchenfenster


Wir erreichen New Mexico...


...und nebenbei das Rio Grande del Norte NM


Danach geht es dann weiter bis Santa Fe, wo ich schon vorher zwei Sehenswürdigkeiten ausgesucht habe. Zunächst suchen wir aber einen Parkplatz und finden dann auch einen für 5$ für 3 Stunden. An anderen Stellen müssten wir auch 2$ pro Stunde löhnen.

Zunächst schlendern wir ein wenig durch den Ortskern mit alten und neuen Häusern im Adobe-Stil. An einem Stand holen wir uns als Mittags-Snack je einen Fajita mit Beef. Es ist leckerer als es aussieht.

Santa Fe, die Altstadt


Am Christmas-Shop mussten wir wieder stöbern und uns wundern, was sich manche Amerikaner wohl an den Baum hängen


War leckerer als es aussah


Frisch gestärkt besichtigen wir dann die Loretto Chapel, eine kleine Kirche mit einer besonderen Treppe inside. Pro Nase müssen wir 3$ löhnen um uns am Ende in der kleinen Kapelle etwas umschauen zu dürfen. Diesen Tagesordnungspunkt haben wir dann schnell „abgearbeitet“.

Loretto Chapel...


...mit berühmter Treppe. Von der Treppe kann heute wohl keiner mehr sagen, wie sie konstruiert ist.


Auf dem Weg zum Auto kommen wir dann noch an der „Cathedral Basilica of St. Francis of Assisi“ vorbei und schauen da auch noch rein, noch dazu, wo es hier keinen Eintritt kostet.

Cathedral Basilica of St. Francis of Assisi


Cathedral Basilica of St. Francis of Assisi


Blick zum Altar


Bei dem Taufbecken konnte sich Petra die Anmerkung nicht verkneifen, dass es deshalb so groß ist, damit auch die großformatigen Amerikaner rein passen (:fluecht:)


Kein Prayer sondern ein Sprayer


Nach so viel Stadttrubel und kirchlichem Ambiente zieht es uns noch in die Natur. Wir machen einen kleinen Schlenker zum „Kasha-Katuwe Tent Rocks National Monument“, wo wir einen kleinen Trail gehen und uns die „Zeltsteine“ aus der Nähe anschauen. Sie haben ihre Namen zurecht nach der Form eines Zeltes bekommen.

Schon am Eingang bemerken wir, dass die Ranger immer wieder die Mücken verscheuchen und am Parkplatz ist dann auch unsere erste Aktion, uns mit Peaceful Sleep einzureiben. Das hilft und hält die Mücken auf Distanz.

Kasha-Katuwe Tent Rocks NM


Tent Rocks...


...und solche, die es noch werden wollen.


Wir wandern ein wenig an den Steinen lang und gegen 17 Uhr machen wir uns dann auf den Weg zum Hotel.

Der Check In geht schnell, wohl auch weil sich die Rezeptionistin von uns beim Handy-Daddeln gestört fühlt. Wir bringen unsere Sachen aufs Zimmer, genehmigen uns ein Bad und essen zu Abend aus der Kühlbox. Das Zimmer selbst ist recht ordentlich, aber das Internet funktioniert auch hier nicht wirklich. Es ist einfach nicht möglich, Mails zu holen oder noch das eine oder andere zu recherchieren. Irgendwann gebe ich dann entnervt auf und wir gehen ins Bett. Morgen wollen wir am Vormittag noch mal in eine Mall und dann ein paar Petroglyphen anschauen.
In diesem Sinne
liebe Grüße von Stefan :-)




Meine Versuche, von meinen Reisen zu berichten
Bei kleinen und großen Stammtischtreffen dabei

steffuzius

...der unter Reisefieber leidet

  • »steffuzius« ist männlich
  • »steffuzius« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 989

Registrierungsdatum: 17. September 2012

Wohnort: in der Einflugschneise von LEJ

Beruf: Selbständig in der IT

  • Private Nachricht senden

71

Gestern, 05:18

24. Mai

Wir können kein Petroglyphisch

Langsam aber sicher nähern sich die Aufwachzeiten einem normalen Niveau an. Wir machen uns in aller Ruhe fertig und gehen im Hotel frühstücken. Der Frühstücksraum bietet ausreichend Platz und es gibt eine ganz gute Auswahl mit Rührei, Hash-Brownies und verschiedenem süßen Gebäck.

Wir brechen auf, in die schon gestern ausgesuchte Mall, weil sich dort ein „Old Navy“ befindet, der momentane Lieblingsshop meiner Liebsten. Sie findet wieder ein paar Teile für sich und bekommt nochmals Guthaben für einen späteren Einkauf „geschenkt“. Da weiß ich schon, was wir in Denver am Ende noch mal machen werden.

Jetzt geht es noch zum Petroglyph National Monument, wo wir uns ein paar Zeichnungen der Ureinwohner anschauen wollen. Im Visitor-Center kaufen wir uns einen Untersetzer und lassen uns erklären, wie wir zu den Zeichnungen kommen. Wir müssen noch ein Stück fahren und am Ziel noch mal Parkgebühren löhnen.


Eingang zum Petroglyph National Monument

Inzwischen ist es heiß geworden.95°F zeigt das Thermometer. Wir ziehen die Wanderschuhe an, denn es geht bergauf. Petra nimmt sich auch die Wanderstöcke, ich versuche es mit freihändig laufen. Wobei, so ganz freihändig ist es dann doch nicht, denn Trinkflasche und Kamera müssen ja auch gehalten werden.


alte Petroglyphen


Petroglyphen von neuzeitlichen Schmierfinken


Blick über Albuquerque


petroglyphisch für König Drosselbart? :whistling:


Hörnchen auf dem Ausguck...


...und bei der Inspektion des Papierkorbs


Es gibt ein paar schöne Petroglyphen zu bestaunen. Bei manchen machen wir uns einen Spaß und versuchen sie zu deuten. Wir hätten auch ein Wörterbuch Petroglyphisch-Englisch kaufen können, haben aber davon Abstand genommen.

Die Hitze macht uns ziemlich zu schaffen und wir sind froh als wir wieder am Auto sind. Den Rest des Nachmittags verbringen wir in Hot-Tube und Pool des Hotels. Eigentlich hatten wir für den Abend noch überlegt, in die Altstadt von Albuquerque zu fahren, aber der Entspannungsfaktor des Badens hat uns dann faul werden lassen und wir haben bei Fernsehen und Fotos sichten und sortieren den Abend ausklingen lassen.
In diesem Sinne
liebe Grüße von Stefan :-)




Meine Versuche, von meinen Reisen zu berichten
Bei kleinen und großen Stammtischtreffen dabei

steffuzius

...der unter Reisefieber leidet

  • »steffuzius« ist männlich
  • »steffuzius« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 989

Registrierungsdatum: 17. September 2012

Wohnort: in der Einflugschneise von LEJ

Beruf: Selbständig in der IT

  • Private Nachricht senden

72

Gestern, 05:54

25. Mai

Szenische Nebenwege I

Wir haben wieder ganz gut geschlafen. Nach dem Frühstück packen wir unsere sieben Sachen und Checken aus. Da wir gestern keine Lust mehr hatten, fahren wir heute früh noch nach Old Town Albuquerque. Durch eine Unachtsamkeit von mir schickt uns Anke aber erst mal in die völlig falsche Ecke und obwohl wir der Meinung waren, dass uns gestern gesehene Hinweisschilder in eine andere Richtung schicken wollten, fahren wir dennoch erst mal falsch. Man sollte seinen Instinkten manchmal doch trauen und sich nicht blindlings auf die Technik verlassen.

Die Altstadt haben sie ganz ordentlich hergerichtet. Es gibt zwar viele Shops und Galerien für die Touristen, aber dennoch kann man etwas vom Flair der früheren Siedlung erahnen. Wir schauen uns auch noch die älteste Kirche Albuquerques an und brechen dann irgendwann auf in Richtung Bloomfield.


Älteste Kirche Albuquerques


Der Kirchgarten


In den Kirchen hier hier fallen uns immer wieder die üppigen Blumengestecke auf


Old Town ABQ


Old Town ABQ


altes Haus mit nicht viel neuerer Technik :whistling:


Ich hatte gestern noch kurz überlegt, ob wir einen größeren Schlenker fahren und noch das Bandelier National Monument mitnehmen, aber das schien mir dann doch zu viel Fahrerei zu sein. Dennoch möchte ich den Scenic Byway nicht ganz außen vor lassen, also biegen wir bei San Ysidro, NM auf den Jemez Trail ab. Mein Plan war eigentlich, am Fenton Lake vorbei in Richtung Cuba zu fahren, aber am Visitorcenter erfahren wir, dass die Straße gesperrt ist.


Picknick am Wegesrand mit roten Felsen und stürmischem Wind


Am Visitorcenter erfahren wir, dass die geplante Strecke so nicht klappt


Petra prüft, ob der Ofen was für zuhause wäre...


...und trägt sich brav ins Gästebuch ein :thumbup:


Plan B lautet dann, den Trail ein paar Meilen rauf zu fahren und irgendwann dann umzudrehen. Gesagt, getan!

Wir schauen uns Ruinen an und bewundern eine schöne Steinformation am Fluß. Am „Battleship Rock“ treten wir dann den Rückweg an.


Am Jemez State Monument


Am Jemez State Monument


Am Jemez State Monument


Am Soda Dam habe ich die aus der Ferne für echt gehalten :thumbsup:


Soda Dam


Battleship Rock


Bunte Felsen am Weg


Weil in Deutschland heute Vatertag ist, habe ich das passende Shirt angezogen


Den Rest der Strecke reißen wir dann am Stück runter und sind am Abend am Super 8 in Bloomfield. Wir machen Abendbrot und lassen den Tag Revue passieren. Wir waschen auch das erste Mal Wäsche im Hotel. Zudem erfreue ich mich an einem schnellen und zuverlässigen Internetzugang, so dass ich noch einen Tag vom Reisebericht online stellen kann. Irgendwann übermannt uns die Müdigkeit und wir fallen ins Bett. Wir haben für morgen den Wecker gestellt, denn es soll der Tag mit Bahnfahren gefüllt werden und da müssen wir rechtzeitig loskommen.
In diesem Sinne
liebe Grüße von Stefan :-)




Meine Versuche, von meinen Reisen zu berichten
Bei kleinen und großen Stammtischtreffen dabei

onkelstony

International anerkannter Experte für Erdbeermarmeladebrot mit Honig

  • »onkelstony« ist männlich

Beiträge: 3 165

Registrierungsdatum: 19. Dezember 2012

Wohnort: Schwiiz

Beruf: Puterversteher

  • Private Nachricht senden

73

Gestern, 07:25

Die Vorliebe für Old Navy kann ich durchaus nachvollziehen... :D

Kann weitergehen :thumbup:
- Viktor

"Lieber entweder als oder doch"



Neuster Reisebericht: Easy peasy Florida
Alle meine Reiseberichte

Kerstin

ModeratorIn

  • »Kerstin« ist weiblich

Beiträge: 6 173

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Mittelfranken

  • Private Nachricht senden

74

Gestern, 07:59

Albuquerque und die Gegend drumherum stehen auch noch auf meiner Liste. :thumbup:
Liebe Grüße
Kerstin



Bei Treffen dabei

75

Gestern, 08:52

Bei Albuquerque muss ich immer an das hier denken

Klick :D

Viel Spaß weiterhin im Land der Verzauberung :-)

Kat

✪ Bayerisches Cowgirl ✪

  • »Kat« ist weiblich

Beiträge: 4 390

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

  • Private Nachricht senden

76

Gestern, 09:20

Ich schaue mich inzwischen um und ergreife dann die Flucht.

(:rofl:) Wieso ? (:rofl:) Warst Du schon mal in Amsterdam ?

Übrigens die Totenköpfe die am Christmas Tree hängen ist typisch mexikanisch, genannt Calavera, die bekommst sie als Tattoos, als Kuchen, und natürlich auch als Deko. Der Feiertag an dem diese Schädel hauptsächlich für Deko sorgen, wurde abgeleitet von unserem Allerheiligen / Allerseelen Feiertag und heißt in Mexico "Day of the Dead". Aber irgendwie haben sich die Schädel zum Kultobjekt entwickelt.
Viele Grüße Kat