Du bist nicht angemeldet.

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 014

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

561

Donnerstag, 22. August 2019, 20:49

Älteste Webcam der Welt wird nach 25 Jahren abgeschaltet

Seit 1994 filmt die «Fogcam» an der Universität von San Francisco einen unscheinbaren Strassenabschnitt. Ende August soll jedoch der Stecker gezogen werden.

Zitat

Ein Relikt aus den frühen Jahren des Internets stellt seinen Dienst ein: Die «San Francisco Fogcam», die älteste noch laufende Webcam der Welt, wird am 30. August abgeschaltet, wie die beiden Betreiber der Kamera, Jeff Schwartz und Dan Wong, auf Twitter mitteilten.
Schwartz und Wong, damals noch Studenten der Computerwissenschaften, hatten die Kamera 1994 auf dem Campus der San Francisco State University montiert. Meist war sie auf einen unscheinbaren Abschnitt der Holloway Avenue ausgerichtet. Alle 20 Sekunden schickte die Kamera ein Standbild der Stelle ins Internet, auf dem die Zuschauer sehen konnten, wie neblig es dort war. Damals hätten sie nur mit der neuesten Technik experimentieren und programmieren lernen wollen, sagte Schwartz dem Nachrichtenportal «SFGate»: «Es war ein kleines Nebenprojekt, das aber bald ein Eigenleben entwickelte. Die Leute mochten es, also liessen wir es laufen.»
Ende August soll jedoch der Stecker gezogen werden. «Wir hatten das Gefühl, dass es an der Zeit ist loszulassen», sagte Schwartz. Immer wieder war die Kamera in den vergangenen 25 Jahren umgezogen. Inzwischen fänden sie auf dem Universitätsgelände aber für die Kamera keinen sicheren Standort mehr, der zugleich eine gute Sicht böte. Die Universität toleriere sie zwar, sagte Schwartz, unterstütze sie bei der Suche aber nicht ausreichend.
Streng genommen war die «Fogcam» nicht die erste Webcam der Welt. Inspiriert wurden Schwartz und Wong von einer Kamera, die Forscher 1991 vor einer Kaffeemaschine im «Trojan Room» der Universität in Cambridge aufgestellt hatten. Die Computerwissenschafter, die in unterschiedlichen Laboren arbeiteten, konnten so nachsehen, ob sich ein Gang zur Kaffeemaschine lohnen würde. Erste Aufnahmen waren 1991 im Intranet der Universität abrufbar, 1993 dann weltweit. 2001 wurde die Kamera ausgeschaltet.
Die «Fogcam» hielt das Andenken an die Kaffeemaschine im «Trojan Room» aufrecht: Manchmal richtete sie sich auf das nahe «Cafe Rosso» aus. Wer einen Kaffee kaufen wollte, konnte so nachsehen, wie viel Betrieb dort gerade war und wie lange er würde warten müssen. Auch das Ende der «Fogcam» ist nicht absolut. Obwohl die Kamera abgeschaltet wird, soll die Website, auf der der Live-Stream zu sehen ist, online bleiben, sagte Schwartz. «Für die Nachwelt.»

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 014

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

562

Sonntag, 1. September 2019, 20:45

Airbnb in New York: Frau landet in Schrank mit Luftmatratze

Die Urlauberin hatte 30 Pfund für ein Airbnb in New York bezahlt. Doch als sie ankam der Schock: Das Zimmer war eine winzige Kammer unter einer Treppe, in der sich nur eine schmale Luftmatratze befand.

Zitat

Für eine Last-Minute-Reise nach New York hatte Zoe Reeve aus Großbritannien über Airbnb ein Zimmer für 30 Pfund (umgerechnet etwa 33 Euro) die Nacht gebucht. Doch als sie in ihrer Unterkunft in Brooklyn ankam, war sie fassungslos.

Video zeigt Airbnb-„Harry-Potter-Zimmer“ mit Luftmatratze unter der Treppe
Die 26-Jährige befand sich in einer schmalen Kammer unter einer Treppe, in der sich lediglich eine Luftmatratze befand. Es gab weder einen Schrank noch einen Fernseher oder eine Steckdose. Und auf der Luftmatratze befand sich lediglich ein Laken, und das sei dreckig gewesen, so Zoe. Sie postete ein Video davon auf Twitter und brach in Gelächter aus.

Das Video wurde inzwischen fast zwei Millionen Mal angesehen, die Twitter-Nutzer nennen ihre Unterkunft das „Harry-Potter-Zimmer“.
Auch in ihrer Instagram-Story erzählt Zoe von dem Erlebnis: „Bitte bedenkt, ich habe dafür 30 Pfund pro Nacht gezahlt und es war das billigste Airbnb, das ich in der ganzen Gegend finden konnte.“ Zum Glück habe sie einen dünnen Schlafsack dabeigehabt, weil sie immer in „seltsamen Räumen“ schlief, und einen Pullover, um ein Kissen zu formen.
Grundsätzlich habe sie mit dieser Art Zimmer gerechnet, schreibt die Britin und postet Fotos des Airbnb-Angebotes, das übrigens gut 100 ziemlich gute Bewertungen hat. Die Unterkunft wurde von Host Eric unter dem Namen „Economy Brooklyn Space for your NYC Adventure“ eingestellt.
Eine Nacht blieb Zoe auf der Luftmatratze, doch dann verließ sie die Kammer und schläft jetzt bis zum Ende ihres News-York-Aufenthaltes bei Bekannten – auf einer Couch.
Wütend ist sie jedoch nicht: „Ich bin froh, dass Airbnb mit einer Vielzahl von Räumen existiert, weil es jemandem wie mir ermöglicht, mit kleinem Budget zu reisen“, sagte sie dem „Business Insider“. „Kuriose Unterkünfte sind Teil des Abenteuers. Es ist nur eine weitere Geschichte, die ich meinen zukünftigen Enkeln erzählen kann.“

Airbnb: Geschichte begann auf einer Luftmatratze
Übrigens: Eine Luftmatratze, das ist ein wenig back to the roots bei Airbnb. Denn das Erfolgsmodell hatte seinen Ursprung auf einer Luftmatratze, die von einer WG in San Francisco als Schlafgelegenheit vermietet wurde. Airbnb ist eine Abkürzung für „Luftmatratze mit Frühstück“.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 014

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

563

Mittwoch, 4. September 2019, 22:08

Auf Anraten von Exorzisten :
Katholische Schule wirft „Harry Potter“-Bücher aus der Bücherei

Zitat

Nashville Seit fast 20 Jahren sind die „Harry Potter“-Bücher aus den Regalen nicht mehr wegzudenken. Eine US-amerikanische Schule hat die Werke von J.K Rowling nun aus der Bücherei verbannt - die Erklärung ist wirklich kurios.

Aus Furcht vor bösen Geistern hat eine katholische Schule im US-Staat Tennessee die „Harry Potter“-Bücher aus ihrer Bibliothek verbannt. Die Zaubersprüche und Flüche in den Büchern seien wahr, schrieb Schulpfarrer Dan Reehil in einer E-Mail, die der Zeitung „The Tennessean“ vorlag. „Wenn sie von einem menschlichen Wesen gelesen werden, riskieren sie, böse Geister in die Gegenwart der Person zu beschwören, die den Text liest“, schrieb Reehil. Exorzisten in den USA und Rom hätten empfohlen, die Bücher aus der Sankt-Edward-Schule in Nashville zu entfernen.
Die Schulverantwortliche des Bistums Nashville, Rebecca Hammel, sagte, Reehil habe in der Schule das letzte Wort. Sie denke aber, dass sich die Erfolgsromane der Autorin Joanne K. Rowling immer noch in anderen Schulbibliotheken der Diözese befinden.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 014

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

564

Freitag, 6. September 2019, 20:31

USA: Lachse überqueren Straße

Zitat

Ein Lachs weiß, was er will! Und diese Fische in den USA wollen in ihren Fluss. Dafür müssen sie nur locker flockig eine Straße überqueren. Und das ist kein Problem! Wenige Zentimeter Wasser reichen, um voranzukommen.
Der Anblick von Fischen auf der Fahrbahn ist kurios. Aber auf den zweiten Blick sind die Aufnahmen gar nicht so überraschend. Schließlich sind Lachse als ausdauernde „Wanderer“ bekannt und lassen sich mitunter nicht einmal von Wasserfällen aufhalten.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 014

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

565

Freitag, 6. September 2019, 21:04

Buchhändlerbeutel wird „Modekracher“ Einkaufstasche von Hugendubel kommt in New York groß raus

Dass es eine simple Einkaufstasche in die berühmte „New York Times“ schafft, ist so selten wie ein sechser im Lotto. Doch genau das ist jetzt mit der Jute-Tasche („Leinensackerl“) des Buchhändlers Hugendubel passiert.

Zitat

Die Einkaufstasche des Münchner Buchhändlers Hugendubel kommt international groß raus. Die „New York Times“ widmet dem „Leinensackerl“ online eine eigene Geschichte. Die Autorin hatte die Tüte in Berlin überall entdeckt und als hauptstädtisches It-Piece identifiziert.
„In Berlin ist die Tasche überall“, schreibt sie. „Heiße junge Papas werfen sie über eine Schulter. Ältere deutsche Frauen ziehen ihr Strickzeug heraus.“ Sie werde von Zwölfjährigen getragen, von Obdachlosen – „und vielen, vielen stylischen Leuten“.

Stylische Tasche ist Beutel eines deutschen Buchhändlers
Die Autorin der „New York Times“ schreibt, sie sei sehr überrascht gewesen, als sie nach umfangreicher Recherche herausfand, dass es sich nur um den Beutel eines Buchhändlers handle. „Aufschlussreich und sehr peinlich“ sei es gewesen, als sie in eine Berliner Hugendubel-Filiale endlich die Herkunft der Tasche ergründete.
30000 bis 60000 Exemplare des Beutels werden nach Hugendubel-Angaben pro Jahr verkauft – für je 1,50 Euro. Das Design gibt es nach Unternehmensangaben seit der Gründung. „Ihr könnt alles ändern, nur nicht dieses Design“, sei den Nachfolgern mit auf den Weg gegeben worden. „Und das zahlt sich jetzt aus“, hieß es – auch finanziell.

Gebrauchsding wird zum Modekracher
„Wir erhalten schon eine Menge Anfragen aus dem Ausland, die den Beutel kaufen wollen, auch in Berlin kommen viele in die Filialen und fragen danach“, sagte die geschäftsführende Gesellschafterin Nina Hugendubel.
„Hierzulande ist der Beutel vielen ja eher als das nervtötende Ding in Erinnerung, das Eltern dem Teenagernachwuchs in die Hand gedrückt haben, wenn sie ‚noch schnell was mitgeben‘ wollten“, schreibt die „Süddeutsche Zeitung“ „Jetzt also ist das Gebrauchsding ein Modekracher, erfrischender Außenperspektive sei Dank.“

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 014

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

566

Freitag, 6. September 2019, 22:34

Florida-Mann parkt Smart in Küche, damit er nicht von «Dorian» weggeblasen wird

Zitat

«Passt unser Smart eigentlich in die Küche?»
Diese Frage hat sich ein Ehepaar aus Jacksonville, Florida gestellt als sie sich am Dienstag auf den Hurrikan «Dorian» vorbereiteten.

Die Antwort: Ja, er passt rein.

Die Ehefrau Jessica hatte ihren Wagen bereits in der Garage abgestellt. Anstatt ihre Garage auszuräumen um Platz für ein weiteres Auto zu schaffen, schlug Ehemann Patrick vor, den Smart einfach in der Küche zu parken.

«Ich sagte, dass es nicht möglich wäre. Er sagte, er schafft es», sagte Jessica gemäss Bloomberg. «Also hat er die Doppeltür geöffnet und fuhr rein. Ich war erstaunt, dass der Smart reinpasst. Er hatte ihn in Null Komma Nichts reingetan», erzählte sie weiter.
Es sei aber mühsam, der Smart stehe beim Kochen im Weg. «Ich hoffe, er bewegt ihn sobald die Winde abflachen wieder raus. Es hat eigentlich genug Platz, aber meine Hunde sind davon verwirrt.»

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 014

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

567

Montag, 16. September 2019, 20:05

In Chicago
Taube entledigt sich bei Interview auf Abgeordneten

Zitat

In Chicago hat sich eine Taube über einem lokalen Abgeordneten erleichtert, als dieser gerade einer Journalistin das Problem des Taubendrecks an einer berüchtigten S-Bahn-Station erläutern wollte. Der Parlamentarier Jaime Andrade schilderte einer Reporterin des Fernsehsenders WBBM seine Ideen, wie die Stadt Taubenkot von der Haltestelle Irving Park loswerden könnte, als ein Vogel über ihm sein Geschäft verrichtete. Andrade griff sich an den Kopf und sagte: „Ich denke, sie haben mich gerade erwischt.“
Rund um Irving Park sind die Bürgersteige mit Taubendreck und Federn verschmutzt. Manche Einwohner nennen die Haltestelle „Taubenklo“. Andrade fordert unter anderem, dass die Verkehrsgesellschaft eine Schlauchleitung zur Hochdruckreinigung installiert.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 014

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

568

Freitag, 20. September 2019, 20:06

Soundsystem und Bierkästen – so stoppte die Polizei eine Amish-Kutsche

Zitat

Amish sind friedlich, trinken nicht und nutzen keine Elektrizität. Der Polizei von Trumbull County fiel ein herrenloses Pferd mit einer Kutsche auf. Die Passagiere waren geflüchtet, ließen aber jede Menge Bier zurück, und die Rückwand des Karrens wurde von einem Soundsystem eingenommen.,

Der stellvertretende Sheriff von Trumbull County in North Bloomfield staunte nicht schlecht, als er eine herrenlose Amish-Kutsche auf der Straße fand. Auf der Bank stand ein angebrochener Kasten Bier. Noch absonderlicher war, dass der Karren mit einem riesigen selbst gebastelten Soundsystem in der Rückwand ausgestattet war und führerlos auf der Straße unterwegs war.
Als sich die Polizisten näherten, sprangen die Männer von dem Karren und verdrückten sich ins Gebüsch. Vermutlich, weil sie betrunken waren. Das Pferd trottete mit der Kutsche von allein weiter. Um einen Unfall zu vermeiden, mussten die Polizisten sich zunächst um das Pferd kümmern und den Karren abschleppen. "Ich habe noch nie einen amischen Buggy mit einem Pferd angehalten, aber mir wurde gesagt, dass das Pferd den Heimweg zum Stall findet, unabhängig davon, ob der Kutscher wach ist oder ob überhaupt jemand in der Kutsche ist. Dieses Pferd trottete jedenfalls weiter die Straße hinunter in Richtung der Zufahrt zu einem Bohrloch und hielt dann an", sagte Chief Deputy Joe Dragovich zu dem Sender "Fox 8".

Aus Europa geflohen
Bei den Amish handelt es sich um eine religiöse Gruppe, die wegen der Verfolgung ihres Glaubens aus Europa flohen. Ihren Ursprung haben sie in den Täufer-Bewegungen des 16. Jahrhunderts. Heute werden nur die "Amish der alten Ordnung" als solche wahrgenommen, andere Gruppen haben sich dem modernen Leben angepasst. Die Anhänger der alten Ordnung lehnen hingehen moderne Technik, wie auch die moderne Lebensweise ab, und leben nach eigenen Regeln, die in vielem den Vorstellungen vergangenen Jahrhunderte ähneln.
Dabei sprechen sie untereinander eine eigene Variante des Deutschen. Obwohl Kutschen, Kleidung, und der weitgehende Verzicht auf Elektrizität sehr mittelalterlich anmuten, leben die Amish nicht in einem Retro-Kosmos. Auch ihre Welt wandelt sich langsam, allerdings sind die Amish sehr vorsichtig, welche Neuerungen sie übernehmen. Alkohol und Soundsystem gehören jedenfalls nicht zu den erlaubten Dingen.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 014

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

569

Freitag, 20. September 2019, 21:39

Ehepaar findet Raubkatze im Haus

Zitat

Schock für ein älteres Ehepaar im Kalifornien: Ein Puma hatte sich in ihrem Haus verirrt. Daraufhin flüchteten nicht nur die Senioren vor Angst in das Nachbarzimmer.

Der Abend endete für Edward und Katy Sudduth aus Sorona im US-Bundesstaat Kalifornien mit einem gehörigen Schrecken: Während das Ehepaar vor dem Fernseher saß, spazierte ein Puma durch die zum Lüften geöffnete Haustür. Nachdem sie einen lauten Knall gehört hatten, entdeckte der 84-Jährige die Raubkatze.
Das Tier sei ziemlich nah gewesen, also habe er es leicht am Schwanz berührt, berichtete er später dem US-Fernsehsender KTXL. Daraufhin habe sich der Puma in das Badezimmer geflüchtet. Edward Sudduth selbst brachte sich und seine 87-jährige Ehefrau in einem anderen Raum in Sicherheit, wo die beiden auf die herbeigerufene Polizei warteten.

Durchs Fenster entkommen
Die Einsatzkräfte konnten den Puma schließlich dazu bewegen, durch das zuvor von den Einsatzkräften eingeschlagene Fenster zu springen und so das Haus wieder zu verlassen. Seitdem ist das Tier nicht wieder gesichtet worden. Einzig ein Nachbar behauptet, die Raubkatze gehört zu haben – und hat nun Angst um seine Hauskatze. Das Ehepaar Sudduth vermutet, dass der Puma diese gejagt haben könnte und sich deswegen in ihr Haus verirrt hat.
Für Menschen gelten Pumas als eher ungefährlich: Laut den kalifornischen Behörden ist es tausend mal wahrscheinlicher, vom Blitz getroffen zu werden, als von einem Puma attackiert zu werden.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto