Du bist nicht angemeldet.

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 349

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

601

Sonntag, 15. Dezember 2019, 20:44

Rettungsaktion gefilmt
Fischer retten Adler vor Krakenangriff

Zitat

Ungewöhnlicher Fund für Fischer an der Westküste Kanadas: Ein Adler kämpft an der Wasseroberfläche um sein Leben, er wurde von einem Kraken angegriffen. Doch dann kommt die Rettung.

Auf der Jagd nach einem schmackhaften Mahl hat sich ein Weißkopfseeadler an der Westküste Kanadas gründlich verschätzt und ist beinahe selber zur Beute geworden. Fischer entdeckten in der Nähe von Quatsino den hilflosen Adler, den ein großer roter Krake an der Meeresoberfläche umschlungen hielt und unter Wasser ziehen wollte. Mit einem Stab trennten die Fischer schließlich das ungleiche Duo, wie Medien am Freitag berichteten.

Der Oktopus schwamm schließlich davon, während der Greifvogel sich noch zehn Minuten auf einem Ast von dem überstandenen Todeskampf erholen musste, ehe auch er das Weite suchte. Das Video der skurrilen Rettungsaktion sehen Sie oben.

Link mit Video
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 349

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

602

Sonntag, 15. Dezember 2019, 22:40

Las Vegas rätselt
Wer hat den Tauben Cowboyhüte aufgesetzt?

Zitat

Die einen finden's niedlich, die anderen sprechen von Tierquälerei: Aus Las Vegas sind Videos aufgetaucht, die Tauben in der Stadt mit winzigen Hüten auf ihren Köpfen zeigen.

Es ist noch immer ein großes Mysterium. Auch fünf Tage nachdem das erste Video zu dem Fall auftauchte, wird in Las Vegas darüber gerätselt, wer dahinter steckt. Wer dafür verantwortlich ist, dass mindestens zwei Tauben in der Stadt kleine Cowboyhüte auf ihren Köpfen tragen.
Am vergangenen Donnerstag veröffentlichte Robert Lee auf seinem Facebook-Account ein Video der Tiere, er hat es aus seinem Auto heraus aufgenommen. In dem 13-Sekunden-Clip sind Tauben zu sehen, die am Boden in der Nähe eines Mülleimers nach Futter picken. So weit, so üblich. Doch eine der Tauben trägt dabei einen roten Cowboyhut im Miniaturformat, eine andere einen grauen.
Ab da ging es recht schnell, wie der 26 Jahre alte Lee gegenüber der "New York Times" ("NYT") sagte. Am Freitag hätten schon zahlreiche Menschen Kontakt mit ihm aufgenommen, die das Video kaufen wollten. Die Website "Storyful" verifizierte demnach den Clip und verbreitete ihn, lokale Medien zogen rasch nach. Inzwischen wurde das Video auf den verschiedenen Plattformen mehr als zwei Millionen Mal angeklickt.
Die Aufmerksamkeit ist also da. Doch die Frage nach dem oder den Verantwortlichen ist damit noch immer nicht beantwortet.
Robert Lee vermutete eigenen Angaben zufolge zunächst, dass die Aktion womöglich in Verbindung mit einer Rodeo-Veranstaltung stehen könnte, die in Las Vegas stattfand, eine Werbeaktion sozusagen. Aber: Die Veranstalter "hatten nichts mit den Tauben zu tun, die Cowboyhüte tragen", zitiert die "NYT" Scott Kaniewski von "ProRodeo Sports News".
Am Montag tauchte dann in sozialen Netzwerken noch ein weiteres Video auf, das eine Taube in Las Vegas mit rotem Cowboyhut zeigt:
Unklar ist bisher, wie genau die Hüte auf den Köpfen der Vögel befestigt wurden, ob sie zum Beispiel festgeklebt wurden. "Am Anfang dachte ich erst: 'Oh mein Gott, das ist niedlich!'", sagte Mariah Hillmann dem Sender KVVU. Sie hat die Organisation Lofty Hopes in Las Vegas mitgegründet, die sich für den Schutz von Tauben einsetzt. "Aber dann dachte ich: 'Moment mal, wie haben sie diese Hüte befestigt?'"
Hillmann sorgt sich demnach unter anderem darum, dass die Hüte die Flugfähigkeit der Tiere einschränken oder Angreifer anlocken könnte. Die Organisation versucht nun, die Tauben zu finden, um die Hüte zu entfernen. Sie setzt dabei auf die Hilfe der Bevölkerung.
Die "NYT" sprach auch mit dem Ornithologen Charles Walcott, der sich seit 30 Jahren mit Tauben beschäftigt. Er mache sich nicht allzu große Sorgen um die Tiere in dem Video. Er könne nicht erkennen, dass den Tauben großer Schaden zugefügt werde. Die Hüte seien leicht genug. "Für mich sehen sie wie glückliche Tauben aus", zitiert die Zeitung den Experten. "Aber natürlich ist das schwer zu wissen, denn sie reden nicht mit uns."

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 349

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

603

Montag, 16. Dezember 2019, 21:06

Mit dem Lasso Verbrecher jagen

Zitat

Die Polizei in Los Angeles testet eine neue Waffe mit dem Namen "Bola Wrap". Das High-Tech-Seil soll Menschenleben retten.

Bola Wrap" heißt die Wunderwaffe, die in den USA von 52 Polizeistationen getestet werden soll. Wie ein kleines Diktiergerät sieht sie aus. Per Knopfdruck schießt ein Seil heraus. "Superschnell", erklärt der Chef der Herstellerfirma, Tom Smith, im Nachrichtensender Fox: "Das Seil bewegt sich etwa 150 Meter pro Sekunde. Es wickelt sich um Beine oder Arm. Es geht so schnell, das sieht man kaum."
Internetvideos machen die Runde: Manch' einer vergleicht die Polizeiwaffe mit dem Lasso von Superheldin "Wonder Woman". Die Polizei habe lange nach so einer sanfteren Möglichkeit gesucht, Menschen festzusetzen, erklärt "Bola Wrap"-Chef Smith. "Momentan haben die Polizeibeamten andere Sachen am Gürtel - Pfefferspray, einen Taser oder eine Pistole."

1000 Tote jährlich
Der Hintergrund ist ernst: Etwa 1000 Menschen sterben jährlich durch den Schuss aus einer Polizeipistole. Immer wieder geraten die Behörden in die Kritik, dass sie zu schnell oder grundlos Menschen erschießen. Überproportional oft werden oft Schwarze erschossen, so wie Tray von Martin oder Michael Brown.
Kurz nachdem bekannt wurde, dass die Polizei das Lasso testet, wurde Kritik laut. Menschenrechtler fürchten, dass das Seil wieder vor allem in Gegenden eingesetzt wird, in dem Minderheiten leben. In Los Angeles soll der "Bola Wrap" im Januar 90 Tage lang getestet werden.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

StromerRalf

USA Experte

  • »StromerRalf« ist männlich

Beiträge: 518

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

Wohnort: Hansestadt Lübeck

Beruf: Beamter

  • Private Nachricht senden

604

Dienstag, 17. Dezember 2019, 07:34

Kurz nachdem bekannt wurde, dass die Polizei das Lasso testet, wurde Kritik laut. Menschenrechtler fürchten, dass das Seil wieder vor allem in Gegenden eingesetzt wird, in dem Minderheiten leben.
Wo sollen sie es denn sonst testen? In Gegenden mit Gated Communities etwa, wo es kaum Straftaten gibt?

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 349

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

605

Dienstag, 17. Dezember 2019, 22:19

Tankstellen-Fail! Eine Tüte Sprit bitte?!

Zitat

Brandgefährlich: Eine Frau füllt an der Tankstelle Kraftstoff in eine Plastiktüte! Als die erste nicht dichthält, kommt eine zweite dazu! Mit Video!

Kuriose Videos entstehen im Straßenverkehr immer wieder. Doch das, was Tesla Owners Online kürzlich bei Twitter gepostet hat, setzt allem bisher Dagewesenen die Krone auf. Der Videoclip zeigt eine Tankstelle, an der eine Frau tankt. Sie füllt den Kraftstoff aber nicht in den Tank ihres Honda oder in einen Zusatztank, sondern in eine Plastiktüte! Eine extradünne Plastiktüte aus dem Supermarkt. Als sie feststellt, dass die erste Tüte nicht dicht ist und ihr der Kraftstoff auf die Schuhe schwappt, packt sie die Tüte mit dem Sprit in eine zweite Tüte. Dann wandert das Paket in den Kofferraum, eine dritte Tüte wird "zur Sicherheit" untergelegt. Dann bricht das Video ab.
Weitere Details zu dem Vorfall sind nicht bekannt. Aus dem kurzen Clip geht aber hervor, dass die Tankstellenmarke "Kroger" heißt. Diese Kette ist im Osten der USA ansässig. Das hauptsächliche Verbreitungsgebiet findet sich rund um die Städte Cincinnati im US-Bundesstaat Ohio und Indianapolis im US-Bundesstaat Indiana, südöstlich von Chicago. Das Auto, das die Dame fährt, ist offenbar die US-Version eines Honda Accord, vermutlich Baujahr 2006 oder 2007. Während des außergewöhnlichen Tankvorgangs fahren mehrere Wagen durchs Bild, darunter ein Ford F-150 Pick-up.

Luft auffüllen an der Ladestation?
Unwillkürlich fühlt man sich weitere skurrile Internet-Videos mit Autobezug erinnert. Zum Beispiel daran, dass im Frühsommer 2019 zwei Frauen in Großbritannien versuchten, den Reifendruck ihres Volkswagen Touran an einer Ladesäule für Elektroautos aufzufüllen. 2018 gab es schon einmal so einen Film zum Kopfschütteln. Damals konnte das Internet eine junge Frau in den USA dabei beobachten, wie sie versuchte, einen Tesla an der Tankstelle mit Kraftstoff aufzutanken. Doch das Tanken in die Tüte hat natürlich noch eine zweite Dimension. Mit einfachem Kopfschütteln ist es hier nicht getan. Denn was die Frau dort tut, ist schlicht brandgefährlich! Jemanden, der sich neben dem Kofferraum ihres Autos stehend eine Zigarette anzündet, braucht es da vielleicht gar nicht. Ein Heckaufprall auf die rollende Bombe reicht für einen brandgefährlichen Unfall.

Link



Mein Tipp: die gute Frau sollte sich im Auto eine Tüte anzünden – solch eine aus dem Coffee-Shop.
Dann fliegts wirklich.... :smkng2: (:lachtod:)
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 349

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

606

Samstag, 21. Dezember 2019, 10:20

Familie findet Eule in ihrem Christbaum

Eine Familie in den USA hatte für wenige Tage einen tierischen Untermieter in ihrem Weihnachtsbaum. Die Migros hatte damit allerdings nichts zu tun.

Zitat

«Mama, dieser Baumschmuck macht mir Angst!» Mit diesen Worten alarmierte die 10-jährige India Newman ihre Mutter Kate. Kein Wunder erschreckte sich das Mädchen an dem Schmuck, denn dieser bewegte sich. Eine Eule versteckte sich zwischen den Ästen des heimischen Tannenbaums in Newnan, einer Stadt im US-Bundesstaat Georgia. Besonders kurios: Die Familie schmückt auch sonst ihren Weihnachtsbaum mit Eulen.
Wie Vater Billy gegenüber «CNN» erklärt, kaufte die Familie den Baum kurz nach Thanksgiving, also Ende November. Es scheint so, als wäre die Eule durch ein offenes Fenster ins Wohnzimmer geflogen und wollte dieses nicht mehr verlassen.
Mehrere Versuche, das Tier aus dem Zimmer zu kriegen, scheiterten. «Sie ass Hähnchen von einem Teller, den wir ihr hingestellt hatten. Als ich nach ihr sehen wollte, flog sie wieder in den Baum zurück», so Newman.
Über Nacht liessen sie die Türen und Fenster offen. Doch statt das Zimmer zu verlassen, begann die Eule zu schreien. Daraufhin wandte sich die Familie an eine Tierschutzorganisation. In einer Transportbox wurde das Tier schliesslich in die Freiheit entlassen. Die Eule hatte keinerlei Verletzungen, sei aber recht dünn gewesen, heisst es im Bericht. Dies spreche dafür, dass die Eule tatsächlich seit Ende November im Baum versteckt gewesen sein könnte.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 349

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

607

Sonntag, 22. Dezember 2019, 20:12

Riesige Seelöwen kapern Segelboot – Fischer hält Vorfall auf Video fest

Zitat

Ein Segelboot bekommt mächtig Schlagseite. Der Grund: zwei Seelöwen, die es sich darauf gemütlich machen. Ein erfahrener Fischer hält die kuriose Szene fest. t-online.de hat mit ihm gesprochen.
"Oh mein Gott", sagt der Fischer Joshua Phillips, während er in den Gewässern rund um Olympia im US-Bundestaat Washington unterwegs ist und eine kuriose Szene festhält. Zwei riesige Seelöwen haben sich auf einem Segelboot breit gemacht. "Das sinkt bald. Die sind drei Mal schwerer als das, was das Boot tragen kann", sagt der Fischer, während er filmt.

"So etwas habe ich noch nie gesehen"
t-online.de hat mit Phillips gesprochen. Er hat nach eigenem Bekunden Tausende Stunden auf dem Wasser verbracht. "Aber so etwas habe ich noch nie gesehen“, sagt der ehemalige Profi-Fußballer. Weiß er, ob die Besitzer auf ihrem Boot waren? "Keine Ahnung", antwortet Phillips und lacht. Er selbst vermutet, dass das Boot zu der Zeit nicht in Benutzung gewesen ist.

Link mit Video
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 349

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

608

Donnerstag, 26. Dezember 2019, 19:51

„Frohe Weihnachten!“, rief ein Bankräuber in den USA und warf mit Dollar-Noten um sich. Eine Strafe droht dem 65-Jährigen dennoch.

Zitat

Das ist definitiv mal ein kurioser Bankraub. Und ein ziemlich passender zu Weihnachten. Im US-Staat Colorado raubte ein 65-jähriger Mann eine Bank aus – und verteilte die Beute anschließend unter Passanten. Der Mann ließ sich schließlich ohne Widerstand festnehmen.
Wie die „Denver Post“ berichtet, überfiel David O. die Bank in der Stadt Colorado Springs am Montagmittag (Ortszeit) und behauptete, bewaffnet zu sein. Wie viel Geld er auf diese Weise erbeutete, ist unklar. Beim Verlassen der Bank warf er laut „Denver Post“ das Geld in die Höhe und rief „Frohe Weihnachten“. Anschließend setzte er sich vor ein Café und wartete auf die Polizei.

Einige Passanten sollen das Geld später zurück in die Bankfiliale gebracht haben. Allerdings sollen noch mehrere Tausend Dollar fehlen. Eine Waffe fanden die Beamten bei O. nicht.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 349

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

609

Samstag, 28. Dezember 2019, 23:21

Bär und Husky kommen sich auf Auto ganz nah, nur dem Mann mittendrin wird es zu kuschelig

Zitat

Dass es um die Weihnachtstage gerne besinnlich zugeht, ist bekannt. Allerdings ist es ziemlich ungewöhnlich, dass sich ein Bär und ein Husky gegenseitig schöne Augen machen. Für den Husky-Besitzer wurde es in seinem eigenen Auto plötzlich ziemlich ungemütlich.
Wie „Los Angeles CBS“ berichtet, hatte Karo Orudzhyan aus Glendale im US-Bundesstaat Kalifornien mit seinem Husky im Sequoia Nationalpark unterwegs. Über 1,5 Millionen Besucher kommen jährlich in den Park, in dem unter anderem der größte Baum der Erde, der General Sherman Tree, steht.
Nicht nur die vielen Mammutbäume und einige Hirsche bekamen Herrchen Orudzhyan und sein Hund Ice dort zu sehen, sondern auch einen Bären. Der stürmte auf das Auto zu und wollte gar nicht mehr weg.
„Ich habe kurz angehalten und war geschockt, als ich den Bären gesehen habe. Es war das erste Mal, dass ich überhaupt einen gesehen habe“, erklärt Orudzhyan. Für ihn war es also ein Spektakel, drum begann er den Bären zu filmen.
Der Bär kletterte auf das Auto und rieb seine Pfoten an der Windschutzscheibe. Dann kam es zu einem kuriosen Aufeinandertreffen. Denn es stellte sich heraus, dass das Interesse des Bären nicht dem Autofahrer oder seinem fahrbaren Untersatz galt, sondern einem Husky.
„Der Bär hat offenbar den Hund gerochen“, sagt Orudzhyan. Allerdings hatte auch der Husky Gefallen gefunden: „Angestarrt hat er den Bären. Als hätte er sich gefragt, was das ist? Es war ein Bär.“ Bei allem Interesse wurde es irgendwann aber unangenehm.
Dem Bären gefiel der Husky offenbar so gut, dass er gar nicht mehr vom Auto weggehen wollte. Er sprang weiter auf das Auto, rammte seine Pfoten in die Scheiben. „Ich dachte irgendwann, dass er sie durchbrechen könnte. Ice war genau auf der anderen Seite der Scheibe – die beiden waren Nase an Nase, nur die Scheibe trennte sie“, erzählt der Hundebesitzer.
Entsprechend nahm Orudzhyan den Fuß langsam von der Bremse, er wollte dem Bären nicht wehtun, die Situation aber allmählich beruhigen. Der Autofahrer erklärt, er habe einfach nur den faszinierenden Moment genießen wollen: „Es war eine coole Erfahrung und der Ausflug hat sich gelohnt.“
Zum Glück hat das Auto keinen größeren Schaden bei der ganz besonderen Bewegung des Bären und Husky Ice davongetragen. Ein paar Kratzer hat der Wagen aufgrund der Pfoten des Bären erlitten – sein Gewicht hat aber nicht dafür gesorgt, dass es zu Blechschäden kam.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 349

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

610

Samstag, 4. Januar 2020, 22:44

Hilferufe: Warum die Polizei hier anrückt, kann sie selbst kaum glauben
Video
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 349

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

611

Sonntag, 5. Januar 2020, 13:27

Wildschwein-Angriff auf MLB-Profi

Zitat

Ein Spieler der New York Mets wird im Mai so schwer verletzt, dass er die Saison beenden muss. Wie jetzt herauskommt, greift ihn zuvor ein Wildschwein an.

Als Outfielder Yoenis Cespedes von den New York Mets im Mai seine Saison wegen mehrerer Frakturen am rechten Sprunggelenk beenden musste, war nur von einem Unfall auf seiner Ranch die Rede.
Cespedes hatte laut Teamangaben einen schweren Sturz, weil er zuvor in ein Loch getreten war. Gerüchte machten sich breit, dass der Kubaner vom Pferd gefallen sei – doch diese wiesen die Mets umgehend zurück.
Nun meldet die New York Post, dass das Geheimnis um die Hintergründe der Verletzung gelüftet wurde.
Demnach hatte Cespedes zuvor eine unliebsame Begegnung mit einem Wildschwein. Beim Versuch dem Tier auszuweichen, ist der inzwischen 34-Jährige in das Loch getreten.

Cespedes weicht Wildschwein aus
Das hatte Cespedes auch umgehend den Mets berichtet und wurde in den nächsten Tagen von allen Parteien – Mets, MLB und die Spielergewerkschaft MLBPA – als wahrscheinliche Ursache bestätigt.
Dies war aus versicherungstechnischen Gründen enorm wichtig, nachdem Cespedes erst vor der Saison einen Vierjahresvertrag in Höhe von 110 Millionen Dollar unterschrieben hatte.
Denn wären die Parteien zu dem Entschluss gekommen, dass Cespedes gegen einen Teil seines Vertrags verstoßen hat, hätte er fast all sein garantiertes Geld verlieren können.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 349

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

612

Montag, 6. Januar 2020, 21:44

Kunstwurf in NBA: Paul George gelingt unmöglicher Treffer
Video
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 349

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

613

Dienstag, 7. Januar 2020, 20:42

Dashcam filmt schlimmen SUV-Unfall in Kalifornien - doch das Auto bleibt verschwunden
Video
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 349

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

614

Samstag, 11. Januar 2020, 23:34

4 Söhne in einem Jahr
Frau in Florida bekommt zwei Mal Zwillinge – in nur einem Jahr

Zitat

Sie wusste nicht einmal, dass es in ihrer Familie überhaupt Zwillinge gab, erzählt Alexzandria Wolliston aus Florida. Doch wenig später brachte sie im März ihre Söhne Mark und Malakhi und im Dezember des gleichen Jahres Kaylen und Kaleb zu Welt. Beide ihrer bereits verstorbenen Großmütter hätten Zwillingsbuben bekommen, die aber bei der Geburt gestorben seien. Nun habe sie das Gefühl, ihre Babys seien ein Segen des Himmels.
Nach Aussage ihrer Ärzte habe man bessere Chancen, im Lotto zu gewinnen, als innerhalb eines Jahres zwei Mal Zwillinge zu bekommen. Doch die junge Frau aus Florida sagt, mit den Geburten ihrer Söhne habe sie den Jackpot geknackt, wie US-Medien berichten.
Angst habe ihr die doppelte Doppelbelastung nicht gemacht. "Ich komme aus einer großen Familie. Ich wusste, dass ich damit umgehen kann", erzählte die 25-Jährige. "Meine einzige Sorge war, ob mein Körper das verkraften wird." Glücklicherweise sei ihre zweite Zwillingsschwangerschaft aber einfacher verlaufen als die erste.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 349

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

615

Dienstag, 14. Januar 2020, 21:34

Firma zwingt Arbeitnehmer zu 15 Tagen Mindesturlaub - aus kuriosem Grund

Zitat

Die Deutschen nehmen zu wenig Urlaub und sammeln über Jahre freie Tag an. Auch in den USA ist das ein Thema. Deshalb hat sich jetzt ein US-Unternehmen Geniales ausgedacht.
Manche Karriere-Experten meinen, dass es für Kollegen demotivierend ist, wenn man ihnen für längere Zeit Sabbaticals & Co. erlaubt. Schließlich würden sie so "auf den Geschmack kommen" und schließlich am Ende ihre Freizeit über ihre Arbeit stellen. Zudem würde das Modell der Urlaubstage ins Wanken geraten. Denn diese würden dann von Arbeitnehmern nicht mehr als so wertvoll angesehen werden, wenn sie stattdessen so oft so viel Zeit frei nehmen können, wie sie wollen.

Sabbatical, Elternzeit & Co.: Paradox - trotzdem nehmen viele Arbeiter fast keinen Urlaub
Eine US-amerikanische Firma namens Buffer, die Social-Media-Management anbietet, kam daher jetzt auf eine geniale Idee: Die Geschäftsführung entschied sich dazu, anstatt unbeschränkten Urlaub anzubieten, Arbeitnehmer darin zu bestärken, mindestens 15 Tage im Jahr Urlaub zu nehmen. Damit diese auch eingehalten werden, haben Arbeitnehmer Zugriff auf einen Online-Planer, in den sie Urlaubsanträge einstellen können und über den die Personalabteilung die Anzahl der genommenen Urlaubstage verfolgen kann.
Und das, obwohl es in Startups oder Tech-Firmen wie Buffer üblich ist, sich so viel Urlaub nehmen zu können, wie man will. Doch oftmals würden Angestellte sowie auch Führungspersonal dies nicht in Anspruch nehmen, da so viel zu tun ist, heißt es weiter. Mit teils gravierenden Folgen für die psychische und körperliche Gesundheit der Mitarbeiter.

Burnout-Gefahr erkannt - und gebannt? US-Firma "zwingt" Mitarbeiter zu Mindesturlaub
Dagegen ist es in vielen EU-Ländern gesetzlich so geregelt, dass Arbeitnehmer mindestens vier Wochen bezahlten Urlaub nehmen dürfen. Aber auch hier gibt es immer wieder Berichte, dass Mitarbeiter wegen des hohen Arbeitspensums Urlaubstage nicht bzw. nur zu einem Teil nehmen (können). So würden sich diese mit der Zeit ansammeln und nicht (mehr) abgebaut werden.
"Die Realität ist, dass es Grenzen gibt. Man kann nicht das ganze Jahr über frei nehmen. Daraus entsteht, dass die Leute entweder gar keinen Urlaub nehmen oder es Spannungen mit anderen gibt, bei denen man das Gefühl hat, dass sie sich zu viel Zeit frei nehmen", erklärt auch Josh Pigford, CEO von "Baremetrics", einer Analyse-Plattform in San Francisco.
Wenn allerdings alle Mitarbeiter dazu "gezwungen" werden, mindestens 15 Tage im Jahr Urlaub zu beantragen, würde das für "mentale Erleichterung" bei manchen sorgen, so Pigford. Zudem meinen Befürworter, dass dadurch nicht nur Vertrauen unter den Angestellten geschaffen wird, sondern diese auch eine ausgewogene Work-Life-Balance mehr schätzen würden.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 349

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

616

Mittwoch, 15. Januar 2020, 20:36

Größer als ein Mann und 158 Kilo schwer:
Riesenfisch in Florida

Zitat

Der Riesenfisch, den Jason Boyll in Florida gefangen hat, hat nicht nur ihn überrascht. Das "Fish and Wildlife Research Institute" (FWC) spricht vom ältesten jemals in den USA gefangenen Zackenbarsch, offenbar war das Tier etwa 50 Jahre alt, größer als der Fischer und wog 158 Kilo.
Die Forscher haben durch den Fang neue Erkenntnisse zu älteren Barschen gewonnen, die meist in tieferer See leben und nur selten an die Küste kommen. Jason Boyll hatte sein Prachtexemplar in 182 Metern Tiefe im Südwesten von Florida aufgespürt.
Zackenbarsche können bis zu 2,70 Meter lang und bis zu 400 Kilogramm schwer werden. Allerdings ist nicht sicher, wie viele Tiere dieser Art es noch in Florida gibt, daher unterstützt das "Fish and Wildlife Research Institute" nicht den Fang der Zackenbarsche.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 349

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

617

Heute, 21:20

Kampagne in den USA
Warum diese Kondompackungen aus dem Verkehr gezogen werden

Mit anzüglichen Slogans wie "Erkunde Utahs Höhlen" auf Kondomverpackungen wollte das Gesundheitsministerium des US-Bundesstaats für HIV-Prävention werben. Doch der Gouverneur zeigte sich von der Aktion nicht begeistert.

Zitat

Es sollte eine Kampagne zur HIV-Prävention im US-Bundesstaat Utah werden – doch sie lief anders als geplant: Anstatt auf die Infektionsgefahr richtete sich die Aufmerksamkeit auf die auf den Verpackungen aufgedruckten Sprüche. So berichtet es der Sender CNN.

Ein unter anderem verwendetes Wortspiel lautet „SL, UT“, wörtlich übersetzt "Schlampe". Neben der sexuellen Anspielung stehen die Buchstaben als Abkürzung für Utah und die Hauptstadt des Bundesstaates, Salt Lake City. Auch der Slogan „Erkunde Utahs Höhlen“ wurde auf manche Packungen aufgedruckt.
Die 100.000 kostenlosen Kondome sollten CNN zufolge vom Gesundheitsministerium verteilt werden. Dafür seien sie in kleine Papphalter mit "Utah-spezifischen Euphemismen oder Wortspielen" verpackt worden. Die Empfänger sollten so auf die Website HIVandMe.com verwiesen werden, teilte das Ministerium mit.
Der Gouverneur Gary Herbert aber stoppte die Aktion, denn die Kondome wurden von den Steuerzahlern finanziert. Nun sollen die sexuellen Anspielungen von den Verpackungen entfernt werden.
Das Gesundheitsministerium entschuldigte sich für die Aktion und teilte mit, dass die Entwürfe nicht die notwendigen Genehmigungsstufen durchlaufen hätten. Die Partner seien gebeten worden, den Vertrieb sofort einzustellen.
Das Ministerium will an der Kampagne an sich aber dennoch festhalten: „Wir wollen dies auf eine Weise tun, die die Verwendung von Steuergeldern mehr berücksichtigt und uns in unserer Rolle als Regierungsbehörde entspricht.“
Ein großer Teil der Einwohner in Utah sind Mormonen. Der Bundesstaat ist deshalb sehr religiös und konservativ geprägt.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto