Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: USA-Stammtisch.net - Das Forum für USA Freunde. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Rentacop

American

  • »Rentacop« ist männlich
  • »Rentacop« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 999

Registrierungsdatum: 26. November 2015

Wohnort: Orange County

Beruf: Patrolman

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 27. Februar 2017, 08:08

Mal was ganz Anderes...

Wir haben gerade viele Diskussionen und unterschiedliche Meinungen über einen Vorfall, der sich vor wenigen Tagen hier in Anaheim zugetragen und in Folge zu teils gewalttätigen Ausschreitungen in Anaheim geführt hat.

Ich dachte mir, dass das vielleicht auch einige Leute hier im Forum interessieren könnte und ich würde gerne eure Meinungen dazu lesen.

Hier der Link zu einem der Videos: https://www.youtube.com/watch?v=HoSkCGrRAQg

McRonny

Thomas & Ela

  • »McRonny« ist männlich

Beiträge: 841

Registrierungsdatum: 12. Januar 2015

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 27. Februar 2017, 08:39

Ich habe mir mal ganz kurz in das Video reingeschaut. Was natürlich fehlt, um die gesamt Geschichte beurteilen zu können, ist die Entstehung dieser Situation. Jedenfalls fühlte sich der Mann irgendwann durch die Attacken bedroht und hat zur Waffe gegriffen die er im Hosenbund getragen hat. Das wirkt schon etwas merkwürdig. Warum er sich nicht als Police-Offizier zu erkennen gegeben hat, keine Ahnung. Aber ich kann mir nicht vorstellen das Polizisten außer Dienst die Waffen so tragen dürfen oder sollten. Hier in Deutschland würde das als eher eigenartig erscheinen und wahrscheinlich müsste der Beamte rechtfertigen warum er eine Waffe so Handhabt. In den USA habt ihr eine andere Gesetzesregelung die den Schutz von Privatgrundstücken und das Verhalten der Polizei regelt.

Bin aber gespannt wenn du uns auf dem Laufenden hältst.
LG

McRonny


- Ah Nitroglyzerin, vor Gebrauch schütteln. -

Wieviel war's? Na Stammtischtreffen.

McRonny on Tour

Mischo

Retired to travel

  • »Mischo« ist männlich

Beiträge: 614

Registrierungsdatum: 29. April 2015

Wohnort: Zusammen mit Countrylady

Beruf: Schon zu Hause

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 27. Februar 2017, 08:44

Ich weiß zwar nicht was vorgefallen war, es ging wohl darum, dass die Kids in der Vergangenheit schon öfters Ärger gemacht haben, weil sie unbefugt Grundstücke betreten haben, aber die Reaktion des Officers halte ich nicht für angemessen.
Man sieht ganz klar, dass der festgehaltene Jugendliche nicht aggressiv war und seine Freunde durch ihre Aktion ihm nur helfen wollten.
Die Situation hätte man mit Sicherheit auch anders lösen können. Wenn der Officer in der Lage war seine Pistole zu ziehen, hätte er eben so gut sein Handy nehmen können und Kollegen anrufen.
Ich will hier nichts beschönigen, aber wären die Jugendlichen bewaffnet gewesen und hätten ihrem Kumpel helfen wollen, hätten sie mit Sicherheit auch von der Waffe Gebrauch gemacht. Aber es sieht nicht nach einer Gang aus, im Gegenteil, es wirkt wie harmlose Schüler auf dem Nachhauseweg.
Es grüßt aus der Heide

Michael


Bei Stammtischtreffen viele nette Leute kennengelernt
SW 2000, Florida/Südstaaten 2001, Great Lakes 2003, NW 2006, Ostküste 2008, mittl. Westen 2010, Neu England/Ostkanada 2011, Alaska/Yukon 2012, NY 2012, Sin City 2013, Florida/Karibik 2014, Florida 2014, #66 2015, Deep South 2016, Westen 2017 again, Florida 2018

Rentacop

American

  • »Rentacop« ist männlich
  • »Rentacop« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 999

Registrierungsdatum: 26. November 2015

Wohnort: Orange County

Beruf: Patrolman

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 27. Februar 2017, 09:00

In den USA ist es jedem aktiven und ehrenhaft aus dem Dienst entlassenem Police Officer erlaubt, überall (in jedem Bundesstaat) und zu jeder Zeit eine Schusswaffe zu tragen (Law Enforcement Officers Safety Act: https://en.wikipedia.org/wiki/Law_Enforc…cers_Safety_Act). Es gibt aber keine Verpflichtung, dass man auch ausser Dienst eine Waffe tragen muss (es gibt allerdings Bestrebungen, dass das Gesetz wird).

Zur Entstehung der Situation:

Dieser LAPD Officer wohnt in Anaheim. Das Haus, welches im Hintergrund des Videos zu sehen ist, ist sein Haus und das Grundstück davor gehört ihm natürlich ebenfalls. Die ganze Situation spielt sich also zum überwiegenden Teil auf seinem Besitz ab.
Der 14-Jährige (er ist nicht, wie er selbst behauptet 13, sondern eben schon 14) hatte in der Vergangenheit mehrmals die Tochter des Polizisten belästigt. Der junge Mann und seine Freunde hatten es sich seit Längerem zur Gewohnheit gemacht, auf ihrem weg zur und von der Schule demonstrativ durch den Front Yard des Polizisten zu marschieren.
Der junge Mann wusste, dass der Mann Polizist ist. Inwieweit die anderen Jugendlichem in den Video das ebenfalls wussten, ist nicht bekannt aber auch irrelevant, da der Polizist sich als solcher identifiziert hatte bevor er versuchte, den 14-Jährigen festzuhalten. Der Grund, warum der Polizist überhaupt versuchte den 14 Jährigen festzunehmen ist, dass der junge Mann ihn verbal bedrohte "I'm going to shoot you!". (Später behauptete der 14-Jährige, er hätte "I'm going to sue you!" gesagt.)

McRonny

Thomas & Ela

  • »McRonny« ist männlich

Beiträge: 841

Registrierungsdatum: 12. Januar 2015

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 27. Februar 2017, 09:04

Aber es sieht nicht nach einer Gang aus, im Gegenteil, es wirkt wie harmlose Schüler auf dem Nachhauseweg.


Den Eindruck habe ich auch. Wenn man mal zurück denkt wie man selbst war wenn man in eine solchen Gruppe unterwegs war oder es heute erlebt. Es nervt etwas aber ich fühle mich nicht bedroht. Da gibt es in Berlin ehe andere Arten von Gruppen, die ich dann misstrauischer beäuge.
LG

McRonny


- Ah Nitroglyzerin, vor Gebrauch schütteln. -

Wieviel war's? Na Stammtischtreffen.

McRonny on Tour

McRonny

Thomas & Ela

  • »McRonny« ist männlich

Beiträge: 841

Registrierungsdatum: 12. Januar 2015

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 27. Februar 2017, 09:14

In den USA ist es jedem aktiven und ehrenhaft aus dem Dienst entlassenem Police Officer erlaubt, überall (in jedem Bundesstaat) und zu jeder Zeit eine Schusswaffe zu tragen (Law Enforcement Officers Safety Act: https://en.wikipedia.org/wiki/Law_Enforc…cers_Safety_Act). Es gibt aber keine Verpflichtung, dass man auch ausser Dienst eine Waffe tragen muss (es gibt allerdings Bestrebungen, dass das Gesetz wird).


Das will ich auch nicht absprechen, aber ihr als Polizisten wisst sicher aus jahrelanger Erfahrung wie man eine Waffe aufbewahrt und sich nicht selbst und andere zu gefährden. Also wäre ein Schulter oder Hüfthalter bestimmt die bessere Wahl, zumal er dann besser als Bewaffnet erkannt worden wäre.


Dieser LAPD Officer wohnt in Anaheim. Das Haus, welches im Hintergrund des Videos zu sehen ist, ist sein Haus und das Grundstück davor gehört ihm natürlich ebenfalls. Die ganze Situation spielt sich also zum überwiegenden Teil auf seinem Besitz ab.
Der 14-Jährige (er ist nicht, wie er selbst behauptet 13, sondern eben schon 14) hatte in der Vergangenheit mehrmals die Tochter des Polizisten belästigt. Der junge Mann und seine Freunde hatten es sich seit Längerem zur Gewohnheit gemacht, auf ihrem weg zur und von der Schule demonstrativ durch den Front Yard des Polizisten zu marschieren.
Der junge Mann wusste, dass der Mann Polizist ist. Inwieweit die anderen Jugendlichem in den Video das ebenfalls wussten, ist nicht bekannt aber auch irrelevant, da der Polizist sich als solcher identifiziert hatte bevor er versuchte, den 14-Jährigen festzuhalten. Der Grund, warum der Polizist überhaupt versuchte den 14 Jährigen festzunehmen ist, dass der junge Mann ihn verbal bedrohte "I'm going to shoot you!". (Später behauptete der 14-Jährige, er hätte "I'm going to sue you!" gesagt.)


Es ist dann wohl eine Situation die länger hochgeschaukelt hat. Es ist nur schwer zu beurteilen, was Aktion und was Reaktion ist bzw. wer agiert oder nur reagiert, welche anderen Versuche von jeder Seite unternommen wurden um die Situation vor der Eskalation zu entschärfen.

Meine Vermutung ist nur, dass der Junge in eine wesentlich größeren Klemme steckt als der ehemalige Polizist (Ich dacht Off Duty = Dienstfrei).
LG

McRonny


- Ah Nitroglyzerin, vor Gebrauch schütteln. -

Wieviel war's? Na Stammtischtreffen.

McRonny on Tour

Mischo

Retired to travel

  • »Mischo« ist männlich

Beiträge: 614

Registrierungsdatum: 29. April 2015

Wohnort: Zusammen mit Countrylady

Beruf: Schon zu Hause

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 27. Februar 2017, 09:24

Der junge Mann wusste, dass der Mann Polizist ist. Inwieweit die anderen Jugendlichem in den Video das ebenfalls wussten, ist nicht bekannt aber auch irrelevant, da der Polizist sich als solcher identifiziert hatte bevor er versuchte, den 14-Jährigen festzuhalten. Der Grund, warum der Polizist überhaupt versuchte den 14 Jährigen festzunehmen ist, dass der junge Mann ihn verbal bedrohte "I'm going to shoot you!". (Später behauptete der 14-Jährige, er hätte "I'm going to sue you!" gesagt.)
Dass er ihn festhält, ok.
Aber die Reaktion mit der Waffe, nein.
Er hätte, nachdem er ihn schon hat, nach der Waffe suchen können, Zeit genug war bevor der andere Jugendliche eingreift.
Und nochmal, der Rest der Gruppe, wie auch der Festgehaltene, wirken harmlos, wenn auch verbal Kraftausdrücke und Drohungen ausgesprochen werden.
Es grüßt aus der Heide

Michael


Bei Stammtischtreffen viele nette Leute kennengelernt
SW 2000, Florida/Südstaaten 2001, Great Lakes 2003, NW 2006, Ostküste 2008, mittl. Westen 2010, Neu England/Ostkanada 2011, Alaska/Yukon 2012, NY 2012, Sin City 2013, Florida/Karibik 2014, Florida 2014, #66 2015, Deep South 2016, Westen 2017 again, Florida 2018

Rentacop

American

  • »Rentacop« ist männlich
  • »Rentacop« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 999

Registrierungsdatum: 26. November 2015

Wohnort: Orange County

Beruf: Patrolman

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 27. Februar 2017, 09:27

...Man sieht ganz klar, dass der festgehaltene Jugendliche nicht aggressiv war und seine Freunde durch ihre Aktion ihm nur helfen wollten...


Schon ganz am Anfang sieht man, dass der Jugendliche den Officer attackiert und in einen Baum drückt. Wenn das "nicht aggressiv" ist, was würdest du dann für aggressiv halten?

Bei 02:03 nähert sich ein schwarzer Jugendlicher (in schwarzem T-Shirt) dem Officer und versucht, ihn wegzudrängen.
Bei 02:12 läuft ein anderer Jugendlicher (weisses Shirt, roter Rucksack) mit voller Kraft auf den Officer zu und stösst ihn über eine Hecke.
Bei 02:21 springt ein dritter Jugendlicher (weinroter Sweater) über besagte Hecke und greift nach etwas in seiner linken Hosentasche.

Ab welchem Zeitpunkt, würdest du dich bedroht fühlen und um deine körperliche Unversehrtheit fürchten?

Zitat

...Die Situation hätte man mit Sicherheit auch anders lösen können...


Ja hätte man. Aber wie genau?

Zitat

...Wenn der Officer in der Lage war seine Pistole zu ziehen, hätte er eben so gut sein Handy nehmen können und Kollegen anrufen...


Das hatte er zu dem Zeitpunkt schon getan. Die Kollegen vom Anaheim PD waren auch schon unterwegs.

Zitat

...Ich will hier nichts beschönigen, aber wären die Jugendlichen bewaffnet gewesen und hätten ihrem Kumpel helfen wollen, hätten sie mit Sicherheit auch von der Waffe Gebrauch gemacht...


Ja, alleine schon aufgrund der Tatsache, dass die Jugendlichen offenbar hemmungslos ein fremdes Grundstück betreten ist anzunehmen, dass sie auch keine Hemmungen haben würden irgendwelche Waffen (zBsp. Messer, Schraubendreher, o.ä.) einzusetzen. In welchem Licht lässt diese Erkenntnis das Verhalten des Officers erscheinen?

Zitat

...Aber es sieht nicht nach einer Gang aus, im Gegenteil, es wirkt wie harmlose Schüler auf dem Nachhauseweg...


Es gibt 158 aktive Gangs in Anaheim.

Woran erkennst du ein Gang-Mitglied?
Ich arbeite in Gangland und habe ständig mit Gangmitgliedern zu tun. Aber ich erkenne nicht jedes Gangmitglied sofort (sollte ich wohl... :rolleyes: )
Also wenn du mir da ein bisschen aushelfen könntest, wäre ich wirklich dankbar!

Davon abgesehen: Man muss wohl nicht zwangsläufig Gang-Mitglied sein, um Verbrechen zu begehen...

Rentacop

American

  • »Rentacop« ist männlich
  • »Rentacop« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 999

Registrierungsdatum: 26. November 2015

Wohnort: Orange County

Beruf: Patrolman

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 27. Februar 2017, 09:35

Es ist dann wohl eine Situation die länger hochgeschaukelt hat. Es ist nur schwer zu beurteilen, was Aktion und was Reaktion ist bzw. wer agiert oder nur reagiert, welche anderen Versuche von jeder Seite unternommen wurden um die Situation vor der Eskalation zu entschärfen.


Ja, das ging wohl schon über einen längeren Zeitraum und der Officer hat den Fehler begangen, das Ganze an sich heranzulassen und persönlich zu nehmen.

ER hat noch andere Fehler gemacht. Welche?

Meine Vermutung ist nur, dass der Junge in eine wesentlich größeren Klemme steckt als der ehemalige Polizist (Ich dacht Off Duty = Dienstfrei).


Off Duty bedeutet, dass man eben nicht in der Arbeit ist - also alles nach Feierabend und bevor Dienstantritt.

Der Officer steckt jetzt in einer ganz gewaltigen Klemme - deutlich schlimmer als der Jugendliche.

onkelstony

International anerkannter Experte für Erdbeermarmeladebrot mit Honig

  • »onkelstony« ist männlich

Beiträge: 3 907

Registrierungsdatum: 19. Dezember 2012

Wohnort: Confoederatio Helvetica

Beruf: Puterversteher

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 27. Februar 2017, 09:48

Das ist natürlich eine Scheiss-Situation. Sowas wünscht sich keiner.

Ich glaube, dass der Respekt gegenüber der Polizei in den letzten Jahren massiv abgenommen hat und finde das schade. Immerhin repräsentiert die Polizei die Durchsetzung der Regeln, die wir als Gesellschaft selber aufgestellt haben. Die Leute, die sich dafür zur Verfügung stellen, sollten einen gewissen Respekt und auch eine angemessene Dankbarkeit erfahren.

Der Polizist, der offensichtlich selbst als Privatperson für seine Berufswahl und seinen Dienst an der Gesellschaft von aufmüpfigen Jugendlichen gegängelt wird, kann einem eigentlich nur leid tun. Seine Reaktion mit der Waffe ist nicht akzeptabel, aber in einer Stresssituation macht man halt nicht immer das Richtige. Armer Kerl. :S:
- Viktor

"Lieber entweder als oder doch"

Neuster Reisebericht: No Way Back Adventure Tour
Alle meine Reiseberichte


Rentacop

American

  • »Rentacop« ist männlich
  • »Rentacop« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 999

Registrierungsdatum: 26. November 2015

Wohnort: Orange County

Beruf: Patrolman

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 27. Februar 2017, 09:56

...Dass er ihn festhält, ok. Aber die Reaktion mit der Waffe, nein...


Ok, du hast eine Person die dich verbal bedroht hat, dich bereits attackiert (in einen Baum gedrängt) hat und sich der Festnahme widersetzt. Eine weitere Person versucht physisch, dich abzudrängen, eine dritte Person stösst dich über eine Hecke und eine vierte Person nähert sich dir und greift nach etwas in der linken Hosentasche.

Und da fühlst du dich noch immer nicht ausreichend bedroht, um dich mit allen dir zur Verfügung stehenden Mitteln zu verteidigen?

Wann hattest du zuletzt eine physische Auseinandersetzung?

Zitat

...Er hätte, nachdem er ihn schon hat, nach der Waffe suchen können, Zeit genug war bevor der andere Jugendliche eingreift...


Der Rucksack des 14-Jährigen wurde bei 00:19 von einer anderen Jugendlichen weggenommen. Ob sich in dem Rucksack irgendeine Art von Waffe (Schusswaffe, Messer, o.ä.) befand, ist daher nicht mehr festzustellen.

Zitat

...Und nochmal, der Rest der Gruppe, wie auch der Festgehaltene, wirken harmlos, wenn auch verbal Kraftausdrücke und Drohungen ausgesprochen werden.


Wenn dich ein gutes Dutzend Jugendlicher in deinem eigenen Garten umringt, dich verbal bedroht, mit Kraftausdrücken beschimpft, dich angreift, über eine Hecke stösst, usw,, dann würdest du diese Leute also noch immer als "harmlos" bezeichnen? Du würdest dich also in keiner Weise bedroht fühlen, denn die wollen ja "nur spielen" oder so?

Mich würde interessieren, ab welchem Zeitpunkt du dich dann doch bedroht fühlen würdest. Was muss man dir und deiner Familie antun, damit du dann irgendwann schliesslich sagst: "Bis hierhin und nicht weiter!"

Mischo

Retired to travel

  • »Mischo« ist männlich

Beiträge: 614

Registrierungsdatum: 29. April 2015

Wohnort: Zusammen mit Countrylady

Beruf: Schon zu Hause

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 27. Februar 2017, 10:14

Nochmal, ich möchte absolut nichts beschönigen, ich weiß nicht wie ich reagiert hätte, aber die Tatsache, dass er, nachdem er die Waffe gezogen hat auch einen Schuß abgibt, halte ich für falsch.
Da Du (ihr) tagtäglich mit Gangs zu tun habt, glaube ich schon, dass ihr mehr Erfahrung habt, die Situation zu beurteilen.
Mit Sicherheit seid ihr da als ausgebildete und geschulte Cops dem Normalbürger überlegen.
Für mich wirkt das Ganze aber eher so, dass die weiteren Jugendlichen, die eingreifen ihrem Kumpel helfen wollen sich von Officer zu befreien.
Dass hier auf der Seite der Jugendlichen wahrscheinlich keine Waffe im Spiel ist, sieht man m.E. auch daran, dass sie, nachdem der Schuß gefallen ist, fluchtartig in alle Richtungen rennen und keine Gegenwehr kommt.
Aber das sind natürlich von mir auch nur alles Mutmaßungen, wie gesagt, meine Reaktion in einer solchen Situation wüsste ich auch nicht.
Aber das allein der Grund fremdes Grundstück zu betreten auch dazu führt, dass die Jugendlichen zu anderem fähig wären, halte ich für überzogen.
Erinnere Dich mal an deine Jugend, warst Du immer 100% gesetzeskonform?
Es grüßt aus der Heide

Michael


Bei Stammtischtreffen viele nette Leute kennengelernt
SW 2000, Florida/Südstaaten 2001, Great Lakes 2003, NW 2006, Ostküste 2008, mittl. Westen 2010, Neu England/Ostkanada 2011, Alaska/Yukon 2012, NY 2012, Sin City 2013, Florida/Karibik 2014, Florida 2014, #66 2015, Deep South 2016, Westen 2017 again, Florida 2018

Rentacop

American

  • »Rentacop« ist männlich
  • »Rentacop« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 999

Registrierungsdatum: 26. November 2015

Wohnort: Orange County

Beruf: Patrolman

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 27. Februar 2017, 10:21

Das ist natürlich eine Scheiss-Situation. Sowas wünscht sich keiner...


Und dennoch kann das jedem so passieren. Leider hat der LAPD-Officer sich in diesem Fall nicht wie ein Police Officer verhalten. Die Liste der Fehler die er begangen hat, ist lang und für jeden der entsprechendes Training hat ist es schmerzvoll bis nicht nachvollziehbar, warum der Mann diese Fehler begangen hat. Die einzige halbwegs plausible Erklärung ist, dass es eben im wahrsten Sinne des Wortes in seinem Front Yard passierte. Ich kann nicht ausschliessen, das es mir nicht ähnlich erginge, wenn ich in so einer Situation wäre.

...Ich glaube, dass der Respekt gegenüber der Polizei in den letzten Jahren massiv abgenommen hat und finde das schade. Immerhin repräsentiert die Polizei die Durchsetzung der Regeln, die wir als Gesellschaft selber aufgestellt haben. Die Leute, die sich dafür zur Verfügung stellen, sollten einen gewissen Respekt und auch eine angemessene Dankbarkeit erfahren...


Es gibt auch innerhalb der Polizei diese Paranoia, dass der Respekt ständig abnimmt, usw. Ich persönlich sehe das eigentlich gar nicht. Die "rechtschaffenen" Bürger hatten und haben nach wie vor Respekt für die Polizei. Dia nicht gesetzestreuen Leute (und damit meine ich jetzt nicht Leute, die vielleicht einmal falsch parken oder ein paar mph über'm Speed-Limit fahren, sondern Leute mit krimineller Energie) mögen fallweise ein bisschen eher probieren, mit irgendwelchen Tricks und vorgespielter Selbstsicherheit davonzukommen. Aber am Ende des Tages finden auch die heraus, dass das eben doch nicht funktioniert hat.

Der Polizist, der offensichtlich selbst als Privatperson für seine Berufswahl und seinen Dienst an der Gesellschaft von aufmüpfigen Jugendlichen gegängelt wird, kann einem eigentlich nur leid tun. Seine Reaktion mit der Waffe ist nicht akzeptabel, aber in einer Stresssituation macht man halt nicht immer das Richtige. Armer Kerl.


Ja und nein. Der Polizist ist zwar weitestgehend selbst daran schuld, dass er überhaupt in die Position kam die Schusswaffe als letzte Konsequenz ziehen zu müssen. Aber einmal in der Situation, hatte er dann einfach keine andere Wahl mehr.

kwm

USA Experte

  • »kwm« ist männlich

Beiträge: 890

Registrierungsdatum: 17. Februar 2016

Wohnort: Elbtalaue

Beruf: Rentner

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 27. Februar 2017, 10:42

Mit Interesse lese ich hier mit
das Video habe ich angesehen und fand auf den ersten Blick die Aktionen des Officers einfach überzogen
je mehr Insider-Infos Rentacop aber einstreut, desto mehr komme ich aber ins Zweifeln

wie ich reagieren würde, kann ich nicht sagen
ich lebe in einer extrem friedlichen Gegend, da passiert so was nicht (jedenfalls bisher nicht)

auch in den USA war ich wohl immer nur in in 'guten' Gegenden
habe nie irgendwo Angst gehabt oder auch nur irgendetwas gefährlich erscheinendes erlebt/gesehen

naja beinahe
bei Auto-Kontrollen nahe der mexikanischen Grenze war mir doch schon mulmig
wenn mindestens ein Officer mit angelegter MP bereit stand und auf uns zielte ...

Rentacop

American

  • »Rentacop« ist männlich
  • »Rentacop« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 999

Registrierungsdatum: 26. November 2015

Wohnort: Orange County

Beruf: Patrolman

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 27. Februar 2017, 10:57

...die Tatsache, dass er, nachdem er die Waffe gezogen hat auch einen Schuß abgibt, halte ich für falsch...


Der abgegebene Schuss war keine Absicht. Das steht mittlerweile mit hoher Wahrscheinlichkeit fest. Die Ermittlungen sind natürlich noch nicht abgeschlossen, aber aktuell wird davon ausgegangen, dass es sich um einen "Sympathetic Squeeze" handelte, also eine Form von unfreiwilliger Schussabgabe ("Accidental Discharge"). So etwas sollte nicht - aber kann - passieren, wenn man zBsp. mit der rechten Hand eine Schusswaffe hält und zur selben Zeit mit der linken Hand eine andere Tätigkeit ausführt. Ein anderes Beispiel: Vielleicht haben es manche hier schon selbst erlebt, dass sie zBsp. irrtümlich mit der rechten Hand (Linkshänder mit der linken Hand) irrtümlich einen Maus-Klick gemacht haben, während sie mit der anderen Hand nach etwas gegriffen haben.

Zitat

...Da Du (ihr) tagtäglich mit Gangs zu tun habt, glaube ich schon, dass ihr mehr Erfahrung habt, die Situation zu beurteilen...


Es kommt sehr selten vor, dass ein Gangmitglied auch gleich als solches zu erkennen ist. Man muss schon ein entsprechend ausgebildet Gang Suppression Officer sein, um ein bisschen öfter den richtigen Riecher zu haben. Aber in den meisten Fällen sind Mitglieder irgendwelcher Gangs eben einfach nicht sofort als solche zu identifizieren.

Zitat

...Für mich wirkt das Ganze aber eher so, dass die weiteren Jugendlichen, die eingreifen ihrem Kumpel helfen wollen sich von Officer zu befreien...


Hättest du in jungen Jahren einen Polizisten physisch attackiert, der einen anderen Jugendlichen festzunehmen versuchte?

Zitat

...Dass hier auf der Seite der Jugendlichen wahrscheinlich keine Waffe im Spiel ist, sieht man m.E. auch daran, dass sie, nachdem der Schuß gefallen ist, fluchtartig in alle Richtungen rennen und keine Gegenwehr kommt...


Ich arbeite nicht zu solchen Tageszeiten. Laut meiner persönlichen Erfahrung reicht es, die Take-Down Lights einzuschalten. Dann rennen solche Kids sofort wie Küchenschaben - bewaffnet oder unbewaffnet.

Zitat

...wie gesagt, meine Reaktion in einer solchen Situation wüsste ich auch nicht...


Ich auch nicht...

Zitat

...Aber das allein der Grund fremdes Grundstück zu betreten auch dazu führt, dass die Jugendlichen zu anderem fähig wären, halte ich für überzogen...


Jetzt einmal abgesehen davon, dass alleine schon das Betreten eines fremden Grundstücks ein Verbrechen darstellt (PC 602), solltest auch du den tätlichen Angriff (PC 242) auf eine Person (geschweige denn auf einen Polizisten) als etwas mehr denn nur jugendlichen Leichtsinn ansehen.

Zitat

...Erinnere Dich mal an deine Jugend, warst Du immer 100% gesetzeskonform?


Ich bin nicht einmal heute und in meinem fortgeschrittenem Alter immer 100% gesetzeskonform. Aber ich habe niemals eine andere Person attackiert, ohne selbst zuvor von eben dieser Person angegriffen zu werden.
Einen Erwachsenen zu attackieren und über eine Hecke zu stossen, wäre mir definitiv nie in den Sinn gekommen. Ein bisschen respektlos sein und schimpfen, ja, das hätte ich vielleicht noch gemacht.

Rentacop

American

  • »Rentacop« ist männlich
  • »Rentacop« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 999

Registrierungsdatum: 26. November 2015

Wohnort: Orange County

Beruf: Patrolman

  • Private Nachricht senden

16

Montag, 27. Februar 2017, 11:55

...das Video habe ich angesehen und fand auf den ersten Blick die Aktionen des Officers einfach überzogen...


Ok, fair enough, welche "Aktionen" des Officers befindest du als "überzogen"?

...in den USA war ich wohl immer nur in in 'guten' Gegenden...


Die im Video gezeigte Gegend, ist eine "gute" Gegend...

...bei Auto-Kontrollen nahe der mexikanischen Grenze war mir doch schon mulmig wenn mindestens ein Officer mit angelegter MP bereit stand und auf uns zielte ...


Grenzschutz-Beamte mit H&K MP5 auf deutschen Flughäfen sind aber ok, oder? :zwinker:

andie

Moderator

  • »andie« ist männlich

Beiträge: 4 934

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

17

Montag, 27. Februar 2017, 12:10

...bei Auto-Kontrollen nahe der mexikanischen Grenze war mir doch schon mulmig wenn mindestens ein Officer mit angelegter MP bereit stand und auf uns zielte ...
Grenzschutz-Beamte mit H&K MP5 auf deutschen Flughäfen sind aber ok, oder? :zwinker:
Grenzschutzbeamte auf deutschen Airports machen uns keine Angst, ein auf mich zielender Officer dagegen schon.

Bernie, ich werd nicht so richtig schlau, was Du mit Deinem Beitrag bezwecken möchtest.
Du hast anfangs nach den Meinungen der User gefragt. Diverse Leute haben geantwortet.
Mir kommt es vor, als wenn Dir die von Deiner Meinung abweichenden Ansichten nicht gefallen.
Man könnte den Eindruck gewinnen, dass es Dir Freude bereitet jeden Post detailliert zu widerlegen.
Kann aber auch sein, dass ich mich täusche.
Hier in Deutschland hat m.E. eine gezogene und zum Abschuss gebrachte Waffe einen anderen Stellenwert als in LA.
Mag sein, dass unsere Waffengesetze diesbezüglich eine Rolle spielen.
Viele Grüsse .......andie


. . . welcome-ontour

18

Montag, 27. Februar 2017, 12:12

Du nimmt mir die Worte aus dem Mund, andie :zwinker:
Stammtischtreffen: Ich sag mal 69, wahrscheinlich aber noch ein paar mehr :zwinker:



Deutsche Stiftung für Organspende Wer noch keine Spenderausweis hat, besorgt ihn sich am besten auf der verlinkten Seite.

kwm

USA Experte

  • »kwm« ist männlich

Beiträge: 890

Registrierungsdatum: 17. Februar 2016

Wohnort: Elbtalaue

Beruf: Rentner

  • Private Nachricht senden

19

Montag, 27. Februar 2017, 12:13

Zitat von »kwm«
...bei Auto-Kontrollen nahe der mexikanischen Grenze war mir doch schon mulmig wenn mindestens ein Officer mit angelegter MP bereit stand und auf uns zielte ...
Grenzschutz-Beamte mit H&K MP5 auf deutschen Flughäfen sind aber ok, oder? :zwinker:


ich habe in Deutschland noch keinen Beamten mit angelegter Waffe erlebt

damals in den USA war aber die Waffe auf mich gerichtet, und ich konnte in das Mündungsrohr reingucken
ein zweiter Officer stand direkt neben dem Auto, kontrollierte die Papiere und guckte hinter die verdunkelten Scheiben unseres Ford Expedition
ich hatte auch keine Angst, nur eben ein mulmiges Gefühl ;)

Thomas

Kasperkopp

  • »Thomas« ist männlich

Beiträge: 3 744

Registrierungsdatum: 12. Januar 2012

Wohnort: Parchim

  • Private Nachricht senden

20

Montag, 27. Februar 2017, 12:56

Vielleicht habe ich ein anders Video gesehen, aber ich fand die Jungs schon aggressiv. und beängstigend. Was die nun auf dem privaten Grundstück wollten kann ich auch nicht nachvollziehen. Ich weiß nur, dass ich in diversen Foren darauf hingwiesen wurde, dass es in den USA wohl erlaubt und üblich ist sein Land mit Waffengewalt zu schützen. Für mich heißt das, wenn ich lese Betreten verboten, dann lasse ich das lieber. Jo und wenn der Besitzer mir persönlich klar macht, dass er es nicht wünscht, dass ich seinen Golfrasen zertrampel, dann klemme ich mir das. Keine Ahnung, ob der Officer überreagiert hat. Ich war nicht dabei und weiß nicht, was die Jungs so an Waffen dabei hatten. Andere Länder andere Sitten. Ich weiß nur, dass ich deren Job nicht mal hier in Deutschland machen möchte.