Du bist nicht angemeldet.

Mischo

Retired to travel

  • »Mischo« ist männlich

Beiträge: 561

Registrierungsdatum: 29. April 2015

Wohnort: Zusammen mit Countrylady

Beruf: Schon zu Hause

  • Private Nachricht senden

21

Freitag, 2. Februar 2018, 09:03

Wenn die Motorradmiete in Dein Budget passt dann macht es!
150-200€, das sind nach momentanem Stand etwa 200-250$ sollten durchaus reichen um Hotel, Essen und weitere Kleinigkeiten zu bestreiten. Auch die 800€ pro Person und Flug passen, geht vielleicht sogar günstiger, da musst Du mal bei den verschiedenen Portalen vergleichen.
Wegen der Strecke und Sehenswürdigkeiten gibt es hier im Forum andere Spezialisten, da kommen bestimmt noch Infos.
Zur Motorradmiete noch folgendes: Der fast einzige Vermieter für USA ist Eagle Rider. Wir haben bei unserer Route 66 Tour festgestellt, dass über einen Reiseveranstalter (z.B.Canusa, Dertour, etc.) das Motorrad günstiger war als über Eagle Rider direkt.
Lass dich bei Eagle Rider nicht vom Ausgangspreis blenden, da kommen noch Versicherung und Tax dazu, bei den Veranstaltern ist das schon drin.
Eine andere Möglichkeit wäre, wenn ihr in der HOG (Harley Owner Group) seid, direkt über einen Harley Händler in LA das Motorrad zu buchen. Könnte unterm Strich günstiger sein. Das Problem ist nur, sollte unterwegs was passieren, dass ihr ein neues Motorrad braucht, Eagle Rider tauscht innerhalb von 24 Stunden, ich weiß nicht ob ein Händler das auch macht / kann.
Es grüßt aus der Heide

Michael



Bei Stammtischtreffen viele nette Leute kennengelernt
SW 2000, Florida/Südstaaten 2001, Great Lakes 2003, NW 2006, Ostküste 2008, mittl. Westen 2010, Neu England/Ostkanada 2011, Alaska/Yukon 2012, NY 2012, Sin City 2013, Florida/Karibik 2014, Florida 2014, #66 2015, Deep South 2016, SW 2017 again, geplant Florida 2018

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mischo« (2. Februar 2018, 09:11)


22

Freitag, 2. Februar 2018, 09:55

wenn ich schon mal am Atlantik bin, muss ich auch mal rein ins Wasser.
*offtopic*: Falscher Ozean ... oder habt ihr die Route geändert? :D

Hört sich nach einer tollen Mopped-Tour an ... folgen dann auch Fotos und ein kleiner Bericht?


Viele Grüße,

Nick (:hutab:)
"Drivin' in the sun ... looking out for #1"

anika

USA-Freund

  • »anika« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 1. Februar 2018

  • Private Nachricht senden

23

Samstag, 3. Februar 2018, 11:43

wenn ich schon mal am Atlantik bin, muss ich auch mal rein ins Wasser.
*offtopic*: Falscher Ozean ... oder habt ihr die Route geändert? :D

Hört sich nach einer tollen Mopped-Tour an ... folgen dann auch Fotos und ein kleiner Bericht?


Viele Grüße,

Nick (:hutab:)
Uii... Da hab ich wohl ein klein wenig die Ozeane verwechselt, kann passieren bei so viel Wasser.
Werde mir Mühe geben nach den Trip einen kleinen Bericht ( aber wie ich mich kenne wird er eh etwas länger) und Fotos zu veröffentlichen.

Viele Grüße, Anika

anika

USA-Freund

  • »anika« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 1. Februar 2018

  • Private Nachricht senden

24

Montag, 5. Februar 2018, 00:16

Habe Dieses Wochenende die Route nach euren Ratschlägen etwas geändert und zwar am
5.Tag: Flagstaff – Grand Canyon zu diversen Aussichtspunkten - Grand Canyon Village oder Cameron
6.Tag: Grand Canyon Village – Page, Antelope Canyon, Horsehoebend, Clen Canyon Dam.

Warum nicht Williams und doch Flagstaff, weil am Vortag 4,Tag wollen wir durch Sedona.

1.)Was meint ihr ist es dort leicht ohne Vorreservierung ein Zimmer zu bekommen (im Grand Canyon Village oder Cameron)?
2.) Es gibt ja am Grand Canyon mehrer Aussichtspunkte, welche sind am meisten zu empfehlen?


Kat (Bayrisches Cowgirl), deine Reisebericht habe ich mir ein paar mal durchgelesen, :thumbsup: hab so einiges entdeckt was
ich mir auch angucken will.


Habe auf Youtube ein Video gesehen vom Bryce Canyon "Navajo Loop Trail", wie lange geht man da so bis man wieder am
Parlplatz ist? Für mich wäre das wichtig zu wissen da mein Knie etwas ramponiert ist.


Fragen über Fragen von mir und bin Dankbar für eure Antworten. LG Anika

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich

Beiträge: 8 697

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

25

Montag, 5. Februar 2018, 00:29

Îch würde am GC ja in Tusayan Übernachten - zB in der Red Feather Lodge. :zwinker:

Mein Bericht zum GC aus 2008


Ein erweiterter Hike mit Navajo Loop Trail aus 2004:
Link
Ich denke, du solltest so 2,5 - 3 Stunden für den Navajo Loop Treil einplanen. Ich war damals noch recht fit. Geparkt habe ich damals direkt am Trailhead.


Evtl. ist in den Berichten ja noch mehr für dich drin - Links in meiner Signatur.
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Kerstin

ModeratorIn

  • »Kerstin« ist weiblich

Beiträge: 6 702

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Mittelfranken

  • Private Nachricht senden

26

Montag, 5. Februar 2018, 08:02

Durch die Serpentinen (Sunset Point)sollte es runter einigermaßen gehen mit dem Knie, ich habe mit Höhenangst schön langsam ca. eine Dreiviertelstunde gebraucht, rauf waren wir dann wieder so in 2,5 ( Kinder und Mann) und ich mit vielen Stopps in ca 3 Stunden.
Liebe Grüße
Kerstin


Bei Treffen dabei

McRonny

Thomas & Ela

  • »McRonny« ist männlich

Beiträge: 762

Registrierungsdatum: 12. Januar 2015

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

27

Montag, 5. Februar 2018, 17:02

Wir haben 2015 auch den Navajo Loop (1.3 Mi Round Trip) Laut meiner haben wir für den Trail 1 1/2 Stunden gebraucht. Haben wir was aus gelassen !?! Wir sind auch nicht die schnellsten, meine Tochter hat oben schon ab gelästert wie lange die Oldis brauchen. Die Temperaturen waren den Tag aber auch nur um die 20 Grad mit bedeckten Himmel.

LG

McRonny


- Ah Nitroglyzerin, vor Gebrauch schütteln. -

Wieviel war's? Na Stammtischtreffen.

McRonny on Tour

Kerstin

ModeratorIn

  • »Kerstin« ist weiblich

Beiträge: 6 702

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Mittelfranken

  • Private Nachricht senden

28

Montag, 5. Februar 2018, 17:54

Ich habe mir die Strecke gerade nochmal genauer angeschaut, wir sind den Navajo runter und den Queens Garden wieder rauf. Bei uns war das im August 2010 und es war daher etwas wärmer, zumindest am Tag. Durch mein Asthma und Stefans damals noch nicht operierte Hüfte sind wir sicherlich langsam unterwegs gewesen.
Liebe Grüße
Kerstin


Bei Treffen dabei

McRonny

Thomas & Ela

  • »McRonny« ist männlich

Beiträge: 762

Registrierungsdatum: 12. Januar 2015

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

29

Montag, 5. Februar 2018, 18:41

Wir haben 2015 auch den Navajo Loop (1.3 Mi Round Trip) Laut meiner Fotos haben wir für den Trail 1 1/2



Ich habe mir die Strecke gerade nochmal genauer angeschaut, wir sind den Navajo runter und den Queens Garden wieder rauf. Bei uns war das im August 2010 und es war daher etwas wärmer, zumindest am Tag. Durch mein Asthma und Stefans damals noch nicht operierte Hüfte sind wir sicherlich langsam unterwegs gewesen.


Ok dann brauch ich bei Guinnessbuch der Rekorde nicht mehr anrufen. Uns hat der Navajo Trail gereicht.
LG

McRonny


- Ah Nitroglyzerin, vor Gebrauch schütteln. -

Wieviel war's? Na Stammtischtreffen.

McRonny on Tour

OliH

Mainzer

Beiträge: 2 827

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

  • Private Nachricht senden

30

Dienstag, 6. Februar 2018, 07:26

1.)Was meint ihr ist es dort leicht ohne Vorreservierung ein Zimmer zu bekommen (im Grand Canyon Village oder Cameron)?

In den Nationalparks MUSS man reservieren, da sind die Unterkünfte teilweise ein Jahr im Voraus ausgebucht. Oft ergibt sich dann aber auch kurzfristig noch was durch Stornierungen. Immer mal wieder reinschauen lohnt sich. Ich weiß nicht, wie viele Übernachtungsmöglichkeiten es in Cameron gibt, viele können es nicht sein, also auch da unbedingt reservieren, wenn Ihr Euch dafür entscheidet. Eine Nacht direkt am GC ist natürlich vorzuziehen. Tusayan wäre auch eine Option, die größte Ansammlung von Hotels in Canyonnähe.

2.) Es gibt ja am Grand Canyon mehrer Aussichtspunkte, welche sind am meisten zu empfehlen?

Die mit wenigen Menschen. Ich empfehle, auf jeden Fall mal den Bus Richtung Hermit's Rest zu nehmen und einfach ein bisschen am Rim entlang zu spazieren. Da ist man oft nach ein paar Minuten ganz allein unterwegs und kann die Stille genießen. Man hört unten den Fluss rauschen, sieht die Geier kreisen... Ansonsten ist die Aussicht von allen View Points rund um das GC Village toll - nur sind diese Orte die meiste Zeit des Tages völlig überlaufen.

usaletsgo

Manchester Orchestra

  • »usaletsgo« ist männlich

Beiträge: 453

Registrierungsdatum: 16. Februar 2016

Wohnort: Paderborn

  • Private Nachricht senden

31

Dienstag, 6. Februar 2018, 08:03

Ich würde auch gar nicht versuchen, mit dem Auto den schönsten, leersten, besten Viewpoint zu erwischen, sondern einfach ein bisschen den Rim Trail laufen, so weit die Füße tragen bzw. man Lust hat.