Du bist nicht angemeldet.

Otto

Moderator

  • »Otto« wird heute 62 Jahre alt
  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 809

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

21

Mittwoch, 12. Juni 2019, 18:44

100. Saison: Cleveland Browns dürfen oft zur Primetime ran
Neuer NFL-Spielplan: Patriots starten gegen die Steelers

Zitat

Die New England Patriots beginnen den neuen Anlauf Richtung Super Bowl mit einem Heimspiel gegen einen Dauerrivalen. Der amtierende Champion um Star-Quarterback Tom Brady empfängt am Sonntagabend (8. September, Ortszeit) die Pittsburgh Steelers, die mit Wide Receiver Antonio Brown und Running Back Le'Veon Bell zwei Topspieler abgegeben haben. Schon Ende März war durchgesickert, dass nicht der Titelverteidiger, sondern das Traditionsduell zwischen den Chicago Bears und den Green Bay Packers die 100. NFL-Saison am 5. September einläuten würde.
Den aufkommenden Hype um die mit ordentlich Personal (u.a. Odell Beckham Junior) erneuerten Cleveland Browns befeuert der NFL-Spielplan: Viermal darf das jahrelang verhöhnte Team aus Ohio zur Primetime ran, dabei gleich dreimal in den ersten fünf Saisonwochen. In den vergangenen zehn Jahren waren die Browns das Team mit den wenigsten Primetime-Auftritten (elf). Los geht es für Baker Mayfield & Co. mit einem Heimspiel gegen die Tennessee Titans, danach geht es am Montagabend zu den New York Jets, ehe die Los Angeles Rams in Week 3 zu "Sunday Night Football" vorstellig werden.
An Thanksgiving treten die Chicago Bears bei den Detroit Lions an, die Cowboys empfangen die Buffalo Bills und die New Orleans Saints spielen bei den Atlanta Falcons.

Die große Bühne
Apropos Primetime: Die Chicago Bears, die Dallas Cowboys, die Green Bay Packers, die Kansas City Chiefs, die Los Angeles Rams, die Minnesota Vikings, die New England Patriots, die Philadelphia Eagles, die Pittsburgh Steelers und die Seattle Seahawks um den aktuell teuersten Quarterback (Russell Wilson sind mit jeweils fünf Auftritten zur besten Sendezeit am häufigsten von der Liga "beschenkt" worden. Ganz im Gegenteil zu den Buffalo Bills, die als einziges Franchise gänzlich ohne Primetime auskommen müssen.
Die Regular Season endet diesmal am 29. Dezember, die Play-offs beginnen am 4. Januar 2020. Der Super Bowl LIV findet am 2. Februar in Miami statt.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« wird heute 62 Jahre alt
  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 809

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

22

Donnerstag, 13. Juni 2019, 23:55

NFL beschließt neue Regel zur Pass Interference – Klubs können noch reagieren

Wenn es nach der NFL geht, wird auch künftig nach dem Two-Minute-Warning keine Challenge durch die Coaches möglich sein. Dafür soll ein Mitglied des Referee-Teams noch mehr in den Fokus rücken.

Zitat

Die NFL hat eine wegweisende Entscheidung für die Zukunft getroffen. Wie die Liga bekanntgab, wird ein eigens dafür abgestellter Offizieller nach dem Two-Minute-Warning sowie während der Overtime unmittelbar nach einer Aktion per Replay entscheiden, ob es sich um eine Pass Interference (PI) handelt.
Dabei würden "strengere Kriterien" angelegt als bei anderen zu überprüfenden Spielzügen. Dadurch soll die Zahl der Wiederholungen in den letzten zwei Minuten jeder Spielhälfte gering gehalten werden. Eine Entscheidung des Referee-Teams werde nur geändert, wenn es "klare und offensichtliche sichtbare Beweise" gebe, die für eine andere Auslegung der Spielsituation sprechen.

Klubs können eine Woche lang Feedback geben
Die Entscheidung zur Umsetzung der neuen Regel sei nach Gesprächen mit Head Coaches, dem Team-Personal und Offiziellen getroffen worden. Nun könnten die Klubs eine Woche lang ihr Feedback einbringen, ehe die endgültige Entscheidung getroffen und verkündet werde.
Die neue PI-Regelung ist eine Reaktion auf das NFC Championship Game, in dem Saints-Receiver Tommylee Lewis kurz vor Spielschluss von Rams-Cornerback Nickell Robey-Coleman zu Boden gerungen wurde, bevor er den Ball fangen konnte. Eine klare Pass Interference, die das Referee-Team jedoch übersah.
Das soll mit dem "Replay Official" künftig nicht mehr passieren. Die von den Head Coaches erhoffte Möglichkeit einer Challenge wurde von der Liga jedoch verworfen. Fraglich, ob das den Männern an der Seitenlinie schmecken wird.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto