Du bist nicht angemeldet.

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 944

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

81

Sonntag, 11. Oktober 2020, 23:03

Gut dass der Spieler nicht in Deutschland spielt. :zwinker:

Ficken-tastic: New York Jets Kicker Sam Ficken a Standout This Year

Zitat

Last year, the New York Jets had only one Pro Bowl player in safety Jamal Adams. This year, with Adams traded away in the summer, the 0-4 Jets best shot at Pro Bowl representation lies in a kicker who was much-maligned a season ago.
Sam Ficken is perfect on the year, coming off five field goals in the Jets’ Week 4 loss to the Denver Broncos. The Jets kicker, in his fourth year in the NFL and his second season with the team, has made all eight field goal attempts this year as well as his five extra-point attempts.
“I think he’s had an outstanding year thus far, hopefully it continues which I think he will,” Jets special teams coach Brant Boyer said on Thursday in his virtual press conference.
“One thing that gets lost is last year, he took six or seven more kicks of 45 plus yards than anybody in the league. He prepares like a pro, comes to work every day. Comes in early. Stays late. Does a nice job of preparing, taking care of his body. I think the guy – I think the world of him. He has plenty of leg, he’s consistent. I think he’s done a really nice job thus far. I look forward to him continuing to do so.”
A season ago, Ficken was 19-of-27 on field goal attempts. he made 23 of his 26 point after attempts.
Lost in all the talk about Ficken’s record with field goals is his work in kickoffs which shows serious growth.
Last year, Ficken was erratic in his touchbacks, getting no return on 46.8 percent of his kicks. This year, that number has improved drastically and stands at touchbacks on 64.7 percent of his kickoffs.
No small accomplishment in a stadium not known as being kicker friendly given the ever-present swirling winds.
“I think he’s earned the spot where he’s at. He’s worked a lot of years to get here,” Boyer said.
“Went through some ups and downs and now he’s worked his butt off and now it is finally paying off for him. I think his confidence is at an all-time high right now, and it should be. He had an unbelievable camp. I think he kicked like he is right now all through camp like he is right now. He did a heck of a job.
“It doesn’t surprise me that he’s doing really well right now.”

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 944

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

82

Montag, 12. Oktober 2020, 22:02

Die Verletzungsmisere in der NFL geht weiter

Dallas Cowboys: Schwere Verletzung bei Dak Prescott

Zitat

Schockierende Bilder aus Dallas: Cowboys-Quarterback Dak Prescott hat sich schwer am Sprunggelenk verletzt und musste unter Tränen vom Feld. Damit ist die Saison des 27 Jahre alten Quarterbacks aller Voraussicht nach beendet.
Für die Cowboys übernahm Backup Andy Dalton, ehemaliger Quarterback der Cincinnati Bengals. Prescott spielt seit 2016 für Dallas und führte den Klub bereits zweimal in die Playoffs.

Prescott soll noch in der Nacht operiert werden
Mittlerweile sind auch die genauen Hintergründe der Verletzung bekannt: Nach einer ersten Untersuchung soll sich Prescott einen komplizierten Bruch des rechten Sprunggelenks zugezogen haben. Wie "ESPN" berichtet, soll der Spielmacher noch in der Nacht operiert werden.
Prescotts Bruder teilte unterdessen ein Bild auf Twitter, dass den Pro Bowler im Krankenhaus zeigt. "Gott ist gut und er wird stärker zurückkommen als jeweils zuvor", erklärte Tad Prescott und sprach seinem jüngeren Bruder Mut zu.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 944

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

83

Mittwoch, 14. Oktober 2020, 20:16

Die Browns sind on fire: 11 Sätze zur fünften NFL-Woche

Der fünfte NFL-Spieltag steht in den Büchern - und hat besonders wegen der Cleveland Browns die Augen reiben lassen. Was sonst noch alles geboten war? Best of NFL 2020 - Week 5 in elf Sätzen ...

Zitat

1. Die Cleveland Browns stehen nach einem 32:23 über die Indianapolis Colts und dem damit verbundenen vierten Sieg in Serie tatsächlich bei 4:1, das ist ihnen zuletzt 1994 unter dem jetzigen Patriots-Trainer Bill Belichick geglückt.
2. Gleich noch etwas zu den überraschend aufdrehenden Browns, die mit einer Niederlage in diese Regular Season gestartet waren: In den Spielzeiten 2015, 2016 und 2017 hat Cleveland insgesamt eine Bilanz von 4:44 vorzuweisen, nun eben 4:1.
3. Überschattet worden ist Week 5 von der Horror-Verletzung von Cowboys-Quarterback Dak Prescott (Knöchelfraktur), der direkt im Krankenhaus operiert werden musste.
4. Dagegen ereignete sich beim Washington Football Team etwas schier Unglaubliches: Quarterback Alex Smith feierte tatsächlich nach 693 Tagen und insgsamt 17 Operationen sein Comeback in der NFL.
5. Mit dem 16:23 gegen die Carolina Panthers sank die Stimmung in Atlanta auf einen neuen Tiefpunkt, weswegen der längst angezählte Head Coach Dan Quinn seinen Hut nehmen musste.
6. Die Kansas City Chiefs, vergangene Woche noch zum vierten Mal in Folge mit 4:0 in eine neue Saison gestartet (NFL-Rekord), sahen dieses Mal beim 32:40 gegen die Las Vegas Raiders alt aus - was zugleich die erste Niederlage für Superstar Patrick Mahomes mit über sieben Punkten Rückstand war (in 36 Reguar-Season-Auftritten).
7. Bei 5:0 stehen unterdessen erstmals in ihrer Franchise-Geschichte die 1974 gegründeten Seattle Seahawks, die sich einmal mehr auf den Sekunden vor Schluss aufdrehenden Russell Wilson verlassen konnten.
8. Land unter herrscht weiterhin bei den New York Jets, die trotz der Installation von Super-Bowl-Gewinner Joe Flacco mit 10:30 gegen die Arizona Cardinals untergingen und so erstmals seit 1996 wieder mit einem 0:5 dastehen.
9. Die Miami Dolphins haben bei den San Francisco 49ers ein überraschend deutliches 43:17 gelandet und sich so auf 2:3 verbessert, was bei den Niners (ebenfalls 2:3) auch zur Folge hatte, zwischenzeitlich Spielmacher Jimmy Garoppolo auf die Bank zu verfrachten.
10. Die Houston Texans hatten vergangene ihren langjährigen Head Coach Bill O'Brien entlassen, übergangsweise den bereits 73-jährigen sowie damit ältesten NFL-Trainer Romeo Crennel installiert - und prompt mit 30:14 gegen Jacksonville (1:4) gewonnen (Bilanz nun bei 1:4).
11. Obwohl die Pittsburgh Steelers in der jüngeren Vergangenheit gleich zweimal mit "Big Ben" Roethlisberger den Super Bowl gewonnen haben (hier geht's zur Liste mit allen Siegern), stehen sie nach dem 38:29 über Philadelphia unter dem langjährigen Anführer zum ersten Mal bei 4:0 (und zum ersten Mal seit 1979).

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 944

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

84

Freitag, 16. Oktober 2020, 20:21

NFL streicht Pro Bowl 2021

Das All-Star-Game der NFL fällt der Corona-Pandemie zum Opfer. Wie die Liga am Mittwoch bekanntgab, wird der kommende Pro Bowl nicht stattfinden.

Zitat

Damit wird das traditionell in der Woche vor dem Super Bowl ausgetragene Spiel erstmals seit 1949 nicht im NFL-Terminkalender stehen. Offiziell schrieb die Liga, man habe in diesem Jahr in vielen Bereichen "Neuerungen eingeführt" und nun auch den Pro Bowl "ersetzt". Nachdem bereits die Preseason-Spiele aufgrund der Corona-Pandemie gestrichen wurden, trifft es nun auch die nächste Partie ohne sportlichen Wert.
Die Online-Abstimmung, in der die Fans die besten Spieler der Saison in die All-Star-Teams wählen können, soll laut NFL-Angaben dennoch stattfinden. Die ausgewählten Profis sollen dann "eine Vielzahl von Aktivitäten" bestreiten, die online durchgeführt werden und den Pro Bowl ersetzen sollen. Das Spiel hätte eigentlich im neu gebauten Allegiant Stadium der Las Vegas Raiders stattfinden sollen. Stattdessen soll der zwei Milliarden teure Bau nun Austragungsort des Pro Bowls 2022 werden.

Wegen Mardi Gras: 2024 kein Super Bowl in New Orleans
Außerdem verkündete die Liga noch einen weiteren Ortswechsel: Der Super Bowl 2024 wird nicht wie ursprünglich geplant in New Orleans gespielt werden. Da das Endspiel durch die Aufstockung auf 17 Regular-Season-Spiele um eine Woche nach hinten rückt, würde der Super Bowl mit dem in New Orleans gefeierten "Mardi Gras" kollidieren. Stattdessen bekam die Stadt den Zuschlag für das Finale 2025, der Austragungsort 2024 wird zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 944

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

85

Sonntag, 18. Oktober 2020, 19:04

Nach Knieverletzung: Green Bay Packers aktivieren EQ St. Brown

Vor dem 2. Spieltag setzten die Green Bay Packers Equanimeous St. Brown auf die IR-Liste. Nun scheint der Wide Receiver die Kniebeschwerden überwunden zu haben - die Packers nehmen ihn für das Spiel gegen die Tampa Bay Buccaneers in ihren 53-Mann-Kader auf.

Zitat

Equanimeous St. Brown könnte womöglich schon am Sonntag sein Comeback für die Green Bay Packers geben. In der Trainingswoche vor dem Auswärtsspiel bei den Tampa Bay Buccaneers stand der Wide Receiver bereits wieder auf dem Platz.
Wegen einer Knieverletzung hatte der Klub aus der NFC North vor dem zweiten Saisonspiel auf die IR-Liste gesetzt, nachdem "EQ" schon die komplette vergangene Saison wegen einer Sprunggelenksblessur verpasst hatte. Das blüht dem gebürtigen Kalifornier mit deutschen Wurzeln dieses Jahr offenbar nicht.

Packers aktivieren St. Brown
Wie der Klub auf seinem Twitter-Kanal mitteilte, wurde St. Brown für das Spiel gegen die Buccaneers von der Injured-Reserve-Liste aktiviert und könnte damit am Sonntag sein NFL-Comeback feiern.
Um spielberechtigt zu sein, hätte der 24-Jährige nach Verlassen der IR-Liste innerhalb eines Zeitraums von 21 Tagen in den 53-Mann-Kader aufgenommen werden müssen. Wegen der Corona-Pandemie waren die Regeln in dieser Saison entsprechend angepasst worden, so dass Akteure nur drei Wochen auf der IR-Liste stehen und beliebig viele Profis von dieser reaktiviert werden können.

Receiver Coach lobt "EQ"
Jason Vrable, der für die Wide Receiver zuständige Coach der Packers, sagte bei "The Athletic": "Ich hatte bei ihm zu Beginn der Saison ein sehr, sehr gutes Gefühl. Es war schade, dass das Knie solche Probleme bereitet hat, aber ich bin gespannt auf 'EQ'. Wenn er zurückkommt, wird er mit Sicherheit eine wichtige Rolle bei uns einnehmen."
Der Sechstrunden-Pick des Draft-Jahrgangs 2018 kam bislang nur in seiner Rookie-Saison während Regular-Season-Spielen zum Einsatz. In zwölf Partien sammelte der älteste von drei Brüdern 21 Receptions für 328 Yards, blieb aber ebenso ohne Score wie bei seinem einzigen Run über fünf Yards. Stark: 13 mal besorgte er den Packers ein neues First Down.
Wohl auch deshalb sieht Packers-Experte Peter Bukowski in ihm neben Davante Adams und Allen Lazard den talentiertesten Receiver im Team.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

American Football, Football, NFL