Du bist nicht angemeldet.

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 030

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

101

Donnerstag, 5. November 2020, 19:08

San Francisco 49ers schließen Trainingsgelände wegen Coronafall

Zitat

Die San Francisco 49ers haben ihr Trainingsgelände aufgrund eines Coronafalls geschlossen. Das gab der Klub am Mittwoch bekannt. Ob das Spiel gegen die Green Bay Packers am Donnerstag verschoben wird, ist noch nicht bekannt.

"Die San Francisco 49ers wurden heute darüber informiert, das ein Spieler positiv auf COVID-19 getestet wurde. Der Spieler hat sich sofort in Quarantäne begeben", so die 49ers, die nun die Risikobegegnungen untersuchen. Eine Verschiebung ist von den weiteren Untersuchungen abhängig.
Übereinstimmenden Medienberichten zufolge handelt es sich bei dem positiv getesteten Spieler um Kendrick Bourne, der das Spiel gegen die Packers dadurch verpassen wird. Noch schwerwiegender allerdings: Auch Left Tackle Trent Williams und Wide Receiver Brandon Aiyuk müssen auf das Spiel verzichten, sie standen kürzlich in direktem Kontakt zu Bourne.
Die Ausfälle sind ein erneuter Schlag für die verletzungsgeplagten Kalifornier. Am vergangenen Wochenende verletzten sich schon Quarterback Jimmy Garoppolo (Knöchel) und Tight End George Kittel (Fuß) bei der Niederlage gegen die Seattle Seahawks.
Beide fallen für längere Zeit aus. Der deutsche Linebacker Marc Nzeocha steht schon seit Ende September aufgrund einer Oberschenkelblessur nicht mehr zur Verfügung.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 030

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

102

Donnerstag, 5. November 2020, 21:25

Ab 2021: Europäische Football-Liga geplant

Zitat

Zahlreiche deutsche Teams sollen ab der kommenden Saison Teil einer europäischen Football-Liga werden. Auf Initiative des TV-Experten und Football-Trainers Patrick Esume wird im kommenden Jahr die European League of Football (ELF) gegründet. "Ziel ist es, in Europa eine Top-Liga zu etablieren, den größten Talenten eine Bühne zu bieten mit professionellen Strukturen und diesen fantastischen Sport zu inszenieren, wie er es verdient", erklärte Esume (45) die Hintergründe des Projekts.

In der Premierensaison 2021 sollen sechs deutsche Mannschaften an den Standorten Berlin, Frankfurt, Stuttgart, Hannover oder Hildesheim, Ingolstadt und Hamburg an den Start gehen. Dazu kommen der polnische Meister Panthers Breslau sowie ein weiteres noch nicht feststehendes ausländisches Spitzenteam. Mittelfristig, so die Vision, soll die Liga auf bis zu 20 Teams aus zehn europäischen Ländern aufgestockt werden. Gespielt wird von Juni bis September.
Esume selbst wird dabei als Commissioner der Liga arbeiten, als Investor und Gesellschafter holte er Zeljko Karajica mit ins Boot. "Wir sind überzeugt, dass die Zeit reif ist für eine solche Topliga. Wir bieten den vielen Footballfans damit in der Spielpause der NFL ein hochattraktives Produkt", sagte der 49-Jährige, der mit seiner Firma Sports and Entertainment Holding GmbH einsteigt. Anders als in allen anderen europäischen Ligen soll nach Regeln der US-Profiliga NFL gespielt werden. Dadurch erhofft sich Esume "eine enge Allianz mit der NFL im Hinblick auf die Entwicklung von Spielern und Schiedsrichtern". Um Spielpraxis für einheimische Spieler zu gewährleisten, darf jeder Kader nur zwei US-Profis umfassen.
Zudem liegt der ELF wie der NFL ein professionelles Franchise-System zugrunde. Als Franchise-System wird die ELF auch unabhängig von der German Football League (GFL) sein. Die deutsche Eliteliga soll nach der diesjährigen Saisonabsage mit den bisherigen Klubs im Jahr 2021 wieder beginnen.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Minnesota

North Shore Explorer

  • »Minnesota« ist weiblich

Beiträge: 1 543

Registrierungsdatum: 15. Januar 2012

Wohnort: vor der Höhe

Beruf: WINFin

  • Private Nachricht senden

103

Donnerstag, 5. November 2020, 21:58

Ach? Vom Couch Esume zum Commissioner Essume, nicht schlecht!

Danke für die Info, ist ein spannendes Projekt.

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 030

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

104

Sonntag, 8. November 2020, 20:29

Das NFL-Halbzeit-Update: 5 Lehren aus der laufenden Saison

Zitat

Halbzeit in der NFL. Nach acht Spieltagen zeichnen sich sowohl die Favoriten als auch die Enttäuschungen der Saison deutlich ab. Wir bringen sie auf den neusten Stand in Sachen National Football League.

Die Rookie-Quarterbacks überzeugen
Joe Burrow, Justin Herbert und Tua Tagovailoa waren allesamt Erstrunden-Picks im NFL-Draft 2020. Das große Investment der Teams scheint sich auszuzahlen - Burrow und Herbert legten einen beeindruckenden Start in ihre NFL-Karriere hin.
"First overall pick" Burrow ist die große Zukunftshoffnung der Cinncinati Bengals. Mit über 2.000 Passing Yards und einem Touchdown-Interception-Verhältnis von 2,2 spielt er schon jetzt auf dem Niveau eines soliden NFL-Quarterbacks, obwohl das Team um ihn herum noch viele Baustellen zu bewältigen hat.
Auch der an Nummer 6 verpflichtete Herbert startete überzeugend. Als der Rookie nach einer Behandlungspanne bei Veteran-Quarterback Tyrod Taylor überraschend ins kalte Wasser eines NFL-Spiels geschmissen wurde, lernte er schnell zu schwimmen.
Mit 1.800 Passing Yards und einem Touchdown-Interception-Verhältnis von 3 könnte er zur größten Überraschung der laufenden NFL-Saison werden - den Job als Starter der Los Angeles Chargers hat er sich bereits gesichert.
Etwas ruhiger lief die Saison bisher für Tagovailoa und seine Miami Dolphins. Nach sieben Spielen, in denen die Dolphins noch unter Führung des NFL-Veteranen Ryan Fitzpatrick das Feld betraten, hat "Tua" in der vergangenen Woche das Ruder übernommen.
Auch wenn seine Statistiken bisher noch wenig Grund für Euphorie bieten - in Miami braut sich etwas zusammen. In den kommenden Wochen kann der "fifth-overall pick" zeigen, weshalb er lange als der begabteste Quarterback seines Jahrgangs galt.

Brady ist immer noch der Alte
Erster in der Division und sechs Siege aus acht Spielen - das ist die Bilanz der Tampa Bay Buccaneers und ihrem Star Tom Brady. In seiner ersten Saison als Quarterback der Bucs zeigt Brady gleich einmal, wieso er in der Football-Welt als GOAT (Greatest of all time - zu Deutsch: der Beste aller Zeiten) gilt.
In nur einem halben Jahr ist es ihm gelungen aus dem notorisch undisziplinierten und erfolglosen Franchise einen ernstzunehmenden Titelanwärter zu formen. Rückendeckung erhält Brady - inzwischen 43 Jahre alt - dabei auch von einer der besten Defensiven der Liga.
Gepaart mit dem frisch von einer Sperre zurückgekehrten Ausnahmespieler Antonio Brown blasen die Buccaneers zum Großangriff: Einen entscheidenden Schritt in Richtung Playoffs kann das Team um Head Coach Bruce Arians bereits dieses Wochenende, im Spiel gegen den Division-Rivalen aus New Orleans, machen.

Pittsburgh Steelers weiterhin ungeschlagen
Etwas überraschend ist der Lauf der Pittsburgh Steelers: Sieben Siege aus sieben Spielen stehen auf dem Konto des Teams rund um den inzwischen betagten Quarterback Ben Roethlisberger und seinen langjährigen Head Coach Mike Tomlin.
Doch verdient haben sich die Steelers ihren Erfolg allemal. Eine gute Mischung aus solider Defensive und einer explosiven Offensive lassen sie zur einzig verbleibenden ungeschlagenen Mannschaft werden.
Rookie-Receiver Chase Claypool mauserte sich in den vergangenen Wochen mit "breakout performances" zum NFL-Superstar und trug maßgeblich zum Erfolg der Steelers bei. In der hart umkämpften AFC South könnte ein Leistungsabfall des Teams allerdings schnell schwerwiegende Folgen nach sich ziehen.

Dallas Cowboys mit Verletzungspech
Es sollte ihre Saison sein. Unter dem Motto "our year" - zu Deutsch: unser Jahr - machten sich Cowboys-Fans auf der ganzen Welt heiß auf die neue Spielzeit. Mit einer hochtalentierten Wide-Receiver-Gruppe und Star-Running-Back Ezekiel Elliott wollte die Franchise nach Jahrzehnten endlich wieder nach der Vince Lombardi Trophäe greifen.
Doch dann kam der Schock. Ausgerechnet im Spiel gegen den Erzrivalen, die New York Giants, verletzte sich Quarterback Dak Prescott schwer. Er fehlt den Dallas Cowboys für die restliche Saison.
Nach ernüchternden Leistungen der Ersatz-Quarterbacks und absoluten Horrorvorstellungen der Cowboys-Defensive scheint die Saison gelaufen zu sein. Dabei ist es sehr gut möglich, dass man dennoch die Playoffs erreichen könnte.
In der NFC East spielt derzeit kein einziges Team mit einer positiven Bilanz. Doch auch wenn ein Einzug in die Endrunde gelingen sollte, in ihrer momentanen Verfassung haben die Cowboys keine Chancen auf den Titel.

New England Patriots im freien Fall
Nach dem Abgang von Franchise-Legende Tom Brady in Richtung Florida beginnt eine neue Zeitrechnung bei den New England Patriots - und sie beginnt nicht sehr erfolgreich. Nach einem vergleichsweise guten Start in die laufende Saison ist man inzwischen auf dem Boden der Tatsachen angekommen.
Die vergangenen vier Spiele gingen allesamt verloren. Das Team wirkte über weite Strecken unfähig, den Ball gegen gegnerische Defensiven zu bewegen. Das Passspiel liegt völlig brach und Quarterback Cam Newton sorgt mit unterdurchschnittlichen Leistungen für wenig Optimismus.
In der Post-Brady-Ära zeigen sich die Schwächen des Teams deutlich: Wenig Talent auf den Receiver- und Tight-End-Positionen, eine dünn besetzte Linebacker-Gruppe und die offene Quarterback-Frage werfen ihren Schatten über die Patriots. Hinzu kommen Coronavirus-Erkrankungen wichtige Spieler, die Umstrukturierung des Teams und fehlende Preseason-Spiele.
Nach Jahren der Dominanz ist das eine beeindruckende Entwicklung. Zugegeben: Es mag ein völlig normaler Prozess nach Jahren des Erfolgs sein, doch selten ist ein Absturz in der Vergangenheit derart radikal ausgefallen. Diese Saison dürfte für New England gelaufen sein.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 030

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

105

Mittwoch, 11. November 2020, 21:41

Deutscher NFL-Profi überzeugt in New England

Extra-Lob von Belichick: Johnsons Rolle bei den Patriots wird größer

Zitat

Für sein Team läuft es in dieser Saison alles andere als gut, der deutsche NFL-Profi Jakob Johnson kommt in seiner ersten vollständigen Saison für die New England Patriots aber immer besser ins Rollen.

Nach dem mühevollen 30:27 über die weiterhin sieglosen New York Jets strich Johnson ein Extra-Lob von Head Coach Bill Belichick ein. "Er ist ein guter, kompromissloser, tougher Fullback", so die Trainer-Legende am Dienstag. "Er hat gute Härte gezeigt, ist drin geblieben, hat Defensive Linemen und Linebacker geblockt und den ganzen Haufen bewegt."
Erstmals in seiner Karriere stand Johnson im Monday Night Game gegen die Jets in über der Hälfte aller offensiven Spielzüge auf dem Feld - für einen Fullback in der NFL eher eine Seltenheit. Der 25 Jahre alte Stuttgarter verrichtete in erster Linie Block-Arbeit, fing dazu erstmals zwei Pässe in einem Spiel für insgesamt sechs Yards.
Seine ersten NFL-Spiele hatte Johnson bereits in der vergangenen Saison gemacht, aufgrund von Verletzungen war es jedoch bei vier Einsätzen geblieben. Dann profitierte der Deutsche vom Karriereende des etatmäßigen Patriots-Fullback James Develin und ist in dieser Saison gesetzt. Beim 30:35 gegen die Seattle Seahawks im September hatte Johnson als erster deutscher Offensivspieler in der NFL einen Touchdown gefangen. Dafür hatte er nach eigener Aussage kein Sonderlob von Belichick erhalten. Das hat sich jetzt geändert - auch ohne Touchdown.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 030

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

106

Donnerstag, 12. November 2020, 21:48

ELF-Commissioner Esume: "Fokus liegt ganz klar auf den Local Heroes"

Zitat

Patrick Esume (46) setzt als Commissioner der neuen European League of Football (ELF) vor allem auf einheimische Spieler. "Der Fokus liegt ganz klar auf dem Home-Grown-Player, den Local Heroes", sagte der Hamburger dem Sport-Informations-Dienst (SID). Pro Team sind nur zwei US-Profis erlaubt.
Im Juni soll die ELF-Premierensaison mit zunächst acht Teams beginnen, sechs davon kommen aus Deutschland. Esume will ausdrücklich keinen Aufguss der 2007 eingestellten NFL Europe. "Die NFL Europe war ein ganz anders Konstrukt und hatte eine ganz andere Philosophie", sagte der Trainer und TV-Experte: "Du hattest 42 Amerikaner und einen Spieler, der aus der Stadt kam, in der sie gespielt haben. Wir drehen das ganze um."
Dass der Start in Coronazeiten erfolgt, macht das Projekt nicht einfacher. Esume, der sich auf "Businessseite" den früheren Sport1- und ProSiebenSat.1-Geschäftsführer Zeljko Karajica als Investor und Gesellschafter ins Boot geholt hat, ist vorbereitet.
"Wir haben mit unserem Investor einen guten Plan. Tatsächlich auch für den Fall, dass 2021 kein Sport stattfinden dürfte", so Esume: "Diese Unternehmung wird nicht daran scheitern."
In der ELF wird nach NFL-Regeln gespielt. Mit der US-Profiliga gab es bereits "diverse Telefonate und Austausch. Es gibt keine offizielle Zusammenarbeit - noch nicht", sagte Esume: "Dass wir das anstreben, daraus machen wir überhaupt kein Geheimnis."

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 030

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

107

Sonntag, 15. November 2020, 19:19

Los Angeles Rams planen Trikot-Revolution - stimmt Liga zu?

Die Los Angeles Rams planen eine Revolution bei ihren Jerseys und orientieren sich dabei am Fußball. Doch die NFL-Regeln machen vorerst einen Strich durch die Rechnung.

Zitat

Das wäre eine echte NFL-Revolution. Die Los Angeles Rams planen, zukünftig jedes Jahr neue Trikots herauszubringen, ähnlich wie es bereits im Fußball von den Topklubs gehandhabt wird
"Unser Ziel ist es, dass wir möglicherweise in jedem Jahr ein neues Trikot herausbringen wollen, entweder wir verteilen es einfach oder die NFL und Nike verändern die Regeln", sagte Kevin Demoff, Leiter des operativen Geschäfts der Rams, im Podcast des Teams.
Er ergänzte: "Ein wenig wie im europäischen Fußball, die auch jedes Jahr ein neues Trikot vorstellen. Manche Menschen mögen das, manche nicht."

NFL muss Trikot-Regeln verändern
Doch bis es soweit ist und die Jerseys tatsächlich auch auf dem Spielfeld getragen werden dürfen, müssen die Rams die NFL von einer Regeländerung überzeugen. Denn bislang sieht die Liga vor, dass die Teams nur einmal in fünf Jahren das Design ihrer Jerseys verändern darf.
Jedoch ist es den NFL-Teams gestattet, zwei Alternativtrikots zu haben. Hierbei muss die "Fünf-Jahres-Regel" wiederum nicht eingehalten werden, sodass Demoffs Traum hier Wirklichkeit werden könnte.
Via Twitter gaben die Rams bereits im Mai Hinweise darauf, dass sie in den kommenden Jahren weitere Veränderungen bei ihren Trikots planen. So könnte das Team aus Kalifornien Vorbild für viele andere NFL-Franchises sein. Und die Rams-Fans dürften wohl schon jetzt das Sparen anfangen.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 030

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

108

Dienstag, 17. November 2020, 19:46

Irres Finale in Arizona: Hopkins pflückt sich Murrays Hail Mary!

Zitat

Arizona schwingt sich immer mehr zu einem ernstzunehmenden Play-off- oder gar Super-Bowl-Contender auf, dieses Mal verhalf den Cardinals eine irre "Hail Mary" von Kyler Murray zum Sieg. Außerdem zur späten Sonntagsschicht von Week 10: Russell Wilson und die Seattle Seahawks strauchelten schon wieder - und die Steelers blieben auch bei Nummer 9 unantastbar.

Hopkins gegen drei - "sag niemals, es ist unmöglich"
DeAndre Hopkins hat seinen Platz in den Geschichtsbüchern der NFL sicher. Der Wide Receiver der Arizona Cardinals schnappte sich eine Sekunde vor Schluss des Duells mit den Buffalo Bills eine Hail Mary von seinem Quarterback Kyler Murray und sicherte seinem Team nach 9:23-Rückstand noch einen 32:30-Sieg. Bei der vermutlichen Szene des Jahres fischte sich Ballfänger Hopkins den Verzweiflungswurf seines Spielmachers eng bewacht von gleich drei Gegenspielern. Was folgte, war grenzenloser Jubel bei den Hausherren (6:3) und konsternierte Blicke bei den Bills (7:3), denen erst wenige Spielsekunden zuvor durch Stefon Diggs nach Pass von Josh Allen das 30:26 gelungen war.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 030

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

109

Dienstag, 17. November 2020, 22:00

Quarterback Brees fehlt New Orleans Saints wochenlang

Zitat

Die New Orleans Saints müssen mehrere Wochen auf ihren Quarterback Drew Brees verzichten. Unter Berufung auf anonyme Quellen berichtete ESPN, Brees habe sich gegen die San Francisco 49ers am Sonntag mehrere Rippen gebrochen sowie einen kollabierten Lungenflügel.

Er könne frühestens in zwei oder drei Wochen wieder auf dem Feld stehen, hieß es. Der 41-Jährige kämpft mit den Saints um die Vorherrschaft in der NFC South und liegt derzeit mit einer Bilanz von 7:2-Siegen knapp vor den Tampa Bay Buccaneers (7:3) um deren Superstar Tom Brady. Brady und Brees sind die beiden Quarterbacks mit den meisten Touchdown-Pässen in der NFL-Geschichte.
Die Kansas City Chiefs haben derweil die Verträge von Cheftrainer Andy Reid und General Manager Brett Veach verlängert. Das teilte der Super-Bowl-Champion der vergangenen NFL-Saison ohne Angaben zur Laufzeit mit. Reid ist derzeit in seiner achten Saison bei den Chiefs und führte die Mannschaft im Februar zum ersten Titelgewinn nach 50 Jahren. Mit 230 Siegen in der NFL hat er so viele Erfolge wie nur vier Trainer außer ihm. Vor seiner Zeit bei den Chiefs arbeitete er lange für die Philadelphia Eagles. Veach ist seit 2017 der Geschäftsführer und mitverantwortlich für den stark besetzten Kader um Superstar-Quarterback Patrick Mahomes.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 030

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

110

Freitag, 20. November 2020, 21:23

Die NFL-Kicker sind on fire

Die NFL-Kicker schreiben derzeit positive Schlagzeilen. Jason Myers von den Seattle Seahawks und Matt Prater von den Detroit Lions sorgen für historische Field Goals, insgesamt landen so viele Versuche wie noch nie aus 50 und mehr Yards zwischen Stangen.

Zitat

Der Ball lag auf dem Logo der Los Angeles Rams, als Jason Myers Maß nahm.
Ganze 61 Yards trennten den Kicker der Seattle Seahawks vom Gestänge im SoFi-Stadium. Myers schaute kurz, machte drei schnelle Schritte und schickte das Ei dann mit seinem rechten Fuß auf die lange Reise.
Knapp drei Sekunden später senkte sich der Ball gerade so über die Querstange. Fast ein bisschen ungläubig freute sich Myers über den gelungenen Versuch, der als das längste Field Goal der Seahawks-Klub-Geschichte schrieb. Auch für den 29-Jährigen bedeutete der Schuss eine neue persönliche Bestleistung.

Rekordmann Matt Prater zeigt sich weiter schussstark
"Einfach nur ein Junge aus San Diego, der mit seinen Freunden seinen Traum lebt", schrieb Myers bei Instragram zu den Bildern seines bislang längsten, erfolgreichen Schusses.
Tatsächlich sicherte sich der Seahawks-Kicker damit auch seinen Platz in der Elite der schussstärksten Kicker der NFL-Geschichte. Insgesamt nur 23 Field Goals wurden in der NFL aus 60 oder mehr Yards verwandelt. Viermal wurden aus 62 Yards drei Punkte erzielt, sechsmal aus 63 Yards.
Den alleinigen Rekord hält Matt Prater, der am 8. Dezember 2013 als Kicker der Denver Broncos die dünne Luft im Mile High Stadium nutzte und den Ball aus 64 Yards versenkte.
Prater, mittlerweile 36 Jahre alt und bei den Detroit Lions unter Vertrag, hat immer noch nichts von seiner Schussstärke eingebüßt. Am vergangenen Wochenende schoss er die Lions aus 59 Yards zum Sieg und sicherte sich damit den vierten Platz in der Liste der längsten Game-Winning-Field-Goals.
Für Prater war es der elfte Game Winner in seiner Karriere bei abgelaufener Uhr oder in Overtime, auch das bedeutet den vierten Platz in den Listen der NFL.
Bereits in der Woche zuvor traf der Lions-Kicker aus 53 Yards, womit er es nun auf insgesamt 57 Field Goals aus einer Entfernung von 50 Yards oder mehr bringt. Zwei erfolgreiche Schüsse aus mehr als 50 Yards fehlen Prater noch, um den sich mittlerweile im Ruhestand befindlichen Sebastian Janikowski zu überholen, der die NFL in dieser Wertung anführt.

So viele Field Goals aus 50+ Yards wie noch nie
Tatsächlich stehen Myers und Prater mit ihren guten Leistungen nicht alleine da, die Kicker der NFL sind insgesamt auf Rekordkurs. Noch nie wurden so viele Field Goals aus 50 oder mehr Yards erzielt wie in dieser Saison. Es sind bereits 71 nach zehn Spieltagen, "Pro Football Talk" rechnete aus, dass am Ende der Regular Season 124 Field Goals aus 50+ Yards erzielt worden sein könnten.
Wie außergewöhnlich dies ist, belegt ein Blick zurück in die NFL-Geschichte. In der Saison 1960 waren es gerade einmal fünf Field Goals in der kompletten Saison, die aus mehr als 50 Yards ihr Ziel fanden. Die weiteren Zahlen laut "Pro Football Talk":
1970: 17
1980: 23
1990: 28
2000: 38
2010: 59
Die NFL-Kicker steigern sich also kontinuierlich. Was vor 60 Jahren noch ein außergewöhnliches Ereignis war, gehört nun fast schon an jedem Spieltag dazu. Die Kicker dürfte es freuen, dass sie derzeit positive Schlagzeilen schreiben, vor allem, wenn man all die Dramen der letzten Jahre denkt.

Walsh und Parkey mit verhängnisvollen Fehlschüssen
Da war etwa Blair Walsh, der im Wild Card-Game 2016 für die Minnesota Vikings gegen die Seattle Seahawks den potenziellen Game Winner aus 27 Yards neben die Stangen setzte. In der Saison darauf verpasste er acht von neun Versuchen und wurde entlassen.
Ausgerechnet die Seahawks nahmen Walsh unter Vertrag, doch auch in Seattle traf der Kicker kein Scheunentor mehr. Legendär ist die Geschichte, als er beim Warm-Up in der Halbzeit sechs Versuche hintereinander neben die Stangen setzte.
Oder man denke an Cody Parkey, dessen legendärer "Double Doink" im Wild Card Game 2019 gegen die Philadelphia Eagles die Saison der Chicago Bears beendete. Nach insgesamt elf Fehlschüssen in der Saison wurde Parkey von den Bears entlassen.
Man könnte die Liste dieser tragischen Helden noch um einige Namen erweitern.

Jason Myers: Vom Fehlschützen zum Helden
Zum Beispiel auch um den von Jason Myers. Im Oktober 2017 wurde er bei den Jacksonville Jaguars entlassen, nachdem er in einem Spiel gegen die Rams drei lange Field Goal-Versuche neben die Stangen setzte.
Ziemlich genau vor einem Jahr verschoss er im Trikot der Seahawks zwei Versuche gegen die Tampa Bay Buccaneers, darunter einen möglichen Game Winner.
In dieser Saison ist Myers bei den Field Goals bislang ohne Fehler, nur einen Extra Punkt setzte er daneben. Der Fehlschütze vom letzten November ist in diesem Herbst der gefeierte Rekordmann, was das ganze Drama der Kicker im Football gut zusammenfasst.
Denn die Kicker befinden sich dauerhaft in einer Situation, die mit dem Elfmeterschießen im Fußball vergleichbar ist. Es gibt nur Erfolg oder Misserfolg, nichts dazwischen. Und in beiden Sportarten sind es oft nur Zentimeter, die über Glück und Unglück entscheiden.
Jason Myers weiß ein Lied davon zu singen.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 030

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

111

Sonntag, 22. November 2020, 19:00

Verletzungspech in New Orleans! Saints setzen Drew Brees auf IR-Liste

Die Saints haben ihren Star-Quarterback Drew Brees auf die Injured-Reserve-Liste gesetzt. Head Coach Sean Payton hatte sich auch schon auf einen Vertreter festgelegt.

Zitat

Die New Orleans Saints aus der US-Football-Profiliga NFL haben Star-Quarterback Drew Brees auf die Injured-Reserve-Liste gesetzt. Damit fehlt der 41-Jährige dem Spitzenreiter der NFC South mindestens für drei Wochen.

Hill erhält von Vorzug vor Winston
Brees hatte sich zuletzt fünf Rippenbrüche zugezogen, dazu kollabierte sein rechter Lungenflügel. Im Spiel gegen die San Francisco 49ers (27:13) war der Super-Bowl-Champion von 2010 durch Jameis Winston (26) ersetzt worden. Laut Medienberichten will Trainer Sean Payton am Sonntag gegen die Atlanta Falcons aber auf die zweite Alternative Taysom Hill (30) setzen.
Spielmacher Brees ist der Quarterback mit den meisten Pass-Touchdowns der NFL-Geschichte (565). Der sechsmalige Champion Tom Brady (Tampa Bay Buccaneers/564) sitzt ihm aber dicht im Nacken.

Link


...und jetzt live im TV....
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 030

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

112

Gestern, 20:05

Rookie-Quarterback erleidet Kreuzbandriss
Wie selbst prophezeit: Burrows Saison ist gelaufen

Joe Burrows erste NFL-Saison endet ohne Rekorde. Der Rookie-Quarterback hat sich das Kreuzband gerissen.

Zitat

Eifrig wurde noch überlegt, wie schwer sich Joe Burrow in Washington wohl verletzt hatte und wie lange er fehlen würde, da kam der First-Overall-Pick des vergangenen Drafts den Spekulationen einfach zuvor und erklärte seine Saison selbst für beendet: "Wir sehen uns nächstes Jahr", twitterte Burrow am Sonntagabend um kurz vor zehn Uhr.
Der 23-Jährige, der in seiner Rookie-Saison die meisten Versprechen erfüllt hatte, wusste wohl, welche Diagnose wenige Stunden später offiziell mitgeteilt werden würde: Kreuzbandriss im linken Knie und Saisonaus.
Bei der Pleite seiner Cincinnati Bengals in Washington war ein Verteidiger des Football Team ihm unabsichtlich ins Standbein gefallen. Sofort hatte Burrow sich unter starken Schmerzen das Knie gehalten und anschließend per Kart das Spielfeld verlassen.
Rookie of the Year dürfte damit nicht mehr Burrow, sondern Chargers-Quarterback Justin Herbert werden. Der sechste Pick führte Los Angeles ein paar Stunden nach Burrows schwerer Verletzung mit drei Touchdown-Pässen (366 Yards) zum 34:28-Sieg gegen die New York Jets.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 030

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

113

Gestern, 20:40

Auch am Donnerstag - Thanksgiving in den USA - gibt es American Football im TV (ProSieben MAXX):
22:10 Uhr: Washington Football Team at Dallas Cowboys
02:10 Uhr: Baltimore Ravens at Pittsburgh Steelers

Das erste Spiel scheint aber Not gegen Elend zu sein: zwei der zurzeit schlechtesten Teams der NFC spielen gegeneinander.
Dagegen erscheint das zweite Spiel viel mehr interessant zu werden; aber die Uhrzeit....
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

American Football, Football, NFL