Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: USA-Stammtisch.net - Das Forum für USA Freunde. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 637

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 17. März 2022, 22:46

NFL-Saison 2022/2023

Die 103. NFL-Saison hat mit Beginn der Free Agency offiziell begonnen.



Wiedersehen in Las Vegas: Johnson findet neues Team
Im Rahmen der Free Agency in der NFL hat auch der deutsche Profi Jakob Johnson (27) ein neues Team gefunden. Der Fullback läuft künftig für die Las Vegas Raiders auf.

Zitat

Wie mehrere US-Medien am Mittwoch unter Berufung auf Johnsons Agenten berichteten, hat der Fullback bei den Raiders einen Einjahresvertrag unterschrieben. Zuvor hatte der gebürtige Stuttgarter drei Jahre lang für die New England Patriots gespielt, die ihm nach der abgelaufenen Saison allerdings kein neues Angebot unterbreitet hatten.
Johnson wechselt nun als Free Agent nach Las Vegas, wo es zu einem Wiedersehen mit Josh McDaniels kommt. Der 45-Jährige war Johnsons Offensive Coordinator bei den Patriots und ist seit Ende Januar Head Coach der Raiders.
Bei den Raiders wird Johnson nun unter anderem auch auf Chandler Jones treffen. Ebenfalls am Mittwoch hatte Las Vegas den routinierten Pass Rusher, noch immer einen der besten der NFL, aus Arizona verpflichtet. Dafür gab Las Vegas unter anderem Yannick Ngakoue zu den Indianapolis Colts ab.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

WhitesandsNM

Gunslinger

  • »WhitesandsNM« ist männlich

Beiträge: 278

Registrierungsdatum: 24. Januar 2014

Wohnort: Münster/Westfalen

Beruf: Es war einmal...

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 18. März 2022, 17:00

Tom Brady hat seinen Rücktritt vom Rücktritt erklärt und hängt noch ein Jahr bei den Buccaneers dran.
Have a nice day!
Manfred

57 USA-Reisen seit 1980. Erste Reise: 27.04. - 25.05.1980 (CA/AR/UT/NV/FL). Bisher letzte USA-Reise: 10. - 25.11.2021 (FL).


Homepage von Manfred Sietz

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 637

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 18. März 2022, 20:36

Blockbuster-Trade! Las Vegas Raiders holen Davante Adams von Green Bay Packers

Zitat

Die Las Vegas Raiders haben für den bislang größten Deal der diesjährigen Free Agency gesorgt, allerdings mit einem Blockbuster-Trade, der Davante Adams in die Stadt der Sünde schickt.
Die Las Vegas Raiders haben sich am Donnerstag massiv verstärkt. Sie einigten sich mit den Green Bay Packers auf einen Trade für Wide Receiver Davante Adams. Im Gegenzug erhalten die Packers einen Erstrundenpick und einen Zweitrundenpick im diesjährigen Draft.
Adams, der erst kürzlich erklärt hatte, nicht unter dem Franchise Tag für die Packers spielen zu wollen, wurde danach prompt ein Wunsch von den Raiders erfüllt: Sie machten ihn zum höchstbezahlten Wide Receiver der Liga mit einer Vertragsverlängerung. Adams erhält einen Kontrakt über fünf Jahre und 141,25 Millionen Dollar, was einem Durchschnittsgehalt von 28,25 Millionen Dollar pro Jahr entspricht. Das ist das höchste Durchschnittsgehalt überhaupt für einen Wide Receiver in der Geschichte der NFL.
Adams war ein Zweitrundenpick der Packers im Draft 2014 und entwickelte sich sukzessive zum wohl besten Wide Receiver in der NFL.
In Vegas hatte Adams vor kurzem erst ein Haus gekauft - sein Nachbar: Raiders-Quarterback Derek Carr. Beide spielten bereits auf dem College von Fresno State zusammen und werden nun erstmals in der NFL gemeinsam auf dem Feld stehen.

Davante Adams: Aaron Rodgers wusste von Abgang
Adams' bisheriger Quarterback Aaron Rodgers, der erst vor wenigen Tagen seinen neuen Rekordvertrag (50 Millionen Dollar pro Jahr) unterschrieben hat, soll derweil bei den Verhandlungen mit den Packers gewusst haben, dass es zur Trennung mit seinem Lieblings-Receiver kommen würde. Das berichtet Ian Rapoport vom NFL Network, sodass keine negative Reaktion vom exzentrischen QB in Richtung der Franchise zu erwarten ist.
In seinen bisherigen acht Jahren in der NFL brachte es Adams auf 669 Receptions für 8121 Yards und 73 Touchdowns in 116 Spielen.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 637

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 18. März 2022, 22:05

Equanimeous St. Brown wechselt wohl zu den Chicago Bears

Zitat

Der Wide Receiver Equanimeous St. Brown wechselt von den Green Bay Packers zum Division-Rivalen: Der Deutsch-Amerikaner hat sich laut übereinstimmender Medienberichte mit den Chicago Bears auf einen Einjahres-Vertrag geeinigt.
Der 25-Jährige wurde beim NFL Draft 2018 in der 6. Runde von den Packers gedraftet. In seiner ersten Saison fing er Pässe für 328 Yards, ehe er die Spielzeit darauf verletzungsbedingt komplett verpasste. 2020 fing er seinen ersten und bislang einzigen Touchdown-Pass.
Vor dem Saisonstart 2021 wurde er kurz vor dem Saisonstart entlassen, einen Tag später allerdings in den Practice Squad aufgenommen und vor Woche 6 in den aktiven Kader befördert. Schlussendlich kam er auf 13 Einsätze und 98 Receiving-Yards.
St. Brown darf sich bei den Bears durchaus berechtigte Hoffnung auf einen Platz im Kader machen, weil es auf seiner Position viele Abgänge gegeben hat. Darnell Mooney ist der einzige Leistungsträger, der aus der vergangenen Saison übriggeblieben ist.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 637

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 20. März 2022, 19:48

Umstrittener Star-Quarterback Watson bei den Browns

Zitat

Der höchst umstrittene NFL-Quarterback Deshaun Watson von den Houston Texans spielt künftig für die Cleveland Browns. Die Texans bestätigten den Transfer für insgesamt fünf Draft-Picks, davon drei in der ersten Runde, in der Nacht zum Samstag deutscher Zeit. In Cleveland soll Watson in den kommenden fünf Jahren garantierte 230 Millionen Dollar verdienen.
"Cleveland, LETSSSS GOOOOO!!", schrieb der 26-Jährige bei Instagram bereits unter ein animiertes Foto, das ihn im Browns-Trikot zeigt. Der Star-Quarterback ist gerade erst einer strafrechtlichen Verfolgung wegen angeblicher sexueller Belästigung von mehr als 20 Frauen entgangen. Der Spielmacher hatte die komplette letzte Spielzeit in Folge der Anschuldigen verpasst, ihm drohen immer noch mehrere Zivilklagen. Watson hat stets seine Unschuld beteuert.
Eine Bestätigung der Cleveland Browns stand am Samstagmorgen noch aus. Angeblich erhält er 45 Millionen Dollar Sofortprämie für die Vertragsunterschrift, dafür soll sein Gehalt für die kommende Saison nur bei einer Million liegen. Somit hätte Watson selbst im Falle einer Sperre durch die Liga kaum finanzielle Nachteile.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 637

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 21. März 2022, 21:38

Atlanta Falcons traden Star-Quarterback Matt Ryan zu den Indianapolis Colts

Zitat

Die Atlanta Falcons traden Quarterback Matt Ryan zu den Indianapolis Colts. Dies berichten Adam Schefter und Dianna Russini von ESPN' sowie Tom Pelissero, Ian Rapoport und Mike Garafolo von NFL Network. Die Falcons erhalten im Gegenzug für den ehemaligen MVP und viermaligen Pro Bowler einen Drittrundenpick im kommenden Draft.

Damit wagen die Falcons nach dem viermaligen Verpassen der Playoffs einen Neuanfang auf der wichtigsten Position. Die Trennung von Ryan, der im Mai 37 Jahre alt wird, spart Atlanta 8,1 Millionen Dollar, hinterlässt allerdings stolze 40,5 Millionen an Dead Cap für die Saison 2022.
Da die Bemühungen scheiterten, Deshaun Watson zu verpflichten, ist die Zukunft auf Quarterback weiter unklar. Zu den besten noch Veteran-Playmakern, die verfügbar sein dürften, zählen unter anderem Jimmy Garoppolo, n und Baker Mayfield. Letzterer wird bei den Cleveland Browns von Watson ersetzt. Die Colts hatten hingegen Carson Wentz für zwei Drittrundenpicks (2022, 2023) zu den Washington Commanders getradet. An dessen Stelle rückt nun Ryan.
Die Falcons zogen Ryan im Draft 2008 an dritter Position und dieser zeigte schnell, dass er der Franchise-Quarterback für die kommenden Jahre sein kann. Er wurde zum Rookie of the Year gewählt und verpasste in 14 Jahren nur drei Spiele. Abgesehen von der letzten Saison warf er immer über 4.000 Yards, nur in seiner Rookie-Saison hatte er weniger als 20 Touchdown-Pässe.
In seiner Fabelsaison 2016, in der er 69,9 Prozent seiner Pässe an den Mann brachte und auf mit 4.944 Yards, 38 TDs und nur 7 Interceptions Career Highs auflegte, wurde er zum MVP gewählt. Er führte die Falcons in Super Bowl LI, wo sie nach 28:3-Führung dramatisch an den New England Patriots um Tom Brady scheiterten (28:34 nach OT). In den vergangenen vier Jahren ging es deutlich bergab, Ryan wurde jeweils mehr als 40-mal gesackt. Zudem ließ auch die Defense keine Erfolge mehr zu.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 637

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 23. März 2022, 21:21

NFL-Hammer! Chiefs-Superstar weg
Schwerer Schlag für Patrick Mahomes und die Super-Bowl-Träume: Tyreek Hill verlässt die Kansas City Chiefs und bekommt bei den Miami Dolphins einen Rekord-Vertrag.

Zitat

Das ist ein Hammer: Superstar Tyreek Hill wird die Kansas City Chiefs verlassen!
Nach Informationen von ESPN tradet der Super-Bowl-Champion von 2020 seinem besten Wide Receiver zu den Miami Dolphins und bekommt im Gegenzug fünf Draftpicks (1., 2. und 4. Runde 2022, 4. und 6. Runde 2023).
Bei den Dolphins wird Hill jetzt zum bestbezahlten Passfänger der NFL-Geschichte. Nachdem mit den Chiefs Gespräche über eine Vertragsverlängerung gescheitert waren und er einen Trade suchen durfte, gab ihm Miami den dicken Deal: 120 Millionen für vier Jahre!
Mit 30 Mio. pro Saison toppt Hill den bisherigen Rekordmann Davante Adams (ging erst für 28 Mio. pro Saison zu den Raiders) und DeAndre Hopkins (27,25 Mio. bei den Arizona Cardinals).
Hill gilt gemeinhin als schnellster Receiver der Liga und hat sich im Verbund mit Superstar-Quarterback Patrick Mahomes zu einem der gefährlichsten Passfänger der Liga entwickelt. In den vergangen beiden Saisons fing er immer über 1.200 Yards, 2020 verbuchte er dazu noch insgesamt 17 Touchdowns.
Die Nachricht vom anstehenden Abgang Hills kommt überraschend, hatten die Chiefs sich doch gerade mit Receiver JuJu Smith-Schuster aus Pittsburgh verstärkt und mit ihm, Mahomes, Tight End Travis Kelce und eben Hill eigentlich genug Stars für einen erneuten Angriff auf den Super Bowl. Diese Ambitionen erhalten nun einen herben Dämpfer.
Ersetzen könnte den Speedster in Kansas City womöglich Marquez Valdes-Scantling. Der Receiver war zuletzt bei den Green Bay Packers unter Vertrag und soll bereits für Gespräche in KC sein.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

chrischi

USA Experte

  • »chrischi« ist männlich

Beiträge: 1 526

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

Wohnort: Drage

Beruf: in 25 Jahren Rentner, Maßband hängt schon

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 24. März 2022, 09:54

Wahnsinns Offseason, jeden Tag verrückte neue Meldungen.
times

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 637

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 25. März 2022, 19:18

Mehrere Sitzreihen in Flammen
Großes Feuer im NFL-Stadion der Denver Broncos

Zitat

Bei einem Brand in einem amerikanischen Footballstadion hat es massive Schäden gegeben. In der NFL-Arena, in der die Denver Broncos zu Hause sind, waren zum Zeitpunkt des Feuers etwa 100 Menschen.

Im Footballstadion der Denver Broncos hat es gebrannt. Auf von der Feuerwehr veröffentlichten Fotos waren meterhohe Flammen auf der Tribüne zu sehen. Nach Informationen der US-Nachrichtenagentur AP vom Donnerstag (Ortszeit) gab es keine Verletzten bei dem Brand, der mehrere Sitzreihen zerstört und auf einer Fläche von mehr als 90 Quadratmetern für massive Schäden gesorgt habe. Offenbar waren auch die VIP-Räume betroffen.
Die Ursache für das Feuer in der NFL-Arena war zunächst unklar. Zum Zeitpunkt des Brandes waren den Angaben zufolge etwa 100 Menschen bei einer Veranstaltung im Stadion, allerdings auf einer anderen Ebene. Die NFL befindet sich in der Pause, erst im Herbst beginnt die nächste Saison.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 637

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 25. März 2022, 20:49

Colin Kaepernick über Seahawks-Gerüchte und NFL-Rückkehr: "Immer noch hoffnungsvoll"

Colin Kaepernick hofft weiterhin auf ein Comeback in der NFL. Nach zahlreichen privaten Workouts mit aktiven Wide Receivern steht ein offizielles Training bei den Seattle Seahawks in Aussicht.

Zitat

Hat Colin Kaepernick doch noch eine Zukunft in der NFL? Die Eindrücke der vergangenen Tage lassen die Gerüchteküche jedenfalls auf Hochtouren brodeln.

Die "Seattle Times" berichtet, dass Colin Kaepernick am Mittwoch ein weiteres privates Workout ausrichtete und dabei Pässe zu einer Reihe von Spielern warf, darunter auch Wide Receiver Aaron Fuller von den Seattle Seahawks.
Bereits Tage zuvor trainierte der ehemalige Signal Caller der San Francisco 49ers unter anderem mit Seahawks-Star Tyler Lockett. Nach den zurückliegenden Einheiten mehrten sich die Berichte, dass Kaepernick womöglich bald offiziell bei den Seahawks vorspielen dürfe.

Colin Kaepernick: "Hoffnungsvoll" auf NFL-Comeback
Der Spieler selbst bestätigte entsprechende Spekulationen und betonte, dass er mit Head Coach Pete Carroll und General Manager John Schneider bereits über ein gemeinsames Training gesprochen hat und hoffe, dass eine gemeinsame Trainingseinheit auch zustande kommt.

Die "Seattle Times" berichtet, dass Colin Kaepernick am Mittwoch ein weiteres privates Workout ausrichtete und dabei Pässe zu einer Reihe von Spielern warf, darunter auch Wide Receiver Aaron Fuller von den Seattle Seahawks.
Bereits Tage zuvor trainierte der ehemalige Signal Caller der San Francisco 49ers unter anderem mit Seahawks-Star Tyler Lockett. Nach den zurückliegenden Einheiten mehrten sich die Berichte, dass Kaepernick womöglich bald offiziell bei den Seahawks vorspielen dürfe.
Colin Kaepernick: "Hoffnungsvoll" auf NFL-Comeback
Der Spieler selbst bestätigte entsprechende Spekulationen und betonte, dass er mit Head Coach Pete Carroll und General Manager John Schneider bereits über ein gemeinsames Training gesprochen hat und hoffe, dass eine gemeinsame Trainingseinheit auch zustande kommt.
"Noch nicht", antwortete der 34-Jährige auf die Frage, ob die Seahawks offiziell bekanntgegeben haben, dass sie mit ihm trainieren werden: "Ich warte immer noch auf diese Chance. Ich bin immer noch hoffnungsvoll. Ich hoffe immer noch, dass die Tür offen ist und ich eine Chance bekomme, hindurchzugehen."
Das sich anbahnende Geschacher um eine NFL-Rückkehr ist nicht das erste Mal, dass "Kaep" mit den Seahawks in Verbindung gebracht wird. 2017 hatte der Quarterback ein Treffen mit dem Team, blieb aber ohne Vertrag.
Coach Carroll nährte die Spekulationen über ein Engagement bei den Seahawks, indem er auf eine Reporter-Nachfrage erklärte, Kaepernick verdiene eine weitere Chance in der NFL. "ESPN"-Insider Adam Schefter zitierte passend dazu eine Quelle, die sagte, dass der Playmaker "in der besten Form seines Lebens" und "bereit zu spielen" sei.
Geht jetzt alles ganz schnell?

Seattle Seahawks: Fragezeichen nach Wilson-Trade
Bei den Seahawks bricht nach dem Blockbuster-Trade von Franchise-Quarterback Russell Wilson zu den Denver Broncos eine neue Zeitrechnung an. Als Gegenwert kam mit Drew Lock ein junger Playmaker, der nach aktuellem Stand in die Starter-Rolle rücken wird. Ob der 25-Jährige der Quarterback der Zukunft in Seattle sein kann, bleibt abzuwarten.
Ein erfahrener Spieler im Roster könnte für alle Parteien also durchaus Sinn machen. Auch wenn Kaepernick seit der Saison 2016, als er in 12 Spielen für die 49ers 16 Touchdowns und nur vier Interceptions warf, kein NFL-Spiel mehr bestritten hat.
Er führte San Francisco in der Saison 2012 in den Super Bowl und in der Saison 2013 ins NFC Championship Game, wurde aber nicht mehr verpflichtet, nachdem er 2017 aus seinem Vertrag ausgestiegen war.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 637

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 25. März 2022, 22:34

NFL-Teams diskutieren Änderung der Overtime-Regel:
Zwei Vorschläge eingebracht

Hat die viel diskutierte Overtime-Regel ausgedient? Beim jährlichen Treffen der NFL-Klubs soll über zwei mögliche Anpassungen abgestimmt werden.

Zitat

Die Overtime-Regel ist eine der meistkritisierten Vorgaben in der NFL. Denn nach aktuellem Stand kann das Team, das infolge des Münzwurfs zuerst den Ball bekommt, die Partie mit einem Touchdown sofort beenden. Zuletzt wurde dieser Umstand den Buffalo Bills im schon legendären Divisional Round Game bei den Kansas City Chiefs zum Verhängnis.
Beim jährlichen Treffen der Teams, das ab Sonntag in Florida abgehalten wird, soll nun an der Regel 16 gefeilt werden. Es gibt zwei Anträge, für eine Änderung müssten 75 Prozent der Klubs zustimmen, also 24 der 32 Franchises.

Titans plädieren für neue Ausnahme bei Overtime-Regel
Die Indianapolis Colts und die Philadelphia Eagles wollen dahingehend abstimmen lassen, dass es künftig heißt: "Beiden Teams wird in der Overtime die Möglichkeit gegeben, in Ballbesitz zu kommen." Unabhängig vom Ausgang des ersten Drives hätte also die andere Mannschaft die Möglichkeit, zu kontern.
Den Tennessee Titans geht das offenbar zu weit. Sie beantragen eine Ausnahme und zwar sollen beide Teams während der Overtime in den Genuss des Angriffsrechts kommen, "solange dem Team mit dem ersten Ballbesitz nicht ein Touchdown und ein erfolgreicher Zwei-Punkte-Versuch gelingt".
In diesem Fall könnte der Gegner nur noch ausgleichen, der Titans-Vorschlag würde verhindern, dass die Overtime dann quasi in die eigene Verlängerung gehen könnte.

Competition Committee will Free-Kick-Regel beibehalten
Darüber hinaus bringt das Competition Committee den Antrag ein, die für die vergangene Saison vorgenommene Regeländerung bei der Free Kick Formation beizubehalten. Diese besagt, dass sich alle elf Spieler des den Ball empfangenden Teams inbounds und hinter der Restraining Line befinden müssen. Mindestens acht, aber höchstens neun von ihnen haben sich zwischen der Restraining Line und einem Punkt 15 Yards hinter der Setup Zone aufzustellen.
Ein Free Kick ist deutlich seltener als ein Field Goal. Er wird ohne Snap oder Kicking Tie ausgeführt. In den vergangenen 36 Jahren gab es ganze fünf solcher Versuche. Der Free Kick wird auch als "Kicker's Hail Mary" bezeichnet. Zuletzt vergab Joey Slye für die Carolina Panthers in der Saison 2019 einen solchen Versuch von der Mittellinie.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 637

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 27. März 2022, 19:57

Head Coach Bruce Arians verrät: Tampa Bay Buccaneers hätten ohne Brady-Rückkehr "jeden Stein umgedreht"

Bevor Tom Brady sein Comeback erklärte, standen die Tampa Bay Buccaneers wohl kurz vor einem Rebuild. Dieser hätte laut Head Coach Bruce Arians mit einem Trade für einen neuen Quarterback angefangen.

Zitat

In Tampa Bay bereitete man sich auf die Ära nach Tom Brady vor.
Ziemlich gezielt sogar, wie Head Coach Bruce Arians nun gegenüber dem "NFL Network" verriet: "Wir waren kurz davor, jeden Stein umzudrehen." Demnach waren die Bucs wohl rund einen Tag davon entfernt, ein ernsthaftes Angebot für einen Free Agent oder einen potenziellen Trade abzugeben.
"Jason Licht hat seine Anrufe gemacht. Wir waren mittendrin, als Tom beschloss, zurückzukommen", fügte Arians an: "Gott sei Dank konnten wir dann zu unseren anderen Plänen sagen: 'Nein danke, Bruder. Wir sind raus aus der Sache.'"

Arians: Gerüchte über Brady-Trade völliger Quatsch
Auch Brady realisierte wohl, dass sich Tampa bereits nach einem anderen Quarterback umgeschaut hatte und entschied sich daraufhin, sein Comeback schnellstmöglich bekannt zu geben.
Zuletzt aufkommende Gerüchte über einen möglichen Brady-Trade zu den Miami Dolphins nahm Arians derweil schnell den Wind aus den Segeln: "Ich habe keine Ahnung, woher das kommt. Irgendjemand muss jeden Tag eine Geschichte über irgendetwas schreiben. Tom und ich haben eine tolle Beziehung."

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 637

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 29. März 2022, 20:00

Bills bekommen Mega-Arena
Die Buffalo Bills bekommen eine neue Arena. Dabei profitiert die Franchise auch von der Sympathie einer führenden Politikerin.

Zitat

Das nächste NFL-Teams bekommt eine Mega-Arena.
Schon 2026 wollen die Buffalo Bills nicht mehr im Highmark Stadium auflaufen, sondern direkt gegenüber für Furore sorgen. Die bisherige Heimat soll dann abgerissen werden.
Dabei soll die neue Spielstätte eine richtige Luxus-Hochburg sein. 1,4 Milliarden US-Dollar sollen laut der New York Times investiert werden. (

Bills bekommen neue Arena
Kurios: Es sollen dabei „nur“ 60.000 Plätze geschaffen werden. Bisher können bei Bills-Heimspielen rund 71.000 Fans dabei sein.
Allerdings sollen im neuen Stadion dann deutlich mehr Sitzplätze vorhanden sein, die teurer verkauft werden können.
Zudem soll die Form der Arena in Verbindung mit einem großen Dach rund 80 Prozent der Sitzplätze vor Schnee und starkem Wind schützen. Die Bills sind bekannt für die legendären Schneespiele. Zuschauer mussten also bisher durchaus zäh sein.
Möglich wird dieser Mega-Plan übrigens auch, weil sich Kathleen Courtney Hochul stark für die Franchise eingesetzt hat. Die Gouverneurin des Bundesstaats New York ist riesiger Bills-Fan.

Bills-Arena kostet 1,4 Milliarden US-Dollar
„Wir haben heute einen weiteren Schritt getan, um unser gemeinsames Ziel, ein neues Stadion für die Buffalo Bills in Orchard Park zu bauen, zu festigen“, schrieben die Eigentümer der Bills, Terry und Kim Pegula, in einer Erklärung. „Wir sind dankbar für die Zeit, die Bemühungen und das unermüdliche Engagement von Gouverneurin Hochul und ihrem Team während dieses Prozesses.“
Dabei müssen die Bills nicht einmal den Großteil der Summe selbst zahlen - dank Hochul.
Die rund 1,4 Milliarden US-Dollar sollen aus Steuermitteln, einem Darlehen der NFL und von den Klub-Besitzern gezahlt werden. Dabei wird aber der Großteil vom Bundesstaat gezahlt - mit einer Milliarde Dollar, laut New York Times.
Die Gouverneurin verteidigte diese Unterstützung: „Ich freue mich, dass wir nach monatelangen Verhandlungen die bestmöglichen Antworten gefunden haben - die Bills werden weitere 30 Jahre in Buffalo bleiben, das Projekt wird 10.000 gewerkschaftliche Arbeitsplätze schaffen und die New Yorker können sicher sein, dass sich ihre Investitionen durch die wirtschaftliche Aktivität, die das Team generiert, amortisieren werden.“

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 637

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

14

Dienstag, 29. März 2022, 22:35

NFL ändert Overtime-Regeln für die Play-offs
Die National Football League (NFL) ändert ihre umstrittenen Verlängerungsregeln dauerhaft - aber nur für die Play-offs.

Zitat

Die National Football League (NFL) ändert ihre umstrittenen Verlängerungsregeln dauerhaft - aber nur für die Play-offs. Auf einen entsprechenden Vorschlag der Philadelphia Eagles und der Indianapolis Colts einigten sich die Besitzerinnen und Besitzer der 32 Teams am Dienstag beim jährlichen Meeting in Palm Beach/Florida.
Damit ist beiden Teams in der Verlängerung von Play-off-Spielen künftig ein Ballbesitz garantiert - erzielen beide Mannschaften Touchdowns, zählt der nächste Score. Bisher konnte das Team, das den Münzwurf gewann und Angriff wählte, das Duell mit einem Touchdown beenden. Gelang dies nicht, reichte dem Gegner ein Field Goal zum Sieg.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 637

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

15

Donnerstag, 31. März 2022, 22:43

69-Jähriger agiert künftig als Berater
Weil Brady wieder da ist: Arians nicht mehr Trainer der Tampa Bay Buccaneers
Die Tampa Bay Buccaneers werden mit einem neuen Head Coach in die kommende NFL-Saison gehen. Bruce Arians übergibt mit sofortiger Wirkung an Todd Bowles.

Zitat

Ausgerechnet das recht plötzliche Comeback von Quarterback-Legende Brady soll den letzten Ausschlag für diesen Schritt gegeben haben - weil der 69 Jahre alte Arians um seine Nachfolge besorgt war. "Ich muss keine weiteren 15 Spiele gewinnen, um glücklich zu sein", sagte Arians der "Los Angeles Times", die von dessen Entscheidung zuerst berichtete.
Nach drei Jahren in Tampa und dem Super-Bowl-Sieg im Februar 2021 übergibt Arians seinen Posten an seinen elf Jahre jüngeren bisherigen Assistenen, Defensiv-Koordinator Todd Bowles. "Es ist mir lieber, Todd in einer Ausgangslage zu sehen, in der er erfolgreich sein kann, als dass er einen schlechten Job annehmen muss", so Arians.
Der Routinier, der als Assistenztrainer in Pittsburgh zwei weitere Meisterschaften feierte und zwischen 2013 und 2017 die Arizona Cardinals trainierte, habe nach der anstehenden Spielzeit ohnehin in Rente gehen wollen. Eine Entscheidung, über die er zum jetzigen Zeitpunkt noch einmal mehr die Kontrolle hatte - das war Arians wichtig, der den Bucs als Berater erhalten bleibt.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 637

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

16

Freitag, 1. April 2022, 21:18

Hier ist ein Deutscher NFL-Spitze

Amon-Ra St. Brown sorgt in einer starken Rookie-Saison in der NFL für einen besonderen Bestwert. Da kommen selbst Superstars wie Cooper Kupp nicht ran.

Zitat

Amon-Ra St. Brown hat eine sensationelle erste Saison in der NFL gespielt.
Der Rookie drehte bei den Detroit Lions vor allem in der zweiten Saisonhälfte auf und katapultierte sich in höhere Sphären.
Wo andere Neulinge in die Rookie-Wall krachen und von der Knochenmühle NFL eingebremst werden, legte der 22-Jährige eindrucksvoll nach.

Amon-Ra St. Brown dreht bei Lions auf
So gelangen St. Brown in den letzten sechs Saisonspielen immer über acht Catches, alle seine fünf NFL-Touchdowns (mit Abstand deutscher Rekord) erzielte er in den letzten sechs Partien.
Auch die 111 Yards im vorletzten Spiel gegen die Seattle Seahawks markieren eine Bestmarke.
n einer Kategorie stellt St. Brown aber sogar alle Superstars in den Schatten, von Super-Bowl-MVP Cooper Kupp bis Davante Adams, der gerade für eine Rekordsumme bei den Las Vegas Raiders unterschrieben hat.

NFL-Spitze vor Stars wie Kupp oder Adams
Keiner dieser Spieler hat so zuverlässige Hände wie der Deutsche, zeigt eine Statistik, die ESPN-Reporter Field Yates teilte.
So gelangen dem Lions-Star satte 90 gefangene Bälle, ohne das Ei einmal fallen zu lassen.
Das waren 22 Catches mehr als irgendein anderer Spieler vorweisen konnte.

St. Brown mit einer Saison ohne Drop
Noch beeindruckender: Die 90 Catches sind gleichzeitig St. Browns komplette Saisonleistung - das bedeutet, er hat in der ganzen Spielzeit nicht einen fangbaren Ball fallen lassen.
Daneben lieferte er 912 Yards (Platz 30 ligaweit). In Detroit dürfte man sich bereits mehr als einmal auf die Schulter geklopft haben, dass mit St. Brown in der 4. Runde als Pick 112 ein echter Steal gelungen ist.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 637

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

17

Freitag, 8. April 2022, 21:19

Miami Dolphins: Mega-Trade für Tom Brady stand wohl kurz vor Abschluss

Quarterback Tom Brady stand einem Medienbericht zu Folge kurz vor einem Trade zu den Miami Dolphins. Die Planungen der Franchise aus Florida waren demnach weit fortgeschritten und der Mega-Coup stand kurz vor der Verkündung, bis es zu einer unerwarteten Kehrtwende kam.

Zitat

Nach wenigen Wochen hatte Tom Brady genug vom Ruhestand und gab seinen Rücktritt vom Rücktritt bekannt. Während die Tampa Bay Buccaneers umgehend vom Umbruch wieder in den Win-Now-Modus schalteten, blieb so manchem Franchise-Verantwortlichen gleichwohl wie Fans anderer Teams erst mal die Luft weg.
Doch ganz so reibungslos wie berichtet ist das Comeback des Star-Quarterbacks in Florida dann offenbar doch nicht abgelaufen. Denn die Gerüchte um einen möglichen Wechsel zu den Miami Dolphins waren wohl doch weit mehr als nur Schall und Rauch.
Bereits im Februar berichtete "Pro Football Talk", dass die Dolphins sich um Brady bemühten haben soll, es wurden aber keine konkreten Details darüber ausgebreitet, wie nahe die beiden Seiten einem Deal wirklich gekommen sind. Miamis neuer Coach Mike McDaniel verwies die Gerüchte ebenfalls ins Reich der Fabeln.
Doch einige Wochen später erhielt die auf den ersten Blick groteske Spekulation deutlich mehr Futter. Einem neuen Bericht von "Pro Football Talk" nach hatten die Dolphins einen konkreten Plan ausgearbeitet, wie "TB12" sowohl für einige Jahre sportlich das Ruder auf dem Platz bei den Dolphins übernehmen, als auch parallel schon als Funktionär innerhalb der Franchise tätig werden sollte.

Miami Dolphins: Planungen für Brady-Coup waren wohl weit fortgeschritten
Demnach hatten die Dolphins einen zweigleisigen Plan für Brady. So sollte der Superstar zunächst Minderheitseigentümer der Organisation werden. Im weiteren Schritt wollte die Franchise, so heißt es, einen Trade mit den Tampa Bay Buccaneers einfädeln, damit der 44-Jährige auch direkt für die Dolphins spielen könnte. Die Planung sowie erste Schritte in der Umsetzung des Coups erfolgten laut der vorliegenden Meldung bereits während der vergangenen Saison.
Und damit nicht genug. Miami war in seinen Planungen schon einen Schritt weiter und wollte Brady offenbar Sean Payton als neuen Head Coach und Nachfolger von Brian Flores zur Seite stellen. Dieser stand zu diesem Zeitpunkt bekanntlich noch bei den New Orleans Saints unter Vertrag und sollte ebenfalls per Trade verpflichtet werden.
Eben jener Payton beendete unabhängig davon wenig später nach Saisonende und insgesamt 15 Spielzeiten als Coach der Saints vorzeitig seine Ära in New Orleans und ist seitdem ohne Team.
Die Dolphins mit Brady in Doppelfunktion und Payton als neuem Coach. Klingt erst mal nach absoluter Wunschvorstellung, aber genau dieses Szenario stand demnach kurz bevor.

Miami Dolphins: Brady-Trade stand wohl kurz vor Abschluss
"PFT" unterstrich darüber hinaus, dass die Umsetzung des angestrebten Brady-Bebens zum Saisonende nur noch eine Frage der Zeit gewesen wäre. So sollte die Verkündung des Blockbusters wahrscheinlich noch vor dem Saisonfinale stattfinden.
Des weiteren stellte "Pro Football Talk" klar, dass die Dolphins "vertraulich bestätigt" haben sollen, mit den Saints über einen möglichen Trade für Payton gesprochen zu haben.
Die Sensation in Miami nahm immer mehr Gestalt an, doch dann kam es ungeplant und völlig aus dem Nichts zur kalten Dusche für die Franchise.

Miami Dolphins: Flores-Klage ließ Brady-Wechsel wohl platzen
Die Dolphins hatten wohl gehofft, in der Woche vor dem Super Bowl bekannt geben zu können, dass Brady der Eigentümergruppe beitritt. Bevor dies jedoch geschehen konnte, wurde das Team von der Klage von Ex-Head-Coach Flores gegen die NFL wegen Diskriminierung überrascht, die ironischerweise am selben Tag eingereicht wurde, an dem Brady seinen Rücktritt bekannt gab, dem 1. Februar.
Die Klage war laut vorliegendem Bericht insofern bemerkenswert, als das Brady offenbar in der Klage erwähnt wurde, auch wenn sein Name nicht fiel. So behauptet Flores offenbar, dass der Besitzer der Dolphins, Stephen Ross, versucht hat, ihn davon zu überzeugen, den Quarterback eines anderen Teams aktiv zu beeinflussen, indem er sich mit dem ungenannten Playmaker auf Ross' Yacht traf.
Die "Palm Beach Post" und "NFL.com" berichteten ebenfalls davon, dass es sich bei dem in der Klage genannten Quarterback um Brady handelte. Das Verrückte daran ist, dass Brady tatsächlich zu dem Treffen erschienen sein soll, obwohl Flores nicht anwesend war. Ein weiteres Indiz für die Wechselabsichten des Quarterbacks nach Miami.
Durch die Klage änderte sich rückblickend für die Beteiligten alles. Bradys einzig realistische Option, 2022 in die NFL zurückzukehren, blieb in der Schlussfolgerung nur ein Comeback bei den Bucs.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 637

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

18

Sonntag, 10. April 2022, 20:31

Schock für die Pittsburgh Steelers: Haskins bei Autounfall tödlich verunglückt

Zitat

Dwayne Haskins, Quarterback der Pittsburgh Steelers, ist am Samstagmorgen (Ortszeit) an den Folgen eines Autounfalls verstorben. Haskins wurde nur 24 Jahre alt.

Die Steelers bestätigten über ihre sozialen Kanäle den Tod des Quarterbacks. "Ich bin am Boden zerstört und sprachlos", sagte Steelers-Trainer Mike Tomlin. "Dwayne war ein großartiger Teamkollege, aber noch mehr war er ein wunderbarer Freund. Es bricht mir das Herz. Unsere Gebete und Gedanken gelten seiner Ehefrau Kalabrya und der gesamten Familie."
Nach Medienberichten war Haskins im Süden Floridas von einem Auto angefahren worden und am Samstagmorgen (Ortszeit) seinen schweren Verletzungen erlegen. Haskins befand sich wie andere Steelers-Teammitglieder zu Vorbereitungszwecken auf die Off-Season in Florida.
Haskins wurde im Jahr 2019 an 15. Stelle von den heutigen Washington Commanders gewählt. In zwei turbulenten Jahren kam er zwar auch insgesamt 16 Einsätze in der NFL, als Starter konnte er sich aber nicht durchsetzen und wechselte anschließend zu den Pittsburgh Steelers, wo er einen Einjahresvertrag unterschrieb. Zu einem Einsatz reichte es für ihn in der vergangenen Saison für die Steelers aber nicht.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 637

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

19

Sonntag, 10. April 2022, 22:54

Mehr als ein Fünftel der 100 besten Free Agents noch ohne neuen Vertrag

In der NFL steht schon bald der Draft vor der Tür, dennoch hat noch mehr als ein Fünftel der besten Free Agents keinen neuen Vertrag. Darunter befinden sich viele namhafte Spieler.

Zitat

Wenn Mitte April der NFL-Draft nicht mehr allzu weit entfernt ist, dann sollte man meinen, dass die Free Agency größtenteils vorbei ist. Das ist aber mitnichten der Fall. So hat aktuell mehr als ein Fünftel der 100 besten Free Agents noch keinen neuen Vertrag.
Zu diesem Zeitpunkt der Saison haben die besten Spieler zumeist dann noch nicht unterschrieben, wenn sie nicht die Angebote erhalten haben, auf die sie zu Beginn der Free Agency gehofft haben. Viele wägen ab, ob sie einen Vertrag zu schlechteren Konditionen unterschreiben, ob sie nur einen Einjahresvertrag unterschreiben um sich zu beweisen, oder ob sie abwarten, ob ein Team auf ihrer Position noch Bedarf bekommt.
Einer der besten Free Agents, der aktuell noch kein neues Team hat, ist Cornerback Stephon Gilmore. Aus einem Bericht, die Raiders seien angeblich an ihm interessiert, entwickelte sich bislang nichts.

OBJ und Landry warten noch
Auch Tyrann Mathieu hat noch keinen neuen Arbeitgeber. Erst vor wenigen Tagen hatte der Safety zugegeben, dass es ihm das Herz gebrochen habe, als ihn die Chiefs nicht wieder unter Vertrag nehmen wollten.
Neben dem Duo warten noch unzählige weitere namhafte Spieler auf ein neues Arbeitspapier. Darunter Defensive End Jadeveon Clowney, die Wide Receiver Odell Beckham Jr, Jarvis Landry und Cole Beasley, Offensive Tackle Duane Brown, Running Back Melvin Gordon, Edge Rusher Melvin Ingram und Defensive Tackle Ndamukong Suh.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 637

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

20

Montag, 11. April 2022, 23:07

Neu im Kader der Las Vegas Raiders: Diese Ziele verfolgt Jakob Johnson

Ex-Patriots-Profi Jakob Johnson gibt sich nach seinem Wechsel zu den Las Vegas Raiders betont zurückhaltend. Der deutsche Fullback hat für sein neues NFL-Abenteuer bescheidene Ziele.

Zitat

Der deutsche Football-Profi Jakob Johnson gibt sich nach seinem Wechsel zum NFL-Titelkandidaten Las Vegas Raiders betont zurückhaltend.
"Mein Ziel ist dasselbe wie jedes Jahr: Es in den Kader zu schaffen, einen Weg zu finden, um dem Team zu helfen, und besser zu werden", sagte der Fullback am Sonntag bei einem Trainingscamp in seiner Heimat Stuttgart.
Johnson wagt zur neuen Saison den Sprung von den New England Patriots ins Spielerparadies, wo die Raiders ein Super-Bowl-Team zusammenstellen wollen. "Ich war bisher nur dort, um meinen Vertrag zu unterschreiben. Aber die Raiders-Fanbase ist auf jeden Fall sehr leidenschaftlich", sagte der 27-Jährige.
Die Zeit in der National Football League ist endlich und kann schnell vorbei sein, das weiß auch Johnson. "Ich will auf jeden Fall weiter etwas mit Football zu tun haben und versuchen, den Sport in Deutschland weiter zu vergrößern. Auch wenn meine Spielerkarriere irgendwann mal endet", sagte er.
Am Freitag hatte der bekennende VfB-Anhänger die 0:2-Niederlage seines Klubs gegen Borussia Dortmund live im Stadion verfolgt.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto