Du bist nicht angemeldet.

muhtsch

ein NET-ter Fan

  • »muhtsch« ist weiblich
  • »muhtsch« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 620

Registrierungsdatum: 12. Januar 2012

Wohnort: Berlin

Beruf: Traumtänzer & Visionär

  • Private Nachricht senden

21

Mittwoch, 14. August 2019, 11:44

Nun...holt Euch einen Kaffee ...Denn der Tag 5 ist wieder einmal sehr lang geworden.
Wer den Tag 3 schon gelesen hat, der weiss, dass ich der Fahrt am heutigen Tag etwas skeptisch gegenüber stand. Bei der Reiseplanung in dieses Gebiet habe ich mich schwer getan noch näher , als wir jetzt schon sind, an die pakistanische Grenze zu fahren. Ich hatte einfach Angst in eine Situation zu kommen, bei der man dann sagt: "Na das hättest Du doch wissen müssen".
Aber vor Ort dann bin ich milder gestimmt. Die schöne Landschaft, die netten Menschen... Das muss man erst einmal vereinen mit den Bildern, die man aus den Medien kennt. Jeder Mann, der so einen gekrämpelten Filzhut auf dem Kopf trägt, ist mir suspekt. Ich erwische mich voreingenommen zu sein. Sorry. Ist das nicht menschlich?

Ok.
Bis Turtuk, unserem anvisierten Ort ist die Landschaft unbeschreiblich. Da hat Nico, unser Campbetreiber absolut nicht übertrieben. Im Ort angekommen, wissen wir erst gar nicht was wir hier machen sollen. :zuck:
Ein Hinweisschild weist auf ein Museum hin. Museum? Ach nö!
Unser Fahrer, Nazir, zeigt auf einen Berg, der sich hinter der Brücke befindet. Ja und dann?
Uns bleibt nix anderes übrig. Denn im Reiseführer steht nichts zu dem Ort, das wir nutzen könnten.
Also tun wir das, was uns gesagt wird und entdecken das Dorf und sehen ab da so vieles ganz anders.
Und beim Betrachten der Fotos bin ich fasziniert über das saftige Grün der Pflanzen und überhaupt frage ich mich: Wie kann das sein? Wir sind bei 3000 Metern Höhe!

Ach ja. Und dann wird es ganz verrückt. Die Bedenken hier zu sein, im Gebiet wo es seit Jahren schon diesen Kashmir-Konflikt gibt, die sind verflogen. Ich weiss ja auch mittlerweile, dass das ganz "heisse" Gebiet südlicher liegt, in Srinagar. (Was ich zu dieser Zeit dort noch nicht weiss, dass drei Wochen später Srinagar zum Brennpunkt wird)
Ich will die Grenze sehen. Die zu Pakistan.
Doch dann als mir gezeigt wird wo die "Sniper" sitzen, kriegt Rainer Filmverbot!
Naja. Lest selbst.

Viel Spaß:



Hier geht es zum gesamten Bericht des Tages










muhtsch

ein NET-ter Fan

  • »muhtsch« ist weiblich
  • »muhtsch« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 620

Registrierungsdatum: 12. Januar 2012

Wohnort: Berlin

Beruf: Traumtänzer & Visionär

  • Private Nachricht senden

22

Heute, 09:36

Ein neuer Tag ist online.

Wir befinden uns immer noch im Nubra Valley, dem wohl abgeschiedensten Tal im Norden Ladakhs .
Wir wechseln in den nördlichen Arm des Valley, wohin sich kaum Touristen verirren. Auch dieses Tal ist unglaublich faszinierend.

Wir spazieren zu einem See - mitten in einem Flussbett des Nubra Rivers. Der ist ja momentan ziemlich trocken. Es ist ein Wishing Lake.

Dann geht es zu einem sehr hochgelegenen Kloster, wo nur ein Mönch wohnt. Der Arme! Er ist noch so jung. Aber eine geile Aussicht hat er ;)

Und dann geht es zum schönsten Kloster Ladakhs.
Und dann? Bin ich gesättigt. Ich mag kein Kloster mehr sehen.

Wir wohnen in einem verwilderten Garten voller Gräser und Wildblümchen...












Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Indus, Ladakh, Leh, Nubra, Zanskar