Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: USA-Stammtisch.net - Das Forum für USA Freunde. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Jengela

USA-Freund

  • »Jengela« ist weiblich
  • »Jengela« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 8. Juni 2016

Wohnort: Düsseldorf

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 8. Juni 2016, 14:58

Routenplanung Yosemite-Death Valley-Bryce-Zion-Antelope-Gran Canyon

Hallo zusammen,


also, ich bin ganz neu hier und das ist das erste Forum überhaupt,
in dem ich mich angemeldet habe. Habt also etwas Nachsehen, bin völlig
Foren-unerfahren…


Im September bin ich 18
Tage mit einer Freundin im Südwesten der USA unterwegs, konzentrieren uns auf
die Nationalparks. Unsere erste Reise dieser Art. Nachdem ich hier im Forum
viele super Beiträge gelesen habe, haben wir unsere Route komplett umgestellt.


Würde gerne von euch wissen, ob es so realistisch ist:


8.9. Ankunft San Francisco, Unterkunft in San Rafael gebucht


11.9. Weiterfahrt Richtung Yosemite, Unterkunft in Mariposa
gebucht


14.9. Weiterfahrt über den Tioga Pass am June Lake vorbei
Richtung Death Valley…


…so, ab hier finde ich es schwierig, mich zeitlich
festzulegen...


Die weitere Tour (dafür haben wir 7 Tage) soll über Las
Vegas (kein Aufenthalt) und Route 66 zum Zion gehen (Übernachtung in Springdale?).


Weitere
Planung:


Bryce
Canyon, Grand Canyon North und Monument Valley.


Fest steht:


Am 22.9. haben wir die Phototour im Antelope Canyon gebucht,
müssten also am 21.9. in Page sein.


Würden danach noch zum Grand Canyon South fahren und evt.
einen Ausflug nach Sedona machen.


Am 25.9. geht’s am Morgen auf nach Las Vegas, ein Tag und
eine Nacht reichen uns.


26.9. ist in der Frühe unser Rückflug.


Fest buchen wollen wir noch die Nacht in Page und die letzte
Nacht in Las Vegas.


Was meint ihr, können wir es für den Rest wagen, einfach vor
Ort nach Motels zu suchen? Wir müssen nicht unbedingt direkt am Nationalpark
wohnen, würden eine Stunde Fahrt in Kauf nehmen.


Und steht vielleicht doch ein bisschen zu viel auf dem Plan?


Wir wollen halt einen ersten Eindruck gewinnen, ich weiß
jetzt schon, dass es nicht der letzte Urlaub in den USA sein wird :zwinker:



Vielen Dank!


LG


Jenni

2

Mittwoch, 8. Juni 2016, 15:59

Hallo Jenni,

ein Herzliches Willkommen im Forum.

Eure Tour sieht in meinen Augen ziemlich entspannt aus. Allerdings hinten rum etwas "unrund". Habt Ihr Euch überlegt, auf den North Rim zu verzichten und dafür den Capitol Reef N.P. und das Monument Valley mitzunehmen? In etwa so: Route

Die Mietwagenbedingungen für FahrerInnen ab 18 Jahren kennt ihr?


Viele Grüße,

Nick (:hutab:)
"Drivin' in the sun ... looking out for #1"

Kerstin

ModeratorIn

  • »Kerstin« ist weiblich

Beiträge: 6 950

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Mittelfranken

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 8. Juni 2016, 16:03

Hallo
(:Stammtisch:)
Als erstes mal eine Frage ist deine Freundin über 21, denn wenn sie jünger ist werdet ihr kaum einen Mietwagen ohne US Führerschein bekommen, zumindest wirds extrem schwierig mittlerweile.
Die Route 66 gehört zeitlich zwischen Grand Canyon und Las Vegas
14.9. Ü Lone Pine
15.9. Ü Springdale
16.9. Ü Springdale
17.9. Ü Bryce
18.9. Capitol Reef National Park Ü Moab
19.9. Ü Moab
20.9. Monument Valley
21.9. Page
22.9. Page
23.9. Grand Canyon Ü Tusayan
24.9. Sedona oder mehr Zeit auf der 66 und in Kingman Übernachten
25.9. Las Vegas
26.9. Abflug
Liebe Grüße
Kerstin


Bei Treffen dabei

.

Jesse_Blue

USA Experte

  • »Jesse_Blue« ist männlich

Beiträge: 313

Registrierungsdatum: 15. Januar 2012

Wohnort: bei Gifhorn

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 8. Juni 2016, 17:36

Ich glaube da ist der Zeilenumbruch falsch gesetzt. Er schreibt dass er im September 18 Tage unterwegs ist oder?
Schöne Grüße,
Michael

steffuzius

...der unter Reisefieber leidet

  • »steffuzius« ist männlich

Beiträge: 4 623

Registrierungsdatum: 17. September 2012

Wohnort: in der Einflugschneise von LEJ

Beruf: Selbständig in der IT

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 8. Juni 2016, 17:52

Ich glaube da ist der Zeilenumbruch falsch gesetzt. Er schreibt dass er im September 18 Tage unterwegs ist oder?
Das hab ich auch so gelesen. Im Profil steht übrigens das Geburtsdatum und dies dürfte kein Problem für den Mietwagen werden.

Zur Frage, ob Hotels vorgebucht oder unterwegs gesucht werden gibt es unterschiedliche Meinungen. Prinzipiell könnte es in der Nähe der Nationalparks sinnvoll sein vorzubuchen und das dann halt stornierbar, damit die Flexibilität bleibt.
In diesem Sinne
liebe Grüße von Stefan :-)

Bei kleinen und großen Stammtischtreffen dabei

Jengela

USA-Freund

  • »Jengela« ist weiblich
  • »Jengela« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 8. Juni 2016

Wohnort: Düsseldorf

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 8. Juni 2016, 20:39

Vielen Dank für die Antworten!
Der Zeilenumbruch ist falsch, so jung sind wir nicht mehr :zwinker:
Die Idee, den North Rim wegzulassen und dafür Capitol Reef mitzunehmen, gefällt mir.
So hunderprozentig zufrieden war ich auch noch nicht mit der Planung, ist in der Mitte wirklich noch bissl "unrund", das trifft es.
Da ist deine Routenplanung, Kerstin, schon wesentlich besser. Danke!
Tja, Thema Hotel vorbuchen oder nicht ist hier im Forum ja schon öfters diskutiert worden. Ich denke ich werde mal Ausschau halten nach welchen mit der Stornierungs-Option.

So langsam wirds echt spannend...sind zwar noch 3 Monate, aber ich platze schon vor lauter Vorfreude!!
Halte euch auf dem laufenden...
LG
Jenni

Sanfrancis

Dortmunder

Beiträge: 806

Registrierungsdatum: 12. Januar 2012

Wohnort: Dortmund

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 9. Juni 2016, 00:14

(:Stammtisch:)

and have a gooood trip

Gruß Bernd

Rentacop

American

  • »Rentacop« ist männlich

Beiträge: 999

Registrierungsdatum: 26. November 2015

Wohnort: Orange County

Beruf: Patrolman

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 9. Juni 2016, 11:28

Herzlich willkommen!

Die Frage ob man alles oder vieles oder gar nichts vorbuchen soll, ist eine Glaubensfrage. Und Glaubensfragen führen bekanntlich praktisch immer irgendwann zu Glaubenskriegen. :rolleyes:

Wir haben Freunde, die ihren Urlaub schon ein Jahr im Voraus bis in's letzte Detail planen - fast mit Stundenplan - und natürlich alle Hotels/Motels schon vorbuchen, sobald das überhaupt möglich ist. Würden sie nicht schon alles vorgebucht haben, wäre das extremer Stress für sie. Wir selbst buchen praktisch nichts vor - auch nicht in oder bei Nationalparks und auch ohne Rücksicht auf Reisezeiten und Ferienwochenenden. Für uns wäre es extremer Stress, unbedingt an diesem und jenen Tag genau an dem Ort und bei dem Hotel oder Motel sein zu müssen. Was einem weniger oder mehr zusagt, muss jeder für sich selbst wissen und entsprechend dann entscheiden. Da gehen die Vorlieben bis zu 180° auseinander.

Am Ankunftstag werdet ihr wahrscheinlich nicht viel von San Francisco mitbekommen, sondern mehr oder weniger nur durchfahren. Je nach Ankunftszeit kann das ein bisschen nervig werden, da's in und um SF auch ganz gut stauen kann. D ihr in San Rafael bleibt, werdet ihr für alle Fahrten nach SF Maut bezahlen müssen. Macht euch rechtzeitig damit vertraut wie das funktioniert, oder nehmt gleich beim Autoverleih einen Transponder mit dazu.

Bleibt ihr für euren gesamten Yosemite-Aufenthalt in Mariposa und fahrt immer wieder in- und aus dem Park zur Unterkunft? Unterschätzt den Weg über den Tioga Pass, June Lake und dann "Richtung Death Valley" nicht. Das alleine ist eigentlich schon eine volle Tages-Etappe, selbst wenn man nur bis zBsp. Lone Pine fährt.

Zitat

...Die weitere Tour (dafür haben wir 7 Tage) soll über Las
Vegas (kein Aufenthalt) und Route 66 zum Zion gehen...


Das macht wenig Sinn, da man von Vegas aus nicht direkt über die 66 zum Zion fahren kann. Ihr müsstet eure Route umdrehen und zuerst zum Grand Canyon South Rim und dann weiter nach Utah. Besser wäre es, vom Death Valley aus durch Las Vegas via I-15 nach Saint George zu fahren und dann am nächsten Tag den Zion anzugehen. Grand Canyon North Rim dürfte ja inzwischen schon rausgefallen sein. Das ist auch besser so, da euch das mindestens einen ganzen Tag kosten würde.

Bedenkt, dass ihr nur 16 volle Reisetage habt. An- du Abreisetag bieten meist keinen Raum für viele Besichtigungen und/oder Aktivitäten.

Kalkuliert auch mit ein, wie ihr es mit dem Autofahren haltet. Ihr werdet ein paar solide Fahrtage in eurer Route mit dabei haben. Das sind dann rasch einmal 8 Stunden nur im Auto, teilweise über kurvenreiche Bergstrassen, fallweise im Kriechverkehr hinter Wohnmobilen und - speziell in Utah und der Navajo Nation - auf einspurigen Strassen mit oftmals ungeduldigen anderen Verkehrsteilnehmern und - bei und nach Einbruch der Dunkelheit - vielen suizidgefährdeten Wildtieren.

Ich finde nicht, dass ihr euch übermässig viel vorgenommen habt, aber ihr habt euch viel vorgenommen. Ihr habt aber noch genug Zeit, um das Programm ein bisschen zu straffen und zu optimieren. Ich denke, dass das ein sehr netter Urlaub werden kann.

Jengela

USA-Freund

  • »Jengela« ist weiblich
  • »Jengela« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 8. Juni 2016

Wohnort: Düsseldorf

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 9. Juni 2016, 21:01

...vielen Dank für die ausführliche Antwort, Rentacop! Das bringt uns nochmal ein ganzes Stück weiter.
Jetzt brüte ich über der Karte und versuche, alle eure Tips unterzubringen.
Ich bin auch eher dafür, relativ flexibel zu bleiben und nicht alles im Voraus zu buchen und einen Stundenplan zu erstellen.
Es wird auf jeden Fall eine wahnsinnig gute Zeit und ich bin gespannt, wo wir im Endeffekt überall landen werden und welche Erfahrungen wir machen...
LG
Jenni