Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: USA-Stammtisch.net - Das Forum für USA Freunde. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

cloede

USA-Freund

  • »cloede« ist weiblich
  • »cloede« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 75

Registrierungsdatum: 26. November 2015

Wohnort: Zürich, CH /// Innsbruck, A

Beruf: Detailhandel / Skischule - je nach Jahreszeit

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 12. Dezember 2015, 12:47

Rundreise im Westen Mai-Juni 2016

Servus miteinander,

ich plane nächsten Frühling eine beinahe 6 Wochen lange Rundreise. Start- und Endpunkt aller Voraussicht nach LAX. Ankunft 9./10. Mai; Abflug 16./17. Juni. [je nachdem welche Flugroute].
Ich hab einige Fixpunkte, die sein müssen; und hab über die letzten Monate fleissig Ideen und zusätzliche Ziele gesammelt, und alles auf einer Karte eingetragen. Wenn die Routenplanung dann konkret wird, wechsel ich auf google maps, um Entfernungen gleich dabei zu haben. Für den Moment jedoch habe ich vor mir eine grosse Karte ausgebreitet und zweckentfremdet - es ist eine auseinandergeschnittene alte Hallwag-Karte von 1979 -, dies dient nur der Übersicht meiner möglichen Reiseziele; denn logischerweise hat sich das Strassennetz etwas geändert.



Die Bedeutung der Farben:
- orange Punkte, nur ein Buchstabe: Nationalparks
- rosa: National Monuments, national Historic Sites, sprich was auch noch zum Verwaltungsbereich des NPS gehört
- gelb: State Parks
- weiss: Ortschaften
- blau: Seen, Wasserfälle, Seashore
- grün: alles was übrig bleibt

Die geplante Route:
Von LA einmal im Uhrzeigersinn um Nevada herum, sozusagen.
Zum Südwesten: mein Entwurf sieht vor, "untenrum" nach AZ/NM zu fahren, über Südutah zurück nach Las Vegas, und von dort eine Tagesfahrt nach Salt Lake City. Inwiefern das Sinn macht/machbar ist/wie genau, das wird sich noch zeigen.
Die Richtung meiner Nevada-Umrundung ergibt sich daraus, dass ich Yellowstone, Crater Lake & Yosemite möglichst rauszögere, um die Chancen auf keine schneebedingt gesperrte Strassen etwas zu erhöhen.

Ein paar Worte zu mir, meinem Urlaubsstil und meinen Vorlieben:
Ich werde allein unterwegs sein - war schon einige Male allein im Urlaub, auch im Ausland, aber in den USA noch nie.
Im USA- Westen war ich bisher 3 mal. Werde auf dieser Reise ein paar Ziele anfahren, wo ich schon als Kind war aber mich nicht erinnern kann; bzw. wo das letzte Mal Wanderungen und Aktivitäten ausgelassen wurden.
Habe kein eigenes Auto, fahre regelmässig mit Papa's, auch längere Strecken, bin dies allein aber nicht gewohnt.
Ob ich mich gravel & sand roads sowie abgelegene Wanderwege traue, mache ich sehr von der Tagesform abhängig und werde sparsam mit solchen Vorhaben umgehen bzw für diese Gebiete Alternativziele bereithalten.
Ich bin eher der Vorausplaner und Vorausbucher-Typ. Werde aber versuchen, div. Nächte offenzulassen; um bei schlecht Wetter ausweichen zu können.
Ich liebe Geologie, insbesondere Vulkanologie und wo manche Leute langweilige Lavaüberbleibsel sehen, wähne ich mich im Himmel und hör Engel singen.
Habe ausserdem eine Schwäche für Wasserfälle, schöne Seen, Höhlen und Hängebrücken.

Nun ein paar Kommentare zu den Zielen auf meiner Karte bezüglich Prioritäten, Überlegungen, Fragen...denn logischerweise wird sich nicht für alles Zeit finden, und ich hoffe ihr könnt mir beim "aussortieren" behilflich sein: von welchen Orten wart ihr enttäuscht, was kann man auslassen wenn man XY schon gesehen hat; etc.
Drei Sternchen (***) heisst must-do. Aufgrund dieser Orte ist meine Route entstanden, diese Ziele stehen nicht zur Diskussion.

Was erhoffe ich mir?
Kommentare zur Zielauswahl, Vorschläge wie Route anpassen, was haltet ihr für sinnvoll/nicht sinnvoll, ... alles was euch einfällt. Ich weiss, ich muss noch einiges streichen & anpassen, und genau da brauch ich mal ein paar deutliche Worte... Bin nun paar Wochen hier dabei und ich weiss, da gibts keine Gnade, und das ist gut so. Also bitte nehmt keine Rücksicht! :zwinker:

NEVADA

Las Vegas
Hat nicht alleroberste Priorität, aber ich liebe die Stadt, sie bieten sich als Kontrastprogramm an, und siehe Valley of Fire.

***Valley of Fire State Park
Ich war 5 Mal in Las Vegas (meine Eltern über 20 Mal) und wir waren NIE da....ich versteh die Welt nicht mehr. Das MUSS sein, und zwar nicht nur im Vorbeifahren mitgenommen, sondern als Tagesprogramm.

Cathedral Gorge State Park
Reizt mich sehr von den Fotos und Reiseberichten die ich gesehen habe. Lohnt sich der Umweg?

ARIZONA

Grand Canyon NP
Unwichtig. Habe ich der Vollständigkeit zuliebe eingetragen. Haben wir 2007 ausführlich besucht und Rim-bewandert. Falls ich eh dran vorbeifahre und n halben Tag übrig hab, geh ich 1 Stunde zu meinem Lieblingsviewpoint von damals.

(***)The Wave
Hohe Priorität, aber es liegt ja nicht nur an mir. Kalendernotiz für Permit application ist gesetzt. Obs klappt weiss ich Anfang Februar, bis dahin ist die Route aber weitgehend fix. Habe vor, 3 Nächte in Kanab/Page zu sein, Ziele in der Umgebung hats genug um die drei Tage auszufüllen. :)

Horseshoe Bend & Antilope Canyon
Habe beides 2007 gesehen. Hat mir extrem gut gefallen, hat aber nicht oberste Priorität.

(Page/Lake Powell/)Rainbow Bridge
Hohe Priorität, würde ich sehr gerne sehen. War 1993 als 9-Jährige da [Bootsausflug ab Page]. Aufgrund der Temperaturen sprach Papa ein Machtwort und ich musste beim Boot bleiben. Ich erinnere mich nicht daran.

Monument Valley
Keine Priorität. Habe ich 2007 gesehen, inkl. scenic drive, hat mir sehr gut gefallen. Wenn mich die Route da durchführt [sieht momentan nicht danach aus] freu ich mich, aber muss nicht sein.

Four Corners
Mittlere Priorität. Würd ich gern sehen, ich find spezielle Grenzen cool. Der Umweg dazu darf aber nicht zu gross sein, max. 1/2 Tag.

***Canyon de Chelly National Monument
Muss sein. War 2007 schon auf dem Radar und wurde aus Zeitmangel gestrichen.

Wupatki National Monument
Walnut Canyon National Monument

Würde gern an einem Ort Ruinen der alten Behausungen sehen... aber ein Ort reicht. Siehe auch Mesa Verde NP, Aztec Ruins NM. Werde mich für das entscheiden, was am Besten am Weg liegt.
Hat jemand mehrere davon gesehen; welches hat euch am Besten gefallen?

Sunset Crater Volcano National Monument
Wie gesagt, ich habs mit Vulkanen. Mittlere Priorität. Würd ich gern hin, aber muss nicht sein.

Watson Lake
Hohe Priorität. Die Frage ist, wie gross ist der Umweg und lohnt er sich?

Sedona
Die Umgebung muss umwerfend sein. Dieselbe Frage, lohnt sich der Umweg?

***Petrified Forest NP
War 2007 schon auf der Liste und wurde gestrichen, weil er zu abseits der Route lag. Viele der Ziele um Flagstaff habe ich gefunden, weil ich nach weiteren schönen Orten in der relativen Nähe von Petrified Forest gesucht habe.

NEW MEXICO

El Morro, Petroglyph, Bandelier & Aztec Ruins National Monuments
Capulin Volcano National Monument
Haben alle niedrige Priorität, aber sollte etwas davon schlussendlich auf der Route liegen, gibts einen Besuch. Zudem merk ich mir die Orte vor, als Schlechtwetter-Ausweichvariante. Liegen ja doch in einer etwas anderen Richtung als die meisten meiner Südwest-Ziele.

White Sands National Monument
Wär eigentlich ein Drei-Sterchen-Must-Do, aber es liegt SO nicht am Weg. Merk ich mir trotzdem als Schlechtwetter-Ausweichziel vor.

COLORADO

Mesa Verde NP
Würde gern an einem Ort Ruinen der alten Behausungen sehen... aber ein Ort reicht. Siehe auch Wupatki/Walnut Canyon/Aztec Rins National Monuments. Werde mich für das entscheiden, was am Besten am Weg liegt. Scheint aktuell Mesa Verde zu sein.

Pinkerton Hot Spring
Keine Priorität. Falls Mesa Verde im Programm bleibt, führt die Route evtl. bei Durango durch.

Great Sand Dunes NP
Würd ich gern sehen, aber liegt nicht am Weg. Ersatzziel für die Schlechtwetter-New-Mexiko-Variante.

***Black Canyon of the Gunnison NP
Hohe Priorität. War 2007 schon auf der Liste, wurde wegen Zeitmangel ausgelassen.

Colorado Springs: Garden of the Gods State Park, Pikes Peak, 7 Falls
Mittlere Priorität. Hintergedanken: ein Tag ohne lange Fahrstrecke, nach 1 Woche Rumfahrerei kleine Verschnaufpause.

Hanging Lake
Rifle Falls State Park

Nicht Priorität.
Je nach Route, mögliche Fahrstrecke Colorado Springs-Moab über Independence Pass, 640 km, nicht nur HW, dehalb nicht in 1 Tag zu schaffen - Glenwood Springs als Übernachtungsort und etwas zum den Abend geniessen.

Colorado National Monument
Hohe Priorität. Gestern in Thomas' Reisebericht das erste Mal gesehen und fast vom Stuhl gefallen vor lauter Schönheit.

UTAH

Capitol Reef & Canyonlands NPs
Keine Priorität. 2007 gesehen. Schlechtwetter-Ziel, da eine andere gewünschte Ziele in der Umgebung unbefestigte STrassen und/oder Wanderungen beinhalten.

Arches National Park
Hohe Priorität. 2007 besucht und einiges gesehen. Möchte den Delicate Arch Trail gehen und Landscape Arch besuchen. 1 Tag reicht.

Grand Staircase Escalate National Monument
Eigentlich Hohe Priorität. Lange Liste, was ich mir da ansehen will; aber da unbefestigte Strassen, wetter- und tagesformabhängig. [Yellow Rock, Cottowood Canyon Road, Willis Creek]

Natural Bridges National Monument
Mittlere Priorität. Ich mag grosse Steinbrücken. Mache ich Rainbow Bridge, lass ich das hier aus; und umgekehrt.

***Calf Creek Falls
Must-do. Mitten in einer komplett anderen Landschaft Wanderung zu etwas verstecktem Wasserfall, genau mein Ding!

***Kodachrome Basin & Goblin Valley State Parks
Standen schon 2007 auf der Liste, sind dem Zeitmangel zum Opfer gefallen.

Bryce Canyon NP
Mittlere Priorität. 2007 gesehen und gewandert. Einer meiner Lieblingsparks, idealerweise einen Tag Zeit für 2-3 Viewpoints und Loops.

***Zion NP
Must-Do. 2007 für einen Tag (Riverside walk) aber er wanderte direkt Top 3 meiner Lieblings-NPs. Angels Landing und Tags davor als Einstimmung 2 kürzere Trails sind auf der Wunschliste. 2-3 tage Zeit.

***Cedar Breaks National Monument
Must-do. 2007 auf der Liste, wegen Zeitmangel ausgelassen.

Snow Canyon State Park, Yant Flat
Mittlere Priorität. Interessieren mich sehr, habe aber leise Befürchtung dass zu dem Punkt Reizüberflutung einsetzt. Evtl. als Ziele zwischen Zion und Vegas.

Coral Pink Sand Dunes State Park
2007 gesehen und geliebt. Alternativziel falls ich keine roten Steine mehr sehen kann.

Fantasy Canyon
Mittlere Priorität. Sehr faszinierend, Frage ist lohnt sich der Umweg?

Dinosaur National Monument
Mittlere Priorität. Bin seit Kindheit Dinofan, selbe Frage lohnt sich der Umweg?

***Salt Lake City
Verwandtenbesuch für 3 Tage.

WYOMING

***Yellowstone & Grand Teton NP
Könnt ich mir einen Job aussuchen, ich wär Ranger im Yellowstone. Grand Teton liegt am Weg und nach all den roten Steinen weiter südlich wird sich das wie heimkommen anfühlen. :)

Devil's Tower National Monument
Keine Ahnung wie der in meine Reiseroute rutschte, er war plötzlich drin.
Mittlere Priorität. Würd ich äusserst gerne sehen, aber er ist nicht ganz am Weg....

SOUTH DAKOTA

Badlands NP
Mt. Rushmore & Wind Cave National Monument
Custer State Park

Ist alles auf die Liste gerutscht, weil ich nachschaute was in der Nähe vom Devils Tower liegt. Gefällt mir alles sehr gut, v.a. Badlands, aber der Umweg...?!
Keine Priorität. Lass es auf der Liste, man weiss nie.

IDAHO

***Craters of the Moon National Monument
Shoshone Falls / Twin Falls

Der Weg von West Yellowstone nach Oregon ist lang, ich will nicht nur im Auto sitzen...
Das NM hohe Priorität, die Falls nicht.

OREGON

John Day Fossils National Monument
Mittlere Priorität. Fossilien und die Badland-ähnliche Landschaft sind genial, aber Zeitaufwand für den Umweg... nicht.

***Crater Lake NP
Muss sein.

Oregon Caves National Monument
Mittlere Priorität. Würd ich gern sehen, Umweg fahr ich dafür nicht.

CALIFORNIEN

Lava Beds National Monument
Mittlere Priorität. Würd ich gern sehen, Umweg fahr ich dafür nicht.

Redwood NP
Hohe Priorität. Würd ich gerne sehen; u.a. auch weil Mariposa Grove im Yosemite NP noch zu ist.

***Lassen Volcanic NP
Ich habs mit den Vulkanen.

McArthur-Burney Falls
Zufällig entdeckt weil nahe an Lassen Volcanic.
Keine Priorität. Würd ich gern sehen, wenn Zeit reicht.

Point Reyes, Monterey 17-Mile-Drive, Mc Arthur Falls
Keine Priorität. Werde wohl einfach einen Teil der Küste/Hwy 101 fahren und mich überraschen lassen was ich da zu sehen kriege. Die Inland-Ziele sind mir wichtiger.

San Francisco
Evtl Kontrasprogramm, obwohl ich lieber Natur als Städte sehe. Spontaner Besuch möglich, je nachdem wie's mir nach 5 Wochen auf Achse geht.

Lake Tahoe
Als Kontrastprogramm, 1-2 Tage einfach nur relaxen.

*** Yosemite NP
Wanderschuhe eingepackt!

Mono Lake, Devils Postpile National Monument, Bodie
Alles entdeckt weil ich geschaut hab wo man hinkommt wenn man über Tioga Pass rausfährt.
Mittlere Priorität - würd ich sehr gern sehen, ABER wenn ich Pech habe, ist der Pass noch zu und ich muss aussen rum ins Yosemite Valley, dann werden diese Punkte ohne Zögern gestrichen.

Pinnacles NP
Keine Priorität. Liegt er je nach Route auf dem Weg, gibts einen kurzen Besuch.

Kings Canyon, Sequoia NP
Mittlere Priorität. Für die grossen Bäume und die Höhle. (Sequoia Teil)

*** Death Valley NP
Must-do. Die Frage ist nur, wann und von wo, da ich nicht von CA nach Vegas fahre...

Santa Ana
Verwandtenbesuch. Ob zu Beginn oder Ende der Reise oder beides, ist offen.
- Claudia

Gabymarie

USA Experte

  • »Gabymarie« ist weiblich

Beiträge: 567

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

Wohnort: Sessenheim

Beruf: Catsitter und USA-Planer, alles andere hab ich hinter mir

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 12. Dezember 2015, 14:37

Hallo Claudia,

Deine Rundreise ist - wie auch schon Bille meinte - recht ambitioniert.
Falls Du Deine Flüge noch nicht gebucht und mit der Zeit variieren kannst, würde ich Dir einen früheren Zeitpunkt raten, Mai/Juni ist für den Südwesten einfach viel zu heiß.

Ich würde die Reise in eine Nordwest-Tour - hier kannst Du im Mai/Juni fahren
und in eine Südwest-Tour im Frühjahr teilen.

Es gibt so viel zu sehen und manchmal braucht man eventuell auch einen halben Ruhetag um alles zu verarbeiten.
In den Bisti Badlands und Umgebung z.B. kann man locker Tage verbringen......
Reisebericht 2017 ist online
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Gruessle
Gabymarie

Ilona

Slot Canyon Addict

  • »Ilona« ist weiblich

Beiträge: 360

Registrierungsdatum: 9. November 2015

Wohnort: Kraichgau

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 12. Dezember 2015, 14:43


...zurück nach Las Vegas, und von dort eine Tagesfahrt nach Salt Lake City. Inwiefern das Sinn macht/machbar ist/wie genau, das wird sich noch zeigen.

Booaah, wenn du den Routenplanerbefragst, sind das für die einfache Strecke schon fast 6 Stunden ohne Pause. Wird wohl als Tagesfahrt ein bissl knapp :zwinker: :D .
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


Ilona

Slot Canyon Addict

  • »Ilona« ist weiblich

Beiträge: 360

Registrierungsdatum: 9. November 2015

Wohnort: Kraichgau

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 12. Dezember 2015, 15:54

Ich habe gerade weitergelesen und gesehen, dass du eigentlich 3 Tage Salt Lake City planst. Zuvor hatte ich es Tagesausflug hin und zurück verstanden.

Mir wäre für die südlichen Regionen der Mai und Juni auch viel zu heiß . 6 Wochen Reizüberflutung wären mir dazu zu viel.

Lieber etwas verkürzen und in dieser Reisezeit nur den Norden ganz in Ruhe bereisen. Du könntest doch auch von Denver aus starten. Von da etwas südlich z. B. Mesa Verde ... besuchen und dann in den Norden weiter reisen.
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


Rentacop

American

  • »Rentacop« ist männlich

Beiträge: 1 002

Registrierungsdatum: 26. November 2015

Wohnort: Orange County

Beruf: Patrolman

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 12. Dezember 2015, 16:18

Laut der Karte dürften das ganz locker 10,000km reine Fahrtstrecke werden, selbst wenn man ein Drittel der Ziele unterwegs rauslässt - was sowieso unvermeidbar werden wird.

Und für die restlichen Ziele bleibt dann auch keine Zeit, da's ja schon wieder weitergehen muss. Eine einzige Hetzerei - bis auf die 3 Tage Verwandtenbesuch in SLC, was aber schon wieder den restlichen, täglich zu abfahrenden Meilenschnitt anhebt.

Wie viele Tage hast du, als geologisch und vulkanologisch interessiert, alleine fur's Death Valley eingeplant?

Ilona

Slot Canyon Addict

  • »Ilona« ist weiblich

Beiträge: 360

Registrierungsdatum: 9. November 2015

Wohnort: Kraichgau

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 12. Dezember 2015, 16:25

Wie viele Tage hast du, als geologisch und vulkanologisch interessiert, alleine fur's Death Valley eingeplant?

Im DV wirst du zu dieser Jahreszeit das klimatisierte Auto wegen keiner Exkursion verlassen wollen (:fluecht:) .
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


nirschi

die NETt tanzt

  • »nirschi« ist weiblich

Beiträge: 923

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

Wohnort: Schwäb. Alb

Beruf: habe fertig

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 12. Dezember 2015, 16:53

Also jetzt mal ganz langsam mit der furchtbaren Hitze! Wir müssen seit Jahren im Hochsommer unseren Urlaub verbringen und haben bis jetzt sämtliche Touren im Südwesten, einschliesslcih langen Wanderungen gesund und munter überlebt! (:aetsch:) Auch 2016 gehts wieder im Juli/August in den Südwesten, mit unseren Enkelinnen. :winken:
Gruss
nirschi
:-)
------------------------------

I have a dream
---------
-----------------


cloede

USA-Freund

  • »cloede« ist weiblich
  • »cloede« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 75

Registrierungsdatum: 26. November 2015

Wohnort: Zürich, CH /// Innsbruck, A

Beruf: Detailhandel / Skischule - je nach Jahreszeit

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 12. Dezember 2015, 17:00

Hallo Claudia,

Deine Rundreise ist - wie auch schon Bille meinte - recht ambitioniert.
Falls Du Deine Flüge noch nicht gebucht und mit der Zeit variieren kannst, würde ich Dir einen früheren Zeitpunkt raten, Mai/Juni ist für den Südwesten einfach viel zu heiß.

Ich würde die Reise in eine Nordwest-Tour - hier kannst Du im Mai/Juni fahren
und in eine Südwest-Tour im Frühjahr teilen.

Es gibt so viel zu sehen und manchmal braucht man eventuell auch einen halben Ruhetag um alles zu verarbeiten.
In den Bisti Badlands und Umgebung z.B. kann man locker Tage verbringen......


Danke Gaby und Bille für die Rückmeldung.

Um es noch klarzustellen: meine Karte ist eine Ideensammlung, NICHT eine Routenvorgabe. Es sind zwar nicht mehr alle da, aber ein paar Tassen hab ich noch im Schrank. :D

Die Wunschziele-Sammlung ist durch zwei Dinge entstanden:
1. wir machten 2007 eine Rundreise von Denver nach Las Vegas und zurück, klapperten all die NPs dazwischen ab - Rocky Mountain, Capita Reef, Canyonlands, Arches, Bryce, Grand Canyon, Zion - ; aber viele State Parks und anderes konnten wir nicht anfahren weil die Zeit nicht reichte. Mama steckte mitten in der Chemo und mehr als 3 Wochen wag war nicht drin.
2. wir hatten für 2008 eine reise geplant, die wegen Mamas Erkrankung dann abgesagt wurde. [Von SLC über Yellowstone, Crater Lake & Olympic NPs nach Portland]

Von diesen 2 Reisen sind Ideen für Reiseziele da gewesen, die ich über die letzten Monate hinweg ergänzt habe.

Zu meinem Reisezeitraum: die Flüge sind noch nicht gebucht, aber an den Daten lässt sich leider nichts rütteln.
Ich arbeite im Winter als Skilehrerin in einem Gletscherskigebiet. Ostern ist unsere wichtigste Zeit des Jahres, und danach gehts für ca. 3-4 Wochen für mich noch weiter.
Im Sommer arbeite ich in einem Supermarkt. Den Mai hindurch (bzw nach Ostern bis Anfang Juni) ist da aber nicht besonders viel los bzw nicht viele Leute im Urlaub, ab Mitte Juni hab ich aber anzutreten.
Deshalb ist ein Verschieben des Zeitraumes in meiner aktuellen Lebens-/Arbeitssituation nicht wirklich möglich. Nächstes Jahr ist Ostern früh, wodurch die Zeit, welche ich im Urlaub sein kann ohne einen Arbeitsplatz frühzeitig zu verlassen bzw verspätet anzutreten. :-)

Von den Bisti Badlands hab ich gelesen, aber da diese Gegend viel zu erwandern gibt, hab ich es für diese Soloreise erst mal verworfen. Wenn ich mir schon nicht sicher bin, wie viel (und wie weit) ich mich allein getraue, nehm ich lieber nicht zu viele Destinationen in Angriff, die genau das erfordern.

Was die Hitze angeht - zu Hause klöne ich, im Urlaub bin ich hitzebeständig. Die angedeutete Reise 2007 führte ja in ähnliche Gefilde, und die war Ende August/Anfang September. War diesen Sommer an freien Tagen oft absichtlich in der Nachmittagshitze joggen [1 Std, nichts wildes] um zu schauen, ob ich Anstrengung in der Hitze vertrage und ich lebe noch. :D
- Claudia

Rentacop

American

  • »Rentacop« ist männlich

Beiträge: 1 002

Registrierungsdatum: 26. November 2015

Wohnort: Orange County

Beruf: Patrolman

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 12. Dezember 2015, 17:11

...Im DV wirst du zu dieser Jahreszeit das klimatisierte Auto wegen keiner Exkursion verlassen wollen...


Kommt auf die persönlichen Vorlieben an. Wir fahren auch im August mit ausgeschalteter Klimaanlage und offenen Fenstern unter Tags durch den Talboden vom DV. Ich hab' schon mehrfach bei deutlich über 100°F Reparaturen am Auto durchgeführt - einmal bei 117°F (47.2°C) ohne Schatten einen Reifen gewechselt. War schon etwas warm. Aber es ist a eine trockene Hitze!

cloede

USA-Freund

  • »cloede« ist weiblich
  • »cloede« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 75

Registrierungsdatum: 26. November 2015

Wohnort: Zürich, CH /// Innsbruck, A

Beruf: Detailhandel / Skischule - je nach Jahreszeit

  • Private Nachricht senden

10

Samstag, 12. Dezember 2015, 17:14

Rentacop, wie gesagt, ich hatte nie vor, diese Ziele allesamt anzufahren, es sollte nur eine Reiseziel-Ideensammlung werden, die sich etwas grösser als vorausgesehen entwickelt hat... :D

Wie viele Tage hast du, als geologisch und vulkanologisch interessiert, alleine fur's Death Valley eingeplant?

Im DV wirst du zu dieser Jahreszeit das klimatisierte Auto wegen keiner Exkursion verlassen wollen (:fluecht:) .


Einen Tag. Einfacher Grund - wenn ich dort anfange, den geologischen Teil genauer angucken zu wollen, dann bleib ich den ganzen Urlaub im Death Valley. :zwinker: Ausserdem ist es eine Frage der Erreichbarkeit. Werde mir 1, 2 Dinge herauspicken die daher machbar sind und den Rest für ein anderes Leben aufheben.

und Ilona's Argument ist auch nicht komplett abwegig, haha.

Ich habe heute Nachmittag mal mit ein paar Routen herumgespielt... herausgekommen ist viel unbrauchbares, und das hier:



Vorteil: ich denke es ist machbar und beinhaltet in regelmässigen Abständen Tage ohne überaus viel Fahrleistung.
Nachteil: was weggelassen wurde. u.A. der komplette Nordwestteil (meine Vulkane ;-( ) mit Crater Lake, Lassen und Lava Beds. New Mexico, fast ganz Colorado, der mittlere AZ-Teil. Kanab/Page am Memorial Day Weekend. Yosemite zu Beginn, sprich Mitte Mai, ob da Tioga offen ist?

Ist nur mal ein Entwurf. Den Teil zwischen Yosemite und Vegas muss ich auf jeden Fall nochmal überarbeiten.

Was meint ihr? Machbar ohne dass ich danach einen Psychiater brauche?

Nochwas zu den Fahrstrecken - ich bin Frühaufsteher und auch sofort wach. 5:30 Wecker klingelt, 5.45 ich unterwegs - kein Problem. Das ist der einzige Grund, warum ich mich an solche Strecken wie Las Vegas-Salt Lake City oder beim gerade genannten Routenentwurf die Zufahrtsstrecken von/nach SLC rantraue... ich weiss, dass ich einen grossen Teil vor Mittag absolvieren kann.
- Claudia

Obelix

USA Entdecker

  • »Obelix« ist männlich

Beiträge: 2 240

Registrierungsdatum: 12. Januar 2012

Wohnort: Iserlohn

  • Private Nachricht senden

11

Samstag, 12. Dezember 2015, 17:36

Ich habe 3x in 3 Wochen jeweils ca. 6000 km gefahren. Man kommt sich teilweise schon vor, wie auf der Flucht, aber wer was sehen will, muss nun mal viel fahren. Da mir die Fahrerei nicht viel ausgemacht hat, ich Rentner bin und mich nach dem Urlaub erholen kann, sieht die Sache anders aus, als bei einem berufstätigen, der den Urlaub zur Erholung braucht. Kommt also immer auf die Gegebenheiten an.
Meistens wird der tatsächliche Urlaub etwas anders ausfallen, als geplant, da Unwägbarkeiten, wie Wetter, Strassensperrungen, usw. nicht im voraus planbar sind.
Ich wünsche dir jedenfalls einen Super-Urlaub, den du mit Sicherheit haben wirst. Der Südwesten der USA ist das schönste Reise-Land m.E. :zwinker:
Viele Grüsse
Jürgen

Bei Stammtisch-Treffen dabei

http://obelix1947.blogspot.de/

SirHenry

Fan of Moab

  • »SirHenry« ist weiblich

Beiträge: 214

Registrierungsdatum: 18. Januar 2015

Wohnort: Celle

  • Private Nachricht senden

12

Samstag, 12. Dezember 2015, 17:37

HuHu,

wir haben die ersten 4 Wochen so ähnlich gemacht. Manchmal in einer anderen Reihenfolge, aber ziemlich ähnlich. Ich finde es ist gut machbar. :thumbsup:


Bei der Überlegung ob Kanab oder Page würde ich zu Kanab tendieren. Die Unterkünfte dürften bedeutend günstiger sein. Vielleicht wäre ein Ausflug mit der Paria Outputs etwas für Dich, z.B. zum Yellowrock.

Zum Teil SLC und Yellowstone kann ich leider nichts beitragen.

Guck doch mal auf meinem Liveblog vorbei.

Respekt dafür, dass Du alleine unterwegs sein magst. Ich würde mich das nicht trauen :thumbup:
Grüße aus dem Norden

SirHenry (:hutab:)


Rentacop

American

  • »Rentacop« ist männlich

Beiträge: 1 002

Registrierungsdatum: 26. November 2015

Wohnort: Orange County

Beruf: Patrolman

  • Private Nachricht senden

13

Samstag, 12. Dezember 2015, 17:51

...Werde mir 1, 2 Dinge (Anm. Death Valley) herauspicken die daher machbar sind und den Rest für ein anderes Leben aufheben.


Ich würde vorschlagen, dass du dir das DV dann komplett für ein anderes Leben aufhebst, denn "1-2 Dinge" dort geht gar nicht - schon gar nicht, wenn man an Geologie und Vulkanologie interessiert ist.

Die Idee alleine sollte schon als Blasphemie mit schwerstem Kerker bestraft werden! (:klopp1:)

Ich habe heute Nachmittag mal mit ein paar Routen herumgespielt... herausgekommen ist viel unbrauchbares, und das hier...


Das ist schon viel besser. Aber du solltest noch die Fahrtstrecken an den Tagen eintragen, wo du noch nichts eingetragen hast. The Wave, Horseshoe Bend, etc. sind nicht von der Hotel-Lobby in Page aus zu sehen. Da muss man auch hinfahren, parken, usw... Da sind Stunden, bevor man überhaupt einmal das sieht, was man sehen will.

Grand Junction als Reise-Destination ist aber was Besonderes. Das haben nicht viele auf dem Plan. :D

Du lässt unheimlich viel aus, das dich extrem interessieren müsste, das direct auf dem Weg liegt und die Fahrtstrecke eher verkürzen würde, wenn du dafür daie abgelegenen Ziele streichst - für die du dann wegen der längreen Strecken und Fahrtzeit ohnehin wieder nicht genug Zeit haben wirst.

Meiner Meinung nach wären Kalifornien, in Nevada und Arizona das was auf dem direkten Weg liegt, SLC (ausschliesslich wegen dem Verwandtenbesuch) und daher auch die Parks des Grand Circle - mehr als ausreichend für die etwas über 5 Wochen Reisezeit, die du tatsächlich hast. Aber hey, wir fahren auch ein halbes Dutzend Nationalparks in knapp einer Woche ab. Also sollte ich da wohl keine Wertung vornehmen... :love:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Rentacop« (12. Dezember 2015, 17:58)


oregoncoast

USA Experte

  • »oregoncoast« ist weiblich

Beiträge: 604

Registrierungsdatum: 5. November 2012

Wohnort: Schweiz

  • Private Nachricht senden

14

Samstag, 12. Dezember 2015, 18:29

Was mir auffällt; drei volle Tage Yosemite? In der Schweiz hast du doch die Berge vor der Haustüre. Mir wäre die Zeit zu schade, ich würde mich lieber woanders länger aufhalten. Versteh mich nicht falsch, der Yosemite NP ist wirklich schön aber für mich persönlich nichts Besonderes. :zwinker:

andie

Moderator

  • »andie« ist männlich

Beiträge: 4 964

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

15

Samstag, 12. Dezember 2015, 18:34

Nur mal als vorsichtige Idee:
Was hälst Du davon, Deine Tour auf CA, AZ, NM, CO, UT und NV zu beschränken.
Start LAX, 4 Wochen Tour, Ziel LAS.
Nach 2-3 Tagen Las Vegas Oneway zur Verwandschaft nach SLC fliegen. Flugzeit eine gute Stunde, Kosten ab ca. 80$.
Und von dort nach Hause.
Viele Grüsse .......andie


. . . welcome-ontour

cloede

USA-Freund

  • »cloede« ist weiblich
  • »cloede« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 75

Registrierungsdatum: 26. November 2015

Wohnort: Zürich, CH /// Innsbruck, A

Beruf: Detailhandel / Skischule - je nach Jahreszeit

  • Private Nachricht senden

16

Samstag, 12. Dezember 2015, 19:18

Muss jeder wissen was und wieviel er verträgt, man gibt eben einiges nur zu bedenken. Entscheiden und die eigenen Grenzen kennen kann eh nur jeder für sich selbst.


Versteh mich nicht falsch Bille, ich schätze deine Meinung und Einwände sehr! War schon öfters auf deiner Website und weiss, dass da wer spricht die weiss, wovon sie spricht. :-)

...Werde mir 1, 2 Dinge (Anm. Death Valley) herauspicken die daher machbar sind und den Rest für ein anderes Leben aufheben.


Ich würde vorschlagen, dass du dir das DV dann komplett für ein anderes Leben aufhebst, denn "1-2 Dinge" dort geht gar nicht - schon gar nicht, wenn man an Geologie und Vulkanologie interessiert ist.

Die Idee alleine sollte schon als Blasphemie mit schwerstem Kerker bestraft werden! (:klopp1:)


Ich meine damit nicht, dass ich nur 2 mal im DV anhalte. Sondern dass ich mir von den eher wissenschaftlicheren (gegenüber den touristischen) Punkten etwas rausgreife und da etwas Zeit verbringe, statt dass ich an allen anhalte, nur um bei allen gewesen zu sein.
Und seien wir mal ehrlich - wer hat schon ALLES gesehen? Kann man das überhaupt? Ich glaube, jeder setzt beim Urlaub Prioritäten und fährt auch mal an einem Viewpoint vorbei.
Kommt hinzu, dass das DV wohl in Punkto Hitze nochmal n Level höher steht - ich wills nicht übertreiben.

Das ist schon viel besser. Aber du solltest noch die Fahrtstrecken an den Tagen eintragen, wo du noch nichts eingetragen hast. The Wave, Horseshoe Bend, etc. sind nicht von der Hotel-Lobby in Page aus zu sehen. Da muss man auch hinfahren, parken, usw... Da sind Stunden, bevor man überhaupt einmal das sieht, was man sehen will.

Du lässt unheimlich viel aus, das dich extrem interessieren müsste, das direct auf dem Weg liegt und die Fahrtstrecke eher verkürzen würde, wenn du dafür daie abgelegenen Ziele streichst - für die du dann wegen der längreen Strecken und Fahrtzeit ohnehin wieder nicht genug Zeit haben wirst.

Meiner Meinung nach wären Kalifornien, in Nevada und Arizona das was auf dem direkten Weg liegt, SLC (ausschliesslich wegen dem Verwandtenbesuch) und daher auch die Parks des Grand Circle - mehr als ausreichend für die etwas über 5 Wochen Reisezeit, die du tatsächlich hast. Aber hey, wir fahren auch ein halbes Dutzend Nationalparks in knapp einer Woche ab. Also sollte ich da wohl keine Wertung vornehmen... :love:


Das bin ich mir bewusst, der Grund dafür liegt beim Permit für die Wave - ob yes oder no erfahre ich erst Anfang Februar. Deshalb plane ich für die Gegend mal drei Tage ein, wobei einer für eine Bootstour am Lake Powell zur Rainbow bridge draufgeht. Welcher, entscheide ich erst nachher, da ich mich vielleicht (/hoffentlich) nach dem Datum richten sollte, an dem ich zur Wave geh. Einen Tag Faulenzertag... schliesslich sinds schon drei Wochen bis dahin.
(SirHenry, danke für den Hinweis und ja, ich ziehe auch Kanab vor, aber für die Nacht vor einer eventuellen Bootstour (Start 6.30 am) wär dann Page gescheiter. Es läuft wohl auf 2xKanab, 1xPage hinaus.)

Rentacop, was meinst du mit ich lass viel aus was mich unheimlich interessiert und an der Strecke liegt? Die "must-do" Punkte welche mit der Route gestrichen wären sind die vulkanischen Ziele im Norden, sowie Petrified Forest NP und Black Canyon of the Gunnison NP; alles wäre mit der Route einen Umweg, weshalb ich mich damit abfinden kann.
- Claudia

cloede

USA-Freund

  • »cloede« ist weiblich
  • »cloede« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 75

Registrierungsdatum: 26. November 2015

Wohnort: Zürich, CH /// Innsbruck, A

Beruf: Detailhandel / Skischule - je nach Jahreszeit

  • Private Nachricht senden

17

Samstag, 12. Dezember 2015, 19:23

Was mir auffällt; drei volle Tage Yosemite? In der Schweiz hast du doch die Berge vor der Haustüre. Mir wäre die Zeit zu schade, ich würde mich lieber woanders länger aufhalten. Versteh mich nicht falsch, der Yosemite NP ist wirklich schön aber für mich persönlich nichts Besonderes. :zwinker:


Stimmt, hast recht. Die drei Tage kommen von meiner ursprünglichen Routenplanung, in der (so Gott bzw die lottery will) eine Half-Dome-Besteigung mit drin war... mit einem Tag zum "einlaufen" und einem Tag relaxen danach warens drei. Werd ich überdenken. Danke. :-)


Nur mal als vorsichtige Idee:
Was hälst Du davon, Deine Tour auf CA, AZ, NM, CO, UT und NV zu beschränken.
Start LAX, 4 Wochen Tour, Ziel LAS.
Nach 2-3 Tagen Las Vegas Oneway zur Verwandschaft nach SLC fliegen. Flugzeit eine gute Stunde, Kosten ab ca. 80$.
Und von dort nach Hause.


Die Idee ist gar nicht so abwegig, danke.
Bin mir nicht so sicher, wieviel Zeit ich mir damit wirklich spare... an beiden Orten Mietwagen abgeben bzw annehmen, der Flug und die Zeit die ich davor am Airport sein muss (knapp mach ichs nicht wenn ich noch dazu allein bin und mich niemand beruhigen kann wenn ich spät dran bin :D )... plus die Zeit und Aufwand, Koffer flugtauglich zu packen.
Und mit dem Autoweg nach SLC kann ich das Colorado National Monument ins Programm nehmen. Ist für mich ein riesen Pluspunkt.
- Claudia

andie

Moderator

  • »andie« ist männlich

Beiträge: 4 964

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

18

Samstag, 12. Dezember 2015, 19:42


Nur mal als vorsichtige Idee:
Was hälst Du davon, Deine Tour auf CA, AZ, NM, CO, UT und NV zu beschränken.
Start LAX, 4 Wochen Tour, Ziel LAS.
Nach 2-3 Tagen Las Vegas Oneway zur Verwandschaft nach SLC fliegen. Flugzeit eine gute Stunde, Kosten ab ca. 80$.
Und von dort nach Hause.


Die Idee ist gar nicht so abwegig, danke.
Bin mir nicht so sicher, wieviel Zeit ich mir damit wirklich spare... an beiden Orten Mietwagen abgeben bzw annehmen, der Flug und die Zeit die ich davor am Airport sein muss ...
Wusste nicht, dass Du bei der Verwandschaft einen Leihwagen brauchst.
Viele Grüsse .......andie


. . . welcome-ontour

cloede

USA-Freund

  • »cloede« ist weiblich
  • »cloede« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 75

Registrierungsdatum: 26. November 2015

Wohnort: Zürich, CH /// Innsbruck, A

Beruf: Detailhandel / Skischule - je nach Jahreszeit

  • Private Nachricht senden

19

Samstag, 12. Dezember 2015, 19:54

[ Aber hey, wir fahren auch ein halbes Dutzend Nationalparks in knapp einer Woche ab. Also sollte ich da wohl keine Wertung vornehmen... :love:


Ich reservier dann den Kerker nebenan für euch, dann können wir wenigstens weiterquatschen... :thumbsup:

Wusste nicht, dass Du bei der Verwandschaft einen Leihwagen brauchst.


Bei der Verwandtschaft nicht, aber für den Yellowstone. :zwinker: Könnte mir auch ein Auto von einem meiner 12 Cousins da leihen, aber dann ist da die Versicherungsfrage...sowas tu ich mir lieber nicht an.
- Claudia

andie

Moderator

  • »andie« ist männlich

Beiträge: 4 964

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

20

Samstag, 12. Dezember 2015, 20:01

Dachte SLC ist ein Pflichtbesuch und Yellowstone wäre mein Streichkandidat.
Viele Grüsse .......andie


. . . welcome-ontour