Du bist nicht angemeldet.

chanel_1985

USA-Freund

  • »chanel_1985« ist weiblich
  • »chanel_1985« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 21

Registrierungsdatum: 20. Mai 2015

Wohnort: Ganderkesee

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 28. September 2018, 10:06

Rundreise Westen mit Camper

Hallo zusammen,
wir möchten nächstes Jahr mitte April für 3 Wochen wieder rüber. Dies mal mit kleiner Tochter und Kumpel ^^. Wir möchten ein Teil mit einem RV fahren und dafür gibt es zwei Gründe :D Ich wollte schon immer mit einem Camper durch den Westen reisen und mit unserer Tochter ist es auch entspannter. Ich habe mich hier schon um einiges schlauer gelesen, es ist echt super was für Tipps und Ideen hier zu finden sind :thumbsup: Wir sind Camping Neulinge, das ist auch das Manko, warum wir es erst sein lassen wollten. Ich bin nur als Kind mit Wohnwagen unterwegs gewesen aber selber nicht.
Wir starten in SFO und wollen bis Las Vegas mit Mietwagen reisen. Dort wollen wir dann im Camper umsteigen. Wir wollen dann hoch zum North Rim, wieder runter Richtung Death Valley und dann über die Sierra Nevada wieder nach SFO.
Bei so ein paar Dingen bin ich mir unschlüssig:
- bei reservierten Plätzen, kann mann dann auch mit dem Camper den Platz verlassen oder muß der die gesamt Campingzeit dort stehen? Wenn man z.B. durch den Park fahren möchte und abends wieder zum Platz
- So wie ich mich schlau gelesen habe, stellt es mit dem B- Führerschein soweit kein Problem da. Nur in Nevada gibts da ja Einschränkungen und es bieten nur wenige deutsche Veranstalter dort Camper mit B Klasse an wie z.B. FTI. Habt ihr da noch andere Infos oder Erfahrungen?
- Ich hab mir Cruise America RVs auch schon angeschaut , die sind ja preislich sehr günstig, aber sollen halt häufig alt, abgewohnt etc pp. sein. Würdet ihr strickt von C A abraten? Ich muss jetzt nicht das neuste von neusten haben, aber auseinanderfallen muss er auch nicht :D Und halt auch was den Komfort angeht.

- Wie sieht das mit Feuer/Grillen aus, gibts es da nur bestimmte Plätze/Flächen oder kann man das frei am Camper machen?

Vielleicht habt ihr ja noch ein paar Tipps und Anregungen ^^
Danke (:hutab:) Taschi


Taschi (:favicon:)
-
2010 Teneriffa
2011 El Gouna - Kairo
2012 Makadi Bay - Luxor
2012 Florida
2013 Californien - Las Vegas - Grand Canyon
2014 NYC-South Dakota-Wyoming-Utah-Arizona-Las Vegas -Dom Rep
2015 Florida
2016 Südwesten
2017 Neapel - Amalfiküste
2018 - Hurghada

Kerstin

ModeratorIn

  • »Kerstin« ist weiblich

Beiträge: 7 171

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Mittelfranken

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 28. September 2018, 10:54

(:Stammtisch:)
Zu deinen Fragen:
Du kannst einen reservierten Platz jeder Zeit verlassen und wieder kommen egal ob Privat, in den National Parks/State Parks vorab reserviert oder First Come First Serve ( hier lässt du neben dem Zettel das du bezahlt hast am Platzeingang einfach irgend etwas auf dem Platz stehen, entweder Campingstühle, Tischdecke, usw. wegkommen wird da mit Sicherheit nichts. Plätze in NP und SP müssen 6 bzw 4 Monate im Voraus auf die Minute genau reserviert werden.

Wir hatten letztes Jahr CA gebucht, das Womo war ziemlich alt und abgewohnt und ein Blech unter dem Fahrzeug war locker, das habe ich mit Ducktape (Firma, nennt sich wirklich so) festgeklebt, Bremsen und Reifen waren gut und die Verriegelung der Klappen innen haben gehalten das war für mich wichtig. Bei CA kannst du allerdings auch Glück haben und ein relativ neues WoMo erwischen, da hatten wir auf dem Campground auch mehrere Leute kennengelernt. Ich würde wenn der Preis viel günstiger ist wieder CA buchen allerdings vorsichtshalber noch ein paar mehr Bettlaken für Sitzbank und Fahrer/Beifahrersitz mitnehmen.

Wegen dem Führerschein B werde ich mich nicht festlegen, da wir den alten 3er haben und die Meinungen recht weit auseinander gehen, welches Recht gilt. Nur soweit buche, wenn du das Risiko eingehst, bei keinem Veranstalter der ausdrücklich schreibt, dass der B nicht ausreicht.
Gute Erfahrungen habe ich bei Camperdays als Vermittler gemacht.
Feuer kannst du normalerweise nur in einem vorhandenen Feuerring machen, solange es nicht ausdrücklich wegen Brandgefahr verboten ist. Ich würde mir noch einen kleinen Gasgrill zulegen, denn damit kann man normalerweise auch grillen wenn ansonsten offenes Feuer verboten ist. (Vorbestellen im Walmart und dann nach Ankunft abholen, dann könnt ihr auch schon grillen wenn ihr mit dem Auto unterwegs seid)

Das ihr Kalifornien mit dem Auto macht finde ich gut, ist der Flug schon gebucht, denn sonst würde ich zu LAX oder LAS als Flughäfen raten da du dann von dort mit dem Camper die Runde starten und beenden könntest, Einweggebühren beim Camper sind teuer.
Zur Routenplanung mit dem WoMo und Kind es sollte auf keinen Fall Tage mit mit mehr als 190 Meilen geben und die sollten auch die Ausnahme sein , da ihr nur eine durchschmittliche Geschwindigkeit von ca 35-40 Meilen pro Stunde fahren könnt. Zum Thema Kind je nach dem wie alt das Kind ist fallen einige Vermieter raus da sie grenzen fürs Mindestalter haben.

Solltest du noch fragen haben immer her damit!
Liebe Grüße
Kerstin

Bei Treffen dabei


chanel_1985

USA-Freund

  • »chanel_1985« ist weiblich
  • »chanel_1985« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 21

Registrierungsdatum: 20. Mai 2015

Wohnort: Ganderkesee

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 28. September 2018, 12:52

(:Stammtisch:)
Zu deinen Fragen:
Du kannst einen reservierten Platz jeder Zeit verlassen und wieder kommen egal ob Privat, in den National Parks/State Parks vorab reserviert oder First Come First Serve ( hier lässt du neben dem Zettel das du bezahlt hast am Platzeingang einfach irgend etwas auf dem Platz stehen, entweder Campingstühle, Tischdecke, usw. wegkommen wird da mit Sicherheit nichts. Plätze in NP und SP müssen 6 bzw 4 Monate im Voraus auf die Minute genau reserviert werden.

Wir hatten letztes Jahr CA gebucht, das Womo war ziemlich alt und abgewohnt und ein Blech unter dem Fahrzeug war locker, das habe ich mit Ducktape (Firma, nennt sich wirklich so) festgeklebt, Bremsen und Reifen waren gut und die Verriegelung der Klappen innen haben gehalten das war für mich wichtig. Bei CA kannst du allerdings auch Glück haben und ein relativ neues WoMo erwischen, da hatten wir auf dem Campground auch mehrere Leute kennengelernt. Ich würde wenn der Preis viel günstiger ist wieder CA buchen allerdings vorsichtshalber noch ein paar mehr Bettlaken für Sitzbank und Fahrer/Beifahrersitz mitnehmen.

Wegen dem Führerschein B werde ich mich nicht festlegen, da wir den alten 3er haben und die Meinungen recht weit auseinander gehen, welches Recht gilt. Nur soweit buche, wenn du das Risiko eingehst, bei keinem Veranstalter der ausdrücklich schreibt, dass der B nicht ausreicht.
Gute Erfahrungen habe ich bei Camperdays als Vermittler gemacht.
Feuer kannst du normalerweise nur in einem vorhandenen Feuerring machen, solange es nicht ausdrücklich wegen Brandgefahr verboten ist. Ich würde mir noch einen kleinen Gasgrill zulegen, denn damit kann man normalerweise auch grillen wenn ansonsten offenes Feuer verboten ist. (Vorbestellen im Walmart und dann nach Ankunft abholen, dann könnt ihr auch schon grillen wenn ihr mit dem Auto unterwegs seid)

Das ihr Kalifornien mit dem Auto macht finde ich gut, ist der Flug schon gebucht, denn sonst würde ich zu LAX oder LAS als Flughäfen raten da du dann von dort mit dem Camper die Runde starten und beenden könntest, Einweggebühren beim Camper sind teuer.
Zur Routenplanung mit dem WoMo und Kind es sollte auf keinen Fall Tage mit mit mehr als 190 Meilen geben und die sollten auch die Ausnahme sein , da ihr nur eine durchschmittliche Geschwindigkeit von ca 35-40 Meilen pro Stunde fahren könnt. Zum Thema Kind je nach dem wie alt das Kind ist fallen einige Vermieter raus da sie grenzen fürs Mindestalter haben.

Solltest du noch fragen haben immer her damit!

Huhu Kerstin (:hutab:) ,
erst einmal DAnke für die Infos :thumbup:

Ja, die Flüge haben wir schon gebucht. Aber die SFO Variante passt bei uns ganz gut, da wir auch nicht die komplette Tour in RV machen wollten. Unser Kumpel ist noch USA Neuling, und er kann sich natürlich noch nicht viel darunter vorstellen und war unsicher, ob campen was für ihn ist. Deswegen den Kompromiss. Die Einwegmiete müssen wir da in Kauf nehmen ;)
Okay , dass ein Kind ein Mindesalter haben muss ist mir neu 8| da muss ich mich wohl noch mal schlau machen. Ich habe schon eine Route ausgearbeitet wo wir nicht über die 190m kommen aber, wir fahren schon fast täglich solche Strecken. Unser Kumpel möchte natürlich den Grand Canyon sehen. Und das ist natürlich nochmal ne gute Strecke, egal ob South oder North. Zum Westrim wollen wir uns auf keinen Fall antun :thumbdown: Und wir möchten auf auch auf jeden Fall nochmal zum Yosemite und Sequoia.

Eine Frage habe ich tatsächlich noch, wie ist das eigentlich mit den Straßen in den Nationalparks mit Camper? Mein Mann hat da immer bisschen bedenken, dass man überall hinkommt und parken kann. :huh:

Danke :-)


Taschi (:favicon:)
-
2010 Teneriffa
2011 El Gouna - Kairo
2012 Makadi Bay - Luxor
2012 Florida
2013 Californien - Las Vegas - Grand Canyon
2014 NYC-South Dakota-Wyoming-Utah-Arizona-Las Vegas -Dom Rep
2015 Florida
2016 Südwesten
2017 Neapel - Amalfiküste
2018 - Hurghada

Kerstin

ModeratorIn

  • »Kerstin« ist weiblich

Beiträge: 7 171

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Mittelfranken

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 28. September 2018, 13:16

Eine Frage habe ich tatsächlich noch, wie ist das eigentlich mit den Straßen in den Nationalparks mit Camper? Mein Mann hat da immer bisschen bedenken, dass man überall hinkommt und parken kann.

Es gibt für die WoMos in den NP extra Parkplätze, im Bryce zB außen, vor dem Park mit direktem Busstop des Parkbusses, im Zion und Grand Canyon am Visitor Center. Im Sequoia muss man aufpassen da kann man mit manchen WoMos nicht die südliche Zufahrt nehmen (kommt auf die Größe an), die durchschnittlichen Meilen mit dem WoMo sollten bei höchstens 110 liegen wir hatten 140 und das war eindeutig zu viel, unsere Kinder (16/21) hatten richtig gemeckert wegen der langen Fahrzeiten, mit dem Auto schafft man doch einiges mehr an Strecke, gerade in den NP und Passstraßen.

Wie alt ist denn dein Kind?
Liebe Grüße
Kerstin

Bei Treffen dabei


Raigro

USA Experte

  • »Raigro« ist männlich

Beiträge: 436

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

Wohnort: München

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 28. September 2018, 13:26

Die Straßen in Nationalparks sind nicht viel anders als sonst wo, so dass das Fahren auch mit WoMo problemlos sein sollte. Da ihr ja früh im Jahr unterwegs seid, sollte es auch noch nicht so voll sein, so dass es mit dem Parken auch keine Probleme geben sollte. Nur in den Städten könnte es mit dem Parken und in SFO auch mit dem Fahren unangenehm werden, aber außer SFO habt ihr ja wohl keine Städte im Programm (Las Vegas zählt nicht :D ).

Im April wird der Tioga Pass (vom Yosemite über die Sierra Nevada) wohl noch geschlossen sein, also hättet ihr da einige Fahrerei.
Gruß aus München

Rainer

Meine Homepage

chanel_1985

USA-Freund

  • »chanel_1985« ist weiblich
  • »chanel_1985« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 21

Registrierungsdatum: 20. Mai 2015

Wohnort: Ganderkesee

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 28. September 2018, 13:31

Eine Frage habe ich tatsächlich noch, wie ist das eigentlich mit den Straßen in den Nationalparks mit Camper? Mein Mann hat da immer bisschen bedenken, dass man überall hinkommt und parken kann.

Es gibt für die WoMos in den NP extra Parkplätze, im Bryce zB außen, vor dem Park mit direktem Busstop des Parkbusses, im Zion und Grand Canyon am Visitor Center. Im Sequoia muss man aufpassen da kann man mit manchen WoMos nicht die südliche Zufahrt nehmen (kommt auf die Größe an), die durchschnittlichen Meilen mit dem WoMo sollten bei höchstens 110 liegen wir hatten 140 und das war eindeutig zu viel, unsere Kinder (16/21) hatten richtig gemeckert wegen der langen Fahrzeiten, mit dem Auto schafft man doch einiges mehr an Strecke, gerade in den NP und Passstraßen.

Wie alt ist denn dein Kind?

Okay, steht das zufällig auch auf den NPS bezgl. Parken und Zufahrten?

Unsere Kleine ist noch sehr klein, sie ist grad mal 2 Jahre ^^ sie ist aber sehr entpannt und hat schon so eniges mit uns mitgemacht. Ich bin da aber auch noch sehr unschlüssig mit den Strecken, lieber noch was streichen ?( Wir wollten so Planen, dass wir Mittags fahren, wo sie dann schläft. Das klappt bisher immer ganz gut ^^


Taschi (:favicon:)
-
2010 Teneriffa
2011 El Gouna - Kairo
2012 Makadi Bay - Luxor
2012 Florida
2013 Californien - Las Vegas - Grand Canyon
2014 NYC-South Dakota-Wyoming-Utah-Arizona-Las Vegas -Dom Rep
2015 Florida
2016 Südwesten
2017 Neapel - Amalfiküste
2018 - Hurghada

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »chanel_1985« (28. September 2018, 13:54)


Kerstin

ModeratorIn

  • »Kerstin« ist weiblich

Beiträge: 7 171

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Mittelfranken

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 28. September 2018, 13:57

Wie wäre es das WoMo nur ab/bis Las Vegas zu nehmen, 10-11 Tage WoMo und ein Auto am Anfang und Ende (da fällt ja keine Einwegmiete an), das sollte von den Strecken dann passen, den North Rim könnt ihr zu eurer Reisezeit übrigens nicht nehmen, da der noch geschlossen ist.
Die WoMo Strecke würde dann so aussehen:
Tag 1 Abholung WoMo Fahrt zum Valley of Fire
Tag 2 VoF- Zion
Tag 3 Zion
Tag 4 Bryce
Tag 5 Bryce
Tag 6 Page
Tag 7 Page
Tag 8 Monument Valley
Tag 9 Grand Canyon
Tag 10 Grand Canyon - Willow Beach oder Lake Mead
Tag 11 Früh Übenahme Mietwagen und Abgabe WoMo Fahrt bis Barstow

Bei 10 Tagen würde ich einen Tag Bryce oder das Monument Valley streichen.
Liebe Grüße
Kerstin

Bei Treffen dabei


Kerstin

ModeratorIn

  • »Kerstin« ist weiblich

Beiträge: 7 171

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Mittelfranken

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 28. September 2018, 14:03

Ganz vergessen ab 2 Jahre gibt es keine Probleme wegen dem Alter, schaut nur welche Modelle zum befestigen des Kindersitzes geeignet sind.
Liebe Grüße
Kerstin

Bei Treffen dabei


chanel_1985

USA-Freund

  • »chanel_1985« ist weiblich
  • »chanel_1985« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 21

Registrierungsdatum: 20. Mai 2015

Wohnort: Ganderkesee

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 28. September 2018, 16:24

Wie wäre es das WoMo nur ab/bis Las Vegas zu nehmen, 10-11 Tage WoMo und ein Auto am Anfang und Ende (da fällt ja keine Einwegmiete an), das sollte von den Strecken dann passen, den North Rim könnt ihr zu eurer Reisezeit übrigens nicht nehmen, da der noch geschlossen ist.
Die WoMo Strecke würde dann so aussehen:
Tag 1 Abholung WoMo Fahrt zum Valley of Fire
Tag 2 VoF- Zion
Tag 3 Zion
Tag 4 Bryce
Tag 5 Bryce
Tag 6 Page
Tag 7 Page
Tag 8 Monument Valley
Tag 9 Grand Canyon
Tag 10 Grand Canyon - Willow Beach oder Lake Mead
Tag 11 Früh Übenahme Mietwagen und Abgabe WoMo Fahrt bis Barstow

Bei 10 Tagen würde ich einen Tag Bryce oder das Monument Valley streichen.
Die Route ist auf jeden Fall gut. Hätte ich ähnlich auch schon überlegt. Nur wird es da eng mit der Rückreise nach SFo.
Und wir müssten dann 2x Mietwagen nehmen
Ich hatte so grob geplant:
SFo
Monterey
San Simeon
LaX
lax evtl Disney o. Universal
las Vegas
las Vegas / Camper
Valley of Fire
Zion
North rim
St. George / red Rock Canyon

Death Valley
Sequoia
Yosemite
SFo

Es ist halt zum Schluss viel Fahrerei. Der Tioga Pass ist ja im Frühjahr komplett gesperrt, wie auch schon erwähnt ;)
Ist der North Rim komplett gesperrt ? Ich dachte nur das der Camping etc. Zu ist.

Wir haben 19 Tage, Vll habt ihr ja bessere Ideen :)


Taschi (:favicon:)
-
2010 Teneriffa
2011 El Gouna - Kairo
2012 Makadi Bay - Luxor
2012 Florida
2013 Californien - Las Vegas - Grand Canyon
2014 NYC-South Dakota-Wyoming-Utah-Arizona-Las Vegas -Dom Rep
2015 Florida
2016 Südwesten
2017 Neapel - Amalfiküste
2018 - Hurghada

Kerstin

ModeratorIn

  • »Kerstin« ist weiblich

Beiträge: 7 171

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Mittelfranken

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 28. September 2018, 17:57

Soweit ich weiß öffnet der North Rim erst wieder am 15.5. nur Wanderer ohne Fahrzeug dürfen rein und ohne Übernachtung klappt das sowieso nicht, da die Anfahrt und Abfahrt mit dem WoMo zu lange dauert.
Klick

Zitat

Winter visits to the North Rim :
Between October 15 and October 31 the lodge and restaurants are closed, but the North Rim Campground remains open with limited services.

Between November 1st and December 1st, the North Rim is open for "dawn to dusk" day use with limited services. However, if snow closes highway 67 before December 1, the park will also close.

Even though it is not possible to drive vehicles to the North Rim during the winter, hikers, snowshoers and cross country skiers are able to enter the North Rim of the park through the winter months, provided backcountry permits have been obtained. Personal snowmobiles are not permitted inside the park. The North Rim reopens on May 15 of every year.

Ein weiteres Problem könnte es im Sequoia und Yosemite geben sollte in diesem Winter viel Schnee fallen, dann ist dort nämlich eventuell noch Schneekettenpflicht im April, war letztes Jahr zB so.

1. San Francisco
2. Monterey
3. Pismo Beach
4. LA
5. LA
6. Las Vegas
7. Las Vegas Abholung WoMo Fahrt zum Valley of Fire 50 Meilen
8. Zion 140 Meilen
9. Bryce 85 Meilen
10. Page 150 Meilen
11. Grand Canyon South Rim 135 Meilen
12. Kingman oder Big Bend of the Colorado State Recreation Area ca 180 Meilen
13. Las Vegas 105 Meilen
14. Death Valley 140 Meilen
15. Bakersfield 230 Meilen!
16. Sequoia 95 Meilen
17. Yosemite 170 Meilen
18. Bis kurz vor San Francisco 160 Meilen
19. San Francisco Abgabe WoMo Heimflug

Eigentlich sind viele Strecken fürs WoMo viel zu weit, ich würde mir das so nicht antun.
Liebe Grüße
Kerstin

Bei Treffen dabei


Ähnliche Themen