Du bist nicht angemeldet.

Kerstin

ModeratorIn

  • »Kerstin« ist weiblich

Beiträge: 7 160

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Mittelfranken

  • Private Nachricht senden

21

Mittwoch, 1. Februar 2017, 10:46

Zitat von »Marie«
Die letzte Nacht in LA werden wir in einem Hotel in Flughafennähe verbringen, so sind wir schnell bei der Mietstation um das Auto (SUV) abzugeben, mit dem Shuttle zum Terminal und rechtzeitig für unseren Inlandsflug einzucheken. Wir fliegen ca, 10 Uhr vormittags ab ... wieviel vorher sollten wir vom Hotel starten?
Das kann man momentan noch schlechter einschätzen als sonst. Ich würde schauen, dass ich ca. 3 Stunden vor Abflug den Wagen abgeben würde.

Vorsicht die US Regierung empfiehlt momentan mindestens 3 Stunden vor Abflug am Flughafen zu sein bei internationalen Flügen, da es intensivere Kontrollen gibt, bei einem Inlandsflug sollte etwas weniger reichen.
Liebe Grüße
Kerstin

Bei Treffen dabei


usaletsgo

Manchester Orchestra

  • »usaletsgo« ist männlich

Beiträge: 560

Registrierungsdatum: 16. Februar 2016

Wohnort: Paderborn

  • Private Nachricht senden

22

Mittwoch, 1. Februar 2017, 11:22

Ich finde auch den Südteil des Joshua Tree NP klasse. Cottonwood ist ein sehr hübscher Flecken, wo man eine klasse Wanderung machen kann (Mastodon Peak Loop).
Viele Grüße

Dirk
__________________________________

USALetsGo: Travelogs, Destinations, Travel Info

Marie

USA-Freund

  • »Marie« ist weiblich
  • »Marie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 46

Registrierungsdatum: 8. Januar 2017

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

23

Mittwoch, 1. Februar 2017, 13:18

Egal was ihr macht, ich würde auf jeden Fall eher in Yucca Valley übernachten statt in 29 Palm, denn dort ist nicht mal ein Hund begraben.
Ist das wirklich so wichtig? Ich gehe davon aus, dass wir das Motel nur für die Übernachtung brauchen und ansonsten den NP erkunden werden und da
liegt 29Palms doch recht günstig. Nun habe ich auch noch entdeckt, dass sich neben "unserem" Motel ein Supermarkt befindet, somit hätte sich die Frage
nach Einkaufsgelegenheit für Unterwegs auch erledigt.

Rentacop

American

  • »Rentacop« ist männlich

Beiträge: 1 018

Registrierungsdatum: 26. November 2015

Wohnort: Orange County

Beruf: Patrolman

  • Private Nachricht senden

24

Mittwoch, 1. Februar 2017, 13:30

Yucca Valley oder Twentynine Palms? Hmm, schwierige Frage... ^^

Prostitution, jede Art von Kriminalität und ganz besonders die jeweilige Crystal Meth Szene ist in beiden Orten ein ganz bedeutender "Wirtschaftsfaktor". Beide Orte sind klassische Anziehungspunkte für Leute, die preiswerten Wohnraum (ca. 25% von dem, was man in der Zivilisation zahlen müsste) und möglichst wenig Strafverfolgung als attraktiv (meist im Eigeninteresse) erachten.

Dayton

Stammuser

  • »Dayton« ist männlich

Beiträge: 125

Registrierungsdatum: 15. Oktober 2014

Wohnort: Beverly Sülz

  • Private Nachricht senden

25

Mittwoch, 1. Februar 2017, 13:50

Uiuiui ... das klingt ja gruselig. Wir wollen in dieser Ecke auch ne Nacht verbringen. Dann wird das wohl ne Entscheidung Pest oder Cholera (:klopp1:)

Rentacop

American

  • »Rentacop« ist männlich

Beiträge: 1 018

Registrierungsdatum: 26. November 2015

Wohnort: Orange County

Beruf: Patrolman

  • Private Nachricht senden

26

Mittwoch, 1. Februar 2017, 13:59

Uiuiui ... das klingt ja gruselig. Wir wollen in dieser Ecke auch ne Nacht verbringen. Dann wird das wohl ne Entscheidung Pest oder Cholera


Als Tourist und wenn man dort einfach eben eine Nacht im Motel 6 oder so verbringt und vielleicht beim nächsten Wal-Mart kurz einkaufen geht, bekommt man davon wohl eher gar nichts mit. Aber ja, die Gegend hat nicht gerade den besten Ruf - und das zu Recht. :zwinker:

Marie

USA-Freund

  • »Marie« ist weiblich
  • »Marie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 46

Registrierungsdatum: 8. Januar 2017

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

27

Mittwoch, 1. Februar 2017, 14:15

Yucca Valley oder Twentynine Palms?
die Gegend hat nicht gerade den besten Ruf - und das zu Recht
Muss man sich da Sorgen machen? Oder beim Verhalten etwas beachten?

In LA wird auch von gewissen Gegenden gewarnt und wir haben das in unserer Planung berücksichtigt, wer will sich schon freiwillig in Gefahr begeben.

Habe den Ort gewählt, weil er nah am Nationalpark liegt und weil die Übernachtung preislich attraktiv ist.

Und....kommt man auf so einem Roadtrip auch in weitere Gegenden, die Sicherheitstechnisch bedenklich sind?
Wir haben die ganz klassische Ersttäterroute (LA-GC-Bryce NP-LV-DV-Yosemite NP-SF-LA) ausgewählt.

Kerstin

ModeratorIn

  • »Kerstin« ist weiblich

Beiträge: 7 160

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Mittelfranken

  • Private Nachricht senden

28

Mittwoch, 1. Februar 2017, 14:45

Wie Rentacop schon geschrieben hat als Touri bekommst du davon nur wenig mit, zum Abendessen sollte man vielleicht besser mit dem Auto fahren, auch wenn es nicht weit bis zum Restaurant ist und Nachts bist du sowieso eh nicht draußen unterwegs, weil du viel zu geschafft vom Tagesprogramm bist, zumindest geht uns das so.
Liebe Grüße
Kerstin

Bei Treffen dabei


Rentacop

American

  • »Rentacop« ist männlich

Beiträge: 1 018

Registrierungsdatum: 26. November 2015

Wohnort: Orange County

Beruf: Patrolman

  • Private Nachricht senden

29

Mittwoch, 1. Februar 2017, 14:55

...Muss man sich da Sorgen machen? Oder beim Verhalten etwas beachten?...


Nicht wirklich. Wie gesagt: Wenn man dort nächtens einfach im Motel 6, Super 8 oder so bleibt, und allenfalls unter Tags was im Wal-Mart einkauft, bekommt man von der Kriminalität dort eher nichts mit.

...In LA wird auch von gewissen Gegenden gewarnt und wir haben das in unserer Planung berücksichtigt, wer will sich schon freiwillig in Gefahr begeben...


Auch in South Central (Watts, Compton, aber auch Inglewood, etc.) gelten die selben Regeln. Der Unterschied ist allenfalls, dass man nicht schwarz sein sollte. Als Bleichgesicht hat man's halbwegs sicher. Die Afro-Amerikaner lassen einen weitestgehend in Frieden und bringen lieber andere Schwarze um, speziell wenn diese irrtümlich ein falsches T-Shirt, neue Schuhe, o.ä. tragen.

...Habe den Ort gewählt, weil er nah am Nationalpark liegt und weil die Übernachtung preislich attraktiv ist...


Nahe am Nationalpark und preislich attraktiv - wo sonst findet man sowas? :zwinker:
Im Normalfall kosten Unterkünfte nahe eines Nationalparks deutlich mehr. Dass die Hotels in Yucca Vallley und Twentynine Palms billig sind, erzählt doch schon die ganze Geschichte. Aber wie gesagt: Allzu viele Sorgen würde ich mir trotzdem nicht machen. Ich würde dort aber auch nicht nach Einbruch der Dunkelheit in irgendwelchen Bars dort abhängen oder gar spazieren gehen..

Und....kommt man auf so einem Roadtrip auch in weitere Gegenden, die Sicherheitstechnisch bedenklich sind?...


Gesunder Menschenverstand ist überall angesagt, aber in bzw. nahe Bryce, Zion, DV ist man ziemlich sicher. Dorthin verirren sich die Irren eher nicht. Las Vegas ist ein ganz eigenes Kapitel.

Marie

USA-Freund

  • »Marie« ist weiblich
  • »Marie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 46

Registrierungsdatum: 8. Januar 2017

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

30

Mittwoch, 1. Februar 2017, 15:01

Nahe am Nationalpark und preislich attraktiv - wo sonst findet man sowas
:D Hatte mich schon gewundert. Aber deine Info erklärt so einiges....Danke.

usaletsgo

Manchester Orchestra

  • »usaletsgo« ist männlich

Beiträge: 560

Registrierungsdatum: 16. Februar 2016

Wohnort: Paderborn

  • Private Nachricht senden

31

Mittwoch, 1. Februar 2017, 18:50


...aber auch Inglewood, etc.) gelten die selben Regeln. Der Unterschied ist allenfalls, dass man nicht schwarz sein sollte. Als Bleichgesicht hat man's halbwegs sicher. Die Afro-Amerikaner lassen einen weitestgehend in Frieden und bringen lieber andere Schwarze um, speziell wenn diese irrtümlich ein falsches T-Shirt, neue Schuhe, o.ä. tragen.

Echt, ist Inglewood mittlerweile auch schon so weit degeneriert? Das fand ich Anfang der 90er schon etwas grenzwertig, aber damals konnte man noch gut Mietwagen in der Ecke mieten - vor allem Ramschkisten für ein paar Bucks am Tag.
Viele Grüße

Dirk
__________________________________

USALetsGo: Travelogs, Destinations, Travel Info

andie

Moderator

  • »andie« ist männlich

Beiträge: 5 006

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

32

Mittwoch, 1. Februar 2017, 19:41

Nahe am Nationalpark und preislich attraktiv - wo sonst findet man sowas
:D Hatte mich schon gewundert. Aber deine Info erklärt so einiges....Danke.
Wo sonst? Saguaro NP - Tucson.
Viele Grüsse .......andie


. . . welcome-ontour

Marie

USA-Freund

  • »Marie« ist weiblich
  • »Marie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 46

Registrierungsdatum: 8. Januar 2017

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

33

Sonntag, 19. Februar 2017, 01:32

Ich brauche mal wieder eure Hilfe. Welchen Weg vom Joshua Tree NP nach Kingman würdet ihr uns empfehlen? Zur Auswahl steht wohl zum einen die Strecke über Amboy zum anderen der Weg an Havasu Lake vorbei. Welcher ist der lohneneswertere ? Wäre euch für eure Tipps und Erfahrungen dankbar.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marie« (19. Februar 2017, 01:38)


Rentacop

American

  • »Rentacop« ist männlich

Beiträge: 1 018

Registrierungsdatum: 26. November 2015

Wohnort: Orange County

Beruf: Patrolman

  • Private Nachricht senden

34

Sonntag, 19. Februar 2017, 03:50

...Zur Auswahl steht wohl zum einen die Strecke über Amboy zum anderen der Weg an Havasu Lake vorbei. Welcher ist der lohneneswertere ?...


Wenn ihr den ganze Tag Zeit habt, geht sich eigentlich beides aus. Vor zwei oder drei Jahren war die 66 von Ludlow nach Amboy gesperrt. Es sah damals nicht so aus, als würde die bald wieder geöffnet werden, Aber das kann sich inzwischen geändert haben. Wir kommen meistens über die Kelbaker Road von Norden und fahren dann auf der Amboy Road weiter nach Süden. Für euch käme die umgekehrte Richtung in Frage.

Und dann weiter auf der I-40 via Needles zur 95 und nach Süden bis Lake Havasu City. Dann wieder zurück zur I-40 Richtung Westen und über die 66 und Oatman nach Kingman. Da habt ihr zwar so rund 20 Meilen doppelt zu fahren, aber ihr habt auch alles dabei. Und das lässt sich an einem Tag durchaus machen.

ThomasMG

USA Experte

  • »ThomasMG« ist männlich

Beiträge: 247

Registrierungsdatum: 19. Januar 2012

Wohnort: Mönchengladbach

  • Private Nachricht senden

35

Sonntag, 19. Februar 2017, 12:21

Hallo,
Wir sind im letzten Jahr die 62 gefahren. Havasu City - 29 Palms.Geht in Gegenrichtung genauso.
Bei Vidal Junction dann nicht in Richtung 95 sondern weiter auf der 62, die ab Earp zur Parker Dam Road wird. Ab hier wunderschöne Landschaft am Colorado River.
Dann am Lake Havasu vorbei und auf jeden Fall über Oatman fahren (wegen der Esel) .
Liebe Grüße Thomas