Du bist nicht angemeldet.

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 450

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

141

Montag, 17. Februar 2020, 20:06

Team LeBron gewinnt NBA-All-Star-Spiel zu Ehren Kobe Bryants

Zitat

Das Team LeBron hat das 69. All-Star-Spiel der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA gewonnen. Die Auswahl um Superstar LeBron James von den Los Angeles Lakers bezwang das Team Giannis um den Topspieler Giannis Antetokounmpo von den Milwaukee Bucks knapp mit 157:155 (83:92).
Kawhi Leonard von den Los Angeles Clippers war mit 30 Punkten bester Werfer und wurde mit der erstmals nach dem tödlich verunglückten Kobe Bryant benannten Auszeichnung als bester Spieler geehrt. Das All-Star-Spiel stand ganz im Zeichen des 18-fachen All Stars Bryant. Das Team Giannis lief geschlossen in Trikots mit Bryants langjähriger Nummer 24 auf. Das Team LeBron wählte die 2, mit der Bryants ebenfalls bei dem Hubschrauber-Absturz Ende Januar gestorbene Tochter Gianna Basketball spielte.
"Wir werden niemals wieder einen Basketball-Spieler wie Kobe Bryant sehen", sagte Lakers-Legende Earvin "Magic" Johnson zu Beginn einer langen Zeremonie zu Ehren Bryants vor dem Spiel. Nach acht Sekunden des Schweigens, bei denen sich die Spieler an den Händen hielten, setzte das Publikum im United Center in Chicago mit "Kobe, Kobe"-Rufen ein. Auch der ebenfalls im Januar verstorbene langjährige NBA-Geschäftsführer David Stern, wurde geehrt.
Das Spiel selber wurde mit einem neuen Format ausgetragen, bei dem im letzten Viertel ohne Zeitnahme das Team gewann, das als erstes 24 Punkte mehr erreichte als das führende Team nach dem dritten Viertel.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 450

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

142

Mittwoch, 19. Februar 2020, 22:31

Kölner hängt die Konkurrenz ab und könnte Geschichte schreiben
Draisaitl: Ein Deutscher auf dem Weg zum NHL-Top-Scorer

Zitat

Was Dirk Nowitzki für Basketball war, könnte Leon Draisaitl in den nächsten Jahren für Eishockey werden: ein deutsches Aushängeschild für eine ganze Sportart. Der 24-jährige Kölner führt die Scorer-Wertung in der NHL souverän an und könnte der erste Deutsche überhaupt werden, der die "Art Ross Trophy" gewinnt.

"Bis jetzt läuft es ganz gut", sagt Draisaitl im kicker-Interview (Montagausgabe). Eine Untertreibung: Mit 95 Punkten (34 Tore, 61 Assists) führt der Mittelstürmer die Scorer-Wertung in der NHL an. Seine Verfolger David Pastrnak (Boston Bruins, 42 Tore - 40 Assists -- 82 Punkte), Nathan MacKinnon (Colorado Avalanche, 33-49--82), Connor MacDavid (Edmonton Oilers, 30-51--81) und Artemi Panarin (New York Rangers, 29-49--78) sind weit abgeschlagen und können den Kölner momentan nur mit dem Fernglas sehen.
Sollte Draisaitl als Top-Scorer in der besten Liga der Eishockey-Welt abschließen, wäre dies ein historischer Erfolg: Noch niemals zuvor konnte ein Deutscher die "Art Ross Trophy" für die meisten Punkte in der regulären NHL-Saison gewinnen. Ob der bescheidene Center das im Hinterkopf hat, wenn er aufs Eis geht? "Nicht wirklich", verrät Draisaitl. "Es ist ein Team-Sport. Wir alle hier spielen Eishockey, um die Play-offs zu erreichen und Alarm zu machen. Um ehrlich zu sein, denke ich da nicht drüber nach."

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 450

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

143

Sonntag, 23. Februar 2020, 21:08

Price steuert die 50 an - Vancouver zerlegt den Tabellenführer
Von der Tribüne ins Gegner-Tor: Ayres schreibt NHL-Geschichte

Verrücktes Debüt in der NHL: Normalerweise fährt David Ayres in Toronto die Eismaschine. Am Samstagabend fand er sich auch auf dem Eis wieder - als Torhüter.

Zitat

Nur selten trainiert der 42-Jährige beim Eishockeyteam der Maple Leafs mal mit, wenn noch ein Goalie gebraucht wird. Und eigentlich wollte Ayres am Samstag (Ortszeit) einen gemütlichen Abend als Fan verbringen. Doch am Ende feierte er als sogenannter "Notfalltorhüter auf Abruf" sein Profi-Debüt im Trikot des Gegners - der Carolina Hurricanes. Durch den 6:3 (0:1, 4:2, 2:0)-Auswärtserfolg wurde Ayres der älteste Schlussmann in der Geschichte der NHL, der sein erstes Hauptrundenspiel gewann. "Es war unglaublich und wild", sagte er. "Obwohl ich im gegnerischen Team war, haben mich die Fans in Toronto gefeiert. Das Team und alle Fans waren großartig zu mir."
Zu Beginn des Spiels saß er gemeinsam mit seiner Ehefrau noch auf der Tribüne, als zunächst Carolinas Starttorwart James Reimer verletzt vom Eis musste. Ayres ging daraufhin schon einmal in die Kabine und bereitete sich auf den möglichen Ernstfall vor. Dieser trat im zweiten Drittel ein, denn Carolinas Ersatztorwart Petr Mrazek musste nach einer Kollision mit Torontos Kyle Clifford ebenfalls ausgewechselt werden. Und Ayres musste tatsächlich aufs Eis. Die ersten beiden Schüsse ließ er noch passieren, danach glänzte er aber mit acht Paraden und erlebte einen wohl unvergesslichen Abend.

Price hat die 50 im Blick
Einen klasse Abend verlebte auch ein anderer Torwart, in Ottawa durfte sich Carey Price über einen Shutout freuen. Der Goalie der Montreal Canadiens wehrte alle 30 Schüsse auf sein Tor ab und war somit einer der Garanten für den 3:0-Auswärtssieg der Kanadier bei den Senators. Mit seinem vierten Shutout der Saison nähert er sich der 50er Marke an, den nun bringt Price es auf 48 Spiele ohne Gegentreffer. "Wir haben auf der anderen Seite der Eisfläche gut Druck auf den Puck gemacht und haben nicht viel zugelassen", lobte Price seine Vorderleute. Max Domi (2., 11.) und Paul Byron (38.) markierten die Treffer für Montreal.

Vancouver zerlegt Boston
David Pasternak traf doppelt beim Spiel seiner Boston Bruins in Vancouver und führt mit seinen Saisontoren 44 und 45 die Torjägerliste in der NHL nun wieder alleine an. Das war aber schon das einzig Positive für den Tabellenführer der NHL, der von den Canucks mit 9:3 zerlegt wurde. Troy Stecher sorgte für das frühe 1:0 (5.), nach Pasternaks Ausgleich zog Vancouver auf 6:1 davon. Die Bruins kamen zwar noch einmal auf 3:6 heran, doch ein Doppelschlag von Tyler Toffoli (52., 54.) und ein Treffer von Jake Virtanen ins leere Tor machten dem Kantersieg der Kanadier perfekt.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

American sports, MLB, MLS, NASCAR, NBA, NHL