Du bist nicht angemeldet.

Mall

USA-Freund

  • »Mall« ist männlich
  • »Mall« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 22. Februar 2016

Wohnort: Hessen

Beruf: Selbstständig

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 4. September 2017, 20:04

Tipps für Trip mit Wohnmobil

Hallo alle zusammen,
wir haben ein Wohnmobil in der Zeit vom 08.03.2018 bis zum 22.03.2018 gebucht.
Wir übernehmen das Fahrzeug in Chicago und müssen es am 22.03. in Los Angeles abgeben.
Wir haben 3000 Meilen frei.
Nun meine Frage:
hat schon jemand so eine Überführung gemacht und kann uns eine schöne Route Empfehlen ?
Auf was ist zu achten?
wie findet man günstige Campingplätze ?
Ich bin für jeden Tip dankbar .

AtzeBlues

Stammuser

  • »AtzeBlues« ist männlich

Beiträge: 162

Registrierungsdatum: 6. Januar 2015

Wohnort: Langenau

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 4. September 2017, 21:40

(:hutab:)

3000mi finde ich ganz schön knapp, hoffentlich wird es danach nicht teuer.
Mit besten Grüßen Thorsten
USA Besuche: 1999 - 2005 - 2008 - 2009 - 2010 - 2011 - 2011/12 - 2012 - 2013 - 2014 - 2015/1 - 2015/2 - 2016 - 2017 (in Planung)

ralle1000

Stammuser

  • »ralle1000« ist männlich

Beiträge: 119

Registrierungsdatum: 27. April 2013

Wohnort: Nettetal

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 5. September 2017, 09:38

Wird so eine Überführung sein für ein paar Dollar fuffzich :-)

Back to topic...

Für die Nationalparks findest Du Campgrounds hier, wir bevorzugen, wo immer es geht, die Campground in den Stateparks, die sind i.d.R. besser ausgestattet, vor allem mit Duschen!

Falls Ihr über den Yellowstone fahren solltet (was ich aufgrund der Jehreszeit eher nicht glaube), dann könnt Ihr hierreservieren.



Beim reservieren darauf achten, dass Du "Pull-through"-Plätze nimmst, d. h. vorwärts rein und vorwärts raus.

4

Dienstag, 5. September 2017, 10:12

Hallo Mall,

für die Strecke Chicago-L.A. bietet sich die Route #66 an. Zumindest was davon noch übrig ist. Da solltest Du mit den 3000 Meilen auskommen. In 14 Tagen machbar - aber sportlich. Sind halt fast ausschließlich Fahrtage. Gucke mal hier: Route 66

Viele Grüße,

Nick (:hutab:)
"Drivin' in the sun ... looking out for #1"

Mall

USA-Freund

  • »Mall« ist männlich
  • »Mall« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 22. Februar 2016

Wohnort: Hessen

Beruf: Selbstständig

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 5. September 2017, 18:18

Danke erst mal für diese Info.

Kerstin

ModeratorIn

  • »Kerstin« ist weiblich

Beiträge: 6 421

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Mittelfranken

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 6. September 2017, 11:07

Hallo Mall
:wc1:
Ich würde eine südliche Route nehmen, in allen Reiseberichten die ich von diesem Jahr von Überführungen gelesen habe, war das Wetter bei Abholung kalt und regnerisch oder es gab sogar Schnee. Plan für den ersten Tag nicht zuviel ein, da der Ersteinkauf lange dauert und ihr erst spät vom Hof kommt, in den allermeisten Fällen bekommt ihr das WoMo noch wintersicher (ohne Wasser) übergeben, das bedeutet ihr könnt nicht Abspülen, euch waschen und auf die Toilette im WoMo bis ihr in Gegenden Nachts mit Plusgraden kommt, deshalb unbedingt einen guten Privaten Campground für die erste Nacht suchen wo die Sanitären Anlagen gut bewertet sind..
Campgrounds findest du zum Beispiel auch auf der WoMo-Abenteuer Seite, der schon geschriebenen Recreation.gov Seite und die Orte wo man außerhalb von CG stehen darf auf https://freecampsites.net/ .
Liebe Grüße
Kerstin



Bei Treffen dabei

Mall

USA-Freund

  • »Mall« ist männlich
  • »Mall« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 22. Februar 2016

Wohnort: Hessen

Beruf: Selbstständig

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 8. September 2017, 06:44

Hallo Kerstin,
Danke für deine Info.
Gibt es noch etwas das man beachten muß wenn man mit dem Camper unterwegs ist?

Kerstin

ModeratorIn

  • »Kerstin« ist weiblich

Beiträge: 6 421

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Mittelfranken

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 8. September 2017, 10:25

Die Checkliste WoMo vor Abfahrt beim Vermieter für die Kontrolle außen am RV gilt auch bei Überführungen in verkürzter Form
1. Kratzer, Beulen an der Karosserie vermerken
2. Kontrolle auf Schäden am Dach, der Klimaanlage und Oberlichter
3. Adapter für 30 A, 50 A und 110 V sollte vorhanden sein
4. Wasser und Abwasserschlauch vorhanden?

Denkt daran ihr wisst vorher nicht welches Fahrzeug ihr bekommt, deshalb beim Reservieren des CG lieber eine Nummer größer als das von euch gewünschte angeben. Ihr habt in den 2 Wochen eine ganz schöne Strecke vor euch und müsst jeden Tag über 200 Meilen fahren, da ihr nur 12 volle Tage zur Verfügung habt und normalerweise am letzten Tag höchstens 40-50 Meilen planen könnt, bei Abgabe in LA mit dem Berufsverkehr eher weniger.

Abfahrtskontrolle vor Verlassen des Campgrounds
- Abwasserschieber schließen
- Anschlüsse für Wasser, Strom und Abwasser abbauen und verstauen
- Markise und Slideouts einfahren
- Staufächer außen schließen
- Oberlichter schließen
- Wasserpumpe und Boiler ausschalten
- Alle Gegenstände Innen sicher verstauen
- Verriegelungen von Schränken und Kühlschrank kontrollieren
- Stellplatz sauber verlassen und Zettel an der Site entfernen
- Füllstand Grey und Blackwater überprüfen und gegebenen Falls an der Dump Station entleeren
Liebe Grüße
Kerstin



Bei Treffen dabei

WeiZen

USA Experte

  • »WeiZen« ist männlich

Beiträge: 256

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

Beruf: Etwas mit Erbsen zählen

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 9. September 2017, 11:51

hat schon jemand so eine Überführung gemacht

Ja ich im März 2000.

Wir übernehmen das Fahrzeug in Chicago und müssen es am 22.03. in Los Angeles abgeben

Wo in LA bzw. vom welchen Anbieter?
Weil, der letzte KOA ist in Ponoma und liegt für den Vermieter ElMonte relativ staulos günstig bei der Abgabe.
Ist hübscher und billiger als der Dockweiler Sate Beach direkt am Flughafen LAX unter der Einflugschneise.
Einfacher Stellplatz auf Teer am Strand.

Wir sind schon ehr nach Chicago geflogen und hatten noch einen vollen Tag, um uns die Stadt anzusehen.

Wir hatten die Option Las Vegas gewählt, nicht LA und hatten 2000 Freimeilen, zusätzlich ein Meilenpaket von 500 Meilen gekauft und die 2500 Freimeilen um 100 Meilen für $ 0,39 pro Meile überschritten.
Wir sind von Chicago der Route 66 über Springfield, IL (Lincoln) nach St.Louis gefolgt, Tor des Westens angeschaut, dann nach Jefferson City, MO, weil da Verwandte wohnen, über Dodge City nach Breckenridge zum Skilaufen für 3 Tage. Bis dort war das Womo winterfest, d.h. leere Tanks und somit immer Plätze mit Strom und Wasseranschluß benützt. Meistens KOA.com .

In Chicago hatten wir bei der Ankunft 24° und Sonne, um 17 Uhr den Temperatursturz mit Starkregen um 17 Uhr, Schnee in der Nacht und am nächsten Tag Sonne mit 0° Höchsttemperatur.

Nach dem Skifahren haben wir die Tanks benutzt, da danach für die restlichen Tage kein Nachtfrost mehr gemeldet war.
Von Breckenridge über die I-70 und UT128 nach Moab, war die einzige sichere Überquerung der Berge, wegen Schlechtwetter.
Arches NP, dann über die UT24 und UT12 durchs Captitol Reef NP und Grand Staircase Esvcalante NP zum Bryce Canyon NP.
Platz auf dem CG von Rubys Inn, Park selber war voll.
Dann weiter über die UT9 durch den Zion NP und danach die Interstate nach Vegas.

Hier der schrechliche Film dazu in 11 Teilen: Cross the USA auf Vimeo

Je nach Restzeit bei Dir, die reine Fahrzeit nvon Vegas nach LA sind 4 Stunden, entweder über die Interstate direkt
oder über Death Valley oder über Joshua Tree NP.
Die Entfernung in Meilen sagt die Google.
Musst Du kalkulieren.

Von den 3000 Meilen musst Du ca. 500 Meilen dafür abziehen, was man so noch fährt, abseits der direkten Strecke, Fahrten im Park etc.pp.
Oder anders, wenn Du Deine Strecke hast, musst Du mindestens noch 20% draufschlagen um auf den ca. Meilenverbrauch zu kommen.

Das 1. Mal so ein Lastwagen?
Dann Standplätz auf den Camgounds mieten die Pull Thru sind, wo man also durchfahren kann und nicht Rüchwärts ein- oder ausparken muß.

Starkwind kann ein Problem werden, überholt Dich ein Truck, so schiebt einen der Luftdruck 1 Meilen zur Seite, wenn man nicht gegenlenkt.

Zusätzlich zur Liste von Kerstin:
- darauf achten, das der Abwasserschlauch vorhanden und ohne Löcher ist, am Besten neu
- das es Handschuhe für den Schlauch gibt und Chemie für den Abwassertank, wenn er nicht Winterfest ist
- das das Stromkabel länger als 2-3 Meter ist
- das Niveaukeile vorhanden sind, um das Womo ohne Neigung Parken zu können.
- wenn das Womo einen Stromgenerator hat, der nach Stunden Benutzung abgerechnet wird, dürfte das billiger sein, als die Pauschale dafür
- es gibt Power&Water Plätze, aber auch Full HookUp, das ist mit Abwasseranschluß
Beim Full Hookup spart man sich die Zeit fürs Tank leeren und man muß nicht auf die öffentliche Anlagen. Ist der Regel teurer, kann es in eurer Reisezeit auch zum gleichen Preis geben.
Gruß
Ulrich

Mall

USA-Freund

  • »Mall« ist männlich
  • »Mall« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 22. Februar 2016

Wohnort: Hessen

Beruf: Selbstständig

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 11. September 2017, 19:27

Viel Info`s

Danke erst einmal an alle für die vielen Info`s.
ZUR INFO.

Ich habe 19 Jahre Camping mit dem Wohnwagen in Europa gemacht ein Wohnmobil habe ich mir nur einmal gemietet deswegen bin ich sehr dankbar für jede Info.
Ich war bis jetzt 16 mal in den USA aber immer mit dem Auto unterwegs.
Mit dem Wohnmobil ist es für uns das erste mal und wie ich schon gemerkt habe gibt es da einiges zu beachten.

Grüße
Mall

Mall

USA-Freund

  • »Mall« ist männlich
  • »Mall« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 22. Februar 2016

Wohnort: Hessen

Beruf: Selbstständig

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 11. September 2017, 19:28

Anbieter

Unser Anbieter ist El Monte.

WeiZen

USA Experte

  • »WeiZen« ist männlich

Beiträge: 256

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

Beruf: Etwas mit Erbsen zählen

  • Private Nachricht senden

12

Dienstag, 12. September 2017, 00:06

Unser Anbieter ist El Monte.

An Stelle des Shuttle zum Flughafen, haben wir auf dem Weg vom KOA Ponoma einen Mietwagen genommen.
Anmietstation war Avis, W Kamtella Ave., Anaheim, weil man dort mit dem Womo Parken kann.
Meine Frau ist dann hinter mir gefahren mit dem Mietwagen.
Gruß
Ulrich