Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: USA-Stammtisch.net - Das Forum für USA Freunde. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Mikesch1983

USA-Freund

  • »Mikesch1983« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 41

Registrierungsdatum: 4. Januar 2013

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 4. Januar 2013, 14:40

Tour durch den Südwesten - so machbar?

Hallo, liebe Südwest-Experten!

Ich war noch nie in den USA und freue mich riesig auf den Juni: Dann werde ich mit meinem Freund Kalifornien und den Südwesten erkunden. Wir haben 22 Tage zur Verfügung und wollen uns einen Mietwagen nehmen; Start- und Zielpunkt ist San Francisco.

Bei der Planung bin ich jetzt ein wenig am Verzweifeln. Ich will unbedingt die üblichen Highlights sehen wie den Yosemite NP, den Grand Canyon, LA und San Francisco. Aber ich würde auch nur zu gern den Lassen Volcanic Park sehen, den Lake Tahoe, den Mono Lake, den Joshua Tree Park etc. Außerdem wurde mir jetzt das Monument Valley wärmstens empfohlen. Aber für Bryce zum Beispiel werden wir bei der Tour wohl absolut keine Zeit mehr haben, was ich echt schade finde.

Wenn ihr einen Blick darauf werft, werdet ihr euch bestimmt wundern, warum wir erst an LA vorbeidüsen, um dann bei Big Sur zwei Nächte zu verbringen, dann wieder nach LA fahren und dann hoch nach San Francisco. Das hat aber einen grund: Wir wollten unbedingt im Treebone Resort bei Big Sur übernachten, weil es dort so ein tolles Baumhaus gibt. Das war aber nur noch an diesen beiden Tagen frei (und zwei Nächte waren die Mindestdauer).
Schlimm finde ich das eigentlich nicht, weil nach der ganzen Rumfahrerei so zwei Tage zum Entspannen bestimmt nnicht schlecht sind.

Meine Frage ist jetzt: Ist die Tour so machbar?

Und: Kann man noch was kürzen? Sollte man das sogar tun, um noch mehr Canyons zu sehen?

Hier also die Tour (in Klammern hab ich die Fahrzeiten eingetragen):



So, 02.06.: Ankunft San Francisco
Mo, 03.06.: Küste Nordkalifornien (Gerstle Cove, Mendocino, Fort Bragg, Humboldt Redwoods State Park, Garberville)
Di, 04.06.: Redwood National Park, Prairie Creek Redwood State Park – McArthur-Burney Falls (3:40 h), Lassen Volcanic National Park (1 h, Übernachtung im Park)
Mi, 05.06. Lassen Volcanic National Park
Do, 06.06.: Lassen Volcanic National Park – Lake Tahoe (3:15)
Fr, 07.06.: Lake Tahoe – Bodie Ghost Town (2:38), Mono Lake (0:45 h)
Sa, 08.06.: Mono Lake – Devil’s Postpile Monument (1 h), Yosemite (1:17 h)
So, 09.06.: Yosemite – Las Vegas (5:48 h)
Mo, 10.06.: Las Vegas, Grand Canyon (knapp 5 h)
Di, 11.06.: Grand Canyon
Mi, 12.06.: Grand Canyon – Monument Valley (2:50 h)
Do, 13.06.: Monument Valley – Kingman (5 h, nur zum Übernachten)
Fr., 14.06.: Kingman - Joshua Tree Park (3 h)
Sa, 15.06.: Joshua Tree Park - Palm Springs (1h), Santa Barbara (3:11)
So, 16.06.: Santa Barbara – Treebone Resort (3:45 h)
Mo, 17.06.: Treebone Resort (Big Sur)
Di, 18.06.: Treebone Resort – Los Angeles (4,5 h)
Mi, 19.06.: Los Angeles
Do, 20.06.: Los Angeles – Monterey (5 h)
Fr., 21.06.: Monterey – San Francisco (2 h)
Sa, 21.06.: San Francisco
So, 23.06.: San Francisco, Abflug um 18:55



Vielen Dank im Voraus für jede Antwort!!!

Eure Simone

Terry

.........

  • »Terry« ist männlich

Beiträge: 4 655

Registrierungsdatum: 27. Juni 2012

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 4. Januar 2013, 14:50

Hallo und willkommen im Forum.

Machbar ist vermutlich viel. Die Frage ist ob es dann auch noch Spaß macht :D

Wenn du jeden Tag um 5 Uhr aufstehst ist das vermutlich alles zu schaffen, aber willst du das auch?

Wird es dein erster und letzter Urlaub in den USA? Wenn nicht, würde ich es so planen, dass bei einer 2., 3. oder x-ten Reise auch eine sinnvolle Route über bleibt.

Auf den ersten Blick sehe ich recht viel Fahrzeit, diese sollte man nicht unterschätzen. Nur weil google 5h ausschmeisst, heisst es nicht, dass du vermutlich mind 6-7 für die Strecke brauchst.

Brenni

USA Experte

  • »Brenni« ist weiblich

Beiträge: 1 479

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 4. Januar 2013, 15:31

Das löst immer wieder eine große Welle an Diskussion aus, auf den ersten Blick kann ich nur sagen Los Angeles einfach wegzulassen. Du hast wesentlich mehr Ruhe und Zeit für andere schönere Dinge.
:-) Gruß Brenni

"Surprise oder der letzte Versuch", eine Reise im November 2015

sepp

USA Entdecker

  • »sepp« ist männlich

Beiträge: 3 374

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Privatier

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 4. Januar 2013, 15:32

Terry hat Recht. Die Tour macht so für mich überhaupt keinen Sinn, Ihr seid nur im Auto. Zu allem Überfluss habt Ihr Treebone Resort in die Mitte reingebucht, das macht die ganze Route kaputt. Das würde ich wieder stornieren. Es stellt sich auch die Frage was Ihr in L.A. wollt. Die Stadt ist fürchterlich. Auch Devils Dingenskirchen gibt nix her, hier unterschätzt Ihr ebenfalls die Entfernungen rund um Yosemite. Dafür lasst Ihr andere absolute Highlights am Wegesrand liegen, nur weil keine Zeit mehr ist. Ich würde den ganzen nördlichen Teil weglassen und vielleicht in etwa so fahren:

SF - Lake Tahoe - Yosemite(Westseite) dann über Tioga Road zum Mono Lake - Las Vegas - Zion NP - Bryce Canyon - Page - Monument Valley - Joshua Tree - Palm Springs - L.A. - Highway No. 1 bis SF.

Das ist in 22 Tagen gut zu schaffen und es bleibt Zeit für besichtigungen und Ihr sitzt nicht nur im Auto. Ich würde sogar den Lake Tahoe weglassen, das ist wirklich viel Fahrerei. Wir haben eine von der Strecke her vergleichbare Tour in 2011 gemacht, das war mehr als genug Fahrerei. guckst Du

Den Rest macht Ihr bei den 2. Tour, die sowieso kommt. :D

Mikesch1983

USA-Freund

  • »Mikesch1983« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 41

Registrierungsdatum: 4. Januar 2013

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 4. Januar 2013, 15:37

Hm, das hatte ich fast befürchtet... :(

Was wäre denn bei dieser Route am ehesten kürzbar? Würdest du/ihr eher im Nordosten kürzen oder im Südosten? Die Entscheidung fällt wirklich verdammt schwer...

Mikesch1983

USA-Freund

  • »Mikesch1983« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 41

Registrierungsdatum: 4. Januar 2013

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 4. Januar 2013, 15:38

Oh, da sind ja schon Antworten.. danke, ihr seid toll!

Terry

.........

  • »Terry« ist männlich

Beiträge: 4 655

Registrierungsdatum: 27. Juni 2012

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 4. Januar 2013, 15:38

Hm, das hatte ich fast befürchtet... :(

Was wäre denn bei dieser Route am ehesten kürzbar? Würdest du/ihr eher im Nordosten kürzen oder im Südosten? Die Entscheidung fällt wirklich verdammt schwer...

die Entscheidung musst im Endeffekt du/ihr treffen
was ist euch wichtiger?

ich würde das aber nicht als schlimm ansehen, sondern nur als Grund eine 2. Tour zu machen :8o:

Brenni

USA Experte

  • »Brenni« ist weiblich

Beiträge: 1 479

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 4. Januar 2013, 15:43

Sepps Vorschlag ist schon sehr gut, kürze den Nordosten ein. Dann bleibt dir ausreichend Zeit für die vielen interessanten Parks im Süden. :thumbup:
:-) Gruß Brenni

"Surprise oder der letzte Versuch", eine Reise im November 2015

OliH

Mainzer

Beiträge: 2 864

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 4. Januar 2013, 15:54

Ich schließe mich Sepps Vorschlag an. Nordkalifornien UND den ganzen Rest bekommt Ihr nicht in eine Tour. Und die Übernachtungen im Treebones Resort sind denkbar doof platziert. Sooo erholsam kann der Aufenthalt dort gar nicht sein, wenn Ihr Euch damit die Tour komplett zerschießt - und nochmal nach LA runtergurkt. Weniger ist auf jeden Fall mehr.

sepp

USA Entdecker

  • »sepp« ist männlich

Beiträge: 3 374

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Privatier

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 4. Januar 2013, 16:07

Ich hab übrigens den Grand Canyon in der Aufstellung vergessen, den würde ich nach dem Monument Valley machen. Die ganze Nordschleife würde ich weglassen und vielleicht bei einer 2. Tour machen und dann ggf. mit dem Yellowstone verbinden.

Mikesch1983

USA-Freund

  • »Mikesch1983« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 41

Registrierungsdatum: 4. Januar 2013

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 4. Januar 2013, 16:13

Erstmal DANKE für die vielen Tipps. Ich werden die Tour jetzt nochmal überarbeiten - und muss dann wohl auch die Reservierung fürs Treebone resort canceln...

zu Sepp: Ich habe gehört, der Highway 101 soll nördlich von San Francisco viel interessanter sein als südlich, so kam ich überhaupt erst auf die Idee, nach Norden zu fahren. Aber ihr habt schon recht, man kann ja nicht alles haben... Ist denn die Strecke südlich von SF an der Küste entlang auch schön?

12

Freitag, 4. Januar 2013, 16:16

was Dir/Euch am wichtigsten ist, kann ich ja nicht beurteilen. aBer:
ich finde den Norden Kaliforniens sehr schön, aber in einer Tour incl. südl. Utah und nördl. Arizona ist das in 3 Wochen sicher nicht sinnvoll.
Alternativ zu den bisher gemachten Vorschlägen (u.a. von Sepp) gebe ich noch meinen Senf hinzu:

Alternative 1:
- ein Urlaub Kalifonien von Nord bis Süd incl. Redwoods, Lassen, Lake Tahoe, dann aber runter Richtung Süden, Bodie, Mono, ggf. via Tioga Pass durch den Yosemite oder Death Valley, Joshua, dann rüber zur Küste (mir hat L.A. übrigens gut gefallen, aber das sind die Geschmäcker halt verschieden).
- zweiter Urlaub dann die roten Steine in Utah und Arizona gucken

Alternative 2:
- ein Urlaub von West nach Ost oberer Teil (Nord-Kalifornien + Utah)
- zweiter Urlaub von West nach Ost unterer Teil (Süd-Kalifornien + Arizona)

wo da im Einzelfall die Grenzen zwischen Nord und Süd verlaufen, ist dann auch wieder Geschmacksache.

Alles hängt davon ab, was Ihr im Urlaub machen wollt: nur vom Auto aus gucken und schnell weiter oder aussteigen, wandern oder zumindest in Ruhe irgendwo verweilen, genießen, fotografieren .... bzw. nur von den View-Points schnell mal einen Blick werfen und 3 Fotos machen, oder auch zu Fuß erkunden und abgelegenere Stellen suchen.

In jedem Fall solltest Du umplanen, finde ich!
Viele Grüße
Silvia

Bei Stammtischtreffen dabei

Terry

.........

  • »Terry« ist männlich

Beiträge: 4 655

Registrierungsdatum: 27. Juni 2012

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 4. Januar 2013, 16:16

. Ist denn die Strecke südlich von SF an der Küste entlang auch schön?
die Strecke am Moneterey ist super, wenn du einigermaßen gutes wetter hast würde ich dir auf Höhe Pismo Beach eine Übernachtung direkt am Meer (Hotel) empfehlen

wir hatten einen wundervollen Sonnenuntergang, siehe hier: Hooneymoon - Reisebericht (Ersttäter-Tour 2012)

andie

Moderator

  • »andie« ist männlich

Beiträge: 4 938

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 4. Januar 2013, 16:22

Willkommen Mikesch (Kater?)!

Ja die Küste südlich von SF ist auch schön.
Richtig eindrucksvoll wird es aber erst südlich von Carmel.
Sepps Tipp isz schon ganz okay.
Ich würde aber andersrum fahren, um nicht Anfang Juni vor einer evtl. closed Tioga Rd zu stehen.

Unsere Ersttäter Tour war auch SF --> SF.
SF - LA - Las Vegas - Zion - Bryce - Page - Monument Valley - Grand Canyon - Sedona - Las Vegas - Death Valley - Yosemite - SF
22 Tage und gut machbar.
Wir sind damals an vielen Highlights vorbei gefahren, weil keine Ahnung von nix ...

San Francisco Days würde ich an den Schluss der Tour planen.
Viele Grüsse .......andie


. . . welcome-ontour

15

Freitag, 4. Januar 2013, 16:23

wie Terry schon schreibt: bei schönem Wetter wunderschön! wir hatten nur Nebel und kaum was von der Küste gesehen und haben dann in der Nähe von Big Sur entnervt aufgegeben und umgedreht
Viele Grüße
Silvia

Bei Stammtischtreffen dabei

sepp

USA Entdecker

  • »sepp« ist männlich

Beiträge: 3 374

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Privatier

  • Private Nachricht senden

16

Freitag, 4. Januar 2013, 16:25

Wo er Recht hat, hat er Recht. :D

Albert_W

USA Experte

  • »Albert_W« ist männlich

Beiträge: 930

Registrierungsdatum: 1. Mai 2012

Wohnort: Bayern

  • Private Nachricht senden

17

Freitag, 4. Januar 2013, 16:25

Hallo,
Ich denke auch, dass das keinen Spass mehr macht. Sepp hat schon recht. Alles nördlich von SF weglassen, LA umfahren und die Streckenzeiten von Goog mit Vorsicht betrachten. Nur ein Beispiel: Die 45 min von Bodie zum Monolake sind sehr optmistisch. Ich hab dafür über 1 h benötigt. Das letzte Stück ist nämlich Gravel, da kannste nicht so schnell. Vom Devil zum Yos. dauert es auch länger. Du brauchst schon vom Entrance bis ins Valley min 1 h. Und du willst ja auch was sehen. Kurz und gut: Kürzen!

Albert

onkelstony

International anerkannter Experte für Erdbeermarmeladebrot mit Honig

  • »onkelstony« ist männlich

Beiträge: 3 912

Registrierungsdatum: 19. Dezember 2012

Wohnort: Confoederatio Helvetica

Beruf: Puterversteher

  • Private Nachricht senden

18

Freitag, 4. Januar 2013, 16:30

wie Terry schon schreibt: bei schönem Wetter wunderschön! wir hatten nur Nebel und kaum was von der Küste gesehen und haben dann in der Nähe von Big Sur entnervt aufgegeben und umgedreht
Ja... Nebel nervt! Ist mir auch schon 2 mal passiert. Seither kann mich der Highway 1 mal.. der 101 ist schneller und bequemer :D . Vielleicht irgendwann wieder mal..

Betreffend der Tour: L.A. fand' ich auch schon immer sehr hässlich und würd's weglassen - es gibt aber auch Fans (meine Frau), die L.A. super finden... so sind die Geschmäcker halt verschieden. Die Frage sind eher deine Vorlieben... Natur? Stadt? Gutes Essen? Tolle Autos fahren (ja, auch Fahren kann ein Hobby sein)...? Je mehr du über deine Vorlieben preisgibst, desto eher kann dir geholfen werden...

Viel Spass bei der ersten von (vermutlich) vielen USA Touren :thumbup:
- Viktor

"Lieber entweder als oder doch"

Neuster Reisebericht: No Way Back Adventure Tour
Alle meine Reiseberichte


Mikesch1983

USA-Freund

  • »Mikesch1983« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 41

Registrierungsdatum: 4. Januar 2013

  • Private Nachricht senden

19

Freitag, 4. Januar 2013, 16:57

Ich glaube ja, dass mich LA jetzt auch nicht so vom Hocker hauen wird. Da find ich die ganzen Natur-Sehenswürdigkeiten doch viel spannender.
Autofahren dagegen sehe ich eher als notwendiges Übel. Aber eigentlich bin ich es gewohnt, im Urlaub viel zu fahren. Wir wollen immer möglichst viel sehen und können es dann nicht lassen... Aber wahrscheinlich ist es ein kleiner Unterschied, ob man durch die Algarve oder über Sardinien cruist oder eben durch die USA....

Was ich mich nur frage: Ob die ganzen Canyon-Nationalparks nicht irgendwann temperaturmäßig sehr anstrengend werden. Wird es da nicht sehr heiß mittags?

Ach, dass ich dann den Lassen Volcano Park streichen muss, tut doch ein bisschen weh ;) Die Bilder von dort sind einfach wahnsinnig schön!

Albert_W

USA Experte

  • »Albert_W« ist männlich

Beiträge: 930

Registrierungsdatum: 1. Mai 2012

Wohnort: Bayern

  • Private Nachricht senden

20

Freitag, 4. Januar 2013, 17:01

Das ist ja eine trockene Hitze. Das ist nicht so schlimm.

Albert