Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: USA-Stammtisch.net - Das Forum für USA Freunde. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

nedved89

USA-Freund

  • »nedved89« ist männlich
  • »nedved89« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 18. September 2014

Wohnort: Essen

Beruf: Student

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 19. September 2014, 23:56

Tourenvorschläge Westküste September 2015

Hallo Stammtisch-Gemeinde,
ich bin Neuling und habe daher viele, viele Fragen ;)

Also um es so kurz wie möglich kompakt zu erklären: Wir sind 4 junge Leute (2 Pärchen, um die 25jahre alt) und wollen unsere Traum vom Roadtrip durch die USA verwirklichen. Geplanter Zeitraum: September 2015. Dauer: 2-3 Wochen, eher 3 Wochen. Von der Idee her würden wir eine Wohnmobil-Reise bevorzugen, aber was für pro und contra gibt es dabei im Vergleich zur Mietwagen-Reise?

Welche Orte würdet ihr auf jeden Fall anpeilen (Wie viel Tage/Ort ca. empfehlenswert)? Also die bekannten Orte wie San Francisco, LA, Las Vegas sind klar, aber die Vorstellung von Camping in der freien Natur (nicht jede Nacht in langweiligen Motels vor dem TV verbringen zu müssen) ist so fantastisch, dass wir uns eigentlich schon dafür entschieden haben, sollten uns eure Gegenüberstellung nicht völlig davon abbringen :) Gibt es, bezogen auf den geplanten Zeitraum, Tipps, wo man startet, wo man abreist? (Preislich, wetterabhängig, allgemein vorteilhafter warum auch immer??)

Was könnt ihr uns für Tipps geben? Gibt es Orte, die man mit dem Wohnmobil nicht anreisen kann? Wo und wann sollte man am besten ein Wohnmobil buchen? Und wenn ich schon vom Zeitpunkt spreche: Macht es mehr Sinn, sich erst nach Flügen umzugucken, oder womit fängt man an??? (Erfahrungen, wie man bei der Planung am besten vorgeht, wären hilfreich :) :) )

Worauf ist bei der Wohnmobilbuchung zu achten? (Versicherungen, Zusatzleistungen, Meilen, etc)
Worauf sollte man bei Camping-Plätzen achten und sollte man diese auch schon vorher buchen?


Ihr seht, Fragen um Fragen und wir sind noch sehr flexibel. Eines ist aber klar: Vom Vorhaben sind wir nicht mehr abzubringen ;) Ich habe hier in den verschiedenen Beiträge schon einige Info´s bekommen, hätte aber gerne Antworten auf meine direkten Fragen, wenn es möglich wäre.

Vielen Dank schon einmal :D

Carsten

Bärliner

  • »Carsten« ist männlich

Beiträge: 4 215

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 20. September 2014, 07:42

Moin,

zuerst bucht man den Flug, immer :zwinker: guck mal bei camperbörse.de, da gibt es WoMos von verschiedenen Anbietern, das genaue Alter ist wichtig. "Um 25" heißt genau? Bei einigen Anbietern darf man erst ab 25 fahren. Die Pakete der Anbieter sind unterschiedlich und solltest Du genau vergleichen. Erst sollte die Route grob stehen, damit Du weißt wieviele Meilen Du buchen mußt. Viele Anbieter haben hohe Selbstbeteiligungen bei den Versicherungen von um die 1000$, versuch eine ohne Selbstbeteiligung zu bekommen, im WoMo ist sehr schnell ein Kratzer drin (Äste, Büsche auf dem CG, Dach). Jeden kleinen Schaden bei der Übergabe bestätigen lassen und da sollten alle 4 gucken. Ne gut gebrauchte Karre ist da besser, die hat schon so viele Macken das Deine nicht auffallen :zwinker: Momentan sind die WoMo-Preise für 9/15 jenseits von Gut und Böse, also noch warten. Guck mal für Mai, dann hast Du ne ungefähre Preisvorstellung was da geht. Ich denke anfang 15 sollte das besser werden, zu lange warten darfst Du auch nicht, da später die Preise wieder steigen (Flexraten).

Ein WoMo bekommst Du erst am Tag nach der Ankunft USA, guck wo die Vermieterstation ist, buche das Hotel in der Nähe (Airportshuttle wäre ein Vorteil) und evtl. hat der WoMo Anbieter auch einen Abholservice für dieses Hotel, bzw Taxi. Küchen/pers. Kits: recht teuer, wir haben das Zeug günstig im WalMart gekauft. Der erste Tag geht mit Anmietung und einkaufen fast drauf, am ersten Tag nur wenige Meilen planen und in der Nähe bleiben, falls noch was ist mit der Karre. Wenn Du early bird buchst bekommst Du das WoMo schon früh, wobei das auch nicht unbedingt früh ist... Du mußt ein Video gucken über WoMo-Bedienung, die Übergabe dauert, vor 11 kommst Du sicher nicht weg.

Meide Großstädte: Mit diesen Trümmerteilen ist das nicht lustig. Um die 30 Fuss solltest Du bei 4 Pers schon buchen und LA ist mit dem Auto schon nicht mehr schön, erst recht nicht mit diesem Teil... In SF geht das noch, CG suchen und mit den Öffentlichen fahren, das geht sehr gut. Las Vegas ist auch noch machbar da Du sehr viel zu Fuß machen kannst, LA würde ich rauslassen wenn nicht zwingende Gründe dagegen sprechen. Deine errechneten Meilen (google) für die Gesamtstrecke + mindestens 20% die Du nebenbei verfährst.

Zeitraum: 3 Wochen mindestens, darunter macht keinen Sinn und wenn noch ein paar Tage mehr gehen ist das vorteilhaft. Auch der letzte WoMo-Tag ist weg, Du mußt die Karre meist bis Mittags abgeben, vorher die tanks leeren, Karre innen putzen.

DU mußt wissen was Du sehen willst an Nationalparks, alles schaffst Du eh nicht. Ein WoMo ist kein Rennwagen und die Dinger saufen gut, alles Benziner, Diesel haben die nicht und ein 30-er WoMo genehmigt sich gerne bis zu 30l/100 Km (je nach Fahrweise). Dafür sind die Spritpreise erträglich, trotzdem ein recht hoher Posten auf der Rechnung. CG kann man vorher buchen, in beliebten CG in Nationalparks hast Du ohne Buchung fast keine Chance. Guck mal bei KOA, das sind private CG die etwas teurer sind, dafür aber auch Strom, Pool, Duschen usw haben. Staatliche CG in NP haben meist nichs außer dem Stellplatz, sind dafür billig. Muß man abwägen, in LV bei 35 Grad ist es nicht so lustig ohne Strom zu pennen, keine Aircon und die Karre heizt sich gut auf... Du hast zwar einen Generator für Strom, kostet aber extra und ist nicht überall erlaubt, weil die Dinger laut sind. Meist nur stundenweise erlaubt.

Guck mal ob Du evtl. einen Gabelflug buchst, kostet zwar Oneway-Gebühren die recht teuer sind, macht aber Sinn weil Du schon unflexibler bist mit einem Womo und jede Meile mehr Geld kostet wie mit einem Auto, Du Meilen extra bezahlen mußt.

Mögliche Variante: Anmietung Phoenix, Grand Canyon, Page (Antelope Canyon, Lake Powell, Horseshoe Bend), Bryce NP, Zion NP, Valley of Fire, Las Vegas, Death Valley NP, Yosemite NP, SF Rückflug

Das wäre in 3 Wochen gut machbar, viel mehr geht da nicht.

Ihr solltet sehr gut mit dem anderen Pärchen klar kommen, das kann durchaus Streß geben wenn man 3 Wochen 24h aufeinander hockt, ohne Rückzugsmöglichkeiten. Ich hab das erlebt, war grad noch so an der Grenze :whistling: Seh mal zu das Du ab und zu mal woander pennst, Las Vegas bietet sich zb an. Da ist ein Hotel billiger wie ein Stellplatz auf dem CG vom Circus Circus....

Vorteile WoMo: unabhängiger, campen in freier Natur, Grillplatz auf dem CG, durch Selbstversorgung spart man viel Geld vs Restaurant. CG je nach Anspruch deutlich billiger vs Hotel.
Nachteile: unflexibel was Strecken betrifft, die sollten genau geplant werden. WoMo ist teurer wie PKW, dafür die CG wieder billiger. Mußt Du mal durchrechnen gegenüber PKW und 2 Hotelzimmern. Hohe Spritkosten. Preislich gleicht sich das meist wieder aus mit den Verpflegungskosten die ja billiger sind.
Gruß
Carsten

Bei Stammtischtreffen dabei

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Carsten« (20. September 2014, 07:51)


HOH

Frélsið er yndislegt ég geri það sem ég vil

  • »HOH« ist männlich

Beiträge: 6 111

Registrierungsdatum: 10. Januar 2012

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 20. September 2014, 07:48

(:Stammtisch:)

Also angefangen wird bei mir IMMER mit dem Flug, alles andere macht keinen Sinn. Wenn dieser eingetütet ist buche ich am selben Tag noch den Mietwagen (Wohnmobil hatte ich bisher noch nicht), da dieser erfahrungsgemäß nur noch teurer wird je näher der Urlaub rückt. DANN erst folgen die Hotels, welche in eurem Fälle dann die Campingplätze sind.

Was die Orte angeht ist das natürlich abhängig davon was ihr so sehen wollt und welcher urlaubstyp ihr seid, wo liegen eure Prioritäten - eher Städte oder eher Natur? Danach strickt man sich dann die Länge der einzelnen Aufenthalte und eine Route zurecht. Jeder Tag länger ist da natürlich von Vorteil, drei Wochen sind aber schonmal ein guter Zeitraum, da kann man einiges sehen (:daumenh:)

Das meiste hat Carsten ja schon gut zusammengefasst oben, hatte sich überschnitten mit dem erstellen meiner Antwort.
.
"Dream as if you'll live forever,
live as if you'll die today"
James Dean

Trailer Island Winter-Tour 2017

Kerstin

ModeratorIn

  • »Kerstin« ist weiblich

Beiträge: 7 171

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Mittelfranken

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 20. September 2014, 10:21

(:Stammtisch:)
In den Meisten Punkten stimme ich Carsten voll zu.
Ich denke anfang 15 sollte das besser werden

Die besten Preise bei uns 2010 gab es Ende Oktober, da laufen dann auch schon manche Super-Frühbucher Speciales aus, die Restlichen gehen meist bis Ende Februar.
Guck mal bei KOA, das sind private CG die etwas teurer sind, dafür aber auch Strom, Pool, Duschen usw haben. Staatliche CG in NP haben meist nichs außer dem Stellplatz, sind dafür billig. Muß man abwägen

Ich würde einen Staatlichen CG immer einen privaten vorziehen und auch in NP gibt es mittlerweile Plätze mit Strom, leider nicht überall.
Einwegmieten sind beim WoMo sehr teuer deshalb würde ich so etwas vorschlagen was wir gemacht haben und zwar die Reise aufteilen Von Las Vegas mit dem WoMo starten und Valley of Fire, Zion Bryce, eventuell Arches, Canyonlands, Monument Valley und Grand Canyon mit dem WoMo, dann das WoMo in Vegas abgeben und mit dem Auto entweder über Death Valley, Yosemite, San Francisco nach LA oder Death Valley, LA und dann nach San Francisco. Bei der zweiten Variante habt ihr meiner Meinung nach 2 Tage mehr Zeit für die WoMo Tour deshalb würde ich die Variante wählen.
Meiner Meinung nach macht Kalifornien mit dem Wohnmobil nicht so wirklich Spaß, die Straßen sind enger die Haltepunkte am Highway 1 meist recht voll und in der Stadt ist das eine echte Qual.
Einwegmiete sollte zwischen Las Vegas und Kalifornien beim Auto so weit ich weis keine anfallen.
Liebe Grüße
Kerstin

Bei Treffen dabei

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kerstin« (20. September 2014, 10:33)


andie

Moderator

  • »andie« ist männlich

Beiträge: 5 018

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 20. September 2014, 10:28

... nicht jede Nacht in langweiligen Motels vor dem TV verbringen zu müssen ...
Wie kommst Du auf diese Idee??
Ich glaub, hier im Forum gehen die meisten Leute ausschließlich zum Schlafen ins Hotelzimmer.
Viele Grüsse .......andie


. . . welcome-ontour

Kat

✪ Bayerisches Cowgirl ✪

  • »Kat« ist weiblich

Beiträge: 5 190

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 20. September 2014, 11:15

Andie hat recht, ich erlebe die Zimmer höchstens 15 Minuten am Abend im wachen Zustand :thumbsup:

Zu WoMO kann ich nix sagen, ich steig wieder ein wenn es um die Nationalparks geht. ^^
Viele Grüße Kat


nedved89

USA-Freund

  • »nedved89« ist männlich
  • »nedved89« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 18. September 2014

Wohnort: Essen

Beruf: Student

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 20. September 2014, 11:36

Wow, das sind schon viele nützliche Hinweise... Danek ;)
Zu dem Satz mit dem Hotelzimmer: Damit meinte ich einfach nur, dass es iwie jede Nacht das gleiche ist und die Vostellung, in freien Natur zu schlafen, wo man verschiedene Ausblicke hat, uns deutlich besser gefällt :)
Zu dem Zeitpunkt werden zwei von uns 26, eine 25 und eine 24 jahre alt sein. Also 3 Leute wären definitiv über 25. Aber guter Hinweis!
Unsere Prioritäten sind schon auch die Stätdte, wenn denn lohnenswert, aber die Natur bietet doch recht viel und liegt da deutlich im Vordergrund.
Die Idee, die Tour in eine Wohmmobil-geeignete Strecke und eine mit dem Mietwagen aufzuteilen, finde ich sehr gut. Das werden wir in Betracht ziehen, auch wenn es dann widerum etwas mehr Planung ist (2xAnmietung, 2xAbgabe).

Zuerst den Flug, ok. Da seid ihr euch alle einig. Meine Überlegung war halt nur, je früher das Wohnmobil, desto günstiger eventuell. Und darauf dann auf ein günstiges Angebot von urlaubspiraten o.ä. zu warten, was den Flug betrifft. Ist aber natürlich extrem vom Zufall abhängig und dann auch noch, dass es genau den Anmiete-tag entspricht... also kaum realisierbar. Aber in dem Zusammenhang meine Frage: Wie kann man bei den Flügen am besten sparen? Gibt es "den" besten Abflughafen in Deutschland, auf den wir uns konzentrieren sollten? Und hat jemand Erfahrung gemacht mit einem Angebot von urlaubspiraten.de o.ä.? Also man liest da ja oft, das es Flüge um die 400€ gibt. Macht es Sinn auf solche Flüge bis sage ich mal Anfang 2015 zu warten und falls dann nichts da war, halt auf dem "normalen" Weg zu buchen? Oder ist das nur eine Illusion, dass wir da einiges sparen könnten?

OliH

Mainzer

Beiträge: 2 895

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 20. September 2014, 12:16

Wie kann man bei den Flügen am besten sparen?

Da gibt es leider keine pauschale Antwort. Auf einen 400 EUR-Flug an die Westküste könnnt Ihr aber lange warten, so etwas wäre nur als Error Fare möglich, weil allein die Gebühren teurer sind. Kalkuliert mal eher mit was Richtung 700 EUR. Vergleichsportale wie kayak.de oder opodo sind sehr nützlich, um ein Gefühl für Flugpreise zu bekommen. Da lohnt es sich, ein bisschen rumzuspielen. Auch um sich mit Buchungsgebühren vertraut zu machen. Fluege.de sei hier nur als schlechtes Beispiel genannt. I.d.R. sind Flüge ein knappes Jahr im Voraus buchbar. Ich persönlich buche für September meistens im Januar oder Februar. Viele Airlines haben Anfang des Jahres Sonderangebote, einige auch nach Ostern oder mitten im Sommer nochmal für den Herbst oder... Einfach Augen offenhalten, vielleicht mal ein paar Newsletter abonnieren und wenn ein für Euch okayer Preis bei akzeptabler Flugzeit erscheint: Zuschlagen - und nicht mehr zurückblicken. :zwinker:

Carsten

Bärliner

  • »Carsten« ist männlich

Beiträge: 4 215

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 20. September 2014, 12:34

Keine Ahnung mit Urlubspiraten, die listen ja IMHO nur Schnäppchen auf mit teilweise schrägen Flughäfen (Abflug Amsterdam und Rückflug nur nach Berlin, Hamburg zb). Aber gucken kannst Du da natürlich, ist ja noch Zeit und bis die WoMo Preise nicht runter sind, brauchst Du eh keinen Flug buchen. Bei Flügen kann man schwer sagen welche Kombinationen da Ersparnisse bringen, einfach durchprobieren, mit Abflughäfen spielen, auch mit Flugtagen spielen. In der Woche sind Flüge meist preiswerter wie am WE. Große Flughäfen gucken, FRA, DUS, MUC oder auch AMS. Du bist ja nicht soooo weit von Holland weg und da geht oft was billiger wie aus D, schon bei der Luftverkehrsabgabe sparst Du da 45 Euro/Ticket die hier anfällt wenn Du aus D abhebst. Wenn Du zb über Expedia buchst, kannst Du noch was sparen wenn Du noch ein Hotel dazu nimmst, erste Nacht brauchst Du ja eins.
Gruß
Carsten

Bei Stammtischtreffen dabei

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Carsten« (20. September 2014, 12:41)


nedved89

USA-Freund

  • »nedved89« ist männlich
  • »nedved89« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 18. September 2014

Wohnort: Essen

Beruf: Student

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 21. September 2014, 11:54

Zu den Flügen:

Wie geht man bei der Buchung am besten vor? Also Hin-und Rückflug ist ja eigentlich nicht wirklich möglich, da man ja nicht vom Startziel wieder abfliegt. Sprich muss ich zwei separate Flüge buchen? Einen für unseren Hinflug, einen für den Rückflug; oder gibt´s dafür eine Funktion auf Kayak zb.?

Gruß,
nedved89

Marla

USA Entdecker

  • »Marla« ist weiblich

Beiträge: 2 865

Registrierungsdatum: 24. Oktober 2012

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 21. September 2014, 12:00

Du kannst einen Gabelflug buchen. Nennt sich bei den Airlines Multi-Stopp oder Multi-City oder ähnlich.

Ach so: (:Stammtisch:)
Liebe Grüße

Jutta

HOH

Frélsið er yndislegt ég geri það sem ég vil

  • »HOH« ist männlich

Beiträge: 6 111

Registrierungsdatum: 10. Januar 2012

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 21. September 2014, 13:38

Urlaubspiraten"schnäppchen" sind insofern keine da die Verbindungen immer vollkommen schwachsinnig sind, was will man mit Flugzeiten von 25 Stunden nach NYC nur um 100€ zu sparen. Ist die Flugzeit nicht Mist passt die Jahreszeit nicht, ich halte von der Seite genausoviel wie von dem Wert einer Null ... nämlich nix. Zumal dort immer auch nur Angebote gepostet werden die woanders geklaut worden sind, der Name ist halt Programm!

Vernünftige (!) Seiten dahingehend sind zB travel-cheaper oder auch urlaubsguru. Mit etwas Recherche findest du dann Iwann auch die ganzen Insiderseiten wo Flugschnapper meisten tagelang vorher gepostet werden ehe sie in irgendeinem Vielvliegerforum auftauchen ... von einem deutschen Schnäppchenblog mal ganz zu schweigen :whistling:
.
"Dream as if you'll live forever,
live as if you'll die today"
James Dean

Trailer Island Winter-Tour 2017

Camper

USA-Freund

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2014

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 21. Januar 2015, 13:51

Hey nedved89!
Ich persönlich kann mich dir nur anschließen: Mit dem Wohnmobil mitten in der Natur zu campen ist schon schöner als von Motel zum Motel zu ziehen. Es ist auch gemütlicher, weil man sich nur ein Mal einrichten muss und sein Zeug immer dabei hat, statt es immer in Rücksäcken oder Koffern mitzuschleppen.

Im September ist die Hauptsaison eigentlich schon vorbei, d.h. ihr braucht die Campingplätze nicht im Voraus zu buchen. An beliebten Orten würde ich aber trotzdem versuchen schon vormittags anzureisen, um sicher einen Platz zu bekommen.

Mit dem Wohnmobil zu reisen ist nicht so günstig, aber wenn ihr die Kosten eh teilt, dann geht das eigentlich. Und ja, es hängt davon ab, welche Ansprüche ihr habt. Grundsätzlich sind die Preise im September aber sowohl für WoMos als auch für Campingplätze niedriger. Ich würde das WoMo trotzdem mindestens ein halbes Jahr im voraus buchen, einfach weil du so noch die besten Preise bekommst. Normalerweise stehen Orte, die du mit einem Miet-Wohnmobil nicht anfahren kannst in den Mietbedingungen deines Vermieters. Ich würde bei der Fahrzeugübernahme aber immer nochmal nachfragen, weil manche Strecken nur saisonbedingt verboten sind.

Was du machen kannst, um versteckten Kosten zu entgehen und die Ausgaben im Voraus zu planen, ist die Preise im Internet zu vergleichen. Es gibt mehrere Webseiten die einen solchen Service anbieten. Ich arbeite selber bei CamperDays, da kannst du immer ganz gut sehen, welche Kosten auf dich zukommen.
Schreib mir gerne eine PN wenn du noch Fragen hast oder Hilfe bei der Planung brauchst.