Du bist nicht angemeldet.

Carsten78

Stammuser

  • »Carsten78« ist männlich
  • »Carsten78« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 152

Registrierungsdatum: 11. Juli 2013

Wohnort: Lüneburger Heide

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 5. Dezember 2017, 05:27

Trump beschneidet zwei Naturschutzgebiete drastisch

http://www.tagesschau.de/ausland/trump-naturschutz-101.html

Dieser. Mann. Muss. Weg!

In den USA gehen schon Gerüchte rum, dass er unter Demenz leidet, ich glaube eher er leidet an Dummheit und Größenwahn...
july4
Schöne Grüße aus der Lüneburger Heide
von Maike & Carsten

USA Reisen: 2010, 2012, 2014, 2016

Uli

FreixeNett

  • »Uli« ist weiblich

Beiträge: 1 735

Registrierungsdatum: 10. Januar 2012

Wohnort: Bullerbü ♥

Beruf: nur noch 6 Kreuzfahrten ☺

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 5. Dezember 2017, 07:52

... Dummheit und Größenwahn...

Ne gefährliche Mischung!
Grüßle, Uli
Bisher Treffer


Lal@

Rockin' All Over The World

  • »Lal@« ist männlich

Beiträge: 4 220

Registrierungsdatum: 10. Januar 2012

Beruf: Steelworker

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 5. Dezember 2017, 10:44

Den Anwohnern wird's gefallen, die können jetzt wieder buddeln und die HitRR, der Moki Dugway und die CCR ergeben dann wieder einen Sinn. Die werden ja nicht für die paar Touristen gepflegt sondern damit die Trucks dort fahren können.
Gegen die Bear Ears wurde ja von Anfang an geklagt weil dadurch Jobs verloren gingen.

Cunningham

famous4nothing

  • »Cunningham« ist männlich

Beiträge: 609

Registrierungsdatum: 17. August 2012

Wohnort: Ex-Dorlacher

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 5. Dezember 2017, 11:38

Als Tourist ist die Sachlage ja eh klar, als Bewohner dürfte es schon deutlich differenzierter zugehen. Ich erinnere nur an den Nationalpark Schwarzwald, was wurde da gestritten...
Besucht mich auf meiner Homepage oder auf der noch übersichtlichen Photo-Seite bei f

kieckbusch

Wolfgang

  • »kieckbusch« ist männlich

Beiträge: 217

Registrierungsdatum: 20. April 2012

Wohnort: Santa Ursula, Teneriffa

Beruf: Ing. Elektronik

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 5. Dezember 2017, 11:40

Hier schreiben Amerikaner über die grausigen Trump-Pläne:

https://www.facebook.com/groups/GrandSta…tionalMonument/
Bei Interesse, an unserer Fotoreise teilzunehmen:
http://www.hiking-southwest.de/html/usa2018.html

rubtown

Our RV is waiting

  • »rubtown« ist männlich

Beiträge: 193

Registrierungsdatum: 27. Juni 2013

Wohnort: Münsterland

Beruf: ist nötig

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 5. Dezember 2017, 11:42

nicht zu fassen. ;-(



Zitat von »Carsten78«

... Dummheit und Größenwahn...

Ne gefährliche Mischung!


:wacko: Dunning Kruger Effekt.

Trump - Dunning-Kruger Effect
Over and Out
Dein
RUBTOWN - Team
--------------------------------------------------------
Lust auf Bar-B-Que? - www.rubtown.com

sepp

USA Entdecker

  • »sepp« ist männlich

Beiträge: 3 290

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Privatier

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 5. Dezember 2017, 16:10

Verschiedene Umweltorganisationen haben bereits Klage eingereicht, es kann also dauern. Und bis dahin ist dieser Trumpel vielleicht schon wieder weg.
Hoffentlich. :D a

Gabymarie

USA Experte

  • »Gabymarie« ist weiblich

Beiträge: 561

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

Wohnort: Sessenheim

Beruf: Catsitter und USA-Planer, alles andere hab ich hinter mir

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 5. Dezember 2017, 17:05

Hole in the Rock Road paved!!!! Geht's noch?? ;-(
Reisebericht 2017 ist online
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Gruessle
Gabymarie

OliH

Mainzer

Beiträge: 2 802

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 5. Dezember 2017, 19:30

Den Anwohnern wird's gefallen, die können jetzt wieder buddeln

Nur wenn man mit "Anwohner" nicht die Ureinwohner meint, die für den Schutz von "Bears Ears" kämpften...

Interessanter Artikel im Outside Magazine: Trump Shrinks Bears Ears. Now what?

10

Dienstag, 5. Dezember 2017, 22:19

Haha - bisher war mir Trump ja recht wurscht. Damit ist es jetzt vorbei. Als nächstes kommt dann der Coalmine Canyon wegen der Kohle. Ist ja auch nur Indianerland. Vielleicht gibt es ja auch an der Wave oder White Pocket oder im Bryce Canyon und Monument Valley irgendwelche wertvollen Rohstoffe.

Der Typ erinnert mich mittlerweile immer mehr an Charles Montgomery Burns von den Simpsons...

Lal@

Rockin' All Over The World

  • »Lal@« ist männlich

Beiträge: 4 220

Registrierungsdatum: 10. Januar 2012

Beruf: Steelworker

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 13:38

It was my honor to sign two Presidential Proclamations that will modify the national monuments designations of both Bears Ears and Grand Staircase Escalante...

Es war ihm eine Ehre.....

Gabymarie

USA Experte

  • »Gabymarie« ist weiblich

Beiträge: 561

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

Wohnort: Sessenheim

Beruf: Catsitter und USA-Planer, alles andere hab ich hinter mir

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 18:01



Es war ihm eine Ehre.....


Seit wann weiß der was EHRE ist??
Reisebericht 2017 ist online
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Gruessle
Gabymarie

ralle1000

Stammuser

  • »ralle1000« ist männlich

Beiträge: 123

Registrierungsdatum: 27. April 2013

Wohnort: Nettetal

  • Private Nachricht senden

13

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 10:39

So soll's werden:


Minnesota

North Shore Explorer

  • »Minnesota« ist weiblich

Beiträge: 1 241

Registrierungsdatum: 15. Januar 2012

Wohnort: vor der Höhe

Beruf: WINFin

  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 8. Dezember 2017, 11:31

Danke für die Karte - die macht eigentlich schon alles ziemlich klar!
Ich konnte ja mit dem Begriff "Bears Ears" erst mal nix anfangen, wusste bislang nicht, dass die Gegend so heißt. Scheint aber auch erst seit Ende 2016 unter diesem Namen als NM definiert zu sein?
Na egal, es ist echt unglaublich, wie penetrant und arrogant man da wieder agiert. Als ob es in diesem Land nichts wichtigeres gäbe, als erst mal die Beschlüsse der demokratischen Vorgänger rückgängig zu machen ...

usaletsgo

Manchester Orchestra

  • »usaletsgo« ist männlich

Beiträge: 388

Registrierungsdatum: 16. Februar 2016

Wohnort: Paderborn

  • Private Nachricht senden

15

Freitag, 8. Dezember 2017, 14:47

Jetzt werden vermutlich erst mal Fakten geschaffen (Straßenbau, Siedlungsbau etc.), gegen die dann geklagt wird, was aber Jahre dauert.

kwm

USA Experte

  • »kwm« ist männlich

Beiträge: 641

Registrierungsdatum: 17. Februar 2016

Wohnort: Elbtalaue

Beruf: Rentner

  • Private Nachricht senden

16

Freitag, 8. Dezember 2017, 15:18

hat früher schon mal ein Präsident so was gemacht ?

jom

USA-Freund

Beiträge: 31

Registrierungsdatum: 2. Juni 2017

  • Private Nachricht senden

17

Freitag, 8. Dezember 2017, 20:06

hat früher schon mal ein Präsident so was gemacht ?
D. Eisenhower hat auch einige teilweise verkleinert, aber soweit ich sehe lange nicht in so grossem Stil - es gibt hier https://www.nps.gov/archeology/sites/ant…numentslist.htm eine ausführliche Liste mit der Einrichtungs-/Vegrösserungs-/Verkleinerungs-Geschichte der verschiedenen NP/NM. Aber insgesamt überwiegen die "enlarged" Einträge diejenigen mit "diminished" - und die Verkleinerungen waren meist nicht allzugross bzw. gleichzeitig auch eine Vergrösserung (was ich mal als "Verschiebung" interpretiere).

Über https://www.nps.gov/archeology/sites/antiquities/FullMap.htm (der "national map" Reiter aus der vorherigen Seite) kann man sich auch via Karte zu den NM/NP mit ihrer Einrichtungsgeschichte klicken

Was mir zur Zeit zusätzlich Bauchweh macht ist der im Raume stehende Government Shutdown (gerade wieder um 2 Wochen vertagt durch eine kurze, vom Kongress genehmigte Zwischenfinanzierung).
Viele Grüsse, Jochen


Tomatenfisch

USA-Freund

  • »Tomatenfisch« ist männlich

Beiträge: 29

Registrierungsdatum: 24. Juni 2014

Wohnort: Oberbayern

Beruf: Ja

  • Private Nachricht senden

18

Montag, 11. Dezember 2017, 11:15

Aus meiner Sicht wäre auch das Arcitc National Wildlife Refuge nicht zu vergessen.

Dies ist eines der letzten großen Wildnisgebiete der USA und "Heimat" vieler (mittlerweile) seltener Tiere. Der erste Teil des ANWR wurde 1960 unter Eisenhower teilweise unter Naturschutz gestellt und dann bis 1980 auf über 78.000 km² ausgeweitet. Am küstennahen "Rand" sind große Ölvorkommen; man vermutet um die 16 Mrd. Barrel Öl. Seit 1977 wird versucht, diese Lagerstätten kommerziell zu nutzen. 1995 hätte es dann fast geklappt, da hat Bill Clinton dagegen votiert.

Sehr nahe dran war dann wieder Georg W. Bush, der ja ursprünglich aus der Ölbranche kam, dort Probebohrungen und Exploration durchzubringen. Er scheiterte meines Wissens nur denkbar knapp mit 2 Stimmen im Senat.

Nun treibt die Senatorin für Alaska, Lisa Murkowski, das Projekt wieder stark an. Und aufgrund der daraus entstehenden prognostizierten ökonomischen Vorteile (u.a. bis 2 Mrd. $ Miete über die Laufzeit teilen sich Alaska und die Regierung, bis zu 130.000 Arbeitsplätze, man rechnet über die gesamte Laufzeit mit mehreren Hundertmilliarden $ Steuereinnahmen, weniger Abhängigkeit von so genannten "Schurkenstaaten" wie Russland und Venezuela ), wird es unter der Trump-Administration wohl knapp für die Küstenregionen des ANWR.

Was ich damit sagen will: es gibt immer wieder Kräfte z.B. in den USA, die solche Gebiete ökonomisch ausbeuten wollen und wenn möglich werden, das begann nicht mit Trump und endet nicht mit ihm. Umso wichtiger ist, dass der Wert der Natur erkannt, geschützt und verteidigt wird. Für mich wäre eine Möglichkeit, dass Gebiete von solch herausragender ökologischer Bedeutung wie das ANWR als Staatsgebiete national bleiben, aber unter die Verwaltung der internationalen Staatengemeinschaft gestellt werden (u.a. auch Urwälder etc..). Denn es wird immer wieder Buhs´oder Trump´s geben, die 100%ige Konzentration auf diese Personen geht m.E. am Problem vorbei. (:hutab:)

usaletsgo

Manchester Orchestra

  • »usaletsgo« ist männlich

Beiträge: 388

Registrierungsdatum: 16. Februar 2016

Wohnort: Paderborn

  • Private Nachricht senden

19

Montag, 11. Dezember 2017, 16:05

Für mich wäre eine Möglichkeit, dass Gebiete von solch herausragender ökologischer Bedeutung wie das ANWR als Staatsgebiete national bleiben, aber unter die Verwaltung der internationalen Staatengemeinschaft gestellt werden (u.a. auch Urwälder etc..). Denn es wird immer wieder Buhs´oder Trump´s geben, die 100%ige Konzentration auf diese Personen geht m.E. am Problem vorbei.

Ich kann deine Argumentation nachvollziehen und halte diese auch prinzipiell für richtig.

Nur: Wie soll das in der Praxis aussehen? Man wird den Amerikanern nicht Teile von Alaska quasi abspenstig machen können (Protektorat der internationalen Staatengemeinschaft), auch Brasilien nicht Teile des Amazonasgebiets usw. Das wäre zwar schön, wenn es ginge, aber die Realität sieht da doch ganz anders aus.