Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: USA-Stammtisch.net - Das Forum für USA Freunde. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

steffuzius

...der unter Reisefieber leidet

  • »steffuzius« ist männlich
  • »steffuzius« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 266

Registrierungsdatum: 17. September 2012

Wohnort: in der Einflugschneise von LEJ

Beruf: Selbständig in der IT

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 7. November 2017, 19:33

Was tun im Südwesten?

So langsam wird es Zeit, sich mit der Route für die Tour in einem halben Jahr zu befassen. Wir haben schon mal grob die Runde abgesteckt, aber noch ein paar Tage übrig. Start und Ende sind in Vegas. Am Anfang die beiden Übernachtungen in Vegas sind gesetzt, ebenso der etwas merkwürdige Schlenker über Green River und Monticello nach Farmington. Da lässt sich der andere Teil der Reisegruppe auch nicht umstimmen :whistling: . Die genauen Daten spielen nur am Ende eine Rolle, da wir erst nach dem Memorial Day (28.05.) in Vegas aufschlagen wollen. Ich habe hier mal meine Vorplanung:

10.05.2018 Las Vegas
11.05.2018 Las Vegas
12.05.2018 St. George
13.05.2018 St. George
14.05.2018 Escalante
15.05.2018 Escalante
16.05.2018 Torrey
17.05.2018 Green River
18.05.2018 Monticello
19.05.2018 Farmington
20.05.2018 Farmington
21.05.2018 Farmington
22.05.2018 Chinle
23.05.2018 Sedona
24.05.2018 Sedona
25.05.2018 Sedona
26.05.2018
27.05.2018
28.05.2018
29.05.2018 Las Vegas
30.05.2018 Las Vegas
31.05.2018 Las Vegas

Wie unschwer zu erkennen ist habe ich noch drei Tage zum Verteilen. Wo würdet ihr die Tage "verbraten" und warum?
In diesem Sinne
liebe Grüße von Stefan :-)


Bei kleinen und großen Stammtischtreffen dabei

usaletsgo

Manchester Orchestra

  • »usaletsgo« ist männlich

Beiträge: 371

Registrierungsdatum: 16. Februar 2016

Wohnort: Paderborn

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 7. November 2017, 19:47

Ist so schwer zu beantworten.

Möchtet ihr lieber die großen Parks sehen (Bryce, Zion, Grand Canyon) oder lieber weniger bekannte Ecken (z.B. im GSENM)? Was habt ihr für einen fahrbaren Untersatz? Kommen dirt roads in Frage?

Tina40

USA Experte

  • »Tina40« ist weiblich

Beiträge: 633

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2012

Wohnort: Rheinland-Pfalz

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 7. November 2017, 20:01

Also ich persönlich eürde die vermutlich in Page oder Kanab verbringen. :D

steffuzius

...der unter Reisefieber leidet

  • »steffuzius« ist männlich
  • »steffuzius« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 266

Registrierungsdatum: 17. September 2012

Wohnort: in der Einflugschneise von LEJ

Beruf: Selbständig in der IT

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 7. November 2017, 20:15

Möchtet ihr lieber die großen Parks sehen (Bryce, Zion, Grand Canyon) oder lieber weniger bekannte Ecken (z.B. im GSENM)?
Den Bryce Canyon wollen wir auf jeden Fall noch mal besuchen und dort auch ein Stück rein wandern. Da bin ich mir noch nicht schlüssig, ob ich dafür zwischen St.George und Escalante noch eine Übernachtung einschieben sollte. Grand Canyon muss ich nicht haben, da haben wir South und North Rim schon besucht und würden irgendwann auf späteren Reisen noch mal in die Schlucht schauen, wenn wir eh in der Nähe sind. Da ist mein Entwurf schon bewusst auf "Umfahrung" ausgerichtet.

GSENM und Capitol Reef sind auch gesetzt, dafür habe ich Escalante und Torrey mit Übernachtungen geplant. Ansonsten sollen es eher die kleinen "Nebenattraktionen" sein. So würde mich Yant Flat reizen oder noch mal der "Snow Canyon SP", den haben wir nur mal kurz an einem Spätnachmittag besucht.
Was habt ihr für einen fahrbaren Untersatz? Kommen dirt roads in Frage?
Es wird ein SUV, aber nachdem wir dieses Jahr aus dem Sand gezogen werden mussten habe ich Offroad-Verbot :thumbup:
Unbefestigte Straßen sind ansonsten kein Problem. In Namibia ging der größte Teil der Reise über Gravelroads mit mehr oder weniger Waschbrettcharakter, das macht die Reisebegleitung schon mal mit. Aber alles was fahrtechnisch etwas schwieriger wird und das Risiko des "Nicht-weiter-kommens" beinhaltet, werde ich mir verkneifen müssen.
In diesem Sinne
liebe Grüße von Stefan :-)


Bei kleinen und großen Stammtischtreffen dabei

steffuzius

...der unter Reisefieber leidet

  • »steffuzius« ist männlich
  • »steffuzius« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 266

Registrierungsdatum: 17. September 2012

Wohnort: in der Einflugschneise von LEJ

Beruf: Selbständig in der IT

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 7. November 2017, 20:21

Also ich persönlich eürde die vermutlich in Page oder Kanab verbringen. :D
Es soll nicht so klingen, als würden wir da alles kennen, aber wir waren schon da und haben im Moment keinen Antrieb noch mal nach Page zu schwenken. Kanab wäre noch eine Option, um nach den Tagen in St. George durch den Zion (mit kleiner Wanderung) zu fahren und von Kanab aus dann hoch zum Bryce Canyon weiter zu fahren.
In diesem Sinne
liebe Grüße von Stefan :-)


Bei kleinen und großen Stammtischtreffen dabei

Tina40

USA Experte

  • »Tina40« ist weiblich

Beiträge: 633

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2012

Wohnort: Rheinland-Pfalz

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 7. November 2017, 20:35

Ansonsten geht natürlich auch Route 66 - eventuell mit Schlenker zum Grand Canyon - wenn man denn will.

steffuzius

...der unter Reisefieber leidet

  • »steffuzius« ist männlich
  • »steffuzius« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 266

Registrierungsdatum: 17. September 2012

Wohnort: in der Einflugschneise von LEJ

Beruf: Selbständig in der IT

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 7. November 2017, 20:47

Route 66 (ohne Grand Canyon) wird am Ende von Sedona nach Las Vegas mitgenommen, wobei wir auf dem Stück auch schon gefahren sind. Da brauch ich dann aber bestimmt keinen extra Tag für planen, das machen wir im "Vorbeifahren" :D vielleicht auch mit nem Schlenker nach Oatman zum "Esel Gucken"
In diesem Sinne
liebe Grüße von Stefan :-)


Bei kleinen und großen Stammtischtreffen dabei

usaletsgo

Manchester Orchestra

  • »usaletsgo« ist männlich

Beiträge: 371

Registrierungsdatum: 16. Februar 2016

Wohnort: Paderborn

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 7. November 2017, 21:28

Ich denke, Kanab wäre eine gute Wahl. In der Nähe von Bryce und Zion, auch kleinere Sachen, z.B. Coral Pink, Toadstool Hoodoos, Edmaiers Secret, sind gut erreichbar.

In Escalante seid ihr ja eh schon, ansonsten hätte ich das wegen Capitol Reef, Burr Trail usw. empfohlen.

Auf dem Weg zurück nach Las Vegas dann den Snow Canyon SP mitnehmen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »usaletsgo« (7. November 2017, 21:33)


steffuzius

...der unter Reisefieber leidet

  • »steffuzius« ist männlich
  • »steffuzius« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 266

Registrierungsdatum: 17. September 2012

Wohnort: in der Einflugschneise von LEJ

Beruf: Selbständig in der IT

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 7. November 2017, 21:42

Coral Pink Sanddunes und die Toadstool Hoodoos haben wir schon früher besucht und daher müssen die nicht noch mal sein. Buckskin Gulch und Edmaiers Secret wären für uns Neuland. Da werde ich mal noch ein bisschen stöbern, was sich damit noch verbinden ließe. Ich liebäugele nun immer mehr mit Kanab und überlege sogar zwei Übernachtungen dort einzuschieben. Auf dem Weg nach Kanab durch den Zion, am nächsten Tag Unternehmungen in Richtung Page und am Tag danach geht's hoch zum Bryce Canyon.

Escalante und Torrey hatte ich schon vorher grob recherchiert und genügend Sachen gefunden, die die drei (vielleicht auch vier?) Übernachtungen in dem Gebiet rechtfertigen.

Der Tipp mit dem Snow Canyon erschließt sich mir aber nicht. Den hab ich für die Tage in St. George auf der Liste. Auf dem Weg nach Vegas kommen wir ja von Süden her, da liegt der State Park ja nicht mal mit viel gutem Willen an der Route 8-)
In diesem Sinne
liebe Grüße von Stefan :-)


Bei kleinen und großen Stammtischtreffen dabei

steffuzius

...der unter Reisefieber leidet

  • »steffuzius« ist männlich
  • »steffuzius« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 266

Registrierungsdatum: 17. September 2012

Wohnort: in der Einflugschneise von LEJ

Beruf: Selbständig in der IT

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 7. November 2017, 21:47

Achso....


...vielen Dank schon mal zwischendurch für die Anregungen!
In diesem Sinne
liebe Grüße von Stefan :-)


Bei kleinen und großen Stammtischtreffen dabei

usaletsgo

Manchester Orchestra

  • »usaletsgo« ist männlich

Beiträge: 371

Registrierungsdatum: 16. Februar 2016

Wohnort: Paderborn

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 7. November 2017, 22:04

Du könntest doch über die 59 und 9 fahren. Kommst damn etwas nördlich von St. George raus.

Aber ich sehe gerade, dass du da ja schon zu Beginn bist, das wäre dann doppelt, stimmt.

Cunningham

famous4nothing

  • »Cunningham« ist männlich

Beiträge: 596

Registrierungsdatum: 17. August 2012

Wohnort: Ex-Dorlacher

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 8. November 2017, 07:40

Bei mir wären da mindestens 6 Tage frei - Sedona wäre nämlich nicht drin :thumbdown:
Esoterik mit Selbstschussanlagen (ok, wahrscheinlich war es nur Kameraüberwachung, schlimm genug) zwischen roten Felsen ist einfach nicht meins...
Besucht mich auf meiner Homepage oder auf der noch übersichtlichen Photo-Seite bei f

Kat

✪ Bayerisches Cowgirl ✪

  • »Kat« ist weiblich

Beiträge: 4 899

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 8. November 2017, 09:01

Habt ihr oben den Little Wild Horse CAnyon auf dem Schirm? Zebra Slot ? Lower Calf Creek Falls ?
Viele Grüße Kat


onkelstony

International anerkannter Experte für Erdbeermarmeladebrot mit Honig

  • »onkelstony« ist männlich

Beiträge: 3 566

Registrierungsdatum: 19. Dezember 2012

Wohnort: Confoederatio Helvetica

Beruf: Puterversteher

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 8. November 2017, 09:34

In Bryce Canyon übernachten, aber stattdessen einen Tag im Red Canyon hiken. Viel weniger Leute als am Bryce und mindestens genau so schön. :love:

- Viktor

"Lieber entweder als oder doch"

Neuster Reisebericht: No Way Back Adventure Tour
Alle meine Reiseberichte

Raigro

USA Experte

  • »Raigro« ist männlich

Beiträge: 374

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

Wohnort: München

  • Private Nachricht senden

15

Mittwoch, 8. November 2017, 09:43

Im Capitol Reef würde ich ja auf jeden Fall das Cathedral Valley machen, wenn ihr das noch nicht kennt. Vorher im Visitor Center nach der Furt und dem Pistenzustand erkundigen.
Gruß aus München

Rainer

Meine Homepage

usaletsgo

Manchester Orchestra

  • »usaletsgo« ist männlich

Beiträge: 371

Registrierungsdatum: 16. Februar 2016

Wohnort: Paderborn

  • Private Nachricht senden

16

Mittwoch, 8. November 2017, 10:26

Im Capitol Reef würde ich ja auf jeden Fall das Cathedral Valley machen, wenn ihr das noch nicht kennt. Vorher im Visitor Center nach der Furt und dem Pistenzustand erkundigen.

Oder über die Caineville Road hin und zurück fahren. Die ist im Prinzip völlig problemlos - sofern es trocken ist.

Kat

✪ Bayerisches Cowgirl ✪

  • »Kat« ist weiblich

Beiträge: 4 899

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

  • Private Nachricht senden

17

Mittwoch, 8. November 2017, 10:50

So oder ? KLICK
Viele Grüße Kat


usaletsgo

Manchester Orchestra

  • »usaletsgo« ist männlich

Beiträge: 371

Registrierungsdatum: 16. Februar 2016

Wohnort: Paderborn

  • Private Nachricht senden

18

Mittwoch, 8. November 2017, 11:00

Ja, die Cathedral Road (laut NPS-Karte) heißt offiziell Caineville Wash Road (geht ja auch in Caineville los, wobei das eigentlich gar kein richtiger Ort ist).

Die kann man bis ins Valley fahren und wieder zurück, wenn man sich die Überquerung des Fremont Rivers und den folgenden etwas ruppigeren Streckenabschnitt sparen möchte.

Kat

✪ Bayerisches Cowgirl ✪

  • »Kat« ist weiblich

Beiträge: 4 899

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

  • Private Nachricht senden

19

Mittwoch, 8. November 2017, 12:34

Überquerung des Fremont Rivers


Hat das jemand von Euch schon gemacht ? KLICK
Viele Grüße Kat


gajo

Stammuser

Beiträge: 148

Registrierungsdatum: 13. Juni 2013

  • Private Nachricht senden

20

Mittwoch, 8. November 2017, 13:13

Wir haben den River im Juni 2014 überquert. Es war nicht besonders tief und lies sich gut fahren. Die Rundfahrt durchs Valley ist sehr schön. Uns hat es wirklich Freude bereitet.