Du bist nicht angemeldet.

zehrer

USA Experte

  • »zehrer« ist männlich

Beiträge: 463

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

  • Private Nachricht senden

21

Samstag, 31. März 2018, 16:59

Ich möchte mich für die konstruktive Kritik und die Anmerkung, die sich oben im Beitrag befinden, recht herzlich bedanken bei:

Bellagio"o" der schreibt ...
Zitat:
Allerdings muss ich gerade an diesem Beispiel auch eine kleine (konstruktive) Kritik üben. Leider ist an manchen Stellen (wie hier) eine Einschätzung des tatsächlichen Schweregrades des jeweiligen Trails nicht wirklich möglich. Es liest sich vieles leichter als es wirklich ist. Wenn ich nicht den Bericht von Ilona gelesen hätte, wäre ich ziemlich sicher irgendwann losmarschiert und wäre unterwegs überrascht "von der Wirklichkeit" gewesen. Wer dann nicht seine Grenzen kennt und trotzdem weitergeht, weil er die tolle Landschaft vor Augen hat, die es zu sehen geben wird, kann schnell in unkontrollierbare Situationen geraten.
Schön wäre an manchen Stellen zu lesen, von welchen Kriterien die Bewertung der Trails nach blau, rot oder schwarz erfolgt. Als Laie würde ich schwarz für den Profi mit Klettererfahrung und Ausdauer vermuten, rot für längere Trails mit einigen Schwierigkeiten, die für die Meisten zu beherrschen sind und blau für jeden untrainierten Fußkranken machbar.

Zitat Ende

Andie der schreibt ...
Zitat:
Wir fanden die Wanderung sehr anstrengend und haben für die Hälfte der von Fritz beschriebenen Strecke etwa das Doppelte an Zeit benötigt.
Zitat Ende


Gestattet mir bitte folgende Anmerkungen, um ggfs. keine unsachlichen oder gar falschen Diskussionen oder Fakten aufkommen zu lassen:
  • Die USA Hiking Database quantifiziert die Variante von Ilona (Roundtrip) mit 6,5 - 9 Stunden. Ilona hat Angabe gemäß „knapp 8 Stunden“ gebraucht.

  • Die USA Hiking Database quantifiziert alle White Dome Varianten als: schwierig | strenuous. Auch Illona hat den Trail als anstrengend beschrieben, so habe ich es wenigstens verstanden.

  • Der von Illonas Seite geladene Trail weißt, wie Sie hier auch dokumentiert, tatsächlich eine Länge von 19,3 Kilometer auf. Die USA Hiking Database dokumentiert 14,3 Kilometer. Ich habe den Track geladen und leider wird bereits auf den ersten Blick klar, warum diese Diskrepanz auftritt. Die GPS-Aufzeichnung von Illona ist an vielen Stellen nicht in Ordnung, leider schlichtweg falsch, denn insbesondere am Ende des Water Canyons, also vor dem Einstieg in die Wand, verliert jedes GPS-System die Satelliten und schlägt aus. Zudem ist ein Ausschlag, vielleicht ist es aber auch noch ein kleiner Zusatz-Ausflug, am Water Canyon-Trailhead sichtbar. Die Folge von solchen Ausschlägen ist, dass die Aufzeichnung falsch ist, der Weg aufgrund der falschen Aufzeichnung länger wird, hier 5 Kilometer, und „zuhause“ korrigiert werden müsste. Zusätzlich schreibt Illona: Ab und zu sind wir etwas vom Kurs abgewichen, da uns irgendetwas anzog, wie z. B. ein Dryfall, … Findet ich gut, verlängert jedoch und natürlich auch.

  • Es mag ja sein, dass ich mit meinen 60 Jahren etwas besser trainiert bin, als so mancher junge Zeitgenosse. Aber wenn geschrieben wird, dass man für die Hälfte doppelt so lange braucht, dann krame ich mal meine kaum mehr vorhandenen Mathe-Kenntnisse raus. Doppelt so lange für die Hälfte, das bedeutet nach Adam Riese 4-mal so lange. Nehme ich jetzt das Beispiel des Roundtrips und nehme ich mal meine schnellste angegebene Zeit, 6,5 Stunden, bedeutet das eine Gesamtzeit von 26 Stunden für den Roundtrip. Vielleicht sind aber meine Mathe-Kenntnisse wirklich nicht mehr in Ordnung.

  • Abschließend noch folgende sachliche Info: Vor jeder Hikebeschreibung auf www.ushikes.com steht geschrieben:
    Alle Wanderungen haben wir persönlich durchgeführt und alle Daten haben wir persönlich erhoben! Unsere Bewertungen und wertenden Aussagen entstanden auf Basis der am Tag unserer Wanderung herrschenden Straßen- und Wetterverhältnisse sowie unserer damaligen körperlichen Verfassung. Sie sind daher Anhaltspunkte, die vor der eigenen Wanderung erneut zu prüfen und zu beurteilen sind.
    Um unsere Aussagen sukzessive zu objektivieren, wären wir über eine Bewertung der Wanderung (2. Öffentliche Bewertung der Wanderung | Public rating of the hike) und ggfs. auch über eine Kommentierung des Hikes (6. Kommentare | Comments) dankbar!
    Wir sind sorgfältig, aber nicht fehlerfrei und bitten deshalb, entdeckte Fehler über unser Kontaktformular zu melden - Herzlichen Dank!


Ich werde weiterhin versuchen, die Wanderungen richtig und so sachlich wie möglich zu schildern und zu dokumentieren. Und es wird weiterhin so sein, dass mir das nicht immer gelingt. Dafür bitte ich bereits jetzt um Nachsicht.
Und wenn Punkte zu diskutieren sind, dann wäre es sehr konstruktiv, wenn das in der angebotenen Kommentarfunktion passieren könnte. Denn dort können es auch Leute lesen und beachten, die nicht am Stammtisch sitzen. Volker, nicht böse sein! Das ist keine Abwerbung, sondern wäre im Sinne von allen, die die Füße bewegen. :D
Viele Grüße
Fritz

Wo Strassen enden, beginnt Dein Weg:
Hike the USA - it's amazing out there!
USA Travel Guide - USA Hiking Database

andie

Moderator

  • »andie« ist männlich

Beiträge: 4 984

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

22

Samstag, 31. März 2018, 18:05

Moin Fritz, kann sein dass Du Dir unsere Langsamkeit schwer vorstellen kannst, ist aber so.
Wir haben 4x so lange wie Du gebraucht. Deswegen für die Hälfte des gesamten Hikes etwa das doppelte. Wobei ich das mit der Hälfte nur schätzen kann. Aber generell brauchen wir viel länger als Ihr. ZB auch Camelback in Phx.
Machen laufend Pausen, Ute skizziert, ich fotografiere und wir gehen wahrscheinlich entschieden langsamer. Ist aber kein Problem. Sind trotzdem froh, Deine Wanderbeschreibungen nutzen zu dürfen. Danke dafür!
Und Du hast Dich nicht verrechnet, auch nicht nach Adam Riese.
Viele Grüsse .......andie


. . . welcome-ontour

zehrer

USA Experte

  • »zehrer« ist männlich

Beiträge: 463

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

  • Private Nachricht senden

23

Samstag, 31. März 2018, 18:35

Moin Fritz, kann sein dass Du Dir unsere Langsamkeit schwer vorstellen kannst, ist aber so.
Wir haben 4x so lange wie Du gebraucht. Deswegen für die Hälfte des gesamten Hikes etwa das doppelte. Wobei ich das mit der Hälfte nur schätzen kann. Aber generell brauchen wir viel länger als Ihr. ZB auch Camelback in Phx.
Machen laufend Pausen, Ute skizziert, ich fotografiere und wir gehen wahrscheinlich entschieden langsamer. Ist aber kein Problem. Sind trotzdem froh, Deine Wanderbeschreibungen nutzen zu dürfen. Danke dafür!
Und Du hast Dich nicht verrechnet, auch nicht nach Adam Riese.


Ja, das soll es geben (siehe BER, das war jetzt mehr als gemein, sorry, aber Du verstehst ja auch Spaß). Du als Moderator und ich als Berichterstatter müssen den Anwendern nur vermitteln, dass es sich hierbei um eine extreme Ausnahme handelt. Ansonsten wird konterkariert, was wir als Ziel haben. Nämlich die Leute dazu zu bewegen, sich die tolle Natur der USA nicht nur von inzwischen überlaufenen Viewpoints anzusehen.

Frohe Ostern!
Viele Grüße
Fritz

Wo Strassen enden, beginnt Dein Weg:
Hike the USA - it's amazing out there!
USA Travel Guide - USA Hiking Database

24

Montag, 2. April 2018, 14:53

Juhu,

wir sind den Trail 2012 gelaufen. Reine Wanderzeit sind wir 2,5h hin und 2 h zurück. Das ist exklusive der Pausen und dem Rumlaufen im Bereich der Domes. Wir sind durch den Watercanyon hin und wieder zurück. Insgesamt waren es laut GPS 18KM (inkl. aller Umwege und Erkundungsgänge)
Mareike hat ja immer etwas Probleme wenn es zu ausgesetzt ist. Den Precipice Trail im Acadia fand sie schrecklich. Den Angels Landing grenzwertig. Diesen fand sie ok. Sowohl beim Aufstieg als auch beim Abstieg. An (echte) ausgesetzte Stellen kann ich mich nicht erinnern.
Das jede Beschreibung oder Einschätzung in gewissem Maße subjektiv ist, sollte doch wohl jedem klar sein. Ebenso sollte der gesunde Menschenverstand mir doch gebieten, dass wenn ich an Stellen komme, wo ich mich extrem unwohl fühle, dort nicht weiter zu gehen. Diese Stellen kommen ja nicht überraschend. Manchmal muss man halt sehen wie weit man kommt und darf sich dann nicht zu stolz sein auch mal zu sagen es geht hier halt nicht weiter. Da haben wir auch schon so erlebt. Bitter aber Sicherheit sollte halt immer vor gehen.
Gerade im Südwesten hat doch bestimmt jeder schon mal erlebt, dass die ausgewiesenen Zeiten auf den Hinweisschildern wohl nur extrem grob geschätzt sein können. Nach einiger Zeit kann sollte doch jeder für sich ungefähr einschätzen können, wie lange er für eine Strecke x mit Höhenmetern y braucht. Ob es nun asphaltierter Weg oder Gravel oder Sand ist weiß man ja ungefähr vorher und kann das dementsprechend berücksichtigen. Das Wetter können ja selbst die Wettermänner nicht richtig vorhersagen. Ein paar Variablen sollte man also immer in Reserve haben... respektive ein paar Körner im Schenkel...

Ich vertraue weiterhin auf dem Fritz seine Hiking Database und sage danke für die investierte Zeit und Mühe.

Grüße aus Dortmund

Waldi
Mareike & Waldi in Amerika

Wenn der Klügere nachgibt, hat der Dümmere gewonnen...

zehrer

USA Experte

  • »zehrer« ist männlich

Beiträge: 463

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

  • Private Nachricht senden

25

Dienstag, 3. April 2018, 10:04


Ich vertraue weiterhin auf dem Fritz seine Hiking Database und sage danke für die investierte Zeit und Mühe.

Grüße aus Dortmund

Waldi


Danke Waldi! Vertrau mir, in der Regel liegst Du damit richtig engel1 .
Spaß beseite, niemand ist fehlerfrei und bei der inzwischen angefallenen Menge, sind auch vermutlich auch eine Menge an Fehlern drin. Umso mehr wäre es wichtig, wenn die, die den Hike gegangen sind, eine Bewertung durchführen, eventuell einen Kommentar hinterlassen oder mir den Fehler über das Kontaktformular melden und mich zusammenschei..en. Keep hiking!
Viele Grüße
Fritz

Wo Strassen enden, beginnt Dein Weg:
Hike the USA - it's amazing out there!
USA Travel Guide - USA Hiking Database

alljogi

USA Experte

  • »alljogi« ist männlich

Beiträge: 373

Registrierungsdatum: 18. Januar 2012

Wohnort: Allgäu

  • Private Nachricht senden

26

Dienstag, 3. April 2018, 11:19

Umso mehr wäre es wichtig, wenn die, die den Hike gegangen sind,

Hallo Fritz,
Schande auf mein Haupt. Ich bin schon sehr viele deiner Wegbeschreibungen gegangen und habe so gut wie noch keinen Fehler entdeckt, zumindest keinen an den ich mich noch erinnern könnte. Insofern sind deine Beschreibungen einfach Spitze und Gold wert.
Leider habe ich dann anschließend nichts auf deiner Seite geschrieben....war wohl Bequemlichkeit. Sorry!
Aber wie gesagt, es gab bisher aus meiner Sicht auch noch keinen Grund dafür.

so long
alljogi

zehrer

USA Experte

  • »zehrer« ist männlich

Beiträge: 463

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

  • Private Nachricht senden

27

Dienstag, 3. April 2018, 18:40

Umso mehr wäre es wichtig, wenn die, die den Hike gegangen sind,

Hallo Fritz,
Schande auf mein Haupt. Ich bin schon sehr viele deiner Wegbeschreibungen gegangen und habe so gut wie noch keinen Fehler entdeckt, zumindest keinen an den ich mich noch erinnern könnte. Insofern sind deine Beschreibungen einfach Spitze und Gold wert.
Leider habe ich dann anschließend nichts auf deiner Seite geschrieben....war wohl Bequemlichkeit. Sorry!
Aber wie gesagt, es gab bisher aus meiner Sicht auch noch keinen Grund dafür.

so long
alljogi


So istˋs mir auch recht, danke :thumbup:
Viele Grüße
Fritz

Wo Strassen enden, beginnt Dein Weg:
Hike the USA - it's amazing out there!
USA Travel Guide - USA Hiking Database