Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: USA-Stammtisch.net - Das Forum für USA Freunde. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Reisetante

USA-Freund

  • »Reisetante« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 16. Februar 2012

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 16. Februar 2012, 18:49

Yosemite und Lake Tahoe

Hallo,

bin neu hier. Wir, mein Mann und ich wollen 2013 vom 23.03. - 1.4.2013 mit einem Haustausch in Woodbridge (Nähe San Francisco) mit unserer USA-Rundreise beginnen. Kann Ende März Lake Tahoe ohne Schneeketten besucht werden und ist der Yosemite-Park geschlossen? Was kann man in dieser Zeit anschauen. Wir wollen in den Süden, um Routenvorschläge wäre ich sehr dankbar (Parks) , Zeit ca 4 Wochen, evtl. nach Haustausch mit dem Wohnmobil. Wir mögen die Natur, Kultur, Ausruhen, kleine Wanderungen. Danke. Reisetante

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich

Beiträge: 8 998

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 16. Februar 2012, 19:07

Hallo Reisetante

(:Stammtisch:)


Ich war im März 1990 in der Ecke und bin ab SF 3 Wochen rumgefahren.

Zum Lake Tahoe weiss ich eigentlich nicht - mE sollte der aber (irgendwie) auch zu der Zeit ohne SchneeKetten anfahrbar sein.

Der Yosemite NP war offen aber nur wenige Strassen/Zufahrtsstrassen waren geöffnet/schneefrei.
Man konnte nicht wirklich viel machen, obwohl wir auch gewandert sind. Mussten aber den Hike zu den Nevada Falls wegen Lawine abbrechen.
Der Sequoia NP war offen aber auch nur die Haupftdurchfahrtsstraße geöffent; die Bäume waren im mSchnee bei Sonnenschein toll.

Weiter sind wir "unten rum" zum Death Valley, dann Las Vegas und GC

Dann weiter nach San Diego und hoch nach LA.
Von dort bin ich zurückgeflogen.


Was schwebt dir denn vor, was du unbedingt gesehen haben willst?
Dann könnte man sagen, ob das sinnvoll und machbar ist.

Wir können dir aber auch eine Tour zusammenstellen. :winken:


Wohnmobil ist nicht so mein Fall - ich ziehe PKW/SUV und Motels vor.
Könnte auch noch sehr kalt sein und mit dem Camper Probleme wegen Schnee geben.


Rückflug auch von SF?
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Reisetante

USA-Freund

  • »Reisetante« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 16. Februar 2012

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 16. Februar 2012, 19:48

Rundreise 2013 ab -Ende März

Hallo Otto,

danke für Deine schnelle Antwort.

In der ersten Woche wollen wir Ausflüge unternehmen von Woodbridge und uns vom Flug erholen. Dann ist noch offen ob wir über den Hwy 1 in Süden fahren oder durchs Gebirge zu den südlichen Parks Death Valley, Kings Canyon, Sequoia. Wichtig sind für mich außer Steine auch Wälder und Seen. Zurück über Las Vegas, Grand Canyon-
Wenn ich hier in Deutschland für 200km auf der Autobahn mit einem PKW 2 Stunden brauche, wieviel Stunden brauche ich da in USA? Wir wollen nicht von einem Termin zum nächsten hetzen. Waren 2010 17 Tage in Neuseeland auf Nord- und Südinsel mit dem Wohnmobil, leider viel zu kurz. Gerne wollen wir wo´s schön ist auch ein paar Tage verweilen.

Wie ist das Temperatur-Gefälle im April zwischen San Francisco und Las Vegas?

Grüße

Reisetante

HOH

Frélsið er yndislegt ég geri það sem ég vil

  • »HOH« ist männlich

Beiträge: 6 111

Registrierungsdatum: 10. Januar 2012

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 16. Februar 2012, 19:52

HIER gibt es die aktuellen Straßenzustände vom Yosemite, in Anbetracht der Tatsache das dieser Winter BISHER eher Schneearm war würde es mich aber nicht wundern wenn Ihr evtl.Glück habt :thumbup:
.
"Dream as if you'll live forever,
live as if you'll die today"
James Dean

Trailer Island Winter-Tour 2017

5

Donnerstag, 16. Februar 2012, 20:23


Wenn ich hier in Deutschland für 200km auf der Autobahn mit einem PKW 2 Stunden brauche, wieviel Stunden brauche ich da in USA? Wir wollen nicht von einem Termin zum nächsten hetzen.


Das hängt davon ab, wie oft ihr zu Fotostopps usw. anhaltet, ob ihr Highways oder Interstates befahrt (letzteres würde ich allerdings außer für notwendige Meilenfress-Verbindungsetappen nicht unbedingt empfehlen).
Auch hängt es von der Straße ab. Die langen Geradeaus-Fahrbahnen im Südwesten lassen ein höheres Geschwindigkeitsniveau zu, als kurvige Bergstraßen in der hügeligen Pampa.
Wie Du siehst ist es schlecht vorhersagbar, wie lange "200km" dauern :zwinker:
Das können wir eigentlich erst sagen, wenn wir eine Streckenführung vorliegen haben.

Achja, auch von mir ein herzliches Willkomen in diesem net.ten Forum :D

NACHTRAG: Mit einer Tagesetappe von 200km machst Du aber auf jeden Fall normalerweise nicht viel falsch. Dann ist eigentlich genug Zeit, um auch noch eein klein wenig auf Entdeckungstour abseits der Straße zu gehen.
Stammtischtreffen: Ich sag mal 68, wahrscheinlich aber noch ein paar mehr :zwinker:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »thi« (16. Februar 2012, 20:30)


andie

Moderator

  • »andie« ist männlich

Beiträge: 4 910

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 16. Februar 2012, 21:48

Die Dauer einer Tagesetappe kannst Du nicht an der Länge festmachen.
Ich bin schon nach 700 Meilen relativ entspannt schwimmen gegangen und hab's nach nicht mal 100 Meilen gerade so vor Mitternacht ins Hotel geschafft.
Kommt immer drauf an, was es unterwegs gibt.
Oder anders rum formuliert: Kommt immer drauf an, auf wieviel Du bereit bist zu verzichten.
In den Anfangsjahren haben wir erst nach der Tour erfahren, an welchen Highlights wir überall vorbei gefahren sind.
War auch gut so.
Viele Grüsse .......andie


. . . welcome-ontour

Buff

USA Experte

  • »Buff« ist männlich

Beiträge: 770

Registrierungsdatum: 12. Januar 2012

Wohnort: Neuss

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 17. Februar 2012, 15:54

Warum fährst Du den Highway One nicht ein bißchen nach Norden rauf.

In Nord Kalifornien ist die Küse sehr schön und vor allem gibt es viele tolle Wälder (Redwoods).

Reisetante

USA-Freund

  • »Reisetante« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 16. Februar 2012

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 18. Februar 2012, 13:04

Yosemite und Lake Tahoe

Hallo,

wo gibt es die Redwoods, wie hoch muß man da fahren an der Küstenstraße 1?

Liegt im März noch Schnee?

Lese mich erst ein und bin für jeden Tipp dankbar.

Grüße

Reisetante :-)

andie

Moderator

  • »andie« ist männlich

Beiträge: 4 910

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 18. Februar 2012, 13:17

Die ersten Redwoods gibts wenige Minuten nördlich der Golden Gate Bridge im Muir Woods.
Wenn Du die Parks in Nordkalifornien meinst, da ist der Humboldt Redwood State Park der südlichste.
Liegt etwa 220 mi nördlich von SF, ca 4 Stunden Fahrzeit..
Danach folgen dann hinter Eureka der Redwood NP, Del Northe und Jedediah Smith.

Du kannst davon ausgehen, dass da im März wahrscheinlich kein Schnee liegen wird.
Durch die Pazifiknähe herrscht bei den Küstenmammuts ein gemäßigtes Klima.
Feucht und neblig wird's wohl sein.
Viele Grüsse .......andie


. . . welcome-ontour