Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: USA-Stammtisch.net - Das Forum für USA Freunde. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 546

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

21

Freitag, 30. April 2021, 19:11

NFL-Draft: Lawrence eröffnet - Niners holen Lance - Patriots schlagen zu

Zitat

Im letzten Jahr sollte es eine große Party in Las Vegas werden, ehe das Coronavirus den NFL-Draft, wie auch sonst fast alles, in eine virtuelle Veranstaltung verwandelte. Am Donnerstagabend (Ortszeit) durften wieder tausende Fans dabei sein, als in Cleveland die erste Runde des diesjährigen Drafts stattfand. Und die hatte es in sich.
Die ersten beiden Picks waren schon seit Wochen so vorhersehbar, dass selbst die NFL-Insider nicht mehr viele Worte verlieren mussten. Wie erwartet wählten die Jacksonville Jaguars, das schlechteste Team der Vorsaison, an Position eins Trevor Lawrence. Der 21-Jährige von den Clemson Tigers gilt als eines der größten Quarterback-Versprechen seit langer Zeit.

Wilson landet in New York
Die New York Jets entschieden sich an zweiter Stelle für Zach Wilson, den Quarterback der BYU Cougars. Der 21-Jährige, der die gescheiterte Ära mit Sam Darnold vergessen machen soll, war im Vergleich zu Lawrence zwar nicht ansatzweise so erfolgreich, besticht aber durch seine Athletik und Wurfstärke. Mit teils spektakulären Pässen durfte sogar schon Patrick Mahomes als Vergleich für Wilson herhalten.
Mit großer Spannung wurde besonders an Position drei erwartet, für wen sich die San Francisco 49ers entscheiden. Der Super-Bowl-Teilnehmer von 2020 hatte den Pick im Gegensatz für viel Kapital von den Miami Dolphins erworben, um den Quarterback der Zukunft zu holen und Jimmy Garoppolo abzulösen. Und es wurde: Trey Lance. Der gerade mal 20-jährige Spielmacher der North Dakota State University verfügt zwar noch über wenig Erfahrung, bringt aber riesiges Potenzial mit. Vor allem 49ers-Coach Kyle Shanahan sollte in der Lage sein, das Maximum aus Lance herauszuholen.

Cincinnati und Miami picken Wide Receiver
Die Atlanta Falcons gaben den vierten Pick entgegen oft gestellter Vermutungen nicht ab und wählten Kyle Pitts. Der Tight End aus Miami gilt als wohl spektakulärster und talentiertester Spieler im Draft und kann auch als Receiver eingesetzt werden. Miami machte weiter mit Wide Receiver Ja'Marr Chase und stellt Quarterback Joe Burrow damit seinen ehemaligen LSU-Kumpel an die Seite. Penei Sewell, der beste Offensive Tackle im Draft, landete an Position sieben in Detroit, Jaycee Horn, der Cornerback und damit erste Defensivspieler, an acht in Carolina und Patrick Surtain III, ebenfalls Cornerback, an neun in Denver.
Den ersten Trade des Abends tätigten ausgerechnet zwei NFC-East-Erzfeinde: Die Cowboys überließen den Eagles im Gegenzug für einen Drittrundenpick den Spot an Position 10, mit dem die Eagles Heisman-Trophy-Gewinner und Wide Receiver DeVonta Smith nach Philadelphia holten.

Chicago bezahlt viel, um Fields zu bekommen
Rasant wurde auch der nächste Pick, denn die Chicago Bears zahlten einen Extra-Erstrundenpick an die eigentlich gesetzten New York Giants, um Justin Fields an Land zu ziehen. Der 22-Jährige von den Ohio State Buckeyes hatte im College die Nachfolge von Dwayne Haskins (einst Erstrundenpick in Washington) angetreten und sofort überzeugt. Fields ist flink, intelligent und stark.
Und an Position 15 durfte schließlich auch Mac Jones, der fünfte Quarterback, die obligatorische Cap aufsetzen. Der 22-Jährige, der Alabama zum Titel geführt hatte, soll der neue Franchise-Quarterback der New England Patriots werden.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 546

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

22

Freitag, 30. April 2021, 21:56

Wechselt der MVP nach 16 Jahren?
Paukenschlag in Green Bay: Rodgers will Packers verlassen

Kurz vor dem diesjährigen Draft gibt es bei den Packers auf der Position des Quarterbacks neuen Gesprächsbedarf. Laut NFL-Insidern will MVP Aaron Rodgers in der kommenden Saison nicht mehr in Green Bay auf dem Platz stehen.

Zitat

Bereits nach dem schmerzhaften Aus im Conference-Final gegen die Tampa Bay Buccaners hatte Rodgers seine Zukunft bei den Packers offen gelassen. Zu den Spekulationen äußerte er sich damals noch mit einem unsicheren "ich weiß es nicht" - eine Ansicht, die sich nun wohl geändert hat.

Rodgers will raus aus Green Bay
Kurz vor dem diesjährigen Draft, der in der Nacht vom 29. auf den 30. April stattfindet, machen Gerüchte die Runde, wonach Rodgers Green Bay in der Offseason verlassen will. Laut NFL-Insider Adam Schefter soll der amtierende MVP einigen Verantwortlichen bereits klar gemacht haben, dass er in der kommenden Saison seine Heimspiele nicht mehr im Lambeau Field bestreiten will.
Die Entscheidung habe wohl auch nichts mit Vertragsunstimmigkeiten zu tun. A-Rod sei "verärgert", was unter anderem mit der Personalsituation in Green Bay zusammenhängen könnte. Im vergangenen Draft sicherten sich die Packers die Dienste von Quarterback Jordan Love, verzichteten dafür auf einen weiteren Passempfänger. Nun plant Rodgers, der mit den Packers 2011 den Super Bowl gewann (31:25 gegen die Pittsburgh Steelers), seine Zukunft wohl nicht mehr in Green Bay.

Konkretes Angebot liegt noch nicht vor
Doch dort plant man weiter mit dem "Gunslinger". Die Packers wollen Rodgers auch in der kommenden Saison halten und "mit ihm als Anführer um eine weitere Meisterschaft kämpfen", so der General Manager Brian Gutekunst. Die San Francisco 49ers hatten die Fühler ausgestreckt, sich im Draft an Position 3 allerdings für Quarterback Trey Lance entschieden.

Link



Zitat

Packers betonen: "Wir werden Aaron Rodgers nicht traden"
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 546

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

23

Sonntag, 2. Mai 2021, 20:37

Amon-Ra St. Brown von den Detroit Lions ausgewählt

Am Samstagmorgen zeigte sich Amon-Ra St. Brown schon »angepisst«, dass er bei der NFL-Draft noch nicht ausgewählt wurde. Am Abend war es dann aber so weit, die Detroit Lions schlugen zu. Das könnte passen.

Zitat

Bei der NFL-Draft ist der Deutschamerikaner Amon-Ra St. Brown von den Detroit Lions ausgewählt worden. An 112. Stelle wurde der Name des 21 Jahre alten Wide Receivers in Cleveland, Ohio verlesen. Bereits St. Browns Bruder Equanimeous spielt in der NFL, seit 2018 bei den Green Bay Packers.
Der Vater der St. Browns ist ein US-Amerikaner, die Mutter eine Deutsche, die Kinder wuchsen in Kalifornien auf. Amon-Ra machte bereits in der Highschool auf sich aufmerksam, früh galt er als einer der besten Passempfänger seines Jahrgangs. Auch im College zeigte er starke Leistungen.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 546

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

24

Dienstag, 4. Mai 2021, 20:17

Wegen Fullback Jakob Johnson: New England Patriots erhalten Ausnahmegenehmigung von der NFL

Die New England Patriots bekommen von der NFL eine Ausnahmegenehmigung wegen Jakob Johnson. Der deutsche Fullback belastet das 90 Spieler umfassende Offseason-Roster-Limit nicht.

Zitat

Ausnahme für die New England Patriots! Laut "ESPN" haben die Pats von der NFL eine Ausnahmegenehmigung für Jakob Johnson bekommen. Der deutsche Fullback wird demnach das 90 Spieler umfassende Offseason-Roster-Limit nicht belasten.
Die Liga gestattet dies dem Team aus Foxborough, weil Johnson seinen Weg in die beste Football-Liga der Welt über das International Pathway Program fand.
2019 hatte er bei den Pats unterschrieben und es als erster Spieler des Pathway-Programms in den aktiven Kader seines Teams geschafft.

Johnson mit ERFA-Tender belegt
Bereits vor knapp eineinhalb Monaten wurde bekannt, dass der sechsmalige Super-Bowl-Sieger den 26-Jährigen mit einem Exclusive-Rights-Free-Agents-Tender belegt. Solcher betrifft Spieler, deren Verträge auslaufen, die aber nicht mehr als zwei angerechnete Jahre in der Liga absolviert haben. Durch den ERFA-Tender wird die Free Agency der Spieler blockiert und sie können mit keinem anderen Team verhandeln.
In der vergangenen Saison hatte Johnson erstmalig alle 16 Spiele seiner Franchise absolviert, elf davon als Starter. Neben acht Catches für 35 Yards verzeichnete er zudem seinen ersten Touchdown.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 546

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

25

Donnerstag, 6. Mai 2021, 19:52

Der nächste Deutsche in der NFL: Donkor landet bei den Seahawks

Der deutsche Linebacker Aaron Donkor hat es in die NFL geschafft - und jetzt die Chance, sich für einen Kaderplatz bei den Seattle Seahawks zu empfehlen.

Zitat

Wie die NFL am Dienstag mitteilte, wurde Donkor als einer von vier Spielern des "International Pathway Program" ausgewählt und den Seahawks von Star-Quarterback Russell Wilson zugeteilt. Über das Förderprogramm erhalten jede Saison vier Spieler außerhalb von Nordamerika Plätze im Practice Squad eines NFL-Teams und können sich für Kaderplätze empfehlen. Auf diese Weise hatte auch Jakob Johnson, Fullback der New England Patriots, den endgültigen Sprung in die Liga geschafft.
Der 26-jährige Donkor wird nun auf eine ähnliche Entwicklung hoffen. Der Bruder von Anton Donkor, Fußballprofi bei Drittligist Waldhof Mannheim, spielte zunächst Basketball und wurde mit der BG Göttingen 2014 Zweitligameister. 2016 wechselte er den Sport und lief für die Düsseldorf Panthers in der German Football League auf. Über ein Stipendium am Junior College New Mexico Military Institute schaffte er 2017 den Sprung in die USA und spielte im Anschluss College Football für die Arkansas State University.
Im vergangenen Jahr hatte in David Bada ein weiterer deutscher Spieler einen Practice-Squad-Platz über das Pathway Program erhalten. Wie die Liga nun mitteilte, kehrt Bada auch für die kommende Saison in die US-Hauptstadt zurück.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 546

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

26

Freitag, 14. Mai 2021, 19:38

NFL terminiert Week 1 - und setzt London-Spiele fest

Zitat

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag, den 10. September 2021 startet die 102. Saison der NFL - und zwar genau dort, wo die 101. zu Ende ging. Im heimischen Raymond James Stadium, zugleich Austragungsort des vergangenen Super Bowl, eröffnet Titelverteidiger Tampa Bay Buccaneers um den dann 44-Jährigen Tom Brady die Spielzeit. Als Gegner sind die Dallas Cowboys zu Gast, die dann wohl wieder auf ihren in der vergangenen Saison schwer verletzten Quarterback Dak Prescott zurückgreifen können. Super-Bowl-Sieger gegen "America's Team" - die Einschaltquote dürfte hoch ausfallen. Sportlich gesehen warten am darauffolgenden Sonntag vielleicht sogar noch hochkarätigere Aufeinandertreffen: Im frühen Fenster (Kickoff 19 Uhr MESZ) treffen unter anderem die Buffalo Bills auf die Pittsburgh Steelers, im späten Fenster (Kickoff 22.25 MESZ) treffen mit den Green Bay Packers und den New Orleans Saints zwei der Topteams der letzten Jahre aufeinander, die womöglich beide am Ende einer Ära stehen: Für die Saints wird es sicher Spiel eins nach dem Karriereende von Drew Brees sein, bei den Packers steht noch nicht fest, ob Aaron Rodgers nach Streitigkeiten mit dem Front Office noch einmal für das Team auflaufen wird.
Parallel treffen außerdem die Cleveland Browns auf Super-Bowl-Verlierer Kansas City Chiefs - eine Neuauflage des dramatischen Divisional-Playoff-Spiels aus dem Januar. Im Sunday Night Game stehen sich mit den Chicago Bears und den Los Angeles Rams dann zwei weitere Teams gegenüber, die bereits in den vergangenen Play-offs aufeinandertrafen. Den Abschluss des ersten Spieltags bestreiten die Baltimore Ravens und die Las Vegas Raiders im Monday Night Game.

Zwei London-Spiele fix terminiert
Im Lauf des Mittwochs wird die NFL auch alle restlichen Terminierungen bekanntgeben. Erstmals wird jede Mannschaft 17 statt 16 Spiele absolvieren und damit insgesamt 18 Spieltage stattfinden.
Nachdem in der vergangenen Saison aufgrund der Corona-Pandemie keine Spiele in London stattfanden, wird es 2021 wieder zwei "Oversea Games" in der englischen Hauptstadt geben. Am 10. Oktober spielen die New York Jets gegen die Atlanta Falcons, eine Woche später die Miami Dolphins gegen die Jacksonville Jaguars. Beide Spiele finden im Stadion der Tottenham Hotspur statt.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 546

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

27

Sonntag, 16. Mai 2021, 20:16

Ticketpreise explodieren wegen Brady

Zitat

Quarterback Tom Brady kehrt in der NFL zu den New England Patriots zurück. Das Gastspiel mit den Tampa Bay Buccaneers sorgt für eine Explosion der Ticketpreise.

Tom Brady konnte seine Freude nach der Bekanntgabe des Spielplans für die neue NFL-Saison nicht verbergen. Bei Instagram schrieb er: "Der 9.9. kann nicht früh genug kommen." Damit meinte der Superstar das Eröffnungsspiel der Spielzeit gegen die Dallas Cowboys.
Was Brady im ersten Moment übersah: In Woche 4 kommt es zur großen Rückkehr des 43-Jährigen in Foxborough. Dann reisen die Tampa Bay Buccaneers um Brady zu den New England Patriots.

Für den Gegner hatte der Quarterback von 2000 bis 2019 gespielt und dort sechs mal den Super Bowl gewonnen. Bradys Vater Tom Sr. fiel die Paarung im Gegensatz zu seinem Sohn direkt auf.
"Ich habe gestern Abend den Spielplan gesehen und mir lief das Wasser im Munde zusammen als ich sah, dass wir im vierten Spiel der Saison gegen die Patriots spielen und dass wir hierher kommen. Wir werden dann unsere Bilanz nach dem vierten Spiel auf 4:0 stellen", sagte in der Radioshow Zolak and Bertrand auf 98.5 The Sports Hub in Boston.

Patriots: Wie wird Brady empfangen?
Brady Sr. weiß um die Bedeutung der Partie und sagt bereits eine besondere Stimmung voraus. "Ich denke, die Fans wissen alles zu schätzen, was er getan hat. Aber gleichzeitig sind sie Patriots-Fans. Während man also Tommy die Daumen drückt, drückt man gleichzeitig die Daumen gegen die Buccaneers", fasste er zusammen.
Bradys Vater drückte zudem seine tiefe Verbundenheit zu den Patriots aus.
"Wie kann man etwas anderes tun als all das zu schätzen, was die Krafts für ihn getan haben und was Belichick für ihn getan hat? Der Trainerstab und diese Jungs haben 20 Jahre lang zusammen in den Schützengräben gestanden."
Kurz nach dem Radioauftritt seines Vaters twitterte Brady: "Es ist wie, als würden deine Highschool-Freunde deine College-Freunde treffen."
Nicht nur Familie Brady freut sich auf die große und wohl einmalige Rückkehr nach Foxborough.

Patriots: Ticketpreise explodieren wegen Brady
Die Ticketpreise für die Begegnung explodieren bereits!
Im Moment liegt der Preis für die günstigste Karte bei 1.462 Dollar. Manche Plätze erreichen bereits einen Wert von bis zu 12.000 Dollar.
"Das ist ein Spiel, das sogar noch teurer werden könnte. Ich denke, dass das wahrscheinlich eines sein wird, zu dem die Leute einfach gehen wollen, anstatt es auf dem Sekundärmarkt zu verkaufen", Jesse Lawrence, der TicketIQ-Gründer der Patriots.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 546

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

28

Montag, 24. Mai 2021, 18:11

Vorbild Fußball? Patrick Mahomes fordert Mikrochips in Football zur Touchdown-Überprüfung

Während beim Fußball schon längst auf technische Hilfsmittel gebaut wird, entscheidet in der NFL immer noch zum größten Teil das Augenmaß der Schiedsrichter. Geht es nach Superstar Patrick Mahomes, kommt der erweiterte Mikrochip im Football so schnell wie möglich.

Zitat

In der NFL kommt es auch heute noch immer wieder zu strittigen Entscheidungen, ob ein Ball tatsächlich die Linie der Endzone überquert hat oder nicht.
Quarterback Patrick Mahomes von den Kansas City Chiefs schlägt deshalb ein technisches Hilfsmittel vor, das die NFL nachhaltig verändern könnte.
Derzeit befinden sich in den Spielbällen der NFL Mikrochips zur Echtzeitdatenerfassung, die jedoch auch einen anderen Zweck erfüllen könnten.

Mahomes fordert mehr Klarheit
"Die größte Sache für mich ist, wenn wir in die Nähe der Stange in der Endzone kommen, dass man auf keinen Fall genau bestimmen kann, ob der Ball die Linie überschritten hat", erklärte der 25-Jährige beim "WHOOP Podcast": "Es läuft immer auf eine Tatsachenentscheidung der Schiedsrichter hinaus", so der Superstar.
Wie er weiter angibt, sei er überrascht, dass die NFL deshalb noch nicht viel früher auf dieses Hilfsmittel zurückgegriffen hat: "Wenn man die Linie mit einem Chip im Football überquert, wird automatisch Touchdown angezeigt. Ich bin sicher, dass wir in naher Zukunft mehr davon hören werden", prognostizierte er abschließend.
Bereits in den vergangenen Jahren spielte die NFL mit dem Gedanken, das teilweise überholte Replay-System zu revolutionieren.
Bislang sind die Versuche jedoch größtenteils gescheitert, da die Umsetzung oftmals nur schwer möglich war, wie beispielsweise die Wiederholungen von Pass Interference Situationen.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 546

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

29

Freitag, 28. Mai 2021, 19:58

Nach 24 Jahren NFL: Kicker-Legende Vinatieri beendet Karriere

Er erzielte mehr Punkte als jeder andere Spieler der NFL-Geschichte und entschied zwei Super Bowls. Jetzt beendet Adam Vinatieri seine lange Karriere.

Zitat

Der langjährige Kicker der New England Patriots und Indianapolis Colts verkündete am Mittwoch in der "Pat McAfee Show", die entsprechenden Unterlagen bei der Liga eingereicht zu haben. Am Freitag soll sein Karriereende dann offiziell sein.
Damit geht eine der längsten Laufbahnen der NFL-Geschichte zu Ende. Vinatieri absolvierte sein erstes Ligaspiel im Jahr 1996 - heutige NFL-Stars wie Lamar Jackson oder Kyler Murray waren zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht geboren. Der 48 Jahre alte Vinatieri, der in der vergangenen Saison bei keinem Team mehr untergekommen war, war zuletzt der älteste Spieler der NFL. Diesen "Titel" gibt er nun an Tom Brady weiter.

Der langjährige Kicker der New England Patriots und Indianapolis Colts verkündete am Mittwoch in der "Pat McAfee Show", die entsprechenden Unterlagen bei der Liga eingereicht zu haben. Am Freitag soll sein Karriereende dann offiziell sein.
Damit geht eine der längsten Laufbahnen der NFL-Geschichte zu Ende. Vinatieri absolvierte sein erstes Ligaspiel im Jahr 1996 - heutige NFL-Stars wie Lamar Jackson oder Kyler Murray waren zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht geboren. Der 48 Jahre alte Vinatieri, der in der vergangenen Saison bei keinem Team mehr untergekommen war, war zuletzt der älteste Spieler der NFL. Diesen "Titel" gibt er nun an Tom Brady weiter.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 546

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

30

Dienstag, 1. Juni 2021, 20:14

Nächste Erweiterung: NFL plant wohl bereits mit 18 Saisonspielen

Zitat

Wenige Monate nachdem die NFL eine Erweiterung ihrer Saison auf nun mehr 17 Spiele bekanntgegeben hat, spekulieren einige Insider über eine zusätzliche Verlängerung. Dieses Szenario bedarf allerdings nicht nur einer Zustimmung durch die Spieler, sondern wohl auch eines neuen Commissioner.

Im September startet die NFL in ihre bisher längste Saison: Statt der gewohnten 16 Partien werden die 32 Mannschaften zum ersten Mal die ungerade Anzahl von 17 Spielen absolvieren.
Doch dabei soll es nicht bleiben: Wie einige Insider berichten, haben die Verantwortlichen um Commissioner Roger Goodell schon eine weitere Spielplan-Verlängerung ins Auge genommen.

Längere Saison auf dem Weg
Die größte American-Football-Liga der Welt soll demnach planen, die Saison ab 2025 auf 18 Spiele auszudehnen, berichtet "NBCSports". Ein früherer Zeitpunkt sei dabei nicht auszuschließen.
"Viele Beobachter sind überzeugt, dass sich eine 18-Spiele-Saison auf dem Weg befindet", meint Insider Peter King, während sein Kollege Mike Florio gar davon spricht, dass es sich nur noch um "eine Frage der Zeit" handeln würde, ehe die NFL ihrem Spielplan eine weitere Partie pro Team hinzufügen würde.

Zwei große Hindernisse
Ganz ohne Hindernisse lässt sich eine erneute Erweiterung des Spielplans allerdings nicht vollziehen: Das aktuelle Collective Bargaining Agreement läuft erst 2030 aus. Der neue Tarifvertrag ermöglichte einerseits ein weiteres Saisonspiel ab der kommenden Saison, sieht andererseits aber keine neue Ausweitung vor.
Zudem nähert die Amtszeit von NFL-Chef Goodell ihrem Ende. Obwohl King vermutet, dass Goodell auch nach Ablauf seines aktuellen Vertrags 2023 an der Spitze der Liga bleiben wird, würde er die Aufgabe einer erneuten Erweiterung wohl an seinen Nachfolger abtreten.
"Auch in der nächsten Zeit wird der Fokus weiter auf der Gesundheit und Sicherheit liegen", so der Insider bei "NBCSports": "Den Team-Besitzern tanzen Dollar-Zeichen durch den Kopf, in den Köpfen der Spieler sollte hingegen eine Straßensperre errichtet werden. Das wird das erste große Thema des neuen Commissioner werden."

Entscheidung wird noch Zeit benötigen
Noch ist eine Spielzeit mit 18 Partien reine Spekulation, allerdings ist die NFL dafür bekannt, über neue Ideen mehr Einnahmen generieren zu wollen. Was gerade im Hinblick auf die Einbußen infolge der Pandemie umso nötiger sein wird.
Ohne die Zustimmung der NFLPA dürfte sich die Umsetzung aber als schwierig gestalten. Andererseits konzentrierte sich die NFL-Saison stets auf eine gerade Anzahl von Spielen, nach der aktuellen Erweiterung ist diese Grundlage nicht mehr gegeben.
Bis zu einer endgültigen Antwort werden sich Fans wie auch die Akteure selbst noch gedulden müssen.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 546

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

31

Dienstag, 8. Juni 2021, 20:17

Nach zehn Jahren Atlanta: Falcons traden Julio Jones zu den Titans

Der wohl dominanteste Receiver des letzten NFL-Jahrzehnts wechselt das Team. Julio Jones läuft künftig für die Tennessee Titans auf.

Zitat

Am Sonntagabend machten die Atlanta Falcons und Tennesse Titans offiziell, was einige NFL-Insider bereits in den Stunden zuvor berichtet hatten: Julio Jones wechselt nach zehn Jahren in Atlanta das Team und läuft künftig in Nashville auf. Beide Teams verständigten sich auf einen Blockbuster-Trade: Für die Dienste des 32 Jahre alten Star-Receivers schicken die Titans einen Zweitrundenpick des kommenden Drafts nach Atlanta, hinzu kommt ein Viertrundenpick 2023. Die Titans erhalten zusammen mit Jones noch einen Sechstrundenpick.
Dass Jones das Team wechseln würde, war bereits vorab berichtet worden. Die Falcons hatten Probleme, unter dem vorgegebenen Salary Cap zu bleiben und schaffen sich durch den Abgang des Großverdieners etwas Raum in finanzieller Hinsicht. Jones hofft noch einmal auf die Chance, einen Anlauf in Richtung Super Bowl zu unternehmen.
Den hatte er 2017 mit den Falcons erreicht, aber trotz eines spektakulären Sideline-Catches von Jones kurz vor Schluss auf dramatische Art und Weise gegen die New England Patriots verloren. Seit er 2011 in die NFL kam, war der 1,91 Meter große Modellathlet stets einer der besten und dominantesten Receiver der Liga, kommt in diesem Zeitraum etwa auf die meisten Receiving Yards und wurde siebenmal in den Pro Bowl gewählt. In der abgelaufenen Saison verpasste Jones verletzungsbedingt sieben Spiele, die Falcons schnitten als viertschlechtestes Team der Liga ab.
In Tennessee kommt Jones nun in ein Team, das in der abgelaufenen Saison immerhin die Play-offs erreicht hat - und nun eine äußerst spektakuläre Offensive stellen könnte. Bereits ohne Jones brachten die Titans vergangene Saison die drittmeisten Yards und die viermeisten Punkte der Liga aufs Papier. Mit Running Back Derrick Henry, Receiver A.J. Brown und nun Jones sollte es Tennessee in jedem Fall nicht an Physis mangeln.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 546

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

32

Donnerstag, 10. Juni 2021, 19:51

Die Zeit ist reif": NFL sucht deutsche Stadt für reguläre Spiele
Was sich zuletzt schon angedeutet hat, hat nun Hand wie Fuß. Oder in diesem Fall passender: Helm wie "Ei". Die NFL plant künftig, reguläre Football-Spiele in Deutschland auszutragen.

Zitat

"Sports Illustrated" hatte bereits unter Berufung auf ein entsprechendes Memo der NFL im März berichtet, dass angeblich München und Berlin im Gespräch sind, um künftig Spiele der Regular Season auszutragen.
Nun hat auch die Liga selbst diesen Plan öffentlich gemacht. Ziel sei eine "langfristige Kooperation mit einer Partnerstadt, um auf dem großen Football-Hype in Deutschland aufzubauen", heißt es in der Mitteilung. Man wolle "die am besten geeignete Stadt für eine mögliche Expansion der International Series auf das europäische Festland finden".
Seit 2007 hat die NFL bereits 28 Spiele in London ausgetragen, ansonsten nur noch einige Partien in Mexico City. Darüber hinaus ist seit Jahren ein regelrechter Football-Boom in Deutschland entstanden, viele jüngere Generationen frönen dem körperbetonten, hochspannenden Sport aus Übersee.
"Die International Series hat sich zu einem Highlight des Sportjahres in Großbritannien entwickelt, zu dem viele Fans aus Deutschland anreisen", sagt zudem Brett Gosper, NFL Head of UK and Europe - und ergänzt: "Wir freuen uns sehr über die Entwicklung unserer deutschen Fanbasis. Die Zeit ist reif, einen Partner zu finden, der ein Spiel auf NFL-Standard als Teil unserer internationalen Wachstumsstrategie durchführen kann." Es geht nun unter anderem darum, Stadiontauglichkeit und Spiellogistik zu prüfen: "Die Identifizierung eines bevorzugten Austragungsortes ist ein wichtiger Schritt, um NFL-Spiele der Regular Season zu unseren Millionen von deutschen Fans zu bringen."
Ab 2022/23 müssen die 32 NFL-Klubs laut Beschluss mindestens einmal alle acht Jahre international spielen. Derzeit werden bis zu vier Partien auf neutralem Boden pro Saison außerhalb der USA angesetzt. Zwischen 1990 und 1994 fanden fünf Preseason-Spiele in Berlin statt. Interessanter Fun Fact: Bis auf die Green Bay Packers, die in den USA im eigenen Stadion sowie auch auswärts ein regelrechter Zuschauermagnet sind, haben bislang alle anderen 31 Mannschaften bereits mindestens ein offizielles Saisonspiel entweder in London oder Mexiko ausgetragen.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 546

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

33

Freitag, 11. Juni 2021, 20:25

Der "Göttliche" Joe Montana wird 65

Zitat

Andere hatten schnellere Beine, stärkere Arme oder ein besseres Auge. Doch als ein gewisser Joseph Clifford Montana Jr. in der High School vom Baseball zum Football wechselte, erkannte sein Coach Jeff Petrucci schnell, was wenig später die ganze Nation in kollektive Ekstase versetzen sollte.
"Joe hat das Herz eines Champions. Er ist der geborene Quarterback. Gott muss seine Hand im Spiel gehabt haben", sagte Petrucci einmal. Am 11. Juni feiert der "Göttliche" seinen 65. Geburtstag.
Andere wie Tom Brady mögen mehr Titel geholt oder seine Rekorde gebrochen haben, aber Montana ist vielleicht immer noch die größte Legende seines Sports. Der Übervater der Quarterbacks, ähnlich wie Franz Beckenbauer im Fußball. Nur zwei Jahre nach seiner College-Zeit führte er seine San Francisco 49ers in den ersten von vier Super Bowls. An deren Ende gab es stets dasselbe Szenario: "San Fran" gewann und Montana war der Matchwinner.
Sein Erfolgsrezept war ebenso einzigartig wie spektakulär. Wo sich andere dem Schicksal ergaben, brachte Montana auch mit dem Rücken zur Wand jenen einzigen genialen Spielzug, der seinem Team immer wieder aus der Bredouille half. Legendär sein Auftritt im Super Bowl von 1989, als er drei Minuten vor Schluss bei einem Rückstand von drei Punkten seinen Lieblingsschauspieler John Candy auf den Rängen entdeckte.

"Comeback Kid" untrennbar mit 49ers verbunden
"Hey, John Candy ist da. Jetzt dürfen wir nicht mehr verlieren", raunte er seinem verdutzten Teamkollegen Harris Barton zu. In den folgenden 120 Sekunden zementierte Montana mit 92 Yards Raumgewinn - darunter der siegbringende Touchdown gegen die Cincinnati Bengals - seinen Ruf des "Comeback Kid".
Trotz einer Rückenoperation, zweier Handbrüche und diverser Ellbogenverletzungen stand der Name Montana 14 Jahre lang als Synonym für den Erfolg der 49ers. Als der Verein 1993 einen jungen Nachwuchsstar namens Steve Young verpflichtete, musste jedoch selbst der beste Quarterback des Planeten Bekanntschaft mit der brutalen Realität im US-Sport machen. Alternd und sportlich nicht mehr voll auf der Höhe wurde er nach Kansas City abgeschoben, wo Montana nach zwei Spielzeiten ohne Titel seine einmalige Karriere beendete.
"Ich hätte noch ein oder zwei Jahre Football in mir gehabt. Aber ich will den Fans nicht als abgehalfterter Ex-Star in Erinnerung bleiben", sagte Montana - und zeigte auch beim Rücktritt seine Klasse.

Link
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 546

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

34

Freitag, 18. Juni 2021, 19:43

European League of Football:
Die Footballer haben jetzt auch eine Champions League

Eine professionelle europäische Football-Liga: Damit will Patrick Esume den beliebtesten US-Sport in Europa vorantreiben. Zerstört er damit den Amateursport hierzulande?

Zitat

Patrick Esume steht im Hagelschauer und freut sich. "Hier sind ein paar richtig gute dicke Jungs dabei", sagt er. "Dicke Jungs" ist dabei eine Anerkennung, keine Beleidigung und eine Beschreibung für eine Position im American Football. Die "dicken Jungs" spielen in der Offensive Line und beschützen den Quarterback, den wichtigsten Spieler auf dem Feld. "Du brauchst gute Linemen, um erfolgreich zu sein", sagt Esume.
Was er auf dem Kunstrasenplatz in Leipzig sieht, gefällt dem 47-Jährigen. Gerade halten die Leipzig Kings ein sogenanntes Tryout ab, ein Probetraining. Amateurspieler aus der Region sind gekommen und hoffen auf einen Kaderplatz. Die Kings sind eines von acht Gründungsteams der European League of Football (abgekürzt: ELF oder ELoF), deren Sportlicher Leiter Esume ist. Am Samstag startet die Premierensaison, die Kings treten einen Tag später beim Team aus Berlin an.

Jeder kennt Esume
Neben den Leipzig Kings sind auch altbekannte Namen dabei: Die Berlin Thunder oder Frankfurt Galaxy zum Beispiel oder die Hamburg Sea Devils. Diese drei spielten auch schon in der NFL Europe, die zwischen 1995 und 2007 durchschnittlich mehr als 10.000 Zuschauende in Stadien lockte. Nun startet Esume einen neuen Versuch, die weiteren Teams kommen aus Stuttgart, Köln, Barcelona und Breslau.
American Football boomt in Deutschland. Und das Gesicht des Sports ist Patrick Esume. Er selbst spielte einst in Hamburg semi-professionell, machte aber vor allem als Trainer eine Karriere. Er lernte unter anderem in der NFL, war Cheftrainer in der NFL Europe und Nationaltrainer von Frankreich. Vor einigen Jahren stieg er als Experte bei ranNFL ein, der deutschen NFL-Liveübertragung, die bei verschiedenen Sendern der ProSiebenSat1-Gruppe stattfindet. Coach Esume, wie er von vielen genannt wird, hat sich dort einen Namen und sich selbst zur Marke gemacht. Es gibt einen Coach-Esume-Shop, einen Instagram-Account mit mehr als 220.000 Followern und einen sehr erfolgreichen Podcast.

Eine Revolution
Jetzt will Esume den American Football in Europa revolutionieren. Denn bisher ist es so: Die Einschaltquoten bei ranNFL sind seit Jahren stark, doch das Interesse am deutschen Pendant, der GFL, ist konstant bescheiden. Eine professionelle, europaweite Football-Liga könnte den Sport hierzulande auf eine neue Ebene hieven.
"Football ist nicht nur mein Beruf, sondern auch meine Berufung", sagt Esume beim Tryout in Leipzig im Alfred-Kunze-Sportpark, wo sonst Chemie Leipzig spielt. Er ist dort ein gefragter Mann. Jeder Footballfan in Deutschland kennt ihn. Seit einigen Jahren schon plant er an der ELF, mit Zeljko Karajica fand er einen Investor und Partner, der bei der Umsetzung der Idee half. Der ehemalige ProSieben-Manager stieg mit seiner SEH Sports & Entertainment Holding ein. Aus den acht Teams sollen in Zukunft mal mehr als 20 werden, konkrete Gespräche zur Erweiterung finden angeblich schon statt.
Die ELF will eine europäische Profiliga werden. Allerdings mit einem stärkeren Fokus auf den Talenten vor Ort. "Amerikanische Spieler sind austauschbar. Das klingt hart, ist aber so. Wir brauchen auch Local Heros", sagt Esume. Deshalb wurde die Zahl der amerikanischen Import-Spieler auf vier begrenzt. Langfristig soll es auch andersherum gehen: "Ich will, dass über die ELF einige deutsche Spieler den Weg über den großen Teich schaffen."

Link



Am Sonntag ab 14:45 Uhr auf ProSieben Maxx:
Hamburg Sea Devils – Frankfurt Galaxy
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto

Otto

Moderator

  • »Otto« ist männlich
  • »Otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 546

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

35

Gestern, 20:33

ELF:
Hamburg Sea Devils – Frankfurt Galaxy 17:15
Die Entscheidung fiel erst in letzter Sekunde durch ein Field Goal.

So richtig vom Hocker gerissen hat mich das Spiel nicht. Allerdings darf man auch kein NFL-Niveau erwarten.
Außerdem merkte man, dass den Spielern noch viel Spielpraxis fehlt(e), denn manche hatten wohle seit mehr als einem Jahr keinen Mannschaftssport mehr praktiziert.


Warten wir mal ab, wie sich das entwickelt.

Das Endspiel der ELF findet übrigens Ende September (26.9.) in Düsseldorf statt.
USA 1980 - Florida 1989 - Südwesten 2004 - West-Kanada 2005 - Südwesten 2008 - Florida 2009 - Südstaaten 2009
Bei wahrscheinlich USA-Stammtisch Treffen dabei gewesen
Schöne Grüße
Otto