Du bist nicht angemeldet.

walt1475

USA-Freund

  • »walt1475« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 4. Juni 2021

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 4. Juni 2021, 11:28

Rundreise Neuengland

Hallo hoffe auf Hilfe:


Bin zur Zeit bei der Vorplanung für eine Neuenglandrundreise für Oktober und habe zunächst folgende Route geplant:


1. Boston


2. Gloucester


3 Brattleboro, Vermont


4. Manchester/Dorset, Vermont


5. Montpelier, Vermont


6. Litchfield


7. Hartford, Connecticut


8. Old Saybrook, Con.


9. Cape Cod


10. Boston Airport




Nun meine Fragen:


1. Ist die gewählte Streckenführung sinnvoll, oder gibt es Verbesserungsvorschläge.


2. Wo und wie viele Übernachtungen sollte ich einplanen bei einer Gesamtreisedauer von 14-15 Tagen?


Würde mich über entsprechende Ratschläge sehr freuen.


Manfred

kwm

USA Experte

  • »kwm« ist männlich

Beiträge: 1 712

Registrierungsdatum: 17. Februar 2016

Wohnort: Elbtalaue

Beruf: Rentner

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 4. Juni 2021, 12:15

So ganz erschliesst sich mir die Route nicht, aber du wirst dir sicher was dabei gedacht haben ;)

Ich würde am Anfang an der Küste entlang fahren bis in den Raum Portland, Rockport ist m.E. schöner als Gloucester
dann durch die White Mountains nach Manchester/Vermont
und dann über Hartford ? nach Old Saybrook
auf dem Weg nach Cape Cod Mystic Seaport und Newport nicht vergessen

einen Teil davon sind wir 2018 gefahren, den Bericht findest du hier

für Boston solltest du mindestens einen ganzen Tag haben, besser zwei
auch für Cape Cod braucht man durchaus 2-3 Tage
den Rest kann man gut mit täglich wechselnder Übernachtung erledigen
mit lieben Grüßen aus dem Norden

Alles rund um unsere Reisen findet Ihr auf unserer Webseite

Kerstin

ModeratorIn

  • »Kerstin« ist weiblich

Beiträge: 8 208

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Mittelfranken

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 4. Juni 2021, 12:16

Hallo Manfred (:Stammtisch:) ,
Neuengland fehlt mir leider noch, aber ich denke da findet sich noch der Ein oder Andere der dazu etwas sagen kann.
Liebe Grüße
Kerstin

walt1475

USA-Freund

  • »walt1475« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 4. Juni 2021

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 4. Juni 2021, 13:35

Danke

Danke bestens für die Antwort.

walt1475

USA-Freund

  • »walt1475« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 4. Juni 2021

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 4. Juni 2021, 14:23

Änderung der Route

Vielen Dank. Ich werde die Route anpassen:

Boston - Salem - Kennebunk - Lake Winnipeesaukee - Woodstock -
Montpelier - Stowe - Burlington - Manchester/Bennington - Mohawk Trail -
Worcester - Cape Cod - Boston.



Für Boston plane ich 2 Übernachtungen und für Cape Cod 3 Übernachtungen.
Damit bleiben mir für die restliche Route noch 9-10 Übernachtungen.
Habt Ihr diesbezüglich noch Hinweise?

Dank vorab

Manfred

kwm

USA Experte

  • »kwm« ist männlich

Beiträge: 1 712

Registrierungsdatum: 17. Februar 2016

Wohnort: Elbtalaue

Beruf: Rentner

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 4. Juni 2021, 14:55

du bist im Indian Summer da
berühmt dafür ist der HWY 2 durch die White Mountains
und auch der Kancamagus Highway
mit lieben Grüßen aus dem Norden

Alles rund um unsere Reisen findet Ihr auf unserer Webseite

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kwm« (4. Juni 2021, 15:08)


OliH

Mainzer

Beiträge: 2 986

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 5. Juni 2021, 23:28

Ich finde ja, man kann sich gar nicht genug Zeit für die Küste nördlich von Boston nehmen! Gluocester, Rockport, Portsmouth - schon ist ein Tag vorbei. Wir haben uns ein bisschen in Ogunquit verliebt, ein nettes Seebad in der Nähe von Kennebunk. Nördlich davon ist Portland auch eine ganz interessante Stadt. Ich würde dann auch nicht Richtung Lake Winnipesaukee und Woodstock fahren, sondern weiter nördlich in die White Mountains. North Conway ist die Tourismus-Hochburg der Gegend. Dort beginnt der schon erwähnte Kancamagus Highway rüber in die Franconia Notch. In der Ecke kann man locker 2-3 Tage mit Autofahren und kleinen Wanderungen verbringen. Dann via Montpelier nach Stowe. Von Stowe kann man auch prima Burlington besuchen und die gesamten Green Mountains. Dann auf der 100 nach Süden. Die Gegend um den Mount Greylock ist auch sehr schön, südlich davon Bilderbuch-Städtchen wie Lenox oder Stockport. Da ist man dann schon in den Berkshires. Jetzt wird's fast eng, um noch Cape Cod reinzuquetschen. Dafür braucht man allein ein paar Tage, auch weil sich die Fahrerei doch etwas zieht.
Schau mal in meinen Reisebericht von 2014, da waren wir in der Gegend unterwegs.

walt1475

USA-Freund

  • »walt1475« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 4. Juni 2021

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 6. Juni 2021, 08:18

Vielen Dank für die Tipps. Habe die Route nochmals geändert

Vielen Dank für die Tipps. Habe die Route nochmals geändert:

Boston via Salem - Kennebunkport - Laconia - Stowe - Burlington - Dorset - via North Adam Greenfield - Old Saybrook (Mystic Seaport) - Cape Cod - Boston Airport.
Hier plane ich Übernachtungen: Boston, Kennebunkport, Laconia, Stowe, Dorset, Greenfield, Old Saybrook, Cape Cod (3 Übernachtungen).

Wie seht Ihr das?
Gruß Manfred

kwm

USA Experte

  • »kwm« ist männlich

Beiträge: 1 712

Registrierungsdatum: 17. Februar 2016

Wohnort: Elbtalaue

Beruf: Rentner

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 6. Juni 2021, 14:39

1) ich würde zwischen Boston und Kennebunkport noch einen Stopp einbauen, aber das ist natürlich auch davon abhängig was man sehen will
2) statt über Laconia würde ich über Conway fahren und dann den Kancamagus Highway
3) zwischen Old Saybrook und Cape Cod würde ich noch einen Stopp in Newport einplanen (Ocean Drive u.a.)
mit lieben Grüßen aus dem Norden

Alles rund um unsere Reisen findet Ihr auf unserer Webseite

walt1475

USA-Freund

  • »walt1475« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 4. Juni 2021

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 7. Juni 2021, 16:14

Vorschlag Conway Kancamagus Highway

Vielen Dank für den Hinweis.
Wenn ich über Conway bzw. Kancamagus Highway fahre umd Laconia weglasse, dann bedeutet das ich lasse auch das Gebiet um den Lake Winnipesaukee auslassen. Bringt diese Gebiet denn nicht soviel? Oder was spricht eher für Conway/ Kancamagus Highway?
Es wäre schön, wenn ich diesbezüglich eine Antwort erhalten würde.

kwm

USA Experte

  • »kwm« ist männlich

Beiträge: 1 712

Registrierungsdatum: 17. Februar 2016

Wohnort: Elbtalaue

Beruf: Rentner

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 11. Juni 2021, 17:48


Vielen Dank für den Hinweis.
Wenn ich über Conway bzw. Kancamagus Highway fahre umd Laconia weglasse, dann bedeutet das ich lasse auch das Gebiet um den Lake Winnipesaukee auslassen. Bringt diese Gebiet denn nicht soviel? Oder was spricht eher für Conway/ Kancamagus Highway?
Es wäre schön, wenn ich diesbezüglich eine Antwort erhalten würde.

Und hat es da in den White Mountains sehr gut gefallen. Wir waren zu kurz da ( Klick ), aber so hatte ich es geplant und die Unterkünfte waren vorgebucht. Bei einer neuen Reise würde ich da mehr Zeit verbringen wollen :D .

Den Lake Winnipesaukee kenne ich nicht. Unsere Reise war sehr kurz, da konnte ich wirklich nicht alles reinpacken.

Aber warum sollte man das nicht kombinieren können ? Okay ein Reisetag, den du wohl woanders verlierst.
Wir sind von der Küste über Conway und den Kancamagus Highway bis nach North Woodstock gefahren. Das ist gut an einem Tag zu machen.
Von da nach Laconia sind es nur 150km.
mit lieben Grüßen aus dem Norden

Alles rund um unsere Reisen findet Ihr auf unserer Webseite

OliH

Mainzer

Beiträge: 2 986

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 14. Juni 2021, 17:55

Der Lake Winnepsaukee ist mir als sehr zugebaut in Erinnerung. Wir sind da auch nur mal vorbeigefahren, da war es gar nicht so einfach, ans Ufer zu kommen. Haben den aber nicht komplett umrundet und sicher ist es ein anderes Erlebnis, wenn man eine Unterkunft direkt am Ufer hat und da z.B. paddeln gehen kann.
Was gegen North Conway spricht, ist die Reisezeit. Mitte Oktober ist da oben in den Bergen die Laubfärbung an vielen Stellen "past peak", manche Hänge sogar schon kahl, auch entlang des Kancagamagus Highway. Ist aber natürlich jedes Jahr ein bisschen anders. Du könntest die Ecke aber in die Fahrt von Laconia nach Stowe einbauen. Nimm die 113 nach Conway. Das ist schon eine Traumstraße, führt durch die Evans Notch. Ich finde dann die 302 durch die Crawford Notch schöner als den Kanc. Man kommt an Bächen und Seen vorbei und am berühmten Mount Washington Hotel. Bei Bethlehem erreichst Du die Interstate. Wenn noch Zeit ist, könntet Ihr noch nen Schlenker nach Montpelier machen, der kleinsten Hauptstadt der USA.