Beiträge von Philli

    Aber der Hike vom Fruita CG hoch zum Cohab und dann durch die Frying Pan zum Arch macht daraus erst eine runde Sache.


    Klick

    Vielen Dank Andi für deine Rückmeldung! Ich hätte gedacht, ich habe alle Eure Reiseberichte gelesen... Irgendwie muss mir aber euer 13'er Südwestbericht durch die Lappen gegangen sein. Ihn werde ich mir am Wochenende gleich mal vornehmen.

    Die Wanderung war schon anstrengend. Aber hat sich gelohnt. Der Arch ist super

    Auch dir Minnesota vielen Dank für deine Rückmeldung! Dann werde ich den Cassidy definitiv fest in die Route einplanen.

    die haben uns ohne Reservierung noch nicht mal bis zum Campground gelassen, an dem kleinen Laden mussten wir drehen, wir waren am Vormittag da

    Ohje na das kann ja was werden. Ich bin an einem Donnerstag, Mitte September im CR NP und hatte ursprünglich geplant zum Cassidy Arch via Cassidy Arch Trail zu wandern. Dann hab ich von der Sperrung gelesen, also die Route geändert vom Fruita Campground, den Cohab Canyon Trail zum Frying Panorama Trail zum Cassidy Arch. (Roundtrip ca. 13km :wacko: ). Ich plane sowieso ziemlich früh im Park zu sein. Ich werde einfach mal mein Glück am Fruita Campground versuchen. Wenn nicht, muss ich bis zum Parkplatz des Cassidy Arch weiterfahren und dann von dort aus zum Cassidy Arch starten (sind dann "nur" 11km Roundtrip).

    Ein bisschen Zeit ist ja noch bis September und bis dahin ändert sich die Situation sowieso fast täglich vor Ort und mir bleibt nicht anderes übrig, als möglichst früh im Park zu sein und dann vor Ort, die für mich richtige Entscheidung zu treffen.

    Dann durch den Capitol Reef NP und am alt bekannten Old Schoolhouse angehalten.

    Hallo Bambam.

    Bist du evtl. auch einen kleinen Abstecher auf dem Scenic Drive (bis zur Farm) gefahren? Ich habe gelesen, dass genau ab dort, ab Juni Bauarbeiten beginnen und der Scenic Drive von da an, teilweise gesperrt ist. Kannst du evtl. was zur aktuellen Parksituation vor Ort berichten?

    Ich habe den 1. Post gelesen und mir dann gedacht: "ja und nun ?!". Es gibt eine kurze Einleitung, dann das man sich schon informiert hat, dass man keine Hinweise möchte und dann die Route. Ich musste noch ein zweites Mal lesen ob ich irgendwo eine Frage überlesen habe ^^.

    Wie alle hier schon geschrieben haben, finde ich manche Etappen wirklich zu lang. Ich bin noch nie mit einem RV gefahren, von daher mag die Vorbereitung einen ganz andere sein. Aber wenn ich schon die Route sehe, die selbst mit einem normalen PKW eher "langweilig" ist, weiß ich nicht wirklich, was dieser Forumbeitrag nun wirklich soll.


    Flowers1982, du hast geschrieben, dass der Startpunkt PHX geldlicher Natur geschuldet ist. Da frage ich mich ehrlich, wenn ich schon das erste mal in den USA bin, warum mache ich dann eine RV-Reise und dann noch mit so einer eher durchschnittlichen(uninteressanten) Route? Warum mietet Ihr euch nicht einen großen SUV und fahrt die klassische "Erste-Süd-West-Tour"? Ist mit Sicherheit günstiger, entspannter und Ihr seht deutlich mehr.

    Wenn ich dir noch einen Rat geben darf, dann streiche bitte Malibu. Wir waren 2022 dort und man kann es sich wirklich schenken. Wir sind über die Kanan Dume Road angefahren. War ok. Mehr aber auch nicht. Der Point Dume war damals wegen einem Unfall/Bauarbeiten gesperrt. Puerco Beach: ja ok angehalten, 10 Fotos gemacht, weitergefahren. Pepperdine University die Waves of Flags angeguckt. Malibu Lagoon + Malibu Pier selbst für PKWs war es schwer einen Parkplatz zu finden(Parkgebühren min 10$). Mit einem RV eher aussichtslos dort etwas zu finden. Der Pier war schön, aber eher mehr ein Zwischenstopp wenn man sowieso dort vorbeifährt. Die 10$ parken waren es eigentlich nicht wert. Der Pacific Coast Highway war von dort an, bis LA komplett voll. Es hört sich immer toll an wenn man sagen kann, "wir waren in Malibu!". Aber touristisch bringt einem die Gegen wirklich wenig!

    Vielleicht plant Ihr euren Zwischenstopp eher in Santa Barbara und verbringt dort lieber einen entspannten Tag in der Innenstatt, Strand und am Hafen.

    Ich halte mir immer noch meine Buchung vom Dezember 2023 warm:

    Hertz.de / CDP: 769986 (-15& Visa Cardholder)

    September 2024 - 14 Tage - Las Vegas

    Pickup - Dodge Ram 1500 or similar

    803€ PAL (57€/d)


    Vor kurzen habe ich noch bei Germanwho eine weiter Reservierung getätigt:

    September 2024 - 14 Tage - Las Vegas

    Oberklasse SUV - Chevy Tahoe or similar

    877€ Prepay (62€/d)


    Vor zwei Tagen habe ich gesehen, dass die Preise bei Hertz für Shelby GT-H's in den Keller gefallen sind, also habe ich noch eine weitere Buchung für einen Fun-Tag in LV getätigt:

    Hertz.de / CDP: 769986 (-15& Visa Cardholder)

    September 2024 - 1 Tag - Las Vegas

    Mustang Shelby GT-H Convertible

    95€ PAL

    Ja, letztes Jahr. ... Wenn sie die App wenigstens die ESTA-Antragsnummern merken würde, oder man die Passdaten hinterlegen könnte....aber nope.

    Na da hoffe ich ja mal, dass sie das mittlerweile in der App gefixt haben. Wenn keine Daten, bzw die ESTA-Nummer nicht gespeichert werden. Erscheint mir die App dann doch eher nutzlos :D .

    Ich fliege im September nach LAS und werte die MPC-App auch direkt mal ausprobieren. Bin ziemlich gespannt, ob und wie viel schneller, sie die Einreise gestalten wird.

    Auch werde ich im Juli das erste mal ESTA über die neue eigene App beantragen. (Hat das jemand von Euch schon einmal über die App gemacht?)

    Hallo Mike,


    danke für deine schnelle Antwort. Mir war auch so, dass ich nicht die besten Rezensionen darüber gelesen habe. Körperwelten kenne ich schon. Ich komme aus Cottbus und Guben ist von uns nur 45 min entfernt. Dort ist Gunther von Hagens's Plastinarium wo alle Körper plastiniert werden. Das ist wirklich MEGA interessant und man kann den Plastinatoren live bei deren Arbeit zugucken! Von daher würde ich mir das in LV dann schenken.

    Nach Konzerten gucke auch immer als erstes. Aber an meinen beiden Abenden spielt für mich keine sehenswerte Band. Und Lionel Richie muss ich mir nicht unbedingt geben :P .


    Vor Corona gab es auch eine geführte Streetart-Tour durch Downtown LV. Dort wurden einem die interessantesten Graffitis gezeigt. Leider gibt es diese Touren nicht mehr. Das Neon Museum habe ich noch auf dem Schirm. Mal sehen, vielleicht packe ich das noch auf meine Bucket List..

    Moin Leute,


    ich bin gerade dabei, meine Tage in Las Vegas (September 24) ein bissen zu planen. Ein "The Sphere" Ticket habe ich mir schon gebucht. Ich bin dabei auch mal wieder auf die Titanic Ausstellung im Luxor gestoßen. War einer von Euch schonmal dort und kann kurz ein paar Worte darüber verlieren, ob sich die 30-35$ lohnen. Mir war mal so, als hätte ich irgendwann mal gelesen, dass es doch eine sehr kleine Ausstellung sein soll und man ziemlich schnell durch ist? Kann das jemand bestätigen?

    Vielen Dank vorab für alle Antworten.

    Grüße Philli

    Moin liebes Forum,


    ich starte im September 24 meine erste Solo-Tour durch Nevada, Utah, Colorado und habe September/Oktober 23 schön die meisten Hotels stornierbar auf booking vorgebucht (Ø 100€ je Übernachtung). Mittlerweile waren es mit Sicherheit so um die 40-50 Neubuchungen da die Preise immer mal wieder gefallen (oft aber auch gestiegen) sind. Anfang Februar bin ich auf choisehotels.com gestoßen und ich muss sagen, dass ich dort teileweise wirklich super Angebote gefunden habe. Trotz meines Genius-Levels 3 bei booking, konnte ich bei choisehotels deutlich günstigere Angebote finden. Teils bis zu 50€ pro Aufenthalt günstiger! Auch dort ist alles stornierbar und Pay at Location zu buchen. Mittlerweile bin ich bei ca. 73€ pro Übernachtung. Zusammengesetzt aus Air BnB, booking, Direktbuchungen und choisehotels. Keine Absteigen, Keine Hostels, alles stornierbar, alles in der Nähe von NP's. Also eine vergleich bei choisehotels, kann auf keinen Fall schaden.

    aktuelle Supermarkt Preise (Wholefoods Tribeca)

    Hallo Nic, kannst du mir mal bitte die Preise der Ananas erklären? 2 Stk für 6$ ist klar... Aber bekommt man jetzt schon als Amazon Prime Member einen zusätzlichen Rabatt am Obststand? Wie läuft denn das ab? Gebe ich meine Mailadresse am Stand an oder kaufe/bezahle ich die Ananas direkt beim Händler in seinem Amazonshop und nehme sie mir dann vom Stand weg? Sowas habe ich noch nie gesehen 8| ?(

    aber die Hotels zahlen wir erst vor Ort

    Genau Steffan, machen wir auch immer. Habe meine Exceltabelle, in der ich immer alle Preise für die Hotels drin habe, gefühlt jeden Monat anpassen müssen. Und das natürlich immer nach oben :S: . Kleines Beispiel: Übernachtung im Seaside Inn San Francisco. Gebucht September 21 für 575$(damals ca. 490€ in meine Exceltabelle eingetragen) Im September 22, 605€ gezahlt. 115€ mehr als damals angedacht/gebucht. In Carmel, fast das selbe, auch ca. 95€ Mehrkosten, allein durch den Kurs. Werde überlegen Hotels außerhalb der €-Zone in Zukunft vorab, mit Option auf kostenlose Stornierung, zu zahlen. In der Hoffnung dann natürlich, dass der € nicht utopisch an Stärke gewinnt :D

    auch hier zu Hause sind die Preise ziemlich explodiert
    für ein gutes Hotelzimmer in Deutschland haben wir dieses Jahr ca €150 gezahlt

    Stimme ich dir doll und ganz zu Klaus-Werner, hier sind die Preis auch deutlich gestiegen aber für mich, nicht zu vergleichen mit den Preisen in CA.
    Mein erster Einkauf (kleine Auswahl natürlich nur) in Deutschland: Frischkäse: 1,20€, Käsepackung: 1,49€ (Angebot), Gurke: 1,20€, Tüte Äpfel 2-3kg: 3€, Salatkopf: 2€, 1 Kiste Bier: 14€, Wein / Flasche Wein: 5€. Alles nur kleine Sachen, aber den direkte Vergleich empfanden wir wirklich als extrem. Da wir uns zu Hause, wie im Urlaub eigentlich immer vom selben ernähren und somit immer die Preise von zu Hause gut im Kopf haben. Hotels sind in D natürlich auch gestiegen, da gebe ich dir auch recht! Hier sind das dann aber mal 3-4 Übernachtungen(für uns jedenfalls) im Jahr und dann geht das schon mal.


    Ja das ist eine gute Zusammenfassung der derzeitigen Preissituation in den Staaten....

    Vielen Dank Mike (:hutab:)

    Ich habe mit unser AirBnB Host in LA ein bisschen gequatscht und sie sagte auch, dass die 6,29$/Gal absolut utopisch sind! Als ich Ihr erzählte, dass wir z.Zt. bei uns in D, um die 8,40 $/Gal für Diesel bezahlen, fragte sich mich, wo das alles noch hinführen soll... ;(

    Hallo Leute,
    jetzt nach ca. 1 Woche zurück im Alltag, habe ich so eine grobe Übersicht, wie teuer unser 2-wöchiger Urlaub in Kalifornien und Nevada war. Und zwar genauso viel, wie unser Urlaub damals 2015. Nur da waren wir 3 Wochen drüben...
    Kurzer Überblick unserer Übernachtungen: LA - LV - Bishop - Oakhurst - San Simeon - Carmel - SF)


    Mietwagen: 1.150 €
    Flüge: 1.750 €
    Hotels: 1.750 € (Durchschnitt ca. 110€/Nacht)
    Ausgaben: 2.800 €


    Bei den Flugpreise hatten wir 2 super Verbindungen, und waren mit unseren Sitzen am Notausgang mehr als zufrieden. Von daher waren wir auch mit den 1.750€ für die Gabelflüge absolut im Reinen. Dass die Preise der Mietwagen gestiegen sind, wissen wir seit über einem Jahr, dass war klar. Auch dass die Hotels um ca. 15% teuer geworden sind, hatten wir auf dem Schirm.
    Bei Hotels schlafen wir nie absolute Holzklasse, aber auch in keine großen Luxusketten. Meistens in standart Inn's wo man nicht für die Ausstattung des Zimmers zahlt, sondern eher für die Lage (z. Bsp. Durchreise Gegend um Yosemite NP) Man könnte evtl. in Gegenden Abseits, etwas günstiger Übernachten, aber warum am Abend noch 100km extra fahren, nur weil man evtl. 20$ spart. Natürlich warten wir uns bewusst, dass die Hotel auf unser Route die absoluten Touristen Hot-Spots sind, und uns deshalb auch ein erhöhtes Preisniveau erwarten wird, was wir auch auf dem Schirm hatten.


    Was jedoch komplett abseits unsere Vorstellung war, waren die Lebensmittelpreise und das Essen gehen.
    Zum Frühstück essen wir meistens jeder einen Bagel auf unserer Kühlbox und brauchen bis Abend nichts mehr. Abend gingen wir anfänglich jeden Abend essen.
    Die Preise für Lebensmittel im Walmart haben uns fast aus den Socken gehauen:
    5 Bagels: 5$
    Frischkäse: 3-4$
    Käsepackung: 5$
    Wurst: 4-5$
    Gurke: 2$
    Wasser 12L: 6$
    1 Kiste Corona: 23$
    Wein / Flasche: 10$
    Sack Eis: 5$


    Gefühlt ist für uns alles/vieles deutlich teurer geworden. Gewürze für's Essen 10$/kleine Dosen, Zahnpasta 10$/Tube, Packung Salat mit Dressing 10$. Lippencreme 3$. Entweder man kauft wirklich die Gigapacks von allem, oder halt nur dass, was man auch tatsächlich benötigt. Und da sind wir halt bei haushaltsüblichen Verpackungsgrößen.


    Dann auch das Essen gehen. Wir gehen kaum in Fast-Food Ketten aber auch in keine hippen Szene-Restaurants.
    Nudeln mit Meeresfrüchte: 25$, BBQ Burger mit Fries: 17$, Glas Hauswein: 13$, Glas Bier: 9$ = 64$.
    Darauf noch Tax und Tipp, welches jetzt schon mit 18-22%!(Als Rechenhilfe) auf die Rechnung aufgedruckt wird. Wir haben meistens 15-18% gegeben. Und beim Bezahlen mit der VISA, noch der €/$-Kurs. So haben wir für ein normales Standartessen letztendlich um die 83-85€ gezahlt. An Abenden (Geburtstag) an dem wir uns eine Flasche wein zum Essen gegönnt haben, waren es um die 100$.


    Ich weiß, man müsste auch nicht jeden Abend essen gehen. Aber wir haben nun mal Urlaub und in anderen Ländern gehen wir auch jeden Abend essen und bezahlen bei weitem nicht so viel an einem Abend.


    Was hinzu kam, war der schlechte Dollarkurs, der wir zu beginn unserer Urlaubsplanung nicht fest einplanen konnten. Denn der Dollar ist vom Beginn der Planung bis zum Ende des Urlaub um ca. 18 Cent/Dollar abgerutscht. Und bei unseren Ausgaben von 2.800€ sind 0,18€ mal eben ein 500€ die zusätzlich auf dem Zettel stehen.



    Wir waren jetzt das dritte Mal in den USA, und so sehr wir dieses Land und die Leute dort auch lieben, steht es für uns (bei gleichbleibenden Preisniveau) einfach nicht mehr im Verhältnis was man für einen 2-3 Wochen Urlaub in den USA bezahlt. Wir genießen jede Sekunde in der wir in den USA sind so sehr, doch leider hat Corona, der Krieg und die daraus resultierenden Kriesen, die USA für uns einfach zu teuer gemacht. Gerade dass man durch die vorgenannten Umstände generell noch weniger auf die hohe Kante packen kann.


    Da fliegen wir lieber 2 x mal im Frühjahr/Herbst an Strände/Inseln hier in Europa. Mittlerweile auch nicht mehr soo günstig, aber dennoch sind 2 Urlaube + ein paar Städtetrips immer noch günstiger als 2 Wochen USA (Kalifornien).

    Wir haben in den letzten beiden Wochen wie folgt getankt.
    Habe im Vorfeld immer bei GasBuddy geschaut wo es im Umfeld am günstigsten ist und meistens Cash bezahlt, weil es nochmal 0,10$/Gal günstiger war.


    Los Angeles - 6,29 $/Gal
    Barstow - 5,99 $/Gal
    Amargosa Valley (NV) - 5,79 $/Gal
    Oakhurst - 4,99 $/Gal
    Santa Cruz - 5,99 $/Gal
    San Francisco - 6,89 $/Gal

    dieses Formular deine 3 Kreuze machen unterschreiben ausdrucken mitnehmen

    Moin Mike,


    meintest du nicht 2 Kreuze machen? (Vorausgesetzt man ist natürlich vollständig geimpft)


    Erstes bei "My own behalf"
    Zweites bei "Fully Vaccinated" und dann war es das doch oder? Unterschreiben natürlich noch...

    Hallo Leute,


    habe soeben FÜR MICH ein kleines Schnäppchen schießen können.


    Unter folgende Link unten bei Mobilität: "zum AVIS Angebot"
    https://www.visa.de/mehr-erleb…utm_campaign=mehr-erleben


    Habe so bei AVIS folgendes buchen können:


    Mietzeitraum: Sep/Okt 2022
    Dauer: 16 Tage
    Anmietung: LAX - Flughafen
    Abgabe: SFO - Flughafen
    Chevrolet Tahoe o.ä.
    Preis: 1.370 €
    Sonstiges: one-way Miete inklusive, Zusatzfahrer inklusive


    Habe bis jetzt kein vergleichbares Angebot für diese Wagenklasse/Mietzeitraum für uns finden können.
    Vielleicht hilft es ja jemanden hier.

    Hallo Leute,


    viele haben mit Sicherheit schon mitbekommen, dass die Mietwagenpreise im Vergleich zu vor Corona explodiert sind.
    Ich habe soeben ein kleines "Schnäppchen" geschlagen. Obwohl Schnäppchen wohl nicht das richtige Wort ist. Eher "ein im Vergleich, vertretbarer Preis".


    Gebucht: Hertz.de
    Mietzeitraum: Sep/Okt 2022
    Dauer: 16 Tage
    Anmietung: LAX - Hilton LA Airport Hotel
    Abgabe: SFO - Flughafen
    CDP: Marriott Discount 154080
    Klasse: T6 - Chevrolet Suburban o.ä. (Extra Capacity Large SUV)
    Preis: 1.340 €
    Zahlung: vor Ort
    Sonstiges: one-way Miete inklusive, Zusatzfahrer inklusive


    Der Preis kommt zustande, weil ich für den Abholort nicht den Flughafen LAX, sondern eine andere Anmietstation gewählt habe. Das spart ordentlich!
    Die Entfernung vom Flughafen sind ca. 1,5 Mi (5 Min). Also auch nicht weiter weg als die reguläre Anmietstation von Hertz. Zum Hotel nehmen wir uns ein Taxi oder Uber.
    Auch wenn das 20$ kosten sollte, haben wir mit Sicherheit trotzdem noch gespart.


    Zum Vergleich mal die Kosten bei Anmietstation LAX:
    T6 - Chevrolet Suburban:4.330 €


    L4 - Nissan Pathfinder: 3.440 €
    Q4 - Nissan Rogue: 2.515 €
    T - GMC Yukon: 4.120 €
    L - Chevrolet Eqinox: 3.240 €


    Ich bin mir auch sicher, dass das Hotel jetzt keine 10 Autos in unserer Klasse zur Auswahl haben wird. Dennoch ist der Preis (bis jetzt) einfach noch zu verlockend.
    Und wer weiß, vielleicht fällt der Preis ja auch wieder deutlich in den nächsten 10 Monaten, dann kann ich halt immer noch stornieren und neu buchen.
    Also vielleicht hilft der Tipp dem einen oder anderen ja etwas.