Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: USA-Stammtisch.net - Das Forum für USA Freunde. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Sternenforscher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2016

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 19. Oktober 2016, 12:42

4-5 Wochen wohin???

Hallo zusammen,



ich habe dieses Forum gesucht und gefunden, weil ich eine Tour durch den Nord/Süd-Osten der USA/Kanada machen möchte, ich aber unsicher bin, in welche Region es gehen soll.



Ich war bereits an der Westküste, habe also schon die wunderbare Natur genießen können (Yosemite, Sequoia, Deathvalley, Zion, Bryce, Monument, GC...). Ich bin daher auch recht verwöhnt was NP angeht, bzw. habe eine gewisse Erwartungshaltung und Hoffnung.



Ich verreise mit Baby, Zeitraum wäre Ende März bis Anfang Mai, also 4-5 Wochen. Ich hatte ursprünglich gedacht, von Miami bis Toronto zu fahren. Aber ich tu' mich schwer eine tolle Route zu finden, auf der schöne Natur/Naturwunder und schöne Städte liegen. Charme hätte das ganze, weil in Florida noch gutes Wetter ist und nach oben hin dann der Frühling einsetzt. Da Niagara und NY eigentlich fix sind habe ich mich auch gefragt, ob man über DC und Chicago nach Kanada rein Toronto, Montreal, Boston, NY fahren kann, auch in der Jahreszeit und ob das schöner ist?



Wäre toll, wenn jemand einfach mal seinen Senf dazu abgibt. :zwinker:



Danke!

Kerstin

ModeratorIn

  • »Kerstin« ist weiblich

Beiträge: 7 151

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Mittelfranken

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 19. Oktober 2016, 13:00

(:Stammtisch:)
Wir sind 2012 in 3,5 Wochen von Florida, die Küste hoch über Washington und die Niagara Fälle bis NYC gefahren, meine beiden Kids waren da schon im Teenager alter und es war extrem stessig ich würde das nicht nochmal machen und schon gar nicht mit Baby.
Du kannst den Westen der USA nicht mit dem Osten vergleichen sowohl Landschaftlich, als auch fahrtechnisch nicht. Im Osten ist viel mehr Verkehr und es ist in Nähe der Großstädte sehr hektisch (vergleichbar fast mit LA). Bei 4-5 Wochen ab ende März würde ich in den Südstaaten bleiben und mir sogar überlegen ob ein kleines WoMo in Frage kommt mit einem Baby oder am Ende 2 Wochen in einem Haus in Florida, damit das nicht in Stress ausartet.
Sollte unbedingt auch der Norden mit drin sein, wäre auch ein Inlandsflug eine Möglichkeit um die weite Strecke zu überbrücken.
Liebe Grüße
Kerstin

Bei Treffen dabei


  • »Sternenforscher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2016

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 19. Oktober 2016, 13:09

Hallo Kerstin, danke für die Antwort.


Was genau war stressig? Und Du vergleichst hier 3,5 mit 5 Wochen... :zwinker:

Kerstin

ModeratorIn

  • »Kerstin« ist weiblich

Beiträge: 7 151

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Mittelfranken

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 19. Oktober 2016, 13:18

Die Fahrstrecken sind weit und teilweise langweilig und das man Wochenlang jeden Tag das Hotel wechselt ist selbst mit großen Kindern anstrengend, die 1,5 Wochen mehr die ihr zur Verfügung habt gehen ja schon dadurch drauf, dass ihr noch nach Kanada (Toronto/Montreal) wollt und dann auch noch nach Boston das sind nochmal gut 1400 km mehr als das was wir gefahren sind. 8|
Liebe Grüße
Kerstin

Bei Treffen dabei


  • »Sternenforscher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2016

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 19. Oktober 2016, 13:25

Ich habe mich da wohl falsch ausgedrückt. Die Route über Chicago, Toronto, Boston... ist eine Alternative

In den 5 Wochen würde ich mir "nur" Miami bis Niagara vornehmen, falls zu weit nur bis NY.

Kerstin

ModeratorIn

  • »Kerstin« ist weiblich

Beiträge: 7 151

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Mittelfranken

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 19. Oktober 2016, 13:31

Ok das wäre schon eher machbar, denn da wären auch ab und zu 2 Übernachtungen an einem Ort möglich, machen würde ich es trotzdem nicht nochmal. Im April wäre es mir im Norden zu kalt außerdem kannst du da Pech haben und es ist noch viel zu. ich denke auch in den Great Smoky Mountains oder an der Küste ist es noch recht frisch.
Liebe Grüße
Kerstin

Bei Treffen dabei


kwm

USA Experte

  • »kwm« ist männlich

Beiträge: 1 023

Registrierungsdatum: 17. Februar 2016

Wohnort: Elbtalaue

Beruf: Rentner

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 19. Oktober 2016, 13:52

also die Fahrt von Miami zu den Niagara Falls und von da nach Kanada kann man schon sehr interessant gestalten
orientiere dich einfach an den Blue Ridge Mountains und eventuell dem Appalachen Trail
auf dem Weg gibt es unendlich viele schöne Ziele :)

wenn es auch noch NY sein soll, das geht schon
aber wie schon gesagt wurde, die Region um die großen Städte im Osten ist wirklich dicht besiedelt und der Verkehr ist stark
das Fahren macht da wenig Spaß und man schafft nicht so lange Strecken wie beispielsweise im Westen

ich war gerade im mittleren Osten ;)
und ich würde die großen Städte nicht mit einer Auroreise abklappern wollen, die Fahrerei ist dort wirklich stressig
da sollte man vielleicht doch über andere Verkehrsmittel nachdenken^^
NY nimmt man m.E. am besten am Anfang oder Ende der Reise

  • »Sternenforscher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2016

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 19. Oktober 2016, 14:57

Nein nein, bei den Niagarafällen/Toronto wäre Schluss. Da Niagara am Ende liegt, kann ich NY nicht umlegen, das wären sonst 1000km Umweg.

Was wäre denn Euer Vorschlag, ich würde ja den Mietwagen in NY abgeben 4-5 Nächte bleiben und dann wieder einen Mietwagen nehmen und weiterfahren...

OliH

Mainzer

Beiträge: 2 895

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 19. Oktober 2016, 15:21

Ich würde New York als Schlusspunkt empfehlen. In der Gegend der Großen Seen setzt der Frühling erst Ende April ein - und dann auf einen Schlag. Vorher ist alles ziemlich kahl, das ist dann landschaftlich nicht sonderlich attraktiv. Ganz zu schweigen von den Bergen, in denen wettermäßig um die Jahreszeit eh alles möglich ist. Um Washington blühen dann dagegen schon die Bäume.

Von New York aus würde ich nicht nochmal zu den Niagarafällen gondeln. Das ist eine elende Fahrerei - und von der hast Du dann auch irgendwann die Schnauze voll. Was das Autofahren im Osten generell angeht, schließe ich mich den Vorrednern an. Gibt aber natürlich trotzdem schöne Strecken dort, auf denen man einfach mal das Hinterland erleben kann. Wenn das eh ein Roadtrip werden soll, könntest Du schauen, möglichst viele Scenic Byways einzubauen - klick.

10

Mittwoch, 19. Oktober 2016, 16:07

Hallo "Sternenforscher",

wir waren seinerzeit ab Ende März für 9,5 Wochen mit Baby und Kleinkind in Kalifornien unterwegs und haben die Kombination WoMo/Ferienwohnung sehr genossen. Ihr kennt Euer Kleines sicher am Besten - aber bei ständigem Wechsel von Motel/Hotel kommt bestimmt Unruhe und Spannung auf (besonders bei den Eltern :D ). Die amerikanische Fertig-Babynahrung wird im Übrigen von vielen europäischen Eltern sehr kritisch beurteilt (Inhaltsstoffe). Wir haben den Babybrei selber gekocht - das funktionierte im Womo und FeWo natürlich wunderbar.

Viele Grüße,

Nick (:hutab:)
"Drivin' in the sun ... looking out for #1"

  • »Sternenforscher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2016

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 20. Oktober 2016, 09:02

Also in Absprache mit meiner Frau fällt Niagara nun weg, wäre zu stressig und Mietwagen etc. ist kaum möglich bzw. ab NY dann zu teuer.

@Nick



Wie habt Ihr die Ferienwohnungen gefunden bzw. gebucht? An ein Womo hatte ich auch schon gedacht, ist mir aber irgendwie zu teuer, außerdem denke ich fehlt dann der Freiraum zum Krabeln, Spielen etc., zusätzliches Problem, wo dann das Reisebett aufstellen? Wie habt Ihr das gelöst?



Gruß



Rainer

12

Freitag, 21. Oktober 2016, 08:39

Hallo Rainer,

wo wir unsere Ferienwohnung genau gefunden haben, weiß ich gar nicht mehr. War in irgendeinem Portal (Fewo-direkt oder casamundo e.t.c.). Wir haben "unsere" FeWo bei späteren Reisen dann direkt beim Vermieter/Besitzer gebucht.

Zum Thema WoMo und Platz für's Baby: Gebucht hatten wir für 4 Wochen ein "normales" 25-Fuß-WoMo bei ElMonte - bekommen haben wir jedoch die Variante mit "Slide-Out". So wurde der Innenraum etwas größer. Notwendig war dies jedoch nicht. Geschlafen haben Frau und Kind #2 im großen Bett und ich mit Kind #1 im Alkoven. Ein Reisebett hatten wir gar nicht dabei - sondern ein kleines Kinder-Pop-Up-Zelt mit selbstaufblasender Matratze. Das kann man auch gut am Strand u.s.w. benutzen. Empfehlenswert ist auch eine Babytrage (wir hatten Baby-Björn) für Wanderungen u.s.w.
Aus D haben wir einen alten Trolley (Stroller) mit Sitzschale mitgenommen, den wir gleich drüben gelassen haben. War praktisch, da die Sitzschale für Auto und WoMo als Sitz diente.
Platz zum Spielen war auf jedem Campground gegeben (sh. Fotos).


Viele Grüße,

Nick (:hutab:)
»Nick« hat folgende Dateien angehängt:
  • womo.JPG (137,67 kB - 9 mal heruntergeladen - zuletzt: 23. Oktober 2016, 19:46)
  • Trage.JPG (37,15 kB - 10 mal heruntergeladen - zuletzt: 23. Oktober 2016, 19:46)
  • platzzumspielen.JPG (42,73 kB - 9 mal heruntergeladen - zuletzt: 23. Oktober 2016, 19:46)
"Drivin' in the sun ... looking out for #1"

OliH

Mainzer

Beiträge: 2 895

Registrierungsdatum: 13. Januar 2012

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 21. Oktober 2016, 10:31

vrbo ist ein großes Portal für Ferienwohnungen und recht easy zu nutzen. Die Abwicklung läuft dann direkt mit dem Vermieter.