Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: USA-Stammtisch.net - Das Forum für USA Freunde. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

kwm

USA Experte

  • »kwm« ist männlich
  • »kwm« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 026

Registrierungsdatum: 17. Februar 2016

Wohnort: Elbtalaue

Beruf: Rentner

  • Private Nachricht senden

61

Montag, 4. Dezember 2017, 07:47

danke andie
besonders für den Reisebericht, aus dem ich einiges für meine Planung übernehmen kann
offensichtlich kann man doch trotz Schnee noch viel zu sehen bekommen ^^ (war ja fast dieselbe Jahreszeit wie bei mir)

Tinchen

USA Experte

  • »Tinchen« ist weiblich

Beiträge: 536

Registrierungsdatum: 12. Juni 2014

Wohnort: NRW

Beruf: Zahlenjongleurin

  • Private Nachricht senden

62

Montag, 4. Dezember 2017, 19:52

Für den Lassen NP kann ich das Hat Creek Resort empfehlen, wobei man das Wörtchen Resort nicht überbewerten sollte. :zwinker:
Klick
Viele Grüße
Bettina

kwm

USA Experte

  • »kwm« ist männlich
  • »kwm« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 026

Registrierungsdatum: 17. Februar 2016

Wohnort: Elbtalaue

Beruf: Rentner

  • Private Nachricht senden

63

Freitag, 8. Dezember 2017, 14:24

ich hab mal wieder ein Update meiner Routen-Planung
zwei Wochen sind einfach zu wenig :(, aber so ist es nun mal

auf Oregon Coast, Columbia Gorge, Mt Helena, Mt Ranier und vieles anderes muss ich leider verzichten
ich habe aber einiges davon in der alternativen Planung
ich buche nichts vor, kann und will besonders auf das Wetter reagieren können


kwm

USA Experte

  • »kwm« ist männlich
  • »kwm« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 026

Registrierungsdatum: 17. Februar 2016

Wohnort: Elbtalaue

Beruf: Rentner

  • Private Nachricht senden

64

Samstag, 9. Dezember 2017, 14:19

kleines Update

die Tri-Cities (Richland/Kennewick/Pasco) haben mich nicht überzeugt
relativ hohe Preise für nichts was mich überzeugt

Hermiston gefällt mir da schon viel besser ...

warum gibt es am Columbia River eigentlich immer nur Motels auf der Oregen-Seite ?

kwm

USA Experte

  • »kwm« ist männlich
  • »kwm« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 026

Registrierungsdatum: 17. Februar 2016

Wohnort: Elbtalaue

Beruf: Rentner

  • Private Nachricht senden

65

Freitag, 29. Dezember 2017, 15:04

war schon mal jemand im Cascade-Siskiyou NM ?

wäre bei meiner geplanten Route vielleicht eine Alternative zum Lava Beds NM, was mich vom Papier her nicht so überzeugt
dann würde die Strecke auch durch die Mt Shesta Region führen, die mir ganz interessant erscheint

Verena1

USA-Freund

  • »Verena1« ist weiblich

Beiträge: 19

Registrierungsdatum: 22. Januar 2015

Wohnort: Schötz / Schweiz

  • Private Nachricht senden

66

Dienstag, 16. Januar 2018, 11:50

danke Waldi
Fortuna und das von dir genannte Hotel hatte ich schon in meiner Liste ;)
die Brauerei noch nicht, klingt sehr interessant

ich fahre von Süden nach Norden
und möchte gerne sowohl zu den Redwoods (also fast bis Crescent City) als auch zum Lassen Volcanic NP
hab aber nur beschränkt viele Reisetage :(
will also an einem Tag von der Eureka-Region zu den Redwoods und wieder zurück
da ist halt jeder km wichtig, darum würde ich lieber weiter nördlich übernachten

Eureka ist wirklich nicht schön, würde da in Ferndale übernachten, ein wunderschönes kleines Städtchen mit vielen alten viktorianischen Häuser.

Für den Lassen haben wir in Chester im Best Western Rose Quartz Inn übernachtet, liegt optimal für den Lassen.

Im Olympic würde ich nicht in Forks übernachten, sondern direkt in La Push an der First Beach, das ist schon ein geniales Erlebnis morgens früh direkt am Strand spazieren zu gehen, sowie Sonnenuntergang von der Terrasse aus zu bewundern. Forks ist auch nichts schönes und der Vampir-Glanz ist auch verblasst.

kwm

USA Experte

  • »kwm« ist männlich
  • »kwm« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 026

Registrierungsdatum: 17. Februar 2016

Wohnort: Elbtalaue

Beruf: Rentner

  • Private Nachricht senden

67

Dienstag, 23. Januar 2018, 13:51

würde da in Ferndale übernachten, ein wunderschönes kleines Städtchen mit vielen alten viktorianischen Häuser

hab mir das angeguckt, könnte interessant sein - also da oder in Fortuna

Im Olympic würde ich nicht in Forks übernachten, sondern direkt in La Push an der First Beach, das ist schon ein geniales Erlebnis morgens früh direkt am Strand spazieren zu gehen, sowie Sonnenuntergang von der Terrasse aus zu bewundern

ziehe es in Erwägung

kwm

USA Experte

  • »kwm« ist männlich
  • »kwm« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 026

Registrierungsdatum: 17. Februar 2016

Wohnort: Elbtalaue

Beruf: Rentner

  • Private Nachricht senden

68

Dienstag, 23. Januar 2018, 13:54

hab die Route mal wieder etwas verändert
war mir einfach zu viel Natur, nun etwas Western-Feeling eingebaut

leider sind einige Etappen ziemlich lang
hat noch jemand Vorschläge ?


Verena1

USA-Freund

  • »Verena1« ist weiblich

Beiträge: 19

Registrierungsdatum: 22. Januar 2015

Wohnort: Schötz / Schweiz

  • Private Nachricht senden

69

Donnerstag, 25. Januar 2018, 12:30

Der 15.06. ist so voll, das wirst du kaum hinkriegen an einem Tag.
Ich würde da noch einen Tag in Bend einbauen und dann am 17.06. über Portland an die Küste fahren.
Die Riesenschlaufe bis zu den North Cascade und dann wieder zurück in den Olympic erklärt sich mir als nicht ganz logisch und sind einfach ganz viel Kilometer.

kwm

USA Experte

  • »kwm« ist männlich
  • »kwm« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 026

Registrierungsdatum: 17. Februar 2016

Wohnort: Elbtalaue

Beruf: Rentner

  • Private Nachricht senden

70

Donnerstag, 25. Januar 2018, 12:53

ich habe schon noch einige Varianten ausgearbeitet, aber der aktueller Plan ist mein Favorit

der Weg über die Columbia Gorge scheitert m.E. weil wir da gerade Wochenende haben
alles schon ziemlich ausgebucht und sau teuer

die Schlaufe nördlich rum um Seattle habe ich schon lange drin
vorher gings über Monroe, aber Winthrop und der North Cascase Scenic Byway reizt mich einfach
und ich möchte gerne auch etwas auf die Ostseite der Berge ins Outback (die Prärien)

ja, der 15.6 ist ziemlich vollgepackt
bin auch noch nicht sicher, ob wir wirklich bis Baker City fahren werden
hab auch schon eine Liste von potentiellen Alternativen
die Tage werde ich noch weiter bearbeiten (müssen)

Verena1

USA-Freund

  • »Verena1« ist weiblich

Beiträge: 19

Registrierungsdatum: 22. Januar 2015

Wohnort: Schötz / Schweiz

  • Private Nachricht senden

71

Donnerstag, 25. Januar 2018, 13:29

Alternativ wäre auch einen Tag in den Redwoods wegzulassen oder den Lassen, damit du etwas Luft kriegst?

Bellagio"o"

USA Experte

  • »Bellagio"o"« ist männlich

Beiträge: 654

Registrierungsdatum: 11. Mai 2013

  • Private Nachricht senden

72

Donnerstag, 25. Januar 2018, 13:48

Meine ganz persönliche Meinung:

Ich habe ein Jahr in Oregon gelebt UND habe die Brille des Touristen.
Painted Hills sind im Vergleich zu dem was Du auslässt ein ganz klares B-, wenn nicht sogar C-Movie!
North Casacades sind zu weit weg und B-Movie, es sei denn, Ihr plant Mehrtages-Bergtouren...
Lass Dich nicht durch Bildberichte blenden. Gerade in den Painted Hills kann ich mich als Fotograf so richtig austoben, aber letztendlich hast Du es als Tourist in 15 Minuten gesehen.

Ich kann Dir nur ganz dringend nahelegen, in Bend 2-3 Übernachtungen einzulegen, um das Drumherum in Ruhe genießen bzw können. Selbst das kann sehr sportlich werden.

Durch die Columbia River Gorge kommst Du dann zwangsläufig. Den Weg um den Mt. Hood und die Gorge auszulassen ist mehr als nur ne Todsünde!

PS:
Die North Cascades bieten sich an, wenn man Kanada von Seattle aus anvisiert.
Hells Canyon und Painted Hills und vieles mehr kann man einplanen, wenn man vom Yellowstone zur Küste will, oder deutlich mehr Zeit hat als Du

Sorry für die klare Ansage, ist aber nur nett gemeint. Kenne die Gegend halt ziemlich gut :-)


Oregon 1990, Südwest Sommer 2008, Miami Oktober 2011, Südwest September 2012, Südwest Sommer 2013, Las Vegas Mai 2014, Nordwest Sommer 2015, New York Silvester 2015/2016, Südwest Mai 2016, Nord- & Südwest Oktober 2016, Provence Sommer 2017, Australien Silvester 2017/2018, Südwest Sommer 2018

kwm

USA Experte

  • »kwm« ist männlich
  • »kwm« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 026

Registrierungsdatum: 17. Februar 2016

Wohnort: Elbtalaue

Beruf: Rentner

  • Private Nachricht senden

73

Donnerstag, 25. Januar 2018, 13:51

Alternativ wäre auch einen Tag in den Redwoods wegzulassen oder den Lassen, damit du etwas Luft kriegst?

die Redwoods sind ein muss
habe schon Muir Woods NM gestrichen, wegen der neuen Policity
denkbar wäre beim Rückweg von den Redwoods schon weiter in Richtung Lassen zu fahren
aber da habe ich keine potentiellen Unterkünfte gefunden

ja, ich denke durchaus darüber nach Lassen oder auch Crater Lake wegzulassen
optimal ist es da zu meiner Reisezeit ja sowieso noch nicht, sprich könnten noch viele Straßen gesperrt sein

Bellagio"o"

USA Experte

  • »Bellagio"o"« ist männlich

Beiträge: 654

Registrierungsdatum: 11. Mai 2013

  • Private Nachricht senden

74

Donnerstag, 25. Januar 2018, 13:55

Lass den Crater Lake drin. Lassen kannste eher rauslassen :zwinker:


Oregon 1990, Südwest Sommer 2008, Miami Oktober 2011, Südwest September 2012, Südwest Sommer 2013, Las Vegas Mai 2014, Nordwest Sommer 2015, New York Silvester 2015/2016, Südwest Mai 2016, Nord- & Südwest Oktober 2016, Provence Sommer 2017, Australien Silvester 2017/2018, Südwest Sommer 2018

Verena1

USA-Freund

  • »Verena1« ist weiblich

Beiträge: 19

Registrierungsdatum: 22. Januar 2015

Wohnort: Schötz / Schweiz

  • Private Nachricht senden

75

Donnerstag, 25. Januar 2018, 13:56

Wir haben für den Lassen in Chester übernachtet, das ist mehr oder weniger gleich "nebenan".

kwm

USA Experte

  • »kwm« ist männlich
  • »kwm« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 026

Registrierungsdatum: 17. Februar 2016

Wohnort: Elbtalaue

Beruf: Rentner

  • Private Nachricht senden

76

Donnerstag, 25. Januar 2018, 14:17

Meine ganz persönliche Meinung:

Ich habe ein Jahr in Oregon gelebt UND habe die Brille des Touristen.
Painted Hills sind im Vergleich zu dem was Du auslässt ein ganz klares B-, wenn nicht sogar C-Movie!
North Casacades sind zu weit weg und B-Movie, es sei denn, Ihr plant Mehrtages-Bergtouren...
Lass Dich nicht durch Bildberichte blenden. Gerade in den Painted Hills kann ich mich als Fotograf so richtig austoben, aber letztendlich hast Du es als Tourist in 15 Minuten gesehen.

Ich kann Dir nur ganz dringend nahelegen, in Bend 2-3 Übernachtungen einzulegen, um das Drumherum in Ruhe genießen bzw können. Selbst das kann sehr sportlich werden.

Durch die Columbia River Gorge kommst Du dann zwangsläufig. Den Weg um den Mt. Hood und die Gorge auszulassen ist mehr als nur ne Todsünde!

PS:
Die North Cascades bieten sich an, wenn man Kanada von Seattle aus anvisiert.
Hells Canyon und Painted Hills und vieles mehr kann man einplanen, wenn man vom Yellowstone zur Küste will, oder deutlich mehr Zeit hat als Du

Sorry für die klare Ansage, ist aber nur nett gemeint. Kenne die Gegend halt ziemlich gut :-)


ich danke dir für deine Einschätzung, solche Informationen sind für mich sehr wichtig !!!

ich hab ein paar Routen bei der Gorge schon mal geplant, aber da am Wochenende ist es wirklich schwierig (und vorbuchen will ich nicht)
die Anfahrt von Süden zum Olympic NP sagt mir nicht so zu (muss ja eh zu Schluss zum Flughafen von Seattle)
darum habe ich mich erstmal für eine Schleife nördlich um Seattle entschieden

außerdem möchte ich auch etwas WIldwest-Flair haben, deswegen die Route über John Day, Oregon Outback und Winthrop

längere Wanderungen gehen leider gesundheitlich nicht mehr
darum schrecken mich längere Fahrten wenig

kwm

USA Experte

  • »kwm« ist männlich
  • »kwm« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 026

Registrierungsdatum: 17. Februar 2016

Wohnort: Elbtalaue

Beruf: Rentner

  • Private Nachricht senden

77

Freitag, 9. Februar 2018, 14:27

ich danke euch allen für die Tipps

ich habe noch einmal die Planung geändert, Lassen hab ich weggelassen, damit entspannt sich die Route deutlich
es ist jetzt auch genug Luft da, um vor Ort zu reagieren (beispielsweise auf das Wetter)
die einzigen vorgebuchten Übernachtungen sind Sausalito und Point Arena, alles andere lasse ich auf mich zu kommen


iwi

USA-Freund

Beiträge: 17

Registrierungsdatum: 17. Juni 2016

  • Private Nachricht senden

78

Freitag, 9. Februar 2018, 15:57

Zuspät, aber falls Du Dich doch noch für den Lassen Volcanic NP entscheiden solltest. Wir waren vor 2 Jahren in der Mineral Lodge. Einfach und rustikal und vor allem nur ca 10 Mi vom Eingang NP entfernt. Gruß Iwi

usaletsgo

Manchester Orchestra

  • »usaletsgo« ist männlich

Beiträge: 567

Registrierungsdatum: 16. Februar 2016

Wohnort: Paderborn

  • Private Nachricht senden

79

Samstag, 10. Februar 2018, 10:38

Bin gespannt, was du über North Cascades berichten kannst, da war ich nämlich noch nicht. Habe irgendwo mal aufgeschnappt, dass sich der Park eher zum Wandern eignet. Keine Ahnung, ob das stimmt.
Viele Grüße

Dirk
__________________________________

USALetsGo: Travelogs, Destinations, Travel Info

kwm

USA Experte

  • »kwm« ist männlich
  • »kwm« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 026

Registrierungsdatum: 17. Februar 2016

Wohnort: Elbtalaue

Beruf: Rentner

  • Private Nachricht senden

80

Sonntag, 11. Februar 2018, 12:02

ich glaub auch das der NP eher zum Wandern geeignet ist
aber der Weg ist das Ziel, die Beschreibungen des North Cascades Scenic Byway kling sehr gut