Tipps für New York

  • Hi, in New York braucht es keine physische Karte mehr für die Öffis (U-Bahn, Busse). Über OMNY geht die Bezahlung per Kreditkarte (auch Apple-oder Googlepay).Sofern immer dieselbe Debit- oder Kreditkarte verwendet wird erkennt das System automatisch, ab wann der Wochenpreis-Discount (33$) günstiger ist als das Einzelticket (2,75$) Falls dein Patenkind am JFK landet fährt sie mit dem Airtrain bis Jamaica oder Howard Beach, wobei dieser beim Ausstieg am Automaten bezahlt wird (8$). Wenn gewünscht, kann hier auch die physische Wochenkarte erworben werden. Es sind „uniformierte“ Hilfskräfte vor Ort, die den Touristen aus aller Welt assistieren, der Kauf einer Wochenkarte vorab in Deutschland ist absolut unnötig (falls es überhaupt möglich ist).

    Falls der Flug nach Newark geht, empfehle ich den Newark-Express Bus (16$) der von allen Terminals direkt nach Manhattan fährt. Stopps sind Penn Station (Manhattan), Bryant Park und Grand Central Terminal. Sowohl an der Penn als auch Grand Central Station kann die physische Metrocard (noch) am Schalter und am Automaten gekauft werden.

    Bei meinem letzten Besuch im Oktober habe ich mit meiner Smartwatch (Applepay) an den Drehkreuzen der U-Bahn oder auch im Bus gezahlt, funzt einwandfrei und erspart lästiges Kramen.

  • Danke für den Tipp!


    Ich fliege Ende April mit einem befreundeten Ehepaar für 6 Tage nach New York!

    Wir fliegen von Frankfurt mit Singapur Airlines nach NYC.


    Ich war 2012 das letzte Mal mit Willi in NYC. (Silberhochzeit).

    Da hat sich viel getan und verändert.

  • Super, danke für den Tipp.


    Nur damit ich das nicht falsch verstehe. Sie zahlt also immer mit dem selben Zahlungsmittel z.B. KK und das System weiß dann nach z.B. dem 10x ok das ist jetzt eine Wochenkarte und bucht dann entsprechend ab?


    Genau, funktioniert problemlos.

  • Wir benutzen die Pay-Per-Ride MetroCard, kann man auch zu zweit benutzen (die 7 Tage Unlimited Card ist personengebunden)

    kaufen und aufladen kann man die Karte an jedem Bahnhof, ggbf als Zipcode 10001 eingeben ( 99999 soll auch klappen)

    man kann sie auch online kaufen, wird dann geschickt, auch nach Deutschland $45, reicht für 10 Fahrten zu zweit

    mit der MetroCard kann man auch die Busse (weiß mit blauen Streifen) benutzen

    Einmaliges Umsteigen innerhalb von 2h zwischen Bus und U-Bahn, U-Bahn und Bus, Bus und Bus ist kostenlos.

    hier steht einiges dazu Klick

    mit lieben Grüßen aus dem Norden


    Alles rund um unsere Reisen findet Ihr auf unserer Webseite
    logo_ticket.png

  • Kreuzung nach Band benannt: New York hat nun einen "Beastie Boys Square"


    Link

  • Rotieren auf 264 Metern Höhe - Für diese neue Touristenattraktion in New York sollten Sie schwindelfrei sein

    Zitat

    Der Panoramablick von der Aussichtsplattform „Top of the Rock“ auf dem New Yorker Rockefeller Center gilt als atemberaubend. Nun wird noch einer draufgesetzt: Angelehnt an ein ikonisches Werbe-Foto von 1932 können Besucher nun auf einem Balken über der Stadt schweben.


    Mitten in Manhattan gelegen, ist das Rockefeller Center ein beliebtes Ausflugsziel bei Touristen in New York City. Der Gebäudekomplex zwischen Fifth Avenue, Avenue of Americas (Sixth Avenue), West 47th Street und West 52nd Street, besteht aus insgesamt 20 Bauten. Das 30 Rockefeller Plaza ist mit seinen 70 Stockwerken das höchste Gebäude und für seine Aussichtsplattform „Top of the Rock“ bekannt, die in 260 Metern Höhe liegt und den perfekten Blick auf die Stadt liefert.

    Wer schwindelfrei ist, kann bei seinem nächsten New York-Besuch auf noch bessere Aussichten hoffen. Denn inspiriert von dem berühmten Werbe-Foto „Lunch Atop a Skyscraper“ (Deutsch: Mittagspause auf einem Wolkenkratzer), das elf Bauarbeiter 1932 während der Entstehung des Rockefeller Centers auf einem Stahlträger während der Mittagspause zeigt, wurde dieser Stahlträger mit der neuen Touristenattraktion „The Beam“ (Deutsch: der Balken) nachempfunden. Der Balken wird etwa 3,6 Meter über die Aussichtsplattform gehoben und dreht sich um 180 Grad über die Stadt.

    Zusätzlich zu den regulären Eintrittskosten für die Aussichtsplattform, die zwischen 40 und 55 Dollar liegen, soll sich das Erlebnis auf dem Balken mitsamt Foto auf 25 Dollar belaufen. Wie das New Yorker Reisemagazin „Travel + Leisure“ berichtet, schrieben die Eigentümer in einer Erklärung: „Der Balken ist Teil der vollumfänglichen Neugestaltung des Rockefeller Centers, der das Besuchererlebnis auf der ikonischen Aussichtsplattform, die den besten ungehinderten Blick auf die berühmtesten Wahrzeichen der Stadt bietet, dramatisch verbessern wird.“ Ob auf rund 264 Metern Höhe dann nicht doch der Mut schwindet, muss man aber wohl auf sich zukommen lassen.


    Link

  • Metropole wird 400 Jahre alt: Was Sie noch nicht über New York wussten


    Link

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!