Du bist nicht angemeldet.

1LuvCali

USA-Freund

  • »1LuvCali« ist männlich
  • »1LuvCali« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Registrierungsdatum: 10. Februar 2014

Wohnort: Hamburg

Beruf: OES

  • Private Nachricht senden

21

Freitag, 28. Februar 2014, 08:41

Über Oregon hab ich hier einiges schon zusammen getragen.

Über Oregon hab ich hier einiges schon zusammen getragen.

Klick

Evtl hilft dir ja auch unser Reisebericht northwestern twilights

Ja cool.... ich lese mich da ma am WE durch. SIeht auf ejden Fall sehr interressant aus ! :thumbsup:
Beste Grüße

Marc :thumbsup:

Brazoragh

Auswanderer

  • »Brazoragh« ist männlich

Beiträge: 2 149

Registrierungsdatum: 24. Januar 2012

Wohnort: Michigan

Beruf: Ingenieur

  • Private Nachricht senden

22

Freitag, 28. Februar 2014, 10:11

Von Seattle nach San Diego sind es auf direktem Wege 1256 Meilen. Selbst wenn es sich durch Zickzack verdoppelt... in 3 Wochen ist das dennoch machbar. Natürlich lässt man Sachen auf dem Weg liegen. Aber das ist trotzdem weit davon entfernt per se in Stress zu verfallen. Eininge Südwestreisen sind auch nicht kürzer - klingt nur so. :zwinker:

Ich will jetzt nicht sagen, dass ich das an der Küste vorziehen würde - hat beides was. Ich hatte mir mal ähnliche Gedanken gemacht und einige Varianten halbwegs konkret ausgeplant. Siehe Anhang (ist auf den Seiten auch immer ein Googlemaps link).

Gabelflüge sind übrigens nicht immer teurer. Einwegmiete weiß ich gerade nicht wie das da ist... vermutlich gibt's eine.

Gruß
Michael
»Brazoragh« hat folgende Datei angehängt:

andie

Moderator

  • »andie« ist männlich

Beiträge: 4 983

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

23

Freitag, 28. Februar 2014, 10:36

Von Seattle nach San Diego sind es auf direktem Wege 1256 Meilen. Selbst wenn es sich durch Zickzack verdoppelt... in 3 Wochen ist das dennoch machbar.
Denver - Los Angeles sind auch nur 14 Stunden, aber durch was auch immer werden da bei uns immer mindestens 3 Wochen daraus ...

Ich will damit sagen, dass man problemlos in einer bestimmten Zeit von A nach B kommt.
Ob das gewünscht ist oder nicht, hängt von jedem einzelnen selbst ab.
Wenn man viele Orte bereits mehrfach besucht hat, lässt sich leicht irgendwo länger verweilen und Land/Leute detaillierter kennenlernen.
Trotzdem empfehle ich immer, sich auf eine Area zu beschränken.
Es ist einfach entspannter und Meilen kommen trotzdem genug zusammen.
Viele Grüsse .......andie


. . . welcome-ontour

Brazoragh

Auswanderer

  • »Brazoragh« ist männlich

Beiträge: 2 149

Registrierungsdatum: 24. Januar 2012

Wohnort: Michigan

Beruf: Ingenieur

  • Private Nachricht senden

24

Freitag, 28. Februar 2014, 10:48

Wenn man sich die Touren anschaut, dann sind sie dennoch nicht sooo schlimm. Und man hat eine sehr große Bandbreite.
Das ist einfach Geschmackssache, auch wenn Du Recht hast mit dem was Du schreibst - das zweifel ich gar nicht an.

Ich kann nur sagen, dass das nicht so horrormäßig ist, wie es auf den ersten Blick aussieht (außerdem habe ich ja auch reine Nordwesttouren drin). Und alle sind zumindest phasenweise an eine gewisse River Deep Mountain High Tour angelehnt. :D

Wir haben bisher immer Touren mit viel Abwechslung - auch vom Klima - gewählt. Aber so, dass sich dadurch in der Region noch tolle Touren für die Zukunft ergeben - auch ohne die gleichen Strecken zu fahren. Für uns hat sich das bewährt. Aber wie gesagt - Geschmacks- und Typsache. :-)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Brazoragh« (28. Februar 2014, 10:56)


andie

Moderator

  • »andie« ist männlich

Beiträge: 4 983

Registrierungsdatum: 11. Januar 2012

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

25

Freitag, 28. Februar 2014, 11:00

River Deep ... was?
Viele Grüsse .......andie


. . . welcome-ontour

Brazoragh

Auswanderer

  • »Brazoragh« ist männlich

Beiträge: 2 149

Registrierungsdatum: 24. Januar 2012

Wohnort: Michigan

Beruf: Ingenieur

  • Private Nachricht senden

26

Freitag, 28. Februar 2014, 11:17

:D

Die Ecke haben wir uns offen gelassen bisher... die ist bald mal fällig. Und da der Yellowstone anders erledigt wurde lässt das recht entspannt gestalten. Der Bericht damals hat mir wirklich den Mund wässrig gemacht. :thumbup:

Eigentlich fehlt bei meinen persönlichen "Musts" dann nur noch "Indian Summer". Da hat sich aber die Ausgangslage deutlich verbessert. :whistling:

So - genug OT. :D
Hier mal der passende Link zum schmökern.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Brazoragh« (28. Februar 2014, 11:26)